Meine Top Serien pro Genre

tumblr_m6e2nbujqQ1rzgs0oo1_1280
So nun ist er also da, der von euch solange erwartete Artikel. Hier werde ich nun also jeweils meine Top 3 Serien zu von mir selbst gewählten Genres aufzählen und natürlich auch erläutern, warum gerade die Serie dort in der Rangfolge steht, wo wie steht.. Vorher aber noch dazu, was zu beachten gilt:

- Ich zähle natürlich nur Serien auf, die ich auch gesehen habe, also erwartet nicht von mir, dass ich allgemeingültig die besten Serien der Genres aufzähle.
- Ich geht hier um meine relativ subjektive Meinung.
- Sollten euren Lieblinge nicht dabei sein, dann flennt oder raged gefälligst nicht diesen Artikel voll.
- Solltest ihr besser Serien im jeweiligen Genre kennen, dann empfehlt sie mir an dieser Stelle hier einfach.
- Serien können logischerweise doppelt gennant werden.
- Niemand darf über meine selbstgewählten Genres herziehen, denn diese zu wählen und zu benennen obliegt nur mir.

Comedy

Platz 3. Potemayo
600full-potemayo-screenshot
Ja Potemayo darf man wohl gerne zu einem meiner absoluten Lieblingsanime zählen. Es ist außerdem auch eines der ganz wenigen Anime, welches ich überhaupt mal gerewacht habe. Sowas mache ich nämlich unfassbar selten, einfach weil es viel zu viel zu gucken gibt. Trotzdem ist Potemayo wirklich eine Serie, die man sich auch zweimal antun kann. Warum? Einfach weil sie herrlich moe und lustig ist. Melonpan sagte damals mal auf seinem Blog, dass jeder jedenfalls mindestens einmal in seinem Leben die erste Folge Potemayo schauen sollte und diesem Spruch kann ich mich einfach nur anschließen. Die Serie besteht wie viele Comedy Animes oft einfach aus einer Reihe lustiger Einzelszenen und konnte mir auch beim zweiten mal gucken immernoch genügend Lacher entlocken. Alleine die Verhaltensmuster von Potemayo und Guchuko sind schon immer zu herrlich und dazu kommen dann natürlich noch einige andere lustige Chars. Der Humor ist recht bescheuert und sicher nicht für jeden was, aber ich fand es immer durchgehend witzig.

Platz 2. Daily life of highschool boys (Danshi Koukousei no Nichijou)
daily lives of high school boys breakfast
Wow, das solch gute Comedy Serien überhaupt gemacht werden, war mir gar nicht bewusst. Sowas ähnliches habe ich wohl gedacht, als Anfang diesen Jahres Daily Lives of High School Boys anlief. Wobei ich ja erstmal einen kleinen Anstoß meiner Lieblingstsundere brauchte (du liebst es doch erwähnt zu werden Zaku), doch danach war ich sofort Feuer und Flamme für die Serie. Ansonsten kann ich über heutige Comedy Animes nicht mehr wirklich lachen, einfach weil die Witze oft schon zu sehr ausgeschlachtet wurden, doch diese Serie schaffte es einfach besser. Hier wurden nämlich die sonst gängigen weiblichen Main Chars ohne echte Persönlichkeit durch 3 extrem lustige Kerle ersetzt. Ok, zwei von den beiden waren jetzt oft nicht so der Hammer und dienten eher für wenig gute Lacher, aber Tabata alleine (der Kerl mit der Brille) war meist schon mehr als genug. Ich meine wirklich, ich gucke Comedy Serien meist nur noch völlig belanglos nebenher, aber die Serie hier war jede Woche ein echtes Highlight für mich. Sogar heute müssen ich und Satiro über einige Sachen immer noch lachen, weil einem diese Sprüche einfach nicht mehr aus dem Kopf gehen wollen und dieses lustige rumgebrülle immer (was ich sonst in Anime nur noch peinlich und gar nicht mehr komisch finde). Trotzdem sollte man aber nicht vergessen zu erwähnen, dass auch der weibliche Cast herrlich war und auch wenn die eine vielleicht nur dazu diente, dass jeder zu ihr “IMOUTO!” sagte. Leider gab es bei der Serie neben dem teilweise göttlichen Humor auch immer mal wieder lahme Szenen, wodurch die Serie dann doch nicht ganz das beste Comedy Anime überhaupt werden konnte. Trotzdem freue ich mich endlos auf eine 2. Season hiervon!

1. Excel Saga

Wenn ihr nach einem guten Comedy Anime sucht, was wollt ihr dann? Wollt ihr ein Anime wo die Main in der ersten Folge versucht den Produzenten der Serie zu killen? Ein Anime, in dem eine Main praktisch nicht lebensfähig ist und dauerhaft am verrecken ist und die andere währenddessen dauerhaft so schnell redet, dass einem fast die Ohren bluten? Ein Anime, wo diese beiden dann auch noch für einen Typen arbeiten, der die Welt erobern will? Ein Anime, wo auf soviel shit angespielt wird, dass ich niemals lange genug leben könnte, um all diese Animes zu sehen? Ein Anime, in dem Nabeshin vorkommt? Ein Anime, was einen Scheiß auf irgendwas gibt und sogar ständig seine eigenen Charaktere sterben lässt, nur um sie dann völlig unlogisch wiederzubeleben? Ein Anime, wo sie sich sogar über ihre Synchronsprecher lustig machen? Ein Anime, in dem die Charaktere ständig ihr eigenes Maskottchen essen wollen? Wollt ihr so einen verrückten Scheiß? Wenn ja, dann müsst ihr Excel Saga einfach gesehen haben. Wenn euch das jetzt aber schon zuviel war, dann schaut vielleicht doch lieber eure 0815 Comedy Serien weiter. Für mich ist und bleibt Excel Sage auf jeden Fall die Nr. 1 in Sachen Comedy, denn bei der Serie habe ich echt öfters mal Tränen gelacht. Die Serie trifft mit ihrem völlig überzogenen und bescheuerten Humor einfach genau meinen Nerv. Schade eigentlich, dass viele Menschen diese Serie sicher nicht kennen werden und es vielleicht auch niemals werden. Weil ältere Animes und so….. Oh man, wenn ich nur an die letzte Folge der Serie zurückdenke, die war so maßlos übertrieben, dass sie im japanischen Fernsehen nichtmal ausgestahlt werden durfte. Ich glaube das war das einzige Mal in meinem Leben, dass ich bei einem Anime vor lachen schon am Boden lag und kurz vorm verrecken war.

Drama

Platz 3. Air
air-anime-anime-girls-world-25118943-1024-819
Ja es gab wirklich mal eine Zeit, da hielt ich noch recht viel von Kyoto Animation Serien. Heute ist das ja eher nicht mehr so. Ob dies nun daran liegt, dass die Serien von Kyoto Animation früher wirklich mal besser waren, oder ob ich heutzutage einfach nur kritischer geworden bin, kann und will ich hier jetzt nicht beurteilen. Denn auch wenn Air schon sehr lange zurückliegt und ich mich ehrlichgesagt nur noch wenig daran erinnere, so erinnere ich mich bei der Serie doch auf jeden Fall noch an gut gemachtes Drama, oder jedenfalls an Drama, welches ich damals gut fand. Sehr viel mehr kann ich ohne rewacht eigentlich auch nicht mehr dazu sagen, da meine Erinnungen wirklich sehr schwach sind. Ich weiß auf jeden Fall noch, dass mich die Handlung damals sehr berührt hat und auch manly tears flossen. Ob ich das gleiche heute nochmal zu der Serie sagen würde, weiß ich nicht, aber ich möchte sie schon ganz gerne so in Erinnerung behalten.

Platz 2. Bokurano
Bokurano
Ohja Bokurano, es gab bei mir schon einen Artikel zum Anime und die Mangas muss ich ja auch ständig positiv erwähnen. Man kann halt wirklich nicht viel negatives darüber sagen, außer das es zuweilen etwas langweiligt und vieles oft arg konstruiert wirkt. Im Drama sehe ich auch wirklich die größte Stärke der Serie, denn das war hier manchmal schon erschreckend gut gemacht. Schon zu Beginn erkannte man sehr schnell, das fast jeder Main hier nicht wirklich glücklich aussieht und im Laufe der Serie erfährt man eigentlich auch bei jedem warum dies so ist. Dazu dann noch eine packende Story mit netter Spannung, Twists und üblen Cliffhangern. Bokurano war auch eines der wenigen Anime, welches mir zeigte, dass kleine Mädchen die in Nahaufnahme das heulen bekommen eben nicht das traurigste ist, was Animes hinbekommen können. Dieses Anime schafft es mit gut gemachten Hintergrundstorys und vielsagenden Gesichtsausdrücken der Charaktere viel besser! Das gleichzeitig tollste und vielleicht auch erschreckenste waren wirklich die Sachen, die manchmal so richtig belanglos abliefen. Ich meine wenn da im Hintergrund unbemerkt mal eben ein Chara verreckt, während die anderen sich streiten, dann hat das schon was. Für mich eines der besten Animes überhaupt und der Manga ist ebenfalls eine Empfehlung wert.

1. Kemono no Souja Erin

So, nun also zu meiner Nr. 1 in Sachen Drama und ich denke viele werden diese Serie schon erwartet haben. Denn ja, ich habe mich schon öfters positiv dazu geäußert und auch zu Erin gab es schonmal einen eigenen Artikel. Kemono No Souja Erin mag einem zu Beginn einfach wie ein kindlisches Anime vorkommen und vielleicht ist es auch wirklich nicht mehr als das, doch das alleine heißt eben noch gar nichts. Diese Serie schafft nämlich das beste Drama, was ich jemals bei einem Anime sehen durfte. Der Zuschauer begleitet Erin auf ihrem Weg durchs Leben und man sieht nach und nach auch wie sie älter und reifer wird. Während dieser Zeit gibt es immer wieder Ereignisse, die ihr Leben verändern und viel Trauer, die sie überwinden muss. Was ich hierbei auch besonders toll fand, ist, dass sie diese Dinge eben nicht einfach so wegsteckt, sondern Erin auch später immer wieder von diesen Sachen verfolgt wird. Sie muss die Probleme ihrer Kindheit eben wirklich verarbeiten und dieser Prozeß war sehr schön dargestellt und die vielen Rückblenden waren dann teilweise sogar nachvollziehbar. Ich kenne kein anderes Anime, wo etwas vergleichbares passiert und wo man so sehr mit dem Main Charakter mitfühlen könnte wie hier. Trotz all dem guten Drama beschränkt sich die Serie jedoch nicht komplett auf solches, sondern zeigt oft auch das genaue Gegenteil. Erin muss nicht die ganze Serie über nur trauern, sondern erfährt auch wieviel schönes es in der Welt gibt und warum es sich lohnt in dieser zu leben. Für mich wird Kemono No Souja Erin für immer ein echtes Meisterwerk bleiben und sicher auch weiterhin eines, welches niemals die Beachtung bekommen wird, die es eigentlich verdienent hätte. Oh und außerdem hat Kemono No Souja Erin meiner Ansicht nach den besten Soundtrack der gesamten Anime-Geschichte und alleine die beiden Openings sind schon kleine Meisterwerke.

Action

Platz 3. Kenshin
kenshin
Kommen wir mal wieder zu einer etwas älteren Serie. Kenshin ist sicher vielen von euch ein Begriff und wenn vielleicht auch nur Aufgrund der 4 OVAs, die doch recht oft sehr hoch bewertet werden. Wenn ich jetzt aber Kenshin auf Platz 3 setze, dann meine ich damit die Serie + OVAs. Denn auch wenn die Serie selbst extrem viele Filler hat und eigentlich erst Recht spät richtig in Fahrt kommt und dann leider auch lange vor Ende schon die Luft ausgeht, bietet die Serie doch noch einiges an wirklich coolen Action-Szenen. In Sachen Schwertgefuchtel wird man wohl so schnell kaum etwas vergleichbares finden und den Fight zwischen Kenshin und Saito muss man als Anime Fan eigentlich schon fast gesehen haben, denn der ist einfach nur awesome. Auch sonst konnte die Serie später noch einige sehr coole Fights liefern, selbst wenn sie oft nicht sehr lange dauerten. Nach dem Kyoto Act kann man dann aber eigentlich schon fast aufhören zu gucken….. Die OVAs selbst, die ja die Vorstory zur normalen Kenshin Serie bilden (Meiji Kenkaku Romantan – Tsuiokuhen) bieten dann selbst sogar 4 OVA Folgen lang jede Menge cooler Fights und wurden deswegen auch schon in unzähligen AMVs verwendet. Die Serie selbst wäre jetzt also vielleicht keine so extreme Empfehlung wert, doch die 4 OVAs sollte sich eigentlich jeder mal antun und benötigen ja eh kein Vorwissen, da sowieso Vorstory.

Platz 2. Katanagatari
15695_katanagatari
Heute finde ich es ja immer niedlich, wie schön alle immer über Bakemonogatari reden, obwohl die Serie es mal sowas von nicht verdient hat. Über Katanagatari hört man jedoch kaum etwas und das obwohl die Serie soviel besser ist. Warum? Die Serie versteckt sich nicht komplett hinter ihrem coolen Stil, sondern bietet tolle Charaktere (ich sage das nicht bei jedem Anime wie viele andere), extrem coole Fights, nette Twists und ein Ende, was praktisch seines gleichen sucht. Okay, mit einer Folgenlänge von jeweils 50 Minuten ist die Serie wirklich zäh und es wird auch recht viel geredet, doch dieses ganze gelaber wird dann mindestens einmal pro Folge von extrem guten Actionszenen abgelöst und im Vergleich dazu können direkt mal alle Random Fighting Shounen Serien einpacken. Ich sage jetzt nicht die Kämpfe wären clever oder kreativ, aber Scheiße man, die sind sowas von verdammt gut in Szene gesetzt und besitzen echte Dynamik. Die Handlung selbst ist auch gar nicht mal zu verachten und konnte mich mehr als nur einmal trollen, auch wenn man hier ab einem bestimmten Zeitpunkt anfängt, das unerwartete zu erwarten. Doch genug zur Story, denn ich gebe zu, da nicht immer durchgesehen zu haben. Die Action der Serie war Top und die Gesprächszenen bis auf wenige Ausnahmen nie langweilig oder blöd. Die letzte Folge ist außerdem die drittbeste Episode, die ich überhaupt jemals in einem Anime gesehen habe. Ich glaube in die letzten 20 Minuten der Folge wurde mehr Kreativarbeit und Budget gesteckt, als einige andere Serie für 24 Folgen zu Verfügung haben. Von daher einfach nur ein guter Rat von mir, schaut das Anime mal an!

Platz 1. Full Metal Alchemist

Stellte sich jemand ernsthaft die Frage, was hier auf Platz 1 landen könnte? Wenn ja, dann kennt er wohl Ful Metal Alchemist noch nicht oder wisst nicht, dass ich diese Serie momentan als die wohl beste Serie überhaupt ansehe. Ähnlich wie bei Kenshin rede ich jetzt außerdem von beiden Full Metal Alchemist Serien und nicht nur von Brotherhood, denn ich find es echt schade, wie heutzutage die alte Serie immer mehr in den Hintergrund gerät. Klar, Brotherhood ist neuer, hält sich mehr an den Manga und wurde wohl auch mir mehr Budget produziert, aber macht all das die Serie besser? Ich selbst will diese Frage nicht beanworten müssen und stelle daher beide Serien auf eine Ebene und damit auf die Ebene des besten Shounen/Fighting/Action whatever Animes. Beide Serien bieten eine extrem packende, spannende und besonders auch gut erzählt und glaubwürdige Handlung in der Welt der Alchemie. Beide Serien haben ihre eigenen Vor- und Nachteile, doch beide haben Hammer Charakter und sehr gute Fights zu bieten. Ich würde ja behaupten wollen, dass die Kämpfe in Brotherhood dank höheren Budgets etwas spektakulärer waren, dafür die in der alten Serie manchmal aber etwas mehr Klasse hatten. Alles in allem nimmt es sich aber nicht viel und FMA ist und bleibt eine Serie, an der man als Anime-Fan kaum vorbei kommen sollte. Was ich auch gut finde, denn jeder sollte die Serie mal gucken.

Moe

Platz 3. Ichigo Mashimaro
ichigo_marshmallow02
Auf das Ranking habt ihr sicher alle gewartet? Nein? Na auch egal….. Ichigo Mashimaro ist auf jeden Fall eine ziemlich süße Serie, mit 4 extrem cuten Main-Lolis. Ansonsten fällt mir hierzu leider auch schon nichts mehr ein, da die Serie zum einen außer kleinen süßen Mädchen und manchmal gutem Humor nichts bietet und sie zum anderen auch schon wieder viel zu lange her ist. Damals habe ich sie auf jeden Fall sehr gerne geguckt und zur Hölle waren die da alle moe.

Platz 2. Shinryaku! Ika Musume
Shinryaku Ika Musume - 01 - Large Eyecatch 01
Ja Ika ist pure Liebe für mich und alleine wegen ihrem Auftreten muss die Serie einfach schon unter meine Top 3. Ich habe ja wirklich schon einige Random-moe-Comedy Animes gesehen (wirklich viel zu viele….), doch diese hier konnte zwischen all denen echt hervorstechen. Ika ist einfach besser als viele anderen Moeblobs und bringt sogar gleich noch eine richtig lustige und verrückte Persönlichkeit mit, die zum Glück nicht wie in vielen anderen Serien nach 2-3 Folgen wieder verschwindet. Ich hasse ja diese ganzen anderen Serien, wo die Mains dann nur wenige Folgen richtig lustig sind, einfach weil den Schreibern zu schnell die Puste ausgeht. Nicht so aber hier. Man mag nun von der Serie halten was man will, aber sie konnte in jedem Fall ihr Startniveau halten und das sogar 2 Staffeln lang. Die Witze bleiben dauerhaft lustig und Ika bleibt dauerhaft liebenswert und moe. Für mich ist die Serie wirklich eine der wenigen Moe Serien, die ich heute überhaupt noch anderen Menschen empfehlen würde. Ich konnte mich einfach nie an ihren niedlich-nutzlosen Versuchen satt sehen, die Menschheit zu erobern. Von daher also ganz viel liebe für Ika und sie auf Platz 2.

Platz 1. Potemayo
potemayo011

(leider gibt es das Opening nicht mehr auf Youtube)

Und schon wieder Potemayo, das hatten wir doch schonmal? Tja, die Serie ist halt nicht ohne Grund eine meiner Lieblinge. Neben der guten Comedy bietet die Serie nämlich noch eine weitere Sache im extremen überfluss und das ist pure moeness. Schaut euch doch nur mal dieses Gif an, wer möchte sie da nicht sofort durchknuddeln und mit nach Hause nehmen? Ja klar einige von euch bestimmt, aber die sind dann auch sicherlich schon längst innerlich tot. Ich konnte/wollte mich der moeness auf jeden Fall nicht erwehren und ließ mich einfach von ihr mitreisen und das kann ich vielen von euch auch nur ans Herz legen. Potemayo ist eine unendlich niedliche und auch recht lustige Serie, gegen die all eure anderen geliebten Moeblob Serien einfach nur abstinken. Denn die Serie hat gegen Ende fast noch sowas ähnliches wie anständiges Drama und gewinnt alleine deswegen schon. Mal abgesehen davon, dass einfach nichts auf der Welt mehr moe sein kann als Potemayo. Wisst ihr auch warum? Weil man Potemayo im Gegensatz zu wohl fast allen anderen moe-Charas als komplett  A-sexuell betrachten kann. Ich jedenfalls kenne niemanden, der auf Potemayo steht (bis auf den einen innerhalb der Serie, was dann aber eher lustig ist).

Thriller

Platz 3. Higurashi no naku koro ni
[large][AnimePaper]wallpapers_Higurashi-No-Naku-Koro-Ni_jigoku-shonen(1.33)__THISRES__67684
Ohja die erste Higurashi Season war einfach zu klasse und am liebsten würde ich sie hier auch irgendwo auf Platz 1 sehen, doch wo nur? Die Serie verbindet fast alle Genres, doch wirklich auf Platz 1 könnte man sie wohl nur bei Horror einstufen. Ein Horror Ranking wäre aber nutzlos, da es dort gar keine Konkurenz geben würde. Auf moe und Splatter will ich die Serie nicht reduziert sehen, deswegen jetzt halt bei Thriller und da dann leider nur Platz 3. Wie schon gesagt spricht das jetzt aber nicht unbedingt gegen die Serie, denn sie wäre eben in vielen Genres vorne mit dabei und wirklich spannende Serien gibt es eh wenig, weswegen ich mehr als 3 auch kaum hätte aufzählen können. Higurashi ist wirklich eine von diesen wenigen Serien, die ich damals fast am Stück geschaut habe, einfach weil sie innerhalb der Arcs oft sehr spannend wurde. Spoiler musste ich zum Glück auch nicht fürchten, da mich die Serie vorher nie interessiert hatte. So wurde Higurashi also eines meiner wenigen wirklich großen Anime Hightlights und eine der Serien, die ich einfach jedem direkt empfehlen würde, sollte er sie noch nicht gesehen haben.

Platz 2. Death Note
-Death-Note-death-note-32692461-600-496
So nun muss ich mich also auch mal dem üblichen Death Note Hype anschließen, denn die Serie war wirklich ziemlich gut. Ich habe schon soviele Serien gesehen, doch Death Note konnte mich echt selbst nach all diesen Erfahrungen noch vom Hocker hauen. Neben der genial geschriebenen Story war es besonders diese extreme Spannung, die das Anime so gut machte. Ich kann mich kaum an vergleichbar krasse Cliffhanger erinnern und außerdem hatte die Serie den für mich geilsten Twist aller Zeiten. Klar manchmal reden sie in der Serie wirklich zuviel und einiges war manchmal schon zu konstruiert und zu vorhersehbar, doch man muss der Serie einfach mal zu gute halten, dass sie es mehrmal schaffte mich richtig zu überaschen und oft eine so starke Spannung erzeugte, dass ich die nächste Folge nicht mehr abwarten konnte/wollte. Trotzdem gibt es noch eine Serie, die schlimmer war.

Platz 1. Kaiji

Ja es geht wirklich nichts über eine übertrieben männliche Männer Serie voller Glücksspiel oder? Ja zu Beginn war der Zeichenstil wirklich noch etwas gewöhnungsbedürftig, doch spätestens wenn Kaiji auf dem Schiff ankommt und anfängt dort seine Stein-Schwere-Papier Taktiken zu machen, kann man(n) sich der Serie nicht mehr entziehen! Und wer jetzt glaubt das wäre Ironie, der irrt, denn ich meine das genauso wie es da steht! Wer dachte Stein-Schwere-Papier wäre öde, wird hier eines besseren belehrt, denn ich habe noch niemals soviel Spannung empfunden wie hier! Mir kamen manchmal echt schon fast die Tränen wenn eine Folge vorbei war, denn man konnte es einfach nicht ertragen, dass eine Folge zu Ende geht und man entweder einen Tag oder vielleicht auch nur wenige Minuten auf die nächste Folge warten musste. Denn egal wieviel oder wenig Zeit dazwischen liegt, es ist immer zu lange! Wenn einen diese Serie einmal gepackt hat, lässt sie einen nie wieder los. Weitergucken ist keine Option, sondern ein Zwang! Warum das hier immer so extrem war? Weil unser Main ständig in ausweglose Situationen gerät und man einfach ständig wissen wollte, wie er da jetzt wieder rauskommt. Dazu dann noch diese ganzen Übertreibungen mit manly tears, Blitzen, Windeffeckten, ZAWA ZAWA und irgendwelchen überzogenen Vergleichen. Ja für mich ist Kaiji wirklich nicht einfach eine spannende Serie, sonders es ist die spannende Serie schlechthin und selbst einige wenige blöde Folgen und Szenen können daran nichts ändern. Das E-Card Game gegen Ende halte ich außerdem einfach nur für genial und ich frage mich wirklich, ob ich jemals etwas vergleichbares sehen werde. Wer Kaiji nicht guckt ist also selber schuld.

Fantasy

Platz 3. Seirei no Moribito
Moribito
Ja auch wenn viele blöde Sword Art Online Fans das Gegenteil behaupten, doch es gibt gute Fantasy Animes ohne 5.000 Plotholes. Die Serie hier ist eines davon und bekam auch vor einiger Zeit schonmal seinen eigenen Artikel. Moribito ist zwar eine Serie die etwas langsam in Fahrt kommt, doch jedenfalls keine die auf halben Wege komplett einschläft und die gegen Ende auch wieder deutlich anziehen konnte. Balsa ist ein super Main Chara und die Welt in der sie lebt wirkt einfach bis ins kleinste Detail durchdacht und ist gut ausgearbeitet. Wenn man sie durch die Umgebung streifen sieht, hat man wirklich schon das Gefühl sich an echten Schauplätzen zu befinden, obwohl es sich ja um eine eigene kleine Welt Fanatasy handelt (auch wenn einiges sicher wirklich irgendwo existiert und abgezeichnet wurde). Bis auf einen langsamen Anfang und vielleicht weniger Action als man zu Beginn erhofft hätte, kann man der Serie kaum etwas vorhalten und sie macht ihre Sache als Fanatasy für ein etwas reiferes Zielpublikum wirklich sehr gut.

Platz 2. Full Metal Alchemist
full-metal-alchemist-brotherhood
Und da hätten wir auch FMA schon wieder. Die Serie ist halt einfach zu gut, um nicht mindestens zweimal im Ranking aufzutauchen und gerade als Fantasy Anime macht sie sich ebenfalls sehr gut. Durch die Regeln der Alchemie an welche sich das Anime sehr schön hält, wirkt eben nichts willkürlich oder überzogen. Klar einige Shounen Klischees stecken schon drine, aber hier fällt das jedenfalls nicht so extrem auf wie sonst. FMA wie auch FMA Brotherhood sind Top Fantasy Serien, die sich wirklich kaum schwächen erlauben.

Platz 1. Kemono Souja Erin
kemono-no-souja-erin-27
Oh und auch Erin taucht zum zweiten mal auf, welch “Überraschung”. Ja neben sehr gutem Drama ist die Serie halt auch ein gutes Beispiel dafür, wie man eine tolle Fantasy Serie macht. Ist außerdem auch kein Zufall, dass die Vorlagen zu Moribito und Erin von der gleichen Autorin stammen. Die Frau weiß einfach, wie man Fantasy-Geschichten schreibt, die einem schon fast zu real vorkommen. Die Welt und die Wesen in Kemono Souja Erin sind wirklich vorzüglich herausgearbeitet und beschrieben, wodurch sie so real wirken und einem manchmal wirklich das Gefühl geben, man könnte irgendwo auf ein Königreich mit Toudas stoßen. ^^’ Ich hatte ja eh schon erwähnt, dass die Serie einfach Top ist und als Fantasy Anime ist sie eben auch in diesem Bereich Top.

Fanservice

Platz 3. Koihime Musou
Koihime
Komme ich nun also dahin, worauf sicher alle schon gewartet haben, meine Top Ecchi/Fanservice Serien! Den Anfang macht Koihime Musou, denn die Serie hat eine große Zahl an Haremetten, mit ganz unterschiedlichen Brustumfängen. Das reicht dann von der Loli-größe bis zu der-ganze-Bildschirm-wird-ausgefüllt. Das tolle hierdran dann auch, in der Blue-rape Fassung dürfen wir alle oben Ohne sehen und das nicht nur einmal. Der Rest der Serie ist Random und bietet bis auf ein sehr nettes Chara-Design nichts weiter. Angucken lohnt sich also maximal in der Blue-rape Fassung.

Platz 2. Kodomo no Jikan
knj01
Ich gebe zu diese sehr kontroverse habe ich zu einem guten Teil wirklich wegen der Handlung und dem Drama geschaut. Trotzdem würde ich natürlich niemals behaupten wollen, dass es keinen Loli-Bonus gab. Rin ist immerhin eine der tollsten Versuchungen, seit es Loli-Animes gibt und lustig war die Serie dann manchmal auch noch. Außerdem war die Serie schon alleine deswegen interessant, weil man sehen wollte, wie weit sich die Serie noch trauen würde zu gehen. Mein Fazit dazu, sie ging in den späteren OVAs sogar mit zu weit……

Platz 1. Chu-Bra

(Warum gibt es auf Youtube das Ending, aber nicht das Opening? Na egal, das Ending mochte ich eh mehr)

Was könnte dem Shino besser schmecken, als die Serie über einen Unterwäscheclub? Klare Antwort: Nichts. Denn in Sachen Fanservice liegt Unterwäsche bei mir weit vor Nippeln und allem anderen, weswegen die Serie auch ein einziger Augenschmaus für mich war. Die Handlung ist dumm und die Charaktere sind es auch, doch der Fanservice war klasse und die ganzen blöden Gespräche über Unterwäsche schon fast gewollt-ungewollt komisch. Schade, dass Sachen die in der Serie noch an der Tagesordnung waren, heute ständig der Zensierung zum Opfer fallen…..

So das war es dann auch und nach über 4000 Wörtern tun mir jetzt echt die Finger weh.

14 Gedanken zu “Meine Top Serien pro Genre

  1. KENSHIN *_* Das gehört einfach dazu!
    Die restlichen Serien kenne ich bisher noch nicht, aber ich werde mir diese sicherlich nochmal anschauen!

  2. Irgendwie hätte sich Horror in Kombination mit Mystery eigentlich schon gelohnt. SciFi, Sport, Romanzen und SoL lässt du dabei auch aus. SoL und Romanzen hätten eigentlich sogar ein paar nennenswerte Nischentitel wie Emma oder Hourou Musuko hergegeben, was immer gut für Empfehlungen ist. Die meisten schaffen es ja leider nie über Lucky Star und Toradora hinaus.

  3. @ Hotaru Kiryu-chan
    “KENSHIN *_* Das gehört einfach dazu!”
    Na sowieso.

    “Die restlichen Serien kenne ich bisher noch nicht, aber ich werde mir diese sicherlich nochmal anschauen!”
    Freut mich das zu hören.

    @ Baphomet
    “Da schreibt Shino so viel über Excel Saga, zählt fast alles auf, lässt aber das Ending unerwähnt. Dabei ist es eins der besten Anime-Endings überhaupt.”
    Oh man, das hatte ich doch glatt vergessen.

    @ ZakuAbumi
    “Irgendwie hätte sich Horror in Kombination mit Mystery eigentlich schon gelohnt.”
    Mir würde in dem Breich trotzdem nur Higurashi einfallen.

    “SciFi, Sport, Romanzen und SoL lässt du dabei auch aus.”
    Ich habe doch sicher noch nicht mal 3 SciFi Serien gesehen. Bei Romanz-Serien habe ich auch noch ein sehr großes Defizit. SoL wollte ich sogar erst nehmen, habe es dann aber gelassen, weil mir der Artikel so schon als zu lang erschien. Ich wollte ja auch mal fertig damit werden. Sport habe ich außerdem schon im Inazuma Eleven Artikel abgearbeitet (den du wohl nicht gelesen hast) und sobald ich mal mehr als 3 Sportserien kenne, kommt dazu eh nochmal was eigenes.

    “SoL und Romanzen hätten eigentlich sogar ein paar nennenswerte Nischentitel wie Emma oder Hourou Musuko hergegeben, was immer gut für Empfehlungen ist.”
    Emma kenne ich ja noch nicht mal.

    “Die meisten schaffen es ja leider nie über Lucky Star und Toradora hinaus.”
    Tja ähnlich traurig sieht es bei mir dann leider auch aus. Ich kenne praktisch kaum gute Romanz Anime…. Der Artikel zeigt mir also auch, dass ich an einigen Stellen noch was zu tun habe.

  4. Es freut mich ja immer wieder andere zu finden, die Katanagatari auch toll fanden. Ich habe diese Serie geradezu verschlungen und 50min dauerheulen in der letzten Episode sagt bei mir dann auch schon ein bisschen was aus. Im Gegensatz dazu habe ich ja bei Bakemonogatari nach der Hälfte der ersten Episode ausgemacht.

    Dass Erin und Moribito von der selben Autorin ist, wusste ich nicht. Aber im Nachhinein klingt es auch nicht unlogisch. Ich habe jedenfalls beide Serien geliebt.

    Dass jeder mal FMA gesehen haben sollte (oder gelesen) finde ich übrigens auch. Aber es ist auch meine Liebste Serie überhaupt. Der Grund für mich, weshalb ich die alte Serie nicht so gerne mag ist der schlechte Antagonist. Also Dante. Ich finde sie grauenhaft. Und zudem war vielleicht das Ende nicht schlecht, wurde mir dann aber irgendwie durch den Shamballa Movie verkackt. Der war nämlich echt mies. Ich könnte hier jetzt ragen, lasse es aber besser, sonst wird das hier zu lang.

    Bokurano ist bei mir schon länger auf der to-do Liste und ich möchte mir das in naher Zukunft auch mal angucken, sobald ich wieder etwas Zeit habe um mir diese Serie in Ruhe anzugucken. Excel Saga suche ich leider irgendwie Vergeblich. Bzw. Zumindest als ich das letzte Mal danach gesucht habe, bin ich nicht fündig geworden. Schade, da mich die Serie wirklich interessiert. (Highschool Boys fand ich übrigens auch super.)

    Da ich Hauptsächlich Fantasy und Slice of Life gucke, wüsste ich nicht wie es bei den anderen genre aussieht (besonders moe und fanservice sind weniger mein ding) Fantasy wäre bei mir wohl ein 1. FMA, 2. Slayers, 3. Mischmasch aus Spice&Wolf, Denyuuden und Erin? Und soll ich Kamichu und Kobato nun zu Fantasy oder Slice of Life zählen? Und Natsume Yuujinchou. Ich bin echt nicht gut in solchen Rankings. Ich glaube ich bräuchte ein extra “Fantasy Slice-of-Life” Ranking dafür.
    Deine Slice of Life Top3 hätten mich persönlich nun besonders interessiert. Schade, dass du diese ausgelassen hast.

    Ich denke übrigens selbst, wenn du mehrere Romanzen gesehen hättest, dass es sicher schwierig ist da was anständiges zu ranken. Schließlich hat man da die Wahl zwischen Shoujo Kitsch und Harem Fanservice. Ein paar Josei gibt es zwar auch aber da hab ich nicht genug gesehen. Wenn du dich jedoch nicht von der anderen Zielgruppe abschrecken lässt, wäre vielleicht ein “Lovely Complex” eine Serie, die ich immer gerne weiterempfehle. Sie mag zwar ihre Shoujomacken haben, hält sich jedoch nicht mit dämlichen Love Triangles auf und ist zudem auch oft noch ziemlich witzig. Ich meine es hat die einzige Animefolge, in der ich gleichzeitig heulen musste und vor Lachen vom Stuhl gefallen bin. Ich weiß auch nicht mehr, wie ich das gemacht habe.

  5. Ich kann mich mal freuen, denn ich hab viele einige ein paar der Serien hier sogar gesehen (da vermutlich die Frage aufkommt: Katanagatari, FMA, Ika Musume, Higurashi, Death Note, Keiji und Koihime Musou. Warum hab ich eigentlich das gesehen? Achja, Mittelalter und so.)
    Ich bin also doch nicht so geschmacksverwirrt wie ich dachte. Vielleicht sollte ich auch mal so einen Favoritenartikel machen.

  6. @ hal
    “Es freut mich ja immer wieder andere zu finden, die Katanagatari auch toll fanden.”
    Geht mir genauso.

    “Im Gegensatz dazu habe ich ja bei Bakemonogatari nach der Hälfte der ersten Episode ausgemacht.”
    Wäre ich doch nur so schlau gewesen…..

    “Ich habe jedenfalls beide Serien geliebt.”
    Yeah~

    “Der Grund für mich, weshalb ich die alte Serie nicht so gerne mag ist der schlechte Antagonist. Also Dante.”
    Ich fand Dante Hammer cool und ansonsten gab es ja noch Envy. Der Endfight gegen Envy war in der alten Serie so geil. Außerdem hatte die alte Serie das eindeutig bessere Ende.

    “Der war nämlich echt mies. Ich könnte hier jetzt ragen, lasse es aber besser, sonst wird das hier zu lang.”
    Hey, nichts gegen den Movie! Ich fand den damals extrem toll und er bildet meiner Ansicht nach ein super Ende zur Serie.

    “Bokurano ist bei mir schon länger auf der to-do Liste und ich möchte mir das in naher Zukunft auch mal angucken, sobald ich wieder etwas Zeit habe um mir diese Serie in Ruhe anzugucken.”
    Mein Tipp: Schau jeden Tag eine Folge. Nicht mehr und nicht weniger.

    ” Fantasy wäre bei mir wohl ein 1. FMA, 2. Slayers, 3. Mischmasch aus Spice&Wolf, Denyuuden und Erin?”
    Wow, irgendwie habe ich jetzt Bock endlich mal Slayers zu schauen. Wenn du das so zusammen mit den anderen hier nennst, steht die gleich richtig gut da bei mir.

    “Deine Slice of Life Top3 hätten mich persönlich nun besonders interessiert. Schade, dass du diese ausgelassen hast.”
    Kann ich ja alles noch nachholen. Wenn ich es recht bedenke, wäre ein eigener SoL Artikel eigentlich echt eine nette Idee.

    “Schließlich hat man da die Wahl zwischen Shoujo Kitsch und Harem Fanservice.”
    Na davon kenne ich schon einige…..

    “Wenn du dich jedoch nicht von der anderen Zielgruppe abschrecken lässt, wäre vielleicht ein “Lovely Complex” eine Serie, die ich immer gerne weiterempfehle.”
    Vor Zielgruppen habe ich keine Angst.

    ” Ich meine es hat die einzige Animefolge, in der ich gleichzeitig heulen musste und vor Lachen vom Stuhl gefallen bin.”
    Erinnert mich daran, wie ich damals mal ganz viele Mai-Hime Folgen am Stück geschaut habe.

    @ StarlinM00N
    “Koihime Musou. Warum hab ich eigentlich das gesehen?”
    Guuuuuute Frage….. Wobei die Serie nur 12 Folgen hat und sogar einigermaßen cool war.

    “ch bin also doch nicht so geschmacksverwirrt wie ich dachte.”
    Ach was, jemand der aktiv meinen Blog besucht kann noch nicht ganz verloren sein.

  7. Wow, irgendwie habe ich jetzt Bock endlich mal Slayers zu schauen.

    Erwarte nichts Überwältigendes. Slayers hat zwar eine Balance zwischen Blödsinn, bei dem es sich selbst nicht ernst nimmt und zusammenhängender Story, aber den Blödsinn muss man mögen, sonst erträgt man es einfach nicht.

  8. @Baphomet:
    “aber den Blödsinn muss man mögen, sonst erträgt man es einfach nicht.”

    Das stimmt allerdings. Ich persönlich liebe den Blödsinn. Aber es ist nicht jedermanns Sache, das gebe ich zu. Ich denke Slayers ist wirklich ein Fall von “entweder man liebt es oder man findet es scheiße”. Wobei ich auch finde, dass Slayers auch sehr cool sein kann. Besonders die Finalen Episoden sind doch ziemlich Episch.

    @Shino:
    “Ich fand Dante Hammer cool und ansonsten gab es ja noch Envy. Der Endfight gegen Envy war in der alten Serie so geil. Außerdem hatte die alte Serie das eindeutig bessere Ende.”
    Ja Envy war da schon besser. Aber was mich persönlich einfach an dem Ende gestört hat, war einmal Rose mit ihrem Baby (srsly wtf) und die Tatsache, dass Al den Stein der Weisen benutzt. Das war einfach OOC. (Und ich mochte Dante einfach nicht als Antagonisten)

    “Hey, nichts gegen den Movie! Ich fand den damals extrem toll und er bildet meiner Ansicht nach ein super Ende zur Serie.”
    Das fande ich persönlich gar nicht. Ich finde nämlich das Ende der Serie war gut so wie es war. Etwas bittersüß, aber es hat sich schon abgeschlossen angefühlt. Der Movie hat wie ich finde die Charaktere zu stark…verbogen. Oder wie auch immer man es nennen möchte. Sie haben sich halt zum Großteil sehr OOC verhalten (jetzt auf den Anime Canon bezogen, schließlich waren die Charaktere im Gegensatz zum Manga/Brotherhood ganz anders). Besonders Ed. Leider (oder zum Glück) ist der Film mir nicht mehr so präsent im Kopf, sonst könnte ich ihn dir jetzt Stück für Stück auseinanderpflücken. Bzgl. Plotholes und Out of Character Handlungen. Da hat nämlich einiges nicht viel Sinn gemacht.

    “Wow, irgendwie habe ich jetzt Bock endlich mal Slayers zu schauen”
    s.o. Wie gesagt Slayers ist wirklich Hate it or Love it. Und dass es bei mir so weit oben ist hat auch ein bisschen was mit Emotionalem Wert zu tun. Wenn dir Denyuuden gefallen hat, kann es gut sein, dass dir Slayers auch gefällt. Sie sind sich doch irgendwie sehr ähnlich. Zumindest hab ich mich beim Denyuuden gucken, besonders gegen Anfang, sehr an Slayers erinnert gefühlt. Nur hat Slayers eben noch…Blödsinn mit dabei.

    “Wenn ich es recht bedenke, wäre ein eigener SoL Artikel eigentlich echt eine nette Idee.”
    Find ich auch. Ich meine es gibt ja auch schon allein im Slice of Life Bereich ne ganze Bandbreite an Subgenre. Damit kann man sicher einen ganzen Artikel füllen.

    “Na davon kenne ich schon einige”
    Ich leider auch. Wobei ich die Haremdinger meistens bewusst umgehe. Und Shoujokitsch lese ich lieber, wenn ich mal mein Hirn ausschalten will. Weil ganze 20 min will ich dann auch nicht für etwas opfern, was ich in 5 min gelesen hab.

    “Erinnert mich daran, wie ich damals mal ganz viele Mai-Hime Folgen am Stück geschaut habe.”
    Da ich Mai-Hime nicht gesehen habe, weiß ich nicht ganz ob du nun damit meinst, dass du weil es so schlecht war lachen/heulen musstest, oder weil es dich wirklich emotional mitgerissen hat.

  9. Obgleich mir einige dieser Serien durchaus bekannt sind und ich dir diese betrefflich zustimmen muss, an dieser Stelle ein Statement dazu: Also wäre meine Liste der noch zu sehenden Anime nicht schon lang genug… -_-
    Erin wollte ich ja sowieso nochmal gucken, aber jetzt kommen wohl noch einige hinzu. Immerhin hab ich dann keinen Anime-entzug, wenn die nächste Season schlecht wird.

  10. “Wenn du dich jedoch nicht von der anderen Zielgruppe abschrecken lässt, wäre vielleicht ein “Lovely Complex” eine Serie, die ich immer gerne weiterempfehle. Sie mag zwar ihre Shoujomacken haben, hält sich jedoch nicht mit dämlichen Love Triangles auf und ist zudem auch oft noch ziemlich witzig. Ich meine es hat die einzige Animefolge, in der ich gleichzeitig heulen musste und vor Lachen vom Stuhl gefallen bin. Ich weiß auch nicht mehr, wie ich das gemacht habe.”

    – Oooh! Lovely Complex ist einfach der Hammer! Gehört zu meinen absoluten Lieblingen. Mir ging es übrigens exakt genau so. ^^

  11. Hey Shino-Bakura.
    Bin erst neulich auf deinen Blog gestoßen und seitdem habe ich einige deiner vielen Artikel durchgelesen. Zu aller erst will ich mal erwähnen, dass mir deine Art wie du deine Artikel schreibst wirklich unglaublich gut gefällt. Auch finde ich gut, dass du sehr skeptisch gegenüber vieler Anime bist, leider finde ich manchmal zu skeptisch.
    Da ich zum aller ersten mal einen Kommentar verfasse entschuldige ich mich für jegliche Fehler im voraus.
    Und jetzt zum Grund warum ich genau zu diesem Artikel einen Kommentar schreibe.
    Bei vielen Artikeln lobst du Katanagatari sehr und deshalb habe ich es mir auch angesehen. Meine Frage an dich ist jetzt: Warum ?
    Für mich war der Anime gerade mal ein bisschen ober dem Durchschnitt, die Handlung jeder Folge war immer gleich : 30 Minuten Gerede, und die letzten 20 Minuten war dann der Kampf, die Kämpfe fand ich jetzt auch nicht spektakulär und die Dialoge waren oft sehr unnütz und hätte man besser kürzen sollen. Außerdem habe ich nicht verstanden was das mit den Schwertern sollte ich meine haben die Entwickler die Definition von Schwert falsch verstanden ? Ich meine Zokutou Yoroi, das ist doch kein Schwert! Desweiteren sagtest du die letzte Folge war so gut, ja ok auch ich hatte traurige Gefühle aber diese letzten Fights mit den Besitzern der Schwerter war richtig schlecht. Was sollte das ? Ja ok der Fight mit Emonzaemon der war richtig gut aber sonst konnte ich dein Lob nicht verstehen.
    Meine aller letzte Frage: Bin ich einfach zu inkompetent den Anime gut zu finden, oder warum hat er mir einfach nicht gefallen?
    Zu guter letzt, bitte Bewerte diesen Kommentar nicht als Hate, das ist natürlich nicht meine Absicht und falls der Kommentar unpassend ist einfach löschen und Sayōnara!!

  12. @ Giggi
    “Zu aller erst will ich mal erwähnen, dass mir deine Art wie du deine Artikel schreibst wirklich unglaublich gut gefällt”
    Yeah, es gibt sie noch, die Leute die meinen Blog gerne lesen. Gut zu wissen. ^^

    “Meine aller letzte Frage: Bin ich einfach zu inkompetent den Anime gut zu finden, oder warum hat er mir einfach nicht gefallen?”
    Interessante Frage. Also was gefiel mir an der Serie? Besonders ihre Eigenartigkeit. Weil ich meine die Serie zieht so merkwürdigen Mist eigentlich ab. Gegenspieler mit eigenem Design verrecken bevor sie einen ganzen Satz zu Ende gesprochen haben oder Gegner aus der Vorschau erscheinen nicht mal, sondern werden Offscreen gelegt und sowas halt. Außerdem fand ich das Chara-Design und die Animationen Hammer. Ich sag nicht jede Folge war superunterhaltsam, aber ich mochte die Gespräche vor den Kämpfen und die Kämpfe selbst sahen dann eben auch immer sehr gut aus. Und das Ende fand ich so genial, weil sie halt erst diesen krassen Twist raushauen (komm schon wie viele Anime trauen sich so was?) Und dann kloppen sie halt nochmal sonst was an genialen Chara-Designs für Leute raus, die der Main teilweise mit einem Schlag weghaut. Also für mich war es einfach eine sehr coole Shounen Serie mit ungewöhnlichesn Ablauf und Stil. Und genau so etwas liebe ich halt total. Ich mag das dann vielleicht noch etwas überbewertet weil eigener Hype von mir.

    “Zu guter letzt, bitte Bewerte diesen Kommentar nicht als Hate”
    Keine Sorge, ich habe schon genug echte Hater Kommentaren bekommen, um das auseinanderhalten zu können. Und joa späte Antwort ich weiß…..aber das passiert bei meinem Blog manchmal leider.

  13. “Gegner aus der Vorschau erscheinen nicht mal, sondern werden Offscreen gelegt”

    Oh ja, das hatte mich echt geärgert. Hatte mich auf den Kampf gegen den weißhaarigen gefreut, sah in der Vorschau so schön over the top aus.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>