Death Note

DN
Ja es ist passiert, ich habe vor einiger Zeit nun also endlich den Anime beendet, der mir während meiner jetzigen “Karriere” mehr als jeder andere empfohlen wurde. Death Note ist ein Name, um den man im Anime Sektor eigentlich kaum herum kommt und endlich kann auch ich jetzt mal bei diesem Thema mitreden. Genau zu diesem Zweck gibt es jetzt auch keine Empfehlung zur Serie, (denn die Welt braucht sicher alles andere als noch ein weiteres Empfehlungsschreiben zu Death Note), vielmehr soll das hier jetzt ein Artikel werden, in dem ich versuche meine Eindrücke zur Serie widerzugeben. Leute die das Anime noch nicht gesehen haben, sollten von daher auch nicht weiterlesen, denn hier folgen nun viele Spoiler.

Zu meinem Ersteindruck muss ich jetzt wohl nicht extra nochmal was sagen, denn das hatte ich hier schon mal getan. Wie ging es nun aber weiter? Auf jeden Fall erst einmal ziemlich gut. Zu Beginn brauchte ich zwar erst einmal etwas Zeit, um mit Charakteren etwas warm zu werden, doch nach einiger Zeit klappte das auch. Light wird zwar sicher nie einer meiner Lieblingscharaktere werden, doch erschien er mir nach ein paar Folgen längst nicht mehr so schlimm wie noch zu Beginn. Es ist auch einfach mal was anderes, einen intelligenten Main Char zu haben. Ich kam zwar etwas ins grübeln, wie realistisch es wohl sei, dass ein Highschool (?) Schüler lustige Apparaturen bauen kann und auch die passenden Chemikalien zusammenbekommt, um diesen Mechanismus zur Selbstzerstörung seines Death Notes zu bauen, doch sei es drum. Man ist sehr viel blödere Sachen in Animes gewöhnt und hey, immerhin haben wir es hier mit einem sehr begabten und intelligenten Jungen Mann zu tun, wir trauen ihm dies jetzt einfach mal zu.

Viel interessanter wird da dann schon die Sache mit seinem Gegenspieler. L ist so ein Charakter, von dem ja man immer wieder im Internet etwas sieht oder hört, von daher war ich extrem gespannt, wie der Charakter nun genau sein würde. Ähnlich wie bei Light konnte ich aber auch für L nie so wirklich Sympathie entwickeln, ab dem Zeitpunkt wurde mir aber auch langsam erst bewusst, dass dies wohl gar nicht das Ziel der Serie sein sollte. Die Charaktere sollen einem nicht übertrieben sympathisch erscheinen, damit sie dadurch eben nicht in totalen Klischee-Denk-Mustern gefangen sind. Die beiden Chars sind halt wie sie sind und versuchen gar nicht erst typischen Klischees zu folgen, nur um beliebter zu sein (kam vielleicht auch nur mir so vor). Was mich bei L aber bis heute noch stutzig macht, ist die Sache mit seinem anscheinend unfassbar hohen Geldbudgets und seinen Fähigkeiten immer und überall Kameras zu haben. Ich meine okay, die Serie hat einen Char geschaffen der praktisch nur vor dem Bildschirm eines Pcs + Süßigkeiten überlebensfähig ist, aber ist das die Begründung dafür, dass er immer und überall Kameras hat? Ich meine im Zimmer von Light okay, aber wie hat der eigentlich Kameras in den „geheimen“ (?) Sitzungsraum von Yotsuba  bekommen? Wurde das erklärt? Wenn ja wäre es toll, wenn mich mal jemand aufklärt.

500full
Wie dem auch sei, der Fight zwischen Kira und L war wirklich eine Freude. Selbst wenn mir beide oft schon etwas zu clever erschienen, so war es halt einfach unterhaltsam, da sie halt auf einem ähnlichen Niveau spielten. Die Inszenierung bestimmter Szenen war auch einfach nur genial und eine meiner Lieblingsszene ist ja die, wo sich L direkt bei Light vorstellt. Einfach geil gemacht und trifft den Zuschauer vollkommen unerwartet. Später wird die Gruppe der Mains dann noch durch Misa erweitert. Von Misa selbst hatte ich zuvor noch niemals etwas gehört, ich wusste nicht einmal, dass es überhaupt noch einen richtigen weiblichen Main geben würde. Noch viel mehr überraschte mich dann auch, wie verdammt  süß und liebenswert Misa doch ist. Man(n) musste sie doch einfach gern haben. ^^

Soweit also alles schön und gut doch war es das schon? Oh nein. Denn auch wenn Death Note zu Beginn einfach klasse war, so hat die Serie ab einem bestimmten Zeitpunkt einen echten Durchhänger. Gerade wo ich schon anfangen wollte all den Hype zu bestätigen, kam nämlich die Stelle wo Misa, Light und sein Vater inhaftiert werden und ab hier ging es für mich erstmal nur noch Bergab mit der Serie. Light scheint ja echt sehr schlau zu sein, doch seine übertriebenen Versuche seine Unschuld zu beweisen fand ich einfach zu eindeutig als eben ein Beweis für das genaue Gegenteil. Zu Beginn noch fand ich es übertrieben, dass L aus unsere Sicht heraus immer nur ihn in verdacht hatte, später ergibt dies jedoch schon Sinn. Weil man kennt es ja, getretene Hunde bellen und keiner bellte lauter als Light. Nun aber wieder hin zur Inhaftierung. Das Problem ab dieser Stelle ist, dass Light einen Plan ausgetüftelt hat, der für den Zuschauer jedoch nicht überschaubar ist. Ich meine gut, durch den Verlust seiner Erinnerung konnte er jetzt vielleicht besser seine Unschuld beteuern, aber konnte er genau wissen, wie alles ablaufen würde oder war etwa alles danach nur eine weiter glückliche Fügung?

Egal, in jedem Fall fand ich die Folgen während und nach der Inhaftierung ziemlich schwach. Diese Folgen unterhielten meist maximal noch mit einigen moe Misa Einlagen und selbst die sehr coole BGM verliert ihre Wirkung, wenn sie in lächerlich blöden Szenen verwendet wird. Am schlimmsten war ja noch die Szene, wo Lights Vater ihm androht ihn zu erschießen. Ich meine wirklich Leute, das war dumm, da das Ergebnis zu vorhersehbar. Ich meine sollten wir jetzt etwa wirklich glauben, dass unser Main ins Gras beißt? Sollte das Spannung oder ein Twist sein? Ich fand die gesamte Folge einfach nur blöd. Hätte er Anstelle von Light z.B. Misa die Knarre an den Kopf gehalten, wäre es wirklich spannend gewesen, denn ihr Tod wäre zu diesem Zeitpunkt jedenfalls im Bereich des möglichen gewesen.

0_big
Was der Serie nach einer etwas längeren Durststrecke dann jedoch wieder an Fahrt gewinnen ließ ist der tod von L, welcher mich dann wirklich extrem überraschte. Erst fand ich es schon fast wieder blöd als es hieß, dass Ren ihn ja dann umbringen müsste, damit Misa sicher wäre, doch war ich mir sicher, sie würden wieder eine Weg finden, wie L dann doch am Ende wieder überleben würde. Er konnte doch nicht einfach so sterben….. nicht er als Main….. Aber nein, sie ließen ihn sterben und brummten mir damit den vielleicht krassesten Twist auf, den ich jemals miterleben durfte. Ich hing da echt am Bildschirm und dachte: WHAT!? Er tut doch sicher nur so…. oder? Das ist ein Trick… ein Bluff…..? Jedoch wissen wir ja, dass er wirklich gestorben ist und somit den Weg für neue Gegenspieler Kiras freimachte. Diese fielen dann aber leider sehr viel öder aus als L selbst und N kam mir manchmal eher vor wie eine leicht einfallslose L Kopie. Nun gut, das mag jetzt schon wieder übertrieben sein. Trotzdem wurde die Serie aber auch weiterhin nicht wirklich besser und das der US Präsident fließend japanisch spricht war auch wieder so eine Sache….

Dazu dann auch noch meine Lieblings wtf Szene, wo das Death Note gegen Random Tusse B getauscht wird. Ich meine habe ich das richtig verstanden: Böser und mega einflussreicher Kerl meint hey, lass mal die Tochter von dem Typen entführen. Wenige Stunden später heißt es dann, dass sie vom weg nach Hause abgefangen und nach Amerika verschleppt wurde!? Jo, also sowas nenne ich skill. Ich dachte ja immer es wäre schwerer jemand gegen seinen Willen von Japan nach Amerika zu bringen, aber nun gut. Nun wird aber diese auch noch gegen die mächtigste Massenvernichtungswaffe der Menschheit getauscht… ähm joa….. Hallo gehts noch? Also bitte, irgendwo muss doch auch mal Schluss sein, doch alles diente ja immerhin dem Zweck von wunderbarer Spannung, die dann auch wirklich gut war.

Gut war dann auch noch das Ende der Serie weil hey, zwei so gute letzte Folgen hat man auch selten gesehen. Ab einem bestimmten Zeitpunkt machte die Serie aber auch allgemein echt wieder richtig Spaß, also ab da halt, wo auf das letze Gefecht zwischen Kira und N hingearbeitet wird. Beide entwickeln ihren perfekten Plan und als Zuschauer weiß man wirklich bis zum Ende nicht, wer gewinnen wird. Da ich maximal wusste, dass Light am Ende stirbt, jedoch nicht wie, hätte ich ihm den Sieg gegen N sogar noch zugetraut. Das Ende der Vorletzten Folge lässt einen deswegen auch mit einem echt abartig fiesen Cliffhaner zurück. Waren 40 Sekunden jemals so lang? ^^

Das Ende selbst war dann auch wirklich richtig klasse insziniert und ja, genau so etwas muss es öfters in Animes geben! Maximal liegt mir da mal wieder N’s letzte Entscheidung, Light nicht zu verfolgen, echt schwer im Magen. Ich meine wir reden hier vom gefährlichsten Serienmörder der Geschichte, der dazu auch noch mega Intelligent war und was meint er? “Lasst ihn, der kommt nicht weit und hat sicher keine Death Note Zettel mehr”. Öhm jo klar und hätte er doch noch welche gehabt, wären sie kurze Zeit danach alle drauf gegangen…. Ist halt fies, wenn N schon das Script der letzten Folge kannte. Trotzdem will ich mich jetzt nicht zu sehr übers Ende beschwerren, denn es war verflucht gut und besonders auch konsequent, denn Ryuk tötet am Ende wirklich Light mit seinem Death Note und sichert sich damit einen wirklich epischen Abgang.

death-note-death-note-22961839-704-396
Allgemein muss ich sagen, dass Ryuk immer mein absoluter Liebling war. Er war cool, witzig und sein Lachen war einfach immer wieder eine Freude. Leider wurde er mir persönlich zeitweise schon fast zu sehr zu einer Witzfigur, doch mit seinem finalen Auftritt konnte er alles wieder wett machen. Misa fand ich war süß, aber sonst war sie mir ein bisschen zu Random, was mit ihr am Ende passiert, hätte ich dennoch gern gewusst, wird wohl aber für immer Spekulation bleiben.

Fazit:
Death Note war ein spannender Anime mit krassen Twists, einer guten BGM, ungewohnt unsympathischen Charakteren und einer oftmals sehr verwirrenden Handlung. Mitdenken war hier wirklich Vorraussetzung aber auch so wusste ich meistens nicht, wer nun grad und wer nun grad nicht ein Death Note sein Eigen nannte. Ebenso fand ich es manchmal lustig, wenn sie eine Folge lang einen Plan erklären, ich es nicht kapiere und es nächste Folge dann auf Anhiep verstehe, wenn ich es eben sehe. Dazu kommen dann noch all diese überzogen konstruierten Charaktere, die immer extra genau so handeln, damit es spannend wird. Das klingt jetzt recht stark negativ, ist es aber gar nicht. Die Serie schafft es sich ähnlich wie damals schon Bokurano gut aus der Affäre zu ziehen, da mit dem ganzen konstruierten Kram extra Spannung erzeugt wurde, die dann wieder gut war. Den riesen Hype um die Serie kann ich unzwischen auch Stellenweise nachvollziehen und bestätige nun auch hiermit ganz offiziell, dass Death Note wirklich eines der besten Animes überhaupt ist. Wenn man die Charaktere gemocht hätte, subjektiv gesehen vielleicht sogar wirklich das aller beste.

Von mir als recht kritischen Betrachter erhält die Serie jedoch 8,5/10 Punkte.
(auf meinem MAL Profil auf 8 gerundet)

Ihr dürft nun gerne alles zerschlagen, was ich falsch interpretiert, oder falsch verstanden habe, ja ich bitte sogar darum. Meine Wertung werdet ihr jedoch nicht geändert kriegen.

19 Gedanken zu “Death Note

  1. “Wurde das erklärt? Wenn ja wäre es toll, wenn mich mal jemand aufklärt.”
    Dafür hatte er doch seine zwei kriminellen Gehilfen?

    “Weil man kennt es ja, getretene Hunde bellen und keiner bellte lauter als Light.”
    Ach, das ist mal ein Argument… es ergibt zwar alles Sinn und Lights Plan ist auch felsenfest, aber Shino versucht sich mit Binsenweisheiten!

    “Das Problem ab dieser Stelle ist, dass Light einen Plan ausgetüftelt hat, der für den Zuschauer jedoch nicht überschaubar ist.”
    Ich weiß nicht, was daran nicht überschaubar gewesen sein sollte. Solange Light seine Erinnerungen nicht bei sich hat, kann er schon gar nicht zu einem Geständnis gezwungen werden und es war ihm klar, dass er mit seiner Persönlichkeit versuchen würde, Kira zu fassen, zumal er schon in die ganze Sache verwickelt wurde.

    “Wenige Stunden später heißt es dann, dass sie vom weg nach Hause abgefangen und nach Amerika verschleppt wurde!? Jo, also sowas nenne ich skill.”
    Wir sollten an dieser Stelle bedenken, dass Mello ein Genie ist es immerhin geschafft hat, den vorigen Anführer seiner Organisation umzubringen und eine kriminelle Organisation hinter sich hatte. Was glaubst du eigentlich, wie leicht es für die sein dürfte, eine japanische Teenagerin zu entführen und über Landesgrenzen zu bringen, wenn Schmuggel, Kidnapping und Präsidentenmorde auch in der Realität keine Dinge der Unmöglichkeit sind?

    “Nun wird aber diese auch noch gegen die mächtigste Massenvernichtungswaffe der Menschheit getauscht… ähm joa….. Hallo gehts noch?”
    Falls es dir entgangen sein sollte: Das war Lights Schwester und sowohl Light als auch Near haben sich mit Satelliten darum bemüht, dem übergebenen Death Note zu folgen, hatten also gar nicht vor, es einfach so den Verbrechern zu überlassen.

    “was mit ihr am Ende passiert, hätte ich dennoch gern gewusst, wird wohl aber für immer Spekulation bleiben.”
    Der Autor bestätigte, dass sie nach Lights Tod Suizid begeht (aber das gilt nur für den Manga, in dem diese Szene sowieso nicht gezeigt wurde).

    Im Manga verläuft der Spaß übrigens etwas anders: Light entkommt nicht aus der Halle sondern stirbt um sein Leben flehend einen dahingehend erbärmlichen Tod. Ich würde sagen, das Anime-Ende ist besser, aber das vom Manga hat insofern etwas, als dass er weiß, dass er nur noch 40 Sekunden zu leben hat. Darauf folgt auch ein Flashback zum Anfang seiner Existenz als Kira, als er Ryuk erklärt, dass es Himmel und Hölle gar nicht geben könnte. Ryuk bestätigt ihm dies schließlich und meint, jeder kehre nach seinem Tod an denselben Ort ein und der Tod mache jeden gleich. Für Light, der sich als das Gute der Welt aufgespielt und über das Böse gerichtet hat, eine regelrechte Schreckensvorstellung.
    Mikami begeht übrigens nicht in der Halle Suizid, sondern wird inhaftiert, verfällt dem Wahnsinn und stirbt dann schließlich in einem Gefängnis. Das ist auch eines der Themen des letzten Kapitels, in dem Aizawa und Matsuda darüber debattieren, ob Near Mikamis Namen in das Notizbuch geschrieben hat, um dessen Echtheit zu verifizieren (ob das so ist, erfährt man allerdings nie). Matsuda gelangt daraufhin noch zum Schluss, dass er Light trotz allem eigentlich gemocht hat und weiß nicht so recht, ob die Welt nun so, wie sie mit wieder angestiegener Kriminalitätsrate ist, eine bessere ist. Ganz zum Schluss deutet der Autor auch noch an, dass es immer Menschen geben wird, die an Kira glauben und ihn verehren.

  2. “Es ist auch einfach mal was anderes, einen intelligenten Main Char zu haben. Ich kam zwar etwas ins grübeln, wie realistisch es wohl sei, dass ein Highschool (?) Schüler lustige Apparaturen bauen kann und auch die passenden Chemikalien zusammenbekommt, um diesen Mechanismus zur Selbstzerstörung seines Death Notes zu bauen, doch sei es drum.”

    Intelligente Main Char sind das, was Animes brauchen! Wer braucht denn schon die andren, wenn man ein Superhirn haben kann? Und genau deswegen schaue ich nicht jeden Anime. Death Note u. Code Geass haben mich gelehrt, dass ein Anime durchaus auch nicht nur witzig sein kann und erst mit intelligenten Main Chars richtig gut wird.
    Light kann das :D Er ist doch schließlich ständig und überall die Nummer 1.
    Und die Sache mit den Sympathien, da kann ich dir nur zustimmen. Ich habe Light & L auch nicht wirklich gemocht.

    “Was mich bei L aber bis heute noch stutzig macht, ist die Sache mit seinem anscheinend unfassbar hohen Geldbudgets und seinen Fähigkeiten immer und überall Kameras zu haben.”
    L belegt auf der weltweiten Detektiv/ Ermittler Rangliste doch den ersten, zweiten und dritten Platz. Allerdings mit andren Namen. Da wird schon genug Geld zusammengekommen sein.

    “Ich meine im Zimmer von Light okay, aber wie hat der eigentlich Kameras in den „geheimen“ (?) Sitzungsraum von Yotsuba bekommen? Wurde das erklärt? Wenn ja wäre es toll, wenn mich mal jemand aufklärt.”
    Wurde der Raum nicht von Ls kleinen Handlangern verwanzt? Und hatte Matsuda nicht i-wie auch noch ne Kamera bei sich? Weiß nicht mehr, ob am Gürtel nur ein Notfallbutton war.

    “Am schlimmsten war ja noch die Szene, wo Lights Vater ihm androht ihn zu erschießen.”
    Die Szene war doch eigentlich ganz okay. Ich finde, dass es durchaus hätte sein können, dass Light erschossen worden wäre. Immerhin ist sein Dad ja seinem Beruf treu ergeben.

    “Er konnte doch nicht einfach so sterben….. nicht er als Main…..”
    Pfft, bei Guilty Crown durften die Mains doch auch wie die Fliegen sterben.

    “Das Ende selbst war dann auch wirklich richtig klasse insziniert und ja, genau so etwas muss es öfters in Animes geben!”

    Ich fand das Manga-Ende persönlich besser. Es ist halt einfach realistischer, dass Light nach seinem Leben bettelt und endgültig in den Wahnsinn abdriftet.

    Und zu guter Letzt: Matsuda war eh der beste Char der ganzen Serie :D 100mal besser als L o. Light.

  3. Zerschlagen werd ich nichts. Das kann Zaku viel besser und es entspricht nicht meinem Charakter. Schön zu sehen das du den Anime so fair bewertest. Dachte du gibt ihm aus protest erst ma nur 3/10 Punkten xD
    Auch wenn man bei 8.5 auf 9 aufrundet und nicht auf 8 ab.
    Mir ist die kurze Phase die weniger spannend ist auch aufgefallen, aber das kann so einem genialen Anime nicht vom ersten Platz verjagen :)

  4. “Pfft, bei Guilty Crown durften die Mains doch auch wie die Fliegen sterben.”
    Es gab nur drei Hauptcharaktere und Tode sind erst dann gültige Tode, wenn man die Toten nicht wiederbelebt. Wenn dir das gefällt, wirst du aber D.Gray-man lieben: Die Charaktere sind quasi Eintagsfliegen mit Respawn-Funktion. In über 20 Bänden ist nur ein Nebencharakter auf Dauer gestorben, der keine 15 Zeilen gehabt haben dürfte und von seiner ähnlich aussehenden Schwester ersetzt wurde.

    Ich habe übrigens gehört, Code Geass soll fuuuurchtbarst konstruiert sein, was darauf folgern lässt, dass Lelouch wahrscheinlich viel mehr als intelligent dargestellt wurde als dass er es letzten Endes dann auch wahr. Es gibt genügend Charaktere, die von ihren Anime als Genies betitelt werden, sich im Endeffekt aber dumm wie Brot verhalten. Shikis Ozaki wird bspw. als gerissen und raffiniert dargestellt, dabei handelt er so unintelligent, wie es nur geht.
    Light ist eine positive Ausnahme: Er wird intelligent dargestellt und hey – er ist es auch!

    One Outs hat übrigens einen gehässigen, intelligenten Hauptcharakter, ist auch vom Autor von Liar Game.

  5. „Die beiden Chars sind halt wie sie sind und versuchen gar nicht erst typischen Klischees zu folgen, nur um beliebter zu sein (kam vielleicht auch nur mir so vor). „
    Ich kenne zwar keine „Krimi-Anime-Klischees“, aber wenn man anfängt bei DN nach Klischees zu suchen… wird fehlschlagen.

    „Man(n) musste sie doch einfach gern haben. ^^“
    Misa ist scheiße und bleibt – in meinen Augen – scheiße. Aber ich bin ja auch kein Mann. ^^

    „Das Problem ab dieser Stelle ist, dass Light einen Plan ausgetüftelt hat, der für den Zuschauer jedoch nicht überschaubar ist. Ich meine gut, durch den Verlust seiner Erinnerung konnte er jetzt vielleicht besser seine Unschuld beteuern, aber konnte er genau wissen, wie alles ablaufen würde oder war etwa alles danach nur eine weiter glückliche Fügung?“
    Ich weiß das nicht mehr so genau – ist ja auch 2 Jahre her – aber es war geplant.

    „Trotzdem will ich mich jetzt nicht zu sehr übers Ende beschwerren, denn es war verflucht gut und besonders auch konsequent, denn Ryuk tötet am Ende wirklich Light mit seinem Death Note und sichert sich damit einen wirklich epischen Abgang.“
    Ryuk war mir auch sympathisch. Bis er Light gekillt hat ^^

    „Mitdenken war hier wirklich Vorraussetzung aber auch so wusste ich meistens nicht, wer nun grad und wer nun grad nicht ein Death Note sein Eigen nannte.“
    Im Manga ist das noch schlimmer. Normalerweise brauche ich für einen Manga der etwas dicker ist und mehr Text hat (höchstens) eine halbe Stunde. Bei DN habe ich 3 Std für einen Band gelesen, weil ich mal öfters Passagen nochmals lesen musste. Again, again und again. PS.: Auf wirklich jeder Seite ist Text, bis auf ganze 2 Seiten, da ist keiner.

    „Wenige Stunden später heißt es dann, dass sie vom weg nach Hause abgefangen und nach Amerika verschleppt wurde!? Jo, also sowas nenne ich skill.“
    Wie schon Zaku ergänzt hat: Mello hat das alles organisiert und er ist ein Wammy Kind. Außerdem war er mein Lieblings-byside-Char und sein Tod hat mich sehr getroffen. Und er hatte schon im Manga wenig Screentime. Im Anime ist’s noch weniger.

    @Zaku/Shino
    „„was mit ihr am Ende passiert, hätte ich dennoch gern gewusst, wird wohl aber für immer Spekulation bleiben.”
    Der Autor bestätigte, dass sie nach Lights Tod Suizid begeht (aber das gilt nur für den Manga, in dem diese Szene sowieso nicht gezeigt wurde).“
    Wollte ich sagen, Zaku ist mir zuvor gekommen.

    „Im Manga verläuft der Spaß übrigens etwas anders: Light entkommt nicht aus der Halle sondern stirbt um sein Leben flehend einen dahingehend erbärmlichen Tod. Ich würde sagen, das Anime-Ende ist besser, aber das vom Manga hat insofern etwas, als dass er weiß, dass er nur noch 40 Sekunden zu leben hat. „
    Nachtrag: Sie haben das Ende im Anime deshalb anders gemacht, weil viele Leser das Mangaende zu brutal fanden.

    Information vom Extraband.

    Ich glaube Misa hat sich auch i-wann umgebracht. Bin mir aber nicht sicher.

    @Zaku
    “Shikis Ozaki wird bspw. als gerissen und raffiniert dargestellt, dabei handelt er so unintelligent, wie es nur geht.”
    “Tötet alle Shikis” – ist ja auch voll schwierig undso. ^^

  6. “Misa ist scheiße und bleibt – in meinen Augen – scheiße. Aber ich bin ja auch kein Mann. ^^”
    This.
    In einem anderen Anime hätte sie sich einfinden können, aber in Death Note stört sie einfach nur mit ihrer aufdringlichen Art. Nicht allzu intelligent, schwafelt von Liebe auf den ersten Blick und gibt ihr Leben bereitwillig für einen Mann. Moeblobs haben an der Front nichts zu suchen. Sayu macht das genau richtig und bleibt eine Nebenfigur, deswegen mag ich sie auch. Kiyomi hat sich ihren Platz verdient, ob man sie nun mag oder nicht. An Lidner lässt sich nichts kritisieren und Misora führt gemeinsam mit Namikawa (es war offensichtlich, aber er hat es wirklich nicht verdient) die Liste der Leute an, von denen ich gewollt hätte, dass sie überleben.

    Mir sagt das Mangaende übrigens mehr zu. Zum einen ist es konsequenter und zu anderen hat mich der Epilog beim ersten Lesen wirklich getroffen. Das einzige Problem ist, dass am Ende ein hübsches Mädchen für Kira betet. Dieses besagte Mädche ist aber nicht Misa, wie man es vermuten könnte, sondern ein ganz beliebiges Mädchen, weil Obata nun mal ein hübsches Mädchen zeichnen wollte. Dämlich aber wahr.

    Alles Weitere wurde schon gesagt.

  7. fuer mich ist Death Note zwar relativ weit entfernt von einem der besten Animes, aber die Serie ist ein guter Vorzeigekandidat, wenn es darum geht, dass Animes doch auch etwas mehr koennen als nur hirnlosen Fanservice und unlustige Comedy.

    Death Note hat seine Schwaechen, aber es macht viel Spass. Zumindest das eine Mal. Rewatch-Wert ist fuer mich Null ^^; Auch mir hat das Manga-Ende besser gefallen, es war konsequenter.

    Misa … sie sieht gut aus, aber hach ja, was fuer eine hohle Nuss. Hat mich damals echt frustiert ueber sie zu lesen. Ohba und Obata sind fuer mich aber eh so ein Macho-Duo. Ihre weiblichen Charas sind immer schrecklich flach und dummi (die weiblichen Nebencharas in DN waren ok, aber kamen halt auch so gut wie gar nicht vor). Naja, das Thema wird genug in jedem Bakuman-Thread diskutiert, also belass ich’s mal dabei.

    “Er konnte doch nicht einfach so sterben… nicht er als Main…”
    Das sagst du noch … nach Bokurano? nach GoT? XD

    “Intelligente Main Char sind das, was Animes brauchen! Wer braucht denn schon die andren, wenn man ein Superhirn haben kann? Und genau deswegen schaue ich nicht jeden Anime. Death Note u. Code Geass haben mich gelehrt, dass ein Anime durchaus auch nicht nur witzig sein kann und erst mit intelligenten Main Chars richtig gut wird.”

    Eigentlich brauchen Animes vor allem intelligente Autoren, Regisseure etc. Die sind naemlich dann auch erst in der Lage intelligente Charaktere zu kreieren und noch wichtiger eine intelligente Geschichte zu schreiben. Momentan werden zu viele Animes von Leuten gemacht, die einen flachen aber “cool aussehenden Bishonen-Chara” wollen, weil sie als Frau eben drauf stehen oder Leute, die anfangen eine Geschichte zu animieren ohne die geringste Ahnung wie es enden soll (beides Fractale) oder solche die oft darueber diskutieren welche Farbe wohl Brustwarzen haben (Tasogare Otome Amnesia).

  8. “Das sagst du noch … nach Bokurano? nach GoT? XD”
    Welche ja auch so typische Anime sind.
    Und gerade bei Bokurano ist ein Charakterleben weit weniger wert als bei DN, was dementsprechend auch viel weniger Konsequenz erfordert.

  9. @ ZakuAbumi
    “Dafür hatte er doch seine zwei kriminellen Gehilfen?”
    Okay, dann sind die aber wirklich gut.

    “Ach, das ist mal ein Argument… es ergibt zwar alles Sinn und Lights Plan ist auch felsenfest, aber Shino versucht sich mit Binsenweisheiten!”
    Trotz allem hat er es aber nicht geschafft, jeglichen Zweifel auszuräumen.

    “und es war ihm klar, dass er mit seiner Persönlichkeit versuchen würde, Kira zu fassen, zumal er schon in die ganze Sache verwickelt wurde.”
    Genau an dem Punkt verstehe ich es ja nicht. Warum war ihm klar, dass er wegen seiner Persönlichkeit so extrem nach Kira suchen würde? Er schien mir nicht so der Typ zu sein, der ein riesen Rechtschaffenheitsbewusstsein (ich hoffe das Wort gibt es nicht wirklich) hate und eigentlich hätte ihm doch schon fast gefallen müssen, was Kira da so treibt.

    “Wir sollten an dieser Stelle bedenken, dass Mello ein Genie ist es immerhin geschafft hat, den vorigen Anführer seiner Organisation umzubringen und eine kriminelle Organisation hinter sich hatte.”
    Der war ein Genie? Ich dachte er wäre eher der Typ mit den richtigen Kontakten und dem nötigen Kleingeld gewesen.

    “Was glaubst du eigentlich, wie leicht es für die sein dürfte, eine japanische Teenagerin zu entführen und über Landesgrenzen zu bringen, wenn Schmuggel, Kidnapping und Präsidentenmorde auch in der Realität keine Dinge der Unmöglichkeit sind?”
    Also ich stelle es mir eigentlich extrem schwer vor, da wir hier ja von Japan, also von einer Insel reden. Wenn man aber bedenkt, dass er sogar ganze Flüge einfach so unter seine Kontrolle bringen konnte, okay.

    “Falls es dir entgangen sein sollte: Das war Lights Schwester”
    Ist mir nicht entgangen.

    “und sowohl Light als auch Near haben sich mit Satelliten darum bemüht, dem übergebenen Death Note zu folgen, hatten also gar nicht vor, es einfach so den Verbrechern zu überlassen.”
    Ja und sie haben kläglich dabei versagt. Aber okay, das was da passierte, hätte man auch nicht erwarten können.

    “Der Autor bestätigte, dass sie nach Lights Tod Suizid begeht”
    Ah okay.

    “Im Manga verläuft der Spaß übrigens etwas anders: Light entkommt nicht aus der Halle sondern stirbt um sein Leben flehend einen dahingehend erbärmlichen Tod.”
    Okay, das klingt auch nicht schlecht. Ich mochte die Szene aber echt extrem, wo er im Anime beim Zaun noch einmal an seinem alten Ich vorbeiläuft.

    “Ich würde sagen, das Anime-Ende ist besser, aber das vom Manga hat insofern etwas, als dass er weiß, dass er nur noch 40 Sekunden zu leben hat.”
    Ich kann das ja leider nicht beurteilen, da ich nur eines gesehen habe, aber ich hätte gerne die Blicke von Light gesehen, wenn er weiß das er nur noch 40 Sekunden zu leben hat.

    “Darauf folgt auch ein Flashback zum Anfang seiner Existenz als Kira, als er Ryuk erklärt, dass es Himmel und Hölle gar nicht geben könnte. Ryuk bestätigt ihm dies schließlich und meint, jeder kehre nach seinem Tod an denselben Ort ein und der Tod mache jeden gleich. Für Light, der sich als das Gute der Welt aufgespielt und über das Böse gerichtet hat, eine regelrechte Schreckensvorstellung.”
    Oh cool, nette Hintergrundinfos.

    “Mikami begeht übrigens nicht in der Halle Suizid, sondern wird inhaftiert, verfällt dem Wahnsinn und stirbt dann schließlich in einem Gefängnis. Das ist auch eines der Themen des letzten Kapitels, in dem Aizawa und Matsuda darüber debattieren, ob Near Mikamis Namen in das Notizbuch geschrieben hat, um dessen Echtheit zu verifizieren”
    So wie ich das im Anime verstanden habe, hatte Near gar keine Zweifel an der Echtheit.

    “Matsuda gelangt daraufhin noch zum Schluss, dass er Light trotz allem eigentlich gemocht hat und weiß nicht so recht, ob die Welt nun so, wie sie mit wieder angestiegener Kriminalitätsrate ist, eine bessere ist.”
    Echt krasses Ende.

    @ Diamond
    “Intelligente Main Char sind das, was Animes brauchen!”
    Würde manchmal auf jeden Fall nicht schaden.

    “Und die Sache mit den Sympathien, da kann ich dir nur zustimmen. Ich habe Light & L auch nicht wirklich gemocht.”
    Ich denke das ist auch normal bei mega Genie Charakteren, die haben es halt nicht so mit der sympathie. Deshalb sind auch sonst fast immer alle Anime Charaktere stroh dumm, damit man sie gern hat.

    “L belegt auf der weltweiten Detektiv/ Ermittler Rangliste doch den ersten, zweiten und dritten Platz. Allerdings mit andren Namen. Da wird schon genug Geld zusammengekommen sein.”
    Und er kommt aus einem Waisenhaus, wo wohl nur mega Genies herangezüchtet werden, die auch alle mit einem riesen Budget daraus gehen oder so. ^^’

    “Wurde der Raum nicht von Ls kleinen Handlangern verwanzt? Und hatte Matsuda nicht i-wie auch noch ne Kamera bei sich? Weiß nicht mehr, ob am Gürtel nur ein Notfallbutton war.”
    Wie gesagt, die Typen müssen echt gut sein.

    “Die Szene war doch eigentlich ganz okay. Ich finde, dass es durchaus hätte sein können, dass Light erschossen worden wäre. Immerhin ist sein Dad ja seinem Beruf treu ergeben.”
    Das war doch erst während der Hälfte der Serie und ohne Light hätte das Anime gar keinen Sinn mehr gemacht, also wirklich.

    “Ich fand das Manga-Ende persönlich besser. Es ist halt einfach realistischer, dass Light nach seinem Leben bettelt und endgültig in den Wahnsinn abdriftet.”
    Im Anime ist er am Ende auch völlig durchgedreht, also von daher.

    “Und zu guter Letzt: Matsuda war eh der beste Char der ganzen Serie”
    Den Kerl hasse ich ja sogar richtig.

    @ vigi140
    “Schön zu sehen das du den Anime so fair bewertest. Dachte du gibt ihm aus protest erst ma nur 3/10 Punkten”
    Sag mal wer bin ich denn? Gerade ich versuche doch immer extra so gut wie möglich zu bewerten, da fange ich sicher nicht an mit rage Bewertungen, die hier auch gar nicht angebracht gewesen wären.

    “Auch wenn man bei 8.5 auf 9 aufrundet und nicht auf 8 ab.”
    Wären wir hier im Mathe Unterricht ja, aber für mich ist Death Note einfach keine 9er Serie. Ne 8 wäre aber zu niedrig, also bleibt nur die Mitte mit einer persönlichen Tendenz zur 8.

    @ ZakuAbumi (2)
    “Es gab nur drei Hauptcharaktere und Tode sind erst dann gültige Tode, wenn man die Toten nicht wiederbelebt.”
    Lol und ich hatte schon gedacht sowas wäre sowieso Vorraussetzung.

    “Die Charaktere sind quasi Eintagsfliegen mit Respawn-Funktion.”
    Hahahahaha… der war mal wieder echt gut.

    “Es gibt genügend Charaktere, die von ihren Anime als Genies betitelt werden, sich im Endeffekt aber dumm wie Brot verhalten.”
    Genau das ist auch viel zu oft mein Problem.

    “Light ist eine positive Ausnahme: Er wird intelligent dargestellt und hey – er ist es auch!”
    Deswegen muss man ihn als Charakter auch wirklich respektieren, selbst wenn er einem nicht so mega sympathisch erscheint.

    “One Outs hat übrigens einen gehässigen, intelligenten Hauptcharakter, ist auch vom Autor von Liar Game.”
    Ich will es ja noch gucken und jetzt wo Satiro sogar grad total hin und weg von Kuro no Baske ist, dürfte es sogar noch leichter werden auch ihm die Seire Schackhaft zu machen.

    @ DrEn
    “Misa ist scheiße und bleibt – in meinen Augen – scheiße. Aber ich bin ja auch kein Mann.”
    Sie mag zwar völlig nutzlos sein und hat an sich auch kaum was in der Serie zu suchen, bloß ist/war sie einfach cute/hot und konnte einige lahmere Folgen etwas aufwerten.

    “Außerdem war er mein Lieblings-byside-Char und sein Tod hat mich sehr getroffen.”
    Ich konnte den Typen echt so wenig ausstehen, aber ich mochte bei dieser Serie ja sowieso fast keinen.

    “Nachtrag: Sie haben das Ende im Anime deshalb anders gemacht, weil viele Leser das Mangaende zu brutal fanden.”
    Das kommt mir so verdammt bekannt vor. Na jedenfalls haben sie im Anime auch ein gutes Ende hingekriegt.

    @ nekomimiSenu
    “Moeblobs haben an der Front nichts zu suchen.”
    Was muss ich da lesen!? >.< Wobei es stimmt, dass sie in dieser Serie eigentlich nichts zu suchen hatte. @ Homura “fuer mich ist Death Note zwar relativ weit entfernt von einem der besten Animes, aber die Serie ist ein guter Vorzeigekandidat, wenn es darum geht, dass Animes doch auch etwas mehr koennen als nur hirnlosen Fanservice und unlustige Comedy.” Verstehe nicht ganz warum. Die Serie war schon ziemlich gut und macht vieles besser als andere Vertreter. Wobei die Nr.1 ist es für mich ja nun auch nicht. “Death Note hat seine Schwaechen, aber es macht viel Spass. Zumindest das eine Mal. Rewatch-Wert ist fuer mich Null ” Das ist wahr. “Das sagst du noch … nach Bokurano? nach GoT?” Bokurano ist auch noch etwas anderes und steht ja auch nicht ganz ohne Grund auf meiner 3×3 Schautaffel. GoT ist schon wieder ne real life Serie und auch da hatte es mich extrem überrascht. “Eigentlich brauchen Animes vor allem intelligente Autoren, Regisseure etc. Die sind naemlich dann auch erst in der Lage intelligente Charaktere zu kreieren und noch wichtiger eine intelligente Geschichte zu schreiben.” So wird ein Schuh drauß. Was bringt es wenn ein Random Autor versucht einen mega intelligenten Charakter zu kreieren, selbst aber gar nicht klug genug dazu ist, um diesen dann auch noch wirklich schlau handeln zu lassen? “Momentan werden zu viele Animes von Leuten gemacht, die einen flachen aber “cool aussehenden Bishonen-Chara” wollen, weil sie als Frau eben drauf stehen oder Leute, die anfangen eine Geschichte zu animieren ohne die geringste Ahnung wie es enden soll ” Und die anderen zeichnen hirnlose moe Lolis, weil sie pervers sind und wissen, dass ihre Käuferschafft auch pervers ist. Ein echt perverses Geschäfft nenne ich das. @ ZakuAbumi (3) “Und gerade bei Bokurano ist ein Charakterleben weit weniger wert als bei DN, was dementsprechend auch viel weniger Konsequenz erfordert.” Genau eben das. Das wäre ja fast so, als ob mich bei NatuTaru am Ende noch Charaktertode überrascht hätten. Die haben dann maximal noch etwas mitgenommen, waren aber zu erwarten. Bei Death Note wurden jedoch zu Beginn alle Chancen L zu töten zu nichte gemacht so nach dem Motto: “Hey was erwartet ihr denn, der darf nicht sterben, sonst hätte Light ja gewonnen”. Und dann passiert es eben doch und auch noch lange vor Ende der Serie.

  10. Also, auf Bokurano muessen wir nochma zurueckkommen, wenn du den Manga durch hast, denke ich. Will nicht aus Versehen irgendwas spoilern, weil ich mich nicht mehr genau erinnere was anime-only war und wann es vorkam. Daher … in einem Jahr oder so nochmal XD

    Ich denke ueber die beiden super Gehilfen von L und das unglaubliche Budget der Truppe sollte man nicht zu viel nachdenken, da tun sich dann ein paar der Loecher im DN-World-building auf.
    Ansonsten, naja, als der Manga gezeichnet wurde, wusste man ja noch nicht wie lange er wird und jedes Kapitel haette theoretisch das letzte sein koennen. Der Autor hatte auch viel hin und her ueberlegt, ob er den nun sterben laesst oder nicht. Ich denke die haben dann auch recht spontan entschieden mit den zwei Klonen noch weiterzumachen, denn einfach gewinnen durfte Light auch auf keinen Fall.
    Mir gefaellt da eigentlich sogar die alternative Version aus den Realfilmen mehr, wenn ich so drueber nachdenke. Die unterscheiden sich staerker von Anime / Manga (welche ja so ziemlich 1:1 sind) und koennten daher fuer dich auch nochmal interessant sein irgendwann.

    “Verstehe nicht ganz warum. Die Serie war schon ziemlich gut und macht vieles besser als andere Vertreter.”

    Eben. “Ziemlich gut” ist nicht gut genug fuer “einer der besten”, fuer mich ;) Die Serie macht vieles besser als andere (was aber leider auch nicht unbedingt viel heisst, wenn man sich so die durchschnittliche Anime-Leistung anschaut), aber auch vieles schlechter als meine persoenlichen Lieblinge. Es ist natuerlich Geschmackssache. Mir waren die Charaktere in DN einfach zu flach und vieles von der Handlung her zu uebertrieben, aber wie gesagt, trotzdem spannend.

  11. Misa bringt sich am Ende selbst um, kann man in Death Note Band 13 How to Read nachlesen.

  12. Nachdem ich DN nun auch durch habe, muss ich sagen, er ist wirklich der Anime, der am spannendsten gestaltet wurde. Ein bisschen kam es mir vor, als ob sie LOST als Anime gedreht hätten, bei den ganzen Twists und Cliffhangern^^.

    Das Ende war schön inszeniert. Nach all den Folgen und der Spannung, die aufgebaut wurde war es jedoch etwas komisch für mich, das Light “einfach nur gestorben ist”. Keine Ahnung, ich hatte mir vielleicht etwas mehr erwartet. Ein dicker moralischer Denkzettel wäre nochmal schön gewesen, der gezeigt hätte, das Kira gar nicht so im Unrecht war, seine Methoden jedoch falsch waren. Es hätte vielleicht besser gepasst, wenn Light nicht komplett wahnsinnig geworden wäre. So hat er am Ende wie ein einfacher Serienkiller gewirkt, der nicht mehr alle Latten am Zaun hat. Und darauf muss man ihn nicht reduzieren.

    Mich würde aber noch interessieren, ob die Polizei nach dem Zeitsprung 2 Death Notes hatte? Light’s das er von Ryuk bekam und Rem’s Death Note. Denn Mello bekam ja dann von Lights Vater das Death Note im Austausch für die Tochter, welches dann an den anderen Shinigami schlussendlich zurückgegeben wurde und in den letzten Folgen hatte die Polizei dann trotzdem noch ein Death Note übrig o_O???
    Kann mich mal bitte jemand aufklären?

  13. Rem hatte 2 Death Notes. Einmal ihr eigenes und einmal das von einem Kollegen, das sie an Misa weitergereicht hat.

  14. Wie hält sich die Serie an den Manga? Das wäre für mich interessant, damit ich entscheide ob ich diesen Anime auch mal zu schauen beginne. Die Realfilme habe ich schon gesehen und da war ich schon enttäuscht.

  15. @ Homura
    “lso, auf Bokurano muessen wir nochma zurueckkommen, wenn du den Manga durch hast, denke ich.”
    Warum genau hast du den eigentlich schon durch? Ließt du den auf japanisch, oder per Scan?

    “Ich denke ueber die beiden super Gehilfen von L und das unglaubliche Budget der Truppe sollte man nicht zu viel nachdenken, da tun sich dann ein paar der Loecher im DN-World-building auf.”
    Plotholes ist man ja eh schon gewöhnt, bloß hier konnten sie jedenfalls was gutes daraus machen.

    “Mir gefaellt da eigentlich sogar die alternative Version aus den Realfilmen mehr, wenn ich so drueber nachdenke. Die unterscheiden sich staerker von Anime / Manga (welche ja so ziemlich 1:1 sind) und koennten daher fuer dich auch nochmal interessant sein irgendwann.”
    Im Gegensatz zu der Kaiji Verfilmung (die grausam aussieht wie die Hölle, weil ich meine die haben weibliche Chars eingbaut!!!), würde ich mir die real life Verfilmung zu Death Note vielleicht sogar mal antun.

    @ Mikaya
    “Misa bringt sich am Ende selbst um, kann man in Death Note Band 13 How to Read nachlesen.”
    Oh my Jun, they killed Misa!

    @ alex_roston
    “Nachdem ich DN nun auch durch habe, muss ich sagen, er ist wirklich der Anime, der am spannendsten gestaltet wurde.”
    Du meinst den spannendsten, den du bisher gesehen hast. Kaiji war sogar noch ein klein wenig schlimmer. Da hab ich am Ende einer Folge fast geheult, vor Frustration.

    “Keine Ahnung, ich hatte mir vielleicht etwas mehr erwartet. Ein dicker moralischer Denkzettel wäre nochmal schön gewesen, der gezeigt hätte, das Kira gar nicht so im Unrecht war, seine Methoden jedoch falsch waren.”
    Ja irgendwie wäre sowas echt nett gewesen, wie ich hier aber schon lesen durfte, gab es im Manga wohl etwas ähnliches.

    “Es hätte vielleicht besser gepasst, wenn Light nicht komplett wahnsinnig geworden wäre.”
    Das überraschte auch mich am Ende ein wenig.

    “Mich würde aber noch interessieren, ob die Polizei nach dem Zeitsprung 2 Death Notes hatte? Light’s das er von Ryuk bekam und Rem’s Death Note.”
    Öhm….

    @ Baphomet
    “Rem hatte 2 Death Notes. Einmal ihr eigenes und einmal das von einem Kollegen, das sie an Misa weitergereicht hat.”
    Ach Scheiße, jetzt ergibt 10 % der Serie endlich einen Sinn für mich…. Ich hatte ganz vergessen, dass Rem ja selbst noch eines haben müsste und hab deswegen nie kapiert, wo das dritte Death Note herkam.

  16. Sorry, dass ich wieder nen alten Artikel ausgrabe, aber ich sag nur: Guckt euch Monster an. Ein sehr unbekannter Anime und vergleicht es dann nochmal mit Death Note. Monster macht ALLES besser was in Death Note, was nebenbei von Monster geklaut ist, behandelt wird. Menschliche Ideale, einer der in seiner Moralvorstellung lebt und dies umsetzten will. Ein Gutglaubiger der dagegen ankämpft. Und das witzige dabei ist – Monster ist nie gehypt worden und, zu unrecht, irgendwie in der Masse untergegangen. Dabei ist Monster viel realistischer umgesetzt und behandelt viele andere und wichtige Themen, die in Death Note nebenher nur erwähnt werden und nicht drauf eingegangen werden.

    Zum Anime: Ich habe auch nicht ganz verstanden wieso man es letztendlich so gemacht hat. Es ging von Anfang an immer nur Light vs. L. Wieso man dieses Konzept nicht beibehalten hat, ist mir schleierhaft. Zudem kommen die letzten Folgen einfach ideenlos her. So als ob der Macher nicht von Fans erschlagen werden wollte, weil ja das “Böse” somit gesiegt hat und eben schnell auf seiner Klo Runde was neues geschrieben hat.

  17. @ Random
    “Guckt euch Monster an.”
    Das höre ich so oft und sicher auch aus gutem Grund.

    “Monster macht ALLES besser was in Death Note, was nebenbei von Monster geklaut ist, behandelt wird.”
    Solange die in Monster kein Buch benutzen um Leute zu killen, wage ich dies zu bezweifeln.

    “Menschliche Ideale, einer der in seiner Moralvorstellung lebt und dies umsetzten will. Ein Gutglaubiger der dagegen ankämpft.”
    Und das sind die einzigen beiden Anime mit diesesm Inhalt?

    “Und das witzige dabei ist – Monster ist nie gehypt worden und, zu unrecht, irgendwie in der Masse untergegangen.”
    Monster wurde nie so stark gehyped wie Death Note das stimmt. Trotzdem höre ich oft genug Monster sei ein gutes Anime. Also komplett unbekannt ist es jetzt nicht.

    “Es ging von Anfang an immer nur Light vs. L. Wieso man dieses Konzept nicht beibehalten hat, ist mir schleierhaft. Zudem kommen die letzten Folgen einfach ideenlos her.”
    Ja das ich echt schade. Die Serie hätte sonst ein Anwärter auf ne Maximalpunktzahl sein können. Nur dafür ist die zweite Hälfte einfach zu schwach. Und lustig, weil in Bakuman wird genau das indirekt kritisiert. Da machen sie am Ende ja ein Manga was wie Death Note wirkt und da heißt es dann, sie sollten lieber aufhören wenn es vorbei ist und nicht Zwanghaft mehr schreiben, nur damit der erfolgreiche Manga weiter gehen kann. Also nicht einfach so aus dem Nichts einen neuen Gegenspieler holen.

    Ach und ja, ich muss mir Monster noch ansehen und der Serie einen Artikel spendieren. Das weiß ich. ^^

  18. Death Note ist einer meiner all-time-favs. Jedoch ist nicht abzustreiten, dass es einiges an Zufällen und Randomness gibt. Zusätzlich einige ,,unmögliche´´ szenen wie zum beispiel das mit der chipstüte….der Fernseher kann gar nicht gesehen werden

    Folge 6 oder so trifft er ,,zufällig´´ noch die Frau von dem FBI Agent, die gerade zu L wollte und somit Kiras Identität aufgedeckt hätte. WIe er den namen von ihr rausbekam war mMn etwas sehr dumm… Es war so auffällig dass bei Light etwas nicht stimmt. Die Frau war die ganze Zeit übervorsichtig, aber ihr fällt nicht auf dass da etwas im Busch ist? Schau dir die komplette Szene nochmals an. Das wirkte alles komplett random und sinnbefreit.

    Gneau wie Misa Amane. Ich hab nicht groß etwas gegen sie, jedoch war ihre einführung nicht gerade die beste wahl. Fanservice halt…. Da hätte man lieber einen 3. Mitspieler eingebracht was die ganze Sache noch Spannender gemacht hätte. Misa erscheint mir immer etwas sehr unnötig.

    Nach L´s Tod ging es mit DN dann etwas bergab. Light macht Fehler die er sonst niemals machen würde. Und beim Ende hab ich noch n Plothole in erinnerung. ist schon länger her… Ich rewatche es gerade und es hat ein paar unstimmigkeiten.

    Ich persönlich geb DeathNote auch eine 8,5, ob es das vom wrtitng her verdient hat lass ich mal so dahingestellt

  19. @ chamikalster22
    “Gneau wie Misa Amane. Ich hab nicht groß etwas gegen sie, jedoch war ihre einführung nicht gerade die beste wahl. Fanservice halt….”
    Ich war eh total überrascht als die im Anime das erste Mal vorkam. Weil ich fand sie passte einfach gar nicht in die Serie. Aber naja ich war ja eh niemand der die Charaktere der Serie besonders mochte.

    “Nach L´s Tod ging es mit DN dann etwas bergab.”
    Ging sie auch kurz davor schon. Der Twist mit seinem Tod war dann sehr genial, aber ja danach geht es erstmal wieder sehr Bergab und fängt sich dann erst gegen Ende wieder.

    Also ja die Serie hatt ihre Macken, aber jedenfalls konnte ich hier den riesigen Hype mal annähernd nachvollziehen. Ich glaub hätte ich die Serie geguckt als ich noch 16 oder 17 war, wäre es wohl auch auf ewig meine Nr.1 Hype-Serie geworden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>