Wenn real life Serien besser sind als Animes

Ika-chaaaaaan
Ja, Shino hat falsch, denn Shino bloggt jetzt über real life Serien. Shino schwört jetzt allem ab was moe ist und schaut nur noch Serien mit echten Männern und echten Frauen. Okay nein, das wird nun zwar doch nicht passieren und ich will Ika auch weiterhin noch mit nach Hause nehmen, trotzdem will ich heute aber etwas zu zwei Top Titeln schreiben, die mit japanischen Zeichnungen rein gar nichts tu tun haben. Vor einiger Zeit bekam ich von einem meiner Leser den Tipp, mir doch auch mal real life Serien anzutun. Erst natürlich undenkbar, im nachhinein aber eine wirklich gute Idee, die ich nun gerne an euch weitergeben möchte.

Denn wisst ihr, Serien mit echten Leuten können auch so ihre ganz eigenen Vorzüge haben. Zum einen kommt man endlich mal ein wenig aus diesen ganzen Klischees raus, zum anderen ist es auch echt mal schön eine Serie zu sehen, wo man nicht immer bangen muss, ob nun genug Budget für anständige Zeichnungen und Animationen bereit steht. Weil wow, diese Serien sehen jede Folge gleich gut aus und bewegen sich auch wirklich sehr fließend und das sogar noch dauerhaft! Zusätzlich auch mal wieder schön Charaktere mit echten Mimiken zu haben und dazu dann auch noch mit gut geschriebenen Dialogen, die nicht alle nur klingen wie aus einem üblen Dating Game.

Ist halt wirklich was anderes, wenn man als Vorlage etwas hat, was sich aus Qualitätsgründen verkauft hat und nicht nur, weil sich ein Haufen Notgeiler drauf gestürzt haben. Okay, bevor ich mich jetzt noch weiter selbst bashe und nachher noch anfange an meiner eigenen Existenz zu zweifeln, kommen wir nun zu zwei Vertreter von wirklich guten real life Serien, die einigermaßen aktuell sind. Denn wenn man jemandem etwas schmackhaft machen will, geht nichts über gute Beispiele.

Games Of Thrones
Games Of Thrones
Die erste Serie die mir empfohlen wurde, speziell unter dem Gesichtspunkt, dass ich ja ein großer Fan von Fantasy Geschichten bin. Die erste Folge davon gammelte erst einige Zeit auf meinem Desktop herum, da die Motivation erst etwas schwach war. Als ich dann aber mal wieder einen Tag auf Anime Entzug gesetzt wurde, fing ich endlich die erste Folge an. Zu Beginn verlief alles noch ein wenig träge und ich musste mich erst einmal ein wenig an die Bild- und Tonqualität gewöhnen. Doch schon während der ersten Folge entwickelte sich bei mir echtes Interesse an der Serie und an den Charakteren und wow, es gab sogar schon am Ende von Folge eins direkt einen richtig geilen Cliffhanger.

Mein Interesse war also geweckt und in den späteren Folgen fand ich immer mehr und mehr gefallen an dieser Serie. Speziell die sehr authentisch wirkende Kleidung und die meist sehr raue Sprache machte einfach Spaß und versetzte ein wunderbar in die Welt von Games Of Thrones. Alles wirkt einfach bis ins kleinste Detail bedacht und das fängt eben bei der passenden Kleidung (in diesem Fall meist halt dicke warmhaltende Kleidung aus Tierpelzen) an und endet irgendwo bei der richtigen Einhaltung der herrschaftlichen Hackordnungen.

Nicht nur die Gehsten und Ausstattung scheinen aber sehr gut durchdacht, sondern auch die Charaktere, ihr Verhalten und ihre Dialoge. Letzteres vielleicht sogar noch mit am aller meisten. Zu erst könnte man bei einer Fantasy Serie wie dieser hier ja erwarten, dass es viel Action und Schlachten gibt und auch ich hatte eigentlich erst solches erwartet. Games of Thrones will sich jedoch nicht gerne auf bloße Action reduzieren lassen und punktet stattdessen eben eher mit seinen vielen guten Charakteren. Wobei ich hier aber zugeben muss, dass es einem zu Beginn wirklich extrem schwer fallen kann, die erst einmal alle auseinander zu halten, da man gerade zu Beginn praktisch mit Main Chars erschlagen wird. Ich hatte dann oft die Situation, wo ich erst einmal ins Grübeln kam von wegen: Von welcher Familie war der jetzt nochmal? War das der eine Sohn von dem und dem? Oder nein, halt warte, ich glaub das ist sogar schon wieder ein neuer, oder doch nicht? Irgendwie merkt man bei so einer Serie erst wieder richtig, warum in Animes immer fast jeder Char irgendeine verrückte Frisur haben muss. Ohne sowas ist es nämlich gar nicht so einfach, Leute außeinander zu halten.

Okay das also zu den Charakteren, zu den Dialogen wollte ich aber auch noch was sagen, denn die sind einfach genial bei dieser Serie. Ich meine wann gab es das letzte mal im Anime Sektor eine Serie mit wirklich guten Dialogen? Und ich rede jetzt nicht einfach nur von spaßigen, oder unterhaltsamen Dialogen, wie es sie z.B. in Katanagatari gab. Ich meine jetzt wirklich richtig gute Dialoge, wo man echt merkt, da sitzt richtig jemand mit guten Schreibskills hinter. Bei GoT gibt es nämlich diese Art von Gespräche, die man einfach geil finden muss und auch noch lange Zeit im Kopf behält. Halt nicht solche Wegwurfgespräche aller “Hey Onii-chan, oh ich falle jetzt um und du siehst Pantsu, BÖSER Onii-chan, jetzt hast du voll meine Gefüle verletzt”. Eben eher solche, die einen mit so einem richtig guten Gefühl zurücklassen und die geistig und nicht nur körperlich begeistern. Außerdem hat diese Serie dann auch mal Fanservice, der sich wirklich gut in die Serie einbaut und nicht überzogen wirkt.

Zum Schluss noch ein kurzer Vergleich, da ich ja momentan Death Note verfolge und diese Serie von sehr vielen Leuten sehr hoch gehandelt wird, wegen ihrer guten Handlung. Ich will jetzt zwar nicht sagen, dass die Story vergleichbar wäre, ist sie nämlich nicht, was aber vergleichbar ist, sind die wirklich guten Cliffhanger. Death Note hatte jetzt schon einige wirklich gute und ernsthaft, GoT hatte soweit ich mich erinnere am Ende wirklich jeder Folge solch einen guten und oft auch mega spannenden Cliffhanger! Bei der einen Folge bin ich am Ende sogar so wahnsinnig geworden, da hab ich gleich, obwohl ich schon ins Bett musste (Schlafrythmus und so), noch eine weitere Folge gezogen und angeschaut……

Fazit: GoT ist eine durch und durch gute und glaubwürdige Fantasy Serie, mit tollen Charakteren, genialen Dialogen, jeder Menge Cliffhanger und bei einer Laufzeit von 50 Minuten pro Folge kommt auch wirklich keine Sekunde lang Langeweile auf. Wann konnte ich sowas das letzte mal bei einem Anime sagen? Ich denke das war bei Full Metal Alchemist Brotherhood. Wobei diese Serie hier aber sogar noch mehr unerwartete und geile Twists hatte. Meine einzige Kritik ist eigentlich, dass an sich doch schon fast ein bisschen zu wenig gekämpft wird, der Fanservice mich manchmal ein wenig zum skippen verleitete und dass fast alle meine Lieblingscharaktere sterben…..

9/10 Punkte.

PS: Schön dass uns hiervon noch eine zweite Season erwartet.

Boardwalk Emire
Boardwalk Empire
Nun also zur zweiten real life Serie, die mir mal wieder von ZakuAbumi empfholen wurde. Neben Mangas, Animes und Novels empfiehlt er mir jetzt also schon real life Serien, was kommt bitte als nächstes?

An diese Serie hier ging ich sogar gleich noch skeptischer ran als an GoT. Denn GoT hinterließ nun eine Lücke voller genialer real-life-Serien-Unterhaltung und diese Lücke galt es zu füllen. Dazu dann auch noch die Tatsache, dass ich GoT eigentlich erst nur wegen dem Fantasy Genre angefangen habe und Boardwalk Empire nun in einer sehr realen Welt spielen sollte. Wir schreiben das Jahr 1920 und befinden uns in Atlantic City, in der Zeit der Prohibition. Mit Beginn des neuen Jahres wird Alkohol für illegal erklärt und eröffnet somit ein ganz neues Geschäft für Schwarzhändler. Diese eben, die auch weiterhin dafür sorgen wollen, die Bewohner mit Alkohol zu versorgen und sich dabei jede Menge Geld in die eigene Tasche wirtschaften wollen. In dieser Serie hier dann allen voran Enoch „Nucky“ Thompson, seinen Zeichens Stadtkämmerer von Atlantic City, der in praktisch jede legale, wie auch illegale Geschäft der Stadt verwickelt ist und immer aus dem Hintergrund aus alle Fäden in der Hand hat. Eine wirklich sehr interessante Figur, über die man im Laufe der Serie auch immer mehr und mehr erfährt. Ich bin mir nicht sicher, ob man ihn direkt als Main Charaktere bezeichnen könnte, doch auf jeden Fall sieht man viele Dinge aus seiner Sicht heraus. Weitere nennenswerte Hauptpersonen wären:

- James „Jimmy“ Darmody – Nucky kümmerte sich schon von klein auf um ihn und er war früher auch mal Nuckys Chauffeur. Er ist außerdem ein Kriegsveteran und diente im 1. Weltkrieg. Später erledigt er auch andere Aufgaben für Nucky.

- Margaret Schroeder – Eine junge Migranten aus Irland, die öfters von ihrem betrunkenen Mann geschlagen wird und später Interesse an Nucky Thompson findet.

- Nelson van Alden – Ein Bundesprohibitions Agent. Er ist strenggläubiger Protestant und schreckt auch nicht vor gewalt zurück, um seinen Job zu erledigen.

Daneben gibt es natürlich wieder viele viele Nebencharaktere, von denen die meisten auch recht gut ausgearbeitet sind. Die Handlung spielt viel um Korruption, Mord, Erpressung, Intriegen und was es sonst noch alles so schönes gibt. Man könnte die Serie wohl als wirklich gute Mafia Serie beschreiben, die es wirklich sehr gut schafft den Charme der 20er Jahre einzufangen. Besonders die Musik, die Kleidung und die aus heutiger Sicht extrem wirkende Situation im Bezug auf die Stellung der Frau und Afroamerikaner versetztenen einen hier wirklich sehr schön in eine andere Zeit. Seit dieser Serie finde ich z.B. Hüte echt toll. Auch gibt es immer wieder Einspielungen von damals aktuellen Ereignissen und auch Erwähnung bekannter Literatur. Alles in allem halt ein wirklich Rundes Packet.

Ähnlich wie bei GoT gibt es auch hier sehr oft gute Cliffhanger und sogar noch mehr gute Twists, die mich immer wieder schocken konnten. Ebenso konnten mich aber auch die krassen Gewalthandlungen immer wieder schocken, selbst wenn diese später schon fast zur Normalität werden.

Fazit: Eine gute Serie, mit wirklich guter altmodischer BGM, sehr interessant ausgearbeitetet Charakteren, jeder Menge Twists, viel Spannung und guten Dialogen. Viel zu meckern finde ich hier eigentlich nicht, kritisieren würde ich maximal die manchmal etwas konstruiert wirkende Handlung und einige wenige Szenen, die dann mal etwas langweiliger ausfallen.  Es existieren halt viele kleine Nebenhandlungen und einige interessieren einfach weniger als andere. Trotzdem ist die Serie an sich eine Runde Sache und in jedem Fall eine Empfehlung wert. Eine 2. Season existiert außerdem auch schon und überbrückt jetzt noch die Wartezeit zur 2. GoT Staffel.

8/10 Punkte.

So, wenn ihr denn also wollt, habt ihr nun zwei gute Empfehlungen für real life Serien. Glaubt mir, es lohnt sich.

19 Gedanken zu “Wenn real life Serien besser sind als Animes

  1. Ich unterstütze diesen Artikel, zumal er auch endlich mal wieder einer ist, mit dem ich etwas anfangen kann. Hurrah!

  2. “was kommt bitte als nächstes?”
    Man kann dich nicht zufällig auch noch für Bücher begeistern? <:

    Game of Thrones klingt toll, die Vorlage steht schon seit einer Weile bei mir im Regal und wartet darauf von mir angefangen zu werden. Ich freue mich schon.

  3. na endlich dieser Artikel =) Jetzt fehlt nur noch Bokurano x Narutaru.

    Was ist also die Moral von der Geschichte? Es kommt nicht auf das Medium an, sondern auf die Leute dahinter und ob die was Koennen. Und ja, es gibt noch ne Menge geniale Buecher (darum guck ich auch aktuell fast keine Animes mehr), aber Shino hat ja grad erst Mangas fuer sich entdeckt und da gibts auch noch sehr viel mehr Auswahl als bei den Animes. Ich koennte dir aber ein Buch auf englisch empfehlen was Beast Player Erin sehr aehnelt … gibts aber leider noch nich auf deutsch

    Ich glaube aber die TV-Serie von GoT ist besser als die Buecher, wobei die auch schon bei mir im Regal stehen (seit 5 Jahren oder so), und dann werd ich sie halt auch irgendwann ma lesen.

    Wenn du abgesehen von Realserien auchma nen Film gucken willst -> Tribute von Panem (Hunger Games) ;) Ansonsten darfst du dich dann jetzt mal Queen’s Classroom widmen, den auch die Japaner koennen manchma was im Realserien-Bereich.

    PS: Apropos Fantasy. Die DVD-Boxen von 12 Kingdoms sind gerade im Angebot auf amazon (von 40 euro auf 20 oder so)

  4. “Und ja, es gibt noch ne Menge geniale Buecher (darum guck ich auch aktuell fast keine Animes mehr)”…

    Dem kann ich nur zustimmen, obwohl es bei mir heißen würde, deswegen sehe ich kaum noch Fernsehen oder Real Serien, wenn dann gehe ich lieber einmal ins Kino oder lese eben Bücher. Im Augenblick gerade “All Men of Genius” von Lev AC Rose, also auch auf Englisch. Der Vorteil von englischen Büchern ist oftmals, das sie billiger sind, überraschenderweise, wenn man es im Verhältnis zu den Deutschen sieht. Gut, das Buch selbst ist zu empfehlen, wenn man Steampunk mag… Es erinnert mit dem Schulsetting ein wenig an Harry Potter nur eben mit Steampunk ;). Das Englisch ist wirklich wundervoll und recht zynisch, leider, leider ist mal wieder Romance zu stark vertreten, was ich nun einmal gar nicht schätze, als “Hard-Boiled” Keiko.

    Ach, ja… Von beiden Serien hört man mehr als genug und oft Positives, doch würde ich mich erst dazu hinreissen lassen sie mir anzusehen, wenn sie im Standartfernsehprogram laufen werden also in hundert Jahren oder nie.
    Irgendwann muss man einfach eine Grenze setzen, wenn man nebenher noch ein Real Leben führen will finde ich und bei mir stehen eben Anime, Manga und Bücher eher im Vordergrund… Im Moment, jedenfalls….

  5. GoT lief gerade dieses Wochenende auf RTL (II?), aber kann man sich ja auch jetzt als Stream oder so angucken oder sogar aus der Videothek leihen. Lang ist die Serie ja wirklich nicht. Und wenn man Fantasy mag (ein Genre was Animes so gar nicht abdecken mit den 3, 4 guten Anime-Serien die es da gibt), lohnt es sich definitiv. Aber lass dir ruhig Zeit. GoT wird so schnell net von der Bildflaeche verschwinden. 4 Staffeln kriegt das mindestens.

    Aber du hast schon recht, man kann nicht alles auf einma machen und das ist auch ok so. Ich habe lange nur Animes geguckt und Mangas gelesen, aber bei den Animes habe ich nun so das meiste Gute abgebaut und vorallem bei aktuellen Saisons finde ich kaum noch ne unterhaltsame Serie. Darum widme ich mich ma wieder mehr den Realserien und den Buechern, fuehle mich auf einmal nicht mehr so, als wuerden die Macher ihre Zuschauer fuer behinderte 5jaehrige halten und schreibe auch viel weniger Bashs … woran liegt das nur …

    “All Men of Genius”
    klingt ganz witzig, werds mir ma vormerken

  6. @Keiko
    “Der Vorteil von englischen Büchern ist oftmals, das sie billiger sind, überraschenderweise, wenn man es im Verhältnis zu den Deutschen sieht.”
    Das ist auch ein Fakt, den ich nicht verstehen kann. Die Vier Bände GoT, die ich mir geleistet habe kosteten zusammen weniger als die neueste (deutsche) Ausgabe von Joe Abercrombie. Wenn es daran liegen würde , dass die Bücher erst in Deutsch übersetzt werden müssen und man demnach den Übersetzer mitbezahlt, würde das seinen Sinn haben. Aber auch die Original deutschen Bücher kosten mehr. Es ist als habe die Deutsche Sprache allgemein einen höheren Wert. Ich kann mir das nur erklären, dass englische Bücher hierzulande keinen nennenswerten Absatz finden und deshalb viel billiger verkauft werden. Die Nachfrage muss aber anscheinend schon groß genug sein, um sie im Sortiment zu rechtfertigen.

    Real Men of Genius
    Ups, da habe ich mich wohl verlesen.

    @Homura
    Fände ich schade, wenn die Bücher nicht so toll wie die Serie wären. Normalerweise muss ein Werk ja auch erstmal ein bestimmte Popularität erreichen um überhaupt adaptiert zu werden und wenns dann auch noch ne Serie und nicht nur ein kurzes Filmchen ist, dann wohl erst Recht. Aber vielleicht werde ich mir auch einfach beides anschauen.

    Achja, warum geht es eigentlich so viel um Bücher in einen Artikel über Realserien? Ach richtig, meine Schuld…

  7. Nicht wirklich was zum Artikel zu sagen…congrats you finally pulled that head out of your ass, maybe? :v (in a total positive way! Mein toller Weg dir zu sagen: wurde auch langsam Zeit XD”)

    So, just to clear things up (verzeiht mein englisch, mir ist grad danach ._.)

    “@Keiko
    “Der Vorteil von englischen Büchern ist oftmals, das sie billiger sind, überraschenderweise, wenn man es im Verhältnis zu den Deutschen sieht.”
    Das ist auch ein Fakt, den ich nicht verstehen kann.”

    Deutsche Bücher haben eine Preisbindung, englische nicht (in fact, viele Länder haben keine), dh solche Bücher kann man für jeden Preis verkaufen, den man für angebracht hält. Seien das nun 5€ oder 10€ kommt auf den Verlag an., so einfach ist das. Und wer jetzt denkt ‘Aber Flower, auf Amazon bekomme ich das gleiche Buch doch auch für 10€ weniger!’, dann muss ich in Erinnerung rufen, dass die dann gebraucht sind und gesetzlich keiner Preisbindung mehr unterliegen. Aber yeah, neue Bücher kosten in Deutschland immer und überall gleich viel Geld (Berthelsmann ausgenommen, die sind…specul), während man in vielen anderen Ländern in 5 verschiedenen Läden 5 verschiedene Preise finden kann. .,.
    Hmm, englische Qualität ist allerdings oft sehr viel schlechter als deutsche…

  8. @ ZakuAbumi
    “Ich unterstütze diesen Artikel, zumal er auch endlich mal wieder einer ist, mit dem ich etwas anfangen kann. Hurrah!”
    Wow, das ich sowas nochmal lesen darf, hätte ich auch nicht gedacht.

    @ StarlinM00N
    “Man kann dich nicht zufällig auch noch für Bücher begeistern?”
    Ach du Schande….

    “Game of Thrones klingt toll, die Vorlage steht schon seit einer Weile bei mir im Regal und wartet darauf von mir angefangen zu werden. Ich freue mich schon.”
    Die Bücher davon sollen sehr gut sein, also hopp hopp.

    @ Homura
    “na endlich dieser Artikel =) Jetzt fehlt nur noch Bokurano x Narutaru.”
    Mal schauen, vielleicht wird das auch noch was.

    “Was ist also die Moral von der Geschichte? Es kommt nicht auf das Medium an, sondern auf die Leute dahinter und ob die was Koennen.”
    Was? Ein Artikel wurde mal als das aufgefasst, was er eigentlich auch sein sollte? Ist heute schon wieder Weihnachten?

    “aber Shino hat ja grad erst Mangas fuer sich entdeckt und da gibts auch noch sehr viel mehr Auswahl als bei den Animes. ”
    Ja so könnte man es nennen, denn Mangas wurden von mir Jahre lang zu stark vernachlässigt.

    “Ich koennte dir aber ein Buch auf englisch empfehlen was Beast Player Erin sehr aehnelt … gibts aber leider noch nich auf deutsch”
    Englische Bücher machen mir Angst.

    “Ich glaube aber die TV-Serie von GoT ist besser als die Buecher, wobei die auch schon bei mir im Regal stehen (seit 5 Jahren oder so), und dann werd ich sie halt auch irgendwann ma lesen.”
    Beim letzten Seminar hatte ich einen Zimmergenossen, der während er dort war GoT rewatche und gleichzeitig das Buch laß. Er meinte das sich beides fast 1:1 ähneln würde und auch fast alle Dialoge direkt aus dem Buch übernommen wurden. Von daher dürfte das Buch also ebenso gut sein.

    “Ansonsten darfst du dich dann jetzt mal Queen’s Classroom widmen, den auch die Japaner koennen manchma was im Realserien-Bereich.”
    Wenn ich da mal ran kommen sollte. ^^’

    “PS: Apropos Fantasy. Die DVD-Boxen von 12 Kingdoms sind gerade im Angebot auf amazon (von 40 euro auf 20 oder so)”
    Hört auf mir Sachen zu empfehlen, wenn in nicht mal mehr 4 Wochen der Anime Marathon an steht >.<

    "Aber lass dir ruhig Zeit. GoT wird so schnell net von der Bildflaeche verschwinden. 4 Staffeln kriegt das mindestens."
    Wow, dann hätte die Welt ja endlich mal wieder richtig.

    "Aber du hast schon recht, man kann nicht alles auf einma machen und das ist auch ok so."
    Meine "Diese Animes will ich noch sehen" Liste wird ja schon alle paar Tage länger…. Irgendwie schon lustig, vor zwei Jahren oder so hätte ich die Chance gehabt, Umineko aktuell zu verfolgen und hatte sogar die erste Folgen angefangen zu bloggen. Doch dann habe ich es gedropped und heute würde ich ne Menge drum geben, endlich mal die Zeit dazu zu finden, das nachzuholen.

    "und vorallem bei aktuellen Saisons finde ich kaum noch ne unterhaltsame Serie."
    Diese Season bot ja auch nicht gerade tolle Serien. Die nächste sieht aber besser aus.

  9. Gesehen habe ich von den beiden nur Game of Thrones und das auch nur zum Teil. Gut geschrieben waren die 4 Folgen, der Cliffhanger der ersten (sogar fast wörtlich ein Cliffhanger :) ) war ein gutes Beispiel, wie man’s richtig macht. Auch auf die Wahl der Schauspieler hat man offenbar geachtet, meine anfängliche Vermutung, Sean Bean als einzige halbwegs bekannte Person würde die anderen in den Schatten stellen, hat die Serie zum Glück bald zunichte gemacht. Spannend war’s auch stellenweise, doch interessant und zum Weiterschauen animierend… ist es wahrscheinlich nur für Fantasy-Liebhaber. Ich bin keiner, jedenfalls kein erklärter. Ob das eine mit dem anderen zu tun hat, weiß ich nicht, aber nachdem ich eine Woche Pause gemacht habe, konnte ich gar keine Motivation für die nächste Folge aufbringen und dabei ist es irgendwie auch geblieben. Womit ich nicht andeuten will, die Serie sei schlecht, sie hat durchaus ihre Stärken, aber ich schätze, entweder liebt man sie oder man lässt sie sein.

    Boardwalk Empire kenne ich nicht, die Beschreibung liest sich zwar interessant, aber zur Zeit schau ich eine Serie mit etwas ähnlicher Thematik: “The Sopranos”, das ist eine Art Mafioso-slice-of-life. Parallel angucken will ich die beiden nicht, damit sich im Kopf nichts vermischt.

    Tja, also… Es ist schön, dass du zwei so gute Realserien gefunden hast, aber mit denen verhält es sich wie mit jedem Unterhaltungsmedium: Auf einen guten Titel kommt ein Haufen Mittelmaß und Mist – damit sage ich dir aber wahrscheinlich nichts Neues. Wie oben schon gesagt, bedarf es fähiger Leute vor und hinter der Kamera, damit das Ergebnis stimmt, deswegen bin ich recht skeptisch, was neue Produktionen angeht. Und alte eigentlich auch. Ich habe kein Eureka gesehen, kein Lost, kein 4400, kein Supernatural, kein Stargate, bin mir aber ziemlich sicher, nichts verpasst zu haben.
    Man muss ja auch unterscheiden zwischen Serien mit einer durchgehenden Story, episodischen Serien, evtl. mit einer übergreifenden Story (“Akte X” und “Highlander”, wer sie noch kennt) und Sitcoms/Soaps. Bei letzteren sieht es für mich noch düsterer aus, “Two And a Half Men” und “How I Met Your Mother” sind bisher die einzigen, die mich nicht nach einer Folge abgeschreckt haben.

    Die Moral von der Geschicht’ also: Schau gut hin und wähle weise.

    Zu den Büchern: Bei den englischsprachigen Büchern kommt eigentlich alles zusammen: die geringere Nachfrage (es gibt nicht so viele Original-Enthusiasten und Sprachbegeisterte), die teilweise sehr niedrige Papierqualität (sie werden oft auf ziemlich dünnem und billigem Papier in recht kleiner Schrift gedruckt, das senkt die Produktionskosten. Ich habe z.B. Shakespeare’s gesammelte Werke in zwei Bänden (dicke Wälzer) für je 1,50€ pro Band gesehen, aber die Papierqualität war noch schlimmer als bei der Tageszeitung.) Zudem kommt, wie schon gesagt, in Deutschland die Buchpreisbindung dazu.

  10. Hach ja, ich habe mir nun gleich die ersten drei Staffeln von Game of Thrones bei Amazon als so ein Komplettset vorbestellt. Ich schaue eher selten bzw. gar keine Realserien groß, aber das klingt echt sehr gut und ich bin ja auch ein Fan von schöner Fantasy. Wie ich so gelesen habe, sollen es wohl in den USA (bei uns ist die Aufteilung scheinbar anders) 7 Bücher werden, die voraussichtlich in 10 Staffeln aufgeteilt werden. Da würde uns also noch einiges erwarten.

    Dabei fällt mir mal wieder ein, wie traurig es ist, dass der Rest von Erin und Moribito (ich glaube, bei Twelve Kingdoms soll auch noch was fehlen) nicht animiert wird, während im Realserien-Bereich gute Werke eher fortgesetzt werden. Wir bekommen stattdessen Date a Live II – wtf!

    Wenn ich Game of Thrones dann geschaut habe, werde ich mich hierzu sicherlich nochmal ausführlicher äußern.

    @Homura:
    “PS: Apropos Fantasy. Die DVD-Boxen von 12 Kingdoms sind gerade im Angebot auf amazon (von 40 euro auf 20 oder so)”

    Und ich hab´s verpasst. >.<
    Wollte mir die Serie nämlich direkt kaufen und dann anschauen, wenn sie hier schon erschienen ist. Allerdings hat das ja noch Zeit. Eigentlich will ich die potenziell beste noch nicht geschaute Fantasy-Serie bei den Animes nicht bereits so schnell hinter mir haben.

    Wie ich sehe, ist das hier auf OmU erschienen. Das würde mir auch bei Kemono no Souja Erin völlig reichen, aber das machen die Publisher ja nicht mehr…

  11. Oh, eine Sache habe ich hier vergessen: Ich unterstütze die Aufforderung zu “Queen’s Classroom”.

  12. @ Raki
    “Hach ja, ich habe mir nun gleich die ersten drei Staffeln von Game of Thrones bei Amazon als so ein Komplettset vorbestellt.”
    Hell yes!

    “Ich schaue eher selten bzw. gar keine Realserien groß, aber das klingt echt sehr gut und ich bin ja auch ein Fan von schöner Fantasy. ”
    Dann kannst du ja mit Games of Thrones gar nichts falsch machen. Inzwischen habe ich ja auch schon Staffel 1-3 gesehen und ich bin weiterhin begeistert von der Serie!!! Ich glaube das ist wirklich schon die beste Serie, die ich jemals gesehen habe. Auf Staffel 4 zu warten ist echte Folter….

    “Dabei fällt mir mal wieder ein, wie traurig es ist, dass der Rest von Erin und Moribito (ich glaube, bei Twelve Kingdoms soll auch noch was fehlen) nicht animiert wird”
    Ja genauso wie Umineko keine 2. Staffel erhält -.-
    Leider bekommen im Anime-Bereich nur verdammt selten die Serien eine weitere Staffel, die es auch wirklich verdient haben.

    @ Baphomet
    “Oh, eine Sache habe ich hier vergessen: Ich unterstütze die Aufforderung zu “Queen’s Classroom”.”
    Ist vermerkt.

  13. Mh habe die beiden Serien jetzt nicht gesehen aber ich könnte noch Stargate (vor allem Atlantis) und Babylon 5 empfehlen. Ok, zumindest wenn man sich für SciFi interessiert^^
    ansonsten schaue ich halt auch Serien wie Big Bang Therory, Two and a Half Men usw. aber dann nur Folgenweise und nicht unbedingt komplett

    @Bahomet
    “Ich habe kein Eureka gesehen, kein Lost, kein 4400, kein Supernatural, kein Stargate, bin mir aber ziemlich sicher, nichts verpasst zu haben.”
    doch eine ist dabei :D

    @Shino
    “Ja genauso wie Umineko keine 2. Staffel erhält -.-”
    Auf Umineko hatte ich mich soo gefreut nachdem ich vor einem halben Jahr Higurashi geschaut habe und vor kurzem erfahren habe das es noch eine ähnliche Serie von den gleichen Machern gibt^^
    finde es aber inzwischen nicht mehr so gut, der erste Akt war noch interessant, aber die Story wirkt danach etwas wirr und die Beweggründe des main verstehe ich auch nicht wirklich (bin bei Folge 14), aber vielleicht wird das ja noch

    Vorsicht Spoiler:

    ich meine er beharrt auf seiner Meinung das es keine Hexen gibt, obwohl er mit einer redet, diese Leute tötet und wieder auferstehen lässt indem Sie die Zeit zurück dreht und dazu auch noch ihre Diener herbeizaubern kann und er sagt immer noch zu ihr das es keine Hexen gibt xD
    auch fand ich die morde bei Higurashi viel dramatischer, während hier immer zufällig jemand stirbt und dann meistens in einem abgeschlossenen Raum liegt

  14. doch eine ist dabei :D

    Für mich nicht, glaub mir. Weltraumfantasy in Realfilmform ist nicht mein Ding (außer vielleicht Riddick, und selbst das nur wegen Vin Diesels Synchronsprecher).

    Und was Umineko angeht, sei dir mal Shinos Artikel dazu ans Herz gelegt, bei dem du ungehindert in epischer Breite kommentieren kannst. An dieser Stelle höchstens so viel: gerade in Higurashi sind die Tode zufällig, es kommt nämlich nur auf ein einziges Opfer wirklich an. Umineko scheint allerdings nicht zufällig zu sein.

  15. @ Sogeking
    “Mh habe die beiden Serien jetzt nicht gesehen aber ich könnte noch Stargate (vor allem Atlantis) und Babylon 5 empfehlen. Ok, zumindest wenn man sich für SciFi interessiert”
    Stargate Atlantis ist doch langweilig wie sonst was.

    “ansonsten schaue ich halt auch Serien wie Big Bang Therory, Two and a Half Men usw. aber dann nur Folgenweise und nicht unbedingt komplett”
    Ja sowas gucke ich manchmal auch, aber das sind dann eher die Serien für zwischendurch.

    Wegen Umineko besuche doch einfach meinen Artikel dazu.

    @ Baphomet
    “Für mich nicht, glaub mir. Weltraumfantasy in Realfilmform ist nicht mein Ding ”
    Wie kann man nur Stargate nicht mögen, also wirklich.

    “An dieser Stelle höchstens so viel: gerade in Higurashi sind die Tode zufällig, es kommt nämlich nur auf ein einziges Opfer wirklich an. Umineko scheint allerdings nicht zufällig zu sein.”
    +1
    Mehr dazu dann aber nur im passenden Artikel.

  16. @Baphomet
    danke für den Link, bin wohl nicht der einzige der die Probleme mit der Serie hatte, aber schaue Sie auf jeden Fall noch zu Ende
    “Weltraumfantasy” eigentlich wollte ich der Bezeichnung zuerst wiedersprechen, aber oft trifft Sie schon zu^^ wobei gerade Stargate versucht meistens eine Erklärung zu finden für das was gerade passiert^^

    @Shino
    “Wie kann man nur Stargate nicht mögen, also wirklich.”
    Ist das jetzt Ironie oder ernst gemeint? xD
    also ich finde Atlantis kommt am Anfang etwas schneller voran, während bei SG1 in den ersten Staffeln noch nicht so viel passiert. Habe allerdings auch mit Atlantis angefangen und dann erst SG1 geschaut (die 10 Staffeln von SG1 haben mich zuerst etwas abgeschreckt^^), das heißt für mich war bei Atlantis noch alles neu

  17. @ Sogeking
    “Ist das jetzt Ironie oder ernst gemeint?”
    Ich meinte das ernst, ich liebe Stargate! Jedoch nur das normale, einfach wegen den typischen Charakteren.

    “das heißt für mich war bei Atlantis noch alles neu”
    Und für mich war da alles nur noch blöd. Einfach weil die Charaktere fehlten, die ich davor viele Jahre lang gesehen habe und die die Serie für mich ausmachten.

  18. @Shino
    “Ich meinte das ernst, ich liebe Stargate!”
    Jawoll^^
    Naja was soll man sagen, das SG1 Team hatte halt schon was, aber das im Spin Off dann neue Charaktere kommen ist ja logisch (vor allem da die Serien ja Zeitweise parallel liefen, was ich gut fande da man immer auch ein paar Informationen bekam was gerade bei den anderen passiert)
    und wie Mckay den anderen mit seiner Art manchmal auf die nerven ging war schon lustig^^ Sheppard ist ja vom Charakter her ja ähnlich wie O’neil, naja ich will jetzt nicht weiter vergleiche machen aber ich fand beide Teams haben gut zusammen gepasst

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>