Wie gut ist die Spring Anime Season 2018?

Vor einiger Zeit hatte ich einen Artikel über die Kraft der Nostalgie gemacht, wie sie uns beeinflusst und wie gerade in letzter Zeit sehr viele Medien versuchen uns mit ihr zu ködern. Als ich die Chart für die aktuelle Anime Season sah, dachte ich mir nur wow, das wird die ultimative Nostalgie-Season. Denn schon allgemein erschienen in letzter Zeit sehr viele weitere Staffeln zu Anime, aber hier bekommt das grad einfach noch mal eine ganz neue Dimension.

FLCL Alternative, die Fortsetzung einer OVA Reihe von vor 18 Jahren. Ich habe zwar keinen Plan wer diese Fortsetzung jemals gewollt hat, aber gut ich weiß genug haben sich hierdrauf gefreut.
Cutie Honey Universe, was die Neuauflage einer vielen sehr bekannten Magical Serie ist. Als Kind habe ich damals mal eine Serie davon gesehen, weil die morgens immer im Fernsehen lief und da fand ich sie okay. Meine Erwartungen waren also nicht hoch und ich bekam auch nicht mehr als das. Ich persönliche finde die Serie doof, aber wer sie mag warum nicht. Das schlimmste ist halt das Anime wirkt dauerhaft so als müsste es eigentlich eine Parodie sein, nur ist es halt einfach die Art von alter Serie neuaufgelegt, die sonst parodiert werden würde. Die Serie selbst nimmt sich aber ernst.
Souten no Ken Re:Genesis, eine Serie voller hässlichem CG die aber irgendwas mit Fist of Northstar zu tun hat. Ich meine wie alt ist die Serie? Bestimmt älter als ich.
Megalo Box, ein Anime zu Ehren des 50. Jubiläums von Ashita no Joe.
Captain Tsubasa (2018), ich glaube der Name sagt schon alles. Ein direktes Remake einer alten Serie aus meiner Kindheit.
Gegege no Kitarou (2018), noch eine Serie mit dem aktuellen Jahr hintendran. Ich gebe zur hiervon kenne ich selbst sonst nichts aber ich weiß, dass es hiervon schon richtig viele Serien gab und die ersten richtig weit zurückreichen.
Full Metal Panic! Invisible Victory, die erste neue Full Metal Panic Serie seit über 10 Jahren.
Inazuma Eleven: Ares no Tenbin, das sollte schon seit Ewigkeiten erscheinen aber wurde irgendwie 20-mal verschoben. Da es besonders auf die 1. Staffel zurückgreift, auch ziemlich nostalgisch für mich.
Steins;Gate 0, Staffel 1 ist auch schon wieder 7 Jahre her.
Youkai Watch: Shadow Side, Yokai Watch ist auch ein sehr bekanntes Franchise und hat nun wieder eine neue Serie, wo die alten Chars inzwischen alle Erwachsen sind.
Major 2nd, ebenso die nächste Generation der Major Charaktere.

Dazu gibt es noch massig andere weitere Staffeln wie Boku no Hero S3, mehr Emo Ghoul, ein Sword Art Online Spin-off, Shokugeki no Souma S3, High School DxD S4, irgendeine neue Lupin III Serie und möglicherweise sogar noch mehr Stuff, der mir nur schon einfach gar nichts mehr sagt. Ich mein ernsthaft, wenn man hier nicht von einer Nostalgie-Season sprechen will, dann weiß ich auch nicht mehr. Wie gut ist die aktuelle Season dadurch nun aber? Ich würde ja sagen ziemlich gut, weswegen ich dies auch einfach mal an alle meine Leser weitergeben möchte, besonders die Anime verdrossenen unter ihnen und damit ich auch mal wieder so eine Art Season Artikel mache, verbinde ich beides direkt mal, indem ich kurz die Serien kommentiere, die ich aus der aktuelle Season schaue. Dieses Mal zur Ausnahme in völlig wahlloser Reihenfolge, damit nicht wieder jemand sagen kann er hätte nicht weitgenug gelesen, weil er dachte es käme nichts interessantes mehr. Außerdem fällt es mir aktuell auch schwer die laufenden Serien zu raten.

Captain Tsubasa (2018)

Ich hätte ehrlich nicht erwartet, dass mich diese Serie länger als 1-2 Folgen unterhalten könnte. Weil es war sofort klar, dass es genau die gleiche Serie nochmal würde. Klar am Anfang war es Hype für mich aus Nostalgie Gründen, aber ich kann nicht anders als zu finden, dass diese Serie vielleicht sogar in einigen Sachen besser als das Original sein könnte. Weil bei einem Remake fragt man sich natürlich, warum muss es das überhaupt geben? Ja klar die neue Serie hat keine überkrassen Animationen, aber darum geht es hier auch gar nicht. Sie hat einen neueren Stil und ich fand einige alte Szenen wurden nochmal besser in Szene gesetzt. Es ist auch einfach eine gute Gelegenheit die Serie einer neuen Generation näherzubringen und das gefällt mir. Mal sehen wie lange sie es noch schaffen wird, mich zu unterhalten, aber bisher bin ich sehr zufrieden mit ihr.

Megalo Box

Als großer Fan von Ashita no Joe und allgemein von Sportanime, war ich extrem gehyped auf diese Serie und bin es, wenn man es genau nimmt, eigentlich immer noch. Ich war auch gespannt, was sie genau aus dieser Sache machen werden. Das Ergebnis finde ich interessant. Einige alte Charaktere wie Yoko und und Danpei spielen wieder mit, aber Joe und Rikiishi sind ersetzt durch neue Charaktere, die aber sehr mit ihren alten Counterparts übereinstimmen. Der neue Maincharakter hat sogar nicht einmal einen Namen und wird dann später einfach Joe genannt. Sein neuer Rivale hat zwar einen anderen Namen, aber seine Blicke und alles andere sind eigentlich so ziemlich 1:1 Rikiishi, selbst wenn das Design anders ist. Die Story und die Welt, in der die Serie spielt ist komplett anders, was ich gut finde. In diesem Fall steigt Joe eben in den Ring, damit er und Danpei die Schulden an die Mafia abbezahlen können. Eine Änderung, die ich mag und die auch gut in die Welt von Ashita no Joe passen würde. Außerdem ist der Mafia Typ einfach verdammt cool. Was ich eher weniger mag ist der neue Shota Charakter, den ich einfach als nervig und empfinde. Außerdem tut er immer so als hätte er mehr Ahnung vom Boxen, als Danpei oder Joe und das lässt die beiden einfach wenig kompetent wirken, was schlecht ist. Allgemein hatte ich am Anfang stark das Problem, dass die Serie wenig darstellt wieso Joe überhaupt ein starker Boxer ist und wie genau der Trainer nun irgendwas draufhaben soll. Weil vom alten Joe wussten wir, Joe war es einfach gewohnt sich mit 10 Typen gleichzeitig zu prügeln und zu gewinnen und dies musste er nur noch irgendwie ins Boxen einbringen. Wo er dann ja auch immer Probleme hatte, sich an die Regeln zu halten. Danpei war halt ein ehemaliger Boxer und zeigte am Anfang sogar wie er mit seinen Boxskills selbst Joe überlegen war, plus brachte ihm dann den Crosscounter bei. In der neuen Serie fehlt sowas ein bisschen und in den ersten Matches wirkten nicht mal als wüssten sie überhaupt was sie tun. Auch das Drama mit seinem Gegner fand ich eher schlecht und machte wenig Sinn.

Zum Glück wurde die Serie mit der aktuellen Folge aber endlich mal besser und war vergleichbar mit Folgen aus der Original Serie. Ich hoffe mal die Serie wird jetzt auch so bleiben, weil es wäre einfach ne Schande, wenn diese Serie nicht gut wird. Weil an sich ist es ein neues Ashita no Joe mit besseren Animationen und das klingt eigentlich nach dem coolsten, was man sich vorstellen kann. Bleibt einfach zu hoffen, die Story wird sich dann am Ende auch mit dem Original messen können. Ich erwarte ja nun wirklich keine Serie, die besser ist, aber jedenfalls eine, die annähernd an das Niveau herankommt.

Full Metal Panic! Invisible Victory

Wenn ich ehrlich bin erinnere ich mich nur noch an sehr wenig von der Serie, auch wenn ich damals ein ziemlicher Fan davon war. Ich hab sogar noch die Mangas alle hier im Regal stehen. Man muss natürlich bedenken, dass das zu einer Zeit war, wo ich noch alles an Anime und Manga konsumiert habe, was ich zu greifen bekam. Aus dem Grund war ich nicht wirklich gehyped auf diese neue Staffel. Erst hatte ich sie sogar nicht mal angefangen, bis Starlin mir mal näherlegte, dass doch mal zu ändern. Inzwischen finde ich es sehr schade, dass ich mich an vieles aus den alten Staffeln nicht mehr erinnere, weil ich glaube dann wäre diese neue Staffel sogar noch toller, als sie so schon ist. Weil diese neue Serie bringt dann einfach mal alles, was die alten Staffeln niemals machen durften. Die Mains entwickeln ihre Beziehung weiter, Sousuke gibt seine Tarnung offen auf und die Gegenspieler starten mal einen ernsthaften Großangriff. Ich bin mir sicher das sind alles Dinge, die ich mir damals von der Serie gewünscht hätte und jetzt gibt es das auf einmal alles. Die Actionszenen sind auch echt verdammt hefig und man kann richtig nachvollziehen, wieso Chidori das jetzt alles so nahegeht, auch wenn sie aus den früheren Staffeln schon einiges gewohnt war. Denn es sterben verdammt viele Leute in diesen Folgen und sie nehmen sich sogar die Zeit zu zeigen, wie auch unbeteiligte nicht verschont bleiben. Mein einziges Problem momentan sind eigentlich nur die CG-Mechas, weil mit sowas habe ich einfach immer ein Problem. Wobei aber selbst die dann manchmal cool aussehen können. Ach und erwähnte ich schon wie cool ich den Opening Song finde? Alles in allem eine unerwartet tolle Serie, die mehr bietet als ich jemals erwartet hatte und die es wirklich schaffte, ein für mich schon längst totgeglaubtes Franchise wiederzubeleben.

Gegege no Kitarou (2018)

Das hier ist wohl die letzte Serie, von der ich mehr erwartet hätte, als eine monster of the week show. Und genau genommen ist es ja auch genau das, nur dann aber trotzdem viel besser als man es erwarten würde. Ich meine ja klar es ist nicht irgendeine Serie und das Franchise dazu gibt es schon ewig, nur das alleine muss ja noch nichts heißen. Die ersten Folgen der Serie verliefen so ziemlich wie man es erwartet hätte, es gibt immer einen Youkai der ärger macht und gegen den die Mains dann am Ende der Folge kämpfen müssen. Selbst diese Folgen fand ich aber schon deutlich überdurchschnittlich, da die Serie einfach gut gemacht ist. Ich finde den Zeichenstil echt gut und die Kämpfe sehen aus wie aus einem besseren Shounen Anime. Dazu hat die Serie auch noch ganze Arbeit mit der Neuinterpretation ihres Poster girls Neko Musume geleistet. Weil in dieser Serie wurde sie ein wenig älter gemacht und mutiert damit einfach mal zum über best girl. Ernsthaft, alleine wegen ihr wollte ich die Serie direkt nach Folge zwei weiterschauen. Interessant ist halt, dass sie in den aktuellen Folgen kaum noch vorkommt, ich die Serie aber inzwischen sogar noch besser finde als am Anfang. Denn die letzte Folge, in der sie öfters auftauchte, fand ich sogar am schwächsten bisher. Was aber nicht an ihr lag, sondern einfach daran, dass die Folge lahm war. Ich hatte schon Angst der Serie sei die Luft ausgegangen und sie wollten dies jetzt nur noch kompensieren, indem sie einfach ihr poster girl überall mit reinpacken. Doch dann kam Folge 6, was für mich sicher eine, wenn nicht sogar die beste Episode der Anime Season soweit war und Neko Musume kam in dieser Folge nicht einmal vor. Es ging dort halt um eine Oma und ihre Katze, die ein Youkai ist und ihr unbewusst die Lebenskraft aussaugt. Ich fand die Folge hatte ernsthaft gutes Drama und sie war halt unerwartet ernst. Auch sah die kurze Actionszene hier sogar noch besser aus als in den anderen Folgen und das heißt wirklich schon was. Auch die aktuelle Folge war sehr viel ernster als ich es je von der Serie erwartet hatte. Ich meine sie schicken da einen Typen der sein Leben lang ein Arschloch war im wahrsten Sinne des Wortes in die Hölle und machen noch ein direktes Statement gegen Mobbing. Sonst wird der Mainchar halt auch immer als total netter Typ dargestellt, aber hier sah man dann wie er auch seine dunkle Seite hat. Ich meiner er ist ja immerhin ein Youkai. Ich würde nicht sagen das Anime sei ein must see, aber es ist definitiv überdurchschnittlich und viel mehr als ich je erwartet hätte.

Golden Kamuy
Auf den ersten Blick dachte ich nur: Oh ein JoJo Charakter als Main, das wird sicher genial. Auf den zweiten Blick dachte ich dann: Oh Jun der CG Einsatz in dieser Serie ist grauenhaft! Nein ernsthaft, der Bär und der Wolf in Folge 1 sahen einfach schrecklich aus und dann fighten die auch noch. Mir egal ob der Main dann einen auf Hajime Ippo macht und den Bären boxt. Leider gibt es in der Serie auch später noch hässlichen CG Bären und Szenen mit abartig unpassendem und dämlichen Humor und trotzdem bin ich begeistert von dieser Serie. Weil das CG und die dumme Comedy ist halt nur ein kleiner Teil davon und dafür ist der Rest ziemlich cool. Selbst die Story würde ich echt mal kreativ nennen. Denn in der Serie geht es darum einen Goldschatz zu finden, wofür man entflohenen Häftlingen die Haut abziehen muss, um aus ihren Tattoos eine Karte zu machen. Das klingt natürlich ziemlich creepy und genau das ist die Serie auch. Ich meine die nehmen auch fast jede Folge ein Tier aus. Sachen, auf die ich jetzt nicht unbedingt scharf bin, aber abgesehen davon bietet die Serie halt genau das, was ich sehen will. Männliche Männer, die sich gegenseitig zu Brei schlagen, Randoms, die mehr badass sind und mehr überleben, als Maincharaktere in vielen Shounen Anime. Dazu einen Maincharakter, der cool und badass sein darf und dann noch jede Menge awesome Opas als Gegenspieler. Ich meine kommt, schon es ist unmöglich für mich so eine Serie nicht dauerhaft hypen zu wollen. Dann shippen sie auch noch ständig den Main mit einem Loli. Sagt mir bitte wie ich das Anime nicht mögen könnte? Wie gesagt die zwei Sachen, die mich stören sind die CG Tiere und der oft dämliche Humor. Nur jedenfalls benutzen sie dann nur CG für die Tiere und die muss man dann einfach weniger ernstnehmen. Außerdem ist der Wolf dann jedenfalls manchmal noch gezeichnet. Sogar der Humor kann selten mal witzig sein. Also selbst mit ihren Schwächen ist die Serie noch genial und bietet mir eben etwas, was ich sonst sehr selten in Anime finde. Deswegen ist die Serie eine Empfehlung für jeden, der ein Anime mit richtig männlichen Männern sehen will und der nichts gegen viel Gewalt einzuwenden hat.

Layton Mystery Tanteisha: Katri no Nazotoki File

Ich habe zwar nur ein Game der Hauptreihe von Layton gespielt, aber das reichte mir schon um zu sehen, wie großartig die Charaktere dort sind. Außerdem gab es ja noch das Layton und Ace Attorney Crossover. Das schlimmste ist ich mag die Charaktere und Storys im Layton Universum total, nur viele der Rätsel sind mir in den Spielen dann einfach zu nervig. Weswegen ich finde als Serie funktioniert das ganze viel besser. Bisher gibt es aber sonst nur einen Movie und jetzt eben diese neue Serie mit Laytons Tochter als Maincharakter. Für mich ist es einfach eine unterhaltsame Kinderserie mit einer cuten Main, mehr aber auch nicht. Folge 2 war zwar echt gut mit ihrem Rätsel und hatte die Antworten clever versteckt, aber in den anderen Folgen kann ich das leider weniger behaupten. Die Lösungen sind entweder viel zu offensichtlich, oder so abstrakt, dass darauf niemand je kommen könnte. Ich mag die Serie aber trotzdem einfach wegen liebenswerter Layton Charaktere.

Nanatsu no Taizai S2

Es ist zwar eine zweite Staffel und begann nicht einmal in dieser Season, aber der vollständigkeitshalber will ich die Serie trotzdem kurz mal erwähnen. Weil eigentlich war ja sogar mal Artikel zur ihr geplant, nur hab ich es dann sein lassen, weil ich glaube meine Leser schauen sowieso keine Fighting Shounen Anime. Ich mag solche Serien aber und Nanatsu no Taizai brachte für mich damals ein wenig neuen Wind in das Genre. Einfach weil es ein Fighting Shounen ist, wo ich mal alle Charaktere und sogar den Humor mag. Ich hatte lange auf die 2. Season gewartet und sie wurde dann auch besser als die erste. Damit ist sie noch ein Grund mehr für mich die aktuelle Season so sehr zu genießen.

Steins;Gate 0

Einige von euch wissen vielleicht noch, dass mein Verhältnis mit Steins;Gate in der Vergangenheit nicht immer das beste war. Ich muss aber nochmal sagen, ich mochte die Serie damals wirklich. Ich fand die erste Hälfte sogar echt genial, nur die 2. dann etwas weniger genial, bis hin zu durchschnittlich und zu vorhersehbar. Trotzdem gab ich der Serie noch ein positives Rating von 6/10 Punkten. Nur wir kennen ja unsere Anime Fanboys und sowas können sie nicht auf der unwiderlegbar besten Serie aller Zeiten sitzen lassen, weshalb ich mehr als nur einmal dumm angemacht wurde. Wegen solch nerviger Fanboys hinterließ die Serie bei mir einen übleren Nachgeschmack im Mund, als sie es hätte müssen. Also deswegen und weil ich das Ende halt schlechter als de Anfang fand. Ich war also skeptisch in Bezug auf diese neue Serie und ich weiß nicht ob es daran liegt, dass ich alles vergessen habe, was mich an der Serie damals gestört hat, aber aktuell finde ich wirklich nichts an der Serie auszusetzen. Die Charaktere sind wie gewohnt mögenswert, die Handlung ist gut genug, auch wenn sich schon vorhersehbare „Twists“ anbahnen und was soll ich sagen, es macht mir einfach Spaß sie zu schauen und es gibt immer wieder Hype Momente für mich. Das ist auf jeden Fall sehr viel mehr, als ich erwartet hätte. Ich hoffe dann einfach mal es wird nicht wie bei der 1. Serie, wo mir nur die erste Hälfte gefällt und es dann später nur noch bergab geht.

Fazit:
Es fällt sicher auf wie mich viele Serien positiv überraschen konnten, eben, weil es Fortsetzungen von Serien sind, die für mich schon ewig her waren. Würde ich also sagen die aktuelle Anime Season sei gut? Auf jeden Fall, weil ich weiß gar nicht, wann ich zuletzt so viel Spaß, mit so vielen aktuell laufenden Anime hatte. Ich sage aber besser noch nicht sowas wie es sei die beste Season aller Zeiten oder des Jahrzehnts, denn sowas kann man immer nur rückblickend beurteilen. Vielleicht werden ja einige Serien noch viel besser oder schlechter. Das Potenzial für eine der besten seit langem, besitzt die Season aber auf jeden Fall und ich will aktuell von niemandem Lesen: Ja heutige Anime sind alle nur noch voll Scheiße und so gutes Zeug wie vor X Jahren lief schon Y Jahre nicht mehr. Weil ja die Season setzt sehr viel auf Nostalgie und altgekanntes, aber das tun aktuell sowieso praktisch alle Medien, nur bei Anime scheint jedenfalls mal was gutes dabei rumzukommen.

3 Gedanken zu “Wie gut ist die Spring Anime Season 2018?

  1. Oho, so viele Fortsetzungen von Animes die ich mag…oder mochte…keine Ahnung. Hab seit ewigkeiten keine Anime mehr gesehen. Tatsächlich hab ich zurzeit größere Lust auf Kinderserien. Jetzt gerade Gravity Falls, nachdem ich vor kurzem mit Star vs the Forces of Evil fertig wurde (bis season 4 erscheint), was eine überraschend interessante Story für eine Disney-Kinderserie hat.

    Ich finds merkwürdig, dass Tokyo Ghoul:Re schon animiert wird, obwohl das prequel kein Anime hat. Da gab es nur die kurze erste Staffel und danach eine verflucht miese Filler-Staffel. Anime-Only Zuschauer werden da nicht mal ansatzweise etwas raffen, da ist ein gigantischer Krater dazwischen.

  2. @ Voll die Nervensäge
    “Hab seit ewigkeiten keine Anime mehr gesehen.”
    Ja scheinbar guckt keiner meiner Leser mehr Anime. Ich muss dann bald anfangen über andere Sachen zu schreiben.

    “Jetzt gerade Gravity Falls, nachdem ich vor kurzem mit Star vs the Forces of Evil fertig wurde”
    Ach hat es dich jetzt zu anderen 2D Serien verschlagen. Star vs the Forces of Evil mochte ich am Anfang, aber ab Staffel 2 wurde die Serie dann ein wenig meh.

  3. “Star vs the Forces of Evil mochte ich am Anfang, aber ab Staffel 2 wurde die Serie dann ein wenig meh.”

    Ja, die Serie wechselt immer von tollen zu langweiligen Folgen wie ich finde. Ist schade, weil die dritte Staffel nämlich die beste ist.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>