Anime-Summer-Season-2017

So da ich inzwischen schon wieder lesen darf, dass diese Season angeblich total schlecht sein soll und ja sowieso keine anständigen Animes mehr erscheinen, kann ich einfach nicht anders, als mal wieder einen Season-Artikel zu schreiben. Denn solch Unwissenheit und dumme Verallgemeinerungen kann ich einfach nicht unterstützen. Deswegen hier nun mein wie gewohnt kritisches, jedoch teilweise auch wirklich positives Fazit zur momentan laufenden Anime-Season:

Shoukoku no Altair

Selten war ich so begeistert vom Anfang einer neuen Serie. Ich meine die Folge beginnt sofort in einem Raum voller cooler Opas und später gibt es auch noch einen coolen Opa King als Gegenspieler. Ihr wisst ja ich liebe so etwas einfach. Die Serie belässt es aber nicht dabei, sondern schmeißt einen coolen Charakter nachdem anderen in den Ring. Am Ende läuft die Serie schon darauf hinaus, dass einfach jeder versucht coolere Blicke und Sprüche draufzuhaben als sein Gegenspieler. Aber keine Sorge sie lassen dann auch oft genug Taten sprechen und boten somit schon einige verdammt tolle Actionszenen. Ebenso kann die Story sich echt sehen lassen. Die Handlung spielt in einem orientalischem Land und der Mainchar ist darauf bedacht, jegliche Kriege zu unterbinden, da er in seiner Kindheit schmerzlich erfahren musste, was für schreckliche Auswirkungen Kriege auf die Bevölkerung haben. Was ich besonders mag ist, dass der Main hier nicht bei null anfängt. Also von wegen okay ich muss mich nach oben Arbeiten, um etwas zu verändern. Er ist am Anfang sogar schon jemand mit einigermaßen Einfluss und sie zeigen dann maximal Rückblicke wie es dazu kam. Trotzdem scheitert er aber noch und muss erkennen, dass er noch mehr lernen muss. Was dann gut für die Charakterentwicklung und den Fortlauf der Story ist. Sehr viel mehr will ich eigentlich auch schon gar nicht erzählen, weil ich finde wirklich jeder sollte sich die Serie selbst mal ansehen. Sie hat das Potenzial für eine gute Serie und unterhält bisher auch durchgehend gut. Sie spielen sogar Schach in der Serie und stellen es dabei mal realistisch dar!

Fazit:
Ich mag die Charaktere, den Zeichenstil, das Setting, die Action, die Story, einfach alles. Ja es ist soweit wirklich eine gute Serie, die ich toll finde und weiterempfehle. 7/10 Punkten

——————————————————————————————————

Ballroom e Youkoso

Wisst ihr bei dieser Serie könnte ich jetzt ewig nur darüber reden, wie sehr sie mich an Hajime no Ippo erinnert. Weil ernsthaft die Serie ist hier praktisch 1:1 dieselbe Serie, nur mit ein bisschen weniger Männer-Humor und halt mit Tanzen und nicht Boxen. Ist das deswegen was Schlechtes? Eigentlich ja nicht. Weil Hajime no Ippo ist eine verdammt gute Serie und ähnlich wie diese, schafft es Ballroom halt das Tanzen verdammt cool aussehen zu lasen. Dann haben wir halt unseren Main, der von einem Typen vor Random Schlägern gerettet wird und der durch diesen nun zu einer Tanzschule gelangt und dort mit dem Tanzen anfängt. Er stellt sich natürlich erst etwas blöd an aber sofort erkennen alle, welches krasse Potenzial er hat. Dann gibt es halt die typischen Support Charaktere, die Gegenspieler, die alles tun um zu gewinnen und halt Drama und überzeichnete Action. Wozu ich sagen muss, die Tanzanimationen sind ziemlich Gewöhnungsbedürftig. Weil ich habe keine Ahnung warum die das so machen, aber Rückenknochen lassen sich sicherlich nicht so übertrieben verbiegen. Daran gewöhnt man sich aber sicher auch und ansonsten ist es halt einfach wieder eine Shounen Serie, nur dieses Mal eben übers Tanzen. Ich habe noch nicht zu viel von der Serie gesehen, aber Folge 3 könnte die beste Folge bisher überhaupt in der Season gewesen sein. Weswegen ich sehr zuversichtlich für die Zukunft der Serie bin. Außerdem ist das hier praktisch Hajime no Ippo 1.5, also was könnte da bitte schieflaufen?

Fazit:
Eine Serie die es schafft Gesellschaftstanz cool aussehen zu lassen und Rückenwirbelknochen in Gummi zu verwandeln. Ach und ja, auch das hier ist echt eine Empfehlung wert. 6,5/10 Punkten

——————————————————————————————————

Made in Abyss

Wie ihr wisst bin ich ein großer Fan von Fantasy-Serien und von Lolis. Weswegen ich diese Serie hier natürlich auf jeden Fall anfangen musste. Inzwischen hat sie sich aber zu so viel mehr entwickelt. Die Serie spielt ein einer Stadt die am Abgrund eines riesigen Loches gebaut wurde und in dieses werden dann immer wieder Expeditionen gestartet. Dabei gibt es verschiedene Ebenen, je nachdem wie weit man nach unten vordringt und je tiefer man kommt, desto krasser werden die Monster und auch die Atmosphäre, was in der Serie vorerst mit einem Fluch erklärt wird, aber sicher noch einen anderen Hintergrund haben wird. An sich erinnert mich das alles ziemlich sehr ans Tauchen, speziell da ich in der Schule letztens einen Vortrag über die Tiefsee halten musste. Je weiter mach nach unten kommt, je krasser wird der Druck und das Auftauchen bringt dann auch schon seine ganz eigenen Schwierigkeiten mit sich. Irgendwie erinnert mich der Abyss ziemlich daran und ich denke daran wird es auch angelehnt sein. In jedem Fall fand ich die ersten Folgen der Serie noch ziemlich lahm, denn es war mehr slice of life mit den Kids und ihrem neuen Robo-Shota Freund. Klar die Main ist cute, aber dafür alleine wäre ich nicht drangeblieben. Dann ändert sich jedoch schlagartig alles und die Main macht sich auf den Weg zur untersten Ebene des Abyss, um ihre Mutter zu finden. Klingt ziemlich nach einer Shounen Story und ist es dann irgendwie auch. Die Charaktere tragen ja sogar unterschiedliche Pfeifen, die mehr der weniger ihre Stärke anzeigen. An Hand von einem Char wurde uns auch schon sehr gut gezeigt, wie krass einige dieser Typen dann sein werden und aktuell haben sie auch schon eine der stärksten überhaupt getroffen und ja, die macht auch echt ne Menge Eindruck. Was ich auch interessant finde ist, dass einen der eher kindliche Zeichenstil hier mal wieder total in die Irre führen kann. Denn die letzten Folgen haben schon gezeigt, dass die Serie auch richtig krass sein kann. Weil beide Mains wären auf Ebene 2 schon fast verreckt und sahen vorher noch, wie eines der Teile dort gemütlich die Innereien einer Leiche verspeist. Also wer glaubt das hier wäre eine seichte Kindershow, der täuscht sich. Der Zeichenstil suggeriert das zwar, aber das hier ist mehr eine Fantasy Serie, die einfach Kinder als Maincharakter hat, aber trotzdem nicht vor krassem Zeugs zurückschreckt. Ich finde die Story und die Charaktere der Serie wirklich toll und bin verdammt gespannt, wo die Serie noch hinführen wird. Auch der Zeichenstil und Besonders die Umgebung in der Serie sieht einfach ziemlich nice aus. Ebenso können die Animationen sich sehen lassen. Maximal die Charakterdesigns sind etwas simpel gehalten, können bei bestimmten Chars dann aber auch wieder richtig gut aussehen.

Fazit:
Für mich auf jeden Fall eine Serie die ich weiterempfehlen kann. Sie hat das Potenzial für eine ernsthaft gute Fantasy Serie und sowas bekommt man momentan wirklich nicht jede Season zusehen. 6/10 Punkten

——————————————————————————————————

Princess Principal

Was ist besser als ein cute girls with guns Anime? Ein cute girls with guns Anime, wo die cuten Girls zusätzlich noch Kleider tragen. Aber nein jetzt mal ernsthaft, diese Serie ist wirklich mal wieder etwas anständiges, wenn man cute Mädels in Action sehen will. Die Mains sind nämlich alles Spione, was natürlich in Serien-Logik heißt, dass sie ständig Leute abmurksen und anderes total krasses Zeug machen. Was aber auch gut ist, weil somit wird die Serie dann jedenfalls nie langweilig. Auch die Handlung finde ich bisher sehr interessant. Es gibt zwar einige Dinge die noch nicht wirklich Sinn machen, aber ich traue der Serie total zu, all diese Sachen noch zu erklären. Denn in Sachen Storytelling wissen die Leute hier echt was sie tun. Auch läuft die Serie nicht einfach fortlaufend ab, sondern springt eher in der Zeit hin und her. In Folge 1 kennen sich so z.B. alle Chars schon und dann kommt auf einmal eine Folge, wo sie einen Char erstmal kennenlernen und noch für einen gegnerischen Spion halten. Was übrigens auch cool ist, weil die Serie lässt irgendwie noch offen, ob hier wirklich jeder der Chars jedem anderen trauen kann. In Folge 1 sah man schon sehr gut, dass die Weiber auch total eiskalt lügen können. Sie überlegen manchmal auch schon, ob jemand vielleicht ein Doppelagent ist. Ich könnte mir gut vorstellen, dass sie so etwas später sogar noch einbringen. Für mich ist das hier auf jeden Fall mal wieder eine Serie, die es gut schafft, niedliche Mädchen mit guter Action in Verbindung zu bringen und ohne ganz den dämlichen Fantasy-School-Plot, den man schon einfach nicht mehr sehen kann. Weil okay sie gehen hier auch ganz selten Schule, aber das ist wirklich nur zur Tarnung. Die meiste Zeit sehen wir, wie sie auf Missionen sind und cooles Zeug machen. Auch die Animationen in den Actionszenen können sich echt sehn lassen. Ach ja und ein klein wenig Fanservice darf auch nicht fehlen.

Fazit:
Alles in allem eine passende Serie für jeden, der mal wieder ein anständiges Action Anime mit cuten Girls sehen will. 6/10 Punkten

——————————————————————————————————

Fate/Apocrypha

Letztens fragte mal jemand welche Fate Serie er schauen sollte und wisst ihr was, eigentlich spielt es kaum eine Rolle, weil die sind eh praktisch alle gleich. Auch diese Serie hier ist wieder genau was man von jeder Fate Serie erwarten kann. Sogar Saber ist wieder mit von der Party, sogar gleich zweimal (und nein ich meine damit nicht Siegried). Wobei die eigentliche Saber hier jedenfalls viel cooler ist. Auch sonst mag ich die Charaktere hier mehr und es gibt auch gleich viel mehr von ihnen. Auch wenn das einfach nur heißt, dass viele noch viel weniger Screentime bekommen oder sofort abkratzen müssen. Schön fand ich es, dass es zu Beginn nicht mal einen dämlichen Mainchar gab, der wieder viel öder als alle anderen ist, aber die meiste Aufmerksamkeit bekommt. Inzwischen gibt es das aber leider auch wieder, was die Serie auch echt runterzieht. Und auch in dieser Serie bekommen natürlich die besten Chars wieder die wenigste Screentime. Wobei die Zwischenchars, die dann am meisten gezeigt werden, jedenfalls noch okay sind. Besonders Trap-Rider-chan. Was soll ich ansonsten sagen? Es ist einfach eine Fate Serie. Helden werden gerufen, um um den heiligen Gral zu kämpfen und um jede Folge 18 Minuten lang zu labern. Wem das gefällt, kann es sich ansehen und wem nicht, der verpasst sowieso nichts.

Fazit:
Einfach mehr typisches Fate. Ich schaue es mir aber an, da ich viele der Charaktere mag.
5,5/10 Punkten.

——————————————————————————————————

18if

Das Startbild beschreibt schon gleich sehr gut, was man in dieser zu erwarten hat. Denn der Main kann hier durch Träume anderer Menschen wandeln, die logischerweise sehr eigenartig ausfallen können. Die Story dreht sich um sogenannte „Witches“ die in einer Art Koma liegen und komplett in ihrer Traumwelt gefangen sind. Der Main kann in diese Träume eindringen und versucht nun sie dazu zu bewegen, ihre Träumereien zu beenden. Speziell deshalb, weil ihre Träume sogar Einfluss auf die reale Welt haben können. In Folge 2 hat eine z.B. im Traum Leute gekillt, die dann auch in real life gestorben sind. Wobei das interessant war, weil der Main hat gar nicht versucht, sie davon abzuhalten, sondern ihr eher noch geholfen, die kaltzumachen, da sie es seiner Ansicht nach einfach verdient hatten. Darf ein Anime Hauptchar so etwas überhaupt? Naja er machte es auf jeden Fall. Das wirklich große Problem bei der Serie sind dann aber leider ihre episodischen Folgen. Selbst wenn eine Folge mal richtig gut und interessant war, so kann die nächste schon wieder stinklangweilig sein. Einfach da es jede Folge um den Traum von jemand anders geht und auch wenn der Main bisher schon einige krasse Sachen gemacht hat, kann ich ihn trotzdem nicht so wirklich mögen. Ebenso wenig den komischen Supporttypen. Weswegen ich die Serie zwar immer noch okay finde, aber halt auch nicht mehr als das. Ich schätze, wenn man sich für so eine Story interessiert, kann man es sich ansehen und gerade Folge 2 und 3 fand ich auch echt gut gemacht. Trotzdem glaube ich aber nicht, dass man hier bis zum Ende besonders viel verpassen wird. Außerdem gibt es für jede gut gemachte Folge wie es scheint auch wieder eine langweilige.

Fazit:
Interessantes Konzept was mir eigentlich gefällt, nur die Umsetzung könnte besser gemacht sein. Vielleicht wird die Serie sogar noch besser keine Ahnung, ich erwarte es aber eher nicht und glaube, das beste habe ich bereits gesehen. 5,5/10 Punkten.

——————————————————————————————————

Gamers!

Gamers ist eine dieser Serien, von der ich absolut nichts erwartet hatte. Aus Prinzip wollte ich es dann aber doch anfangen, auch wenn ich eigentlich keine Hoffnung hatte. Folge 1 beginnt dann auch direkt genauso dämlich, wie man es vermutet hätte. Der Main ist ein Game-Otaku und hängt im Gaming Laden ab, doch oh Schreck, da ist dieses superbeliebte und heiße Mädel aus meiner Schule, jetzt werden alle erfahren, dass ich voll der blöde Nerd bin! Also wen auch immer in der Schule das kümmern sollte…. Ich meine ernsthaft, der Typ scheint vor Folge 1 sowieso keine Freunde gehabt zu haben und niemand in der Schule scheint ihm überhaupt jemals Beachtung geschenkt zu haben. Natürlich kommt es dann aber so, dass dieses Mädel selbst der totale Gamer ist und deswegen jetzt an unserem Schlappschwanz Mainchar gefallen findet. Denn wünschen wir uns das nicht letztendlich alle? Wobei ich denke kein anderer Gamer auf der Welt könnte so eine Flachpfeife sein wie der Kerl hier. Ich meine er ist zwar jemand der sich seine ganze Freizeit über mit Games beschäftigt, jedoch scheint er in jedem einzelnen Game total schlecht zu sein. Sprich nicht mal das kann er! Weil scheinbar will die Serie einem zeigen, hey, selbst wenn du ein doofes Hobby hast und selbst in diesem Hobby suckst, werden Weiber dich trotzdem mögen, solange du… eine Persönlichkeit hast? Wobei hat der Typ überhaupt eine? Das ist selbst nach 3 Folgen noch schwer zu sagen. Auf jeden Fall nimmt sie ihn dann mit in dem Gaming Club und ab hier wurde die Serie dann schon etwas interessanter. Denn hier versuchen sie dann hart Genshiken zu kopieren. Warte, ist das eine gute Sache? Naja es ist jedenfalls überhaupt etwas! Ich meine ein Mädel zockt die ganze Zeit Guilty Gear, genau wie sie es damals bei Genshiken gemacht haben. Selbst der Clubraum selbst wirkt wie eine Anspielung. Anschließend wird der Main dann dauerhaft in Counter Strike fertiggemacht, wo ich einfach keine andere Wahl hatte, als es witzig zu finden. So viel also zu Folge 1 und auch wenn sie danach nie wieder im Clubraum waren, konnte die Serie trotzdem gut unterhalten. Denn in Folge 2 gibt es einen neuen männlichen Main, der so viel besser ist als unser eigentlicher Mainchar und ab jetzt wohl auch dauerhaft vorkommen wird. Jegliche Szene mit ihm macht die Serie sofort so viel besser und in Folge 3 gibt es dann ein weiteres Mädel, was ich auch toll fand. Besonders wie sie sich mit dem Main darüber gestritten hat, was das wichtigste an Games ist. Der Main meint ja es geht darum, dass es dort viele moe Girls geben muss, sie meint aber sowas ist völlig unnötig und Spiele sollten lieber auf gute Story und Gameplay setzen. Ich fand das so herrlich gemacht, besonders da sie ja selbst ein moe Girl ist. Auch sonst mag ich die Serie inzwischen immer mehr und sie lassen den Plot absolut nicht so verlaufen wie ich gedacht hatte.

Sie ziehen zwar viele Klischees ab, aber selbst die finde ich hier dann oftmals noch lustig. Sogar die Sache mit der Eifersucht der Weiber, etwas was ist sonst so hart hasse, stellen sie hier wirklich lustig da. In Folge 3 musste ich echt einmal richtig hart lachen bei einem Joke und das passiert mir bei Anime sonst fast gar nicht mehr. Dazu gibt es dann dauerhaft noch Anspielungen oder sogar echte Spielszenen aus verschiedensten Games und eine winzige Prise an Fanservice. Würde ich deswegen behaupten die Serie sei genial und jeder sollte sie gucken? Nein soweit würde ich nicht gehen. Doch wer Games und cute Girls mag und über einen beschissenen Maincharakter hinwegsehen kann, der sollte die Serie vielleicht mal antesten. Ich finde es halt auch interessant, weil es gibt öfters mal Serien in denen es Anspielungen über Light Novels oder andere Anime gibt, mit Spielen wird sowas aber eher selten gemacht und wenn dann nur mit einigen wenigen. Hier scheinen sie aber wirklich eine Art Genshiken für Gamer machen zu wollen. Nur sind die Charaktere halt nicht realistisch sondern selbst Stereotypen. Das macht es schlechter, aber für mich noch nicht unguckbar.

Fazit:
Kann man sich anschauen, besonders da die Charaktere bis auf den Main echt okay sind. Außerdem sind die Mädels cute und Karens Blicke einfach verdammt witzig.
5/10 Punkten.

——————————————————————————————————

New Game!!

Eine zweite Staffel die tut, was zweite Staffeln von Serien nun mal so tun. Auch weiterhin gibt es pro Folge eine kleine Prise Fanservice und ansonsten jede Menge Yuri-Shipping. Ach ja und nebenbei arbeiten sie auch an einem neuen Game, was sie irgendwie nutzen um dummes Drama mit der Main zu machen und… kommt schon das interessiert doch eh niemanden. Was ich jedoch mag, ist die Story mit der einen die in Staffel 1 noch Spieletesterin war und die nun anfängt, selbst kleine Minigames zu programmieren. Ganz ehrlich die Story mit ihr finde ich um einiges spannender.

Fazit:
Yuri-Shipping und cute girls doing cute things. Nicht mehr und nicht weniger. Jedoch mit überdurchschnittlich gutem Zeichenstil. 5/10 Punkten

——————————————————————————————————

Action Heroine Cheer Fruits

Wisst ihr wovon die Welt wirklich mehr braucht? Von Anime wo cute Girls cute Dinge tun. Nein ich meine das total ernst. Also solange die Girls dann jedenfalls wirklich cute sind und die Dinge die sie tun, ebenfalls wirklich cute sind. Was tun die Mädels in dieser Serie hier? Sie wollen Superheldenaufführungen für Kinder organisieren. Was erstmal blöd klingt, aber eigentlich gar nicht mal so schlecht umgesetzt wird. Irgendwie macht es sogar echt Spaß ihnen dabei zuzuschauen und das sage ich jetzt nicht nur, wegen dem Unterwäsche-Shot of the week. Also jedenfalls nicht nur deswegen. Nein ich finde auch die Charaktere einfach niedlich und ganz besonders die Blonde die in Folge 3 dazustößt. Ich meine eigentlich ist die auch nur wieder ein wandelndes Klischee, aber ich kann trotzdem nicht anders, als sie zu mögen. Ich meine kommt schon, jede Tussi die mit einem Regenschirm kämpfen kann ist awesome. Auch die Handlung ist etwas interessanter als man es erwarten würde. Nachdem sie in Folge 3 eine Aufführung von diesem Superhelden Zeug aufgeführt haben, bekommen sie jetzt sogar ärger wegen copy rights.
Ich würde jetzt nicht behaupten die Serie wäre etwas Besonderes oder jeder müsste sie gucken, wenn er cute Girls sehen will, aber ich finde man kann es gucken. Nicht mehr und nicht weniger.

Fazit:
Ziemliche Durchschnittsshow, die sich höchstens minimal von anderen Sachen abhebt. Jedoch nicht stark genug, um es groß weiterzuempfehlen. 5/10 Punkten

——————————————————————————————————

Senki Zesshou Symphogear AXZ

Und ja sie machen immer noch Staffeln hiervon. Aber wisst ihr, ich habe wirklich ein merkwürdiges Verhältnis zu dieser Serie. Als vor Ewigkeiten Staffel 1 lief, fand ich die Serie ziemlich Random und habe mich einfach nur darüber lustig gemacht. Das Ende fand ich dann einfach grauenhaft und als dann die 2. Staffel angekündigt wurde, wollte ich die nur sehen, um zu schauen, wie mies sie das fortsetzen würden. Auf eine bestimmte Art und Weise konnte diese dann aber doch wieder unterhalten und als einige Zeit später Staffel 3 kam, dachte ich mir das würde ich sowieso nicht mehr schauen, weil ich meine die Serie ist absolut nichts Besonders oder so und doch habe ich sie geschaut… Bei der jetzigen 4. Staffel dachte ich auch wieder ich würde es nicht sehen wollen und dann schaue ich mir Folge 1 an und erinnere mich wieder, warum ich die Staffeln davor geschaut habe. Die Serie ist einfach verdammt unterhaltsamer Trash. Es gibt ständig total überzogene Action gepaart mit total dämlicher Story, die aber irgendeiner Art inneren Logik folgt und womit sogar alle Staffel zusammenhängen. Ich meine ich verstehe das alles nicht, weil die Staffeln zu weit auseinanderliegen und vielleicht würde es selbst so keinen Sinn machen, aber es macht das alles halt nur noch trashiger! Weil ich meine die quatschen einen da dann mit ihrem komischen Zeugs voll und hypen den Mist total und am Ende verwandeln sich die Mains einfach und machen die Gegner mit ihren OP Fähigkeiten platt. Wobei jede Staffel natürlich neue überpowerte Gegner auftauchen, von denen einige dann Mainchars für die jeweils nächste Staffel werden. Es ist einfach so herrlich witzig, weil dass alles so wenig Sinn ergibt und sich auch alle Leute meist total bekloppt verhalten, einfach damit sie mehr Mist haben den sie hypen können oder mehr Chancen haben, mit ihren Kräften oder Verwandlungen oder wie aktuell mit ihren Deutschen Wörtern rumzuposen. Ich meine Faust-Robe und dann kommt da so ein Typ Namens Adam an der in seiner Hand eine Atombombe erschaffen kann und solch ein Mist. Oder die Gegner arbeiten mit irgendwelchen anderen Dimensionen um ihre Monster stärker zu machen und die Mains können die dann trotzdem plätten, weil Pseudo-Wissenschafts-Gelaber. Es ist einfach alles so schrecklich unterhaltsam, eben weil es so dumm ist und so total übertriebene Action hat. Dazu natürlich noch die Massen an cuten Mädels und immer mal eine Badeszene. Trotzdem hinterlässt die Serie aber so wenig Eindruck, dass ich wenn Staffel 5 kommt, sicher schon wieder nicht mehr weiß, warum ich die Serie je geguckt habe, nur um in Folge 1 dann wieder zu sehen, wie sie riesige Luftschiffe mit ihren Schwertern teilen, auf Raketen surfen und riesen Schlangen aus anderen Dimensionen wegpunshen.

Fazit:
Einfach Anime-Trash in Reinform. Die Serie ist nicht selfaware oder Meta oder auf irgendeine Art clever. Sie ist einfach nur genial darin unfassbar dämlich und gleichzeitig noch unterhaltsam damit zu sein. 4,5/10 Punkten

——————————————————————————————————

Isekai Shokudou

Wenn man sich das Cover der Serie anschaut denkt man sich wohl am ehesten: Okay die Serie fange ich wegen den cuten Maids an. Wer die Serie jedoch aus diesem Grund startet, wird sehr schnell enttäuscht sein, denn diese kamen bisher wirklich erschreckend selten vor. Viel mehr geht es in der Serie um Leute aus Fantasy Welten, die durch eine magische Tür in ein Restaurant gelangen, um dort dann jede einzelne Sache am Essen zu hypen, was dort serviert wird. Ich meine die hypen sogar das verdammte Wasser oder ganz stinknormalen Toast! In jeder Folge sehen wir dann 2 Storys von Leuten die uns erzählen was für eine Geschichte sie mit dem Restaurant haben und welches Essen ihr jeweiliger Favorit ist. Das klingt langweilig und ist es dann leider auch. Warum ich es trotzdem noch schaue? Gute Frage. Wie gesagt wegen den cute Maids bestimmt nicht, weil die haben weniger Screentime als die magische Eingangstür. Wenn dann wohl eher wegen dem tollen Zeichenstil und dem Fantasy Setting, was ich eigentlich wirklich cool finde. Ich mag die Charakterdesigns und alles in der Serie total und würde mir eigentlich so sehr wünschen, sie würden mehr tun, als nur das Essen zu hypen. Folge 1 schien mir dann sogar eigentlich ein wenig zu suggerieren, dass vielleicht noch mehr passieren könnte, doch inzwischen bin ich mir da unsicher. Es ist einfach schade, weil es gibt leider nicht zu oft gutaussehende Fantasy Shows, wie dies hier und eigentlich wäre es genau das, was ich sehen würde wollen. Womit es mich übrigens ein wenig an Gate erinnert. Ich meine auch in der Serie ist so gut wie niemals etwas passiert, obwohl das Setting so viel Potenzial gehabt hätte! Aber wie gesagt, in dieser Serie hier liegt der Fokus nun mal auf dem Essen und den einzelnen Geschichten. Mal sehen wie lange ich mir das noch antun werde. Bloß es sieht einfach so toll aus und lässt sich wunderbar während des Essens gucken… Hungrig würde ich die Serie übrigens auf keinen Fall empfehlen.

Fazit:
Es sieht toll aus und ich mag das Setting, aber es passiert halt nichts. Wer also Fanservice, Comedy, Action oder sonst was erwartet, wird hier auf jeden Fall enttäuscht. Wer Fantasy Typen zuhören möchte wie sie Essen hypen, hat hier jedoch die perfekte Serie für sich gefunden. Ich meine solche Menschen muss es doch auch geben, richtig? 4,5/10 Punkten

——————————————————————————————————

Tenshi no 3P

Ich schätze mal ihr könnt euch schon denken, warum ich diese Serie gucke oder? Selbstverständlich wegen dem Musik-Setting. Weil ihr wisst doch was für ein Musik-Fan ich bin. Ich liebe Musik wirklich über alles und würde mir jede Serie ansehen, wo Instrumente drin vorkommen. Der Main in dieser Serie kommt online in Kontakt mit Leuten wegen seiner Musik und denkt zunächst das eine wäre so ein Business-Typ und das andere eine High-School Schülerin. Er trifft sich mit denen und muss feststellen, dass er es mit 3 Lolis zutun hat. Sie Szene war irgendwie sogar echt witzig, weil er total Angst bekam und eigentlich sofort abhauen wollte. Dann heißt es aber die drei spielen in einer Band und wollen, dass er ihnen hilft. Die drei sind nämlich irgendwie Waisenkinder und haben wohl keine Eltern, die sich um sie kümmern könnten. Maximal haben sie so einen Priest Typen, der sich wohl um die kümmert. Und ja sehr viel mehr kann ich zur Story noch nicht sagen, da die Musik mich einfach überwältigte.

Fazit:
Genau die Art von Serie, die man vom Macher von Ro-Kyu-Bu! (aka. Loli Basketball) erwarten würde. 4/10 Punkten

——————————————————————————————————

Nun folgen alle Serien, die ich relativ schnell gedropt habe, weswegen ich mir jetzt mal spare, dazu überhaupt Bilder rauszusuchen. Trotzdem will ich sie aber noch erwähnen.

——————————————————————————————————

Katsugeki Touken Ranbu
In dieser Serie geht es um Zeitreisende, die irgendwie im alten Japan böse Monster plattmachen, die aussehen wie Berserker aus Fate/Zero. Was wohl nicht verwundern sollte, da das hier vom gleichen Studio ist. Auch sonst fühlt sich die Serie ziemlich wie Fate an. Charaktere die 18 Minuten rumsitzen und labern und dann 1-2 Minuten coole Action zusammen mit einer Handlung, die viel komplizierter wirkt, als sie eigentlich ist. Der einzige Nachteil ist hier gibt es keine weiblichen Charaktere, sondern nur Kerle. Ach und es läuft aktuell eine echte Fate Serie, dessen Chars und Handlung viel interessanter sind. Weswegen es sich für mich auch nicht lohnte, das hier fortzusetzen. 4,5/10 Punkten

——————————————————————————————————

Keppeki Danshi! Aoyama-kun
Was wäre ein Sportanime ohne dämlichen Mainchar, mit einer dämlichen Eigenheit, die die gesamte Serie runterzieht? Genau das wäre eine gute Sportserie! Hier gibt es aber leider wieder so einen blöden Mainchar von wegen oh ich will nicht dreckig werden, spiele aber trotzdem Fußball! Ich meine okay in Folge 1 zeigte er sogar, dass er zur Not mal kurz darüber hinwegsehen kann. Nur das macht es sogar nur noch schlimmer, wie krass nervig er den Rest der Folge über war. Wobei eigentlich waren die anderen auch kaum besser. In jedem Fall eine Serie die mir zu dämlich war, um sie weiterzuverfolgen, selbst wenn sie vielleicht okay hätte sein können. 4/10 Punkten

——————————————————————————————————

Isekai wa Smartphone to tomo ni
Hey lasst uns ein Re:Zero Rip-off machen, nur ohne ernste Story, gute Handlung oder sonstwas. Am besten knallen wir dann noch ein niedliches Goth Loli ins Opening, lassen sie aber niemals wirklich vorkommen. Guter Plan! Ach ja und vergesst nicht ein Smartphone drin vorkommen zu lassen, weil sowas ist grad total beliebt bei den Kids! Haut es am besten direkt in den Titel.  3/10 Punkten

——————————————————————————————————

Enmusubi no Youko-chan
Die erste Serie die ich diese Season anfing und oh man habe ich es bereut. Ich gebe zu die Main war irgendwie cute, besonders wegen ihrer Stimme aus Working. Ansonsten bot diese Serie aber einfach mal absolut nichts! Es ist einfach wieder eine dieser Serien voll mit dämlichen Humor und irgendeiner dummen Pseudo-Story. Ganz ehrlich niemand sollte Zeit mit so etwas hier verschwenden, wirklich absolut niemand! 3/10 Punkten

——————————————————————————————————

Hajimete no Gal
Eigentlich wäre dies hier eine Serie gewesen, die ich sogar hätte mögen können. Weil gegen Pantsu Shots habe ich selten etwas, sogar wenn sie die Hälfte einer Folge darauf aufbauen. Auch die Main war eigentlich viel niedlicher und liebenswürdiger als ich gedacht hatte. Mich störte noch nicht einmal am meisten die Darstellung vom Fanservice, auch wenn diese nicht ganz meins war. Sowas hätte ich noch übersehen können, weil ich die Main wie gesagt echt mochte und ich eigentlich wirklich ne Romanze zwischen den beiden sehen wollte. Was die Serie jedoch komplett zerstört sind die blöden Freunde vom Main samt dem Main selbst. Weil dieser muss ständig total dämliche Traumsequenzen bekommen. Seine Klassenkameraden sind aber sogar noch schlimmer und versauen eigentlich die komplette Serie. Speziell da sie auch viel zu viel Sceentime bekommen. Ach und dann gab es ja noch dieses unfassbar hässliche Oppai-„Loli“ *würg* Das konnte ich mir dann einfach nicht mehr antun, selbst wenn ich einigen Fanservice plus die Main mochte. 3/10 Punkten

——————————————————————————————————

Vatican Kiseki Chousakan
Hey wisst ihr woraus wir eine Serie machen sollten? Aus religiösen Typen, die dämliches pseudo Zeug über Religion labern. Aber wer würde so einen Bockmist animieren? J.C. Staff natürlich… Als ich dann kurz dachte in der Serie könnte was passieren, war es dann nur eine Traumszene. Ob in der Serie wirklich nochmal was passierte? Ich weiß es nicht und will es auch eigentlich gar nicht wissen. 3/10 Punkten

——————————————————————————————————

The Reflection Wave One
Hier versucht sich ein Anime daran ein amerikanischer Superhelden Comic zu sein, jedoch ohne Rechte an irgendwelchen amerikanischen Superhelden zu haben. Weswegen sie halt einfach keine Namen nennen, die teilweise aber genauso aussehen wie die dazu passenden Helden? Ich meine sogar ich habe erkannt, dass das eine Ironman war. Egal auf jeden Fall fand ich die Serie einfach nur grauenhaft langweilig. Irgendwie will sie sich wohl mit ihrem eigenwilligen Stil verkaufen, doch dieser sieht nicht mal gut aus. Auch die Animationen sind einfach unterirdisch und ja ich kann Zeichenstil und Animationen auseinanderhalten. Sie reden hier aber oft sogar ohne die Münder zu bewegen, weil Telepathie oder so, aber eigentlich scheinen sich einfach einsparen zu wollen. Auch die „Actionszenen“ sehen grauenvoll aus. Also tut mir leid, aber ich konnte der Serie absolut nichts abgewinnen. Für mich könnte das hier mit das schlechteste sein, was ich jemals gesehen hab und ich verstehe nicht mal, was sie überhaupt versuchen hier abzuziehen. 2,5/10 Punkte

——————————————————————————————————

Centaur no Nayami
Ich hatte von Anfang an absolut keine Hoffnung in diese Serie. Ich war mir zu 99,99% sicher es würde absolute Zeitverschwendung werden. Dann schmeißen sie einem am Anfang sofort einen Pantsu Shot von dem cuten Demon Girl ins Gesicht und ich dachte mir nur so: Okay, jetzt habe ich sowieso alles Gute von der Serie gesehen. Und ja das war es auch schon, der Rest der Serie ist wirklich einfach nur hirnverbrannt dämlich und unendlich langweilig. Wer zum Fick findet eigentlich Pferde Girls anziehend? Ich meine Harpyien, Schlangen, Spinnen, Mermaids und alles von mir aus, aber Weiber mit einem Pferdearsch? Kommt schon… Und genau deswegen ist diese Serie auch einfach Sondermüll der entsorgt gehört. Und wenn jemand jetzt wirklich unbedingt ein Monster Girl Anime sehen möchte, dann soll er sich Monster Mosume reinziehen. Da machen sie jedenfalls echten Monster Girl Fanservice der gut aussieht. Alles was die Serie hier tut ist dumme Scheiße mit dummen Weibern in einer dummen Welt. Ganz ehrlich wäre das eine Serie mit Menschen, wo die Main einfach schwer ist, weil sie dick ist, dann könnte das hier echt einen Sinn haben. Doch so ist es nur Ahahaha sie wiegt viel, weil sie einen dicken Pferdearsch hat, Ahahahah! Oh fuck diese Serie kotzt mich so an. 2/10 Punkte

——————————————————————————————————

So also sagt was ihr wollt, aber ich sehe das hier jetzt schon als gute Season an. Ganze 4 Serien haben das Potential noch besser zu werden oder gut zu bleiben. Dann gibt es genug medicore Zeug und natürlich noch den Dreck, den es aber immer gibt. Es soll mir aber niemand kommen mit diese Season sei ein total Ausfall. Weil das ist einfach nicht wahr.

12 Gedanken zu “Anime-Summer-Season-2017

  1. Kann es denn sein, dass Shino und ich mal dieselben Serien schauen und dann auch noch dieselben Serien gut finden? Offenbar kann es. Ich finde das alleine sagt schon was über die Saison aus. Aber wie soll ich denn dann eine Serie hypen die niemand anderes außer mir schaut? Kann mir das mal jemand verraten?

    Nicht-Arslan:
    “Ich mag die Charaktere, den Zeichenstil, das Setting, die Action, die Story, einfach alles. Ja es ist soweit wirklich eine gute Serie, die ich toll finde und weiterempfehle. 7/10 Punkten”
    Ich weiß zwar das ist typisch Shino, aber ich finde es immer noch witzig wie eine Serie bei der einfach alles richtig ist nur zwei Punkte über dem Durchschnitt bekommen kann. Ich finde aber die anderen Serien schlagen Altair noch.

    Ballroom e Youkoso
    “Außerdem ist das hier praktisch Hajime no Ippo 1.5″
    Ja ist ja gut, ich hole Ippo auch schon irgendwann nach. Nur nicht in dieser Saison wo es so schon zu viel zu schauen gibt.

    Made in Abyss
    Kann nicht bald mal die nächste Folge rauskommen? Bitte?

    PrinPal
    “Es gibt zwar einige Dinge die noch nicht wirklich Sinn machen, aber ich traue der Serie total zu, all diese Sachen noch zu erklären”
    Was genau meinst du denn was noch nicht wirklich Sinn macht?

    “In Folge 1 sah man schon sehr gut, dass die Weiber auch total eiskalt lügen können”
    Ja und alleine das ist schon eine große Stärke der Serie. Weil man schon ein wenig mitdenken muss und nicht einfach alles wörtlich nehmen darf. Sowas gibt es echt selten in Anime, weil Anime-Fans ja bekanntlich dumm sind und dann behaupten, dass etwas keinen Sinn ergibt.

    Aber ich weiß schon, dass diese Serie kaum Beachtung bekommen wird, denn Serien wo niedliche Mädchen vorkommen kann man ja schon alleine deswegen nicht mehr ernst nehmen. Wobei sowas kann man bestimmt über alle Top-Serien dieser Saison sagen. Altair könnte noch am ehesten Anklang finden, denn das ist ja ein Arslan-Ripoff was damals viele gut fanden. Ballroom wird mit Sicherheit niemand schauen weil Tanzen, wobei ich kann sogar echt verstehen wenn jemand die Serie wegen dem Fanservice droppen würde. Und Abyss sieht ja aus wie eine blöde Kinderserie und hatte auch einen eher langsamen Start.

    “Alles in allem eine passende Serie für jeden, der mal wieder ein anständiges Action Anime mit cuten Girls sehen will. 6/10 Punkten”
    Mal wieder ist gut…die letzte anständige Action-Serie ist schon eine Weile her. Ich meine da gab es….ähm…..

    Fate
    “Besonders Trap-Rider-chan”
    Wie ich ohne das Internet niemals herausgefunden hätte, dass Astolfo eine Trap ist :c

    New Gayme
    Warte, Gamers steht noch über New Game? Was lief da falsch?

    “jede Menge Yuri-Shipping”
    Ehrlich gesagt, das ist langsam schon Canon zwischen denen. Ich will da auch arbeiten. Man braucht praktisch keine Qualifikationen, kann den ganzen Tag mit hübschen Lesben flirten und bekommt auch noch Geld dafür. Gibt es einen besseren Job? Und ich will Hifumi als meine Chefin haben.

    “Was ich jedoch mag, ist die Story mit der einen die in Staffel 1 noch Spieletesterin war und die nun anfängt, selbst kleine Minigames zu programmieren. ”
    Ich auch und weißt du auch warum? Mehr Ahagon-Screentime!

    Action Lesben Cheer Fruits
    “Irgendwie macht es sogar echt Spaß ihnen dabei zuzuschauen und das sage ich jetzt nicht nur, wegen dem Unterwäsche-Shot of the week”
    Warte, es gab in der Serie jemals Unterwäsche zu sehen? Wow.

    “Wer Fantasy Typen zuhören möchte wie sie Essen hypen, hat hier jedoch die perfekte Serie für sich gefunden. Ich meine solche Menschen muss es doch auch geben, richtig?”
    Anscheinend gibt es die, sonst gäbe es wohl nicht andauernd solche Serien.

    Ich finde außerdem, Shino hat sich bei seinem Saisonartikel mehr mühe gegeben als ich und insbesondere Shinos Vorliebe für Musik ist in diesem Artikel sehr gut rübergekommen. Am besten hat mir jedoch gefallen, dass Kackegurui mit keinem Wort erwähnt wurde. So gehört sich das.

  2. was sie irgendwie nutzen um dummes Drama mit der Main zu machen

    Dumm ist das Drama nicht und auch das Thema ist nicht aus der Luft gegriffen. Dumm ist, dass es nur kurz angerissen wird (ein bisschen zu kurz für gerade dieses Thema) und danach einfach konsequenzlos beiseitegefegt wird.

    Ich liebe Musik wirklich über alles und würde mir jede Serie ansehen, wo Instrumente drin vorkommen.

    Auch Metalocalypse?

  3. @ StarlinM00N
    “Aber wie soll ich denn dann eine Serie hypen die niemand anderes außer mir schaut?”
    Du hast doch deine Serie voller Opa-Kämpfen, Mechas und Zeitsprüngen.

    “Ich weiß zwar das ist typisch Shino, aber ich finde es immer noch witzig wie eine Serie bei der einfach alles richtig ist nur zwei Punkte über dem Durchschnitt bekommen kann.”
    Der Punkt ist einfach die Serie läuft noch und ich weiß, dass ich sie vielleicht ein wenig mehr Hype, als ich sollte.

    “Ja ist ja gut, ich hole Ippo auch schon irgendwann nach.”
    Na endlich.

    “Was genau meinst du denn was noch nicht wirklich Sinn macht?”
    Naja die eine kommt vom Mond? Sollte ich das einfach nicht weiter hinterfragen? Und was war das mit dieser Krankheit in Folge 1? Mit den Augen? Spielt das nochmal eine Rolle in der Serie?

    “Wie ich ohne das Internet niemals herausgefunden hätte, dass Astolfo eine Trap ist”
    Wäre unser Leben dann besser oder schlechter gewesen?

    “Warte, Gamers steht noch über New Game? Was lief da falsch?”
    Naja “New Game” kommt nach “Game”rs.

    “Warte, es gab in der Serie jemals Unterwäsche zu sehen?”
    Okay jetzt stellst du dich aber mit Absicht dumm. Das kannst du nicht alles übersehen haben.

    “und insbesondere Shinos Vorliebe für Musik ist in diesem Artikel sehr gut rübergekommen.”
    Gut zu wissen.

    “Am besten hat mir jedoch gefallen, dass Kackegurui mit keinem Wort erwähnt wurde. So gehört sich das.”
    Ja die Serie gehört einfach runtergespült und nie wieder erwähnt.

    @ Baphomehmet
    “Dumm ist, dass es nur kurz angerissen wird”
    Ja genau das ist ja das Problem mit solchen Szenen. Hätten die jetzt mehr darauf aufgebaut, hätte das sogar gut werden können und die Serie aufwerten. Ich hab nun wirklich nichts dagegen, wenn eine Moe-Show mit Drama anfängt, wenn es denn Sinn macht. Nur hier wurde es einfach Random reingeworfen und nicht weiter erwähnt. So nach dem Motto es sollte einfach drin sein weil Baum?

    “Auch Metalocalypse?”
    Klaaaar.

  4. “Am besten hat mir jedoch gefallen, dass Kackegurui mit keinem Wort erwähnt wurde. So gehört sich das.”

    Shino hätte aber ruhig das stilvolle Opening von Kakegurui erwähnen können. Sayo Yamamoto hat es in der Beziehung einfach drauf. Leider konnte sie ihre kompetente Regiearbeit noch bei keiner komplett eigenen Serie einsetzen, die auch inhaltlich zu überzeugen wusste. Yuri on Ice und Michiko & Hatchin waren da nicht gerade berauschend.

    Apropos Unwissenheit, Shino: Wie willst du dir einen akkuraten Eindruck von der Season verschaffen, wenn du Tsurezure Children noch nicht geschaut hast? Die Folgen sind auch wie bei Tesagure nur halb so lang wie normalerweise. Ich finde die Serie verdammt amüsant und sie ist geradezu eine Oase für Reaktionsbilder. Mich würde es eigentlich auch stark wundern, wenn du hieran keinen Gefallen finden würdest.

  5. @ Raki
    “Shino hätte aber ruhig das stilvolle Opening von Kakegurui erwähnen können.”
    Problem ist ich will keine Serie anpreisen, die ich selbst blöd finde. Mal abgesehen davon, dass die Serie sowieso schon viel mehr Beachtung bekommt, als sie sollte und sicher eine der wenigen Serien ist, an die sich Leute aus dieser Season erinnern werden. Was ich keinesfalls unterstützen möchte. Da mag das Opening noch so toll aussehen.

    “Apropos Unwissenheit”
    Wirfst du mir grad wirklich Unwissenheit in der aktuellen Season vor? Tut mir leid aber das kann ich nicht ernstnehmen. Nicht von jemanden der sagt, die Season sei die schwächste seit langem, obwohl eher das Gegenteil der Fall ist.

    “Wie willst du dir einen akkuraten Eindruck von der Season verschaffen, wenn du Tsurezure Children noch nicht geschaut hast?”
    Vielleicht indem ich praktisch alle anderen Serien der Season schaue? Oder willst du sagen das sei die beste Serie die grad läuft? Wenn ja okay, dann muss ich wohl was verpasst haben.

    “Mich würde es eigentlich auch stark wundern, wenn du hieran keinen Gefallen finden würdest.”
    Ja auf Twitter hieß es ja schon ich solle das auf Crunchyroll gucken, was ich dann auch mal tun werde. Ich meine als Kurzserie kann man das ja schnell nachholen. Tesagure will ich dann übrigens nächste Season schauen, einfach weil ich aktuell schon zu viel sehe. Aber es meint ja jeder ich sollte, also werde ich und dann sicher einen Artikel dazu machen.

  6. Der Artikel ist zwar schon einen Monat alt und es ist wohl möglich, dass sich deine Meinung zum einen oder anderen Titel inzwischen verändert hat, dennoch will ich einen kurzen Kommentar dalassen.

    bzgl. New Game!!
    “Ach ja und nebenbei arbeiten sie auch an einem neuen Game, was sie irgendwie nutzen um dummes Drama mit der Main zu machen und… kommt schon das interessiert doch eh niemanden. ”
    Und hier würde ich widersprechen. New Game gehört definitiv zur Cute-Girls-Do-Cute-Things Kategorie (in Zukunft nur noch CGDCT), aber er unterscheidet sich dann doch ziemlich stark von den meisten anderen Titeln aus dieser Abteilung. Ich würde den Titel auf keinen Fall als Meisterwerk oder dergleichen betiteln, aber es gibt durchaus einige Sachen die lobenswert sind.

    Der erste Punkt den ich hier ansprechen würde ist, dass die Geschichte nicht in einer Schule bzw. dem üblichen High-School Setting spielt. Ein sehr persönlicher Punkt, da ich schlicht die Nase voll habe von den vielen HS-Titeln. Insofern freu ich mich wirklich über fast jeden Titel, der in der Arbeitswelt spielt, auch wenn es so unrealistisch dargestellt wird wie hier.

    Der nächste Punkt wäre das von dir genannte “dumme Drama”. Um ehrlich zu sein kann ich nicht ganz nachvollziehen wieso du hier von “dumm” sprichst. Ich für meinen Teil schaue New Game auf jeden Fall nicht zwangsläufig wegen der Cute-Girls und der Yuri-Anspielungen, sonder viel eher weil ich die Probleme der Charaktere wenigstens bis zu einem gewissen Punkt nachvollziehen kann und für realistisch erachte.

    In der ersten Staffel wurde z.B. thematisiert was es bedeutet nicht in der Lage zu sein ein Team zu führen und was für Konsequenzen das haben kann. In meinen Augen ein wirklich schönes Bsp. für etwas, dass einem im realen Leben durchaus passieren kann, ich selbst auch schon mit ansehen musste, vor allem wenn es sich bei besagten Personen um introvertierte Menschen handelt.
    Weiter wird auf eine recht unterhaltsame Weise das Erwachsen-werden bzw. die Vorstellung, dass man sich speziell zu verhalten hat wenn man nicht mehr zur Schule geht, auf eine recht interessante Art und Weise dargestellt, die vlt. dem ein oder anderen Zuschauer auch aufzeigen kann wie lächerlich das ist.

    Mit Folge sechs hat die Serie in meinen Augen auch ihren bisher besten Moment erlebt. Dort ging es darum, dass man auf eine gewisse Art und Weise mit seinen Mitarbeitern vlt. auch mal konkurrieren muss. Ich kann mir gut vorstellen, dass es hier durchaus einige Leser gibt, die wirklich Herzblut in eine Sache gesteckt haben, soviel getan wie sie nur konnten, aber dann schlussendlich doch von einer anderen Person übertrumpft wurden (sei das bei der Jobbsuche, in der Schule, whatever). Solche Sachen passieren und New Game hat das auf eine für mich durchaus interessante Art thematisiert, auch wie man mit solchen Situationen umgeht.

    Nach meinen Lobeshymnen hier will ich aber auch zugeben, dass der Titel in der zweiten Hälfte der zweiten Staffel doch deutlich abgenommen hat. Die neu eingeführten Charaktere bringen das bisher gut funktionierende Konzept des ursprünglichen Teams durcheinander und lassen den Anime leider etwas auf der Stelle treten.

    Was ich mit meinem Kommentar hier eigentlich nur sagen will: Die Serie hat mehr zu bieten als das Standard-CGDCT Szenario, das wir alle nur zu gut kennen.

    btw. Danke für die Antwort im Paranio Agent Artikel. Du hast dir wohl für deinen Blog einen neuen Leser gewonnen.^^

  7. @ Neuling
    “Der erste Punkt den ich hier ansprechen würde ist, dass die Geschichte nicht in einer Schule bzw. dem üblichen High-School Setting spielt.”
    Eine Sache, die jetzt aber auch schon nicht mehr zu neu ist. Ich hörte sogar letztens erst jemanden sagen, dass dies jetzt wohl schon die neue Sache wäre. Also cute girls nach der Schule zu zeigen, wovon es ja jetzt auch schon einige Titel gab. Und ja mir gefällt das und deswegen schaue ich ja auch bereits die 2. Staffel hiervon.

    “Um ehrlich zu sein kann ich nicht ganz nachvollziehen wieso du hier von “dumm” sprichst.”
    Zu diesem Zeitpunkt hatte die Serie sich noch nie mit sowas befasst und es kam dann einfach völlig out of nowhere und führte auch erst einmal nirgendwo hin. Inzwischen hat sich das ja aber geändert.

    “Ich für meinen Teil schaue New Game auf jeden Fall nicht zwangsläufig wegen der Cute-Girls und der Yuri-Anspielungen”
    Achso? Okay ich wusste ehrlich nicht, dass die Serie auch interessant sein könnte, wenn man dieses Aspekte weglässt. Aber ich finde es toll, wenn die Serie dich auch anderweitig unterhalten kann. Wobei ich sagen muss ich würde die Serie wohl auch gucken, wenn die Mädels weniger cute wären und dafür mehr realitische Dinge tun würden. Obwohl warte nein, dann wäre es ja shirobako was ich gedropt hatte. Hmmm….

    “sonder viel eher weil ich die Probleme der Charaktere wenigstens bis zu einem gewissen Punkt nachvollziehen kann”
    Ja ich kenne auch dieses Problem, wenn ich zur Arbeit kam und meine Chefin lag da in Unterwäsche auf dem Boden und hat geschlafen. Okay nein sorry, aber der Joke musste jetzt einfach sein. Ich weiß aber schon was du meinst.

    “Dort ging es darum, dass man auf eine gewisse Art und Weise mit seinen Mitarbeitern vlt. auch mal konkurrieren muss.”
    Ja ich muss sagen diese Folge fand ich auch verdammt gut und wie gesagt da konnte ich dann verstehen, warum sie vorher schon ein wenig mit Drama ankamen. Denn hier bauten sie nun darauf auf und lieferten echt ein gutes Ergebnis ab. Für mich war das defintiv die beste Folge der Serie, besonders weil die Main am Ende halt verliert und ihre Niederlage eingestehen muss, was halt viel realistischer ist, als wenn sie einfach gewonnen hätte. Die Szene wo sie sich die Zeichnungen ihrer Gegnerin ansieht und dabei weint, fand ich einfach sehr stark in Szene gesetzt. Ich fand es auch toll wie sie danach trotzdem noch zurück an ihre Arbeit geht, obwohl sie schon weiß, dass sie verloren hat. So nach dem Motto sie gibt trotzdem bis zum Schluss alles.

    “Nach meinen Lobeshymnen hier will ich aber auch zugeben, dass der Titel in der zweiten Hälfte der zweiten Staffel doch deutlich abgenommen hat.”
    Ja weil die Serie jetzt wieder zeigt worum es hier eigentlich wirklich gesehen soll. Nämlich um cute girls und Yuri shippings. Aber mich stört es nicht zu sehr, denn die neue Rivialin der Main ist verdammt cute und das ist es ja, weswegen ich die Serie speziell gucke. Wobei ich natürlich nichts gegen mehr Drama oder ernste Story gehabt hätte. Nur dafür muss man sich dann eher andere Serien suchen.

    “Was ich mit meinem Kommentar hier eigentlich nur sagen will: Die Serie hat mehr zu bieten als das Standard-CGDCT Szenario, das wir alle nur zu gut kennen.”
    Ja ein klein wenig mehr, darum gucke ich es ja auch und die anderen 10 Random moe Serien der Season nicht.

    “Danke für die Antwort im Paranio Agent Artikel. Du hast dir wohl für deinen Blog einen neuen Leser gewonnen.”
    Ich fand es halt toll da überhaupt mal wieder einen Kommentar zu kriegen. Immerhin ist das für mich mit der beste Artikel den ich je gemacht habe. Und wie du siehst ist antworten auf Kommentare für mich ganz normal und ich freue mich natürlich, wenn du jetzt öfters hier bist. Weil ein Blog lebt nur von den Leuten die ihn besuchen.

  8. Meine Fresse, hab ich bei der letzten Folge “Made In Abyss” geflennt wie ein kleines Mädchen. Echt Ewigkeiten her, dass das ein Anime bei mir geschafft hat.

  9. Schön, wenn jedenfalls einige meiner Leser die Serie geschaut haben. Und ja das Ende von Made in Abyss war verdammt heftig. Es kommt natürlich auch noch ein Artikel zum Ende der Season allgemein.

  10. Hallo ich bins mal wieder.

    Möchte zu Hajimete no Gal nur sagen, dass ich die Serie “ok” finde, habe aber auch nur den Manga gelesen.
    Einfach weil es anders in den anderen zigtausend Haremserien, in dieser eine anbandelnde Liebesgeschichte gibt und die restlichen Weiber das zerstören möchten
    (möchte übrigens wissen was Starlin von der Serie hält)

  11. Ich habe nicht mal die erste Folge davon angesehen, weil mir der Stereotyp “gal” überhaupt nicht zusagt und habe deshalb keine tiefere Meinung über die Serie.

  12. Oh, nunja vielleicht könnte dir die Klassensprecherin gefallen (ein wenig)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>