Animes als Abfallprodukt?

kirinokyousuke

Was für eine Überschrift, doch Zaku hat mal gesagt, die Szene könnte auch mal mehr kritische Worte vertragen. Dies werde ich nun aufgreifen und auch mal einige Dinge ansprechen, die mich seit einiger Zeit ziemlich nerven. Das Wort Abfallprodukt im Bezug auf Animes erwähnte ich in letzter Zeit auch schon öfters auf anderen Seiten, ganz besonders im Bezug auf die Serie Ore no Imouto. Denn gerade diese Serien ist in meinen Augen nichts weiter als eben genau dies.

Doch auch andere Serien, die in letzter Zeit so auf den Markt geworfen wurden, sind in meinen Augen nicht sehr viel mehr als ein Abfallprodukt der Anime Industrie. Seien wir doch mal ehrlich, was zur Hölle soll man von Serien wie Ore no Imouto, Ookami-san oder auch Seitokai no Ichizon halten? Was sollen uns Dinge wie Endless Eight sagen? Wollen sie uns damit sagen, es wäre Scheiß egal, was die Industrie auf den Markt wirft? Was sagen uns bitte 8 Identische Folge? Dass das Studio mega kreativ sei? Ist es eine Homage an die Fans, die diesen Scheiß trotz alle dem noch hypen und die Fanartikel davon kaufen? Anders kann ich es nun wirklich nicht mehr sehen.

Vergessen wir immerhin nicht, was für Animes wichtig und was die Fans sehen wollen. Denn immerhin trägt der Haruhi Cast 8 Folgen lang neue Klamotten, das entschädigt doch locker für alles. Auch die “tollen” Zeichnungen können natürlich leicht mal über den üblichen Schwachsinn hinwegtäuschen und das beziehe ich jetzt nicht nur auf Haruhi. Kommen wir jetzt sowieso erst einmal wieder etwas weg von Endless Eight und Haruhi, denn darüber könnte ich mich sowieso noch locker weitere 5000 Wörter aufregen. Kommen wir doch zu einem anderen wunderbaren Vertreter des Animes Abfalls, denn welche Serie der letzten Zeit würde hier besser passen als Ore no Imouto? An was denkt man als erstes, wenn man sich die Serie ins Gedächtnis zurück ruft? Ich helfe euch mal kurz etwas auf die Sprünge:

ore-no-imouto-wa-konna-ni-kawaii-wake-ga-nai-009
Japp, solche Szenen alleine sollten für 80 % der Zuschauer doch schon völlig ausreichend sein, um die Serie zu verfolgen. Denn egal wie öde und nutzlos die Folgen auch sein mögen, alle 2-3 Folgen dürfen wir uns ja über einen Pantsu Shot, oder eine perverse Pose freuen. Ich finde es ja immer wieder lustig, wenn Leute mir erklären sollen, was sie an er Serie gut finden. Ja, die “Story” ist ja schön Otaku mäßig und die Hauptcharakterin ist ne Tundere und … und… ja und das ist einfach Hammer toll. Nehmen wir doch jetzt mal kurz diese beiden gar nicht so fiktiven Aussagen genauer unter die Lupe. Eine Story mit einem weiblichen Otaku, aha. Da kann man sich ja wunderbar selbst wieder erkennen. Ich wollte ja auch schon immer ein Mädchen sein und meinem Bruder bei jeder Gelegenheit in die Eier treten, ich hab mich nur nie getraut es jemandem zu beichten. Lustig das solche Leute sicher nicht einmal Genshiken kennen, obwohl dies die einzig mir bekannt Serie ist, die Otakus wirklich ernstzunehmend wiedergibt.

Wenn Kirino ein Otaku sein soll, möchte ich diese Bezeichnung nicht mehr für mich selbst verwenden. Ich will keine charakterlose Tussi sein, die Milliarden Eroges in ihrem Zimmer stapelt. Wer so etwas als Otaku mäßig ansieht, sollte sich mit der Thematik vielleicht noch einmal etwas mehr beschäftigen. Ach und das sie eine Tsundere ist, kann eigentlich gar kein Plus Punkt sein. Geschmack mag ja bei jedem verschieden sein, doch eine Random Tsundere finde ich in X vielen Animes, die dann sicher noch zu 80 % eine brauchbarere Story vorweisen können und in jedem Fall auch mehr Fanservice. Gibt es eigentlich Menschen, die Serien wie Ore no Imouto und andere Abfallprodukt Serien vielleicht wirklich aus Fanservice Gründen schauen? Wenn ja, tun mir diese Leute wirklich Leid. Nicht, weil sie pervers sind und es nötig haben sich an Animes abzureagieren. Zu dieser Gruppe zähle ich mich ja auch. Nur warum eine Serie gucken und 4 Folgen auf einen Pantsu Shot lauern? Schaut euch doch lieber gleich ne richtige Ecchi Serie an, gibt ja nun wirklich genug. Da habt ihr dann jede Folge Pantsu Shots und Nippel bis zum abwinken. Egal wie nutzlos Ecchi Animes auch wirken, diese “Dienstleistung” erbringen sie jedenfalls anständig.

Und genau das ist das Problem mit unseren Abfallproduktionen, sie bieten uns ganz einfach gar nichts. Nach Folge 1 kann man den ganzen Spaß eigentlich auch getrost schon wieder droppen. Zaku hatte da doch mal so eine schöne Zeichnung gemacht, die ich hier jetzt einfach mal missbrauche (er hat sicher nichts dagegen, immerhin erwähne und verlinke ich ihn hier).

your-random-animu
Diese Grafik wurde nicht von mir, sondern von ZakuAbumi angefertigt und ist Teil dieses Artikels: Der Einheitsbrei

Diese Grafik ist ein wenig wie bestimmte Episoden von South Park. Es ist übertrieben und lustig, trotzdem steckt jedoch viel zu viel Wahrheit darin. Einige Serien sind heutzutage ganz einfach nicht mehr darauf aufgebaut, dem Zuschauer auch nur das geringste zu bieten. Die erste Folge soll den Konsumenten nur soweit anfüttern, dass er sich den Rest der belanglosen Scheiße antut und danach kräftig Fanartikel kauft. Ein weiteres tolles Beispiel hierfür wäre Mayoi Neko Overrun. Was konnte einem die Serie bieten? 2-3 gute Pantsu Shots und ansonsten nichts, wirklich gar nichts. Ich kann ja verstehen, wenn es in längeren Animes mal zu belanglosen Filler Episoden kommt. Auch sehr gute Serien haben so etwas, doch jedenfalls kann man sich danach noch darauf einstellen, dass etwas gutes folgt. Bei Serien wie Mayoi Neko Overrun jedoch nicht. Es ist wie eine 12 Episoden Filler Serie, bei der man vergeblich auf etwas hofft. Alles was geboten wird ist jedoch ein Minimum an Fanservice, ähnlich wie bei einer Serie wie Seitokai no Ichizon, wo einfach nur versucht wird ein Minimum an Humor zu bieten.

Das kann doch aber bitte nicht das Ziel von Animes sein! Einfach das Minimum von etwas zu bieten, oder aber eben auch gleich gar nichts. Ich stelle mir das ja wirklich so vor, dass es eine bestimmte Masse an Rohstoffen gibt, die für eine Season aufgebracht werden müssen. Diese werden dann in jeder Season für gute und annehmbare Serien verbraucht. Doch wo verarbeitet wird, bleibt auch immer etwas übrig. Nun stelle ich mir vor, wie sich jemand an den Resten dieser Produktionen bedient (stellt euch vor, wie jemand in der Mülltonne kramt um etwas zu essen zu finden, was jemand anders nicht mehr wollte, da es schon abgelaufen war). Genau aus diesen Abfallprodukten entstehen nun also Serien wie Ore no Imouto und es gibt dann sogar tatsächlich noch Menschen, die diese Serien als Beste der Season bezeichnen. Bitte lasst solche Menschen sich nicht Otaku schimpfen, denn es sind keine. Ich bezeichne jemanden der aus der Bio Tonne diniert doch auch nicht als Gourmet.

Bevor ihr nun jedoch zu Wort kommt (ihr seit hoffentlich schon ganz scharf darauf) lasst mich erst noch einmal eines klar stellen. Nach diesem Text könnte man nun vielleicht annehmen, ich hätte keinen Schimmer wovon ich rede und ihr wisst es ja alle viel besser, doch mir ist sehr wohl klar, warum uns diese miesen Serien auf den Markt geworfen werden und auch, warum sie in solch rauen Mengen konsumiert werden. Immerhin denken Anime Firmen auch wirtschaftlich und was wäre wirtschaftlicher als einen hohen Gewinn mit so gering wie möglich gehaltenen Ausgaben? Was hat eine Firma davon ein Anime wie Kemono No Souja Erin zu produzieren? Nicht gerade viel möchte ich meinen. Klar, die verdienen sicher etwas mit der Werbung, die während der Ausstrahlung geschaltet wird, aber den großen Reibach macht man damit sicher nicht, da das Zielpublikum einfach zu klein ist. Kennt ihr Fanartikel von Erin? Kennt ihr diese Serie überhaupt und wenn ja, dann nicht vielleicht einzig und allein nur durch mich? Wer würde Fanartikel davon kaufen?

Kemono no Souja Erin
*Stille*

Das einzige was es von der Serie gibt, ist ein Artbook und die Serie selbst auf DVD. Kommen wir nun aber mal zu einer Serie wie Ore no Imouto, die wie wir uns vorstellen, durch Abfall aus der Tonne produziert wurde. Ich erinnere mich noch daran, dass es nach 2 oder 3 Folgen schon die ersten Figuren von Kirino gab. Inzwischen sind noch einige Dakis und Tonnenweise weitere Artikel dazu gekommen. Und warum wird dieses Zeug gekauft? Die Charakterin gefiel uns allen im Anime ja so doll und wir wollen sie ja alle so gerne als kleine Schwester haben. Das und nur das ist der Sinn und Zweck dieser Serie! Geld scheffeln bis zum Umfallen. Die gesamte Serie fungiert so zu sagen nur als 12 teilige Werbung. Gleiches kann man leider auch von späteren K-ON!! Folgen sagen. Zu Beginn hatte die Serie sogar noch so etwas wie gute Animationen und konnte unterhalten, ab der Hälfte der Serie hatte ich aber echt nur noch das Gefühl, eine 22 Minütige Werbeeinblendung zu verfolgen. Dies ließe sich jetzt immer weiter ausweiten, aber es sollte genügen.

Das ist also der Grund für unsere Abfallprodukt Serien und der Grund dafür, dass diese Serien dann auch noch gehyped werden, sind die Tsunderes als Main Weibchen, auf die ja eh alle abfahren und die Voll Versager-Luschen Main Männchen, mit denen sich alle identifizieren können. Hätte ich mal die Zeit, würde ich gerne gegenüber stellen, in wie vielen Serien eine Tsundere und ein Voll Versager zum Main Cast gehört und in wie vielen Serien die nicht der Fall ist und sei es nur für das Jahr 2010. Ich wäre da wirklich sehr gespannt auf das Ergebnis.

Nun bin ich aber auch wirklich fertig. Ich hoffe mein anliegen ist klar und ebenso hoffe ich, dass ich den Leuten, die ich hiermit ansprechen wollte, mal ordentlich auf die Füße getreten habe. Denn es ist nicht alles subjektiv auf dieser Welt. Schlechte Animes gibt, gab es und wird es auch immer geben und auch dieser Artikel hier wird nichts daran ändern. Trotzdem musste das einfach mal raus und es werden demnächst wohl auch noch andere kritische Artikel folgen.

33 Gedanken zu “Animes als Abfallprodukt?

  1. Nunja Ore no imouto ist nun wirklich nicht der Bringer was die Story angeht.
    Ich kann mich kaum noch an diese erinnern, jedoch fand ich den Zeichenstil ganz annehmbar. Trotzdem eindeutig ein Fall für “Außer Fanservice nix gewesen”.

    Dass dies aber auch anders geht beweisen Serien wie Deathnote oder Initial D.
    Wobei Initial D mein persönlicher Top-Favorit ist. In puncto Detailtreue (Story) wohl unübertroffen. Aber trotzdem werden 99% von euch diese Serie nicht kennen.
    (Die Zielgruppe ist wohl auch eine etwas besondere, aber daran solls ja nicht liegen)
    Wenn dort Person XY über Motor XYZ spricht, dann kannst du sicher sein dass das stimmt. Ein Blick auf Wikipedia beweist es.

    Es freut mich jedesmal aufs neue die eine oder andere Staffel von Initial D erneut anzuschauen. Man entdeckt immer wieder interessante Dinge die einem vorher entgangen sind. Die Macher haben wirklich Talent und Fachkenntniss bewiesen.

    Wie man immer wieder sieht gibt es solche und solche Serien, die einen taugen keinen Pfund, andere wiederrum erlangen Kultstatus (und behalten ihn).

    Vielleicht haben die Leute in den Produktionsstudios hier und da unvollständige oder uninteressante “Drehbücher” (Nach dem Motto “Das verkäuft sich nicht”) nicht weiter verfolgt und andere haben sich deren angenommen und dann eine Komposition dessen erstellt, etwas von hier etwas von da und fertig ist die neue Fillerserie…

    Aber warum manche Studios trotzdem Mist veröffentlichen und somit ihren Ruf schädigen entzieht sich meiner Logik. Bestimmt gibt es auch dort ominöse Manager die auf irgendwelchen Zahlen oder Statistiken basierend einen Trend auszumachen vermögen und dementsprechend Produkt XYZ wieder aus der Schublade holen und geschwind mit einer Portion Scheiße, -pardon, Intelligenz versehen und dann auf den Markt werfen.

    Nyaa …

  2. ”Das Wort Abfallprodukt im Bezug auf Animes erwähnte ich in letzter Zeit auch schon öfters auf anderen Seiten, ganz besonders im Bezug auf die Serie Ore no Imouto”
    Nachdem Satz habe ich aufgehört zu lesen :D

  3. Haha, Shino hatte bei Mayoi Neko Overrun! tatsächlich noch Hoffnungen. Mach ihm das mal einer nach…

    ABA SHINO WAS FÄLLT DIR EIN HIER ANIME ZU BASHEN ANIME SIND TOLL MACHS ERST EINMAL BESSER WIESO SCHAUST DU SIE DENN ÜBERHAUPT WENN DU ALLES SCHEIßE FINDEST DU HAST DOCH KEINE AHNUNG VON ANIME WENN DU OREIMO NICHT MAGST UND LASS UNS UNSERE MEINUNG JEDER SOLL SCHAUEN WAS ER MAG WIR SIND HALT TYP B OTAKUS DIE MEHR AUF DIE CHARAKTERE ACHTEN UND EINE STORY NICHT SO SEHR BRAUCHEN AUßERDEM LIEBER ANIME MIT FANSERVICE ALS OHNE UND MERCHANDISE IST VOLL TRUE DU BIST DOCH KEIN OTAKU GEH IN EIN LOCH UND HEULE
    Jetzt dürfte ich einigen den Wind aus den Segeln genommen haben, zu schade aber auch…

    “Zu Beginn hatte die Serie sogar noch so etwas wie gute Animationen”
    Schätzungsweise auch bis hin zum Schluss.

    Aber ja, es ist traurig, wenn ich Densetsu Staffel 2 in den Wind schreiben darf, weil den Kram niemand kaufen will, Kirino und Kuroneko mittlerweile aber sogar Parfum bewerben dürfen.

    “Wie man immer wieder sieht gibt es solche und solche Serien”
    Seltsam. Ich sehe in letzter Zeit fast nur noch “solche” Serien.

    “Aber warum manche Studios trotzdem Mist veröffentlichen und somit ihren Ruf schädigen entzieht sich meiner Logik.”
    Geld. Für eine anständige Handlung ist keiner mehr zu haben. Und wenn es im moefizierten Bereich dann doch Ansätze von Story gibt und das noch einigermaßen schick präsentiert wird, ist flugs von einem Meisterwerk die Rede. Die Plotholes von Angel Beats! wollte auch niemand so recht wahrhaben.

    Man werfe doch nur einen Blick auf die männlichen Charaktere die Season und einem offenbart sich das Trauerspiel: Nicht nur, dass sie in der Unterzahl sind, sie können auch nix. Jammern ja, ansonsten scheitert es an allem anderen. Als ich mich gestern gefragt habe, wer mir da noch am sympathischsten erschien, gewann Wolverines Logan meine Gunst. Er hat klare Ambitionen und ist zu etwas nütze. Sicher, das ist nicht viel aber weit mehr als bei der Konkurrenz.

    Du kannst anderen übrigens auch nicht ihren Otakustatus aberkennen, bloß weil sie schlechte Serien mögen. Menschen, die sich Merchandise von alles und jedem zulegen, sind sogar noch mehr Otaku als du es bist.
    Wobei es dann auch aufhört, wenn eine Person, die sich jahrelang über intensiv mit Anime beschäftigt, nicht einmal weiß was Anime no Chikara und noitaminA sind.

  4. Shino hat eine Erleuchtung erfahren.
    Ja, Animes sind “Abfallprodukte”. Die Serien existieren oft als nichts weiter als Werbung für die Charaktere, deren Marketingartikel die Fans sich kaufen sollen. Und du, Shino, förderst genau das indem du dir tonnenweise von dem Plastikmüll anschaffst.

    “Bitte lasst solche Menschen sich nicht Otaku schimpfen, denn es sind keine.”

    Wieso nicht? Wie definierst du denn Otaku? Du tust ja gerade so als gäbe es da irgendeinen Codex. =P

  5. Was sagen uns bitte 8 Identische Folge? Dass das Studio mega kreativ sei? Ist es eine Homage an die Fans, die diesen Scheiß trotz alle dem noch hypen und die Fanartikel davon kaufen?

    Halt! Selbst die meisten Haruhi-Fans fanden Endless Eight schlecht. Kenner der Light Novels wissen, dass Endless Eight nur einen recht kleinen Platz in der Handlung eingenommen hat und tatsächlich für die Serie ohne Scham endlos lang gestreckt wurde. Ansonsten besteht das Haruhi Franchise trotz allem aus mehr als nur den Endless Eight. Selbst die zweite Staffel ist nicht komplett davon dominiert.

    Eine Story mit einem weiblichen Otaku, aha. Da kann man sich ja wunderbar selbst wieder erkennen.

    Hey, ruhig Brauner! Ich bin ein Käufer von Akihabara Kanojo und mag es. Nichts gegen die Idee mal einen weiblichen Otaku als Protagonistin zu haben. Die Umsetzung OreImos ist da wieder ein anderes Bier, aber das Konstrukt “Normaler Bruder trifft auf Otaku Schwester” ist an sich erstmal interessant genug. Und wenn du jetzt was dagegen sagst, hol ich Alice Schwarzer.

    Wenn Kirino ein Otaku sein soll, möchte ich diese Bezeichnung nicht mehr für mich selbst verwenden. Ich will keine charakterlose Tussi sein, die Milliarden Eroges in ihrem Zimmer stapelt. Wer so etwas als Otaku mäßig ansieht, sollte sich mit der Thematik vielleicht noch einmal etwas mehr beschäftigen.

    Du kannst doch keine Regeln für Otakus aufstellen. Da hat die Zuordnung etwas gefailed. Ein Otaku stapelt nicht zwangsweise massiven Franchise in seinem Zimmer, aber jemand der einen ganzen Schrank voll Anime Franchise hat, ist wohl ein Otaku. Figuren, Anime DVDs (in LE), Visual Novels… was macht ein Otaku außer das zu kaufen? Ah, richtig! Er klaut es sich.

    Ich stimme mit dir überein, dass OreImo nicht nur schlecht, sondern gnadenlos überbewertet ist. Aber ich möchte meinen, deine glorreiche Metapher hinkt. Müll bezeichnet nicht mehr benötige Überreste in allen Aggregatzuständen. Aber im Gegenteil sind die Zutaten aus denen OreImo besteht nicht Überreste, sondern feinstens ausgesuchte Inhaltsstoffe. Du darfst nicht von dir und was du als qualitativ gut erachtest ausgehen, sondern von dem was der breiten kaufwilligen Masse mundet. Der Markt wird nicht von denen dirigiert, die sich für klug und niveauvoll halten, sondern denen die bezahlen.

    @Zaku
    “Als ich mich gestern gefragt habe, wer mir da noch am sympathischsten erschien, gewann Wolverines Logan meine Gunst. Er hat klare Ambitionen und ist zu etwas nütze. ”
    Ginga Bishounen du Sau! Und der Alien-Prinz! Hör auf gute Titel die du sogar siehst zu ignorieren.

  6. Letzteren darf ich nicht nennen, den findet Shino ja schwul.

    Und was Figuren und sonstigen Mumpitz betrifft:
    “7.) Von Serien, die dir besonders gefallen haben, willst du natürlich auch Figuren, Poster oder anderes haben, deswegen gibst du auch gerne etwas mehr Geld aus, um dir Merchandising

    deiner Lieblingscharaktere ins Haus zu holen.”
    Sprach Shino.

    Ach, mein obiges Schaubild gilt eigentlich auch für Railgun, das eigentlich noch ein gutes Stück schlimmer ist. Das mag Shino aber.

  7. “Wall of text appears, it’s super effective” ^^
    Nein im Ernst: du magst mit vielen Punkten die du ansprichst recht haben, wenn auch, da muss ich Karl rechtgeben, der Vergleich etwas hinkt.

    Aber anstatt darüber zu meckern, dass es so ist, wäre es doch viel interessanter zu ergründen warum es so ist. Warum werden random moe Serien produziert? Wirklich nur um Merchandise zu verkaufen?!
    Ich kann da jetzt nur für mich sprechen, aber wenn ich nach einem anstrengenden Tag nach hause komme und mir dann erstmal eine dieser random moe Serienfolgen anschauen kann, dann hilft mir das zu entspannen und der, nach meinem Dafürhalten stellenweise richtig lustige Situationshumor bringt mich auch zum lachen. Ich bin mir also durchaus im Klaren darüber das es bei solchen Serien keinen nennenswerten Plot gibt und die Charaktere einer eingehenden Überprüfung auf Glaubwürdigkeit sicher nicht standhalten würden, aber trotzdem bin ich der Meinung das sie trotzdem ihre Daseinsberechtigung haben.
    Und sei es nun nur um “Perverse” (um Shinos etwas unangebrachten Terminus zu gebrauchen) wie mich kurzzeitig zu unterhalten.

  8. Shino, lese bitte mal selber, was Du schreibst: “Denn egal wie öde und nutzlos die Folgen auch sein mögen, alle 2-3 Folgen dürfen wir uns ja über einen Pantsu Shot, oder eine perverse Pose freuen. ” (siehe auch bei Mayoi Neko Overrun)
    Für Dich wäres es besser gewesen, wenn davon mehr drin gewesen wäre? Da widersprichst Du Dich mit Deiner Lobhudelei bei Erin dann selbst…

    Ich gucke OreImo und sonstige Serien nicht wegen Fanservice, sondern weil ich sie ganz witzig finde, es handelt halt eine bei OreImo eine Romantic Comedy mit Seitenhieben auf die Realität, die aber gar nicht realitisch sein möchte. Wenn man den Genre nicht mag, dann soll man das halt nicht gucken. Ich vestehe gar nicht, wo das Problem ist. 90% des Entertainments weltweit sind genaugenommen hirnloser Müll, da es immer nur für bestimmte Geschmäcker generiert wird und selten wirklich eine sinnvolle Aussage hat.

    Zu der Aussage “Ich wollte ja auch schon immer ein Mädchen sein und meinem Bruder bei jeder Gelegenheit in die Eier treten, ich hab mich nur nie getraut es jemandem zu beichten.” kann ich nur sagen, wenn man das so leicht auf die Realität übertragen könnte, sollte man alle Loli-angehauchten Anime sofort verbieten, denn die Fans davon wären dann ja auch alle potentielle Kinderschänder.

    Und wer sich über schlechte Anime aufregt, soll die guten Sachen kaufen! Nicht die Leute als bescheuert darstellen, die die verhassten Exemplare kaufen, denn jeder hat nun mal einen anderen Geschmack, und wenn ich mir einige Lieblingsanime von einigen Leuten hier und bei ähnlichen Diskussionen angucke, könnte ich die auch bashen ohne Ende, denn Niveau liegt teilweise nun auch im Auge des Betrachters.

  9. “interessanter zu ergründen warum es so ist”

    “Wirklich nur um Merchandise zu verkaufen?!”
    Ja.
    Es interessiert die nicht im Ansatz ob man sich “nach einem anstrengenden Tag” entspannen oder ob es irgendwo “richtig lustig[e]” werden kann, solange man ein dickes + am Ende des Monats da stehn hat. Mit einer anspruchsvollen Serie, mit gutem Plot wenig (!) fanservice und einem glaubwürdigem, durchdachtem Script erreicht man viel weniger Komsumenten… also viel weniger Geld -> Es ist logisch, was die da machen… ich würd auch geld verdienen wollen … auch wenn ich es nicht gut heißen kann/will

    Und dieser schwachsinn wird weitergehn, bis die Konsumenten nach was anderem schrein.. aber da könnt ihr lange warten.

  10. @Akatora:
    “Aber anstatt darüber zu meckern, dass es so ist, wäre es doch viel interessanter zu ergründen warum es so ist.”
    Warum? Welch produktiver Nutzen soll sich uns dabei offenbaren?
    Und warum das so ist? Weil es gekauft wird. Das hat dann aber mehr etwas mit dem Käuferkreis zu tun.

    “Ich kann da jetzt nur für mich sprechen”
    Exakt.

    “aber wenn ich nach einem anstrengenden Tag nach hause komme und mir dann erstmal eine dieser random moe Serienfolgen anschauen kann”
    Otakus sind Schulversager und NEETs, Ende der Debatte. Jedenfalls wurden solche Serien sicherlich nicht produziert, um abends dem Mann des Stressjobs bei der Verdauung des Tages zu helfen. Das geht auch ganz ohne kreischende Mädchen und Unterwäsche.

    “(um Shinos etwas unangebrachten Terminus zu gebrauchen)”
    Eigentlich schon sehr angebracht. Wodurch definiert sich das Zielpublikum denn sonst, wenn man sogar ganz groß für Uncut-Versionen wirbt?

    @TMSIDR:
    “Für Dich wäres es besser gewesen, wenn davon mehr drin gewesen wäre? Da widersprichst Du Dich mit Deiner Lobhudelei bei Erin dann selbst…”
    Implizierend, er parodiere nicht die Käufermasse.

    “die aber gar nicht realitisch sein möchte”
    Das ist wieder so eine typische Aussage vom Formate “Der Anime möchte dies und das gar nicht sein, weil ich das ja auch weiß.”. Ich könnte ja nun auch argumentieren, der Anime möchte gar nicht gut sein, um dann weit, aber wirklich sehr weit mit der “WAS HAST DU DENN ERWARTET BASHER?”-Keule auszuholen. Das Werk ist SoL-lastig und sofern man da nicht irgendwie ein Fantasy-Setting schafft, hat das Contra-Realismus-Argument keine Wirkung. Aber darum geht es ja nicht, mehr um die innere Logik und solche Sachen.
    OreImo spielt in der Realität und hat sich nie auch nur andersartig zu positionieren versucht, dementsprechend kann man auch annehmen, dass bei OreImo dieselben Verhältnisse gelten wie für uns, Punkt, Aus, Ende. Wenn da eine 15-jährige eine grottenschlechte Web-Novel verfasst und keine Folge später daraus schon ein Anime entworfen wird, bei dem Kyosuke Einfluss auf die Produzenten mittels “SIE IST MEINE SCHWESTER ALSO BITTE”-Gesten ausübt, ist das schon arg erbärmlich.

    “Wenn man den Genre nicht mag, dann soll man das halt nicht gucken.”
    Was man gucken muss und nicht, bleibt einem selbst überlassen und es steht jedem frei, sich diesbezüglich kritisch zu äußern. Die Kritik muss berechtigt sein, mehr nicht. Die Serien werden so ja auch nicht besser.
    Genre-Schubladen? Nett. Ich kann mit K-ON!(!), OreImo und Railgun ja nichts anfangen, dafür mit Saraiya Goyou und Solanin umso mehr. Shit happens, auch Genres sind vielschichtig und lassen sich unterteilen.

    “90% des Entertainments weltweit sind genaugenommen hirnloser Müll,”
    Genau das kritisiert Shino ja. Abgesehen davon sucht er auch nicht nach einem tieferen Sinn oder – Gott bewahre – Innovation, da ist man mit Anime ja wohl an der falschen Adresse, sondern klagt darüber, dass einige Serien die Maßstäbe immer tiefer ansetzen und das deutlich zunimmt.
    Da, hat er sogar selbst geschrieben: “Einfach das Minimum von etwas zu bieten, oder aber eben auch gleich gar nichts.”

    “Und wer sich über schlechte Anime aufregt, soll die guten Sachen kaufen!”
    Shino hält hier eine _situationsunabhängige_ Rede, auch wenn sie mehr einem Schreikrampf gleichen mag, da soll doch bitte niemand mit Verbesserungsvorschlägen und Kritik an der mangelnden Produktivität kommen, denn viel erreichen wird der Artikel eines deutschen Rippers sowieso nicht. Wer einen Sachverhalt kritisiert, muss noch lange nicht dafür sorgen, dass sich die Dinge zum Guten wenden.

    “denn jeder hat nun mal einen anderen Geschmack”
    http://plover.net/~bonds/stupidresponses.html#gustibus

    “denn Niveau liegt teilweise nun auch im Auge des Betrachters.”
    Autsch. Genauso wie Qualität, richtig? Weil der Wert eines Produkts ja auch vom Zuschauer abhängig ist, oder wie?
    Ob ich etwas mag und etwas gut ist, das sind 2 völlig verschiedene Dinge. Und doch, es gibt so etwas wie objektive Maßstäbe und Richtlinien.

  11. @Zaku:
    “Ich kann mit K-ON!(!), OreImo und Railgun ja nichts anfangen, dafür mit Saraiya Goyou und Solanin umso mehr.”
    Das ist alles der gleiche Genre? Die 3 ersten Serien sind Comedies mit mehr oder weniger viel Slice-of-Life. Schon beim ersten PV erkennt man das und kann die Serien einfach ignorieren. Ich gucke mir doch auch kein Samurai Girls an, da ich schon weßt, dass mir das keinen Spass machen wird, nur um mich darüber aufzuregen. Dafür ist mir meine Freizeit zu kostbar. Saraiya Goyou (was ich sehr langweilig fand) ist History-Drama oder sowas in der Richtung. Solanin ist doch noch nicht mal ein Anime, oder versage ich gerade bei Google….?

    Anime ist kein Genre! Das wäre ja so, als würde man 24 und How I met your Mother in einen Topf werfen.

    Ach, Zaku, zum Thema Geschmackssache möchte mit Dir nicht diskutieren, denn jeder Mensch darf meiner Meinung nach seine Prioritäten bei Serien so setzen wie er möchte. Was den einen schrecklich stört, ist für den anderen nicht weiter schlimm.

  12. “Ich bin mir also durchaus im Klaren darüber das es bei solchen Serien keinen nennenswerten Plot gibt und die Charaktere einer eingehenden Überprüfung auf Glaubwürdigkeit sicher nicht standhalten würden, aber trotzdem bin ich der Meinung das sie trotzdem ihre Daseinsberechtigung haben.”

    Haben sie vielleicht, aber was ist mit dem ganzen Merchandise? Wenn die Leute so eine Sendung nur anschauen würden um nach der Arbeit ein wenig zu entspannen, und sich als Hauptfreizeitbeschäftigung mit irgendwas anderes befassen würden, dann würde sich das Zeug ja nicht so gut verkaufen.

    “sollte man alle Loli-angehauchten Anime sofort verbieten, denn die Fans davon wären dann ja auch alle potentielle Kinderschänder”

    Nicht wären, sie sind es.
    Und Ore no Imouto schauen sich die Leute ja auch nicht an um sich in das Mädchen hineinzuversetzen, sondern um es zu begaffen, wie das Bild oben im Artikel so schön demonstriert.

    Gemacht wird das wonach Nachfrage besteht, und was die heutige Animeindustrie so anbietet lässt eben Rückschlüsse darauf ziehn, was es so für Leute sind, die sich das angucken.
    Wo sind nur die Leute hin, die ihre Abende damit verbringen Gundam Modelle anzumalen?

  13. “Aber ich möchte meinen, deine glorreiche Metapher hinkt.”
    Ich kann nur zustimmen, wenn auch mit anderer Begründung. Abfallprodukt würde beschreiben, dass die genannten Anime bei der Schaffung eines besseren Anime einfach entstehen. Dem ist aber nicht so. Vielmehr haben sich ja viele Studios auf entweder A oder B Anime, um mal Sankaku Complex anzuwenden, spezialisiert.

    “Wer so etwas als Otaku mäßig ansieht, sollte sich mit der Thematik vielleicht noch einmal etwas mehr beschäftigen. ”
    Nicht weniger Otakuhaft als sich ca. 100 selbstgemalte Quallenbilder ins Zimmer zu hängen. Das beweist aber mal wieder, das nicht alle Otakus in Anime sympatisch sind.

    “Schaut euch doch lieber gleich ne richtige Ecchi Serie an, gibt ja nun wirklich genug. ”
    Warum nicht gleich einen Hentai schauen? Bei mir gilt Qualität über Quantität.
    Soll heißen 2, 3 ordentliche Pantsushots sind besser als wenn die betreffenden Personen sowieso die ganze Zeit halb nackt sind. Außerdem ist bei weniger Fanservice die Freude größer wenn etwas kommt. (K-ON!! arghh das war fies)

    Das eigentliche Problem sind aber nicht die “Abfallserien”, sondern die Masse von eben jenen. Meinetwegen können es zwar soviele sein wie der Großteil der Leute verlangt, aber wenn dadurch die niveauvolleren Serien verdrängt werden, dann hat man den Schlamassel. Ich hatte immer argumentiert, dass noch genausoviele gute Anime wie früher rauskommen, und nur die Zahl der anderen zunimmt. Leider kann ich das langsam nicht mehr unterschreiben.
    In dem Sinne wird der Auspruch “Moe ist Macht” nur allzu wahr.

    Was Haruhi 2 betrifft. Meiner Meinung nach sind die Folgen nach Endless Eight noch schlechter. Da quält man sich durch Endless Eight, hofft auf das Originalniveau und bekommt nur noch mehr Langeweile.

  14. Und genau darum bin ich auch nie gewillt aktuelle Seasons zu verfolgen. Ich schau mir 1-2 Folge an, bekomme dabei schon ein Gefühl was gut werden könnte und was nicht und dann warte ich ab, welche Serien sich als Win herauskristallisieren. Viel weniger Frust für mich.

    Ich sehe den Grund nicht ganz so kritisch, weil es für mich schichtweg an der Wirtschaft liegt. Damit meine ich nicht zwangsweise Geldmacherei, sondern das generell vorhandene Budget. Die Industrie hat nun mal Probleme, also ist es logisch sichere Serien zu produzieren die wenigstens ein bisschen Geld abwerfen (von dem aber auch keiner reich wird) anstelle einer gewagten Eigenproduktion die nur 5 Leute kaufen werden. Sicher wäre das wahrscheinlich (oder eher hoffentlich) eine bessere Serie, aber gleichzeitig auch der Weg in den absoluten Ruin. Also nein, lieber nicht, lassen wir das.
    Man muss eben gut auswählen was man sich anschaut und was nicht. Wenn ich die ganze Scheiße konsumieren würde, würde ich auch irgendwann ausrasten, drum tu ich es nicht.
    Okay, diese inhaltlichen low budget Anime gehen mir auch auf die Nerven, aber ich muss sie ja nicht anschaun oder gar mehr von ihnen erwarten nur um dann enttäuscht zu sein weil random moe Serie 562 irgendwie aussah als könnte es Potential haben (don’t think about it!). Darauf läuft es am Ende simpel hinaus.

    Unser westlicher Geschmack muss außerdem nicht dem japanischen entsprechen. Was wir für Müll halten ist für die vielleicht das Beste seit geschnittenem Brot. *shrugs*

  15. @Zaku
    Das geht auch ganz ohne kreischende Mädchen und Unterwäsche.
    Sicher geht das, aber ich mag nunmal kreischende Mädchen in Unterwäsche.

    Eigentlich schon sehr angebracht. Wodurch definiert sich das Zielpublikum denn sonst, wenn man sogar ganz groß für Uncut-Versionen wirbt?
    Ich finde diese Einschätzung sehr interessant, demnach muss für dich die Welt ja aussehen wie Sodom und Gomorrah… Und sind dann alle Leute die von einem beliebigem Holywood-Action-Schinken die Uncut Version kaufen Gewalttäter? Ich glaube kaum.

    @TMSIDR
    Anime ist kein Genre! Das wäre ja so, als würde man 24 und How I met your Mother in einen Topf werfen.
    So absolutely true.

    @Miew
    Haben sie vielleicht, aber was ist mit dem ganzen Merchandise?
    Was soll damit sein? Das gibt es halt. Es gibt doch auch jede Menge Bandmerchandise oder den ganzen Hello Kitty Kram, warum soll es da nicht auch Anime Mech geben.

    Und Ore no Imouto schauen sich die Leute ja auch nicht an um sich in das Mädchen hineinzuversetzen, sondern um es zu begaffen, wie das Bild oben im Artikel so schön demonstriert.
    Und was ist daran jetzt so schlimm? Es gibt auch hierzulande jede Menge Menschen die sich irgendwelche ziemlich schlechten Serien anschauen nur um die Schauspieler anzuschmachten. Ich sehe da keinen Unterschied

    Gemacht wird das wonach Nachfrage besteht, und was die heutige Animeindustrie so anbietet lässt eben Rückschlüsse darauf ziehn, was es so für Leute sind, die sich das angucken.
    Sicher, aber das ist beim Hartz4-TV auch so …

    @KenrôrVeras
    Willkommen in der Realität, Qualität ist nunmal nicht proportional zum finanziellen Erfolg. Aber ganz ehrlich, in der Unterhaltungsindustrie ging es noch nie darum hochgradig anspruchsvolles Material zu produzieren. Es geht da um Populärkultur und nicht um High-Art. Und die Populärkultur mist sich nunmal an Verkaufszahlen.

    @Topic
    Ich finde es schon halb belustigend wie wirklich jedes Mal wenn dieses Thema angeschnitten wird die Leute hervorspringen und auf den moe Animes (und allen anderen für minderwertig erachteten) herumbashen. Ist schon klar das man da keine Anspruchsvolle Story und komplexe Charalkter findet, aber ihr erwartet bei Barbara Salesch/GZSZ/etc. auch keine anspruchsvolle Unterhaltung, oder?

    In diesem Sinne: haters gonna hate! ;)

  16. @ Rotary
    “Wobei Initial D mein persönlicher Top-Favorit ist. In puncto Detailtreue (Story) wohl unübertroffen. Aber trotzdem werden 99% von euch diese Serie nicht kennen.”
    Habe ich auch noch nie gehört.

    “Wenn dort Person XY über Motor XYZ spricht, dann kannst du sicher sein dass das stimmt. ”
    Ah deswegen kenne ich es nicht.

    “Wie man immer wieder sieht gibt es solche und solche Serien, die einen taugen keinen Pfund, andere wiederrum erlangen Kultstatus (und behalten ihn).”
    Und leider wird das zweite immer seltener.

    @ Koyomi
    “Nachdem Satz habe ich aufgehört zu lesen :D”
    Okay, keiner zwingt dich, dich der Kritik zu stellen.

    @ ZakuAbumi
    Haha, Shino hatte bei Mayoi Neko Overrun! tatsächlich noch Hoffnungen. Mach ihm das mal einer nach…”
    Einige wenige Folgen waren echt lustig, aber ich habe daraus gelernt und droppe nun schneller.

    “Jetzt dürfte ich einigen den Wind aus den Segeln genommen haben, zu schade aber auch…”
    Damit hast du locker 10 Comments verhindert…..

    “Schätzungsweise auch bis hin zum Schluss.”
    Was bringen gute Animationen, wenn die nur noch dasitzen und Kuchen essen?

    “Aber ja, es ist traurig, wenn ich Densetsu Staffel 2 in den Wind schreiben darf, weil den Kram niemand kaufen will, Kirino und Kuroneko mittlerweile aber sogar Parfum bewerben dürfen.”
    Es wurden mit Kemono No Souja Erin nur 2 der wohl 4 Romane aufgegriffen. Also gäbe es genug für eine 2. Season, die es aber sicher niemals geben wird…..

    “Die Plotholes von Angel Beats! wollte auch niemand so recht wahrhaben.”
    *zustimmend nickt*

    “Er hat klare Ambitionen und ist zu etwas nütze. Sicher, das ist nicht viel aber weit mehr als bei der Konkurrenz.”
    Auch ich konnte noch nichts positives an den männlichen Charakteren dieser Season finden.

    “Du kannst anderen übrigens auch nicht ihren Otakustatus aberkennen, bloß weil sie schlechte Serien mögen.”
    Wohl aber wenn sie keinen Schimmer haben und schlechte Serien über gute stellen.

    @ Miew
    “Shino hat eine Erleuchtung erfahren.”
    Zwei Wochen Krankenhaus wirken wunder, halt nein, diese Meinung hatte ich schon immer, nur vertrete ich sie jetzt auch mal.

    “Und du, Shino, förderst genau das indem du dir tonnenweise von dem Plastikmüll anschaffst.”
    Ich kaufe nur von Serien, die mir auch gefallen haben. Das sind vielleicht nicht die besten, aber sicher auch nicht die gerade die schlechtesten.

    “Wieso nicht? Wie definierst du denn Otaku? Du tust ja gerade so als gäbe es da irgendeinen Codex. =P”
    Ich und Satiro haben einen, andere wohl aber nicht.

    @ Karl
    “Halt! Selbst die meisten Haruhi-Fans fanden Endless Eight schlecht.”
    Einige wenige fanden die Animationen gut und kaufen auch davon die DVDs.

    “Ansonsten besteht das Haruhi Franchise trotz allem aus mehr als nur den Endless Eight. Selbst die zweite Staffel ist nicht komplett davon dominiert.”
    Die Serie hatte wie viele Folgen? Ich denke mal 12. Das heißt 1/4 der Serie war nicht Endles Eight, ich bin begeistert.

    “Hey, ruhig Brauner!”
    Was soll das nun bitte wieder?

    “Ich bin ein Käufer von Akihabara Kanojo und mag es. ”
    Hab ich was dagegen gesagt? Ich kenne das nicht einmal.

    “Nichts gegen die Idee mal einen weiblichen Otaku als Protagonistin zu haben. ”
    Genshiken konnte es doch auch.

    “Die Umsetzung OreImos ist da wieder ein anderes Bier”
    Auf mehr wollte ich hier auch nicht hinaus. Ich wollte Begründungen für diese Serie veralbern, nichts weiter.

    “Du kannst doch keine Regeln für Otakus aufstellen.”
    Das ist mein Blog und ich kann hier tun und lassen, was ich will. Ob das wen kümmert, ist ne andere Sache.

    “aber jemand der einen ganzen Schrank voll Anime Franchise hat, ist wohl ein Otaku.”
    Der wird sich dann aber sicher nicht wie Kirino verhalten.

    “Aber ich möchte meinen, deine glorreiche Metapher hinkt.”
    Mit den Rohstoffen habe ich geistigen Hirnschmalz gemeint und Serien wie Ore Imouto besitzen davon nicht gerade viel. Da sind mir Serien mit low Budget und Hirn lieber als HD ohne Sinn und Verstand.

    Die Welt wird nicht von mit diktiert und das ist der Grund, dass ich keine Kritik äußern darf?

    @ ZakuAbumi (2)
    “Letzteren darf ich nicht nennen, den findet Shino ja schwul.”
    Ich hype Kuroshitsuji (schwul), Hitman Reborn (schwul) und Loveless (hardcore schwul) und du darfst den Typen aus Level E nicht gut finden?

    “Sprach Shino.”
    Es ist ein 1/10.

    “Ach, mein obiges Schaubild gilt eigentlich auch für Railgun, das eigentlich noch ein gutes Stück schlimmer ist. Das mag Shino aber.”
    Bei Railgun gab es zwar Filler, aber man bekam zwischen drin und am Ende auch noch etwas wirklich gutes. Nämlich gute Action und passable Story. Selbst du fandest die letzten beiden Folgen toll, wenn ich dich daran erinnern darf. Das ist kein Vergleich zu Serien, die gegen Ende gar nichts mehr bieten können.

    @ Akatora
    “wenn auch, da muss ich Karl rechtgeben, der Vergleich etwas hinkt.”
    Ein Thema wird erst durch Übertreibung wirklich gut beleuchtet

    “Aber anstatt darüber zu meckern, dass es so ist, wäre es doch viel interessanter zu ergründen warum es so ist.”
    Habe ich doch.

    Auch ich gucke lieben gerne mal Serien, wo ich nicht so stark auf die Handlung achten muss. Gute Serien müssen auch keine 12 Folge voller Story, oder voller Action haben und auch Fanservice und moe darf es gerne geben. Jedoch habe ich es nicht gerne, wenn mich eine Serie langweilt und eben nicht nach einem harten Arbeitstag zu unterhalten weiß und genau das ist in letzter Zeit oft der Fall.

    Bei Erin konnte man ca. 50 % aller Folgen einfach entspannen und abschalten, da eh nicht groß was passierte. Doch da gab es auch ne geniale Backround und tolle Hintergründe, außerdem führte das ganze wohin und bot Emotionale Folgen, wie keine andere mir bekannte Serie. Ich habe keine Lust auf 12 Folgen voller der gleichen running Gags, die schon beim ersten mal nicht komisch waren.

    @ TMSIDR
    “Für Dich wäres es besser gewesen, wenn davon mehr drin gewesen wäre? Da widersprichst Du Dich mit Deiner Lobhudelei bei Erin dann selbst…”
    Das war zum großen Teil Ironie, außerdem habe ich selbst geschrieben, dass ich ein sehr perverser Mensch bin. Warum sollte ich aber deswegen keine wirklich gute Serie zu schätzen wissen? Von Mayoi Neko Overrun! habe ich keine Fanartikel, das Erin Artbook habe ich jedoch hier stehen.

    “Ich gucke OreImo und sonstige Serien nicht wegen Fanservice, sondern weil ich sie ganz witzig finde,”
    Streite ich auch gar nicht ab, doch ich fand die Serie nie witzig und ich glaube das sollte sie auch gar nicht sein. Ähnlich wie wenn Leute versuchen einem Genshiken als unlustige Comedy zu verkaufen.

    “Wenn man den Genre nicht mag, dann soll man das halt nicht gucken.”
    Ich mag das Genre, doch die Umsetzung war furchtbar. Darum auch der dropp.

    “90% des Entertainments weltweit sind genaugenommen hirnloser Müll, da es immer nur für bestimmte Geschmäcker generiert wird und selten wirklich eine sinnvolle Aussage hat.”
    Und darüber darf man nicht meckern? Wenn alle um mich herum rauchen, darf ich mich nicht beschweren, weil es ja außer mit jeder tut?

    “Und wer sich über schlechte Anime aufregt, soll die guten Sachen kaufen! ”
    Tue ich ja, andere aber wohl eher leider nicht.

    “und wenn ich mir einige Lieblingsanime von einigen Leuten hier und bei ähnlichen Diskussionen angucke, könnte ich die auch bashen ohne Ende”
    Ich hätte gar nichts dagegen, andere Meinung dazu zu hören. Ich gehe ja davon aus, dass du einiges an Ahnung von Animes hast.

    @ KenrôrVeras
    “Und dieser schwachsinn wird weitergehn, bis die Konsumenten nach was anderem schrein.. aber da könnt ihr lange warten.”
    Leider.

    @ ZakuAbumi (3)
    “Otakus sind Schulversager und NEETs, Ende der Debatte.”
    Ich hab die Schule und auch meine Ausbildung abgeschlossen und bin jetzt kein Otaku mehr?

    “Jedenfalls wurden solche Serien sicherlich nicht produziert, um abends dem Mann des Stressjobs bei der Verdauung des Tages zu helfen.”
    Moetan wurde also nicht produziert, damit ich mir am Abend warme Gedanken mache? Du hast gerade mein Weltbild zerstört.

    @ Miew
    “Haben sie vielleicht, aber was ist mit dem ganzen Merchandise? Wenn die Leute so eine Sendung nur anschauen würden um nach der Arbeit ein wenig zu entspannen, und sich als Hauptfreizeitbeschäftigung mit irgendwas anderes befassen würden, dann würde sich das Zeug ja nicht so gut verkaufen.”
    Miew trifft voll ins Schwarze.

    “Und Ore no Imouto schauen sich die Leute ja auch nicht an um sich in das Mädchen hineinzuversetzen, sondern um es zu begaffen, wie das Bild oben im Artikel so schön demonstriert.”
    Miew punktet weiter.

    “Wo sind nur die Leute hin, die ihre Abende damit verbringen Gundam Modelle anzumalen?”
    Ich sage so etwas sonst nicht, aber der Spruch made my day.

    “nekomimiSenu”
    “Warum nicht gleich einen Hentai schauen? Bei mir gilt Qualität über Quantität.”
    Deswegen auch keinen Hentai schauen, sondern lieber einen guten Ecchi Anime. Koihime war z.B. einer, jedenfalls in meinen Augen.

    “Soll heißen 2, 3 ordentliche Pantsushots sind besser als wenn die betreffenden Personen sowieso die ganze Zeit halb nackt sind.
    Genau das, deswegen finde ich ja Strike Wichtes auch Scheiße.

    “Das eigentliche Problem sind aber nicht die “Abfallserien”, sondern die Masse von eben jenen.”
    Eher die Masse derer, die diese Serien gut finden und die DVD’s davon kaufen.

    “Was Haruhi 2 betrifft. Meiner Meinung nach sind die Folgen nach Endless Eight noch schlechter. Da quält man sich durch Endless Eight, hofft auf das Originalniveau und bekommt nur noch mehr Langeweile.”
    Schön, dass das auch mal jemand erwähnt.

    @ onetrueflower
    “und dann warte ich ab, welche Serien sich als Win herauskristallisieren.”
    Und auf welche Quellen vertraust du da dann?

    “Wenn ich die ganze Scheiße konsumieren würde, würde ich auch irgendwann ausrasten, drum tu ich es nicht.”
    Ich konsumiere die meisten Serien davon ja nicht einmal. Nach ein paar Folgen ist der “Spaß” dann auch wieder gedroppt. Doch ich führe einen Anime Blog und da muss auch mal kritisiert werden.

    @ Akatora (2)
    “Es gibt auch hierzulande jede Menge Menschen die sich irgendwelche ziemlich schlechten Serien anschauen nur um die Schauspieler anzuschmachten. Ich sehe da keinen Unterschied”
    Nur weil es auch andere machen, wird es noch lange nicht besser.

    “Sicher, aber das ist beim Hartz4-TV auch so …”
    Hier das Gleiche.

    “In diesem Sinne: haters gonna hate! ;)”
    *sigh*

  17. @TMISDR:
    “Das ist alles der gleiche Genre?”
    Es ging hier um EIN Genre und da schloss ich in meinem Fall mal auf Slice of Life. Und selbstverständlich ist das in allen Serien präsent, heck, K-ON! ist Railgun minus Action plus Musik, eben dasselbe in Grün, OreImo bietet auch nicht mehr als Kirinos Alltag und da bilden auch Saraiya Goyou und Solanin keine Ausnahme.
    Meine Pointe war eben, ist und wird auch bleiben, dass eine Unterteilung strikt nach Genre, wie du sie nahelegst, Schwachsinn ist, weil ein Genre noch lange keine gute bzw. schlechte Serie macht und das in jeder Art von Erzählung stark variieren kann.

    “Schon beim ersten PV erkennt man das und kann die Serien einfach ignorieren.”
    K-ON!! habe ich gedroppt. Bei OreImo hatte ich durchaus Hoffnungen, die jedoch ohne viel Federlesen zerschlagen wurden und Railgun, well, ich mochte Index, da hat man eben erwartet, was man nie bekam.
    Aber es ist ja auch schnuppe, wer aus welchen Gründen eine Serie guckt.

    “Anime ist kein Genre! Das wäre ja so, als würde man 24 und How I met your Mother in einen Topf werfen.”
    Oh. Mein. Gott.
    Wo habe ich das eigentlich behauptet? Es ging um Slice of Life und da sehe ich eigentlich kein geeigneteres Beispiel als Solanin. Und natürlich kann man da Vergleiche ziehen, ein Anime ist in seinem Inhalt ja auch nicht anders als ein Manga.

    “Ach, Zaku, zum Thema Geschmackssache möchte mit Dir nicht diskutieren, denn jeder Mensch darf meiner Meinung nach seine Prioritäten bei Serien so setzen wie er möchte.”
    Und wo habe ich bitteschön anderes behauptet?

    @Akatora:
    “Sicher geht das, aber ich mag nunmal kreischende Mädchen in Unterwäsche.”
    Well, I don’t give a shit, das kratzt meine These, Entspannungskost sei auch ohne Fanservice machbar, relativ wenig.

    “Ich finde diese Einschätzung sehr interessant, demnach muss für dich die Welt ja aussehen wie Sodom und Gomorrah… Und sind dann alle Leute die von einem beliebigem Holywood-Action-Schinken die Uncut Version kaufen Gewalttäter? Ich glaube kaum.”
    Autsch. Solche “Argumentation” tut weh, weil man sich da gnadenlos verschießt.
    Wozu gibt es Fanservice und ähnliches? Ja, Unterhaltung für die untere Körperhälfte, das wird wohl niemand leugnen. Und wen spricht das an? Ja, genau, das Zielpublikum. Und das sucht sich seinen Kram immerhin noch selbst aus. Widerlege das mal.
    Eigentlich müsste ich hier nicht mehr weiterdiskutieren, um aber deinen Denkfehler auszuhebeln: Diesen Menschen gefällt, was sie sehen, klar, es wird ja auch für sie produziert. War jemals die Rede davon, dass sie ihre Vorlieben auch in der Praxis umsetzen würden? Nein, nein und nochmals nein. Menschen, die sich an Gewalt in Filmen erfreuen und das tut fast ein jeder von uns, sind auch noch lange keine Mörder.

    “Aber ganz ehrlich, in der Unterhaltungsindustrie ging es noch nie darum hochgradig anspruchsvolles Material zu produzieren.”
    Ja, eben. Und wenn Shino dies nun kritisiert und das ist, wenn ich mich irre, auch sein gutes Recht, dann dürfte es doch überhaupt keine Probleme geben.

    “Ich finde es schon halb belustigend wie wirklich jedes Mal wenn dieses Thema angeschnitten wird die Leute hervorspringen und auf den moe Animes (und allen anderen für minderwertig erachteten) herumbashen.”
    Jetzt “bashen” sie. Ausgerechnet nun auch Shino, der dem Kram ja noch relativ viel abgewinnen kann. Allem Anschein nach wird man wohl dann Basher, wenn man dagegen das Wort erhebt und heck – das geht relativ schnell.
    Aber natürlich auf den moefizierten Kram. Worauf denn sonst? Irgendwelche Alternativen? Von jemandem, der “ernste Serien” sogar aktiv meidet, kann ich das wohl nicht erwarten.
    Da packt jemand die Wurzel des Übels am Schopf und dann beschwert sich der nächste, dass man ja auch wirklich die Wurzel packt. Wenn Shino meint, es werde viel kommerzieller Ramsch produziert, dann wird er auch auf diesen kommerziellen Ramsch eingehen und nicht auf irgendeine Nische.

    “aber ihr erwartet bei Barbara Salesch/GZSZ/etc. auch keine anspruchsvolle Unterhaltung, oder?”
    Nun, das ist in gewisser Hinsicht schon ein ziemlich trauriges Eingeständnis, aber war hier je von irgendwelchen Erwartungshaltungen die Rede? Shino weiß doch genau, was Sache ist und was kommen wird, wer will ihm da nun Vorwürfe machen, er würde falsche Hoffnungen hegen?

    “In diesem Sinne: haters gonna hate! ;)”
    Nun, das sind Fanboys: Schieben alles auf die Hater, gegenargumentieren aber nicht. Ich habe noch nie einen Fanboy seine Serie verteidigen sehen, er zielt immer wieder nur auf die Kritiker ab. Seltsam. Da wird ja selbst mehr gehatet als dass der Favorit mit allen Mitteln verteidigt wird.

    @Shino:
    “Was bringen gute Animationen, wenn die nur noch dasitzen und Kuchen essen?”
    Dunno. Das war aber auch nicht das Thema.
    Du hast eine Behauptung aufgestellt, ich sie widerlegt. Über den Anime selbst hat sich nie einer geäußert.

    “Wohl aber wenn sie keinen Schimmer haben und schlechte Serien über gute stellen.”
    Wir reden von Otakus, Menschen, die sich stark mit ihrem Hobby beschäftigen. Ein Hang nach Qualität, die du, Shino, vorgibst, war in dieser Definition nie aufzutreiben. Nix Elite.

    “Einige wenige fanden die Animationen gut und kaufen auch davon die DVDs.”
    Die DVDs von Endless Eight dürften sich weit besser als die von Erin verkauft haben. Haruhis Arsch wirkt Wunder.
    Was dann nun wieder über das Zielpublikum aussagt? Weiß ich nicht. Fragen wir doch die Gutmenschen.

    “Ich und Satiro haben einen, andere wohl aber nicht.”
    Oder einen anderen. Nänänänänänä~

    “Das ist mein Blog und ich kann hier tun und lassen, was ich will. Ob das wen kümmert, ist ne andere Sache.”
    Shino, auch du genießt nicht (argumentationstechnische) Narrenfreiheit, bloß, weil das hier dein Blog ist.

    “Der wird sich dann aber sicher nicht wie Kirino verhalten.”
    Otaku-Sein hängt nicht vom Charakter ab.

    “Es ist ein 1/10.”
    Ja, in deiner blöden Bibel, die du zu zehn Prozent brichst. Ist aber auch schnurz, wie groß der Anteil nun ist, nur, damit du das weißt, wenn ich gegen 10 Prozent unseres Gesetzbuchs verstoße, machen die Sachen mit mir, die dürfte ich hier gar nicht laut aussprechen. Und das ist vor allem ironisch, wenn uns ein- und derselbe Verfasser eintrichtern wollte, diese Regeln seien unumgänglich.

    “Nämlich gute Action”
    Recyclet, wider innerer Logik, CGI.

    Und eine Handlung? Nein, es gab keine sonderlich nennenswerten Plottwist im Getriebe. Zwölf Folgen wären ausreichend gewesen, aber das ist eben J.C.STAFF: Zögern den Plot bis zum bitteren Ende raus.

    “Das ist kein Vergleich zu Serien, die gegen Ende gar nichts mehr bieten können.”
    Ein schwaches Ende ist mir lieber als ein desaströses Gesamtbild.

    “Ein Thema wird erst durch Übertreibung wirklich gut beleuchtet”
    Und mit hinkenden Vergleichen kommt die Message gar nicht erst an.:D

    “Tue ich ja, andere aber wohl eher leider nicht.”
    PLUTO, Shino, wo?

    “Ich hätte gar nichts dagegen, andere Meinung dazu zu hören.”
    Das artet dann in einem “DEATH NOTE ist konstruiert” aus.

    “Schön, dass das auch mal jemand erwähnt.”
    Als hätte dir da jemand eine These bestätigt. Du hast die Serie nicht mehr verfolgt, folglich kannst du dir vom Rest auch keine Meinung mehr bilden.

    “Doch ich führe einen Anime Blog und da muss auch mal kritisiert werden.”
    Können ja, müssen nein. Als gäbe es irgendwelche Grenzen, was den Inhalt betrifft.

  18. Boar Leute, ne.
    So einen Haufen zerhackstückelter Kommentar Fragmente anzubieten ist echt grausam. Da hört es echt auf lesbar zu sein. Seht mir bitte nach, sollte ich was vergessen, aber ich schreibe jetzt einen fließenden Text.

    Zunächst: Shino. Shino, Shino, Shino. Die Käufer der DVD können verschiedene Gründe gehabt haben. Das sind wohl hauptsächlich Fans des Franchises (Jägern und Sammlern). Die Sache mit den schönen Animationen ist wohl eher vorgeschobene Begründung. “Ich kaufe weil ich kaufe” klingt recht schlecht. Ich meine, es gibt Leute die sich ein schlafendes Mädchen ansehen. Und ohne scheiß, das hat sich so gut verkauft, dass es sogar hier in Deutschland lizenziert wurde.
    Und dann. Shino. Informiere dich bitte. Haruhi S2 hatte nicht mal annähernd 12 Folgen gehabt, sondern ganze 28. Damit haben die sich wiederholenden Endless Eight Folgen immer noch 1/4 der Serie (nein, ich bin nicht zu doof zum rechnen, die letzte E8 Folge beendet das ganze ja, wenn ich mich nicht täusche).
    Es wäre mir auch lieb, wenn du mir nicht Sätze einfach aus dem Zusammenhang reißen würdest. Wie du im Zusammenhang erkennen kannst, ist Akihabara Kanojo ein Manga über einen Mann der sich eine Freundin anlacht die eine Fujoshi ist. Und wenn du da schon Genshiken als positives Beispiel erwähnst, dann müsste dir auch klar sein, dass deine Aussage, deine Kritik an der ganzen Idee haltlos war.
    Zaku sagt es schon. Ein Otaku hat doch keine bestimmte Charaktereigenschaften. Das erinnert mich an die Polemik der Linksextremisten die in jedem Polizisten ein Arschloch sehen. Und ich habe bereits versucht dir deutlich zu machen, dass nicht jeder Otaku wie Kirino ist, aber jemand wie Kirino andersherum ein Otaku. Das Sammeln, Kaufen und Interesse am jeweiligen Franchises macht es aus. Nicht mehr und nicht weniger. Jetzt muss ich doch mal Zitieren.
    “Mit den Rohstoffen habe ich geistigen Hirnschmalz gemeint und Serien wie Ore Imouto besitzen davon nicht gerade viel. Da sind mir Serien mit low Budget und Hirn lieber als HD ohne Sinn und Verstand.”
    Urgh. Das passt immer noch nicht. Lies dir noch mal nekomimiSenu’s Kommentar durch.

    Und noch etwas: Es schickt sich nicht, überhaupt nicht, den Affen auf dem Felsen zu spielen. Deine Aussagen werden nicht richtiger, bloß weil du sie auf deine eigene Domäne schreibst. Egal wie oft du hier schreibst, dass Haruhi S2 12 Folgen hat, es besitzt trotzdem mehr.

  19. Nachgereichte Richtigstellung: Haruhi S2 hatte doch nur 14 Folgen, sie wurde nur gemeinsam mit den 14 Episoden der ersten Staffel in richtiger Reihenfolge ausgestrahlt. Das macht dann tatsächlich die Hälfte der Season für endlose Wiederholung. My bad \o

  20. “Haruhi S2 hatte nicht mal annähernd 12 Folgen gehabt, sondern ganze 28.”
    In welcher Welt lebst du?

  21. “Und auf welche Quellen vertraust du da dann?”

    (Es gehört dann zwar nicht mehr hierher, aber weil ich immer gern brav antworte…xD)
    Das ist verschieden und am Ende trotz allen Kritiken/Reviews/Picture Spams die man so mitbekommt, und die durchaus meinungsbildend sind, eine Frage meines Geschmacks. Es können noch so viele Menschen von Black Rock Shooter begeistert sein, ich habe ein grobes Bild worum es dabei geht, und werde es trotz allem nur anschauen wenn ich wirklich Langeweile habe. Mein Bild muss nicht zutreffen, aber ich kenne mich mitlerweile gut genug in der Materie aus, um anhand solcher Infos zu wissen was ich mag und was nicht, und worauf ich gern verzichten möchte.
    Passives Verfolgen von Serien und schwammmäßiges Aufsaugen von verschiedenen Quellen gehört bei mir also zum Alltag~ (und wie und wieso ich Anime schaue, das ist irgendwann mal einen eigenen Blog Post wert XD)

    Sorry für das Abschweifen, zurück zum Thema jetzt. :I

  22. @Topic
    Als Plädoyer für die random-moe-trash Animes: ich bin der Meinung, dass man sich auf von denen gut unterhalten lassen kann (wenngleich vielleicht auch nur kurzzeitig). Aber für mich hat eine Serie ihren Zweck genau dann erfüllt, wenn ich mich beim Schauen gut fühle und auch mal lachen kann und das können mir die ganzen “ernsten” Serien leider nicht bieten (was natürlich nicht heißt das die deswegen schlecht sind).

    @Shino
    Habe ich doch.
    Ja, in gewisser Weise schon (aus kommerziellem Interesse). Ich meinte aber, warum die Produzenten mit ihrer Strategie der Moe-Ramsch Animes erfolgreich sind.
    Nur weil es auch andere machen, wird es noch lange nicht besser.
    Hier das Gleiche.
    Stimmt schon, aber du siehts dass das wohl ein recht verbreitetes Phänomen ist.
    @Zaku:
    War jemals die Rede davon, dass sie ihre Vorlieben auch in der Praxis umsetzen würden? Nein, nein und nochmals nein. Menschen, die sich an Gewalt in Filmen erfreuen und das tut fast ein jeder von uns, sind auch noch lange keine Mörder.

    Jetzt “bashen” sie. Ausgerechnet nun auch Shino, der dem Kram ja noch relativ viel abgewinnen kann. Allem Anschein nach wird man wohl dann Basher, wenn man dagegen das Wort erhebt und heck – das geht relativ schnell.
    Ich meinte damit eher die Kommentare die dem Thema nichts neues hinzufügen.
    Da muss ich dir Recht geben, da habe ich mich wohl etwas unglücklich ausgedrückt, was ich eigentlich sagen wollte ist, dass es ja eben anderswo auch Uncut Versionen gibt und ich da jetzt kein Problem sehe.

    aber war hier je von irgendwelchen Erwartungshaltungen die Rede?
    Natürlich war es das: Shino hat kritisiert, dass die random moe Serien seine Erwartung an eine Serie = gute Unterhaltung nicht erfüllen.
    Ja, eben. Und wenn Shino dies nun kritisiert und das ist, wenn ich mich irre, auch sein gutes Recht, dann dürfte es doch überhaupt keine Probleme geben.
    Nein, da gibt es auch kein Problem, eigentlich könnten wir dann auch an dieser Stelle aufhören.

  23. Angel Beats! hatte einen Plot? *lächelt verträumt Kanade an*
    Für den “Hype” um die Serie hätte sie wirklich besser sein müssen. Es ist schade das sie so ausgestrahlt worden ist. Viel verschenktes Potenzial und dennoch habe ich mich mit diversen Dingen um Angel Beats! eingedeckt. Ja ich erkenne den Widerspruch darin.

    Bei “Ore No Imouto” bin ich bis zur fünften Folge gekommen. Und das obwohl Kirino und im besonderen Ayase oder Ruri mir doch recht gefallen. Ob Ruri als Figur bei mir Einzug halten wird steht noch nicht fest.

    Tja was will uns dieser Perversling damit sagen. Man muss nicht zwangsläufig alles gut finden um nicht doch Teilaspekte zu mögen. Wie bei vielen Dingen bekommt man manches nur im Gesamtpaket. Das damit vielleicht der falsche Eindruck erweckt wird und eben die Industrie verstärkt Schema F produziert kann passieren. Die Frage ist nur wann eine Marktsättigung einsetzt und man dann neue Wege beschreiten muss. In Deutschland ist dies ein ganz spezielles Problem denn nur ein Bruchteil der Serien kommt überhaupt hier her.
    Es bleibt dabei das man über Geschmack nicht streiten kann. Man könnte sich nun gegenseitig einen jeweils schlechten unterstellen. Für die einen ist es Mist für die andren eine warme Mahlzeit. *grins*

  24. @ ZakuAbumi
    “Jetzt “bashen” sie. Ausgerechnet nun auch Shino, der dem Kram ja noch relativ viel abgewinnen kann. Allem Anschein nach wird man wohl dann Basher, wenn man dagegen das Wort erhebt und heck – das geht relativ schnell.”
    Ja ja, so schnell kann es gehen. In der einen Minute ist man noch ein Moetaku und in der anderen (wo man mal ein wenig Kritik äußert) ist man ein Basher und Hater.

    “Da wird ja selbst mehr gehatet als dass der Favorit mit allen Mitteln verteidigt wird.”
    Traurig so etwas, ich lasse ja auf meine Favoriten nichts kommen.

    “Ein Hang nach Qualität, die du, Shino, vorgibst, war in dieser Definition nie aufzutreiben. Nix Elite.”
    Ja, auch ich muss das wohl langsam aber sicher akzeptieren, auch wenn es mir nicht gefällt.

    “Shino, auch du genießt nicht (argumentationstechnische) Narrenfreiheit, bloß, weil das hier dein Blog ist.”
    Wohl eher nicht, aber Kritik an einer Sache sollte (solange begründet) immer erlaubt sein. Besonders auch Kritik an meinem Hobby, denn ich bin eben kein Fanboy der sich immer alles nur schön redet.

    “Recyclet, wider innerer Logik, CGI.
    Gute Action basiert für mich nicht auf innere Logik, denn ohne ist es meist sogar noch viel besser. Ist Monster Hunter logisch, wenn ich gegen 25m lange Drachen kämpfe, mir dessen Schläge aber nicht alle Knochen zertrümmern? Nein ist es nicht, sieht aber verdammt cool aus.

    “Und eine Handlung? Nein, es gab keine sonderlich nennenswerten Plottwist im Getriebe. Zwölf Folgen wären ausreichend gewesen, aber das ist eben J.C.STAFF: Zögern den Plot bis zum bitteren Ende raus.”
    Das bezweifele ich auch gar nicht und das Anime zählt auch nicht zu meinen Tops.

    “Ein schwaches Ende ist mir lieber als ein desaströses Gesamtbild.”
    Ich hab lieber eine schlechte Serie mit gutem Ende, als eine mittelmäßige mit ödem Ende. Dafür hatte ich sogar mal einen Artikel verfasst.

    “Und mit hinkenden Vergleichen kommt die Message gar nicht erst an.:D”
    Na ich will doch hoffen, dass die Message ankam.

    “PLUTO, Shino, wo?”
    Ging es hier um Mangas?

    “Als hätte dir da jemand eine These bestätigt. Du hast die Serie nicht mehr verfolgt, folglich kannst du dir vom Rest auch keine Meinung mehr bilden.”
    Ich finde es nur schön, dass mal jemand nicht den Rest der Serie tot hyped wie jeder andere. Mich nervt immer dieses, ja aber danach war die Serie ja wieder mega toll. Mir fällt es einfach schwer das zu glauben, nur durch Endless Eight waren die Erwartungen sicher auf ein Minimum reduziert.

    @ Karl
    Karl macht Combo Breaker!!!!

    “Und wenn du da schon Genshiken als positives Beispiel erwähnst, dann müsste dir auch klar sein, dass deine Aussage, deine Kritik an der ganzen Idee haltlos war.”
    Da hab ich mich wohl blöd ausgedrückt, weil ich mich nicht zwischen Ironie und Realität entscheiden konnte.

    “Zaku sagt es schon. Ein Otaku hat doch keine bestimmte Charaktereigenschaften.”
    Ja ich habs kapiert.

    “Urgh. Das passt immer noch nicht. Lies dir noch mal nekomimiSenu’s Kommentar durch.”
    Für mich sind diese Serien einfach geistige Armut. Die Sache mit dem Abfall war eine Übertreibung und das Kramen in der Tonne ist das Kramen in Klichees und Stereotypen. Halt eine Serie, die aus geistigem Abfall entsteht. Mag auch sein, dass diese Serien perfekt geplant sind, um Geld zu machen, aber die Serien sind dann in meinen Augen trotzdem geistiger Abfall.

    “Und noch etwas: Es schickt sich nicht, überhaupt nicht, den Affen auf dem Felsen zu spielen.”
    Das macht aber so verdammt viel Spaß.

    “Deine Aussagen werden nicht richtiger, bloß weil du sie auf deine eigene Domäne schreibst.”
    Ich finde meine Ansichten richtig, sollte das jemand anders sehen, kann er sich dazu äußern. Dafür ist dieser Blog gedacht.

    @ onetrueflower
    “(Es gehört dann zwar nicht mehr hierher, aber weil ich immer gern brav antworte…xD)”
    Ist doch okay, ich habe immerhin gefragt, weil mich das interessiert. Immerhin versuche ich auch manchmal meine Leser in bestimmten Serien zu beeinflussen. Deine Meinungsfindung ähnelt aber sehr der meinen, nur das ich die Serien, die ich von Anfang an für gut halte, auch direkt konsumiere.

    @ Akatora
    “Natürlich war es das: Shino hat kritisiert, dass die random moe Serien seine Erwartung an eine Serie = gute Unterhaltung nicht erfüllen.”
    Genau das und das solche Serien vermehrt zunehmen aber trotzdem noch von anderen hoch gehalten werden.

    @ Milli
    “Es bleibt dabei das man über Geschmack nicht streiten kann. Man könnte sich nun gegenseitig einen jeweils schlechten unterstellen.”
    Und genau das tue ich, auch wenn andere es nicht hören wollen. Schade dann wirklich nur, dass diese mir nicht einmal Gegenargumente nennen können, sondern lieber meine kritisieren, sie aber nicht entkräften können. Langsam weiß ich, wie sich ZakuAbumi oft genug fühlt.

  25. “Natürlich war es das: Shino hat kritisiert, dass die random moe Serien seine Erwartung an eine Serie = gute Unterhaltung nicht erfüllen.”
    Genau das und das solche Serien vermehrt zunehmen aber trotzdem noch von anderen hoch gehalten werden.
    —–
    Mh ich mochte Ore No Imouto und habe nicht auf Pantsu shots gelauert oder so etwas, z.B erinnere ich mich grade auch gar nicht an das eine Bild im Bericht, aber naja was ganz anderes, weil es wurde ja schon soviel gesagt.

    Also, haben diese Serien wirklich zugenommen, oder hat man früher vielleicht nur nicht so drauf geachtet, und jetzt wo sie mehr Aufmerksamkeit bekommen, regen sich andere auch mehr darüber auf? Ich glaube ja kaum jemand hat mal von 1990 bis heute alle Anime durchgeguckt, bzw. Listen von Anime die bisher erschienen sind und diese dann bewertet und denn festgestellt das Serien die rein dazu dienen Merchandise zu verkaufen immer öfters vorkommen.

    Es gibt halt Scheiße, aber scheiße gibt es jetzt überall wenn wir ehrlich sind und auch das es immer mehr scheiße gibt, bei Dingen die nur zur Unterhaltung dienen. So ist das halt, Unterhaltung dient nichts außer der Entspannung und so weiter. Es bringt kaum jemanden im Leben irgendetwas wenn er in seiner Freizeit Anime schaut, Manga liest oder sein Geld für Figuren ausgibt, und wenn sich denn jemand der dem Hobby anhängt, sich darüber so doll aufregt das ein Teil dieser Sache seiner Erwartung von Unterhaltung nicht gerecht wird, kann ich das nicht wirklich ernst nehmen.

    Über Geschmack lässt sich halt nicht streiten, und ich bin froh das es Serien wie Ore No Imouto gibt, weil ich eben solch eine Serie mochte, ich konnte mich gut in die Geschichte hineinversetzen und den Stress hinter mich lassen, & gleich zu generalisieren das jeder der die Serie schaute nur auf Pantsushots oder wie das genannt wurde gewartet hat, kann ich nicht nachvollziehen. Weil ich kenne auch einige sehr junge Anime Zuschauerinnen, die Ore No Imotuo geschaut haben, und die Serie lustig fanden, und die sich aber kein Merchandise oder anderes von der Serie gekauft haben, sondern einfach gut Unterhalten wurden von ihr.

    Also gleich immer so zu generalisieren.. es gibt im Anime-Bereich halt fast für jeden Geschmack etwas, darüber sollte man sich nicht aufregen, das wäre als würde man sich darüber aufregen das es kA HipHop gäbe innerhalb der Musik, und man sich deshalb die fragte stellt “Musik als Abfallprodukt?” nur weil einem eine einzige Musikrichtung nicht gefällt. Nur ein Beispiel.

  26. @Shino
    “Da hab ich mich wohl blöd ausgedrückt, weil ich mich nicht zwischen Ironie und Realität entscheiden konnte.”
    Ironie… Ironie… Ich kann dieses Wort langsam nicht mehr hören ohne Ausschlag zu bekommen. Aber bevor ich dir die Kommentare hiermit vollsabble, mach ich das auf meinem eigenen Blog. Hier gibt es noch genug zum auseinander nehmen.

    “Für mich sind diese Serien einfach geistige Armut.”
    Armut ist kein Abfall. Armut ist der Mangel an Besitz. Dann solltest du lieber über “Anime im Rahmen der geistigen Verarmung” oder von “Moe 4 Empfängern” sprechen.

    “Das macht aber so verdammt viel Spaß.”
    Man wäre kein guter Europäer wenn Affenkönig spielen keinen Spaß machen würde, aber können wir uns nicht mal ein wenig mehr wie ordentliche Kant-Anhänger verhalten?

    “Ging es hier um Mangas?”
    Gibt es da keine “Abfallprodukte”, oder was?

  27. “es gibt im Anime-Bereich halt fast für jeden Geschmack etwas”
    Dieser Satz genügt eigentlich vollkommen, um festzustellen, ob man sich auch hinreichend mit dem Thema beschäftigt hat.

    Und Aussagen wie solche…
    “Es gibt halt Scheiße”
    rechtfertigen auch nichts, denn in dieser einen Sparte gibt es richtig viel Scheiße. Und wenn sich Shino darüber beklagt, ist es auch nicht sonderlich weise, mit irgendwelchen “Es ist, wie es ist”-Ansätzen zu argumentieren.

    “sich darüber so doll aufregt das ein Teil dieser Sache seiner Erwartung von Unterhaltung nicht gerecht wird, kann ich das nicht wirklich ernst nehmen.”
    Weil…? Gerade dieses Klientel sollte doch mit dem eigenen Handwerk am besten vertraut sein.

    “und denn festgestellt das Serien die rein dazu dienen Merchandise zu verkaufen immer öfters vorkommen.”
    Das ist wieder so eine Sache, wenn man ohne nötige Fachkompetenzen in die Diskussion einsteigt. Der Moe-Boom existiert nicht schon seit Jahrzehnten.
    Siehe hier: http://chartfag.wordpress.com/2000-2007-charts/

    Und auch, wenn 2008 schon hier und da Tendenzen zu bemerken waren, war es früher dann eigentlich doch besser: http://chartfag.wordpress.com/151/

  28. “Das ist wieder so eine Sache, wenn man ohne nötige Fachkompetenzen in die Diskussion einsteigt. Der Moe-Boom existiert nicht schon seit Jahrzehnten.
    Siehe hier: http://chartfag.wordpress.com/2000-2007-charts/

    Genau das hatte ich doch gefragt :-) danke für deine Antwort.

    “”“es gibt im Anime-Bereich halt fast für jeden Geschmack etwas”
    Dieser Satz genügt eigentlich vollkommen, um festzustellen, ob man sich auch hinreichend mit dem Thema beschäftigt hat.””

    Finde ich nicht, ich sagte ja nur fast..aber auch wenn, was noch nicht ist, kann ja noch werden :-) Immerhin ist Anime nicht grade Raketentheorie, bzw. das Thema hier. Auf jeden Fall danke für die Links.

  29. Was Shino bemängelt, ist das hier und jetzt und ich denke, es genügt bereits eine Übersicht über die letzten Seasons um festzustellen, dass weiß Gott nicht jeder Geschmack bedient wird sondern größtenteils nur der übliche Otaku-Quark geboten wird.

  30. Danke Akatora und Ogrim, ich kann mich Euren Aussagen größtenteils anschliessen^^.

    Ein ganz kleiner Tip an alle, die denken, dass heute alles schlechter ist:
    Fangt mal 5-10 Serien einer x-beliebigen Season zwischen 2000 und 2005 an und dann guckt mal, wie viele Perlen sich dort verstecken. Es gibt vielleicht weniger Moe-ähnliche Serien, aber dafür genau so viel belangloses Zeug wie heute. Man verdrängt den schlechten Kram einfach nur…und wenn ich mir Shinos Liste aus dem neueren Beitrag angucke, sind da auch so einige Werke dabei wie Chrno Crusade oder Rozen Maiden, die man mit der gleichen Anime-Erfahrung bashen würde, die man mittlerweile halt angesammelt hat.

    Mensch, wie krank ich doch bin, dass ich Endless Eight zweimal als Orginal besitze^^. Und ich fühle mich gut dabei^^.

    @Zaku: Otakus kaufen DVDs und BDs.
    Der Rest eher nicht oder hast Du alle Deine Favoriten im Regal stehen? Wenn nein, beschwer dich nicht über das Animeangeobt!

  31. @ Ogrim
    Deiner Aussage nach darf ich mich nicht beschweren, weil es sowieso schon zu viel Müll gibt? Außerdem ist meine Kritik lächerlich, weil Animes gar nicht gut sein sollen? Also so kommt das gerade bei mir an. Mag ja sein, dass ich mich zu sehr mit dem Thema beschäftige und es mir schon fast zu wichtig ist, aber es gibt nun mal sehr gut gemachte Serien und Animes sind einfach mein Hobby. Da ist es doch normal, dass ich mich über besonders schlechte aufrege. Ich beschäftige mich halt viel mit dem Thema und ein Hobby ist nicht einfach immer nur zum schön reden da. Jedenfalls nicht für mich.

    “das wäre als würde man sich darüber aufregen das es kA HipHop gäbe innerhalb der Musik, und man sich deshalb die fragte stellt “Musik als Abfallprodukt?””
    Ich glaube solche ähnlichen Diskussionen gibt es sogar sehr oft.

    @ Karl
    “Ironie… Ironie… Ich kann dieses Wort langsam nicht mehr hören ohne Ausschlag zu bekommen.”
    Ich kann doch auch nichts dafür, bei mir schwimmt manchmal einfach ungewollt Ironie mit. Meist will ich es gar nicht und ich schreibe den Text dann extra um und so entsteht manchmal ein nicht ernst zu nehmendes Statement.

    “Aber bevor ich dir die Kommentare hiermit vollsabble, mach ich das auf meinem eigenen Blog. Hier gibt es noch genug zum auseinander nehmen.”
    Na da bin ich ja mal gespannt.

    “Armut ist kein Abfall. Armut ist der Mangel an Besitz. Dann solltest du lieber über “Anime im Rahmen der geistigen Verarmung” oder von “Moe 4 Empfängern” sprechen”
    Wenn dir das so besser schmeckt könnte ich das auch tun. Abfallprodukte gefällt mir aber einfach besser.

    “Man wäre kein guter Europäer wenn Affenkönig spielen keinen Spaß machen würde, aber können wir uns nicht mal ein wenig mehr wie ordentliche Kant-Anhänger verhalten?”
    Jetzt musst du mir nur noch erklären, was genau das bedeuten würde, sich als Kant-Anhänger zu verhalten.

    “Gibt es da keine “Abfallprodukte”, oder was?”
    Keine Ahnung, mir sind jetzt nicht direkt welche bekannt. Zu uns schaffen es meist nur relativ beliebte Mangas und ich lese keine Scans.

    @ ZakuAbumi
    “Das ist wieder so eine Sache, wenn man ohne nötige Fachkompetenzen in die Diskussion einsteigt. Der Moe-Boom existiert nicht schon seit Jahrzehnten.”
    Genau das. Es hab zwar schon immer viel moe Zeug, aber dafür gab es Prozentual auch viel mehr anderes Zeug. Außerdem ist mein größtes Problem ja auch, dass die moe Serien von heute immer mieser und mieser werden. Im Vergleich zu den heutigen Serien fand ich K-ON! damals noch richtig genial. Auch Haruhi 1. Season fand ich toll und was ist daraus geworden?

    @ TMSIDR
    “Ein ganz kleiner Tip an alle, die denken, dass heute alles schlechter ist:
    Fangt mal 5-10 Serien einer x-beliebigen Season zwischen 2000 und 2005 an und dann guckt mal, wie viele Perlen sich dort verstecken.”
    Das ist nicht das Problem. Die Random Serien von damals tue ich mir immer noch lieber an, als Serien des ähnlichen Genres von heute. Und ja, ich gucke viel ältere Serien, halt einfach weil sie mir oft noch besser gefallen.

    “sind da auch so einige Werke dabei wie Chrno Crusade oder Rozen Maiden, die man mit der gleichen Anime-Erfahrung bashen würde, die man mittlerweile halt angesammelt hat.”
    Chrono Crusade und Rozen Maiden bashen, wieso das denn bitte? Warum sollte ich diese beiden Serien jetzt auf einmal schlecht finden? Gerade jetzt merke ich ja erst, wie toll diese Serien im Vergleich zu dem waren, was heute so läuft. Wobei es natürlich auch heute immer wieder mal eine Perle gibt, nur ist meiner Meinung nach das andere Zeug einfach Prozentual schlechter geworden.

    Wobei ich jedoch in dieser Season noch recht zu Frieden bin, da doch einige recht gute Serien laufen und der “Müll” nicht einmal wirklich gehyped wird.

    “Mensch, wie krank ich doch bin, dass ich Endless Eight zweimal als Orginal besitze^^. Und ich fühle mich gut dabei^^.”
    Kannst du doch auch. Jedenfalls unterstützt du deinen Liebling, auch wenn ich das bei der Serie nicht nachvollziehen kann.

  32. Ich kann doch auch nichts dafür, bei mir schwimmt manchmal einfach ungewollt Ironie mit.

    Die man überhaupt nicht erkennt. Das ist ein Problem bei Ironie allgemein, noch spezieller bei Ironie im Internet und noch viel schlimmer bei dir. Ich bemerke nur alle Nasen mal etwas von deiner Ironie.

    Wenn dir das so besser schmeckt könnte ich das auch tun. Abfallprodukte gefällt mir aber einfach besser.

    Warum auch nicht. Hauptsache wir wissen, was du meinst.

    Jetzt musst du mir nur noch erklären, was genau das bedeuten würde, sich als Kant-Anhänger zu verhalten.

    Aufgeklärt, lieber Shino, aufgeklärt. Sapere aude!
    In Betonung nicht auf Mut, sondern auf Verstand.

    Keine Ahnung, mir sind jetzt nicht direkt welche bekannt. Zu uns schaffen es meist nur relativ beliebte Mangas und ich lese keine Scans.

    So what? Die Popularität eines Manga sagt nicht alles über seine Qualität. Was ich als Mist erwachte ist zum Beispiel der deutsche Manga “Puppenkrise”, mehr habe ich gerade ehrlich nicht im Kopf, weil es nicht in meinem Schrank steht. Aber ich denke, dass man mit ein wenig Überlegung leicht auf das ein oder andere Beispiel käme – oder wenn man einfach mal in der Buchhandlung umherschlendert.

  33. Möp, ich habe Ore no Imouto gerne gesehen für die Story und wegen der Story. Persönlich kann ich mich gar nicht an Fanservice-Shots erinnern, obwohl es die bestimmt (wie in fast jedem Anime, leider) gegeben hat, mir fielen sie eben nicht auf.

    Nur an eine einzige Szene kann ich mich erinnern … Kirino auf dem Boden, wie sie irgendetwas unter ihrem Bett sucht … Moment, daran erinnere ich mich nur deshalb, weil ich sie hier und anderswo immer wieder präsentiert bekomme von Leuten, die sich angeblich daran stören. ;)

    Ich gebe ja zu, die Serie beinhaltet keine Magical-Girl-Heldinnen, keine Vampire und Magier, die im Geheimen um die Welt kämpfen und zur Tarnung die Schule besuchen, und dann entwickelt sich noch nicht einmal die Inzest-Story, welche die meisten Kritiker schon nach Folge 1 sicher vorhersagen wollten – aus deren Sicht dann natürlich nichts Halbes und nicht Ganzes.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>