Ist die Winter Anime Season im Arsch?

Selbst wenn ich schon einiges an Fanservice gewohnt bin, irgendwie sprengt diese Season echt mal den Rahmen. Wisst ihr, damals habe ich noch ständig Witze über Arsch Art Online gemacht, aber inzwischen scheint das überall so zu sein. Nein ich meine das total ernst. Versucht eine Serie der aktuellen Season anzufangen, wo nicht mindestens 5 % der Folge nur der Arsch einer Tussi im Bild ist. Versucht es ruhig. Glaubt mir das wird schwerer als es sich anhört. Ich meine war das schon länger so und mir ist es einfach nicht aufgefallen? Glaube ich eigentlich nicht. Weil irgendwie scheinen Anime langsam komplett Abstand von Pantsu Shots zu nehmen und stattdessen nur noch auf Ärsche zu setzen. Ein Trend der mir persönlich eigentlich wenig zusagt. Ganz besonders dann, wenn auch Serien die eigentlich nicht so wirken als müssten sie sich unbedingt durch Fanservice verkaufen, auch schon damit anfangen und wieder andere Serien sich scheinbar zu über 50 % nur noch damit verkaufen wollen. Außerdem bekomme ich dann nicht mal mehr Pantsu Shots in Serien, die eigentlich schon prädestiniert dafür sind. Es kommen also arschige Zeiten auf uns zu. Ist deswegen jetzt aber direkt die ganze Season im Arsch? Lasst es uns herausfinden. Vorab sei aber schon gesagt, dass meine Motivation und verfügbare Zeit für den Konsum von Serien und das Schreiben dieses Artikels stark eingeschränkt waren. Heißt also ich werde jetzt nicht mal annähernd alles erwähnen was erschienen ist, noch überhaupt alles was ich angefangen habe. Ganz einfach, weil ich sehr vieles zu schnell gedroppt habe, um überhaupt groß was zur Serie sagen zu können. Zu einigem will ich auch wirklich nichts sagen, weil einiger Schrott verdient nicht mal eine Erwähnung und sei sie auch negativ. Später hatte ich dann auch nicht mal mehr Lust überhaupt noch Serien anzufangen und habe mir gedacht: Okay alles wozu ist jetzt in diesem Moment keine Lust habe ist gedroppt und/oder wird gar nicht mehr angefangen. Falls euch nun also Kommentare oder Einschätzungen zu Serien fehlen, besucht Starlins Blog und lest es dort nach.

—————————————————————————————————–

Boku dake ga Inai Machi

Für mich eigentlich kaum eine Überraschung, dass diese Serie es direkt an die Spitze der Winter Season geschafft hat. Weil der Trailer sah schon echt vielversprechend aus und sowas sage ich wirklich nur selten bei Trailern zu neuen Anime und wenn, dann werden die Serien auch eigentlich immer was. Worum es hier geht? Eigentlich will ich zur Story gar nicht zu viel erzählen. Denn falls ihr noch nicht wisst was genau passiert, möchte ich auch nichts vorverraten. Ich meine worum es in etwa geht kann ich ja schon erwähnen. Der Main hat die Fähigkeit in der Zeit zurückzureisen, kann dies aber nicht selbst steuern. Es passiert halt einfach und wenn es passiert, weiß der Main nicht mal wirklich wieso und muss dann eben rauskriegen wieso. Sprich er soll dann irgendein Ereignis verhindern und muss dann erstmal schauen welches. Das alleine finde ich schon mal echt cool gemacht. Weil der Main wird dann einfach mal einige Minuten in der Zeit zurückgesetzt und guckt sich dann überall um wo was Schlimmes passieren könnte. Ach und hatte ich schon erwähnt, dass der Main ein Erwachsener in etwa meinem Alter ist? Und er verhält sich sogar mal dementsprechend! Ich mein alleine deswegen ist es wohl schon die beste Serie der Season. Naja auf jeden Fall passiert nun aber etwas was dafür sorgt, dass der Main gleich mehrere Jahre zurückgeschickt wird und sich nun in seiner Grundschulzeit wiederfindet.

Hier versucht er nun direkt ein Ereignis aus seiner Vergangenheit zu verhindern, welches scheinbar auch seine Zukunft (Gegenwart?) beeinflusst. Weil damals war ein Mädchen aus seiner Klasse verschwunden und ist wahrscheinlich ermordet worden. Und ja die Serie erinnert mich hier zum einen an Higurashi und zum anderen an den Film Butterfly Effekt, also nur falls ihr daran jetzt auch schon denken musstet. In jedem Fall ist die Story spannend und gutgeschrieben. Außerdem haben wir einen kompetenten Maincharakter und die Sache mit dem zurückreisen ist wie ich finde auch echt gut dargestellt. Das fängt schon an wo der Main nicht mal mehr weiß auf welchem Platz er in der Grundschule gesessen hat und er ständig versuchen muss wie ein kleiner Junge zu reden, was ihm manchmal echt schwerfällt. Besonders weil er öfters Dinge laut ausspricht, die er eigentlich nur denken wollte. Das ist auch so eine ganz große Bereicherung in der Serie, wir dürfen dauerhaft die Gedanken des Mains hören! Eine Sache, die wie ich finde in vieeeel zu vielen Anime fehlt. Weil alleine damit bekommt ein Char schon viel mehr Persönlichkeit und wir können seine Handlungen viel besser nachvollziehen. Außerdem gibt es dann auch kein behindertes der Main redet ständig mit sich selbst und alle anderen tun so als würden sie das nicht mitbekommen. Okay ja ihr seht schon ich könnte noch ewig weiterschreiben warum ich die Serie so toll finde, aber ich denke das sollte genügen.

Fazit:
Spannende und tragische Handlung mit guten Charakteren und massig Potenzial. Deswegen ganz klar mein Highlight der Season und eine Empfehlung an alle meine Leser! 7/10 Punkte

—————————————————————————————————–

Gate 2

Mehr Gate und damit auch mehr Rory und mehr Mainchar der sich einen Harem aufbaut! Tja scheinbar will die Serie ab Season 2 dann aber auf einmal weniger Fantasy-Harem sein und fängt damit an dunkler und besonders auch creepiger (ist das ein Wort?) zu werden. Vielleicht sogar schon ein wenig zu creepy, aber hey, fast alles ist besser als mehr Random Fantasy-Harem Episoden! Ich weiß zwar noch nicht genau wie gut die Story jetzt wirklich wird, aber ich will einfach mal Potenzial in ihr sehen. Staffel 2 zeigte einfach schon, dass sie wohl mehr ernstzunehmend sein wird als die davor. Auch wenn der 3D Drache dann eher naja aussieht. Na jedenfalls fehlt ihm ein Arm und das macht ihn wieder etwas mehr awesome. Außerdem wollten wir doch alle schon mal Drache Vs. Rory sehen oder? Wolltet ihr nicht und ihr guckt die Serie ja sowieso nicht? Tja dann halt nicht!

Fazit:
Interessante Fortsetzungen, die jetzt zwar noch nicht so mega viel besser war als die Vorgängerstaffel, in der man wohl aber schon etwas mehr erwarten darf. Ich bleib dran und bin gespannt. 6/10 Punkte

—————————————————————————————————–

Ansatsu Kyoushitsu Staffel 2

Ja unsere Klasse voller mörderischer Assassinen geht in die 2. Runde über, na endlich! Wartet mal, guckt das außer mir und Starlin überhaupt jemand? Wahrscheinlich eher nicht, also spare ich mir auch direkt einen langen Text zu einer Serie, die eh keinen interessiert. Es ist einfach die Weiterführung einer Shounen Serie die ich unterhaltsam finde. Nicht mehr und nicht weniger.

Fazit:
Kann man gucken oder es lassen. Ich mag die Serie auch weiterhin. 6/10 Punkte

—————————————————————————————————–

HaruChika

Ganz ehrlich, besser könnte ich die Serie wirklich nicht beschreiben. Weil okay irgendwie soll das hier wohl Mystery oft he week sein, aber eigentlich sind diese Rätsel meist nicht so wirklich das Wahre und dazu noch dieser Klugscheißer-Boy der die ständig löst. Ich meine den kann doch niemand mögen! Ganz im Gegensatz zu der superniedlichen Main und den goldigen Twins, die man einfach liebhaben muss! Von daher ist die Serie für mich auch ehrlichgesagt eher Moe of the week und kaum sehr viel mehr aber hey was solls, jedenfalls überhaupt mal wieder ne Serie die ich richtig Moe finden kann. Außerdem hatte Folge 2 eine total genial gemachte Glass Mask Referenz, alleine dafür muss ich die Serie einfach weiterschauen! Und ja es gibt dann auch noch eine Dreiecksbeziehung zwischen Klugscheißer-Boy, Moe Girl und Sensei. Das einzig interessante hier dran ist wohl aber, dass Klugscheißer-Boy halt gay für Sensei ist. Nur leider ist er viel zu unsympathisch um ihm das wirklich zu wünschen und am Ende wird er sicher eh mit best girl zusammenkommen. Also nein nichts besonders, aber dafür jedenfalls ordentlich moe.

Fazit:
Ich schaue es weiter, für die niedliche Main und die knuffigen Twins! 5,5/10 Punkte

—————————————————————————————————–

Shouwa Genroku Rakugo Shinjuu

Was wäre eine Season ohne mindestens eine Serie wegen dessen Meinung ich mich total unbeliebt mache? Ja genau ohne wäre es kein echter Season-Artikel von Shino. Deswegen rufe ich direkt mal in den Raum hinein: Ich finde diese Serie total langweilig! An dieser Stelle möchte ich dann auch gleich nochmal erwähnen: Ich schaue Anime aus Unterhaltungsgründen und wegen Nichts Anderem! Ich bin keiner da damit angeben möchte wie viele hoch anspruchsvolle Anime er doch gesehen hat oder dergleichen. Dies überlasse ich anderen „elitären“ Leuten. Klar, ich schaue am liebsten Serien die gut sind und mich unterhalten. Aber ich schaue eben keine Serie nur, weil sie vielleicht besser ist als anderes das grad läuft. Denn ein Anime rund um Rakugo zu machen ist bestimmt nicht das Schlechteste was man tun kann und wenn sich Leute dafür interessieren und die Serie unterhaltsam finden dann ist das toll. Nur mich interessiert das einfach mal nicht und die Folgen langweilen mich einfach nur. Klar ich habe auch Sport-Anime geschaut zu Sportarten die mich nicht interessieren, aber die waren dann halt auch verdammt unterhaltsam gemacht. Diese Serie scheint aber sogar mit purer Absicht langweilig zu sein, vielleicht, weil Rakugo oft auch langweilig ist? Ich weiß es nicht. Ich weiß nur die Serie unterhält mich nicht und die Story ist jetzt auch nicht grad so das Gelbe vom Ei. Deswegen gehe ich auch wirklich nicht davon aus hier irgendetwas zu verpassen und es gibt mir einfach nichts, mich durch langweilige Folgen zu quälen, nur damit ich am Ende dann sagen kann ich hätte die Serie gesehen. Wenn ihr das wollt oder euch die Serie echt unterhält dann freut mich das für euch. Ich selbst hatte aber nach Folge 2 schon keine Lust mehr und werde mich nicht dazu zwingen das weiterzuschauen.

Fazit:
Ist wohl sogar noch eine der besseren Serien der Season, aber auch nur für Leute die nicht bei den Folgen einschlafen. Seht das jetzt einfach mal wie ihr wollt. 5,5/10 Punkte

—————————————————————————————————–

Dimension W

Ach ja die Serie könnte so cool sein, mit Betonung auf könnte. Beim Opening war ist erst total gehyped wegen guter Animationen und weil der Main cool aussieht. Klar gab es da auch schon Fanservice, aber naja gegen ein wenig davon habe ich ja auch gar nichts einzuwenden. Leider schaffte es die Kamera in Folge 1 aber kaum vom Arsch des Robot-Mädchens wegzukommen. Ich wette selbst wenn der Main awesome irgendwelche Typen fertiggemacht hätte, wäre der Kameramann trotzdem lieber unterm Rock von der Tussi geblieben (Nein das heißt nichts es gäbe hier Pantsu Shots). Trotzdem fand ich das aber noch nicht zuuu schlimm. Vielleicht auch einfach, weil ich diese Season schon gar nichts anderes mehr gewohnt war. Folge 2 war dann außerdem gleich etwas besser und mit weniger Arschservice, selbst, wenn das komplette Ending praktisch nichts Anderes ist… Folge 3 war nun aber wieder eher, wie soll ich das sagen? Total langweilig. Anstelle coole Story mit dem Main weiterzuführen gibt es lieber Moe Robot-Mädchen beim Moe sein und scheinbar setzt die nächste Folge da direkt wieder an… Urgh, ich kann echt verstehen, dass der Main Robo-Mädchen nicht mag. Ich meine er versucht hierdraus eine coole Action Serie zu machen und sie zerstört alles! Für mich ganz klar eine Serie die durch massiven Moe-Fanservice kaputt gemacht wird.

Fazit:
Man kann die Serie ganz klar gucken, besonders, wenn man Robo-Mädchen mag. Sehr viel mehr sollte man aber lieber nicht erwarten. Wenn dann aber wirklich mal was Tolles passiert, wird die Überraschung umso größer sein! 5,5/10 Punkte

—————————————————————————————————–

Hai to Gensou no Grimgar

Hier noch eine dieser sehr fanservicelastigen Serien wo der Kameramann scheinbar nur dafür bezahlt wird dauerhaft auf die Ärsche der Weiber zu zoomen. Ansonsten wollten wir doch sicher alle schon mal ein RPG Anime voller Anfänger, die zusammen nicht mal einen Goblin packen oder? Die scheinbar auch nicht mal wissen warum sie überhaupt in dieser Welt gelandet sind. Doch wen kümmert das alles schon, gebt uns lieber spannende Gespräche über die Brustgrößen der Mädels, ob sie Unterwäsche tragen oder nicht und wer wen hätte nackt sehen dürfen beim Spannen. Nein ich meine das total ernst, daraus besteht die Serie zum Großteil. Daraus und aus Kämpfen gegen total krasse Goblins. Ne echt, die Goblins in der Serie stehlen jedem Char total die Show. Die sind viel cooler, schlauer und haben scheinbar sogar mehr Persönlichkeit als die Mains. Also jedenfalls als einige Mains. Und ja da tun sich halt auch gleich die großen Probleme der Serie auf. Zu viel Fanservice und auch sonst passiert abseits der Kämpfe relativ wenig. Die Kämpfe selbst sind dann aber schon cool gemacht und sogar verflucht ernstzunehmend. Von daher werde ich die Serie auch weitergucken, selbst wenn nur jede 2. Folge sehenswert ist. Außerdem will ich ja nicht behaupten ich hätte komplett was gegen den Fanservice hier.

Fazit:
Arsch Art Online lässt grüßen. Nein ehrlich, die Serien spielen fast in derselben Liga, nur, dass diese Serie hier in 4 Folgen schon fast mehr gute Szenen hatte als SAO in 2 Staffeln. Das macht die Serie zwar nicht unbedingt gut, aber ich mag RPG Storys einfach und hoffe es wird auch weiterhin noch die eine oder andere gute Stelle geben.
5/10 Punkte

—————————————————————————————————–

Bubuki Buranki

Hier haben wir mal wieder eine Serie aus der Kategorie: Was zur Hölle versucht das überhaupt zu sein? Ich meine gut es ist schon mal eine dieser kompletten 3D Serien und zu Beginn fühlte ich mich wie in diese 3D Serie zu Ronja zurückversetzt. Ich meine Loli und Shota die zusammen mit ihren Eltern im Wald leben und die Modelle erinnern so krass an die Serie. Ab der Hälfte von Folge 1 wechselt dieses Setting aber direkt und kam mir dann schon eher vor wie Naru Taru. Ich warte schon nur noch darauf, dass die Kids hier ihre Teile Drachenkinder nennen. In Folge 2 fangen sie dann an einen auf Bokurano oder auf NGE zu machen oder sogar eher schon Gurren Lagann? Na auf jeden Fall gibt es übertriebenes 3D Mecha Gekloppe vom feinsten. Für mich war das dann sogar die beste Folge soweit. Weil verdammt die Story scheint totaler Schrott zu sein und der Main ist generic wie es schlimmer schon gar nicht mehr geht, aber wen kümmert das, wenn da auf einmal Badass Yandere Mädchen mit ihrem total overpowerten Mech auftaucht!? Ganz ehrlich ich war da dann einfach nur noch gehyped. Denn dank Xenoblade Trollnicles kann ich jetzt sogar mal Mechas cool finden. Leider hält dieser Hype dann aber nicht sehr lange…

Folge 3 war dann wieder so wunderbar Anime-like peinlich und in Episode 4 hatte ich dann wieder einen supercoolen Hype-Kampf erwartet und bekam maximal Loops wo Loli ständig ins Nichts haut. Ähm… ja. Da hilft auch der Fanservice nicht den ich hier sowieso zu 100 % überflüssig finde. Am Ende läuft die Serie dann wohl einfach nur daraus hinaus wie jeder aus dem Meinchar Team gegen einen der Gegner kämpfen muss und diese Kämpfe sind dann nicht mal so besonders cool. Außerdem sind die Charaktere sowieso alle total lame. Die sind maximal dann mal cool, wenn sie ständig versuchen sich gegenseitig mit Badass Blicken zu übertreffen. Warum erinnert mich das so stark an eine ganz bestimmte Serie? Na egal.

Fazit:
3D Fights die manchmal cool sind und manchmal auch einfach nur lame. Charaktere die manchmal cool aussehen und in der nächsten Szene schon wieder total lächerlich wirken. Ganz ehrlich, das hier ist einfach nur ein generic Action Anime in 3D. Es wirkte kurzzeitig zwar so als es könnte mehr sein, ist es dann am Ende aber doch nicht. 5/10 Punkte

—————————————————————————————————–

Dagashi Kashi

Ja was haben wir den hier? Ein Essensporn, schon wieder? Sagt mal können oder wollen Japaner einfach nicht unterscheiden zwischen Sex und Essen? Warum müssen Serien übers Essen bei denen nur immer sofort total anrüchig sein? Wobei liegt wohl eher daran, dass die ja eh überall Fanservice reinkloppen müssen. Auf jeden Fall ist das hier jetzt eine Commercial Serie für japanische Kinder-Snacks in Verbindung mit einer Tussi die dem Zuschauer ständig Fanservice bieten soll? Ähm… ja das klingt echt total nach Japan. Ich muss aber sagen ich fand die Serie schon recht witzig. Die Main ist einfach so wunderbar bescheuert und dann noch der Vater vom Main. Er selbst ist aber eher Random. Und tja, sehr viel mehr zu sagen gibt es dann auch schon kaum noch. Jede Folge reden sie über irgendwelches Snack Zeug und die bekloppte futtert das Zeug dann total zweideutig und dann gibt es noch dieses andere Mädel die total cute ist und den besten Freund vom Mainchar den ich natürlich wieder Kacke finden muss. Joa. Wie gesagt eigentlich finde ich die Serie ja schon lustig, nur nutzt sie sich schnell ab und bietet einfach nichts Neues mehr. Oh ja jetzt futtert sie wieder solches Zeug, hyped das dann total und macht beim Essen wieder zweideutige Sachen und die Kerle werden rot dabei oder bekommen Nasenbluten. Das zieht vielleicht 1-2 Folgen lang, aber irgendwie vergeht einem dann auch schon wieder die Lust sich noch ne weitere Folge davon anzutun.

Fazit:
Eigentlich schon ganz witzige Serie, die für den einen oder anderen vielleicht echt was ist. Mir fehlt aber inzwischen schon die Motivation mir noch mehr davon anzusehen und sowas sagt mir einfach ich sollte es droppen. Verpassen werde ich ja sowieso nichts. 5/10 Punkte

—————————————————————————————————–

Schwarzesmarken

Eigentlich bin ja sonst nicht so der Freund von zwei Chibi-Form Bildern zu Serien in einem Artikel, nur soll ich euch mal was sagen? Ich fühlte mich schlecht dabei andere Bilder aus der Serie zu verwenden. Weil die Outfits der Weiber wurden zu 100 Prozent von einem Perversen Schneider designt und ich habe echt Angst, wenn ich Bilder davon poste glaubt jeder ich würde hier Hentais kommentieren. Außerdem sieht es peinlich aus, so unsagbar peinlich. Worum es in der Serie geht? Mechas in Ostdeutschland die gegen lustige Staubflusen und Troll-Face-Scorpione kämpfen und dabei ständig Dinge sagen wie „Laserjagd“. Das alleine fand ich ja sogar noch ganz witzig, genau wie die Tatsache, was für Arschlöscher hier alle Chars sind. Ich meine da finden sie ein niedliches Mädchen und anstelle nett zu ihr zu sein, wie sie es in jedem anderen Anime tun würden, wird sie hier ständig geohrfeigt und angebrüllt. Aber ich meine ist klar, sie kommt ja auch aus dem Westen und so! Erwähnte ich schon, dass das zur Zeit des kalten Krieges spielt? Naja aber wie gesagt auch das fand ich noch recht unterhaltsam. Was mich dann aber anpisst ist wie sie auf der Stasi als Bösewichte rumreiten müssen. Ich meine ja klar wir alle wissen die Stasi hat Leute abgehört und teilweise auch eingesperrt und ja klar die waren nicht unbedingt die nettesten Zeitgenossen und sie hier zu erwähnen ist auch okay. Nur wenn Folge 2 dann zu 80 % besteht aus: Die Stasi hört mit, die Stasi tötet Leute, die Stasi lässt Leute verschwinden, die Stasi ist bööööööse! Dann macht es einfach keinen Spaß mehr. Weil ich meine scheiß doch auf diese bösen Monster die die Menschheit anfallen, die Stasi ist der wahre Feind!

Wisst ihr da hätten sie auch gleich die gesamte Folge oben rechts ein Bild einfügen können wo draufsteht: Die Stasi ist böse! Ich hätte das sogar besser gefunden, wenn sie dann jedenfalls innerhalb der Folge mal über was anderes geredet hätten. Jedenfalls ein verdammtes Mal! Wobei ich glaube in einem einzigen Gespräch ging es mal nur um Laserjagd.

Fazit:
Dummes Anime voller 3D Mechas die gegen die wohl lächerlichsten Feinde der Anime-Geschichte kämpfen müssen. Ich gebe zu es hat schon fast was sich über die Serie lustig zu machen, aber nein, für sowas fehlt mir grad einfach die Zeit. Deswegen schaue ist das auch nicht mehr weiter. 4/10 Punkte

—————————————————————————————————–

Ao no Kanata no Four Rhythm

Die Umsetzungen eines Fickspiels, das muss doch gut werden richtig? Ach schön wäre es… Nein versteht mich jetzt nicht falsch, ich hatte natürlich total die edlen Absichten bei dieser Serie, wirklich! Ich meine ein Anime über Schülerinnen die fliegen können, in Schuluniformen! Jetzt soll mir mal jemand sagen diese Idee hätte kein Potenzial. Nur leider gönnt selbst diese Serie einem keine Pantsu Shots mehr. Ich meine kommt schon! Ein Harem Anime basierend auf einem Fickspiel mit so einer Thematik! Klar der Mainchar ist ein lucky bastard und bekommt dauerhaft Unterwäsche-Service, wir als Zuschauer aber nicht! Naja genug dazu. An sich fand ich die Serie dann aber eigentlich schon unterhaltsam, eben auch weil sie Story eben nicht für Fanservice nutzen (Dafür nutzen sie eher die Unfähigkeit der Main beim Umziehen die Vorhänge zu schließen). Nein aber damit wirken die Mains dann etwas liebenswürdiger und knuffiger. Ich meine kommt schon, diese cuten Chibis! Von daher wollte ich die Serie sogar erst weitergucken, einfach, weil es für mich mal wieder ein guckbarer Harem Anime war und der Main irgendwie ungewöhnlich interessant schien.

Also jedenfalls bis sie mit diesem Scheiß Schulsport ankommen und dann noch die ganze Serie darauf aufbauen müssen. Wisst ihr ich habe nichts gegen Sportserien, aber bitte nicht mit total dumm ausgedachten Sportarten, dessen Regeln einfach mal keinen Sinn machen und wo die Main dann auch noch als Anfängerin sofort total overpowert ist weil Plot. Ich meine von so dämliche Spielregeln habe ich zuletzt bei Quidditch gehört. Scheinbar sind Sportarten in der Luft dazu verurteilt dumme Regeln zu haben.

Fazit:
Dumme Harem Serie, wo ich aber zur Abwechslung mal wieder die Mädchen mochte. Der bekloppte Flugsport macht aber alles wieder kaputt und deswegen Drop. 4/10 Punkte.

—————————————————————————————————–

Shoujo-tachi wa Kouya wo Mezasu

Irgendwer kam ja auf die glorreiche Idee zu sagen, dass hier wäre ein neues Saekano, nur eben besser. Aber ähm… Nein, einfach nur nein. Weil ehrlich mal diese Serie ist so dämlich, langweilig und generic, dagegen wirkte selbst Saekano noch kreativ und gutgeschrieben. Weil ich sag mal bei Saekano haben sie sich jedenfalls noch über sich selbst lustig gemacht. Klar das war nicht gut, weil sie zeitgleich dieselben Fehler begangen haben, aber es hatte noch minimal sowas wie Stil. Diese Serie hier ist aber eher wie Bakuman nur in superlangweilig und superbeschissen. Ich glaube so in etwas auf OreImo Niveau. Weil fuck Visual Novels sind eine superawesome Kunstform und ohne sie das Leben total nutzlos, also lasst uns eines erschaffen! Okay zugegeben so klingt das sogar fast noch cool, aber im Anime kommt es eben viel langweiliger rüber und NATÜRLICH trifft der Main dann superniedliche Mädchen die alle total over the top talentiert sind. Weil genauso läuft das. Da hätten sie lieber eine Serie mit den creepy Otaku aus Folge 2 machen sollen. Die sahen jedenfalls lustig aus und es wäre sicher realistischer und auch viel unterhaltsamer gewesen, wie diese an einer VN arbeiten. Ach und erwähnte ich schon, dass ich bei Folge 2 nicht mal mehr auf den Bildschirm gucken konnte, weil die eine Szene im Maid Cafe SO VERDAMMT PEINLICH war? Ernsthaft, ich hätte im Boden versinken können. Ich glaub wäre meine Mutter währenddessen reingekommen, wäre mir das peinlicher gewesen als jeglicher Hentai oder sonstiges. Noch tausendmal peinlicher! Soviel also zu Anime gucken und dabei seine Würde bewahren…

Weil ernsthaft, da haben sie eine einzige Tussi dessen Design rekativ cool aussieht und dann trifft der Main diese im Maid Cafe, wo sie dann natürlich redet wie eine zurückgebliebene Grundschülerin. Wer es schafft das zu überstehen ohne sich für sein Hobby zu schämen, für den müsste ich mich schämen…

Fazit:

3,5/10 Punkte

—————————————————————————————————–

Nurse Witch Komugi-chan R

Warum sollte man nicht einfach eine ältere OVA Serie nehmen, die heute schon fast kein Schwein mehr kennt, um dann eine total blöd generic Magical Girl Serie daraus machen? Voller Anspielungen, die sowieso kaum ein Schwein kapiert (mich eingeschlossen). Warum man das nicht machen sollte? Hey komm das fragt ihr doch jetzt nicht wirklich oder? Nein ich weiß echt nicht was die Leute hierbei geritten hat. Ich meine ist die Serie jetzt für Fans dieser sicher nicht mal so riesig bekannten OVA? Und selbst wenn werden diese nicht mal zufrieden gestellt. Denn ich wurde es nicht! Ich will jetzt nicht behaupten die OVAs damals waren gut oder so, aber sie hatten jedenfalls einen gewissen Charme, der hier nun aber komplett fehlt. Auch die Chars sind jetzt komplett anders, also was soll der Scheiß? Klar ich hab es angefangen wegen Komugi-chan, aber diese hier ist nicht mal annähernd so niedlich wie die Komugi-chan von damals. Weswegen alles an der Serie einfach nur ein kompletter Reinfall ist. Da helfen auch die witzigen Anspielungen hier und da mal nichts.

Fazit:
Werde ich es als guter Komugi-Fan trotzdem weiterschauen?

3,5/10 Punkte

—————————————————————————————————–

Also was nun, ist die Winter Season im Arsch? Ich würde meinen ja. Weil so wenig habe ich schon lange nicht mehr geschaut und das liegt einfach mal daran wie mies die aktuellen Serien sind. Das seht ihr ja auch schon daran, wie wenig der Serien ich überhaupt kommentiert habe. Weil bei dem anderen Zeug war es mir sogar echt zu doof mich noch drüber lustig zu machen. Zusätzlich ist dieser krasse Arschservice grad echt überall. Aber hey, jedenfalls haben wir BokuMachi.

Nachtrag: Das bedeutet jetzt nicht ich halte diese Season für die schlechteste aller Zeiten. Selbst ohne BokuMachi wäre sie das noch nicht. Ich würde eher sagen sie liegt im Durchschnitt. Trotzdem ist sie für mich aber im Arsch wegen dem ganzen Arschfanservice und weil ich selten so viel droppen musste. Außerdem hält sich der Anteil an guckbarem ohne Fanservice halt echt verdammt in Grenzen. Wollte ich lieber noch dazuschreiben, bevor noch jemand meint ich würde überreagieren.

28 Gedanken zu “Ist die Winter Anime Season im Arsch?

  1. Ich lese deinen Blog letzt auch schon eine weile und er gefällt mir ziemlich gut habe mich aber noch nie zu Wort gemeldet das ändere ich jetzt einfach mal.

    Ich muss dir leider rechtgeben das diese Season nicht so toll ist mein lieber Shino das einzige was ich schaue ist Boku dake ga Inai Machi welches ich auch sehr gut finde und nach dem Anime vlt auch noch den Manga lesen werde aber leider war es das dann auch schon für mich diese Season.

    Eine Menge hat mich nicht interessiert und einiges musste ich auch droppen.
    Ich werde diese Leere vlt mich Subete Ga F ni Naru füllen das ich letzte Season nur angefangen hatte und den rest von Noragami Aragoto sollte ich mir auch noch anschauen.
    Ich werde mir auch vielleicht noch die zweite Staffel von Arakawa under the Bridge geben weil ich die erste auch ganz unterhaltsam fand.

  2. “Sword Arsch Online” hätte besser gepasst.

    BokuMachi hat momentan einen enormen Hype – der Anime wird vermutlich nachgeholt.

    Dagashi Kashi ist auch relativ bekannt, aber anfangen würde ich den Anime nicht.

    Ansonsten soll Ajin später auch noch richtig gut werden, am Anfang wirkt es halt wie ein Tokyo Ghoul mit CG (mein Ersteindruck nach den Trailern und AMVs).

  3. “Sword Arsch Online” hätte besser gepasst.

    BokuMachi hat momentan einen enormen Hype – der Anime wird vermutlich nachgeholt.

    Dagashi Kashi ist auch relativ bekannt, aber anfangen würde ich den Anime nicht.

    Ansonsten soll Ajin später auch noch richtig gut werden, am Anfang wirkt es halt wie ein Tokyo Ghoul mit CG (mein Ersteindruck nach den Trailern und AMVs).

  4. @Shino ,,Ist die Anime Winter Season im Arsch ?”
    Ja das ist sie, deswegen die Arschbacken zusammen kneifen und hoffen, dass es in der nächsten Season weniger Arsch gibt.

    Nichts zur neuen Durarara Staffel ?

    @Shino ,, Ich würde eher sagen sie liegt im Durchschnitt. ”
    Finde ich auch, aber dafür wird die nächste Season, wegen JoJo4 und Joker Game gut.

  5. also ich sehe mir “Assasination Classroom S2″ und “Die Stadt in der es mich nicht gibt” bei Peppermint Anime an (Staffel 1 von Assasins Class habe ich mermals angesehen und finde ich super) bin also Total gespannt auf die 2. Staffel :)

    und Erased finde ich bis jetzt verdammt gut vorallem da das ding eine in sich Abgeschloßene Geschichte sein soll ohne irgendwelche Extras wie bei
    Tengen Toppa Gurren Laggan, Your Lie in April, Psycho Pass Staffel 1 oder auch Steins,Gate.

    (der Mangaka von Erased gibt der Serie auch das Manga Ende obwohl der Manga erst in ein paar Monaten endet)

    nebenbei habe ich jetzt bei Peppermint Anime auch Folge 1-12 der ersten Durarara Staffel angefangen. bin auch hier gespannt wie das so wird je nachdem wie Folge 1-12 werden werde ich mir denn Rest holen.

    Dimension W habe ich auf der To Watch liste weil mich halt das Setting,der Klappentext und das Opening richtig Interresieren.
    kommt aber dann auch erst wenn Kaze mit Anime on Demand demnächst dann auch HTML 5 umgeschaltet hat. und der Stream dann hoffentlich Problemlos funktioniert.

  6. ERASED:

    “Außerdem haben wir einen kompetenten Maincharakter und die Sache mit dem zurückreisen ist wie ich finde auch echt gut dargestellt.”

    Ich würde eigentlich sogar sagen, dass Satoru kein kompetenter Charakter ist. Ich würde ihn eher als übermäßig heroisch beschreiben in was er in den ersten 4 Episoden macht. Es ist ja nicht so, dass die bisherigen fünf Episoden uns gezeigt haben, wie er zielstrebig daran gearbeitet hat, den Mörder zu finden. Stattdessen war er darauf fixiert, Kayo zu beschützen (innerhalb der Grenzen des Möglichen). Aber das war natürlich nicht gut genug, weil es nicht sehr weise war. Und die letzte Episode, welche doch insgesamt mehr oder weniger eine Übergang-Episode war, zeigt wie jene Herangehensweise nicht funktioniert und warum Satoru seine Strategie ändern muss.

    Rakugo:

    “Denn ein Anime rund um Rakugo zu machen ist bestimmt nicht das Schlechteste was man tun kann und wenn sich Leute dafür interessieren und die Serie unterhaltsam finden dann ist das toll. Nur mich interessiert das einfach mal nicht und die Folgen langweilen mich einfach nur.”

    Ich mag die Serie immer noch, weil ich einer derjenigen bin, dem diese wirklich SEHR langen rakugo-Szenen gefallen. Ich habe vorher noch nie von rakugo gehört und es wirkt wie eine Mischung aus Fabeln und stand-up-comedy (eben die Suche nach einer witzigen “punchline” z.B.). Nach fünf Episoden stell aber auch ich mich die Frage, ob es wirklich klug ist fast die Hälfte jeder Episode mit einem vollen Rakugo-Stück zu beenden. Sicher, der Kram ist gut – aber es ist nicht sehr spannendes Script-Writing.

    Ich meine, allein der Gedanke das beinahe die halbe Serie nun schon bereits damit verbracht wurde, einen Flashback zu beschreiben, den der ältere Kikuhiko den zwei Protagonisten der Gegenwart erzählt… Das erreicht schon Maßstäbe von How I Met Your Mother: Neun (!) ganze Staffeln, deren Rahmenhandlung ein Single-Vater ist, welcher seinen Kindern erzählt wie er dessen Mutter getroffen hat. Die Handlung von dieser Serie ist derzeitig ebenso zähflüssig.

    Ich wäre vielleicht ein wenig positiver gewesen, aber ich habe vor einigen Tagen den dritten Persona 3 Film gesehen und da fiel mir auf, dass diese schreckliche Film-Serie denselben Script-Writer wie diese Serie hat. Ein paar Episoden sehe ich mir das noch an, aber derzeitig habe ich langsam den Verdacht, dass diese Serie nur die Makel dieser Persona-3-Film-Serie im Kleinmaßstab sind.

    Und dabei gibt es einiges lobenswertes hier. Da es eine Serie ist, welche sich wirklich um Rakugo dreht, war es eine mutige Entscheidung, Rakugo in seiner Fülle den Zuschauern hier zu präsentieren. Aber falls dich Rakugo nicht nervt oder langweilt, kann man dann verstehen, warum die Charaktere versucht sind, jene Kunstform am Leben zu erhalten.

    Dimension W:

    “Urgh, ich kann echt verstehen, dass der Main Robo-Mädchen nicht mag. Ich meine er versucht hierdraus eine coole Action Serie zu machen und sie zerstört alles!”

    A-Aber das Mädchen ist der Schlüssel zur Rettung der Welt (spoiler)… !

    *shrug* Es ist eben eine dieser Serien, wo das Schicksal eines Charakters eng an das Schicksal einer gesamten Welt gebunden wird. Und anstatt einem Teenager-dude diese Last aufzubürden, während er auch most-awesome-fighter sein muss, hat man ja diese Teilung eingeführt wie z.B. in Eureka Seven.

    Schwarzesmarken:

    “Wisst ihr da hätten sie auch gleich die gesamte Folge oben rechts ein Bild einfügen können wo draufsteht: Die Stasi ist böse!”

    Wozu man anmerken sollte, dass Animes allgemein schlecht sind, respektvoll und akkurat mit Geschichte umzugehen – selbst wenn es um japanische Geschichte geht. Das rokagu-Anime ist da ja schon ein grandioses Beispiel dafür: Der II. Weltkrieg passiert und Kikuhiko flieht einfach aufs Land, wo scheinbar NICHTS vom Krieg zu spüren ist, kommt dann nach Tokyo zurück, wo das Haus und alles unberührt verblieben ist.

    Yep, Realismus pur!

    Nurse-Witch Komugi-chan R:

    “Klar ich hab es angefangen wegen Komugi-chan, aber diese hier ist nicht mal annähernd so niedlich wie die Komugi-chan von damals.”

    Die Serie versucht eine Parodie zu sein, während es gleichzeitig ernste Elemente hat, über welche sich die Parodie lustig machen würde. Es ist einfach die schlechteste mahou-shoujo-Serie, die du dir vorstellen kannst – was das Ziel der Serie ist. Das Problem ist nur: Die punchlines fehlen.

  7. Wozu man anmerken sollte, dass Animes allgemein schlecht sind

    qft

    Ich würde eigentlich sogar sagen, dass Satoru kein kompetenter Charakter ist. Ich würde ihn eher als übermäßig heroisch beschreiben

    Und als kurzsichtig und ungeduldig. Er will Kayo nicht nur helfen, er will sie retten, und das auch noch allein. Und am besten sofort. Dieser unüberlegte Tatendrang wird ihm zum Verhängnis und es wird schön mitanzusehen sein.

    Ich hoffe, der letzte Band macht noch etwas mit Airi, die kam bisher nämlich irgendwie zu kurz.

  8. ah ja wegen Schwarzesmarken der Anime gefällt mir auch ziemlich gut weil es ein Mecha ist und das Setting schön ist.

  9. Lol ich sehe mir maximal immer ein bis zwei Serien pro Season an…

  10. Gut das ich mal wieder in deinen wunderbaren blog vorbeigeschaut habe *happy*
    wusste garnicht das es zu Boku (kann mir den namen einfach net merken) jetzt auch einen Anime gibt meine letzte Info war ein Realfilm der gedreht wird. Den Manga kenne ich schon sehr lange da ich schon sehr lange auf die Mangas des Autors stehe. Ich finde einfach kreiert richtig gute und spannende geschichten.
    Den Manga gibt es zum glück auch in deutschland wenn auch nur bis band 5 (japan ist glaub ich bei band 7) hoffe das es natürlich auch bis zum schluss weiter geht, da dies für mich eine der besten stories ist die ich seid sehr langen mal wieder als manga in der hand hatte. Ich hoffe sie setzen den anime so gut um wie der manga ist. ,fg Stefan

  11. @Baphomehmet:

    ” Wozu man anmerken sollte, dass Animes allgemein schlecht sind

    qft”

    Aw, come on ^^ … Wo ich das gelesen habe, dachte ich erst: Wer war der verdammte Idiot, der das gesagt hat…? Und dann stellte ich fest, dass ich es war… *sigh* Ich fühle mich wie einer dieser Politiker, dessen Bemerkungen außerhalb deren Kontextes genutzt werden.

    Okay, ein Wort nur, um mein Argument für den mangelnden historischen Realismus in Animes zu begründen: Frankreich.

    “und das auch noch allein.”

    Es gab die Szene, wo er mit dem Lehrer geredet hat. der ihm erzählt hat, dass die offiziellen Ämter “bald” aktiv werden, was Kayo angeht. Und alles, was Sato in jenem Moment denkt “Oh, sie kommen also nur, nachdem sie umgebracht wurde. *shrug* Ich nehme an, das bedeutet, dass ich mich nur auf mich allein verlassen kann.”. Das war nicht unbedingt intelligent.

    Oh, und nur der Spekulation wegen… Ich denke, dass der Lehrer der Mörder ist. Bis jetzt habe ich nur das Anime gesehen und habe keine Ahnung, was das Manga in der Richtung bis jetzt aufgedeckt hat.

    “Ich hoffe, der letzte Band macht noch etwas mit Airi, die kam bisher nämlich irgendwie zu kurz.”

    Denkst du? Wirkt sie nicht im Ganzen wie ein plot-device mit ihrer unanfechtbaren Tugend. Es gibt keine großen Nuancen hier bisher. Ihre primäre Funktion ist diese Heiligengestalt zu sein, die instinktiv weiß, dass Satoru ein Held ist, der unbedingt beschützt und geholfen werden muss.

    Nach der letzten Episode würde ich mich eher fragen, warum Satoru nun drei weibliche Charaktere mit seinen time-travel-Fähigkeiten retten muss. Ich würde mir wünschen, dass die Serie Satorus Fehlschlag als eine Bestrafung ansieht für dessen Verhalten und nicht nur als ein Rückschlag, der die Spannung erhöht für die story.

  12. Ich fühle mich wie einer dieser Politiker, dessen Bemerkungen außerhalb deren Kontextes genutzt werden.

    Diese Vorlage war zu gut, um sie nicht zu nutzen. :)

    Auf die Gefahr hin, dass es wieder eine Off-Topic-Verwarnung gibt:

    Frankreich.

    Und konkret? OTOMH komme ich auf nur zwei Ereignisse, die in Anime verwendet werden: der Hundertjährige Krieg (genauer das Zeitfenster, in dem Jeanne d’Arc aktiv war) und die Revolution, und die Anime, die entweder das eine oder das andere in irgendeiner Form behandeln, kann ich an einer Hand abzählen. Jeanne d’Arc wird halt glorifiziert und die Revolution… weiß auch nicht, mein einziger Anhaltspunkt ist Lady Oscar, das historische Fakten weitgehend korrekt darzustellen scheint…
    Das ist übrigens Neugier und nicht der Wunsch, dir unbedingt zu widersprechen.

    Wieder on topic:

    was das Manga in der Richtung bis jetzt aufgedeckt hat.

    Den Mörder und seine Motivation, die ich persönlich recht konfus fand. Die Art, wie das aufgedeckt wurde, ist echt nett, Satoru werden dabei all die Charakterfehler, die wir hier auflisten, vorgeführt.

    Das war nicht unbedingt intelligent.

    Diese Situation zeigt die Essenz seiner Probleme: er ist letztendlich geistig immer noch ein Kind in einem Alter, in dem man sich wünscht, möglichst schnell erwachsen zu werden, weil man dann allmächtig ist. Diese Illusion hat er nie aufgegeben, selbst mit 24 noch nicht.

    Das macht es übrigens auch schwer, mit ihm zu sympathisieren. Man fiebert mit, weil man Kayo gerettet sehen will; wenn sie was zusammen mit Satoru & Co. unternimmt, dann ist das rührend, weil man ihr das gönnt.

    Das macht es später auch schwer, sich auf den Showdown mit dem Täter zu freuen.

    die instinktiv weiß, dass Satoru ein Held ist, der unbedingt beschützt und geholfen werden muss.

    Denkst du? Sie handelt in meinen Augen gerade nicht aus Instinkt. Am Anfang ist sie ihm gegenüber durchaus skeptisch, erst nachdem sie seine Mutter kennenlernt, ändert sie ihre Evaluierung.

    Das Problem ist halt, die Identifizierung des Täters muss in der Vergangenheit stattfinden, deswegen verschwindet sie einfach auf lange Zeit.

    dass die Serie Satorus Fehlschlag als eine Bestrafung ansieht für dessen Verhalten und nicht nur als ein Rückschlag, der die Spannung erhöht für die story.

    Das kommt später. Und die Strafe wird hart sein.

  13. da ich eh nur die oberen 3 erwähnten Anime schaue und zu Boku dake ga Inai Machi den Manga gelesen habe, kann ich diese Season gar nicht enttäuscht werden

  14. Mit Rakugo und Grimgar (neben BokuMachi) fährt man besser.

  15. @ DanteLucius
    “Ich lese deinen Blog letzt auch schon eine weile und er gefällt mir ziemlich gut habe mich aber noch nie zu Wort gemeldet das ändere ich jetzt einfach mal.”
    Dann willkommen in der Kommentarzeile.

    “das einzige was ich schaue ist Boku dake ga Inai Machi”
    Dann machst du ja soweit schonmal alles richtig.

    “Ich werde diese Leere vlt mich Subete Ga F ni Naru füllen das ich letzte Season nur angefangen hatte und den rest von Noragami Aragoto sollte ich mir auch noch anschauen.”
    Ja das wäre den meisten Serien dieser Season echt zu bevorzugen.

    @ TheZ0ldyck
    “BokuMachi hat momentan einen enormen Hype – der Anime wird vermutlich nachgeholt.”
    Tu es!

    “Dagashi Kashi ist auch relativ bekannt, aber anfangen würde ich den Anime nicht.”
    Es ist halt einfach nur wieder ein Essensporn. Ich mag die Mains hier zwar mehr als sonst bei solchen Serien, aber das alleine reichte mir dann doch nicht für eine längere Motivation.

    “Ansonsten soll Ajin später auch noch richtig gut werden”
    Wenn ja dann habe ich rgendwann mal etwas zum nachholen.

    @ A…
    “Ja das ist sie, deswegen die Arschbacken zusammen kneifen und hoffen, dass es in der nächsten Season weniger Arsch gibt.”
    Ich rechne eher nicht damit. Aber nächste Season gibt es JoJo samt Terra Formars. Damit ist jedenfalls für genug Männlichkeit gesorgt.

    “Nichts zur neuen Durarara Staffel ?”
    Stimmt dazu hätte ich vielleicht noch kurz was sagen sollen.
    Die Staffel davor endete ja schon eher…. naja nicht so prickelnd. Von daher war die Motivation eh schon klein und dann war die 1. Folge der neuen Staffel bis auf eine kurze Folge auch total lahm. Seitdem fehlt die Motivation dort weiterzumachen. Die Serie geht inzwischen einfach schon zu lang und zu wenig passiert.

    “Finde ich auch, aber dafür wird die nächste Season, wegen JoJo4 und Joker Game gut.”
    JoJo!!!!!!

    @ ArkAngel41
    “bin also Total gespannt auf die 2. Staffel”
    Yeah jemand mehr der es guckt.

    “und Erased finde ich bis jetzt verdammt gut vorallem da das ding eine in sich Abgeschloßene Geschichte sein soll ohne irgendwelche Extras”
    Na dann hoffen wir mal das Beste.

    “Dimension W habe ich auf der To Watch liste weil mich halt das Setting,der Klappentext und das Opening richtig Interresieren.”
    Ich sag wenn mal Action kommt sieht diese jedenfalls verdammt gut aus. Man muss halt einfach viel Fanservice ignorieren oder diesen als zusätzlichen Anreiz sehen.

    @ M0rg0th
    “Ich würde eigentlich sogar sagen, dass Satoru kein kompetenter Charakter ist.”
    Was mir erst so richtig in der aktuellen Folge bewußt wurde. Ich meine der rennt auch weiterhin vor der Polizei weg? Das ist doch Irsinn.

    “zeigt wie jene Herangehensweise nicht funktioniert und warum Satoru seine Strategie ändern muss.”
    Ja ich bin auch schon sehr gespannt wie das nun weitergeht.

    “weil ich einer derjenigen bin, dem diese wirklich SEHR langen rakugo-Szenen gefallen.”
    Mein Problem sogar mir gefielen praktisch nur diese. Also jedenfalls die vom Mainchar. Nur den sehen wir ja scheinbar so schnell nicht mal mehr wieder in der Handlung weil Rückblicke.

    “Ich meine, allein der Gedanke das beinahe die halbe Serie nun schon bereits damit verbracht wurde, einen Flashback zu beschreiben”
    Ja genau dies nervte mich echt am meisten. Ich meine Folge 2 Rückblicke okay, aber Folge 3 dann immer noch? Oh kommt schon.

    “Das erreicht schon Maßstäbe von How I Met Your Mother:”
    Ja aber die Serie war inhaltlich jedenfalls gut und unterhaltsam erzählt. Also jedenfalls die meiste Zeit über. Stell dir mal vor die 9 Staffeln wären 50 % echt nur wie der Typ dasteht und seinen Kindern alles erzählt und dann alle Rollen selber spricht und eher zwischendurch mal Szenen mit den anderen Schauspielern kommen.

    “A-Aber das Mädchen ist der Schlüssel zur Rettung der Welt (spoiler)”
    Ach sag bloß. Um was wollen wir wetten, dass dieser Schlüssel in ihrem Arsch versteckt ist? Ich meine das würde einiges erklären.

    “Es ist einfach die schlechteste mahou-shoujo-Serie, die du dir vorstellen kannst – was das Ziel der Serie ist. Das Problem ist nur: Die punchlines fehlen.”
    Ja das beschreibt es wirklich gut. Weil erst dachte ich das könnte ein wenig wie Ore no Twintail werden. Die Serie war zwar auch mies, aber hey sie haben sich jedenfalls manchmal richtig gut über das Genre lustig gemacht. Ach und wir haben ganz viel über Twintails gelernt!

    @ Baphomehmet
    “Er will Kayo nicht nur helfen, er will sie retten, und das auch noch allein. Und am besten sofort. Dieser unüberlegte Tatendrang wird ihm zum Verhängnis und es wird schön mitanzusehen sein.”
    Was ich an sich sogar interessant finde. Also sollte er jetzt aus genau diesen Fehlern lernen, was ich einfach mal schwer hoffe.

    @ ArkAngel41 (2)
    “ah ja wegen Schwarzesmarken der Anime gefällt mir auch ziemlich gut weil es ein Mecha ist und das Setting schön ist.”
    Ein Mechafanboy! Verbrennt ihn! Oder noch viel besser, ich kloppe ihn mit dem 20m Schwert meines Mechs um! Ich meinte natürlich…..
    Verdammt was macht Xenoblade nur aus mir!

    @ TheRealWinston
    “Lol ich sehe mir maximal immer ein bis zwei Serien pro Season an…”
    Das würde mir niemals reichen.

    @ Kage
    “Gut das ich mal wieder in deinen wunderbaren blog vorbeigeschaut habe”
    Ja sollte man schon tun, am besten regelmäßig.

    @ M0rg0th (2)
    “Oh, und nur der Spekulation wegen… Ich denke, dass der Lehrer der Mörder ist.”
    Okay ich gebe zu das wäre echt ein netter Twist und würde sogar irgendwo Sinn machen. Selbst wenn es natürlich echt verdammt übel wäre.

    @ TheMaddinHD
    “da ich eh nur die oberen 3 erwähnten Anime schaue und zu Boku dake ga Inai Machi den Manga gelesen habe, kann ich diese Season gar nicht enttäuscht werden”
    Richtig so.

    @ Raki
    “Mit Rakugo und Grimgar (neben BokuMachi) fährt man besser.”
    Nicht unbedingt. Besonders wenn einen Rakugo langweilt.

  16. ““Lol ich sehe mir maximal immer ein bis zwei Serien pro Season an…”
    Das würde mir niemals reichen.”
    Naja, ich habe halt auch nicht soviel Zeit…

  17. „Und konkret? OTOMH komme ich auf nur zwei Ereignisse, die in Anime verwendet werden: der Hundertjährige Krieg (genauer das Zeitfenster, in dem Jeanne d’Arc aktiv war) und die Revolution, und die Anime, die entweder das eine oder das andere in irgendeiner Form behandeln, kann ich an einer Hand abzählen. Jeanne d’Arc wird halt glorifiziert und die Revolution… weiß auch nicht, mein einziger Anhaltspunkt ist Lady Oscar, das historische Fakten weitgehend korrekt darzustellen scheint…
    Das ist übrigens Neugier und nicht der Wunsch, dir unbedingt zu widersprechen.“

    Um nicht zu ausschweifend zu sein, konzentriere ich mich auf ein Beispiel, dass du bereits erwähnt hast: Lady Oscar (oder besser gesagt, Rose of Versailles). Die Serie verkörpert perfekt den Umgang von Animes mit historischem Hintergrund. Es geht nicht um Realismus, es geht nicht um Bildung – es geht um Fantasie. So nahe jene Serie an die Ereignisse der franz. Revolution kommen mag, ist es am Ende nicht mehr als eine Allegorie. Der Konflikt zwischen Oskar und der Aristokratie und ihrer Liebe fürs „gemeine Volk“ läuft parallel zum Konflikt ihrer Identität als Mann oder Frau. Der historische Hintergrund ist nicht mal der Hintergrund hier, es ist nur eine Art „plot-hook“ für diese dramatische, fantastische Neuerzählung der franz. Revolution. Das soll nicht heißen, dass Rose of Versailles eine schlechte Serie ist, aber wir kommen hier wieder zurück zum Otaku-Stereotyp „Weg von der Realität, hin zur Fantasie!“.

    Wenn Animes und/oder Mangas historische Elemente benutzen, dann nicht, um Zugang zu einer vergangenen Welt zu schaffen, sondern, um Allegorien zu kreieren. Am Ende sind beinahe alle historische Referenzen ein bisschen fantastisch in Mangas und/oder Animes, denn sie sind nicht dazu da Klarheit zu schaffen. Alles was zählt, ist die Bühne vorzubereiten für Drama. Wirklich, die Art wie Mangas und Animes Geschichte zu verarbeiten scheinen ist entweder Fantasie oder Isolation. Das Beste, was du dir an historischen Kommentaren erhoffen kannst, sind Allegorien. Es gibt fast immer einen charakter-spezischen Blickwinkel, hinter dem sich eine Serie verstecken kann und/oder es werden fantastische Elemente zu historischen Fakten hinzugefügt.

    „Den Mörder und seine Motivation, die ich persönlich recht konfus fand. Die Art, wie das aufgedeckt wurde, ist echt nett, Satoru werden dabei all die Charakterfehler, die wir hier auflisten, vorgeführt.“

    Letzteres ist gut… ersteres nicht so sehr. Aber das ist das essentielle Problem mit „whodunnit“-Geschichten: Sie verlassen sich zu sehr darauf, Informationen dem Zuschauer/Leser vorzuenthalten. Und sowas funktioniert so gut wie nie. Jedoch ist diese Serie ein gutes Beispiel jenes Problem zu überbrücken, wenn Satoru sehr zeitig als komplizierter Charakter etabliert wird. Es löst das Problem nicht unbedingt, aber es verbessert den allgemeinen Unterhaltungswert der Serie.

    „Diese Situation zeigt die Essenz seiner Probleme: er ist letztendlich geistig immer noch ein Kind in einem Alter, in dem man sich wünscht, möglichst schnell erwachsen zu werden, weil man dann allmächtig ist. Diese Illusion hat er nie aufgegeben, selbst mit 24 noch nicht.“

    Was aber selbst für westliche Zuschauer eine vertraute Thematik sein sollte. Wovon ich rede ist der Stereotyp des „Man-Child“s. Judd Apatow, Seth Rogen, Kevin Smith in Clerks gar! Die Idee eines unsicheren männlichen Protagonists, welcher in Situationen versetzt wird, wo er Verantwortung übernehmen muss und lernen muss, dass sein Lebensstil nicht in Ordnung ist, sind keinesfalls sehr originelle Themen dieser Tage. Zumindest nimmt ERASED das Thema ernster als die Sitcoms der letzten Jahre.

    „Das macht es später auch schwer, sich auf den Showdown mit dem Täter zu freuen.“

    Ich will nicht, dass du dies ehrlich beantwortest, aber ich will einfach diesen Gedanken loswerden: Der plottwist ist hoffentlich nicht, dass dieser über-intelligente Klassenkamerad von Satoru sich als Soziopath entpuppt. Ich hoffe, dass er sich in der nächsten Phase der Story sich als der Sherlock entpuppt zu Satorus Watson.

    „Am Anfang ist sie ihm gegenüber durchaus skeptisch, erst nachdem sie seine Mutter kennenlernt, ändert sie ihre Evaluierung.“

    Aber ist ihre Evaluierung nicht an eine permanente „benefit-of-the-doubt“-Perspektive gebunden? Scheint es nicht als sei jeder eine gute Person in ihren Augen bis jene Person sie entweder enttäuscht oder sie ihre Meinung bestätigt sieht (im Falle von Satoru z.B.). Und danach scheint sie stursinnig an ihrer Meinung festzuhalten. Diese Sorte von großgeschriebener Naivität lässt sie einfach wie einen „plot-device“ wirken, finde ich.

    „Weil erst dachte ich das könnte ein wenig wie Ore no Twintail werden. Die Serie war zwar auch mies, aber hey sie haben sich jedenfalls manchmal richtig gut über das Genre lustig gemacht. Ach und wir haben ganz viel über Twintails gelernt“

    Aber hey, Nurse Witch Komugi ist wenigstens besser als Zoolander 2, nicht wahr ^^ ? Der Film ist nicht nur alles andere als lustig, sondern auch trivial. Bei Nurse Witch Komugi kann man wenigstens noch sagen, dass jemand mit einem schlechten Sinn für Humor dafür verantwortlich war.

  18. Es geht nicht um Realismus, es geht nicht um Bildung – es geht um Fantasie.

    Aaaaaach. Ich dachte erst, es gehe um verfälschte Fakten und blinde Übernahme ohne Nachprüfung.
    Aber ist das denn jetzt etwas Ungewöhnliches oder Schlechtes? Wir Europäer machen das doch auch und erheben solche Werke auch noch zur Schullektüre (Schillers “Maria Stuart”, wo es um die tragische Heldin Maria geht, nicht um Politik). Wir fantasieren auch nicht weniger als Japaner, schau dir nur die vielen Varianten des Robin Hood an.

    Ein Problem gibt es wenn, dann in der begrenzten Auswahl der historischen Schauplätze in Anime. Hängt natürlich mit der Schönfärberei zusammen: die Feudalherren der Sengoku-Zeit sind allesamt heldenhafte Krieger und charismatische Anführer, für die es sich zu kämpfen und zu sterben lohnt, die Meiji-Zeit ist Aufklärung 2.0 und die aggressive Expansion im 2. Weltkrieg ist einfach nicht passiert, alles Propagandalügen der haarigen Affen aus Übersee. Die Zeit dazwischen und davor wird problematisch, das kann man einfach nicht übertünchen. Diese Schönfärberei begünstigt nur noch die Fantasie und den letzten Ruck gibt der Geschichtsunterricht als bloßes Auswendiglernen von Daten und Fakten.

    Aber mal zurück zur Rose von Versailles: wenn ich das richtig sehe, bemüht sich die Autorin da wenigstens noch um Zusammenhänge, vor allem beim Grund für die Revolution. Wieso war das Volk unzufrieden, wieso hatte das Königshaus die Lage nicht unter Kontrolle, wer profitiert usw. Natürlich muss man sich zuerst selbst mehr oder weniger ernsthaft mit den Aufzeichnungen beschäftigen und eine Meinung bilden, was aber gerade für Japaner schwierig werden dürfte – wen interessiert in Japan denn schon die Französische Revolution? Da gibt es schlimmere Vertreter in der Heimatgeschichte.

    —————————————————————-

    Der plottwist ist hoffentlich nicht, dass dieser über-intelligente Klassenkamerad von Satoru sich als Soziopath entpuppt.

    Ehrliche Antwort: nein, keine Sorge.

    Diese Sorte von großgeschriebener Naivität lässt sie einfach wie einen „plot-device“ wirken, finde ich.

    Einfach weil sie viel zu wenig vorkommt. Aus ihr hätte eigentlich durchaus ein interessanter Charakter werden können. Satoru merkt am Anfang an, sie sei viel “erwachsener” als es den Anschein hat (angedeutet wird “erwachsener als ich”), daran könnte man anknüpfen. Ein Episodenreview bei ANN merkt an, sie sei die einzige, die Satoru näher kennt im Gegensatz zum Rest der Gesellschaft, der ihn dann natürlich vorverurteilt – auch damit hätte man was machen können, z. B. im Vergleich zu Satoru, der eben niemanden näher kennenlernt. Aber nein, sie ist einfach nur das Manic Pixie Dream Girl, das kurz da ist und gleich wieder weg.

  19. @Baphomehmet:

    „Aber ist das denn jetzt etwas Ungewöhnliches oder Schlechtes?“

    Ungewöhnlich nicht, aber schlecht, wenn Geschichte immer eine Allegorie verbleibt oder ihr aus dem Weg gegangen wird. Die rakugo-Serie ist ein gutes Beispiel hierfür. Es geht um den zweiten Weltkrieg, aber der passiert irgendwo anders und was wir stattdessen sehen ist diese introvertierte Perspektive von Kikuhiko. Oft geht es ja dann auch in Richtung Heimat-Idylle, eben es geht aufs Land und anstatt gesellschaftliche/historische Veränderungen zu konfrontieren, argumentiert man sentimental, dass was wirklich zählt Dinge wie Familie, Freundschaft und Stabilität sind.

    Das andere Extrem sind diese ganzen Serien, die sich mit der Sengoku-Zeit, Bakumatsu und Meiji-Reform Eben abseits der offensichtlichen Lücke, was den 2. Weltkrieg und die Kultur/Gesellschaft von jener Zeit, aber werden ja aber auch nicht jene anderen historischen Ereignisse und Perioden konfrontiert und verarbeitet. Stattdessen werden sie beinahe mythologisch aufbereitet, wo alle wichtigen Figuren zu Helden oder Bösewichten erklärt werden. Dazu werden historische Ereignisse auch noch verklärt und moralisiert. Und am besten kommen da auch noch fantastische Elemente dazu.

    Was mich daran stört, ist, dass die Geschichte selber dadurch wirklich selten zum Objekt der Erzählung wird. Stattdessen ist die Geschichte nur ein Mittel zum Zweck, weil es eine Allegorie für irgendeine Ansicht des Autors ist, welche jener vermitteln will. Und man kann das unterhaltsam aufbereiten.

    Und Rose of Versailles ist auf jeden Fall eine Serie, welche auch das Problem hat, die Französische Revolution als Allegorie zu verwenden, aber wenigstens geschieht dies hier geschickter als in vielen anderen Fällen. Die Serie hat die zwei dualistischen Konflikte (Geschlecht, sozialer Status), die beide ständig im Tandem arbeiten in der Erzählung. Das erinnert mich an die Herangehensweise von Diana Gabledon in ihrem Roman Outlander (welche ja jetzt auch eine TV-Version hat), wo die Erzählung voll von dualen Konflikten war: Die Wahl der Hauptcharakterin zwischen zwei Liebhabern, der Konflikt zwischen Engländern und Schotten, der Unterschied in Identität für die Hauptcharakterin zwischen Vergangenheit und Gegenwart usw. Was ich aber gerne sehen würde, wäre sowas wie die Roman-Sub-Rosa-novel-series von Steven Saylor z.B. Dort geht es um Gordianus, welcher im antiken Rom, Mordfälle aufklärt. Was die Sache so interessant macht, ist, dass die ganze römische Gesellschaft als Status quo akzeptiert wird. Anstatt also vor der Geschichte wegzurennen oder sie zu verzerren, damit sie zugänglicher wird, da werden Dinge wie Sklaverei als Teil der Welt ernsthaft diskutiert, anstatt unsere heutige Perspektive der Erzählung aufzuzwingen.

    „Satoru merkt am Anfang an, sie sei viel “erwachsener” als es den Anschein hat (angedeutet wird “erwachsener als ich”), daran könnte man anknüpfen.“
    Ich kann das wirklich erst richtig beurteilen, nachdem ich die komplette Serie gesehen habe, aber Perspektive in Verbindung mit Wissen scheint hier sehr wichtig zu sein. Airi weiß, dass Satoru eine gute Person ist, weil sie seine Rettungsaktion gesehen hat. Satorus Mutter sieht nicht nur den Mörder, sondern realisiert kurz bevor sie stirbt, wie er mit dem alten Mordfall in Verbindung steht. Dann ist da der intelligente buddy von Satoru, der sofort weiß, wie er Satoru helfen kann, bevor jener überhaupt offensichtlich ein Interesse an Kayo gezeigt hatte. Und zum Schluss ist da natürlich Satoru, welcher mit Kayo ganz anders umgeht, aufgrund seines Wissens. Vielleicht ist das ja, worauf die Serie hinaus will. Wie sehr Empathie von tatsächlichem Wissen über jene Person abhängig ist. Wenn ein Charakter also Empathie oder zumindest Einsicht zeigt, dann weil jener Charakter im Besitz von spezifischem Wissen ist.

    „Aber nein, sie ist einfach nur das Manic Pixie Dream Girl, das kurz da ist und gleich wieder weg.“

    Hmm, sie als „Manic Pixie Dream Girl“ zu bezeichnen ist ein wenig harsch, finde ich… zumindest zum jetzigen Zeitpunk. Außer wenn in Zukunft Satoru „I need to do this because… Airi.“-Momente hat. Wenn sie wirklich nur gestorben ist, um Satoru „auf die Sprünge zu helfen“ sozusagen, dann ist dies eine treffende Beschreibung jedoch.

  20. Erased, Schwarzesmarken und Assasination Classroom 2 sind immernoch gut :)

    Durarara (Staffel 1) naja habe folge 3 hinter mir und ich weiß noch nicht so recht ob das etwas dauerhaftes wird bei mir.

    Dimension W folge 1 jetzt endlich gesehen und die hat mir sehr gut gefallen.

  21. @ ArkAngel41
    “Erased, Schwarzesmarken und Assasination Classroom 2 sind immernoch gut ”
    Ich finde davon inzwischen nur noch Assi Class.

    “Dimension W folge 1 jetzt endlich gesehen und die hat mir sehr gut gefallen.”
    Ja die Serie wird auch grad schon wieder etwas besser.

    Ansonsten muss ich gerade zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal sagen, diese Season ist einfach schwach. Boku dake ist inzwischen längst nicht mehr das was ich am Anfang noch erwartet/gehofft hatte, HaruChika, Dimension W und Grimgar haben leider auch kaum noch großartig was aus sicht gemacht. Gate Season 2 ist zwar auch weiterhin besser als die erste, aber hat auch weiterhin die großen Schwächen der Serie. Weil egal wie interessant einige Stellen manchmal auch sind, meist schwenken sie dann doch lieber wieder rüber zum Fantasy Harem und verbrauchen dort sogar lieber ihre Animationen, als an den wirklich coolen Fights.

    Assi Class wäre deswegen momentan echt meine Nr. 1 der Season, egal ob das nun noch was bedeutet oder nicht.

  22. also Folge 8 & 9 von Schwarzesmarken hat mir jetzt nicht gefallen , hat auch ziemlich lange gebraucht bis es soweit kam. (wie Lise da sich da in die Opferolle steckt obwohl sie freiwillig mit dem Chef geschlafen hat )

    Assasins Class Folge 9 & 10: Nagisas Mutter Total Genial wie die Aufgetreten ist und wie sie dargestellt wurde., und das Schulfest hat mir auch super gefallen vorallem das auch Charaktere aufgetaucht sind mit denen ich nie gerechnet hätte die 3 Killer aus der 1. Staffel (Gripp,Smoke und der *Revolver Suppen Typ* ) es wäre so Awesome gewesen wenn Koro-Sensei gesagt hätte: “Nagisa du was du als Killer zu tun hast , wer ist dein Feind ”
    Nagisa dann: “Meine Mutter ist der Feind” (und er verübt einen Anschlag auf sie )

  23. @Shino:
    Da du ja was von übelst krassen Goblins in “Hai to Gensou no Grimgar” erwähntest.
    Ich weiß zwar nicht wie du es mit Mangas oder Light Novels hast, aber lies mal RE:Monster. Wobei ich sagen muss RE:Monster ist doch ziemlich bescheiden.

  24. @ ArkAngel41
    Ja Assi Class gefällt mir momentan auch mal wieder ziemlich gut und wie es scheint bekommen wir mit dieser Season dann ja sogar ein echtes Ende für die Serie, was bei Shounen ja eher nicht so üblich ist.

    @ TheRealWinston
    Mit Mangas und VNs habe ich es wirklich nicht mehr so.

  25. Würde mal gerne wissen was mit BokuMachi falsch sein soll.

  26. also das Ende von Erased fande ich jetzt garnichtmal so schlecht

  27. @ Azumiria
    “Würde mal gerne wissen was mit BokuMachi falsch sein soll.”
    Die Story ist sehr unintelligent geschrieben, versucht sich aber als besonders clever und erwachsen darzustellen. Gleiches Problem gilt für den Main.

    @ ArkAngel41
    “also das Ende von Erased fande ich jetzt garnichtmal so schlecht”
    Ja das ging eigentlich wirklich.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>