Die Umsetzung ist entscheidend aka Wie gut ist Vinland Saga?

Vinland-Saga

Eigentlich wollte ich einen anderen Artikel schreiben, doch dann wurde mir gesagt das betreffende Thema wäre schon zu oft thematisiert worden. Also habe ich mich aus aktuellem Anlass dazu entschieden, das gleiche Thema etwas anders aufzuziehen. Denn wenn mir eines beim Beginn dieser Season aufgefallen ist, dann das Leute nicht dazu in der Lage sind, zwischen Vorlage und Adaption zu unterscheiden. Oder vielleicht sollte ich treffender sagen, sie wollen dazwischen einfach nicht unterscheiden. Denn sobald die Umsetzung von etwas bekannt gegeben wird, bewerten es Leute sofort nach ihrer Erfahrung mit dem Ausgangswerk. Ich will jetzt nicht sagen man dürfe sich nicht auf die Adaption seines Lieblingsmangas freuen oder man sollte nichts davon erwarten dürfen, besonders wenn die Vorlage halt gut ist. Jedoch finde ich einfach Leute übertreiben damit maßlos. Wie gesagt gerade in dieser Season fiel mir dies an einigen Stellen stark auf und ich sah halt auch an Beispielen, warum es sehr irreleitend sein kann, die Adaption von Anfang an blind mit dem Ausgangswerk gleichsetzen zu wollen.

Zum Beispiel wurde mir auf YouTube ein Video empfohlen was hieß warum Dr. Stone der cleverste Anime aller Zeiten ist. Wir müssen jetzt nicht darüber reden, was für ein Schwachsinn allein diese Annahme ist. Das interessante ist halt betreffende Person redet in dem Video komplett nur über den Manga. Ich meine worüber auch sonst, denn es gab ja bisher nur eine Folge des Anime. Heißt also für ihn spielte es absolut keine Rolle, was der Anime liefern würde oder nicht. Da er der Meinung ist der Manga sei das cleverster aller Zeiten, ist der Anime das automatisch auch. Wozu ich dann nur sagen kann: Mag ja vielleicht sein, dass die Story irgendwann mal cleverer wird – selbst, wenn ich das persönlich sehr stark bezweifle – doch der Anfang der Serie war einfach nur bescheuert. Ich kann absolut hinnehmen, dass einfach alle Lebewesen der Erde random zu Stein werden und dann tausende Jahre später wieder zum Leben erwecken. Wenn das dazu dient die Story aufzuziehen, von mir aus. Bullshit wird es aber, wenn die Leute währenddessen scheinbar dauerhaft bei Bewusstsein sind und ja das waren sie. Der eine meinte nämlich er hat dauerhaft die Sekunden gezählt und wusste deshalb, dass 3700 Jahre vergangen waren. Wir reden jetzt nicht darüber was das für ein Bullshit ist. Aber allein die Grundidee, dass jemand über 3000 Jahre bei Bewusstsein ist und sobald er sich wieder bewegen kann, absolut die gleiche Person ist, ist ausgemachter Schwachsinn. Ernsthaft, das ist das mit Abstand dümmste, was ich jemals in irgendeiner fiktiven Story gehört habe. Ach, und alle Pflanzen der Erde bestehen einfach normal fort, auch ohne Tiere? Weil in Folge 1 versuchen die Vögel wiederzuerwecken. Heißt es gab die ganze Zeit über keine Tiere und das hat nicht das Öko System der Erde komplett gefickt? Naja genug dazu, wie dumm diese Serie ist. Ich finde es halt dreist, den Anime einfach auf ein Podest zu stellen, nur weil man den Manga dazu kennt. Ja manchmal halten sich Adaptionen sehr genau an ihre Vorlage, aber manchmal halt auch nicht.

Starlin-Threesome

Ein aktuelles Beispiel dazu wäre Arifureta Shokugyou de Sekai Saikyou. Folge 1 davon beginnt einfach mitten in der Story und man weiß als Zuschauer gar nicht, was überhaupt abgeht. Außerdem sieht die Serie auch grauenhaft aus, besonders was die Hintergründe und die CG Monster betrifft. Nach der Folge wäre es unmöglich noch sagen zu wollen, die Serie wäre gut. Ich hörte aber in der Vorlage soll das alles komplett anders laufen. Ich sage nicht die Vorlage sei gut, denn das kann ich nicht beurteilen und immerhin ist es wohl auch nur ein Isekai, was versucht Shield Hero zu rip offen, trotzdem macht die Story aber in der Vorlage jedenfalls Sinn. Weil sie am Anfang beginnt und einem Charaktere vorstellt und Dinge erklärt, bevor der Main dann in einer Höhle landet und seinen Arm verliert. Wer also gemeint hätte die Vorlage sei gut, weil die Story einen bestimmten Verlauf nimmt, wäre jetzt enttäuscht, die Handlung in einer viel dümmeren Reihenfolge vorzufinden. Ebenso sieht die Serie halt auch echt verdammt mies aus. Das ist eben ein Problem mit Adaptionen. Die müssen nicht immer so gut aussehen, wie das Original. Außerdem kommen Faktoren hinzu, die in einem Manga oder Novel keine Rolle spielen. Dinge wie Musik, Synchronsprecher oder Animationen. Also bitte, bewertet ein Anime doch mal nach Anime Maßstäben und nicht nach der Handlung aus der Vorlage. Es gäbe auch noch genug andere Beispiele, aber was ich sagen will, sollte auch so klar geworden sein und ich möchte lieber noch über eine andere Show aus der aktuellen Anime Season reden.

Denn Vinland Saga wäre auch ein Beispiel dafür, wie ein Anime schon bevor es überhaupt lief, als beste Serie des Jahres bezeichnet wurde. Wie gesagt, wenn sich Leute darauf freuen, weil sie den Manga mögen, fine by me. Aber nur deswegen zu sagen es wird der Anime des Jahres, halte ich für dumm. Nun möchte ich aber auch noch darüber reden, wie gut ich Vinland Saga eigentlich finde. Denn auch ich hatte mich auf die Serie gefreut und da es direkt 3 Folgen zu sehen gab, konnte ich mir auch schon ein ganz gutes Bild davon machen. Hier spielt dann auch gleich wieder das mit rein, worüber ich in diesem Artikel rede. Denn die erste Folge war einfach nur schlecht. Die erste Actionszene war zwar nett, aber alles danach fühlte sich mehr wie eine nutzlose Filler Episode an. Was wie ich hörte wohl sogar mehr oder weniger der Fall sein soll. Einfach weil die Story im Manga erst später vorkommt. Sie an den Anfang zu stellen machte aus meiner Sicht auch absolut keinen Sinn. Die Folge vermittelt ein völlig falsches Bild von der Serie und ihr Plot führt nirgends hin.

One-Piece

Ich meine zu Beginn gibt es eine blutige Schlachtszene, die mich an das Sequel (oder war das das Prequel?) von 300 erinnerte. Danach gibt es erstmal eine lustige Geschichtsstunde, wo ich eher dachte One Piece zu schauen. Gut das war nur eine kurze Stelle in der Folge, aber sie sorgte nicht gerade dafür, die ernste Stimmung vom Beginn zu halten. Danach folgt dann diese Story, wo die einen entflohenen Sklaven wiederbeleben, der scheinbar schon länger tot war? Ich bin kein Mediziner, aber ich halte das für ziemlich ausgeschlossen. Außerdem, der liegt genau vor deren Haus und hat nicht an die Tür geklopft, bevor er umgefallen ist? Wäre cool, hätten sie dazu foreshadowing gemacht, wie sie ein Geräusch am Abend hören und es nicht deuten können oder sowas. Ach und noch ne Sache, Wikinger im 11. Jahrhundert wussten wie Herzmassage geht? Ich will nicht sagen, das können sie nicht gewusst haben, denn ich bin kein Experte in dem Gebiet, aber ich halte es doch für sehr unwahrscheinlich. Das witzige ist halt nachdem sie ihn wiederbelebt und dem Typen mit seinen Ketten abgekauft haben, stirbt der Offscreen einfach? Ich meine what!? Was brachte dieser ganze Plot jetzt? Ich meine zugegeben, ich fand die Stelle wo er den Sklaven kauft gut gemacht. Das war aber auch echt die einzige Szene der ersten Folge, wo ich das behaupten könnte.

So und nun stellt euch meine Situation vor. Bestimmte Leute erzählen mir das soll der Anime des Jahres werden und die erste Folge war einfach nur schlecht. Also praktisch das gleiche wie bei Dr. Stone und es hätte nicht viel gefehlt, dass ich Vinland Saga ebenso sofort gedroppt hätte. Trotzdem wollte ich der Serie aber noch eine Chance geben, weil es sowieso noch weitere Folgen gab und weil sie im Vergleich zu Dr. Stone eben kein kompletter Fehlschlag war. Wirklich gut, dass ich weitergeschaut habe, denn Folge 2 war dann vielleicht die beste Folge der Season. Wo ich einfach nicht verstehen kann, warum das nicht die erste Folge sein konnte. Denn hier beginnt erst die eigentliche Story, die gut gemacht und spannend ist und in der Folge kann man die Serie dann auch durchweg ernstnehmen und weiß, welchen Ton sie anschlagen wollen. Bei der Folge konnte ich dann endlich verstehen, wo der Hype der Vorlage herkam. Natürlich habe ich danach sofort Folge 3 geguckt, die ich sogar noch besser fand und jetzt bin ich schon sauer, auf Folge 4 warten zu müssen. Also ja zugegeben, es ist wohl wirklich der beste Anime dieser Season. Anime des Jahres würde ich die Serie aber trotzdem nicht nennen, denn wir hatten dieses Jahr schon gute Shows und es kommt auch noch eine Season. Ich kann die Serie aber wirklich nur jedem empfehlen, selbst wenn ich schon fast sagen würde, schaut euch von Folge 1 nur die ersten 4 Minuten an und springt dann direkt zu Folge 2. Also es sei denn, euch stört eine Filler Folge als Start nicht.

Fazit:
Ich würde mich wirklich freuen, wenn Leute einfach mal ein Anime nach Anime Maßstäben bewerten könnten, nachdem sie es gesehen haben. Ich weiß das ist sicherlich viel verlangt und von verblendeten Fanboys erwarte ich sowas auch gar nicht. Jedoch erwarte ich das von Leuten, die ernstgenommen werden wollen. Eine Adaption ist immer etwas anderes als die Vorlage und muss in einem anderen Medium, anderen Regeln folgen. Ist vielleicht auch der Grund, warum Video Game Filme immer so mies sind, genauso wie Video Games von Filmen. Trotz allem ist Vinland Saga soweit aber eine echt gute Serie und das wollte ich auch einfach mal gesagt haben.

2 Gedanken zu “Die Umsetzung ist entscheidend aka Wie gut ist Vinland Saga?

  1. So, erste Folge nachgeholt. Sie war besser als im Manga, wo Thorfinn mit Askeladd eine random Burg, die später komplett irrelevant ist, überfallen hat. Es gab einiges an Foreshadowing für Thors’ Backgroundstory, Thorkell und die Indianer bzw. das Vinland. Insgesamt um einiges besser als im Anime.

    Ja, Fanboys nerven. Ich denke aber eher, dass es am Titel liegt und daran, dass die Trailer super geil ausgesehen haben (was man vom CG-lastigen CLANGviction Arc nicht behaupten kann). Die Animationen sind gut, der Soundtrack reicht und sie halten sich bisher an den originalen Manga bzw. verbessern einige Stellen (ersetzen einen lahmen Filler-Fight gegen Randoms durch Thors’ Backgroundstory und bauen einiges auf. Achte bitte auf die Charaktere Askeladd, Knut, Björn und evtl.Thorkell.

    “Denn wenn mir eines beim Beginn dieser Season aufgefallen ist, dann das Leute nicht dazu in der Lage sind, zwischen Vorlage und Adaption zu unterscheiden. Oder vielleicht sollte ich treffender sagen, sie wollen dazwischen einfach nicht unterscheiden. Denn sobald die Umsetzung von etwas bekannt gegeben wird, bewerten es Leute sofort nach ihrer Erfahrung mit dem Ausgangswerk.”
    Ja, zum Beispiel bei Berserk 2016. Total positives Feedback, alle haben sich gefreut, der Anime wurde super bewertet.

    “Zum Beispiel wurde mir auf YouTube ein Video empfohlen was hieß warum Dr. Stone der cleverste Anime aller Zeiten ist. Wir müssen jetzt nicht darüber reden, was für ein Schwachsinn allein diese Annahme ist. Das interessante ist halt betreffende Person redet in dem Video komplett nur über den Manga.”
    >Auf YouTube
    Du willst mir sagen, dass es dich enttäuscht, wenn ein AniTuber Scheiße redet? Bei einer Community, die zu 99% aus Trottels besteht und dann ausgerechnet auf YouTube?

    “Aber nur deswegen zu sagen es wird der Anime des Jahres, halte ich für dumm.”
    Vielleicht sind alle Alternativen shitty? Der Trailer war gut und kein Dünnschiss wie bei Berserk? Bisher hält er sich an den Manga und ist annehmbar animiert?

    “Denn die erste Folge war einfach nur schlecht. Die erste Actionszene war zwar nett, aber alles danach fühlte sich mehr wie eine nutzlose Filler Episode an.”
    Wenn du wüsstest, wie schlecht die ersten Chapter waren… In der ersten Folge reden sie über das Vinland und befreien einen Sklaven, nach dem Prolog geht es auch viel mehr darum. Und im Flashback kamen Thors und Thorkell, zwei sehr wichtige Charaktere, vor.

    “der scheinbar schon länger tot war”
    Wurde wo gesagt? Für mich wirkte es eher wie eine Starre bzw. schwindendes Bewusstsein.

    “Wäre cool, hätten sie dazu foreshadowing gemacht, wie sie ein Geräusch am Abend hören und es nicht deuten können oder sowas.”
    Dass er noch lebt oder dass er später in der Folge vorkommt? Denn für Zweites gab es eines…

    “Bestimmte Leute erzählen mir das soll der Anime des Jahres werden und die erste Folge war einfach nur schlecht”
    Ehh? Netter OST, gute Animationen, einiges an Set-Up für die späteren Arcs und die Themen und ein paar interessante Charaktere (Thors). 3/10.
    Aber ja, die erste Folge ist sehr aussagekräftig, wenn man an die erste Folge von FMA:B zurückdenkt.

    “Ich würde mich wirklich freuen, wenn Leute einfach mal ein Anime nach Anime Maßstäben bewerten könnten, nachdem sie es gesehen haben.”
    Du tust so als würde der Anime in eine komplett andere Richtung laufen. Aber ja, Animefans sind sehr voreilig und sehen die ganzen coolen Momente schon bevor sie adaptiert wurden. JoJo wird auch die Hypeserie des Jahres durch seine bloße Ankündigung und das nervt hart.

    “Jedoch erwarte ich das von Leuten, die ernstgenommen werden wollen.”
    Keine Ahnung, der Manga ist absolute Spitzenklasse bisher (auch wenn der Farmland Arc nervt) und das was ich bisher gesehen habe, war der Manga, nur verbessert. Den düsteren, realistischen Stil vermisse ich zwar, dafür haben sie viel vom peinlichen Humor und dem in die Länge gezogenen, teils irrelevanten Anfang gekürzt. Ich meine, was du da gesehen hast, war ein ganzer Band in 20 Minuten. Hält der Anime das Niveau weiterhin, finde ich den Titel “Anime des Jahres” auf jeden Fall gerechtfertigt. Oder hast du alternative Titel?
    Ich denke, der Hype eher ist die Freude, dass ein genialer Manga endlich eine würdige, vielversprechende Adaption erhalten hat

  2. Ja, der Inhalt der ersten Hälfte der ersten Folge ist an der falschen Stelle (und erzeugt damit eine ganz andere Wirkung als im Manga, aber das mal beiseite). Aber selbst ohne Kenntnis des Manga muss man doch erkennen können, worauf die Macher abzielen, diese erste Folge arbeitet nämlich mit Gegensätzen: Thors, der Jomstroll, der Schlächter von Hunderten – will nicht mehr töten. Eine Frau und ein Neugeborenes wiegt plötzlich viel mehr als mehrere hundert ausgelöschter Leben. Sein Sohn Thorfinn wächst mit Heldensagen und der Edda auf, die den ehrenhaften Kampf glorifizieren – der Vater bläut ihm aber das genaue Gegenteil ein. Sein Freund, der Handelsfahrer wird von den Kindern als unmännlich und feige verschrien, die Erwachsenen wissen hingegen, dass Entdeckungsfahrten ins Unbekannte sehr viel gefährlicher sind als Fahrten zum Schlachtfeld (denn zum Schlachtfeld nimmt man sichere Routen in ruhigen Gewässern). Diese Gegensätze sollte man eigentlich auch mit dem bloßen Auge erkennen können, und auch ein wenig wertschätzen.

    Die Episode mit dem Sklaven dient dann einerseits dem world building (gäb’s das nicht, würdest du dich doch auch beschweren) und andererseits dazu, das Motiv von Vinland als einem Quasi-Paradies noch weiter auszubauen. Kann man sicher auch anders (und damit vielleicht sogar effektiver?) machen, klar, aber es ist nun mal so konzipiert worden und ist leider zu wichtig, um es einfach zu streichen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>