Movie Review: Kantai Collection

Ich weiß ich war mal wieder sehr inaktiv in der letzten Zeit und vielleicht hattet ihr dafür jetzt einen längeren Artikel erwarten, aber nein das ist nicht der Fall. Mir fehlt einfach die Zeit für sowas, aber ich wollte meinen Blog noch nicht ganz verkommen lassen. Viel mehr will ich eine neue Reihe an Artikeln anfangen, undzwar Movie Reviews. Denn mir sind jetzt schon langsam die real life Serien ausgegangen und anstelle dafür schaue ich nun wöchentlich einen Movie und falls dies nun ein Anime Movie war oder ein anderer, über den ich unbedingt was sagen will, dann werde ich das hier tun. Übrigens darf mir auch jeder gerne Vorschläge für Movies machen, über die er gerne ein Review von mir lesen möchte. Oder ihr empfehlt mir einfach so einen Film, weil ihr meint ich müsste den unbedingt kennen. So viel also zum Vorgerede und nun zum eigentlichen Film.

Wie ihr vielleicht wisst, bin ich ein Fan von Schiffsmädchen und mochte die KanColle Serie. Aus dem Grund war für mich natürlich auch der Movie interessant, auch wenn ich nicht ganz sicher war, was ich davon erwarten sollte. Weil was erwartet man schon von einem Movie zu einer Moe-Serie? Das fragte ich mich auch damals beim K-ON! Movie und die Antwort war einfach besser animiertes Moe und bessere Jokes als sonst. Jedoch hatte KanColle ja jedenfalls noch Action, also würde ein Movie dann vielleicht mehr darauf aufbauen? Dies hatte ich wirklich gehofft und ich muss sagen, das Ergebnis war am Ende ein Mix aus beidem plus einem Part, den ich gar nicht erwartet hatte. Denn der Movie hatte natürlich seinen Moe-Anteil, aber der war wirklich viel kleiner als man es zunächst vermutet hätte. Was mich an sich schon fast etwas störte, weil kommt schon, man schaut KanColle letztendlich für die niedlichen Schiffsmädchen. Nur die waren ja jedenfalls dauerhaft da, es ging nur halt nicht sehr viel darum, wie sie niedliche slice of life Dinge tun. Übrigens fiel mir auch das komplette fehlen von Shimakaze im Film auf. Weil ich dachte immer die sei so eine Art Maskottchen für die Franchise. Ihren Platz nahm dann aber Amatsukaze ein, die ja sowieso viel besser aussieht. Auch sonst tauchen natürlich neue Schiffsmädchen im Movie auf, weil was wäre es sonst für ein Movie? Viel wichtiger jedoch war, dass ein alter Charakter aus der Serie wieder mitspielt. Nämlich das eine Mädel, was in der Serie gesunken war. Die taucht wieder auf und bildet auch so ziemlich den Mainplot des Films.

Denn im Film geht es ja um die Frage, was mit Schiffen passiert, wenn sie sinken und und wo genau ihre Feinde überhaupt herkommen. Doch nicht nur das, der Film beantwortet sogar die Frage was genau diese Schiffsmädchen überhaupt sind und geben dem ganzen somit auch eine innere Logik, was ich ziemlich cool fand. Besonders bei einem Movie zu solch einer Serie, die auf solch einem Game basiert, wo man eigentlich gar nicht damit rechnen würde, dass überhaupt solche Fragen aufkommen und schon gar nicht auch noch beantwortet werden. Das Ende des Movies zeigt für mich aber schon eindeutig, wonach die Welt von KanColle aufgebaut ist. Was zwar an sich schon immer klar war, nur wird es dann sogar wirklich Teil der inneren Logik. Das war das positive daran, nun zum negativen. Weil an sich ist es ja cool, wenn der Movie eine Story aus der Serie weiterführt und sogar noch ausbaut. Nur gleichzeitig wird die Handlung damit dann eigentlich auch ein wenig nutzlos. Weil es gab das Drama um den Char schon in der Serie und ganz ehrlich, ich fand ihn da sogar besser und hätte es lieber gesehen, hätte man es darauf beruhen lassen. Es gab doch sogar extra den anderen Char, der Erinnerung von sich als gegnerisches Schiff hatte, was den Plot vorantrieb, zusammen mit den Stimmen die die Main vom Meer aus hörte. Ich meine ich fand die Handlung nicht schlecht, aber auch nicht gut. Also jedenfalls diesen Part und der nahm einen Großteil des Films ein. Allgemein muss ich sagen fand ich die erste Hälfte des Films eher schwach und dies wäre wohl als eine Doppelfolge innerhalb der Serie durchgegangen. Für einen Movie war es dann aber doch ein bisschen wenig, weil sie halt noch Handlung aus der Serie weiterführten und der Kampf am Anfang des Films war jetzt auch eher verwirrend als cool. Weil wirklich ich wusste da Stellenweise nicht mal was grad abgeht. Jedoch kann ich wirklich behaupten, dass der Film dann in der 2. Hälfte deutlich besser wurde. Weil nachdem nun viele Fragen aufgeworfen und ein paar neue niedliche Mädchen in den Cast geworfen wurden, konnte es endlich ans eingemachte gehen und hier bot der Movie wirklich genau das, was von solch einem Anime erwarten würde. Das schlimmste was ich ihm hier dann noch vorwerfen könnte ist, dass es schon fast zu sehr wie jeder andere Anime-Movie war. Jedoch jedenfalls die guten Sachen davon und deswegen war ich damit zufrieden. Es gab eine verdammt coole Kampfszene die absolut sehenswert war, wenn auch sehr laut. Ich kann also wirklich nicht empfehlen den Film 4 Uhr morgens in einem Haus mit dünnen Wänden zu gucken, weil sonst dürft ihr die gesamte Szene auf minimaler Lautstärke oder ohne Ton schauen. Wer hätte auch gedacht, dass Kanonen von einem Kriegsschiff so laut wären. Nach dieser coolen Actionszene gibt es dann ein gutes Ende, wo wie gesagt angedeutet wird, wie genau das nun mit den Schiffen hier läuft. Wozu ich aber an dieser Stelle vielleicht noch nicht alles verraten muss.

Fazit:

Ich denke der Film wäre am ehesten Leuten zu empfehlen, die schon die Serie von KanColle kennen, weil gerade diese sollten hier auf ihre Kosten kommen. Aber auch Leute die sonst noch gar nicht wissen, was es nun mit KanColle auf sich hat, könnten sich hieran vielleicht noch eher als an der Serie versuchen, da es einfach kürzer ist und als Film natürlich auch besser aussieht. Auch wenn halt der Moe-Aspekt ein klein wenig zu kurz kam, wofür ich dann eher die Serie empfehlen würde. Der Film ist aber sicherlich keine allgemeine Empfehlung an jeden, denn wer es nicht für die cuten Mädels schaut, wird sicherlich nicht genug finden was ihn interessiert. Das Drama ist nicht das allerbeste und die Handlung am Ende maximal interessant, wenn man sich minimal für die Franchise interessiert und der Rest sind nur gängige Klischees, die hier zwar mal wieder gut umgesetzt wurden, man aber ebenso in genug anderen Movies findet. Ich selbst habe den Film wirklich genossen, trotz seiner Schwächeren im 1. Teils. Ich war aber auch vorher schon ein Fan der Serie und freute mich einfach die Chars wiederzusehen, plus die neuen. Das Ende fand ich wie schon mehrfach erwähnt ziemlich genial und wirklich besser als es hätte sein müssen und die Kampfszene davor bot mir schon praktisch alles, was ich überhaupt vom Film sehen wollte. Animationen und Stil waren natürlich gut da Movie Niveau, auch wenn natürlich längst nicht das Beste was man finden kann. Ich würde dem Film darum noch 7/10 Punkte zugestehen und freue mich jetzt schon auf die 2. Staffel.

Ein Gedanke zu “Movie Review: Kantai Collection

  1. “Nämlich das eine Mädel, was in der Serie gesunken war. Die taucht wieder auf ”
    I see what you did there.

    Außerdem gab es ein Bild von Amatsukaze und deshalb bist du schon mal auf das wichtigste eingegangen. Gut, du hättest vielleicht noch Hörner erwähnen können, aber das ist vielleicht zu sehr spoillastig dann. Es gäbe sicherlich noch mehr zu sagen, aber das würde dann auch einiges mehr Zeit in Anspruch nehmen.

    Da du nach Movie-Empfehlungen fragst, und ich es das letzte mal vergessen habe: Hachiko muss man mindestens einmal im Leben gesehen haben. Und Klick finde ich auch gut, ebenso der 200 Jahre Mann. Das dürften so meine Movie-Geheimtipps gewesen sein.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>