Das Problem mit der eigenen Meinung

Beato

Eigentlich wollte ich diesen Artikel sowieso schon länger schreiben, bloß hatte ich sonst eigentlich erst andere Themen vorgesehen. Einige aktuelle Ereignisse bewogen mich nun aber doch dazu dieses Thema vorzuziehen und vielleicht ist es ja gar kein so schlechtes build up, für einige andere geplante Artikel, die in Zukunft noch erscheinen sollen. Heute soll es also um das Thema der eigenen Meinung gehen und welche Probleme sie mit sich bringt. Wie ihr denkt eine eigene Meinung zu haben bringt keinerlei Probleme mit sich? Na mal sehen ob ihr nach dem Artikel immer noch so denkt.

Was ist nun aber das Problem mit der eigenen Meinung? Ganz einfach, dass jeder eine hat oder besser gesagt, weil jeder eine andere hat oder besser gesagt, dass man eigentlich davon ausgehen sollte, dass dies so ist, es dann manchmal aber doch ganz anders wirkt. Was ich damit meine? Ganz einfach. Landläufig heißt es ja jeder Mensch hätte seine ganz eigene Meinung, doch erfährt man diese oft gar nicht. Eben wegen der Meinungsfreiheit, die in der Theorie zwar gegeben ist (wir leben ja eigentlich in einem freien demokratischen Land), in der Praxis aber eher selten Anwendung findet. Vor langer Zeit hatte ich ja schon einmal einen Artikel darüber, dass Meinungsfreiheit in unserer Gesellschafft nicht wirklich existiert und ich habe diese Ansicht seitdem auch nicht geändert. Weil Leute können mir sagen was sie wollen, aber Meinungsfreiheit ist einfach nur ein Wort was schön klingt, letzen Endes aber für die meisten Leute keinerlei Bedeutung hat. Und bevor mich jetzt wieder alle mit bösen Kommentaren bombardieren ja ich weiß, dass ein gesellschaftliches Zusammenleben solche Einschränkungen mit sich bringt und teilweise finde ich das auch wirklich gut so. Weil ich wäre auch nicht scharf auf einen Nachbarn, der ständig rassistische Parolen grölt oder sowas. Ich selbst bin zwar stark für Meinungsfreiheit, weiß aber, dass es irgendwo auch Grenzen geben sollte. Ich hab ja auch schon einige Kommentare auf meinem Blog gelöscht oder gar nicht erst zugelassen, obwohl ich ja sonst immer jedem zugestehe hier seine Meinung zu sagen. Nur ab irgendeinem Extrem wird es auch mir zu dumm. Das wären jetzt natürlich erstmal nur die Extremfälle, die sicher eh jeder nachvollziehen werden kann, aber ich wollte erstmal mit dem offensichtlichsten Anfangen, um mich dann vorzuarbeiten.

Wir halten also schon mal fest, selbst wenn jeder eine eigene Meinung hat, darf oder sollte er diese manchmal nicht von sich geben. Jetzt gibt es aber auch andere Situationen, wo man seine Meinung einfach nicht preisgeben will, weil man ungünstige Konsequenzen fürchtet, wie auch immer diese dann aussehen mögen. Eines meiner Lieblingsbeispiele aus dem nicht Anime Bereich (dazu komme ich noch keine Sorge) wäre ja das Thema Rauchen. Wisst ihr, wenn man unter Nichtrauchern ist, lästert man gerne mal hart über Raucher ab. Wenn man jedoch mit jemanden redet der selbst Raucher ist, hält man sich meist noch eher ein wenig zurück. Also es sei denn man will unbedingt auf Konfrontationskurs gehen. Dies lässt sich auch wunderbar auf Anime Fans übertragen und ich wette wirklich jeder von euch wird das kennen. Ich denke jeder hatte es schon mal, dass er seine Meinung aufgrund seines Gegenübers geringfügig angepasst hat. Da wird eine Serie dann auf einmal viel besser geredet, weil man weiß seinem Gegenüber gefällt das. Das andere ist natürlich ebenso möglich. In einem solch kleinen Maßstab finde ich das auch gar nicht schlimm und ist bei mir ja auch schon vorgekommen, nur weitet man dieses Prinzip nun auf viele aus, wird es aus meiner Sicht schnell zu einem unüberschaubaren Problem. Denn wenn man jetzt in einer Gruppe (Forum, Blog, Facebook?) ist, schließt man sich schnell mal der Meinung anderer an. Ich denke das Phänomen von Mitläufern sollte jedem bekannt sein und gerade im Anime Bereich finde ich dies immer besonders extrem. Denn Anime X ist das beste was es gibt ne? Jeder der was Anderes sagt, ist ein Hater oder hat nur keine Ahnung richtig? Wieso begegnet man sowas so oft? Ganz einfach wegen dem Fehlen der eigenen Meinung oder auch wegen dem Unterdrücken der eigenen Meinung, was dazu führt, auch die Meinung anderer unterdrücken zu wollen.

Weil die Masse hat immer Recht und mit dieser würde man sich besser nicht anlegen oder? Also so kommt es mir jedenfalls oft vor. Wobei ich ja schon davon ausgehe, dass es zwei Arten von Meinungs-Mitläufern gibt. Diejenigen, die wirklich davon überzeugt sind die Meinungen anderer seien richtig und man müsste diese unterstützen und die, die einfach fleißig alles nachplappern, weil sie dann dazugehören. Beides klingt für mich wirklich sehr realistisch. Denn wenn ich immer Top 10 Anime Listen im Netz sehe, so taucht da häufig immer das Gleiche auf. Wenn man sich als Neuling nun umsieht, muss man ja wirklich schon davon ausgesehen, dass diese Serien absolut objektiv die besten Serien aller Zeiten sind. Weil sonst würden das ja nicht jeder sagen richtig? Wenn man solchen Leuten nun aber mal zeigt, dass es doch bessere Serien gibt, sind sie schnell dazu bereit, ihre Fehler einzusehen. Diese Menschen sind es z.B. auch, wegen denen ich meinen Blog führe. Weswegen ich ja auch wieder mehr Empfehlungen machen wollte… Naja wieder zurück zum eigentlichen Thema! Na auf jeden Fall gibt es halt diese vielen Meinungs-Mitläufer und diese können es dann natürlich nicht ertragen, wenn einige „Hater“ was Anderes behaupten wollen. Denn Die Mehrheit muss ja Recht haben und diese Einzelkämpfer sind ja nur Idioten, die um jeden Preis Anti sein wollen, um Aufmerksamkeit zu gewinnen. Was ja eigentlich lustig ist, denn solche Leute gibt es ja wirklich und zu denen wollte ich auch gerade kommen. Denn überall wo es Mitläufer für etwas gibt, gibt es auch Mitläufer dagegen. Denn SAO und Naruto sind die schlechtesten Anime der Welt richtig? FALSCH! Einige reden aber solchen Unsinn, einfach, weil sie gegen etwas sein wollen. Das kann jetzt natürlich manchmal wirklich deren wirkliche Meinung sein, aber oft genug werden auch das wieder nur Meinungs-Mitläufer sein. Ich denke mal ihr versteht jetzt schon was ich sagen will oder? Selbst wenn jemand seine Meinung ausdrückt, ist es manchmal noch schwer genug herauszulesen, ob das nun wirklich seine eigene Meinung ist, oder ob er sie einfach kopiert hat.

Weil wie genau kommt nun jemand zu seiner Meinung? Das ist wirklich eine Frage die mich schon oft beschäftigt hat und euch vielleicht auch. Eben weil ihr dieses Blog lest, wo ich meine Meinung zu Dingen darlege, die ihr vielleicht nicht immer nachvollziehen könnt. Die beste Möglichkeit sich von jemanden Anime empfehlen zu lassen ist ja immer, jemanden zu nehmen, der ähnliche Vorlieben wie man selbst hat. Also dessen „Taste“ auf dem gleichen Level liegt und der in ungefähr die gleiche Richtung geht. Bloß selbst damit fährt man oft genug noch falsch. So wundert mich oft genug, wie Person X Anime Y gut finden kann, obwohl ich selbst diese Serie total Scheiße finde. Weil waren wir uns nicht einig, dass solche Serien mies sind? Hm… Waren wir uns darüber denn wirklich einig? Weil ob man eine Serie mag oder nicht, kann oft von ganz vielen verschiedenen Faktoren abhängen, die einem manchmal vielleicht nicht einmal selbst bewusst sind. Weil warum mochte ich Joker Game nicht? Wäre doch eigentlich eine passende Serie für mich gewesen oder? Nein ganz und gar nicht! Jeder der das denkt scheint mich nicht annähernd so gut zu kennen, wie er meint. Ich habe solche Serien noch nie gemocht, was für Serien fragt ihr? Langweilige Serien. Wie was die Serie ist langweilig? ABER ABER ABER! Du mochtest doch auch Erin und guckst Monster und Ashita no Joe und und und! Wo ich mich dann fragen muss, solche Serien findet ihr langweilig? Ist langweilig überhaupt das passende Wort? Sollten wir es nicht lieber zäh nennen, oder langatmig… erkennt ihr das Problem? Man kann nur auf das reagieren, was jemand sagt/schreibt, was er aber wirklich meint, ist wieder was ganz Anderes. Sprich selbst wenn jemand seine wirklich vorhandene Meinung ausdrücken möchte, kann es noch daran scheitern, wie er dies ausdrückt und wenn ich ehrlich sein soll denke ich, dass ich meine wirkliche Meinung oft nicht zu 100 % rüberbringe. Manchmal, weil ich es nicht will und manchmal auch, weil ich es nicht schaffe, etwas genauso auszudrücken, wie ich es in meinem Inneren denke/fühle. Also wow wie ihr seht häufen sich die Probleme immer weiter. Wir wissen nicht wie andere zu ihren Meinungen gekommen sind oder ob sie diese richtig ausdrücken konnten. Was soll man denn überhaupt noch glauben? Kennt man andere Leute wirklich an Hand von einigen Sachen, die man von ihnen gelesen hat? Ich sage ganz klar nein.

moe

Es ist nämlich oft genug witzig, wie Leute mit denen ich schon lange Kontakt habe, immer noch glauben, sie könnten mich mit bestimmten Dingen dazu überreden, ein Anime anzufangen. Klar manchmal klappt das auch, aber vielleicht dann nicht alleine deswegen. Es reicht nicht mir aus gewissen Bausteinen eine ideale Serie zubauen, diese müssen auch noch stimmig sein. Weil ansonsten wäre jede 3. Serie die in einer neuen Season erscheint eine superunterhaltesame Serie für mich. Weil die Bausteine sind da, aber keine passende Umsetzung. Was für mich eine passende Umsetzung ist? Na ihr wisst schon, eben das was es meiner Meinung nach ist!

Okay ich denke ich habe inzwischen einen gefährlichen Punkt erreicht. Denn der gesamte Artikel könnte jetzt ausgelegt werden wie: Meinungen sagen gar nichts, sind nur subjektiver Müll und es gibt gar keine schlechten Animes, weil das ja alles nur Meinungsbedingt ist und darüber lässt sich ja nicht streiten und so. Weil ich habe jetzt schon so viele Probleme von Meinungen genannt, wie soll man die jetzt überhaupt noch ernst nehmen können? Wie sollt ihr meine jetzt überhaupt noch ernst nehmen können? Wisst ihr, da arbeite ich jahrelang und versuche mir einen guten Ruf zu erarbeiten und dann das. Nun schieße ich mich selber ins Aus… Weil für mich war die eigene Meinung sonst immer wie ein Schwert. Ein Schwert, mit dem ich gegen andere in den Kampf ziehen kann. Nur scheinbar ist es dann doch nur ein sehr stumpfes Schwert… Aber wartet, so kann ich es nicht enden lassen! Nur wie bekämpft man all diese Probleme der eigenen Meinung? Ganz einfach mit Meinungsverstärkern. Denn ein stumpfes Schwert muss geschärft werden und dies geht bei Meinungen am besten mit Argumenten. Ich bin nämlich wirklich der Ansicht, dass eine Meinung selbst erst einmal wenig bis gar keinen Wert hat. Einfach aus den bisher aufgeführten Gründen. Wirklich ernstnehmen kann ich eine Meinung erst dann, wenn sie gut begründet ist. Letzten Endes ist das wie Ace Attorney, weil da bringt eine Behauptung auch gar nichts ohne einen Beweis. Erst mit einem Beweis, kann ein Gegenargument zu Fall gebracht werden oder das eigene untermauert. Nur wie „beweist“ man jemandem etwas in Form von Argumenten? Tja genau das ist am Ende die eigentliche Kunst daran, seine Meinung aufzudrücken. Einige können dies besser, andere schlechter und wieder andere wollen dies auch gar nicht. Mir selbst ist so etwas jedoch wirklich wichtig und ich gebe, wenn ich ehrlich bin, auch wirklich sehr wenig auf Meinungen anderer, dafür jedoch sehr viel, auf gute Argumente. Das ist auch eine dieser Sachen die ich am Umineko Novel so gut fand. Weil da kämpfen die Charaktere ja wirklich mit Worten gegeneinander. Ebenso gab es da diese Stelle, die so perfekt meine eigene Auffassung wiederspiegelt. Da ging es (wenn ich mich jetzt richtig an den Sachverhalt erinnere) darum, wer von 3 Leuten das Erbe antreten soll und jeder sollte dazu eine Antwort geben. Die Antwort war aber eben nur so gut, wie die passende Begründung dazu und ich finde wirklich so muss es auch laufen. Und nein, ein Argument oder eine Begründung wird niemals perfekt sein, einfach, weil es immer eine Meinung bleibt, die je nach Qualität des Arguments irgendwo zwischen vollkommen subjektiv und objektiv steht. Trotzdem kann man, wenn man denn will, daran arbeiten, bessere Meinungen abzuliefern. Also wenn man denn meint, dass dies notwendig sei. Je nachdem wie gut man das dann macht, desto stärker nähert man sich dem eigentlich unerreichbaren Ideal, einer objektiven Aussage/Meinung. Und damit jetzt am Ende auch jeder versteht wie ich das meine, habe ich dazu mal ein Schaubild angefertigt:

Shino malt

Okay das in der Mitte ist jetzt nicht direkt ein Schwert, sondern eher eine Lanze geworden, aber tun wir einfach mal so, als würde das niemanden kümmern. Der Gedanke daran ist halt einfach, dass die schärfst mögliche Meinung, also ein Maximum geschärftes Meinungsschwert, total objektiv wäre. Was man aber natürlich nicht schafft, aber man kann halt trotzdem versuchen seine Meinung für sich und andere relativ objektiv zu machen. Also besser als nur subjektiv, aber halt auch noch nicht objektiv. Sondern irgendwo dazwischen. Wo genau man nun dazwischen liegt, kann aber niemand mit Sicherheit sagen, weil sonst seine Aussage darüber halt auch nur wieder eine Meinung wäre. So, warum mache ich nun aber diesen langen Artikel über dieses Thema? Einfach weil es mir grad wichtig war. Weil irgendwie scheinen mich einige Leute immer noch zu verkennen und mein einer Artikel dazu reichte wohl noch nicht aus. Eben weil ich da nur meinte meine Meinung ist nicht objektiv, weil ich das eben gar nicht sein kann. Hiermit möchte ich nun zusätzlich nochmal ausdrücken, manchmal kann und will man seine Meinung einfach nicht so begründen, wie man es sonst tut. Das ändert aber nichts daran, dass es für einen selbst dann genauso gut oder schlecht gemeint ist, wie sonst auch. Außerdem sollt ihr wissen, dass ich Leute nicht auf Grund ihrer Meinung einteile, sondern nach Art der Begründung. Deswegen lasse ich zum Beispiel auch weiterhin Kommentare beim SAO-Artikel zu. Denn wisst ihr, einige Leute hatten da im Nachhinein noch echt interessante Sachen geschrieben. Einige hatten sogar wirklich gute Argumente für einige Probleme der Serie und konnten mir manchmal sogar Sachen relativ gut erklären, die ich als Plothole angesehen habe. Klar, solche Leute waren die Ausnahme. Trotzdem lese ich aber immer wieder gerne anständige Meinungen über Anime. Ganz egal, ob ich dieses nun selber mochte oder nicht. Auch will ich hiermit noch einmal betonen, dass mir bewusst ist, dass ich nicht perfekt bin oder meine Meinung die Idealste der Welt ist. Verdient Erin wirklich 9/10 Punkte, ist Ashita no Joe wirklich ein Meisterwerk und ist Little Busters wirklich der übelste Rotz der Anime-Geschichte? Mag sein, mag aber auch nicht sein. Ich selbst bin dieser Auffassung und kann es für mich und zur Not auch andere begründen und solange mich niemand von dieser Meinung abbringt und mich überzeugt, werde ich auch dabeibleiben. Denn so ticke ich nun mal. Niemand wird mich mit Random Kommentaren vom Gegenteil überzeugen und wer nicht gewillt ist eine anständige Diskussion mit mir über etwas zu führen, kann es gleich sein lassen.

Ach und natürlich bin ich auch sehr gespannt, was ihr zu diesem Thema zusagen habt. Weil habe ich mich jetzt mal wieder total verrannt und niemand versteht was ich hiermit ausdrücken wollte, oder macht das Ganze am Ende dann doch noch Sinn? Für mich macht es Sinn, aber ich wusste ja auch von Anfang an wie es gemeint war. Macht das Thema an sich nun aber überhaupt Sinn und wird jemand meine Zeichnung verstehen? Die Zukunft wird es zeigen…

29 Gedanken zu “Das Problem mit der eigenen Meinung

  1. Interessanter Artikel Shino, ich finde das was du gesagt stimmt, eine Meinung ist nur so gut wie ihre Begründung wenn man seine Meinung nicht durch Argumente untermauern kann sind mir die dann auch ziemlich relativ.

    Joker Game finde ich übrigens auch ziemlich langweilig und Monster finde ich sehr gut. Ashita no Joe wiederrum interressiert mich z.B. nicht ^^

  2. Hachja, die gute alte Meinung.
    Da ich gerade schlechte Laune habe, werde ich mich morgen bestimmt fragen “Was habe ich denn hier geschrieben?”.

    Ich gebe eigentlich sehr wenig auf die Meinung anderer, ich pfeife sogar komplett auf sie, wenn es keine Person ist, die mich in der Vergangenheit überzeugen konnte. Es ist wirklich erschreckend, wie wenig Leute Ahnung haben. Ich kenne da nicht einmal Zehn. Das Ding ist, bei Erin hatte ich wirklich null Erwartungen und wurde so derart überrascht. Oder bei Giant Killing, während das elitäre Lager den Anime schlecht findet, fand ich ihn richtig gut, besonders für das Sport Genre. GK ist halt kein super komplexer Mindfuck-Anime mit tiefgründigen Themen. Dafür hat er andere Stärken.

    Wenn du wüsstest, wie manche meiner Lieblingsserien gebasht werden, nur weil ich NGE nicht sonderlich gut finde. Ich kenne wirklich Leute, die gewisse Anime bei jeder Gelegenheit tothaten und das jahrelang. “Du findest einen Shounen Anime besser als NGE?!?!”. Da tut es mir im Nachhinein für die wenigen reifen NGE-Fans leid, wenn ich den Anime fast schon hasse.

    Und wehe, ich sehe noch eine verdammte Liste, bei der LoGH und Tatami Galaxy eine 10 haben. Es gibt tatsächlich so unzählig viele Leute, die denken, Tatami habe keine Schwächen und sei der beste Anime allerzeiten. Und wenn du sagst, dass der Anime nicht _so_ gut sei, machst du dich richtig unbeliebt, weil viele Fans dieser Sorte Anime so ernst nehmen.

    Und wegen der Objektivität, ich bin schon seit mehreren Jahren kritisch und dachte, die Objektivität existiere gänzlich. Da war ich noch der einzige, der Serien kannte, die nicht One Piece oder Naruto hießen und nicht jedem Anime eine 10 gab. Dann habe ich das oben erwähnte Gesindel getroffen und mir ist aufgefallen, dass die meisten das Wort “objektiv” nur benutzen, weil ihnen keine Argumente einfallen. Nach dem Motto “Wenn der Snob etwas sagt, wird’s schon stimmen!”. Dabei sind die meisten Leute dieser Art richtig parteiisch und wissen schon vor dem Beenden eines Animes, wie sie ihn bewerten werden. Und wenn du dir ein paar seiner Schrott-Videos anschaust, wirst du 1:1 dieselben Bewertungen und “Kritikpunkte” wie seine Fans finden.

    Ich würde sagen, man ist objektiv, wenn man seine Aussagen belegen und begründen kann und unparteiisch ist. Den Vergleich mit Ace Attorney fand ich genial, so kamen mir manche Diskussionen auch vor. Zumindest hatten die Gegenüber dieselben Reaktionen und waren Großteils auch so seriös wie der Anime.

    Meine eigene Meinung hingegen verberge ich nie, zumindest was Anime betrifft. Das hat den Nachteil, dass ich mich oft sehr unbeliebt mache, was mir aber eigentlich egal ist, da Animefans ohnehin einen schlechten Ruf haben. – Zurecht!

    Achja, bei deinem Diagramm musste ich lachen als ich “7/10, Durchschnitt” gelesen habe. Dann habe ich ja lauter (unter)durchschnittliche Serien gesehen.

  3. Schönes Thema, auch wenn ich nicht ganz weiß, wie das jetzt die Diskussion in dem vorangegangenen Artikel ersetzt. Du wolltest dich doch nur vor einer Antwort drücken, gibs zu!

    “Ich denke jeder hatte es schon mal, dass er seine Meinung aufgrund seines Gegenübers geringfügig angepasst hat. Da wird eine Serie dann auf einmal viel besser geredet, weil man weiß seinem Gegenüber gefällt das.”
    Ich finde den Teil hier ganz besonders interessant und würde darauf noch ein wenig mehr den Schwerpunkt legen wollen.
    Weil ja ich kenne das Gefühl auch und das äußert sich in praktisch jeder Unterhaltung über Anime (auch z.B. in Gesprächen über deinen Hype-Montag). Also, ich bleibe schon meinen Gefühlen treu und sage nicht, ich mag etwas, wenn das eigentlich gar nicht stimmt. Aber es ist zum Beispiel einfacher, erst zu fragen: “Was hältst du von der aktuellen Folge?” als direkt loszuschießen mit OMG DIE FOLGE WAR SO HYPE!!! Weil dann ist der nämlich der Arsch, wenn ich das anders sehe. Deswegen habe ich auch immer gerne eine Serie, die niemand außer mir schaut den ich kenne und wo ich meine Meinung äußern kann, ohne mich sorgen zu müssen ob andere das genauso sehen.
    Wobei das doch erstaunlich ist und man sich echt mal fragen sollte, warum man so handelt. Letztlich könnte es mir doch egal sein, was andere von der Sache halten und nur weil wir Dinge anders sehen, halten wir ja auch nicht gleich weniger voneinander. Also warum ist es so viel schwerer, zu sagen, “Ich mag das.” als “Ich auch.” bzw. “ich nicht”?

    ” Man kann nur auf das reagieren, was jemand sagt/schreibt, was er aber wirklich meint, ist wieder was ganz Anderes. Sprich selbst wenn jemand seine wirklich vorhandene Meinung ausdrücken möchte, kann es noch daran scheitern, wie er dies ausdrückt und wenn ich ehrlich sein soll denke ich, dass ich meine wirkliche Meinung oft nicht zu 100 % rüberbringe. Manchmal, weil ich es nicht will und manchmal auch, weil ich es nicht schaffe, etwas genauso auszudrücken, wie ich es in meinem Inneren denke/fühle.”
    Übrigens fällt mir in letzter Zeit auf, dass in vielen Anime aktuell thematisiert wird, dass man nur verstehen kann, was der andere fühlt, wenn man dies in Worte fasst (In Re:Zero zum Beispiel). Früher war mir sowas nie aufgefallen, ich glaube RomCom SNAFU war da so ziemlich der Vorreiter gewesen und inzwischen scheint diese Erkenntnis auch generell in Anime angekommen zu sein. Eine löbliche Entwicklung und ein Stein im Schuh von jedem, der behauptet, Anime würden sich nicht weiterentwickeln.
    Übrigens frage ich mich sogar, ob man den Fluch der Hexe in Re:Zero (diese schwarzen Hände) nicht sogar metaphorisch für das Thema dieses Artikels sehen kann: Subaru erleidet physische schmerzen und Panikattacken, wenn er die Wahrheit um seine Fähigkeit (entspricht seiner eigenen Meinung) preisgeben will, und in der einen Folge lenkt er die Aufmerksamkeit und Aggression der Monster damit auf sich. Total passend irgendwie, wie auch total passend dass du ein Bild von der Serie hier verwendet hast :)

    “Wo genau man nun dazwischen liegt, kann aber niemand mit Sicherheit sagen, weil sonst seine Aussage darüber halt auch nur wieder eine Meinung wäre.”
    Und das ist halt wieder das Problem. Ob ein Argument gut ist oder nicht, hängt halt doch wieder nicht von allein objektiven Kriterien, sondern in großem Maße von der eigenen Meinung ab. Und dann fängt man an, über das Argument zu argumentieren und dann darüber und dann verzettelt man sich und vergisst, worum es eigentlich ging oder es kommt einfach keine Antwort mehr. Ich glaube, ich habe in den drei Jahren die mein Blog existiert noch nie eine Diskussion geführt, die auch tatsächlich mal zu etwas gekommen ist, und dabei sind da schon bestimmte Grundvoraussetzungen wie dass man ganz niveaulose Kommentare ausschließen kann, gegeben. Anständiges Diskutieren scheint selbst ein nie zu erreichendes ideal zu sein.

  4. Warum sind deutsche Anime-Fans eigentlich so besessen von den Worten ‘objektiv’ und ‘sujektiv’ ?

    Jemanden nicht nach Meinung sondern Argumenten zu beurteilen ist übrigens nichts anderes als “Cool Motive, still murder” und unrealistisch.

  5. “Warum sind deutsche Anime-Fans eigentlich so besessen von den Worten ‘objektiv’ und ‘sujektiv’ ?”

    Weil deutsche Animefans hochbegabte, tolerante Menschen sind, die sich jahrelang mit Literaturkunde auseinandergesetzt haben und niemals ihre eigene Meinung als “objektiv” abstempeln würden, nur damit sie intelligent dastehen.

    Pseudo-Intellektualismus in dieser Form gibt es übrigens schon seit Ewigkeiten in der englischen Community. Da ist der ganze Mist sogar noch ärger ausgeartet.

  6. “Weil deutsche Animefans hochbegabte, tolerante Menschen sind, die sich jahrelang mit Literaturkunde auseinandergesetzt haben und niemals ihre eigene Meinung als “objektiv” abstempeln würden, nur damit sie intelligent dastehen.”
    Falls das Sarkasmus sein sollte, dann war es keiner….

    In einem lustigen plot twist habe ich tatsächlich englische und deutsche Literatur- und Sprachwissenschaft studiert und arbeite in einem Feld dass sich mit Literatur beschäftigt. :P
    Ich habe in all den Jahren in keinem Text und keiner Diskussion oder überhaupt irgendwo darüber gelesen oder davon gehört.Nicht in dem Sinne dass ich nicht weiß was subjektiv und objektiv bedeuten, aber wirklich niemand benutzt das um Diskussionen zu führen.
    Das ist ein völlig seltsames Konzept dass anime fans bei jeder Gelegenheit auspacken um irgendwas???? zu sagen.

    Übrigens Meinungsfreiheit: http://imgs.xkcd.com/comics/free_speech.png

  7. “Ich habe in all den Jahren in keinem Text und keiner Diskussion oder überhaupt irgendwo darüber gelesen oder davon gehört.Nicht in dem Sinne dass ich nicht weiß was subjektiv und objektiv bedeuten, aber wirklich niemand benutzt das um Diskussionen zu führen.”

    Vermutlich weil Literatur eher eine ältere/gebildetere Schicht anspricht. Zumindest besteht die Literatur-Community nicht aus maximal 17-jährigen Teenagern, die sich cool fühlen, weil sie ein paar zähe Werke geschaut haben.

    Mir geht es darum, dass meistens nur mit irgendwelchen abwertenden Buzzwords herumgeworfen wird, die in den meisten Fällen sogar falsch benutzt werden. So entstehen Aussagen, die keinerlei Beleg haben und als Fakt abgestempelt werden.

  8. Nah, Literatur ist eines der aktuellsten und modernsten Felder die es gibt, von 0-99 Jahren.

    “Mir geht es darum, dass meistens nur mit irgendwelchen abwertenden Buzzwords herumgeworfen wird, die in den meisten Fällen sogar falsch benutzt werden. So entstehen Aussagen, die keinerlei Beleg haben und als Fakt abgestempelt werden.”

    Ah, zum Beispiel so wie deutsche Anime Blogger die Worte objektiv und subjektiv verwenden ohne zu wissen wieso und wie!

  9. Mit “objektiv” meinte Shino vermutlich, dass man das Beobachtete nicht auf “Es war voll cool!”/”Mir gefielen die Lolis!”/”Bei Folge 3 musste ich voll heulen!” reduziert, sondern dass man sich anhand von Stützpunkten orientiert, mit denen man belegen kann, WAS und WARUM man etwas gut findet (Zum Beispiel “Er war ein interessanter Charakter, da er über seine Entscheidungen nachgedacht hat und dadurch eine gute Entwicklung vollzogen.”/”In den ersten Folgen gab es viele gut platzierte, subtile Foreshadowings, was die Handlung durchdacht macht.”)

    Das bedeutet nicht, dass man Fakten wie ein Lexikon heraushaut und die Grenze zwischen Zufall und gewollter Genialität ist oft sehr schmal. Allerdings kommt es viel besser herüber, wenn man anhand von Wissen und Stützpunkten innerhalb eines Werkes logische Verknüpfungen machen kann. So kann man “gut finden” von “mögen” unterscheiden und sich dann mit Leuten im Internet streiten, wer Recht hat.

    Wirklich abwertend benutzt Shino die Wörter auch nicht, da kenne ich viel schlimmere Sonderfälle.

  10. Schön, dass ihr alle versteht, was Shino mit seinem Artikel aussagen will, und wieso ausgerechnet jetzt. Ich bin da leider ein wenig verwundert – mir erscheinen die Aussagen banal bzw. das, was sie ansprechen, sollte doch eigentlich Grundlage eines Gesprächs sein. Argumentieren und Fakten von Meinungen unterscheiden lernt doch eigentlich jeder, aber jeder lernt auch, dass man nicht aus jedem Gespräch, bei dem Meinungen aufeinandertreffen, eine Erörterung machen sollte. So etwas überlassen wir doch lieber der Parodie.
    Auch dass man letztendlich den Weg des kleinsten Widerstands wählt und seine Meinung anpasst oder auch gar nicht zur Sprache bringt, sollte sich doch auch von selbst verstehen, es ist immerhin legitim (ja, Starlin, Kant). Also wieso das Ganze?

    Ich kann mir allerdings einen Reim darauf machen, wenn es Shino darum ging, dass es wirklich nötig ist, über die momentan herrschende Diskussionskultur zu sprechen. Ich würde dafür sogar gerne den Begriff “Kuschelterrorismus” prägen, nur bin ich viel zu faul dazu. Aber mir stinkt es auch, dass man ein Werk entweder lobt oder schweigen darf, weil man sonst verbale Dresche kassiert, da “Hater”. Ist leider nicht mehr nur bei der Jugend so, die Jugend, bei der es angefangen hat, ist inzwischen erwachsen geworden.

    Erst neulich hat mir jemand versucht weiszumachen, eine Fickspielreihe sei das Beste seit geschnitten Brot, weil die Charakterentwicklung dort, Zitat, genial sei. Auf den notdürftig aus Standardbausteinen zusammengeschusterten Harem-Plot habe ich dann gar nicht mehr hingewiesen, sondern das Gespräch einfach abgebrochen.

  11. Ich will das nur nochmal zusammenstellen:

    “Mit “objektiv” meinte Shino vermutlich, dass man das Beobachtete nicht auf “Es war voll cool!”/”Mir gefielen die Lolis!”/”Bei Folge 3 musste ich voll heulen!” reduziert, sondern dass man sich anhand von Stützpunkten orientiert, mit denen man belegen kann, WAS und WARUM man etwas gut findet (Zum Beispiel “Er war ein interessanter Charakter, da er über seine Entscheidungen nachgedacht hat und dadurch eine gute Entwicklung vollzogen.”/”In den ersten Folgen gab es viele gut platzierte, subtile Foreshadowings, was die Handlung durchdacht macht.”)

    Das bedeutet nicht, dass man Fakten wie ein Lexikon heraushaut und die Grenze zwischen Zufall und gewollter Genialität ist oft sehr schmal. Allerdings kommt es viel besser herüber, wenn man anhand von Wissen und Stützpunkten innerhalb eines Werkes logische Verknüpfungen machen kann. So kann man “gut finden” von “mögen” unterscheiden und sich dann mit Leuten im Internet streiten, wer Recht hat.

    Wirklich abwertend benutzt Shino die Wörter auch nicht, da kenne ich viel schlimmere Sonderfälle.”

    –>
    “Mir geht es darum, dass meistens nur mit irgendwelchen abwertenden Buzzwords herumgeworfen wird, die in den meisten Fällen sogar falsch benutzt werden. So entstehen Aussagen, die keinerlei Beleg haben und als Fakt abgestempelt werden.”

    Die in den meisten Fällen sogar falsch benutzt werden.

    (langsam komme ich mir ein bisschen trollig vor….sorry, ist nicht so gewollt aber ich komme nicht über das falsche Selbstverständnis hier hinweg und über den Gebrauch von ‘objektiv’ und subjektiv’)

  12. Also kommt, die Objektivitätsdebatte hat nun wirklich eine lange Geschichte auf diesem Blog. Vielleicht solltest du die erst mal nachvollziehen, bevor du Leuten hier vorwirfst, von dieser Sache keine Ahnung zu haben.

    Ich studiere übrigens selbst auch Sprach- und Literaturwissenschaft und Ob- und Subjektivität sind trotzdem zwei vollkommen alltägliche Begriffe für mich. Im Bereich der Wissenschaftstheorie ist sowas regelrecht zentral.

    “Jemanden nicht nach Meinung sondern Argumenten zu beurteilen ist übrigens nichts anderes als “Cool Motive, still murder” und unrealistisch.”
    Ich würde gerne mal wissen, was dieses “cool motive, still murder” ist. Das klingt nämlich überhaupt nicht nach dem, womit du es eigentlich vergleichst.

  13. Dass man seine Stützpunkte mit Literaturkunde belegt. Beispielsweise ist eine Handlung schlecht geschrieben, wenn sie sehr löchrig ist oder ihre innere Logik so verdreht wie es der Hauptcharakter gerade braucht.

    Man kann Werke mit löchrigen Handlungen dennoch mögen (JoJo, Code Geass).

    Objektiv ist eher ein Wort, das unwiderlegbare Fakten beschreibt und vielleicht etwas unpassend, wenn eine Bewertung an einen Anime auch viel subjektive Interpretation braucht. Nur fällt mir gerade kein besserer Begriff dafür ein. Geht “Gut argumentierte Meinung”?

  14. Danke, ich weiß was objektiv und subjektiv bedeutet. Aber hier wird es so gut wie immer falsch benutzt, bzw einfach immer wieder in den Raum geworfen ohne Sinn zu ergeben.
    Bei einer Diskussion über die eigene Meinung überhaupt das Wort objektiv zu benutzen ist Unsinn….. gut, man kann anbringen dass eine Meinung schließlich auch aus allgemein gültigen Kriterien besteht, aber das hinkt auch ein bisschen und ich hab nicht so viel Lust jetzt noch den Begriff ‘Meinung’ zu erklären.

    Und ich folge dem Blog schon weit länger als ihr beide zusammen, ich weiß was Shino schreibt, auch danke dafür.

    “Ob- und Subjektivität sind trotzdem zwei vollkommen alltägliche Begriffe für mich. Im Bereich der Wissenschaftstheorie ist sowas regelrecht zentral.”
    Die Konzepte sicherlich, aber die sind in allen Lebensbereichen zentral.
    Ich habe an der Uni nie auch nur einen Text gelesen oder Professor sagen gehört ‘objektiv betrachtet ist dieser Text yadayada’, also nicht mal im wissenschaftlichen Sinne werden die Wörter viel benutzt. Konzept ja, Wort eh, weil man es sowieso immer ausführen muss.

    Coll motive still murder.
    “[...]dass ich Leute nicht auf Grund ihrer Meinung einteile, sondern nach Art der Begründung. ”

    Meinung = murder
    argument = motive
    It’s not that hard :)

    Also wenn eine Meinung wirklich schlecht, rassistisch, falsch, whatever the fuck, ist aber die Argumente dafür das begründen, macht es die Meinung nicht besser.
    Nur weil ein Mörder uberzeugende Argumente hat, macht das den Mord nicht besser.
    Aber good god, das war nur ein Seitenhieb auf die fehlende Logik.

    Außerdem ist ein anderer Fehler in der Logik (nicht mehr der Vergleich zum murder, sondern so generell), was passiert denn wenn die Argumente die selben sind aber die Meinung sich völlig unterschiedliche???

    Argument: …weil es aus geschmolzenen Polarkappen gewonnen wird!
    Meinung a: Ich trinke nur noch dieses Wasser weil,
    Meinung b: Ich trinke nie wieder dieses Wasser weil,

    oder Argument: ….weil Muslime in der Bundeswehr sind.
    Meinung a: Ich fühle mich in Deutschland nicht sicher weil,
    Meinung b: Deutschland ist sehr fortschrittlich weil,

    Ich glaube zwar dass Shino sich da einfach nur nicht richtig ausgedrückt hat, aber sowas sind defintiv zwei sehr verschiedene Meinungen die er da gut finden müsste weil das Argument ja stimmt.
    Der Artikelt ist ein bisschen zu simpel und schwarz-weiß, und ich verstehe genauso wenig wie baphomet warum man darüber überhaupt schreiben muss. Vor allem mit Anime als Leitmotiv, very srs bsns.

  15. @lore11
    “Also wenn eine Meinung wirklich schlecht, rassistisch, falsch, whatever the fuck, ist aber die Argumente dafür das begründen, macht es die Meinung nicht besser.
    Nur weil ein Mörder uberzeugende Argumente hat, macht das den Mord nicht besser.
    Aber good god, das war nur ein Seitenhieb auf die fehlende Logik.”
    Aha. Jetzt ergibt das Sinn, ja. Das war also ein Gegenargument. Das bringt zwar das Thema nicht weiter, aber vorher hast du “ist nichts anderes als” geschrieben. Du hast das also gleichgesetzt, obwohl es doch was gegensätzliches ist.
    Erst sich komplett falsch ausdrücken und sich dann auch noch beschweren, wenn man nicht verstanden wird, sowas hasse ich ja. “It’s not that hard”? Wenn es so leicht ist, warum hast du es dann falsch gemacht?

    “Und ich folge dem Blog schon weit länger als ihr beide zusammen, ich weiß was Shino schreibt, auch danke dafür.”
    Das ist schön für dich, aber ich habe dich gefragt, ob du konkret die Objektivitätsdebatte verfolgt hast. Hast du “objektiv-ist-meine-objektivitaet-nicht-objektiv” gelesen, inklusiver sämtlicher Kommentare? Hast du? Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass du das wirklich hast und dann noch dieses Problem haben kannst, dann müsste dein Verständnis von Objektivität schon verdammt genial sein und etwas derartiges hast du hier bisher weder bisher dargelegt noch angewendet – im Gegenteil sogar.

    “Danke, ich weiß was objektiv und subjektiv bedeutet. Aber hier wird es so gut wie immer falsch benutzt, bzw einfach immer wieder in den Raum geworfen ohne Sinn zu ergeben.”
    Das ist ein wunderbares Beispiel für eine Einstellung, die in einer Diskussion absolut nichts zu suchen hat.
    Jetzt hör mal, du hast Shinos Verwendung von “objektiv” und “subjektiv” angegriffen. Die Bedeutung dieser Begriffe ist somit das Streitobjekt, von dir selbst etabliert. Beide Seiten haben dann ihre Ansicht dieser Begriffe darzulegen und erst dann kann entschieden werden, welche der beiden Ansichten die richtige ist. Da gibt es kein “Ich weiß was das ist, aber ihr macht das alle falsch”. Damit weist du dir ja im vornherein selbst das Recht und allen gegenläufigen Auffassungen das Unrecht zu. Das ist insbesondere bei dem Thema, um das es hier geht, ein wahres Unding, damit besudelst du nämlich eben jene Prinzipien, die du hier hochzuhalten versuchst, durch eine vollkommen perplexe Anwendung ebensolcher.
    Dass Zoldyck dann die hier vertretene Auffassung von den Begriffen darzulegen, ja dir gegenüber zu begründen versucht, ist ein völlig legitimer Diskussionsschritt (auch wenn das Shino selbst machen sollte, es geht schließlich primär um seine Verwendung der Ausdrücke und nicht um Zoldycks).

    “aber das hinkt auch ein bisschen und ich hab nicht so viel Lust jetzt noch den Begriff ‘Meinung’ zu erklären.”
    Das hier ist noch besser. “Ich hab zwar Recht, aber ich verrate euch nicht, wieso!”
    Also ich sag dir jetzt mal was, entweder, du fängst mal an anständig zu diskutieren und führst dich nicht wie der letzte Arsch auf, oder du lässt es ganz bleiben. Entscheide dich. Mag sein, dass du vielleicht sogar einen vollkommen vernünftigen Punkt anzubieten hättest, aber das, was du bisher gemacht hast, war einfach Scheiße.

    Du willst sagen, dass Shino die Begriffe objektiv und subjektiv falsch eingesetzt hat, ja? Das ließe sich doch total einfach anhand von _konkreten Einzelverwendungen_ nachweisen. Pick 1, 2 raus und zeige, was genau an diesen Verwendungen falsch ist, du müsstest ja wissen wie das geht, hast immerhin studiert. Ist jedenfalls besser, als einfach nur abstrakt auf irgendwelche Logikfehler hinzuweisen, die womöglich gar nicht aus dem Text selbst stammen.

    Mir tut übrigens Shino leid, dass er den ganzen Dreck hier nachher wieder aufwischen muss.

  16. @ DanteLucius
    “Interessanter Artikel Shino”
    Das höre ich gerne.

    “Ashita no Joe wiederrum interressiert mich z.B. nicht”
    Ich denke mal die Serie muss jetzt auch nicht unbedingt jeden interessieren. Man muss irgendwo schon etwas für ältere Serien übrig haben, um das zu schauen und ich weiß das hat nicht jeder.

    @ thez0ldyck
    “Hachja, die gute alte Meinung.”
    Da weiß wohl jemand wovon ich spreche.

    “Da ich gerade schlechte Laune habe”
    Hoffentlich hat mein Artikel dir jetzt keine schlechte Laune gemacht.

    “Da tut es mir im Nachhinein für die wenigen reifen NGE-Fans leid, wenn ich den Anime fast schon hasse.”
    A-Aber es ist NGE!!!!!!!!1111

    “Und wehe, ich sehe noch eine verdammte Liste, bei der LoGH und Tatami Galaxy eine 10 haben.”
    Ja ist echt interessant wenn Leute mit sowas clever rüberkommen wollen und dabei dann doch kaum besser sind als welche die Bleach mit 10 Punkten bewerten einfach weil es ihre Lieblingsserie ist. Ich meine ich halte FMA Brotherhood für eine super geniale Serie, aber das Ende fand ich trotzdem dämlich und kreide das der Serie auch für immer an.

    “Und wenn du sagst, dass der Anime nicht _so_ gut sei, machst du dich richtig unbeliebt, weil viele Fans dieser Sorte Anime so ernst nehmen.”
    Ja das ist das gleiche als würde man auf einem Random Anime Forum sagen Fairy Tail sei schlecht.

    “Ich würde sagen, man ist objektiv, wenn man seine Aussagen belegen und begründen kann und unparteiisch ist.”
    Was man aber niemals perfekt hinbekommen wird. Man maximal versuchen relativ objektiv zu werden.

    “Den Vergleich mit Ace Attorney fand ich genial, so kamen mir manche Diskussionen auch vor.”
    Ja das Game war auch ein Grund für diesen Artikel. Weil es ist immer so herrlich, wenn sie da mit Möglichkeiten um sich werfen, wie der Mord passiert sein könnte und dann kommen sie immer mit: Das sind ja alles schöne Theorien, aber ohne Beweis sind die gar nichts wert! Das ist nämlich eigentlich genau das, was ich den meisten Leuten im SAO Artikel immer um die Ohren gehauen habe.

    “Das hat den Nachteil, dass ich mich oft sehr unbeliebt mache, was mir aber eigentlich egal ist, da Animefans ohnehin einen schlechten Ruf haben. – Zurecht! ”
    Ja dem schließe ich mich an.

    @ StarlinM00N
    “Schönes Thema, auch wenn ich nicht ganz weiß, wie das jetzt die Diskussion in dem vorangegangenen Artikel ersetzt.”
    Der Artikel hier soll ja mehr sein als das und wenn er das alleine nicht tut, tja dann ist das halt so.

    “Du wolltest dich doch nur vor einer Antwort drücken, gibs zu!”
    Und ich dachte ich mache genau das Gegenteil.

    “Weil dann ist der nämlich der Arsch, wenn ich das anders sehe.”
    Das ist wahr.

    “Deswegen habe ich auch immer gerne eine Serie, die niemand außer mir schaut den ich kenne und wo ich meine Meinung äußern kann, ohne mich sorgen zu müssen ob andere das genauso sehen.”
    Was dann immer in einem riesen Hype ausufert, gegen den andere nichts sagen können.

    “Wobei das doch erstaunlich ist und man sich echt mal fragen sollte, warum man so handelt.”
    Ja das ist eine interessante Frage.

    “Also warum ist es so viel schwerer, zu sagen, “Ich mag das.” als “Ich auch.” bzw. “ich nicht”?”
    Weil man Konflikten mit Leuten die man schon länger kennt, lieber aus dem Weg geht?

    “Total passend irgendwie, wie auch total passend dass du ein Bild von der Serie hier verwendet hast”
    Was natürlich alles total geplant war und so. Aber ja, Re:Zero ist für mich sowieso ein gutes Beispiel dafür, wie Anime in Zukunft mehr sein könnten. Weil die Welt braucht mehr von solchen VN-Umsetzungen.

    “Anständiges Diskutieren scheint selbst ein nie zu erreichendes ideal zu sein.”
    Ja das glaube ich manchmal auch.

    @ Baphomehmet
    “Ich kann mir allerdings einen Reim darauf machen, wenn es Shino darum ging, dass es wirklich nötig ist, über die momentan herrschende Diskussionskultur zu sprechen.”
    Ja darum ging es mir und ich dachte ich zähle dazu einfach mal alles auf, was zu dem Thema gehört, eben auch Sachen, die eigentlich jedem klar sein sollten. Halt weil ich glaube, dass vielen auch diese offensichtlichen Sachen nicht mal wirklich bewusst sind. Weil wären bestimmte Dinge jedem bewusst, hätten wir nicht lächerliche Sachen wie wir sie letzten Endes haben und das betrifft jetzt nicht immer nur die 12 jährigen Kids, die grad entdeckt haben, wie man Kommentare unter Youtube Videos setzt.

    “Aber mir stinkt es auch, dass man ein Werk entweder lobt oder schweigen darf, weil man sonst verbale Dresche kassiert”
    Ja und das scheint sich auch nicht mehr zu ändern.

    “Ist leider nicht mehr nur bei der Jugend so, die Jugend, bei der es angefangen hat, ist inzwischen erwachsen geworden.”
    Genau deswegen.

    “eine Fickspielreihe sei das Beste seit geschnitten Brot, weil die Charakterentwicklung dort, Zitat, genial sei.”
    Ja das klingt nach Anime-Fans.

    @ lore11
    “(langsam komme ich mir ein bisschen trollig vor….sorry, ist nicht so gewollt aber ich komme nicht über das falsche Selbstverständnis hier hinweg und über den Gebrauch von ‘objektiv’ und subjektiv’)”
    Tja wenn der Gebrauch dich so sehr stört, darfst du uns allen ja gerne die wahre Bedeutung der Wörter erklären. Weil ohne Argumente ist es nur deine Meinung, dass die Wörter hier nicht passen und diese kann ich nicht nachvollziehen.

    “Bei einer Diskussion über die eigene Meinung überhaupt das Wort objektiv zu benutzen ist Unsinn…..”
    Hast du eigentlich den Artikel gelesen, oder nur das Wort objektiv gesehen und dich darüber dann sofort in einem Kommentar beschwert? Ich sage sogar eine Meinung ist niemals etwas objektives. Das sage ich in diesem Artikel und in einem früheren sagte ich das auch. Ich sagte ja eine Meinung kann maximal relativ objektiv sein und auch das nur in einem gewissen Rahmen.

    “Und ich folge dem Blog schon weit länger als ihr beide zusammen, ich weiß was Shino schreibt, auch danke dafür.”
    Weit länger, als Starlin und thez0ldyck zusammen? Wow, dann bist du ja einer meiner ersten Leser. Schön, wenn Leute mir solange treu bleiben.

    “Aber good god, das war nur ein Seitenhieb auf die fehlende Logik.”
    Ähm….. Okay nochmal von Anfang an.

    “Also wenn eine Meinung wirklich schlecht, rassistisch, falsch, whatever the fuck, ist aber die Argumente dafür das begründen, macht es die Meinung nicht besser.”
    Ich gehe sehr stark davon aus, dass kein Rassist seine Meinungen gut begründen könnte. Ich meine vielleicht für ihn selbst oder für andere seiner Gruppierung, aber nicht allgemein. Von daher ist das Beispiel nicht sehr gut.

    “Nur weil ein Mörder uberzeugende Argumente hat, macht das den Mord nicht besser.”
    Da wäre ich jetzt schon etwas vorsichtiger. Wer aus Notwehr jemand ermordet, hatte aus meiner Sicht schon gute Gründe dafür. Es kommt dann natürlich auf die Art der Argumente/Situation an.

    “Der Artikelt ist ein bisschen zu simpel und schwarz-weiß, und ich verstehe genauso wenig wie baphomet warum man darüber überhaupt schreiben muss.”
    Baphomehmet meinte sogar er kann verstehen, warum ich so einen Artikel mache. Er versteht nur nicht warum ich zu allgemeine Fakten darin aufführe.

    “Vor allem mit Anime als Leitmotiv, very srs bsns”
    Weil das Blog Anime-Otakus heißt und ich hier gerne über Anime schreibe und mir diese Probleme damit besonders bei Gesprächen über Anime auffallen.

  17. Ich bin schlecht eingeschlafen und hatte Rückenschmerzen.

    Manchmal fühle ich mich schlecht, wenn ich denke, dass du z. B. auch NGE magst.

    Das Hauptproblem mit solchen Leuten ist, dass sie richtig pingelig sind und guten Anime meistens nur die niedrigste Bewertung geben bzw. sie unter meiner Toleranzgrenze bewerten (Einer gab Emma eine 5/10!!!), die Schwächen der anderen beiden Werke aber komplett ignorieren oder sagen “Das sind keine richtigen Schwächen!”. Wenn selbst Texhnolyze “richtige” Schwächen hat, dann hat es so ziemlich jeder Anime.

    Jede Art von Animefans, mit Ausnahme von Leuten, die ich als Kritiker anerkannt habe, glorifiziert ihre Lieblingsanime. Da frage ich mich, ob ich lieber ein böser Hater bin oder ein geschmacksloser Pleb.

  18. Weit länger, als Starlin und thez0ldyck zusammen? Wow, dann bist du ja einer meiner ersten Leser.

    Früher nannte sie sich “onetrueflower”, wenn das deinem Gedächtnis auf die Sprünge hilft.

  19. @ thez0ldyck
    “Ich bin schlecht eingeschlafen und hatte Rückenschmerzen.”
    Ohja sowas ist fies.

    “Manchmal fühle ich mich schlecht, wenn ich denke, dass du z. B. auch NGE magst.”
    Wieso das?

    “Wenn selbst Texhnolyze “richtige” Schwächen hat, dann hat es so ziemlich jeder Anime.”
    Das sowieso.

    “glorifiziert ihre Lieblingsanime.”
    Erin!!!!!! Ich meinte natürlich…. S-Sowas w-würde ich niemals machen!
    Obgleich ich an der Serie genug Mängel aufzählen könnte.

    “Da frage ich mich, ob ich lieber ein böser Hater bin oder ein geschmacksloser Pleb.”
    Sei ein kritischer Fan.

    @ Baphomehmet
    “Früher nannte sie sich “onetrueflower”, wenn das deinem Gedächtnis auf die Sprünge hilft.”
    Ja wegen dem Avatar musste ich daran auch schon denken, aber wegen dem neuen Namen und dem Verhalten, war ich mir jetzt nicht komplett sicher. Starlin und thez0ldyck hängen hier ja auch noch nicht immer rum, deswegen meinte ich das auch gar nicht sarkastisch.

  20. Bei fast jedem Anime gibt es Fans, die negativ auffallen und welche, die erwachsen sind. Du würdest andere glaub nicht beleidigen und mit “Du hast den Anime nicht verstanden!!!!111″ kommen.

    Kennen tu ich deinen Blog schon seit sieben Jahren. Damals habe ich nur Naruto geschaut und deinen Artikel über die Filler inklusive den Kommentaren durchgelesen.

    Verfolgen tu ich dich aber ungefähr seit Ende 2013.

  21. @starlin
    Wow, rude~
    Beleidigst du erstmal jeden Gesprächspartner oder bin ich jetzt was besonderes?

    “Du hast das also gleichgesetzt, obwohl es doch was gegensätzliches ist.
    Erst sich komplett falsch ausdrücken und sich dann auch noch beschweren, wenn man nicht verstanden wird, sowas hasse ich ja. “It’s not that hard”? Wenn es so leicht ist, warum hast du es dann falsch gemacht?”

    Warum hast du es denn schon wieder falsch verstanden?
    Erstaunlich wie du zu einer Erkenntniss kommst, die mein Gesagtes komplett umdreht.
    (Und jetzt nimmst du meine 4 wörter, zitierst sie und wah wah hier hast du argument 1 und daraus schließe ich, wah wah)

    “Das ist schön für dich, aber ich habe dich gefragt, ob du konkret die Objektivitätsdebatte verfolgt hast. Hast du “objektiv-ist-meine-objektivitaet-nicht-objektiv” gelesen, inklusiver sämtlicher Kommentare? Hast du? Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass du das wirklich hast”

    Ist das jetzt der Punkt in einer anständigen Diskussion, wo du mir deine Behauptung erst beweisen musst? Weil, da bestehst du mmer drauf. Aber hauptsache mal Scheiße über andere gelabert, nech~

    “dein Verständnis von Objektivität schon verdammt genial sein”
    Obkektiv und subjektiv sind zwei definierbare und definierte Konzepte, das hat auch nicht im geringsten etwas mit Recht haben oder meiner Meinung zu tun.
    (wah wah, Definitionen können sich ändern und sind mitunter kontextabhängig! Wahhh, dann gib uns doch mal die Definition, die ist in der Wissenschaft nämlich auch umstritten!)

    “Also ich sag dir jetzt mal was, entweder, du fängst mal an anständig zu diskutieren und führst dich nicht wie der letzte Arsch auf, oder du lässt es ganz bleiben. Entscheide dich. Mag sein, dass du vielleicht sogar einen vollkommen vernünftigen Punkt anzubieten hättest, aber das, was du bisher gemacht hast, war einfach Scheiße.”
    Ich bin aber nicht derjenige, der hier Leute beleidigt oder ne persönliche Vendetta anzetteln will.
    Außerdem ist das keine wissenschaftlich Diskussion, bei der irgendwer irgendwas formell und richtig zitiert beweisen muss, wth dude.
    (waaaaah, du hast hier doch mit literaturwissenschaft um dich geworfen und damit angefangen.
    nö, hab ich nicht.)

    “Mir tut übrigens Shino leid, dass er den ganzen Dreck hier nachher wieder aufwischen muss.”
    Mir tut Shino immer Leid wenn ich deine pseudo-intellekten Hipster comments sehe, but to each their own.

    Ich glaube es war zaku der mal gesagt hat, dass man mit deutschen Anime fans nicht diskutieren kann und wie konnte ich je die weisen Worte von Zaku vergessen? Schande über mein Haupt.
    Es geht jedem immer nur darum Recht zu haben und dann werden 2-3 Worte/Sätze herausgepickt und auf die Goldwaage gelegt (whopps, mein Fehler dass ich auch damit angefangen habe. But a girl does wonder….)
    Und das traurige ist, dass ich jetzt besseres mit meiner Zeit zu tun habe (Voltron schaut sich nicht von selbst!) und jetzt nicht mehr darüber rede und Leute wie du starlin sich dann halb tot zitieren und denken sie hätten ‘gewonnen’ weil mir die ‘Argumente ausgehen’.
    Naja, Ihr habt Recht und ich meine Ruhe.

    @Shino
    Ach, ich wollte jetzt noch was zu ‘meiner’ Meinung und objektiv schreiben, aber ich hab mich bei starlin ja schon ausgetan und eh. Ich wiederhole mich ja ständig ohne das was ankommt. Wenigstens mal Wiki konsultieren könnte aber helfen.

    “Weil das Blog Anime-Otakus heißt und ich hier gerne über Anime schreibe und mir diese Probleme damit besonders bei Gesprächen über Anime auffallen.”

    Hmm, mir geht es mehr darum dass die Ernsthaftigkeit des Themas ein bisschen seltsam wirkt, wenn man bedenkt dass es um Anime, ein Unterhaltungsmedium, geht.
    Es darf sich natürlich jeder Gedanken um alle möglichen Themen machen, aber naja…. es geht um Anime, nicht um den Weltfrieden oder Donald Trump oder Pride oder so.
    Anime is supposed to be fun, why so serious? :3

    @bapho
    Oh shit, busted XD
    (ich vergesse einfach manchmal wie ich mich wo nenne….)

    lore11 out~

  22. Naja, schön, dass die Sache damit anscheinend zur Zufriedenheit aller Aktanten geklärt ist.

    Ich für meinen Teil könnte jedenfalls nicht unzufriedener mit diesem Ergebnis sein. Ich habe weder mein Ziel erreicht, nämlich dich dazu zu bringen, den Mund so aufzumachen, dass auch mal was anständiges rauskommt, noch habe ich hieraus irgendeine Erkenntnis gewonnen, denn du weigertest dich ja nach wie vor, uns zu sagen, was wir denn überhaupt falsch machen.
    Ich hatte eigentlich gar nicht vor, selbst zu argumentieren, ich habe mich zwischen dir und Zoldyck eingeschalten, weil das, was du bis dato abgeliefert hast, einfach über keine Kuhhaut ging. Ich hatte aber trotzdem eigentlich gehofft, dass du was zu sagen hättest und es nur einen Schubs in die rechte Richtung bräuchte…das war meine Annahme eigentlich gewesen, und ich kann leider nicht behaupten, dass ich Recht gehabt hätte.
    Ganz besonders toll finde ich übrigens, dass du dann schon selbst in Klammern (Wah, Wah!) angefangen hast, deine eigenen Behauptungen (ich würdige deine Sätze mal nicht mit dem erhabenen Ausdruck “Argument”) auseinanderzupflücken, also hast dann ja doch du gewonnen, oder, gegen dich selbst?
    Ich war es jedenfalls nicht, und noch dazu stehe ich jetzt als der Feind der Menschheit da und als diejenige, welche die Diskussion mit ihrer Gewalt in den Ruin getrieben hat, obwohl ich mich doch eigentlich für eine niveauvollere Diskussion einsetzen wollte…
    Dass du dann übrigens noch Zaku erwähnst, setzt dem Ganzen die Krone auf. Bei dem würde nämlich in Anbetracht deiner Diskussionsleistung innerlich etwas sterben.

    Noch eine Sache: Ich weiß schon, dass mein Beitrag dir gegenüber äußerst frech war, das gebe ich offen zu und darin profiliere ich mich hier jetzt auch absichtlich. Was Beleidigungen angeht, folge ich nämlich der policy: “Beleidigungen sind OK, solange derjenige sie auch verdient hat.”

    “Außerdem ist das keine wissenschaftlich Diskussion, bei der irgendwer irgendwas formell und richtig zitiert beweisen muss, wth dude.”
    Bei sowas kommt mir einfach die Galle hoch. Na klar, warum sollte man auch anständig diskutieren wollen, wir sind hier ja nur auf einem Blog, da darf man leere Behauptungen aufstellen und gegen die Wand reden so viel man will und da werden wir dann auch alle glücklich damit. Hat man ja gesehen, wie gut das funktioniert!

  23. Man braucht sich echt nicht zu wunder, wieso sich immer mehr aus der Bloggerzene zurückziehen. Wenn man sich das hier so ansieht, vergeht einem doch automatisch die Lust überhaupt noch auf diesem Blog zu kommentieren. Das Zaku kein Bock mehr auf sowas hatte ist nachvollziehbar. Wer will denn schon seine kostbare Zeit mit solchen belanglosen Diskussionen verschwenden, die gerade mal 0,3 % mit dem eigentlichen Thema zu tun haben. Die Artikel sind zwar in Ordung, aber die Kommentare sind der YT- commentary section auch nicht mehr fern. Deinen Lesern gefällt es wohl gar nicht, dass du nur noch pro Monat eine Artikel raushaust. Die Symptome sind hier klar und deutlich zu erkennen. Tu mal was dagegen.

  24. Zaku hatte kein Bock mehr, weil es auf seinem Blog zu WENIG Kommentare gab.

    “Deinen Lesern gefällt es wohl gar nicht, dass du nur noch pro Monat eine Artikel raushaust.”

    Wie zum Geier kommst du jetzt zu dem Schluss? Beschwert sich doch keiner.

  25. @ thez0ldyck
    “Kennen tu ich deinen Blog schon seit sieben Jahren.”
    Wow.

    “Verfolgen tu ich dich aber ungefähr seit Ende 2013.”
    Dauerte wohl etwas um dich zu überzeugen. ^^’

    @ lore11
    “Ich glaube es war zaku der mal gesagt hat, dass man mit deutschen Anime fans nicht diskutieren kann und wie konnte ich je die weisen Worte von Zaku vergessen?”
    Witzig wie Zaku jetzt im Nachhinein für einige so eine Art Messias ist. Besonders da sein Blog einige Zeit nach der Umstellung auf Englisch (soweit ich weiß) kaum noch wen interessiert hat. Ist das wie mit Künstlern die erst nach ihrem Tod richtig berühmt werden? Und ja ich würde mit vielem was er früher mal auf seinem Blog geschrieben hat übereinstimmen. Das habe ich damals shon und würde es heute noch. Ich wollte nur mal erwähnt haben, wie lustig ich es finde, wie Leute jetzt über ihn und seinen Blog reden.

    “Ach, ich wollte jetzt noch was zu ‘meiner’ Meinung und objektiv schreiben, aber ich hab mich bei starlin ja schon ausgetan und eh”
    Ich hab jedenfalls verstanden was du sagen wolltest. Die Begriffe sind dir zu schwammig und werden meist falsch benutzt oder einfach überbenutzt.

    “Hmm, mir geht es mehr darum dass die Ernsthaftigkeit des Themas ein bisschen seltsam wirkt, wenn man bedenkt dass es um Anime, ein Unterhaltungsmedium, geht.”
    Man kann Verhaltensweisen von Hobbys aber auch auf andere Lebensbereiche anwenden. Also finde ich jedenfalls.

    “Es darf sich natürlich jeder Gedanken um alle möglichen Themen machen, aber naja…. es geht um Anime, nicht um den Weltfrieden oder Donald Trump oder Pride oder so.”
    Ja weil das dann wieder Themen wären, die mir egal sind, da sie mein Leben nicht wirklich beeinflussen. Um über solche Dinge zu reden gibt es andere Orte und andere Leute.

    “Anime is supposed to be fun, why so serious?”
    Weil ich ein großer Fan bin und es mir spaß macht mein Hobby ernstzunehmen.

    @ StarlinM00N
    “Naja, schön, dass die Sache damit anscheinend zur Zufriedenheit aller Aktanten geklärt ist.”
    Mehr oder weniger? Wenn ihr (?) das Thema nunmal nicht ernst genug ist, was will man da machen? Ich kann niemanden dazu zwingen.

    Übrigens dachte ich erst du meinst mich mit dem was du schreibst und hatte schon ganz viele Sachen dazugechrieben und dann erst gemerkt, du meinst gar nicht mich damit…. Also muss ich dazu wohl nichts mehr sagen.

    @ KlausKinski
    “Man braucht sich echt nicht zu wunder, wieso sich immer mehr aus der Bloggerzene zurückziehen.”
    Das würde vorraussetzen es gäbe überhaupt noch eine Bloggerszene. Die gibt es schon seit vielen Jahren nicht mehr und ja, eben weil alle aufgehört haben.

    “Das Zaku kein Bock mehr auf sowas hatte ist nachvollziehbar.”
    Und da ist es wieder, All Heil Zaku! Er ist für unsere Sünden gestorben!

    “aber die Kommentare sind der YT- commentary section auch nicht mehr fern.”
    Autsch. Damit auch nur annähernd verglichen zu werden tut wirklich weh.

    “Deinen Lesern gefällt es wohl gar nicht, dass du nur noch pro Monat eine Artikel raushaust.”
    Kann schon sein. Ich schaue halt aktuell recht wenig Zeug und habe so wenig zu sagen. Hätte ich es vorher gewusst, ich hätte wohl Re:Zero gebloggt. Da hätte es jede Woche massig zu sagen gegeben und es wären bestimmt einige coole Spekulationen entstanden. Naja leider weiß man sowas immer erst hinterher…

    “Tu mal was dagegen.”
    Vielleicht gar keine schlechte Idee.

    @ Voll die Nervensäge
    “Zaku hatte kein Bock mehr, weil es auf seinem Blog zu WENIG Kommentare gab.”
    Genau das.

    “Wie zum Geier kommst du jetzt zu dem Schluss? Beschwert sich doch keiner.”
    Meiner Meinung nach hatte er sich gerade selbst darüber beschwerrt und ich könnte denken, einigen anderen wird es ähnlich gehen.

  26. “Dauerte wohl etwas um dich zu überzeugen. ^^’”
    Ich hatte halt meine Phasen und war lange Zeit ein Animefan ohne richtige Ansprüche.

    Aber zu den Zeiten als ich noch ein stiller Leser war, hatte ich meine Freunde immer mit deinen Kritiken genervt. Da war ich richtig wütend auf sie, weil sie eben Attack on Titan und SAO jeden Tag gehyped hatten und sie meinten, die Blogger würden alles haten. Das waren noch Zeiten.

    Zaku sagt fast immer die Wahrheit, was Anime betrifft und dass der Großteil der Animefans diskussionsunfähig ist, sollte mittlerweile jeder wissen. Ich verfolge ihn immer noch und habe seine Artikel besonders als stiller Leser oft nachgeholt. Leider wurde ich kurze Zeit nachdem er aufgehört hatte erst wirklich aktiv. (Dementsprechend habe ich auch dazu beigetragen, dass er aufgehört hat. – Weil ich nie etwas geschrieben habe.) Ich kann mich noch gut daran erinnern als ich von NGE enttäuscht war und seinen Artikel darüber gelesen hatte. Ich konnte meine Kritikpunkte verdammt gut mit seinen identifizieren. Er hat es halt geschafft, Sarkasmus so zu benutzen, dass er nicht nur abwertend war und Werke wegen außenstehenden Dingen bestraft hat. Aber gut, Zaku hinterherzutrauern ist schon sehr Off-Topic und es ist ja nicht so, dass die Aussage wegen den Argumenten von Animefans von ihm kommt.

  27. Mach doch mal ein Artikel über Zaku. Wir brauchen ihn wieder!
    Seine Wortwahl, seine Zynik, seine sarkastischen Äußerungen, seine Argumentationen. Einfach alles war klasse.
    War er nicht sowas wie ein Mentor oder Freund für dich?

  28. @Shino
    “Meiner Meinung nach hatte er sich gerade selbst darüber beschwerrt und ich könnte denken, einigen anderen wird es ähnlich gehen”
    Ich glaube, gegen mehr Artikel von Shino würde generell niemand nein sagen. Aber er muss das auch mit seiner Zeit und Ideen vereinbaren können.

  29. “Mach doch mal ein Artikel über Zaku. Wir brauchen ihn wieder!”

    +1, aber benutz’ viele Bilder von heulenden Lolis und nimm den Titel “Zaku, wir vermissen dich!”

    Naja, das “Ende” seines Blogs war ein sehr harter Rückschlag für die Blogger/Kritiker/Animeszene. Jetzt wird er aber öfter erwähnt als das eigentliche Thema, All Hail Zaku!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>