Anime Fall-Season 2017

Nach der guten Summer-Season folgt nun also die Fall-Season, die aus meiner Sicht aber absolut nicht mehr der vorigen mithalten kann. Warum genau könnt ihr nun wie immer bei jeder einzelnen Serie nachlesen.

Just Because!

Letzte Season lief mit Tsurezure Children ein Kurz-Romanze-Anime wo ich mir immer dachte, könnte es so eine Serie nicht mal in Lang geben? Tja mehr oder weniger bekommen wir nun genau dies in Form von Just Because, auch wenn die Chars hier natürlich anders sind als dort, da dies in einer Serie mit normaler Länge, wohl sonst auch gar nicht funktionieren würde. Trotzdem habe ich hiermit aber endlich die Art von Romanze Serie, die ich schon lange mal wollte. Ich mag die Charaktere und die Paarings die sie hier machen. Ich mag den Main zwar nicht aber gut, wann tue ich das schonmal? Dafür ist deren Freund aber so sehr best boy und er bekommt sogar total viel Screentime und wird mit best girl geshipped. Von vielen hörte ich sie fanden die Serie langweilig und ganz ehrlich ich kann verstehen wieso. Weil ich glaube einfach viele sind gar keine Anime gewohnt, wo der Mainplot wirklich ne Romanze ist und das nicht mal so im Hintergrund abläuft neben Comedy, Fantasy oder sonst was. Weil ganz ehrlich, mir fallen nicht mal 3 Anime ein, wo ich gleiches behaupten könnte. Heißt ich glaube viele wissen gar nicht, was sie mit einer solchen Serie hier überhaupt anfangen sollen und halten sie deshalb natürlich für langweilig, mal abgesehen davon, dass halt wirklich sehr wenig in der Serie passiert. Sie baut ja echt bewusst immer mal Szenen ein, wo einfach mal gar nichts passiert, besonders Folge 1 hatte sowas mehrfach. Ich kann jedoch nicht behaupten, dass ich dies langweilig fand. Warum? Schwer zu sagen, ich denke es liegt daran wie es gemacht war in der Darstellung. Es ist halt eher eine ruhige Show, aber ich mag sie und einige der Charaktere und die die ich nicht mag, kann ich jedenfalls hinnehmen. Das ist mehr als ich zu den meisten Anime sagen kann.

Fazit:
Auch wenn viele die Serie langweilig finden, für mich ist es das Beste, was die Season zu bieten hat, was jedoch eher gegen diese Season spricht. Wer wirklich mal ein Anime sehen will, wo der Romanze-Plot der Mainplot ist, dem kann ich die Serie empfehlen.
6/10 Punkte

—————————————————————————-

Juuni Taisen

Hier haben wir mal wieder ein Deathmatch Anime, weil kommt schon, davon kann es einfach nie genug geben. Ist die Serie groß besser als andere Anime dieser Art? Ich würde sagen nein, aber solche Anime machen eigentlich allgemein schon immer recht viel Spaß. Besonders wenn die Chars wie hier ganz besondere Fähigkeiten haben und jeder sogar eine Vergangenheit erhält. Mein größtes Problem bisher war, dass die ersten Folgen einem bestimmten Muster folgten, was einen zwar einmal überraschen konnte, danach aber nicht mehr. Ebenso scheint das Ending ja zu spoilen, wer wann stirbt, oder sollen wir das nur glauben? Das kann ich bisher nicht sagen, denn zum Glück hat die Serie inzwischen ihr vorhersehbares Muster geändert, weswegen ich jetzt auch noch etwas Potenzial in der Serie sehe, zwar nicht viel, aber wer weiß, vielleicht kann die Serie mich dann am Ende doch noch überraschen. Aber selbst wenn sowas nicht mehr kommt, finde ich die Serie sehr unterhaltsam. Die Storys der einzelnen Charaktere sind interessant und wenn es mal Actionszenen gibt, sind diese auch cool. Das ist zwar nicht besonders viel, aber immer noch mehr als mir fast jede andere Serie dieser Season bieten kann. Hier kann ich mich jedenfalls jede Woche auf die neue Folge freuen um zu sehen, ob und wenn dann wer als nächstes verreckt und darüber spekulieren, was noch passieren wird und wer wann sterben wird. Das ist ja sowieso der wahre Spaß an so einer Serie.

Fazit:
Für mich ein minimales Highlight dieser Season, also wenn man das denn so nennen darf. Ich sag mal Deathmatch Anime sind jedenfalls so gut wie immer unterhaltsam.
6/10 Punkte

—————————————————————————-

Blend S

Als die Serie anfing verglich ist sie direkt mit Working und inzwischen finde ich passt dieser Vergleich immer besser. Das Opening wirkt ja schon fast wie der Versuch Working zu imitieren und dazu noch der Plot mit cute girls doing cute things in einem Restaurant. Inzwischen weiß ich auch, dass die Parallelen die ich in den beiden Serien sehe, nicht einfach nur Zufall sind oder ein Produkt meiner Einbildung, denn bei einem genaueren Blick konnte ich feststellen, dass genug Leute die an Blend S arbeiten auch bei Working mitgemacht haben. Sprich man könnte dies hier schon fast als neues Working betrachten also das, was die echte neue Working Staffel mir damals nicht bieten konnte. Selbst die Main hier wirkt fast wie eine neue Yamada. Von daher sollte klar sein, dass mir diese Serie hier echt gefällt. Sie trifft zwar nicht ganz den Humor von Working, aber das ist auch vollkommen okay, weil es darf ja auch gerne mal was neues sein. In Blend S geht es halt um ein Restaurant, wo die Mädels die hier arbeiten gewisse Rollen spielen. Die Main ist sadistisch, das Loli spielt die nervige kleine Schwester und eine andere macht die Tsundere. Laut Opening werden dann später auch noch eine Onee-san und ein Idol mit dazukommen. Jedoch muss ich sagen, dass man die Mädels sehr selten überhaupt diese Rollen spielen sieht. Also bis auf die Main, die ihre fiesen Blicke auch schon außerhalb der Arbeitszeiten abzieht und das ist auch gut so. Das Loli ist sowieso mit ihrer normalen Persönlichkeit viel cuter und bei der Tsundere ist es eigentlich egal, weil die ist sowieso immer worst girl. Von daher finde ich das sogar gut, dass nur die Main wirklich oft in ihrer Rolle zu sehen ist. Ansonsten sei vielleicht noch erwähnt, dass diese Serie hier im Gegensatz zu Working ein wenig mehr auf Fanservice setzt. Hier und da mal ne Szene beim Umziehen und der Kameramann sorgt auch ständig dafür, dass Röcke und Thighs im Bild sind. Für mich auf jeden Fall noch kein überzogener Fanservice und es passt ja zur Serie, da die Mädels hier ja eh arbeiten um mit ihrem Aussehen und ihren Fake Persönlichkeiten Otakus in den Laden zu holen.

Fazit:
Wer cute girls, ein wenig Fanservice und Comedy will, für den ist diese Serie definitiv die beste Anlaufstelle in dieser Season. 6/10 Punkte

—————————————————————————-

Mahoutsukai no Yome

Eigentlich hatte ich große Hoffnungen in diese Serie. Die Story klang interessant und der Trailer sah genial aus. Leider wurde die Serie dann aber doch etwas zäher als erwartet, wobei ich wohl auch einfach falsche Erwartungen hatte. Ich dachte, wenn der Mainchar ein Magier ist, würde es Action in der Serie geben. Jedoch ist es eher eine dieser Story lastigen Serien, wo sehr viel Geredet wird, ohne dass wirklich groß was passiert. Trotzdem finde ich aber den Stil und besonders den Soundtrack der Serie genial und die letzten Folgen boten dann auch ein wenig mehr Inhalt, der mich interessierte, auch wenn ich leider trotzdem etwas enttäuscht von der Serie bin. Die Vorlage soll wohl aber sehr beliebt sein und deswegen ist es auch die Umsetzung davon, besonders da sie sich wohl sehr strikt an die Vorlage hält. Es geht halt um eine Main mit besonderen Kräften, die von einem Magier gekauft wird, der sie dann zu seiner Frau machen will? Naja er weiß halt wie man sich ein Waifu besorgt, dagegen lässt sich nichts sagen. Ansonsten besteht die Serie halt daraus, wie die Main Drachen und Elfen und andere Magier trifft und solches Zeug. Wo das alles hinführen soll ist mir noch nicht klar, aber es wird ja auch auf ihre Vergangenheit angespielt, in der sie sich wohl umbringen wollte. Ebenso heißt es jetzt ihre besondere Fähigkeit würde sie wohl nicht mehr sehr lange Leben lassen. Also damit wird es sicherlich noch etwas geben und alleine für den tollen Soundtrack bin ich bereit dranzubleiben.

Fazit:
Etwas langsame Serie, die vielen sicher zu langweilig sein dürfte. Ich könnte jetzt auch nicht mal sagen schaut sie unbedingt trotzdem, denn ich kenne die Vorlage nicht um zu wissen, ob da noch ne supergeniale Story kommt später. Doch für möglich halte ich es. Deswegen und weil ich eh schon so viel gedroppt habe und weil diese Serie wenigstens mit ihrem Design überzeugen kann, werde ich sie weiterschauen. 6/10 Punkte

—————————————————————————-

Kino no Tabi

Ich weiß hiervon gibt es schon eine alte Serie, aber die kenne ich nicht und da es sich hier um ein Remake handelt und keine weitere Staffel, wagte ich es die Serie anzufangen. Folge 1 fand ich auch wirklich genial, auch wenn ich keine Ahnung hatte, wie sie das fortsetzen wollen, da ich halt die Original Serie nicht kenne. Aber gut, die Serie besteht dann halt aus Einzelepisoden, wo die Main jede Folge mit der Eigenheit einer anderen Stadt Bekanntschaft macht. Das kann dann mal gut sein und auch mal weniger gut, wie es halt immer bei solchen episodischen Serien der Fall ist. Leider kam für mich aber bisher keine andere Folge mehr wirklich an Folge 1 ran, was vielleicht auch einfach daran liegen kann, dass man das Schema der Serie nun schon kennt. Trotzdem bleibt die Serie aber Abwechslungsreich mit den Eigenheiten der Städte und einige kleine Sachen muss ich dann sogar genial finden. Leider gab es aber auch schon doofe Plot Holes und die Situationen der Städte sind oft gar nicht nachvollziehbar. Ich werde die Serie auf jeden Fall weitergucken und Fans der alten Serie werden es wohl sowieso schon tun, allen anderen kann ich die Serie aber nur mäßig empfehlen.

Fazit:
Man kann es gucken und einige Stellen sind sogar echt toll, aber insgesamt nervt es mich wie episodisch die Serie ist. Besonders da ich hörte, in der Original Serie gabs auch mal mehr Folgen für bestimmte Städte, was ich hier einfach stark vermisse. 6/10 Punkte

—————————————————————————-

Houseki no Kumi

Wie ihr wisst habe ich nichts dagegen, auch mal ein Anime zu schauen, was komplett 3D animiert ist. Weil ganz ehrlich, oft ist mir das sogar lieber, als gezeichnete Serien, die dann sowieso für jede Action Szene in 3D umschalten. Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel wie KanColle, weil da müssen die Mädels außerhalb der Fights einfach 2D sein für maximale moeness. Wie gesagt an sich habe ich aber nichts gegen komplette 3D Anime, weil das Ronja Anime fand ich okay und Sidonia no Kishi fand ich sogar richtig cool. Also dachte ich mir versuche ich auch diese Serie hier und naja, ich finde sie okay, aber bisher auch nicht mehr als das. An sich ist es fast ein wenig wie ein Harem Anime, wo halt jede Tussi komplett flach ist, sie ständig ihre Ärsche rausstrecken und der Haremhalter ein supercooler Monk mit einer der männlichsten Synchronstimmen aller Zeiten ist. Klingt doch gar nicht zu schlecht und ist es dann auch nicht. Ich könnte aber auch nicht behaupten, dass die Serie wirklich gut wäre. Die meiste Zeit gibt es nur Gerede oder die Main wie sie cute Dinge tut. Zwischendrin immer mal unterbrochen von coolen Actionszenen und jetzt scheint auch der Plot langsam mal ins Rollen zu kommen. Ich denke die Serie hat noch etwas Potenzial um besser zu werden, falls es jetzt mal etwas mehr Story über diese Welt gibt. Genug für eine wirklich gute Show sehe ich aber nicht. Wobei dieses Potenzial sehe ich ja sowieso in keiner der aktuellen Serien, also bis auf Junni Taisen vielleicht.

Fazit:
Bisher eine der vielen Durchschnittsserien der Season. Jedoch eine, die es wenigstens schafft mich zu unterhalten und die noch etwas Potenzial hat. Außerdem finde ich die Mädels verdammt cute und den Monk cool, das reicht mir. 5/10 Punkte

—————————————————————————-

Imouto sae Ireba Ii.

Manch einer wird sich jetzt vielleicht fragen, wieso gucke ich diesen Mist? Und ja die Serie ist Mist, durch und durch, das würde ich niemals abstreiten. Ganz ehrlich ich kann das kaum beantworten, sicher aber aus guilty pleasure Gründen. Weil ja die 1. Folge war das Ekelhafteste was ich jemals in einem Anime gesehen habe und wohl auch eine der schlechten Anime Episoden der Geschichte. Ich könnte nicht mal behaupten es wäre inzwischen sehr viel besser geworden, aber jedenfalls gab es den ekelhaften Mist nur ganz am Anfang. Inzwischen ist es komplett zu einem Eromanga-Klon verkommen, der scheinbar krampfhaft versucht alles von dieser Serie zu kopieren, dabei aber kläglich versagt. Trotzdem ist aber auch diese Serie schlau genug, nun ein best girl einzuführen, was wie ich hoffe, nun auch wie bei Eromanga die meiste Screentime bekommen wird. Ich meine alleine hier sind die Parallelen schon fast zu eindeutig, ebenso wie sie in der Folge Ore no Imouro, Boku no Tomadachi und eine weitere Serie erwähnt haben, jedoch nicht Eromanga Seinsei, was mir schon sagt, dass diese Serie einfach Eromanga Sensei sein möchte, jedoch komplett nicht verstehen will oder kann, warum das Konzept bei Eromanga so sehr viel besser funktioniert hat. Ansonsten schaue ich die Serie natürlich für den Fanservice weiter, das sollte wohl nicht groß verwunderlich sein. Immerhin gab es bisher schon einigen davon und es wird wohl auch mit dem neuen best girl noch einigen geben. Ansonsten muss ich zugeben, dass ich die Serie sogar manchmal witzig finde, nämlich wenn sie Gay-Jokes mit den beiden Kerlen machen. Tut mir leid, aber ich finde das einfach herrlich lustig. Besonders finde ich es sogar toll, weil in der Serie bringen sie ja auch ständig Yuri-Szenen und aus Ausgleich dazu gibt es dann halt auch Gay-Szenen, was für absolut legit halte. Weil die Yuri-Szenen sind heiß und die Gay-Szenen einfach verdammt witzig. Also jedenfalls aus meiner Sicht.

Fazit:
Trotzdem ist und bleibt die Serie natürlich schrecklich dumm und wirklich niemand sollte sie sich anschauen, lasst mich das lieber für euch alle übernehmen. 3/10 Punkte

—————————————————————————-

Serien die ich gedropt habe:

Inuyashiki

Tja da gehen meine Hoffnungen hin, hiermit einen Ersatz für Made in Abyss zu kriegen. Ich dachte wirklich kurze Zeit, das hier könnte mein neuer aktuell laufender Lieblingsanime Anime werden, weil die Zeichen standen eigentlich gut. Ich dachte eine Serie von Mappa mit einem Opa als Hauptchar, muss einfach gut werden. Da hatte ich aber leider unterschätzt, dass die Vorlage vom gleichen Typen wie Gantz ist. Denn Gantz ist auch weiterhin nichts, was ich mir ansehen will, selbst wenn ich immer höre ich sollte. Auch dies war eigentlich ein kleiner Grund sich für mich auf die Serie zu freuen, weil ich dachte, hey vielleicht gefällt es mir ja und dann bekomme ich doch mal Lust Gantz ne neue Chance zu geben und vielleicht ist das ja doch besser als gedacht. Aber naja, so viel dann dazu. Was nun mein großes Problem mit der Serie ist? Zum einen finde ich den Einsatz von CG hier nicht gut. Ich meine ja Serien die komplett darauf setzen von mir aus, solange sie dann was Gutes daraus machen. Weil ich meine, dann dürfte man doch eigentlich viele gute Action Szenen damit erwarten oder? Falsch. Die Szenen wo der Main seine Robo-Powers benutzt, sehen scheußlich aus und sind einfach langweilig. Weil es ist immer das gleiche mit oh nein ich kann meine Kräfte nicht kontrollieren, aber sie machen dann eh die ganze Arbeit für ihn, also es sei denn der Plot braucht es, dass sie es gerade jetzt mal nicht tun. Was mein nächster Punkt ist, die Serie ist so grauenhaft konstruiert. Also entweder das, oder die Welt die hier dargestellt werden soll, ist die schlechteste aller Zeiten. Und ja mag ja sein, dass der Autor sich hier komplett auf Dinge beruft, die wirklich ähnlich in Japan abgelaufen sind, aber muss sowas echt jede Folge passieren? Weil wir haben doch schon einen Psycho mit Superkräften, der rumläuft und jeden umbringt, wozu er grade Lust hat. Brauchen wir da echt noch Kids die Obdachlose anzünden und mit Baseballschlägern umbringen, Punks die jeden die Scheiße aus dem Leib prügeln, der sie anspricht und einen Yakuza, der alles vergewaltigt, was nicht schnell genug weglaufen kann? Was will die Serie mir damit sagen, dass die gesamte japanische Gesellschaft Scheiße ist und das nur ein Opa mit Superkräfte sie retten kann? Wirklich, ich verstehe es nicht und ich bin mir sicher die Serie will mehr als einfach Unterhaltung sein, weil unterhalten tut sie ja nicht einmal!

Man wird als Zuschauer ständig nur gezwungen sich Ärsche anzusehen, wie sie ihre üblen Dinge tun. Will das Anime einen einfach nur aggro machen, oder traurig, oder deprimiert? Wenn ja gut, wenn nicht, macht die Serie da was falsch. Ich hoffe nicht sie möchte sinnvolle Werte vermitteln oder dergleichen, weil das tut sie absolut nicht. Sie sagt einfach nur guck mal die Welt ist Scheiße und auch ein Opa mit Superkräften hilft da nicht. Wobei in der aktuellen Folge war sogar er selbst dann schon ein Arsch. Von wegen hey ich verkrüpple mal die gesamte Yakuza, damit die alle für den Rest ihres Lebens zu leiden haben, weil fuck yes, nur übertriebene Selbstjustiz ist wahre Justiz! Also ich kann nicht anders als die Serie für alles zu hassen, was sie abzieht. Ich meine, wenn sie jedenfalls cool aussehen würde dabei, könnte es vielleicht trotzdem noch, weil komm Hellsing hatte auch Massenweise Ärsche, die alles gekillt haben, was sich bewegt, nur die Serie war jedenfalls cool dabei und hatte gute Action und man konnte die Charaktere trotzdem mögen. Und sagt mir nicht ja das war da aber Fantasy und nicht so realistisch wie hier, weil ja Robo-Superkräfte sind sehr realistisch. Alles maximal abgefuckt darzustellen ist auch absolut realistisch, genau wie die Plot Holes, die sich in der Serie stapeln und jede Folge mehr werden. Ich konnte eigentlich keine einzige Sache an der Serie entdecken, die ich gut finden könnte. Die Charaktere sind schlecht, die Action ist schlecht, die Story ist schlecht usw. Trotzdem würde ich aber nicht behaupten, es sei die schlechtere Serie aller Zeiten, denn sie hat ihre Ideen, versucht sich daran, anders zu sein und keine Ahnung vielleicht würde die Serie ja sogar zu etwas Sinnvolles führen, wer weiß. Ich meine sie versucht jedenfalls etwas zu sein, nur dieses etwas finde ich persönlich grauenhaft. Wo ich dann auch denke, ich sehe es vielleicht negativer, als es eigentlich ist, wobei mir trotzdem niemand erzählen soll, die Serie sei gutgeschrieben oder tiefgründig oder was in der Richtung. Wenn Leute eine Serie sehen wollen, wo die Welt so dermaßen abgfuckt dargestellt wird, bitte, aber ohne mich

Fazit:
Ich finde die Serie scheußlich, aber es ist wohl trotzdem nicht alles schlecht an ihr. Ich würde aber wirklich jedem davon abraten, sich die Serie anzusehen. Ich wette ihr findet weitbessere Reportagen, über soziale Probleme in Japan, als diese Serie hier.
5/10 Punkte

—————————————————————————-

Garo: Vanishing Line

Für mich ist das hier mal wieder eine weitere Staffel, nach der niemand jemals gefragt hat. Weil ja ich mochte Garo damals, doch es hatte schon seine zweite Staffel und die war schlechter als das Original, weswegen ich sie auch nicht geschaut hatte. Selbst das Original war nicht zu gut, aber es war jedenfalls überdurchschnittlich, besonders durch seine Maincharaktere und seine Action-Szenen. Warum nun also noch eine Serie dazu machen, die dann in der Gegenwart spielt? Ich weiß es nicht, aber die ersten Folgen fand ich wenigsten noch cool. Sobald dies aber verfliegt, ist die Serie einfach nur noch generic konstruiert und langweilig. Es gibt einfach den Horror of the week und auch die Action wurde schon hart runtergeschraubt. Die Charaktere sind auch nicht besonders toll und verhalten sie Stellenweise auch unfassbar dämlich. Ich meine der weiß, dass die eine ein Horror ist, haut dann aber trotzdem ab und wartet, dass das arme Mädel zurück zum Horror geht und dort fast gekillt wird. Warum genau macht er das? Er meinte später er wusste längst die eine sei ein Horror. Ich meine was zum Henker!

Fazit:
Für mich klar ein Anime, was die Welt nicht braucht. Man kann es gucken, denn schlecht ist es nicht, doch man wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auch absolut nichts verpassen, wenn man es nicht tut. Da diese Season einfach schon zu viele Durchschnittsanime laufen habe ich diese hier guten Gewissens gedropt. 5/10 Punkte

—————————————————————————-

Net-Juu no Susume

Ein Anime mit einer 30-jährigen Neet, natürlich musste Shino in diese Serie reinschauen! Die Main ist auch wirklich verdammt cute und einige MMORPG Anspielungen erinnert mich wirklich verdammt an die Tage, wo ich sowas gespielt habe. Mehr war die Serie dann aber leider auch nicht und selbst die Dinge die es gab, waren weit davon entfernt gut umgesetzt zu sein. Mein großes Problem ist halt ich finde die Main in ihrer real life Form verdammt liebenswert und würde da gerne viel mehr von ihr sehen. Jedoch läuft viel Zeit der Serie im Spiel ab, wo sie dann einen Kerl spielt und sich die meiste Zeit einfach nur zum Fremdschämen verhält. Klar es gibt da die eine oder andere witzige Anspielung, aber man sieht ja nicht mal tolle Sachen von dem Game. Man sieht nicht wie die Dungeons zusammenspielen oder sowas. Das online Spiel dient der Main wirklich nur, um mit anderen in Kontakt zu kommen, die dann natürlich auch alle gleich bei ihr um die Ecke wohnen, weil konstruierter Bullshit. Ich finde dadurch auch die Aussage die die Serie wohl am Ende haben wird sehr schlecht. Weil die Main wird am Ende sicher anfangen, auch im echten Leben mit Leuten aus dem Game abzuhängen, aber nur deshalb, weil diese sie im echten Leben über den Haufen gelaufen haben. Nicht, weil sie irgendwie ne Entwicklung durchmachen wird oder so was, weil komm erwarte ich wirklich eine anständige Story hiervon? Leider sollte ich besser nicht.

Fazit:
Der MMORPG Plot ist peinlich und öde und die Story in real life ist konstruiert. Mehr vom Zweiten wäre mir zwar trotzdem lieber und darauf wird später wohl auch mehr der Fokus gelegt, aber es rettet die Serie trotzdem nicht vor belangloser Durchschnittlichkeit, wovon es aktuell einfach schon zu viel gibt. 5/10 Punkte

—————————————————————————-

Kujira no Kora wa Sajou ni utau

Als ich hörte die Serie sei von J.C.Staff, hatte ich eigentlich bereits alle Hoffnungen verloren. Es hieß zwar der Trailer soll gut sein (was ich absolut nicht bestätigen kann, weil der sah schon nach dem total typisch dämlichen J.C.Staff aus) und die Vorlage soll wohl Potenzial haben? Also aus irgendwelchen Gründen muss es ja geheißen haben die Serie hätte minimal Potenzial und sicher nicht wegen dem Trailer oder dem Studio. So, da ich nun aber selbst jemand bin, der eigentlich absolut dagegen ist, dass man Serien nur Aufgrund des Studios ignoriert, wollte ich mich mal an meine eigenen Regeln halten und gab der Serie eine Chance. Zu Beginn hatte ich eigentlich eher eine langweilige Serie erwartet, die aber vielleicht wenigstens interessantes world Bulding oder andere Sachen hinbekommt, wo man jedenfalls das Gefühl hat, etwas Sinnvolles zu schauen, selbst wenn es vielleicht weniger unterhält und der Main einfach dämlich ist. Doch leider musste ich feststellen, dass die Serie einfach nur so durch und durch dumm ist. Ich will jetzt nicht sagen komplett alles an der Serie sei dumm, denn ich finde es gab wirklich gute Ansätze mit dem Zweiklassensystem und der Eigenwilligen Welt in der sie Leben. Jedoch wird all dies zerstört durch dumme Charaktere die sich dumm verhalten und einem absolut dummen Plot. Weil oh nein du darfst nicht gemein zu den Soldaten sein, die grade Kinder über den Haufen geschossen haben! Und hey lasst uns einfach den interessantesten Charakter der Serie umbringen und anschließend verhält sich jeder nur noch wie ein kompletter Vollidiot. Und dann noch dieser Bockmist wo die Gegner einfach mal den Main nicht killen wollen, obwohl sie davor absolut Rücksichtslos alles und jeden gekillt haben. Aber oh fuck der Typ hat ne Plot Armor, also dürfen wir den nur wegschupsen. Das ist eine Sache die aktuell eh schon viel zu oft überall vorkommt, in Anime und auch real life Filmen und Serien und ich kann den Scheiß nicht mehr sehen. Echt mir war nach Folge 4 wirklich alles absolut zu dumm an der Serie, also bis auf best girl, aber die verdient es einfach mal wieder nicht in dieser behinderten Serie festzustecken.

Fazit:
Vielleicht nicht die schlechteste Serie der Season, die trotz allem gute Ideen hatte. Leider wird daraus aber nichts gemacht und J.C.Staff zieht lieber wieder seinen 0815 Mist ab, wie in jedem anderen Anime auch. Genau aus diesem Grund ist es für mich wirklich das einzige Studio, wo ich finde, man darf inzwischen einfach nichts mehr erwarten.
4/10 Punkte

—————————————————————————-

Code:Realize: Sousei no Himegimi

Bei diesem Anime sah ich ganz kurz Potenzial, bis ich dann bemerkte, dass es doch nur eine weitere öde Reverse Harem Serie ist. Zwar nicht annähernd so schlimm wie andere Serien aus dieser Season, aber trotzdem noch eine Serie, die für mich nicht mal versucht etwas Besonderes zu sein. Den Start fand ich noch okay, weil ich habe sicher nichts gegen ein Setting aller Kuroshitsuji und da störte es mich ja auch nicht, dass die Serie ziemlich schwul ist. Nur Code:Realize ist einfach wieder eine dieser Serien, die einfach versucht so viel Standard Zeug wie möglich in einen Topf zu schmeißen in der Hoffnung, Leute könnten es vielleicht mögen oder sogar mit einer guten Show verwechseln. Weil guckt mal wir haben ein Goth girl und Shipping Möglichkeiten und Van Hellsing und Dracula und Frankenstein und guckt alles ist voll englisch und uh! An sich hätte das alles sogar funktionieren können, wäre die Serie dann jedenfalls irgendetwas gewesen. Also wäre sie wirklich lustig oder cool oder hätte gute Action oder einen guten Plot oder gute Charaktere oder würde gut unterhalten aber nein, sie schmeißt einfach Zeug rein, was sich vielleicht irgendwann schon mal gut verkauft hat und überlassen den Rest sich selbst. Ich sag mal die Serie hätte sich retten können, wenn sie jedenfalls best boy zum Mainchar gemacht hätten aber nope, sie machen den langweiligen Lupin Kerl zum Mainchar und zu dem, der am Ende mit der Main zusammenkommen wird. Für mich eine einzige Enttäuschung und alles andere an der Serie ist sowieso einfach nur langweilig.

Fazit:
Absolut belanglose Reserve Harem Show die, maximal nicht ganz so schlecht wie andere Serien in dem Genre sind. 4/10 Punkte

—————————————————————————

Negima uq Holder
Ich weiß von dieser Serie hätte ich wohl gar nicht erst was erwartet sollen und habe ich ja auch gar nicht erwartet. Als ehemals großer Negima Fan musste ich dann aber doch reinschauen und wurde enttäuscht, wie ich es erwartet hatte. Ich meine da nehmen sie schon den besten Charakter aus Negima und geben ihr ne eigene Show und dann schaffen sie es noch diese komplett zu verhunzen. Warum schluckt sie jetzt eigentlich dauerhaft die Pillen um sich älter zu machen? Sicher nicht, um sich zu tarnen, denn alle die sie jagen wissen wie sie erwachsen aussieht. Sie macht es auch sicher nicht, weil sie mal älter aussehen möchte, weil im Original hat sie das auch fast nie gemacht und da war sie auch schon hunderte von Jahren alt. Ihr Original Körper ist halt Loli, weil sie als Kind verwandelt wurde. Und bevor jetzt jemand sagt ich jammere nur weil mir damit der Loliservice flöten geht, es ist mehr als das. Weil ich finde auch ihre ältere Version ziemlich heiß, aber es passt einfach nicht zu ihr und es ist halt eine der Sachen, die sie jetzt komplett an ihr verändert haben, ohne jeglichen Grund. Ebenso rennt sie jetzt rum und erschafft Unsterbliche, wie bitte? Warum? Weil ihre alten Freunde irgendwann gestorben sind? Ganz ehrlich ich warte gar nicht erst bis die Serie versucht einen Grund zu liefern, weil der wird eh absolut dumm sein. Ich kenne das Manga und weiß wie behindert das Writing da am Ende wurde, ich will gar nicht wissen wie mies das jetzt schon im Spin-Off geworden ist. Genau wie Evangeline jetzt scheinbar auf einmal megaschwach geworden ist. Ich meine ein Random Guy konnte der Probleme bereiten? Und sagt jetzt nicht ja aber der Anhänger der ihre Power begrenzt hat. Weil kommt schon mit solchen Items sollte sie sich auskennen… Ach und sagt mal konnte die Serie sich nicht mal einen neuen Opening Song leisten? Ich meine sie triggern damit die Nostalgie ja, nur dann ändern sie den Charakter von damals komplett und lassen sonst keinen mehr mitspielen? Können die sich mal entscheiden was sie wollen? Ach und ja die neuen Charaktere sind auch grauenhaft. Die Tatsache, dass jetzt jeder unsterblich ist, ist grauenhaft. Eigentlich ist einfach alles an dieser Serie nur grauenhaft.

Fazit:
Jeder sollte diesen Schachsinn einfach ignorieren. Die Animationen sehen ganz nett aus bei den Fights, jedoch halte ich Fights für nutzlos, wenn jeder sowieso unsterblich ist und Schaden so eh keine Rolle spielt. 4/10 Punkte

—————————————————————————

Konohana Kitan
Hiervon habe ich nur eine Folge gesehen und kann daher nicht zu viel sagen, wobei ich inzwischen schon hörte, worauf die Serie setzt. Es ist halt eine Serie mit cuten Fuchs-girls die in einem Hotel arbeiten und regelmäßig Onsen besuchen. Ich denke ihr wisst worauf das hinausläuft. Cute girls doing cute things zusammen mit leichtem Fanservice hier und da. Wer die Serie dafür gucken will bitte, ich werde dafür sicher keinen verurteilen. Mir selbst wäre es das aber absolut nicht wert besonders, da ich da sogar eher Dog Days rewatchen würde. Weil die Serie bietet in Sachen girls mit Tier-Ohren und Schwänzen so viel mehr und auch so viel besseren Fanservice. Außerdem hat die Serie nebenbei sogar noch gut animierte Kämpfe. Was hat die Serie hier? Nichts von alle dem.

Fazit:
Wie gesagt wer es gucken will soll mir recht sein, aber ernsthaft, mir war das einfach alles zu langweilig und selbst der kleine Fanservice-Anteil reißt das sowas von nicht raus.
4/10 Punkte

—————————————————————————

Boku no Kanojo ga Bitch
Die Weiber in dieser Serie sind Bitches, das lustig, ihr müsst jetzt lachen! Nein wartet die Zuschauer dieser Serie sollen wohl eher was ganz anderes tun während die Serie läuft. Ich hatte kurz reingeschaut, weil ich dachte hey vielleicht hat die Serie ja Fanservice für mich, aber nein hatte sie nicht. Die Mädels verhalten sich einfach zu bescheuert, das kann ich nicht mehr cute finden. Mag sein, dass Leute solches Verhalten mögen, aber die müssen dann echt noch mehr fucked up sein als ich. Also an wen auch immer, genieß diese Show und deine grauenhaften Traumvorstellungen vom anderen oder sogar gleichen (?) Geschlecht.

Fazit:
Es ist wirklich schlecht 3/10 Punkte.

—————————————————————————

So und nun könnt ihr mir gerne schreiben, was ihr von den Serien dieser Season haltet.

3 Gedanken zu “Anime Fall-Season 2017

  1. „Ich weiß hiervon gibt es schon eine alte Serie, aber die kenne ich nicht und da es sich hier um ein Remake handelt und keine weitere Staffel, wagte ich es die Serie anzufangen.“
    Na ja, stimmt so ja auch nicht. Folge 1 ist in der alten Staffel nicht dabei gewesen. Bislang ist nur Folge 2 ein Remake. Und die war schlecht, weil grade die von der alten Serie in zwei Folgen ausgeführt worden ist.

    „Man kann es gucken und einige Stellen sind sogar echt toll, aber insgesamt nervt es mich wie episodisch die Serie ist. Besonders da ich hörte, in der Original Serie gabs auch mal mehr Folgen für bestimmte Städte, was ich hier einfach stark vermisse.“
    Finde grade dein Fazit sehr interessant. Das Episodische ist meiner Meinung die große Stärke dieser Serie. Zugegeben die neue Staffel schafft es nicht ansatzweise das Level mitzuhalten, aber trotzdem würde ich darauf argumentieren, dass das der Serie schaden würde, wenn es nicht so wäre.
    Kino und Hermes sind eigentlich vom Charakter sehr minimalistisch gehalten und das aus einem guten Grund. Der Fokus liegt ja bei den Städten/Ländern und die damit eingehende philosophische Frage die aufkommt.

  2. @ Kero
    “Bislang ist nur Folge 2 ein Remake. Und die war schlecht, weil grade die von der alten Serie in zwei Folgen ausgeführt worden ist.”
    Okay ich dachte wenn die eine Folge ein Remake wäre, wäre es auch der Rest.

    “aber trotzdem würde ich darauf argumentieren, dass das der Serie schaden würde, wenn es nicht so wäre.”
    Also ich finde nicht, dass jede Stadt zwei Folgen beinhalten sollte. Also Folge 1 oder die fahrende Stadt oder die 2 letzten Folgen funktionierten wirklich gut als Einzelfolge. Ich finde jedoch der Stadt mit dem Kolosseum hätten zwei Folgen besser getan. Wie es ja auch im Original war. Ebenso finde ich hätte die Story mit dem Schiff auf jeden Fall zwei Folgen sein sollen. Weil diese Folge fand ich sowieso total blöd und ich denke das lag am Pacing. Es wäre viel cooler gewesen, die Story aus der Sicht beider Chars zu sehen, damit man auch versteht, warum Kino den Typen überhaupt helfen will. Weil warum war sie erst auf der Seite der Tower Leute? Ebenso hätten sie dann mehr Zeit gehabt zu erklären, warum das Loli am Ende den Typen absticht, was durch das was wir erfahren konnten, einfach keinen Sinn machte. Schon gar nicht wenn es danach sofort erneut ne 180 Grad Drehung von ihr gibt. Auch hätte der Kerl nicht so schnell aufgeben dürfen, die Leute davon zu überzeugen, das Schiff zu verlassen. Das sind alles Kritikpunkte die man mit einer Folge mehr sicher beseitigen hätte können und dann hätte die Story richtig gut sein können.

    Also ich weiß nicht wie das mit der alten Serie war, aber ich finde halt es sollte manchmal Doppel- und manchmal Einzelepisoden geben.

  3. Eigentlich wird bei der Braut des Magiers oft genug wiederholt, was es mit der Main auf sich hat. Es sollte zum gegenwärtigen Zeitpunkt auch schon erklärt worden sein, was ein sleih beggey ist, wieso die Lebensspanne eines solchen kurz ist, wieso Magie für sie gefährlich ist usw. Wird alles gesagt, evtl. hättest du genauer lesen müssen?

    Auch dass jegliche Action weit in den Hintergrund rücken würde, sollte auch spätestens nach zwei-drei Folgen klar sein, wobei die Serie schon ihre spannenden Momente hat. Im Vordergrund steht dann aber doch die Beziehung des Magiers und der Main, und da das allein ein wenig öde wäre, kommen halt noch andere Paare dazu.

    P.S.: “Bitch” im Japanischen ist dasselbe wie “slut” im Englischen: “Schlampe”.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>