Immer diese Animes für Kinder….

Erin-29-12-1024x640
Habt ihr sie nicht auch langsam satt, diese blöden Animes, die speziell für Kinder konzipiert sind und mit denen ihr gar nichts anfangen könnt? Halt diese Animes, in denen es nicht um forced Drama, die Unterwäsche der Kindheitsfreundin oder der Rettung der Erde geht? Ach eigentlich könnte ich den Satz + das Startbild ja fast schon so als Artikel stehen lassen, aber das wäre ja  langweilig und nachher kapiert die Hälfte mal wieder nicht die Ironie dahinter.

Aber wisst ihr, so langsam kann ich diese Sprüche echt nicht mehr hören. Von wegen “das ist ja nur ein Kinderanime” und “ich schaue sowas nicht, weil es mir viel zu kindisch aussieht”. Ich meine ernsthaft Leute, solche Gedanken macht ihr euch bei Anime(s)? Ich meine Animes, die doch sowieo fast nie für Erwachsene gedacht sind, oder glauben einige von euch noch allen ernstes daran, dass Animes für ein anspruchsvolles und erwachsenes Puplikum produziert werden?

Wobei halt stop, wir wollen ja mal wieder nicht komplett alles verallgemeinern und in einen Topf werfen, denn ja wirklich, es gibt schon Animes, die auch ein etwas älteres Puplikum ansprechen können und sogar sollen, nur sieht man solche Serien dann eher sehr selten irgendwo in den Tops stehen und ihre Anzahl ist auch erschreckend gering. Ich meine welche Animes würden mir da spontan überhaupt einfallen? Death Note könnte man teilweise hierzu zählen, denn auch wenn die Hauptzielgruppe heranwachsene sind, sehe ich Death Note als einen Anime an, der auch gut für ein älteren Puplikum geeignet ist. Ansonsten fällt mir noch Moribito und Kaiji ein, dazu noch  diverse Serien des noitaminA Slots (nein sicher nicht alle) und auch bekannte Filme wie z.B. die von Ghibli könnte mal wohl dazu ziehen, denn diese sind ja praktisch für alle Altersstufen geeignet. Die Tatsache das mir nicht mehr einfallen beweist neben meiner Unfähigkeit außerdem auch, dass es in diesem Bereich nicht sehr viel gibt. Warum kommen die Leute nun aber so oft mit dem Argument: “Gucke ich nicht/ mag ich nicht / ist schlecht, weil eben zu kindisch”. Warum? Wohl wirklich weil sie meinen das viele Animes eben nicht für Kinder sind, was an sich sogar stimmen könnte, denn sie sind gerade heutzutage eher viel öfters für vor- und oder spätpubertäre Heranwachsende. Denn nein, Ecchi und Splatter sind keine Anzeichen für einen erwachsenen Anime und auch die Tatsache das ein großteil der Anime Charakteren geistig behindert ist, lässt schon tief blicken.

Oh und mir fällt da grad noch so ein lustiges Bild ein, was ich mal im Internet gesehen habe und welches mir immer wieder in den Sinn kommt:
Anime for kids and adults
Die Serien sind jetzt vielleicht nicht so extrem passend, aber sie spiegelt schon recht gut wieder, was ich mit dem Artikel sagen will. Ich finde es vollkommen lächerlich Kritik an einem Anime einzig und alleine damit zu begründen, dass es zu kindisch sei und für eine jüngere Zielgruppe gemacht wäre. Animes sind in den meisten Fällen sehr kindisch gehalten und wenn ich so daran denke was ich so für Animes in meiner Kindheit geguckt habe, sind diese aus heutiger Sicht oft sogar noch die besseren.

Worauf ich hinaus wollte? Animes sind nicht schlecht, nur weil sie auf ein jüngeres Puplikum abzielen. Oft sind diese “kindischen” dann sogar besser als die, die maximal auf perverse Fanboys mit zuviel Geld abspielen.

47 Gedanken zu “Immer diese Animes für Kinder….

  1. Viele Kinderanimes sind wirklich so kindisch wie die für Erwachsene nerdig sind. Aber wie kommst du denn auf das Thema grad? Wagt es etwa jemand, Erin nicht gucken zu wollen, nur weils offiziell ne Kinderserie ist??? :O

  2. Genauso, wie wir nicht einfach Sport-Anime ohne Superkäfte ablehnen sollen, hm?

    Ansonsten halt mal wieder zu kurz gedacht, wie das bei solchen impulsiven re-actio-Artikeln oft der Fall ist. Klar gibt es auch gute Kinder-Anime, aber viel zu wenige und die 2, die du kennst, genügen da halt nicht. Ich halte den Kampf gegen Ignoranz ja für gut, aber dann doch nicht so plakativ und unfundiert, das ist ja auch nicht besser. Natürlich sind die meisten Otaku-Anime sehr simpel und schon direkt peinlich geschrieben, was die meisten Anime-Fans nicht einsehen wollen, drum ist der Vergleich zu Kinder-Anime passend, aber es braucht keinen Fokus auf Kinder-Anime dafür. Es gibt außerdem zig gute, erwachsene Anime und die meisten finden nie ihren Weg auf deinen Radar. In MSN heißt es dann immer “Komm mir doch nicht mit irgendwelchen Serien, die ich nicht kenne.”.

    Spontan würden mir schon drei bessere Ideen einfallen: Aufzeigen, wieso die Otaku-Anime nicht viel besser geschrieben sind, indem man auf gemeinsame Elemente und Konstrukte verweist, generell mit dem Zielgruppendenken aufzuräumen, oder mal direkt ein Artikel für “erwachsene” Anime. Du weißt schon, so Zeug wie Apollon eben, von dem sich Leute so herrlich blenden lassen, auch wenn es schon wieder eine Abhandlung von Shoujo-Klischees sein könnte. Ganz schlimm: Honey & Clover. Hatte erst letztens eine gute Diskussion mit Aroduc über diesen Typ von Anime.

  3. ” Von wegen “das ist ja nur ein Kinderanime” und “ich schaue sowas nicht, weil es mir viel zu kindisch aussieht”.”
    Uhm, hier würde ich doch schon erst einmal unterscheiden zwischen diesen beiden Argumenten… Ein “kindisches” Aussehen kann ohne weiteres als Stilmittel benutzt werden und muss nicht zwingend etwas über den Inhalt aussagen.
    “Kinderanime” haben in meinen Augen meist eine Aussage, wenn auch sie für einen “Erwachsenen” vielleicht nicht mehr ganz so interessant sein könnten. Es gibt dort häufig den Versuch einer Wertevermittlung, oder sollte es zumindest geben um das Kind zu einem wertvollen Mitglied der Gesellschaft zu machen, oder sie handeln von alltäglichen Kinderproblemen. Gut, ehrlich gesagt ist dies alles hypothetisch, da ich tatsächlich eher selten einen “Kinderanime” sehe…
    Wobei, was ist das überhaupt? Ein Kinderanime? Mir entzieht sich ein bisschen der Kontext dieser Aussage. Da ich beim ersten Lesen mir nicht einmal sicher war, ob sich dies nun auf die Sichtweise eines Außenstehenden, nicht Animesehenden bezieht, die ja sowieso jeglichen “Zeichentrick” als Kinderkram abtun, oder eben auf den Animekonsumierenden…
    Ich weiß nicht, vielleicht bin ich da eh die falsche Person dazu, da mir der Terminus “Kindisch” doch zu selten im Zusammenhang mit Anime in den Sinn kommt. Für Kinder, ja, aber wie gesagt, sagt das noch lange nichts über die Qualität der Geschichte aus und über die Intensität der Vermittlung derselben.
    Wenn es um die reine Comedy/Slapstick Ecke geht, wie das nette Bildchen auch darauf hinweißt, kann ich nur sagen es ist tatsächlich alles eine Frage des persönlichen Geschmacks, der persönlichen Referenzen. Mir mag ein gewisser Humor nicht gefallen und ich mag ihn als albern ansehen, dass heißt aber noch lange nicht, dass der Anime nicht gewisse Qualitäten für andere haben mag.

    Nun, ich denke allerdings, wenn ich dies alles richtig interpretiere, geht es um jene Gruppe von elitären Animekonsumenten, die alles, was nicht offensichtlich “erwachsen” (auch wieder so ein Wort! Man definiere mir einmal erwachsen!) ist verdammen. Gut, dass ist ihr gutes Recht, jedem dass was ihm gefällt, nur legen sich solche Menschen selbst ein Beschränkung auf, die ich ein wenig befremdlich finde. Denn ich sehe mir an, was mir gefällt und gebe gerne Verschiedenem eine Chance, für mich geht es in erster Linie darum, dass mich ein Anime unterhält, ob das nun ein Kinderanime ist oder irgendwas anders ist mir egal, solange es so umgesetzt ist, dass es mich persönlich, just in diesem Moment anspricht.

    Und wieder ist das so eine Sache, die mir nicht eingehen will, warum ist es überhaupt nötig so dermaßen ernsthaft an eine Topic heranzugehen, die doch in erster Linie der Unterhaltung dient?
    Es ist ja nicht so, als würde die richtige Auswahl des Anime über den Weltfrieden oder den Untergang der Welt bestimmen, noch wird dadurch der Krebs besiegt noch auch nur ein Hungernder vor dem Hungertod gerettet.
    Manchmal weiß ich es wirklich nicht mehr…

  4. Hach ja,
    da kommen Erinnerungen hoch. Vor allem wenn ich Erin im Zusammenhang mit dem Klischee “Kinderanime” sehe ^^. Mal wieder ein Fall, wo ich es einfach Schade finde, das die dritte Novel von Erin nicht ver”animiert” wurde. Ich wage zu bezweifeln, das den genannten “Kindern” die politische Komponente um die Machtspiele in Erin überhaupt auffallen und dort nur das “Coming of Age” überbleibt.
    Was ist Higurashi? Ist es vom Aussehen her ein “Kinderanime” solange bis man es sich dann ansieht? (ein Großteil der Schockszenen wird alleine durch den Umstand getrieben, das sich hier Kinder töten) Ist Umineko nun “erwachsener” weil in der Serie ältere Charaktere verwendet werden?

    Mir wäre es lieb wenn man erstmal definieren würde, was “Kind” in dem Falle überhaupt heißen soll? Unter 12? Einfach “unter 18″ damit man es von Keiko-samas “erwachsen” (guter Punkt ²mehr Sex, Blut, Gewalt) abtrennen darf?

    Ich habe zu einer Zeit angefangen Anime zu schauen, da hieß es “japanische Zeichentrickfilme = irgendetwas Versautes”. Zumindest in der landläufigen Meinung war dem so. Heute ist es halt für Kinder. Ich weiß nicht was ich davon nun mehr hassen soll. Damals wie heute ist es für die Leute recht einfach, etwas auf ein Klischee zu reduzieren, da man sich ansonsten ja damit auseinandersetzen müsste. Das ist den Meisten dann nur zu viel Arbeit, oder schlimmer noch, schon bevor man es versucht hat, einfach verschwendete Zeit.
    Und im Gegensatz zu der Meinung, es müsste mehr “erwachsene” Anime geben (ich bin der Ansicht, das die Durchmischung durchaus gut ist, so wie sie ist), bin ich der Meinung, es müsste sich etwas am öffentlichen Bild, und wie die Medien das Medium Anime rüberbringen tun. Shonen/Shoujo Titel im Nachmittagsprogramm werden da nicht viel dran ändern. Bin mal gespannt was der morgige Evangelion Abend für SuperRTL bringt.

  5. “Damals wie heute ist es für die Leute recht einfach, etwas auf ein Klischee zu reduzieren, da man sich ansonsten ja damit auseinandersetzen müsste.”

    Naja, es kann schon sehr ermüdend und zeitaufwendig sein die sehenswerten Serien unter der Masse an solchen, die eben genau den Klischees entsprechen, rauszusuchen. Die intensive Auseinandersetzung mit dem Medium ergibt eher das Fazit, dass, auch wenn es Ausnahmen gibt, die Klischees halt doch zutreffen. Kann durchaus verstehen, dass manch einer dann einfach lieber zu Filmen oder Büchern greift.

    Ich glaube Shino meint hier Leute, die sowieso schon Anime-Fans sind.

  6. Zuerst einmal
    >Animes
    Mein Kommentar bezieht sich jetzt übrigens auf alles, was hier geäußert wurde, nicht nur den Artikel.
    “Kinderanime” heißt ja einfach nur, dass es ein Anime für Kinder ist, er also über die Zielgruppe definiert wird. Aber gerade die Wichtigkeit von Zielgruppen wird oft überschätzt. Hidamari ist Seinen, Aria und Lucky Star ist Shounen. Dennoch werden diese beiden Zielgruppe landläufig als Synonym für Action und Story verwendet. Man sieht also, dass man auf Zielgruppen nicht so sehr achten sollte.
    Wenn wir uns nur darauf beziehen ist tatsächlich eine Menge Mist dabei, der wirklich nur Kinder ansprich, aber auch einige gute Serien. Ganz wie bei fast jeder Zielgruppe. Die Leute, die sich beschweren denken dabei meist nicht an “Anime für Kinder” sondern an “Anime die ich als an Kinder gerichtet einstufen würde”. In dem Sinne empfiehlt es sich Genres und den Plot zu erwähnen, um sie zu überzeugen. Wer sich an außergewöhnlichen Zeichenstilen stößt, der kann sich gleich ein anderes Hobby suchen.

    Zu dieser Diskussion fällt mir ein Zitat ein:
    “Critics who treat adult as a term of approval, instead of as a merely descriptive term, cannot be adult themselves. To be concerned about being grown up, to admire the grown up because it is grown up, to blush at the suspicion of being childish; these things are the marks of childhood and adolescence. And in childhood and adolescence they are, in moderation, healthy symptoms. Young things ought to want to grow. But to carry on into middle life or even into early manhood this concern about being adult is a mark of really arrested development. When I was ten, I read fairy tales in secret and would have been ashamed if I had been found doing so. Now that I am fifty I read them openly.
    When I became a man I put away childish things, including the fear of childishness and the desire to be very grown up.
    “On Three Ways of Writing for Children” (1952)”
    Es gibt allerdings etwas hinzuzufügen. Wer jetzt absichtlich an Kinder gerichtete Aktivitäten betreibt, der ist auch nicht “erwachsen”. Hier ergibt sich ein Paradoxon, bei dem das Nachdenken über dieses Zitat einen “kindisch” werden lässt. Dieses Paradoxon ist nicht lösbar.
    In dem Sinne: Die Diskussion, ob Blut nun kindisch oder erwachsen ist könnt ihr gerne fortführen – aber bitte ohne mich. Es gibt nur eine Wahrheit. Nämlich die, das Zielgruppen durch Magazine und Sendeplatz definiert werden.

  7. Warum müssen eigentlich bei jedem noch so scheißbanalen Thema Definitionsfragen in den Ring geworfen werden? Gibt es eigentlich keine anderen Diskussionsansätze mehr? Offenbar ja nicht, sonst würden wir nicht ständig in diesem redundanten und vollkommen oberflächlichen Diskussionsinzest feststecken, der Foren und Blogs heimsucht wie sonstwas. Dadurch erklärt sich auch einiges offtopic auf diesem Blog, denn letzten Endes wurde meist auch nach 40 Kommentaren immer gekonnt an der Kernthematik vorbeigeschifft und kaum etwas zum eigentlichen Thema geäußert. Man kann diesen ganzen Denkansatz sogar noch inhaltlich korrekter und bedeutend kürzer zusammenfassen: “Die Reife eines Anime lässt sich nicht immer anhand seiner Zielgruppe ausmachen und der Schein kann trügen, [Beispiele hier einfügen]. Viele Menschen nehmen dies bedauerlicherweise jedoch so nicht wahr und erliegen Fehlschlüssen.”. Mehr gibt dieses Thema auch nicht wirklich her, was natürlich niemanden davon abhalten wird, es ordentlich zu strecken.

    Was Kinder-Anime also sind? Sind solche selbstverständlichen Sachen denn überhaupt noch diskutierenswert? Wir hätten ja noch den inflationär gebrauchten und arg verwässerten Begriff “erwachsen” durchdiskutieren können, aber wenn wir schon bei “Auf welches Alter trifft die Bezeichnung ‘Kinder’ zu?”-Diskussionspunkt angelangt sind, genügt auch ein einfacher Auszug aus einer entsprechenden Fachlektüre.

    Ganz abgesehen davon ist es ein denkbar Leichtes, “Erwachsenen”-Anime rauszufiltern. Ausnahmen gibt es natürlich immer, aber die meisten Anime lassen sich direkt nach dem Cover beurteilen. Bei den Season-Plakaten genügt es, kurz mal die Bilder anzuschauen und man weiß schon, was Sache ist. Die Inhaltsbeschreibungen der Otaku-/Fujoshi-Anime lese ich mir schon gar nicht mehr durch.

    P.S.: Ja, ich habe Erin gesehen. Hab’s nach 12 Folgen verworfen. Ich habe auch Dennou Coil gesehen. Hab’s nach 9 Folgen verworfen, schätzungsweise aber mehr. Und Princess Tutu besitze ich auf DVD, verliere aber auch das Interesse daran. Warum? Weil sie alle entschieden zu kindisch (hah!) sind. Vergleichsweise gut gemacht, aber nichtsdestotrotz strunzsimpel, mit der obligatorischen flachen Botschaft der Folge versehen und es wird eben nur in Schwarz und Weiß gemalt.

    Edit: Post richtete sich natürlich nicht an Senu, die hatte mit ihrem letzten Satz ganz und gar Recht.

  8. Irgendwo witzig … scheine ich tatsächlich der einzige zu sein, der das als Hobby bzw. Zeitvertreib betreibt ohne darin nun den Sinn des Lebens zu suchen, oder Faust in animierter Variante zu erwarten. Hätte ich n Blog, müsste es wohl n “Anti” im Namen tragen, da ich mich nur mit dem beschäftige, was unter dem Niveau der “Elite” ist. Einer der Gründe warum ich Monster bis heute nicht gesehen habe und warum mich Kon, so genial er auch sein mag, relativ kalt lässt. Zeigt mir nur umso mehr, das ich hier nicht hingehöre.
    Ich geh jetzt Yu Yu Hakusho rewatchen, viel Spaß noch ^^

  9. Man darf ja wohl noch gewisse Standards haben, auch wenn es sich um Unterhaltungsmedien handelt, Erwartungen habe ich für die meisten Anime eh nicht. Ansprüche zu stellen, Anime müssten doch intellektuell oder tiefgründig sein, halte ich für genauso vermessen wie du – sie sollten einfach nur gut sein.

    Wer auf reifere Anime aus ist, der hat genügend Zeug zum Anschauen: TEXHNOLYZE, Mouryou no Hako, Mononoke, Ghost in the Shell, etc. pp.. Ich verstehe deshalb auch das Geschrei, das immer ausgeht, Anime wäre untergegangen, man hätte doch schon jede gute Serie gesehen, gar nicht. Shino hat eine Zeit lang Artikel dieser Art veröffentlicht und längst noch nicht alles gesehen.

    Ich schaue aktuell übrigens auch 2 Kinder-Anime – und genieße sie!

  10. “scheine ich tatsächlich der einzige zu sein, der das als Hobby bzw. Zeitvertreib betreibt ohne darin nun den Sinn des Lebens zu suchen, oder Faust in animierter Variante zu erwarten.”

    Ach, damit hat das nix zu tun. Es macht einfach nicht jedem alles Spaß. Aber solange du noch genug findest und dich gut unterhalten fühlst, ist doch alles prima.

  11. ²Zaku
    ” … sie sollten einfach nur gut sein.”
    Und genau daran scheiden sich die Geister. Dass die wenigstens Drehbücher Oscarreif sind, da sind wir uns ja einig. Allerdings schau ich das dennoch. Warum? Wahrscheinlich mit dem Hintergedanken des Beweisens der Theorie “schlimmer geht immer”. ^^
    Ich bin zum Beispiel F/SN Fan (um genau zu sein TypeMoon), und mir ist bewusst, das die Storyline nichts anderes ist, als einer der vielen Sengoku Zeit Anime in dem man Nobunaga mit Gilgamesh und Yukimura mit König Arthur in weiblich ausgetauscht hat, und das Setting ins “jetzt” verschob. Das schmälert nicht den Spaß den ich damit habe, egal ob es nun Figma/Figures sammeln oder die Spiele/VNs spielen ist. Für mich reicht das als “gut” ;)

    ²Homura
    Danke. Wie oben beschrieben wird mir das Material wohl nie ausgehen ;-)

  12. Labber, labber, labber, was ist denn nun wieder für eine Diskussion hier los? Ich werde die ganze Sache – was ich zu dem Thema “kindische Animes” zu sagen habe, in einem Satz verdeutlichen… Na und? (das war er er übrigens schon)

    Und wie es…
    @ogamizw schon so schön gesagt hat:
    “Ich habe zu einer Zeit angefangen Anime zu schauen, da hieß es “japanische Zeichentrickfilme = irgendetwas Versautes”. Zumindest in der landläufigen Meinung war dem so. Heute ist es halt für Kinder. Ich weiß nicht was ich davon nun mehr hassen soll. ”
    Also als ich in der dritten Klasse Mittelschule angefangen habe Mangas zu lesen, haben alle gemint “Ja, liest du wieder Mangaporno, labber, labber”, und jetzt sind sie kindisch? Das wird ja immer schlimmer! Ich glaube die “Leute” haben angefangen zu verstehen das nicht alle Animes/Mangas pornographische Inhalte beinhalten, nein, wenn sie es nicht haben, sind sie ja sooo kindisch…*sigh*

    Wieso machen Menschen immer nur das Leben schwer? Animes/Mangas gehören zum Unterhaltungskonsum, d.h.: sie sollen einen Unterhalten und das war’s auch schon. Solange das Ganze nicht totale an den Haaren herbei gezogen ist, ist es ja in Ordnung. Jedem das seine.
    Dieses “zu kindisch” oder “zu pervers” oder auch “zu sinnlos” sind auch nur Ausreden der Massen, damit sie nicht sagen müssen: “Interessiert mich nicht”.

    Spaß soll es machen, das ist alles.

    btw: Auch ein “sicher nicht kindischer Anime”: Hellsing, kann das sein?

  13. Lustigerweise sind die meisten Anime ja doch wieder für Kinder oder Perverse geschrieben, die Vorurteile fußen zwar auf falschen Vorstellungen und sind überzogen, haben im Kern dann aber doch recht. Das hat Shino hier selbst in seinem Artikel geschrieben – dass andere Anime eben in der Minderheit sind. Ich finde es ja bemerkenswert, wie der Artikel hier von falscher Wahrnehmung handelt, die Kommentatoren jubelnd einstimmen und dann selbst nichts Anderes machen. Und wie prophezeit: Das Diskussionsthema ist schon wieder ein vollkommen anderes. “Öffentliche Wahrnehmung von meinem kawaii sugoi Hobby, das die baka gaijin so schlechtreden müssen.” war jedenfalls ganz bestimmt nicht Shinos Denkansatz.

    Anime-Fans sind dann immer wieder arschverletzt, wenn das jemand so sagt, aber unterm Leuchtturm ist es oft genauso dunkel wie am anderen Ufer.

  14. Eigentlich wollte ich mich hier ja nicht mehr einmischen, aber eines interessiert mich doch.
    “Irgendwo witzig … scheine ich tatsächlich der einzige zu sein, der das als Hobby bzw. Zeitvertreib betreibt ohne darin nun den Sinn des Lebens zu suchen, oder Faust in animierter Variante zu erwarten.”
    Aus welcher Stelle des Artikels oder aus welchem Kommentar willst du das rausgelesen haben?
    “Wieso machen Menschen immer nur das Leben schwer? Animes/Mangas gehören zum Unterhaltungskonsum, d.h.: sie sollen einen Unterhalten und das war’s auch schon.”
    Hier verweise ich mal einfach auf Zakus dritten Kommentar.

  15. ²nekomimi
    Aus Shinos Kernaussage, etwas mit einem Argument, das keines ist, abzutun, und gleichzeitig einen Hauch von Vorwurf mitschwingen zu lassen, anstatt direkt zu sagen es passe nicht ins eigene Beuteschema. Das, gepaart mit Keikos “elitären Animekonsumenten” und Zakus “strunzsimpel” und reichlichem Überspitzen, ergibt so ca. meine Aussage. Et voila

    ²Zaku
    Das Abgleiten ins OT ist wohl mir geschuldet, ich bitte dies zu entschuldigen.

  16. @ogamizw:
    “Ich habe zu einer Zeit angefangen Anime zu schauen, da hieß es “japanische Zeichentrickfilme = irgendetwas Versautes”.”
    @DeRn:
    “Ja, liest du wieder Mangaporno, labber, labber”,
    Faszinierend, nicht wahr? Hat einmal jemand nachgefragt woher diese Mutmaßung rührt?
    Ich habe. Und lustig ist, dass dann meist von einem Freund die Rede war, der sich sowas mal angesehen hat. Wenn man dann erklärt worum es sich handelt, also Hentai und die ganze Geschichte kommt schnell heraus, das die Leute dies selbst konsumieren. Es scheint also tatsächlich das einzige zu sein, wofür sich Otto der Normalbürger interessiert und was er sich ansieht. Was ja nun nicht wirklich ein gutes Licht auf die Person wirft, die hier solche Unterstellungen macht.

    @DeRn:
    “Labber, labber, labber, was ist denn nun wieder für eine Diskussion hier los? ”
    *Seufz*
    Das Übliche, du weißt doch, ein paar machen sich wichtig, weil sie ein neues Opfer gefunden haben, das sie noch nicht so ermündet findet wie unsereines ;).

    @ogamizw:
    “Aus Shinos Kernaussage, etwas mit einem Argument, das keines ist, abzutun, und gleichzeitig einen Hauch von Vorwurf mitschwingen zu lassen, anstatt direkt zu sagen es passe nicht ins eigene Beuteschema. Das, gepaart mit Keikos “elitären Animekonsumenten” und Zakus “strunzsimpel” und reichlichem Überspitzen, ergibt so ca. meine Aussage. Et voila”

    Uhm, lies die Kommentare noch einmal… Ich denke der Großteil geht mit dir Konform, Anime in erster Linie als Unterhaltung zu sehen und das Lesen und Kommentieren von diversen Blogbeiträgen nur als einen banalen Gedankenaustausch unter Gleichgesinnten. Wozu im Übrigen für mich auch das Abgleiten ins OT gehört, so funktioniert ein Gespräch nun einmal und das macht auch durchaus den Charme dieses Blogs aus und solange Shino damit kein Problem hat, sehe ich auch keines. Abgesehen davon, wäre dies nicht ein “kastriertes” Gespräche?
    Wie gesagt, ich habe immer noch nichts dagegen, wenn jemand sich gezwungen fühlt einen Doktor in Animelogie erwerben zu wollen, aber ich habe keine Lust wiederum mit seinen Facharbeiten belästigt zu werden, noch bin ich sonderlich erpicht darauf, wenn er seine Einstellung zur einzig wahren erhebt und allen die nicht dieser Meinung sind bescheinigt sie wäre Idioten, “kindisch” und “arschverletzt”.

    Nur mal zum Nachdenken am Rand… Zu was macht es mich eigentlich, wenn ich “Hundert Jahre Einsamkeit” und ein Kinderbuch “Es muss im Leben mehr als alles geben” als meine Lieblingsbücher bezeichne und zu allem Übel mich auch noch königlich beim “Das Foucaultsche Pendel” amüsiert habe?
    Wahrscheinlich sollte ich mich schämen gehen, ich nehme scheinbar nichts “erwachsen” genug.
    Ich geh jetzt mal in die Ecke und lese meinen Morgenstern weiter während dem Schämen^^. Oder sollte ich besser Schwitters rezitieren? Mmmmh…

  17. ²Keiko-sama
    “Uhm, lies die Kommentare noch einmal… Ich denke der Großteil geht mit dir Konform, Anime in erster Linie als Unterhaltung zu sehen und das Lesen und Kommentieren von diversen Blogbeiträgen nur als einen banalen Gedankenaustausch unter Gleichgesinnten.”
    Das ist mir bewusst. Meine Absicht genau solche Antworten zu triggern, um mir ein Bild zu machen, wie ich wen in Zukunft zu nehmen habe, dir hoffentlich auch. ;)

  18. Uhm… Ich werde getriggert… XD
    Oh, ich denke doch. ^^
    *”Frau Meier, die Amsel” zu lesen geb*
    Damit du auch mal was “Ordentliches” liest und nicht nur diesen Japankram^^.

  19. *artig bedankt* Danke, werde ich direkt nach Hohlbeins “Anders” in Angriff nehmen. ^^

  20. Dudu the Floatie hat mir nochmal ins Gedächtnis gerufen, dass man erst gucken sollte, was drin ist, statt ebendieses “Kinder-Anime”-Geblubber von sich zu geben. Deprimierend.

  21. Das ist ja auch vom Young Animator Training Project, die meisten Projekte sind inhaltlich absolut vergessenswert. Diese Anime schaut man einzig und allein ihrer Animationen wegen… auch wenn die wesentlich interessanter sein könnten und sich dafür die gängigen Sakuga-MADs hundertmal mehr lohnen.

    Wir schauen das also, weil… weil… Hah, Plebejer, du verfolgst nicht die Reanimationsversuche einer durch Auslagerung an jungen Talenten mangelnden Industrie mit?! Hinfort mit dir, einfacher Mann!

    Nee, Spaß beiseite, das schaut man vielleicht der Marke wegen, aber ich schaue lieber Bahi JD über den Rücken. Der hat einen interessanten Stil, der leicht an Shinji Hashimoto/Shinya Ohira erinnert und ist immerhin ein deutschsprachiger Animator, der schon bei Apollon mitwirken durfte.

  22. @ Homura
    “Viele Kinderanimes sind wirklich so kindisch wie die für Erwachsene nerdig sind. ”
    Haha.

    “Aber wie kommst du denn auf das Thema grad? Wagt es etwa jemand, Erin nicht gucken zu wollen, nur weils offiziell ne Kinderserie ist???”
    Wenn ja wäre rage sogar vollkommen angebracht und ja, ich habe ähnliches sogar schon gelesen.

    @ ZakuAbumi
    “Genauso, wie wir nicht einfach Sport-Anime ohne Superkäfte ablehnen sollen, hm?”
    Schon möglich.

    “Ansonsten halt mal wieder zu kurz gedacht, wie das bei solchen impulsiven re-actio-Artikeln oft der Fall ist.”
    Was erwartest du? Das hier ist ein Blog mit viel zu wenigen Artikeln. Da bin ich frph, wenn ich überhaupt mal was habe, worüber ich schreiben mag.

    “Klar gibt es auch gute Kinder-Anime, aber viel zu wenige und die 2, die du kennst, genügen da halt nicht.”
    Es ging mir auch nicht darum: Jedes Kinderanimes ist gut, oder sie sind besser, sondern eher darum, dass sie selten schlechter als Random Serien sind.

    “Ich halte den Kampf gegen Ignoranz ja für gut, aber dann doch nicht so plakativ und unfundiert, das ist ja auch nicht besser.”
    Etwas tun ist immer besser als nichts tun Zaku.

    “Natürlich sind die meisten Otaku-Anime sehr simpel und schon direkt peinlich geschrieben, was die meisten Anime-Fans nicht einsehen wollen, drum ist der Vergleich zu Kinder-Anime passend, aber es braucht keinen Fokus auf Kinder-Anime dafür.”
    Diesen Fokus interpretiert du wohl aber auch nur. Es war nur mal wieder ein Ausgungspunkt zum eigentlichen Thema.

    “Es gibt außerdem zig gute, erwachsene Anime und die meisten finden nie ihren Weg auf deinen Radar.”
    Was auch daran liegt, dass ich nicht so gerne 50 neue Serien starte, diese dann aber nicht beendet kriege, weil ich zuviele am laufen habe. Ich möchte meine Serien dann bitte auch zu Ende schauen und nicht ganz viele verschiedene anfangen, um elitär zu sein. Wie du weißt habe ich ja schon den nächsten guten Anime hier herumliegen und der wird auch angefangen, sobald ich den ganzen Schrott der laufenden Season gedropped habe.

    “Aufzeigen, wieso die Otaku-Anime nicht viel besser geschrieben sind, indem man auf gemeinsame Elemente und Konstrukte verweist”
    Das klingt total nach einem Artikel, der bei mir noch in Planung ist.

    “oder mal direkt ein Artikel für “erwachsene” Anime.”
    Dann müsste ich aber ertmal welche finden (selbst mehr schauen).

    @ Keiko-sama
    “Ein “kindisches” Aussehen kann ohne weiteres als Stilmittel benutzt werden und muss nicht zwingend etwas über den Inhalt aussagen.”
    Und damit beweißt Keiko-sama schonmal direkt mehr Verstand als die meisten anderen Anime Konsumente, danke.

    “Wobei, was ist das überhaupt? Ein Kinderanime?”
    Frag das die Leute, die Animes mit der Begrüdnung “zu kindisch” nicht gucken und dann lieber den 500. Ecchi/Harem Anime schauen. Ehrlich gesagt mache ich mir fast niemals Gedanken über sowas, ich schaue einfach was mir gefällt.

    “Und wieder ist das so eine Sache, die mir nicht eingehen will, warum ist es überhaupt nötig so dermaßen ernsthaft an eine Topic heranzugehen, die doch in erster Linie der Unterhaltung dient?”
    Ich finde es lustig, wenn Leute auf einem Animeblog Fragen, ob es gerechtfertig ist, soviel über Animes nachzudenken und zu schreiben.

    “Es ist ja nicht so, als würde die richtige Auswahl des Anime über den Weltfrieden oder den Untergang der Welt bestimmen, noch wird dadurch der Krebs besiegt noch auch nur ein Hungernder vor dem Hungertod gerettet.”
    Toll, jetzt habe ich ein ganz schlechte Gewissen. Das nächste mal auf meinem Blog: Wie ich den Hunger in der Welt bekämpfe.

    @ ogamizw
    “Mal wieder ein Fall, wo ich es einfach Schade finde, das die dritte Novel von Erin nicht ver”animiert” wurde.”
    THIS!!!!! Wobei noch habe ich ja Hoffnung…..

    “Ich wage zu bezweifeln, das den genannten “Kindern” die politische Komponente um die Machtspiele in Erin überhaupt auffallen und dort nur das “Coming of Age” überbleibt.”
    Ich persönlich sehe das Anime auch kaum als eines an, was sich speziell an Kinder richten sollte.

    “Was ist Higurashi?”
    Splatter für heranwachsene?

    “Ich habe zu einer Zeit angefangen Anime zu schauen, da hieß es “japanische Zeichentrickfilme = irgendetwas Versautes”. Zumindest in der landläufigen Meinung war dem so.”
    Dank Sachen wie Golden Boy und einigen Hentais, die Nachts im Fernsehen liefen.

    “Heute ist es halt für Kinder. ”
    Dank Sachen wie dem Deutschen Naruto und allgemein der Arbeit RTL II.

    “Bin mal gespannt was der morgige Evangelion Abend für SuperRTL bringt.”
    NGE Movie mit Deutscher Synchro, danke das du mich dran erinnerst, jetzt bekomme ich wieder Alpträume….

    @ nekomimiSenu
    “Es gibt nur eine Wahrheit. Nämlich die, das Zielgruppen durch Magazine und Sendeplatz definiert werden.”
    Und von daher habe ich auch keine Ahnung, wie man da was von Qualltät hineininterpretieren will.

    @ ZakuAbumi (2)
    “Gibt es eigentlich keine anderen Diskussionsansätze mehr?”
    Welche denn zum Beispiel? Wie wäre ein Waifu der Season Artikel?

    “Offenbar ja nicht, sonst würden wir nicht ständig in diesem redundanten und vollkommen oberflächlichen Diskussionsinzest feststecken, der Foren und Blogs heimsucht wie sonstwas.”
    Und du machst herrlich mit und nur mal so, auf deinem Blog sehe ich auch kaum besseres.

    @ ogamizw (2)
    “Irgendwo witzig … scheine ich tatsächlich der einzige zu sein, der das als Hobby bzw. Zeitvertreib betreibt ohne darin nun den Sinn des Lebens zu suchen”
    Wo suchst du denn den Sinn des Lebens? Etwa nicht in 2D Porns und dem Anbeten von Plastik Figuren? Nein ernsthaft, ich betreibe dieses Blog hier auch nur als Hobby.

    @ ZakuAbumi (3)
    “Shino hat eine Zeit lang Artikel dieser Art veröffentlicht und längst noch nicht alles gesehen.”
    Hat der Shino auch nie behauptet und ist immer noch voll bei der Sache.

    “Ich schaue aktuell übrigens auch 2 Kinder-Anime – und genieße sie!”
    Zaku hat das Prinzip verstanden.

    @ DrEn
    “btw: Auch ein “sicher nicht kindischer Anime”: Hellsing, kann das sein?”
    Gute Frage.

    @ ZakuAbumi (4)
    “Lustigerweise sind die meisten Anime ja doch wieder für Kinder oder Perverse geschrieben, die Vorurteile fußen zwar auf falschen Vorstellungen und sind überzogen, haben im Kern dann aber doch recht.”
    Ohja. Ich meine, was soll man von einem Anime halten, was in der ersten Folge direkt zum großen Fanserviceschlag ausholt und wovon es dann kurze Zeit später die ersten anrüchigen Daki Cover von zu kaufen gibt? Ich wollte es ja eigentlich nicht so extrem im Artikel formulieren, aber wie ich das sehe, sind knapp 60 % aller Animes für die Zielgruppe gedacht, die alt genug zum fappen ist und Geld zum kaufen von Fanartikeln besitzen.

    @ nekomimiSenu (2)
    “Aus welcher Stelle des Artikels oder aus welchem Kommentar willst du das rausgelesen haben?”
    Das habe ich mich auch schon gefragt, ist wohl zu übertrieben, in seiner Freizeit über sein Hobby reden zu wollen.

    @ kindra2004
    “Dudu the Floatie hat mir nochmal ins Gedächtnis gerufen, dass man erst gucken sollte, was drin ist, statt ebendieses “Kinder-Anime”-Geblubber von sich zu geben. Deprimierend.”
    Du erinnerst mich da an was.

  23. “Etwas tun ist immer besser als nichts tun Zaku.”
    Einfach widerlegbare Logik: Kontraproduktives zu tun ist nicht besser als gar nichts tun, Shino. Aktionen um ihrer selbst Willen haben keinen Wert.

    “Und du machst herrlich mit und nur mal so, auf deinem Blog sehe ich auch kaum besseres.”
    Heute argumentieren wir ja ganz stark ad hominem. Diskussionsinzest erkenne ich auf meinem Blog übrigens auch nicht – ich verfasse nämlich nur sehr selten Artikel, deren Zweck das Diskutieren ist (meist greife ich ein Diskussionsthema auf und möchte dahinter mit meinen Begründungen einen Schlussstrich setzen – hast du mich jemals einen Artikel mit “Und wie seht ihr das?” beenden sehen) und das liegt eben daran, dass ich mir tendenziell unverbrauchte Themen suche oder Themen, die noch nicht richtig abgehandelt wurden, bzw. überhaupt Stoff bieten. Ja, das kommt selten vor, denn die meisten gängigen Diskussionen müssen gar nicht erst/mehr geführt werden. Für solche Artikel brauche ich auch oft Monate, da ich Aspekte, Ideen und Material zusammentrage (das geschieht eher passiv). Das Ganze dann noch zu koodinieren, nimmt gerne mal 10 Stunden in Anspruch, das ist auch nicht allzu motivierend.
    Und nein, bei dieser Diskussion mache ich nicht herrlich mit. Ich habe deinen Artikel kurz kritisiert und die Sinnhaftigkeit des vorherrschenden Kommentarverhaltens angezweifelt, das war es auch schon wieder.

    “und nicht ganz viele verschiedene anfangen, um elitär zu sein”
    Ich weiß nicht, wieso das elitär sein sollte, da sehe ich ja nicht einmal einen Zusammenhang. Mach nicht ein buzzword daraus!

    “dass sie selten schlechter als Random Serien sind.”
    Würde ich so nicht sehen. Kinder-Anime sind schon meist schlechter als die des gängigen Anime-Publikums. Im Groben und Ganzen sind deine Aussagen aber nicht unfundiert: Faktisch findet man bei vielen Kinder-Anime, Otaku-/Fujoshi-Anime und “erwachsenen” Anime dieselben Konstrukte und Elemente vor, nur eben in einer anderen Verpackung, die alle aufschreien lässt als handele es sich dabei um ein ach so andersartiges Produkt. Das sind elitäre Grundzüge, die bei vielen Anime-Fans verankert sind (“Hahaha, ich schaue jetzt ECHTE Anime und nicht deinen Narutard-Kram!”/”Hahaha, ich schaue jetzt ERWACHSENE Anime und nicht deinen Moe-Müll!” – sieht man ziemlich häufig) und schlechterdings nur über Verblendung funktionieren. Die meisten Railgun-Storys hatten bspw. immer eine lächerliche Moral der Folge und Überzeichnungen noch und nöcher, das hat mich wirklich immer an einen Kinder-Anime erinnert. Natsume Yuujinchou ist wiederum so ein Beispiel für einen “erwachsenen” Anime – diverse Geschichten sind so schlecht und lächerlich geschrieben, da macht man sich im Endeffekt doch nur was vor, wenn man das nicht wahrhaben will.
    Das Problem, Shino, das ich mit deinem Artikel habe, ist, dass er diesen Gedankengang kurz nutzt (das ist ein lobenswerter Anfang, den muss man aber auch gekonnt fortsetzen können), um dann vage hin- und herzuschlendern, nie aber wirklich greifbare Masse wird. Keine Beispiele, kein gar nichts. Im Endeffekt steht hier nur eine plakative Aussage, der es an ziemlich vielem fehlt. Der Artikel wirkt mehr so als wäre dir durch etwas, das jemand gesagt hat und das du schon lange Zeit gehört hast, irgendetwas übergekocht, hättest eine Eingebung gehabt und du müsstest nun schnell was losschreiben.

  24. “Ich persönlich sehe das Anime auch kaum als eines an, was sich speziell an Kinder richten sollte.”

    Der Anime schon, die Vorlage allerdings nicht. Daher hatte die Autorin auch etwas Bedenken, dass die Buecher als Kinderserie umgesetzt werden sollten und spaetestens in der zweiten Haelfte ist selbst in dieser nicht mehr viel uebrig von den Elementen, die sie extra hinzugefuegt hatten um es kindgerechter zu machen.
    Bei Erin ist es vorallem der recht klassische, “realistischere” Zeichenstil, der die meisten ottonormal-Animeschauer abschreckt und von denen die sich an die Serie wagen, geben viele wegen dem recht langsamen Anfang auf.

  25. ²Shino
    ““Was ist Higurashi?”
    Splatter für heranwachsene?”
    Eine Soundnovel? ;)

    “Dank Sachen wie Golden Boy und einigen Hentais, die Nachts im Fernsehen liefen.”
    Eher zu Zeiten von Aeon Flux und Beavis and Butthead. GB kam erst später.

    “Wo suchst du denn den Sinn des Lebens? Etwa nicht in 2D Porns und dem Anbeten von Plastik Figuren? Nein ernsthaft, ich betreibe dieses Blog hier auch nur als Hobby.”
    Das ist mir durchaus bewusst.

    “Das habe ich mich auch schon gefragt, ist wohl zu übertrieben, in seiner Freizeit über sein Hobby reden zu wollen.”
    öhm … Tue ich etwas anderes? Zumal ich es wie schon gesagt, gewollt überspitzt geäussert habe, die Antwort die ich wollte, habe ich erhalten ^^

    ²Homura
    Obwohl man auch ein wenig Nerven beweisen muss, hab mich öfter erwischt bei dem Gedanken “wenn die die Todesszene noch einmal wiederholen, gehe ich die Wände hoch” ;)
    Zumal ich weniger über die Vorlage zu Erin gekommen bin, als über Production IG.

  26. NGE Movie mit Deutscher Synchro, danke das du mich dran erinnerst,

    Die deutsche Rebuild-Synchro schlägt auf ihre eigene Weise auf Shinji ein, indem sie seinen Namen so kunstvoll wie möglich verschandelt.
    Rebuild 1: “Schindschikien” (Shinji-kun, Ritsuko)
    Rebuild 2: “Shinji-Trottel” (Asuka)

  27. Soll Shinji Trottel der Versuch sein Baka-Shinji ins Deutsche zu retten? ^^

  28. Ja. Abgesehen von solchen meiner Meinung nach im Großen und Ganzen vernachlässigbaren Fehlern halte ich die EVAs allesamt für passabel (wenn man es unbedingt negativ ausdrücken wollte: zweckmäßig) synchronisiert. Selbst das Original, wo noch jeder Name falsch ausgesprochen worden ist.

    Ich kann aber verstehen, wenn man sich das mit null Toleranz geben kann.

    Mal wieder 100% off topic, yeah!

  29. @ ZakuAbumi
    “Aktionen um ihrer selbst Willen haben keinen Wert.”
    Warst du nicht dieser Blogger, der immer “nur” aus Prinzip Serien bis zu Ende bloggte, auch wenn sich schon kein Schwein mehr dafür interessierte?

    “Heute argumentieren wir ja ganz stark ad hominem.”
    Naja, du tust das ja in einer Tour, warum soll ich nicht auch mal dürfen?

    “ich verfasse nämlich nur sehr selten Artikel, deren Zweck das Diskutieren ist”
    E-e-es ist nicht so a-a-als wollte ich, da-a-ass ihr mit mir diskutiert!

    “Und nein, bei dieser Diskussion mache ich nicht herrlich mit. Ich habe deinen Artikel kurz kritisiert und die Sinnhaftigkeit des vorherrschenden Kommentarverhaltens angezweifelt, das war es auch schon wieder.”
    Und das tust du jedesmal und dadurch entstehen dann herrliche Off Topic Diskussionen. Außerdem wäre es vermessen anzunehmen, ich wollte mit dem Artikel hier eine Diskussion starten, auf sowas weise ich im Normalfall nämlich extra hin. Ich wollte maximal meinem Unmut etwas Luft machen.

    “Ich weiß nicht, wieso das elitär sein sollte, da sehe ich ja nicht einmal einen Zusammenhang. Mach nicht ein buzzword daraus!”
    Ich frage mich ja auch, warum es das sein sollte. Und falls du es nicht gemerkt hast, die Frage ging an dich. Wie kann es nur passieren, dass du soviele Serien, die du mit 7 Punkten bewertet, nichts mehr weiterverfolgst und dir stattdessen Schwachsinn aus der aktuellen Season gönnst?

    “Das Problem, Shino, das ich mit deinem Artikel habe, ist, dass er diesen Gedankengang kurz nutzt (das ist ein lobenswerter Anfang, den muss man aber auch gekonnt fortsetzen können), um dann vage hin- und herzuschlendern, nie aber wirklich greifbare Masse wird.”
    Was daran liegt, dass er kein bisschen geplant war. Eigentlich könnte man ihn fast schon als Rant/bash sehen, der aber trotzdem etwas zum Nachdenken anregen sollte.

    “Der Artikel wirkt mehr so als wäre dir durch etwas, das jemand gesagt hat und das du schon lange Zeit gehört hast, irgendetwas übergekocht, hättest eine Eingebung gehabt und du müsstest nun schnell was losschreiben.”
    Erscheint das etwas so abwegig? Die meisten meiner Artikel entstehen aus einem Impuls heraus und die ewig geplanten erblicken oft nie das Licht der Welt, da ich mir diese oft selbst kaputt überlege.

    @ Homura
    “Der Anime schon, die Vorlage allerdings nicht. Daher hatte die Autorin auch etwas Bedenken, dass die Buecher als Kinderserie umgesetzt werden sollten und spaetestens in der zweiten Haelfte ist selbst in dieser nicht mehr viel uebrig von den Elementen, die sie extra hinzugefuegt hatten um es kindgerechter zu machen.”
    Weswegen die zweite Hälfte dann auch besonders gut war. Schade irgendwie nur, dass soviele Menschen sie niemals sehen werden….

    “Bei Erin ist es vorallem der recht klassische, “realistischere” Zeichenstil, der die meisten ottonormal-Animeschauer abschreckt und von denen die sich an die Serie wagen, geben viele wegen dem recht langsamen Anfang auf.”
    Leider wollen viele einfach nicht verstehen, dass eine richtig gute Serie auch mal Zeit für Entwicklung braucht. Leider nimmt sich die Serie dann teilweise auch mehr Zeit, als sie eigentlich gebraucht hätte (Filler). Trotzdem waren es die späteren Folgen mehr als wert! Sowas gutes sehe ich vielleicht nie wieder im Anime Sektor….

    @ ogamizw
    “Eine Soundnovel? ;)”
    It was a Trap!

    “Eher zu Zeiten von Aeon Flux und Beavis and Butthead. GB kam erst später.”
    Was haben Beavis and Butthead jetzt mit Anime Vorurteilen zu tun?

    “Zumal ich weniger über die Vorlage zu Erin gekommen bin, als über Production IG.”
    Ich habe es damals angefangen, weil es nach einer guten Kinderserie aussah. Solche halt, wie ich sie früher gesehen habe und wie ich sie jetzt mal wieder sehen wollte.

    @ kindra2004
    “Ja. Abgesehen von solchen meiner Meinung nach im Großen und Ganzen vernachlässigbaren Fehlern halte ich die EVAs allesamt für passabel (wenn man es unbedingt negativ ausdrücken wollte: zweckmäßig) synchronisiert.”
    Mein Herz weint, wenn ich so etwas lese.

    @ Topic
    Um das alles jetzt mal wieder mit etwas On Topic abzurunden:
    Ich wollte mit dem Artikel nicht sagen, dass Kinderanimes besser als andere wären. Ich wollte nur kommentieren, dass ich es extrem lächerlich finde, eine Serie danach beurteilen zu wollen, wie alt die Zielgruppe angeblich sein soll. Das kam zum einen, weil Zaku mehrmals mal per MSN mit blöden Sprüchen aller “Das ist ein Kinderanime” kam und auch weil ich besonders zur Serie Tanken Driland öfters negatives in der Hinsicht im Netz gelesen habe. Von daher darf man meinen Artikel zur zweiten Folge Tanken Driland auch als direkte Fortsetzung hievon ansehen.

  30. ogami, ja, das stimm schon. Ich denke 50 Folgen waren insgesamt etwas zu viel, zu lang, aber die musste man, wegen dem Sendeplatz, halt irgendwie fuellen. Das Endprodukt ist trotzdem mehr als ordentlich. Vielleicht bringt universum die Serie auch mal bei uns raus, wo ja scheinbar Guardian of the Spirit ganz gut laeuft und aehnliche Familien-Fantasy-Animes a la Ghibli auch.

    “Sowas gutes sehe ich vielleicht nie wieder im Anime Sektor….”
    psst. Genuegend Stoff gibt es und ich hoffe doch sehr auf weitere Adaptionen von Uehashis Buechern.

    “Ich habe es damals angefangen, weil es nach einer guten Kinderserie aussah. Solche halt, wie ich sie früher gesehen habe und wie ich sie jetzt mal wieder sehen wollte.”
    *hust*Twin Spica*hust*Denno Coil*hust* auch die neueren World Masterpiece Theater Serien (die ja immerhin zu der gleichen Reihe gehoeren wie einige der Klassiker von denen du redest denk ich mal) oder Nadja waeren nen Blick wert. Naja, deine Liste ist schon lang genug, aber wollt’s nur mal erwaehnt haben =P

  31. ²Shino
    “Was haben Beavis and Butthead jetzt mit Anime Vorurteilen zu tun?”
    Eine ganze Menge, wenn dies, wie hier, als zeitliche Einordnung gemeint ist. Diese Vorurteile gab es nämlich schon lange bevor MTV Animes entdeckte, oder Vox den Freitagnacht Softpornosendeplatz mit Animes auffüllte, oder Silent Möbius monatlich in der Schwermetall veröffentlicht wurde etc. pp

    ²Homura
    Dein Wort in Gottes Gehörgang. Ich hoffe inständig darauf, das sich Universum dem annimmt. Nadia empfehle ich übrigens auch gerne.

  32. @ Homura
    “ogami, ja, das stimm schon. Ich denke 50 Folgen waren insgesamt etwas zu viel, zu lang, aber die musste man, wegen dem Sendeplatz, halt irgendwie fuellen.”
    Heute würde ich mich ja schon fast über Erin Filler freuen. ^^

    “Das Endprodukt ist trotzdem mehr als ordentlich.”
    Das Endprodukt ist das wohl am meist verkannte Meisterwerk der Anime Geschichte.

    “psst. Genuegend Stoff gibt es und ich hoffe doch sehr auf weitere Adaptionen von Uehashis Buechern.”
    Sollte es jemals dazu kommen, werde ich männliche Freudentränen weinen.

    “*hust*Twin Spica*hust*Denno Coil*hust*”
    Ahja, die beiden sehen wirklich verzüglich, stehen auch schon recht weiter oben auf meiner Liste. Jedoch haben da einige DVDs hier noch vorrang und auch Monster wollte ich ja mal anfangen.

    “Naja, deine Liste ist schon lang genug, aber wollt’s nur mal erwaehnt haben”
    Jo, ich habe die nächsten Jahre noch gut zu tun.

    @ ogamizw
    “Diese Vorurteile gab es nämlich schon lange bevor MTV Animes entdeckte, oder Vox den Freitagnacht Softpornosendeplatz mit Animes auffüllte, oder Silent Möbius monatlich in der Schwermetall veröffentlicht wurde etc. pp”
    Ah okay.

    “Nadia empfehle ich übrigens auch gerne.”
    Ich glaube du meinst grad ein anderes Nadia, oder? Ihr verwirrt mich total hier…

  33. ²Shino
    stimmt, die Schreibweise fällt mir jetzt erst auf ^^ Ich erweitere die Empfehlung halt einfach auf beide ^^

  34. Ich meinte Nadja, denn Nadia (werden uebrigens unterschiedlich ausgesprochen) gehoert ja zu den genannten Klassikern, die man schon bei uns im TV sehen konnte und daher kennt Shino es eventuell schon. Wenn nicht, lohnt es sich natuerlich es noch nachzuholen … irgendwann mal ^^

    Shino, welche schoenen DVDs hast du denn ergattern koennen?

  35. @ ogamizw
    “stimmt, die Schreibweise fällt mir jetzt erst auf ^^ Ich erweitere die Empfehlung halt einfach auf beide”
    Wobei ich Nad(i)a schon kenne.

    @ Baphomet
    “Warum hast du das nicht gleich gesagt?”
    Weil es 1.) für unwichtig hielt und es 2.) nicht direkt der auschlaggebende Punkt war.

    @ ZakuAbumi
    “Ich weiß ja nicht mal, wann das gewesen sein soll.”
    Einmal kann ich mich erinnern bei Ginga e Kickoff, einfach weil das noch nicht so lange hier ist. Irgendwie kam sowas aber auch sonst öfters mal von deiner Seite, frag mich jetzt aber nicht mehr bei welchen Serien genau.

    @ ogamizw (2)
    “Im Zweifel gibt es auch noch Ashita no Nadja”
    Die ersten Sekunden hätte ich schwören können, dass es sich hierbei um Princess Tutu handelt. Erst dieser typische Märchen Anfang und dann auch noch dieses Ballettkleid. Sieht aber wirklich nach etwas aus, was ich noch gucken muss.

    @ Homura
    “Ich meinte Nadja, denn Nadia (werden uebrigens unterschiedlich ausgesprochen) gehoert ja zu den genannten Klassikern, die man schon bei uns im TV sehen konnte und daher kennt Shino es eventuell schon.”
    Nadia kenne ich schon und habe es auch schon 2-3 mal auf meinem Blog erwähnt (siehe z.B. hier: http://www.anime-otakus.de/top-10-animes-meiner-kindheit).

    “Shino, welche schoenen DVDs hast du denn ergattern koennen?”
    Also momentan schaue ich ja noch Sakura Wars, wo ich echt immer wieder begeistert bin, wie toll einige Folgen doch sind und wie wenig Fehler sich diese Serie eigentlich erlaubt. Dazu folgt auch noch ein Artikel, sobald ich fertig bin.

    Sonst hab ich hier noch School Rumble, Gankutsuou und Record of lodoss war rumliegen.

  36. Mal davon ab, dass mir deutlich mehr Animes für ein reiferes Publikum einfallen, teilweise auch im Seinenbereich, hast Du teilweise natürlich recht.

    Die Handlung und die Darstellung des Themas ist wichtiger, aber diese Eigenschaften kann man ja noch nicht kennen, wenn man gerade erst mit einem Anime anfängt, zumindest nicht ohne einen Großteil zu spoilern.

    Die erste Eindruck wird eben durch die Optik bestimmt, Du kaufst Dir i.d.R. ja auch kein Auto auf Grund des Motors, sondern wegen des Designs und deinem subjektiven Geschmacks. ;-)

    Allerdings stören mich auch einige Punkte in deinem Text. Da wäre z.B. “ich schaue sowas nicht, weil es mir viel zu kindisch aussieht”, diese Aussage findet man in verschiedenen Variationen in deinem Text. Was ist so schlimm an dieser Aussage? Das ist ein subjektiver Eindruck von Leuten, eine Meinung, ihr Geschmack. Wieso sollte man das kritisieren?

    ein weiterer Punkt:
    “denn sie sind gerade heutzutage eher viel öfters für vor- und oder spätpubertäre Heranwachsende. Denn nein, Ecchi und Splatter sind keine Anzeichen für einen erwachsenen Anime und auch die Tatsache das ein großteil der Anime Charakteren geistig behindert ist, lässt schon tief blicken.”

    Damit kritisierst Du im Prinzip ja auch alle Leute die Saw und Co. anschauen und gut finden.
    Ziemlich einfach gedacht, von Dir.

    Ein Punkt kommt noch ;-)
    “Worauf ich hinaus wollte? Animes sind nicht schlecht, nur weil sie auf ein jüngeres Puplikum abzielen. Oft sind diese “kindischen” dann sogar besser als die, die maximal auf perverse Fanboys mit zuviel Geld abspielen.”

    Mir kommt es etwas so vor, als ob Du deinen subjektiven Geschmack mit jedem Mittel vor dem subjektiven Geschmack anderer Leute schützen möchtest.
    Man könnte das auch alles auf einer objektiven Ebene darstellen, ohne andere zu beleidigen bzw. sie ungerechtfertigt zu kritisieren.

    Ignoranz mit Ignoranz zu kontern bringt nicht viel.

    Außerdem frage ich mich, wieso ich z.B. bei Wolf’s Rain, Ergo Proxy, Usagi Drop etc. ein perverser Fanboy mit zu viel Geld sein muss… :D

    Du kritisierst eine Verhaltensweise von gewissen Leuten, aber verhältst dich genauso, nur halt ihrem Standpunkt gegenüber.
    Zudem sollte man gerade in Deutschland bedenkten, dass hier das Dogma Zeichentrick = Kindersendung herrscht. Schuld sind die TV Sender, die schon von Anfang an Cartoons und Animes in Bild und Ton zensiert haben.

  37. “Die erste Eindruck wird eben durch die Optik bestimmt, Du kaufst Dir i.d.R. ja auch kein Auto auf Grund des Motors, sondern wegen des Designs und deinem subjektiven Geschmacks. ;-)”

    Naajaaaa. Ich hab jetzt noch net so oft n Auto gekauft, aber bei so ner Investition gucken glaub ich die meisten nach dem was drin ist (ausser Frauen, die keine Ahnung haben, will ich fast sagen …). Ich kaufe zB meine PCs oder Laptops, Handys etc nie wegen dem Aussehen, sondern wegen dem “Motor”.
    Stimmt sicher, dass die Optik auch gerade den Ersteindruck (aber wer kauft schon so Techniksachen allein basierend auf dem Ersteindruck) beeinflusst, aber was bringt mir ein huebsches Gadget, wenn es dann nicht richtig laeuft … so ist das bei Animes auch. Ein toller Zeichenstil, der mir subjektiv gefaellt, ist ein Bonus. Er kann fuer mich aber gar nix retten, wenn die Geschichte dahinter Mist oder gar nicht vorhanden ist. Darum habe ich lange aufgehoert Animes nach dem Zeichenstil auszusuchen.

  38. Ich sagte ja, dass die Handlung im Prinzip wichtiger ist als die Darstellung.
    Aber die Darstellung spiel eben auch eine große Rolle dabei die Handlung vernünftig rüberzubringen.
    Eine von der Handlung her beste Dystopien würde z.B. ziemlich wenig bringen, wenn sie im Schlümpfestil dargestellt wird.
    Ich suche mir die Animes auch schon seit Jahren nicht mehr nach der Optik aus, wenn ich jedoch während des Schauens merke, dass mir die Optik überhaupt nicht zusagt, bringt mir auch eine epische Handlung nicht viel.
    Dann kann ich doch lieber ein Buch mit einer epischen Handlung lesen und dabei das Kopfkino starten. ;-)

    Im Endeffekt kann man sagen, dass die Mischung es ausmacht.

    Übrigens, es ist großer Quatsch, dass nur Frauen auf Design achten.
    Wenn dem so wäre, müsste das Publikum und die Teilnehmer bei Tuningmessen o.Ä. anders aufgeteilt sein, also 95% Frauen anstatt 95% Männer. Ist aber nicht so.
    Auch gibt es auf diesen Messen Leute, die 10tausende von Euros in die Optik stecken, während sie noch den standard 65Ps Motor verbaut haben.

    Im PC-Bereich sieht es nicht viel anders aus, Casemodding, Design der verschiedenen Hardware, Innenraum clean halten und vernünftig ausleuchten etc.

    Du kennst doch bestimmt das Sprichwort “Das Auge isst mit”, oder?
    Dass nicht alles, was gut/schlecht aussieht auch gut/schlecht schmeckt ist klar, trotzdem sortiert der Mensch in erste Linie so aus.

  39. @ mordom
    “Mal davon ab, dass mir deutlich mehr Animes für ein reiferes Publikum einfallen, teilweise auch im Seinenbereich, hast Du teilweise natürlich recht.”
    Dann beschäftigst du dich wohl auch einfach mehr mit dieser Sparte von Animes.

    “Die erste Eindruck wird eben durch die Optik bestimmt, Du kaufst Dir i.d.R. ja auch kein Auto auf Grund des Motors, sondern wegen des Designs und deinem subjektiven Geschmacks.”
    Das liegt wohl daran, dass viele Menschen ein Auto auch nur als Statussymbol sehen und ich glaube aber kaum, dass eine solche heransgesehensweise bei Animes zu bevorzugen wäre. Natürlich suchen viele Leute und teilweise auch ich die Serien nach denn Zeichenstilen aus, aber das kann sehr verschiedene Gründe haben.

    “Was ist so schlimm an dieser Aussage? Das ist ein subjektiver Eindruck von Leuten, eine Meinung, ihr Geschmack. Wieso sollte man das kritisieren?”
    An sich wäre daran gar nichts verkehrt, wenn es nicht eben meist genau diese Art von Menschen wäre, die sich dann auch die ganzen “kindischen” Random Serien antun, weil sie meinen diese wären dann voll anspruchsvoll. Solange man seinen Standpunkt anständig erläutern kann, kann ich eigentlich so gut wie alles akzeptieren, aber nicht sowas. Es ist wie wenn Naruto Fans sagen würden, sie finden One Piece Fans kindisch und One Piece Fans dann sagen, Naruto Fans wären kindisch. Das ist doch einfach schwachsinn.

    “Damit kritisierst Du im Prinzip ja auch alle Leute die Saw und Co. anschauen und gut finden.
    Ziemlich einfach gedacht, von Dir.”
    Nein halt stop, ich meinte nur, dass solche Serien eben nicht sofort “erwachsen” oder “anspruchsvoll” sind, was viele ja meinen. Es gibt ja gerade in Sachen Anspruch sowieso kaum nennenswerte Anime Vertreter und somit kann das noch gar keine Wertung sein. Ich würde nicht finden, dass Leute die Saw mögen dumm sind, denn ich mochte gerade die ersten Filme davon auch. Jedoch macht einen das gucken sicher zu keinem Anspruchsvollen Kinogänger und wenn Saw Fans nun die Nase gegenüber Ghibli Filmen rümpfen würden, so nach dem Motto: Sowas ist nur was für kleine Kinder. Wie soll ich das dann bitte finden?

    “Mir kommt es etwas so vor, als ob Du deinen subjektiven Geschmack mit jedem Mittel vor dem subjektiven Geschmack anderer Leute schützen möchtest.”
    Ich stelle nur Sachen richtig, mehr nicht.

    “Man könnte das auch alles auf einer objektiven Ebene darstellen, ohne andere zu beleidigen bzw. sie ungerechtfertigt zu kritisieren.”
    Ein wenig Übertreibung darf schon mal sein, denn immerhin habe ich hier ja auch niemanden direkt angesprochen.

    “Ignoranz mit Ignoranz zu kontern bringt nicht viel.”
    Sowas macht aber Spaß, weil man den Leuten damit gut zeigen kann, was sie selbst falsch machen. Wobei ich gar nicht genau weiß, wo ich jetzt mega ignorant war.

    “Außerdem frage ich mich, wieso ich z.B. bei Wolf’s Rain, Ergo Proxy, Usagi Drop etc. ein perverser Fanboy mit zu viel Geld sein muss… ”
    Bitte was?

    “Du kritisierst eine Verhaltensweise von gewissen Leuten, aber verhältst dich genauso, nur halt ihrem Standpunkt gegenüber.”
    Nein, würdest du mich besser kennen, wüsstest du das auch. Ich schaue nun wirklich jegliche Art von Animes Genres und auch genug perverse und blöde, nur mache ich mir da halt nichts vor. Ich bashe auch gerne mal meinen eigenen Geschmack, sollte es denn angebracht sein.

  40. “Das liegt wohl daran, dass viele Menschen ein Auto auch nur als Statussymbol sehen und ich glaube aber kaum, dass eine solche heransgesehensweise bei Animes zu bevorzugen wäre. Natürlich suchen viele Leute und teilweise auch ich die Serien nach denn Zeichenstilen aus, aber das kann sehr verschiedene Gründe haben.”

    Wie schon im vorherigen Post erwähnt, man kann das selbst auf solch alltägliche Sachen wie Nahrung beziehen, das Auge isst mit.
    Das garantiert natürlich auch nicht, dass Lebensmittel, die gut aussehen, auch gut schmecken, oder auch andersrum.
    Aber der Mensch verlässt sich halt naturgemäß als erstes auf seine optische Wahrnehmung.

    “Nein halt stop, ich meinte nur, dass solche Serien eben nicht sofort “erwachsen” oder “anspruchsvoll” sind, was viele ja meinen.”

    Naja, da stellt sich auch die Frage nach der Definition von Anspruchsvoll.
    Es gibt auf jeden Fall genug Animes die anspruchsvoller sind als geschätzte 95% der TV-Inhalte und Filme, aber das ist ja auch nicht schwer.

    “Bitte was?”
    “Oft sind diese “kindischen” dann sogar besser als die, die maximal auf perverse Fanboys mit zuviel Geld abspielen.”

    Wollte einfach etwas mit Beispielen dazu posten, entweder kindisch, oder pervers, da die genannten nicht unbedingt als kindisch anzusehen sind stellt sich mir die Frage, wo sie denn pervers sind.

    Dürfte sich dann aber auch mit dem folgenden Punkt erübrigen:
    “Nein, würdest du mich besser kennen, wüsstest du das auch.”

    Hast recht, da ich gestern erst auf die Seite gestoßen bin, kenne ich dich nicht und kann dich nicht einschätzen, von daher konnte ich eben nur auf das eingehen, was ich lesen konnte.
    Und da es wirklich Leute gibt, die sich genauso verhalten wie dein Text es darstellt, bin ich eben davon ausgegangen, dass es auch so gemeint war.

    Da ich selbst lieber Dinge schaue, die ohne großartig Ecchi und Co auskommen und auch storymäßig über etwas mehr Tiefgang verfügen, fühlte ich mich durch den Text zumindest etwas angesprochen.
    Das Betonung liegt hier allerdings auf “lieber”, denn bis auf reinen Slapstick gucke ich eigentlich auch alles.

    Und da ich den Text anscheinend zu ernst genommen habe, hat es sich ja eigentlich auch erledigt.
    Werde hier mal öfter vorbei schauen, also sollte ich mir deinen Namen in Bezug auf Übertreibungen merken, dann passiert das auch nicht mehr. :-)

  41. @ mordom
    “Naja, da stellt sich auch die Frage nach der Definition von Anspruchsvoll.
    Es gibt auf jeden Fall genug Animes die anspruchsvoller sind als geschätzte 95% der TV-Inhalte und Filme, aber das ist ja auch nicht schwer.”
    *Stift und Papier zur Hand nimmt* Sag man an deine Beispiele für anspruchsvolle Anime.

    “Wollte einfach etwas mit Beispielen dazu posten, entweder kindisch, oder pervers, da die genannten nicht unbedingt als kindisch anzusehen sind stellt sich mir die Frage, wo sie denn pervers sind. ”
    Du verallgemeinerst meine Aussagen viel mehr, als ich es jemals vor hatte. Es gibt wirklich genügend dieser Serien, die einfach nur dumm und pervers sind, aber das ist ja nun nicht direkt jede Serie.

    “Da ich selbst lieber Dinge schaue, die ohne großartig Ecchi und Co auskommen und auch storymäßig über etwas mehr Tiefgang verfügen, fühlte ich mich durch den Text zumindest etwas angesprochen.”
    Das Klingt interessant, hast du ein MAL Profil oder ähnliches?

    “Das Betonung liegt hier allerdings auf “lieber”, denn bis auf reinen Slapstick gucke ich eigentlich auch alles.”
    Ich schaue soweit ja eigentlich auch alles. Gerade in dieser Season habe ich jedes einzelne Anime angefangen, um dann wichrklich gut abwägen zu können, was gut und was schlecht ist. Genau deswegen finde ich Leute schrecklich, die Serien aus den völlig falschen Gründen ignorieren und gleichzeitig andere Serien aus ebenso falschen Gründen gucken + hypen.

    “Und da ich den Text anscheinend zu ernst genommen habe, hat es sich ja eigentlich auch erledigt.”
    Fast alle meine Texte sind maximal zu 80 % ernst zu nehmen. Ich übertreibe halt gerne mal und arbeite auch viel mit (leider oft nicht erkannter) Ironie. Ich habs einfach nicht so mit diesem todernsten Schreibstil, denn immerhin geht es hier um mein Hobby.

    “Werde hier mal öfter vorbei schauen, also sollte ich mir deinen Namen in Bezug auf Übertreibungen merken, dann passiert das auch nicht mehr. ”
    Klingt gut ;)

  42. “*Stift und Papier zur Hand nimmt* Sag man an deine Beispiele für anspruchsvolle Anime.”

    Die Liste, die ich dir angedreht hab, is doch schon lang genug XD Mmh, koennt die auchmal aktualisieren …

  43. @ Homura
    “Die Liste, die ich dir angedreht hab, is doch schon lang genug XD Mmh, koennt die auchmal aktualisieren”
    Stimmt, da muss ich auch bald mal anfangen, einiges abzuarbeiten.

    Ansonsten finde ich es aber echt schade, dass er sich jetzt gar nicht mehr gemeldet hat. Vielleicht war die Aufgabe doch zu schwierig.

  44. er hat bestimmt einfach nur vergessen nochmal hier in den Post zu gucken … naja, kommt vielleicht noch

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>