Wie vermarkte ich ein Spiel richtig und wie richtig falsch?

20090907180341!Agarest

Ein Kluger Mann Namens Gintoki schrieb hier einmal einen interessanten Artikel über die Vermarktung von Spielen. An Anlehnung daran will ich selbst nun einen kurzen Eintrag über die Vermarktung zweier Spiele verfassen.

Beginnen wir mit, wie vermarkte ich ein gutes Spiel richtig schlecht:

Blazblue ist vielleicht einigen Leuten ein Begriff, hierbei handelt es sich um einen 2D Prüggler allererster Güte:

Ich selbst besitzte das Spiel schon eine ganze Weile und finde es ganz einfach wunderbar. Es ist vielleicht nicht ganz so gut wie Guilty Gear, aber schlägt immernoch alle anderen Beat am up Games um längen.

Ich selbst habe mir sofort nach erscheinen die US Version zugelegt:

1072238-blazblue_ps3_us_front_super

Ein Cover welches doch schonmal recht viel her macht. Besonders als Anime Fans sieht man sofort, dass dieses Spiel etwas für einen sein könnte.

Nun erscheint also nach langem warten (jedenfalls für die, die keine Lust oder Möglichkeit hatten sich die US Version zuzulegen) das Spiel auch in unseren Breitengraden. Doch wenn ich mir ansehe, was die dem Spiel für ein Cover verpasst haben:

image202

Als ich das Cover das erste mal sah, hielt ich es noch für einen richtig schlechten Scherz. Doch ein Blick auf ebay bestätigte es. Was haben die Schweine denn bloß aus der süßen Noel gemacht? >.<

Währenddessen das Cover von der US Version noch einen sehr positiven Eindruck machte, wirkt dieses hier einfach nur unfassbar billig. Würde ich dieses Spiel im Laden stehen sehen, ich würde es ignorieren und einfach weiter gehen.

Denn man kann überhaupt nicht erkennen, was das ganze überhaupt sein soll. Vom Cover her kommt es eher rüber wie ein mieser Shooter in Half Life 1 Grafik. Aber auch das Graffiti im Hintergrund kommt extrem billig rüber. Ich glaube fast keiner würde bei so einem Cover auf ein geniales 2D Beat em up mit göttlichem Charakterdesign schließen.

Außerhalb von Deutschland ist Blazblue vielen Game Fans längst ein Begriff, doch hierzulande wird es das Spiel mit diesem Cover sicher sehr schwer haben, sich zu verkaufen. Selbst Leute die sich lange auf das Game gefreut haben, werden wohl stark vom schlechten Cover abgeschreckt. Wenn ich ehrlich bin, weiß ich auch nicht, ob ich mir das Spiel mit diesem Aussehen gekauft hätte.

Besonders wenn man bedenkt, dass es sich um ein PS3 Game handelt, wo man doch meist sehr auf gute Grafik setzt. Dieses Cover vermittelt einfach nicht den Eindruck überhaupt eine ansehliche Grafik zu besitzten.

Das war nun also ein Beispiel dafür, wie man ein richtig gutes Spiel, richtig schlecht vermarkten kann.

Nun kommen wir dazu, wie man ein Spiel richtig gut vermarktet:

final-fantasy-xiii-cover-art-na

Bist du bereit dich deinem Schicksal zu stellen? Bist du bereit viel Geld für ein Spiel auszugeben, um Stundenlang gerade aus zu laufen und gegen Mechas zu kämpfen? Wenn ja, dann ist dein Schicksal besiegelt! Man kann über FF 13 erzählen was man will, die Fanboys sind einfach nicht tod zu kriegen. Aber dies soll kein FF 13 bash Post werden, denn das kommt sowieso irgendwann noch einmal extra.

Viel mehr geht es mir um die Vermarktung die leichter nicht sein könnte. Man nehme ganz einfach ein durchschnittliches bis mieses Game und setzt Final Fantasy in den Namen. Dann ist es völlig egal, ob das Spiel von Spieletestern oder sogar den Fans selbst eine beschissene Bewertung erhält. Das Spiel wird sich trotzdem bestens verkaufen.

Was in Japan funktionierte wird auch hier funktionieren. Nun bedarf es nur noch eines “tollen” Trailers:

Japp, ein fantastisches Abenteuer erwartet euch! Was man aus dem Trailer über das Spiel erfährt, rein gar nichts! Aber dies ist auch nicht notwendig, denn schöne Grafiken aus Zwischensequenzen werden schon ihr übriges tun. Gameplay ist heutzutage sowieso überbewertet. Aus solchen Gründen kauft doch heute keiner mehr ein Game. Außerdem heißt das Game FINAL FANTASY, also müsst ihr das Spiel ganz einfach kaufen! Die Vermarktung ist es halt weswegen sich die meisten Spiele heutzutage verkaufen.

Deswegen bin ich mir sicher, dass die Verkaufszahlen von Blazblue mehr schlecht als Recht ausfallen werden, sich Final Fantasy 13 jedoch bestens verkaufen wird. Ich habe ja schon erlebt, wie alle sich die Finger nach dem Game lecken, jedoch selbst Leute die seit Monaten auf Blazblue lauern vom Kauf zurückschrecken.

9 Gedanken zu “Wie vermarkte ich ein Spiel richtig und wie richtig falsch?

  1. Also Blazblue habe ich mir als Limited Edition aus England vorbestellt und so tat ich das auch bei Final Fantasy XIII. Letzteres macht mir übrigens sogar wirklich Spass und die Story und die Charaktere haben es mir echt angetan. Überdie Cover mache ich mir keine Gedanken, die stehen doch eh Rücken an Rücken im Regal^^;.

  2. «Nun kommen wir dazu, wie man ein Spiel richtig gut vermarktet: (FF)»

    Bitte? Ironie? Ich… also… was?
    Lustigerweise habe ich schon gestern eine Diskussion über genau dieses Thema geführt. Und ja, FFXIII kam auch vor.
    Es ist mir vollkommen schnuppe, ob FFXIII jetzt ein gutes Spiel ist oder nicht, aber die Vermarktung in Europa finde ich eine absolute Katastrophe (wenn auch eine erfolgreiche).

    A) Der Song von Leona Lewis ist furchtbar. «Ich stehe auf, dusche und schminke mich» was bitte soll dieser Text? Sind wir hier im Beautysalon? Ach, Moment, es geht um das Schicksal der Welt, da muss man sich schon hübsch machen für.
    Ich erinnere mich an Zeiten, da wurden einfach englische Vocals über die Originalthemes gelegt…

    B) Das Cover. Aber darüber wurde ja schon diskutiert. Ich persönlich finde es genau so eine Vergewaltigung wie bei Blazblue.

    Aber ja, Vermarktung ist halt nun mal gut, wenns gekauft wird, somit hast du wohl recht.

  3. Der Trailer zu BlazBlue erwies sich als ähnlich spannend wie der von mir verhasste Chemieunterricht, hätte mich also auch so oder so abgeschreckt…

    Cover 2 hätte mich ebenso wie Cover 1 abgeschreckt(wenn auch Nummero 2 zu den gammligsten Anblicken der letzten 3 Jahre zählen dürfte…), denn während Nummer 2 so ziemlich alles falsch macht, was nur falsch zu machen ist, besticht Cover 1 durch gewohnt überladene Anime-Optik, nicht selten ein Qualitätssiegel diverser Spiele der unteren Art.
    Doch bin ich erstaunt: Solch eine Aktion hätte ich den Amis zugemutet. Aber uns Deutschen? Sind wir denn neuerdings dermaßen animephob, dass wir nicht wissen, wohin mit schlechtem Geschmack? Hach, die Welt ist schlecht.

    “Dieses Cover vermittelt einfach nicht den Eindruck überhaupt eine ansehliche Grafik zu besitzten.”
    Für gewöhnlich bietet die Rückseite den ein oder anderen Screenshot und hinsichtlich 2D-Prüglern ist es mir der Grafik ohnehin nicht weit her…
    Aber nun gut, wer sich bereits vom Cover abschrecken lässt, gönnt sich keineswegs den Rest.

    Hinsichtlich hervorragender Vermarktung: Als Publisher gilt es, folgendes umzusetzen:
    A) Oute dich als Attention Whore. Kleister komplette Gebäudefassaden mithilfe deiner Super-Duper-Werbung zu.
    B) Verlasse dich auf deinen Erfolg. Konsolenumsetzung? Miserabel optimiert. Preis? Zu hoch. Egal. Die Leute kaufen ohnehin.
    C) MIGHTY MOE, TO THE FANSERVICE, HARHARHAR!

    “Was man aus dem Trailer über das Spiel erfährt, rein gar nichts!”
    Für gewöhnlich erfährt man aus Trailern ohnehin nicht viel, kann sich doch allemal an der Grafik sattsehen und den Werbesprüchen ein Rating zuteilen, denn sind die Kommentare nicht selten so überflüssig und reißerisch wie Rückenbemerkungen der Spieleverpackungen.
    Das “Best of the best” bot mir doch Zelda: Spirit Tracks, hat der Spielerücken doch glatt folgendes Feature offenbart: “Schwinge dein Schwert!” Der Schwertschwung ist in Zelda so elementar wie Autodiebstahl eines GTA…

    @tsundi:
    “«Ich stehe auf, dusche und schminke mich» was bitte soll dieser Text?”
    I LOL’ed. Heldentum will gelernt sein, ohne Schminke geht bekanntlich gar nix.

    Fakt ist doch, dass Square Enix sich um Mängel und Beschwerden nicht zu kümmern braucht, Rubel und Jubel vorausgesetzt, verkauft sich jeder Teil wie warme Semmeln.

  4. @ TMSIDR
    “Letzteres macht mir übrigens sogar wirklich Spass und die Story und die Charaktere haben es mir echt angetan.”

    Ist doch schön wenn das Spiel dir gefällt.

    “Überdie Cover mache ich mir keine Gedanken, die stehen doch eh Rücken an Rücken im Regal^^;.”

    Japp, eigentlich sollte man es ja so sehen.

    @ tsundere
    “Bitte? Ironie? Ich… also… was?”

    Ja, in dem Eintrag steckt ein ganzer Haufen Ironie. Ich hoffe mal dieser wurde bemerkt.

    “Ich stehe auf, dusche und schminke mich”

    Bei dem Spruch mußte ich total lachen ^^

    “Ach, Moment, es geht um das Schicksal der Welt, da muss man sich schon hübsch machen für.”

    Na aber!

    “Ich erinnere mich an Zeiten, da wurden einfach englische Vocals über die Originalthemes gelegt…”

    Tja, die guten alten Zeiten.

    “Aber ja, Vermarktung ist halt nun mal gut, wenns gekauft wird, somit hast du wohl recht.”

    Alleine der Name Final Fantasy reicht als Vermarktung.

    @ ZakuAbumi
    “Der Trailer zu BlazBlue erwies sich als ähnlich spannend wie der von mir verhasste Chemieunterricht, hätte mich also auch so oder so abgeschreckt…”

    Du scheinst auch nicht die Zielgruppe eines 2D Prügglers zu sein.

    “und hinsichtlich 2D-Prüglern ist es mir der Grafik ohnehin nicht weit her…”

    Wie kann man eigentlich so wenig Ahnung haben? Blazblue besitzt sicher eine Grafik an die niemals ein 3D Beat am up heran kommen wird. Aber du scheinst eh mehr der 3D Fan zu sein.

    “MIGHTY MOE, TO THE FANSERVICE, HARHARHAR!”

    Mir ist noch kein Game bekannt welches per Fanservice vermarktet wurde. Ausnahme ist hier höchstens FF X-2.

    “Das “Best of the best” bot mir doch Zelda: Spirit Tracks, hat der Spielerücken doch glatt folgendes Feature offenbart: “Schwinge dein Schwert!” Der Schwertschwung ist in Zelda so elementar wie Autodiebstahl eines GTA…”

    Oh man ^^

  5. @zaku “B) Verlasse dich auf deinen Erfolg. Konsolenumsetzung? Miserabel optimiert. Preis? Zu hoch. Egal. Die Leute kaufen ohnehin.”
    spürst es am eigenen leib bei GTA 4 :P

    @ Shino ““MIGHTY MOE, TO THE FANSERVICE, HARHARHAR!”

    Mir ist noch kein Game bekannt welches per Fanservice vermarktet wurde. Ausnahme ist hier höchstens FF X-2. ”

    dann kenste X-Blades nich -> http://www.x-blades.com/index2.php?l=de&age=OK
    wenn ich aus dieser “Featrues” liste zitieren darf: “Atraktive Heldin im anime stil”

    und gut .. hentaigames werden auch über des motto verkauft :P

  6. @ Matombo
    “dann kenste X-Blades nich”

    Nope, das kannte ich wirklich noch nicht. Sieht aber mehr als mies aus.
    Und natürlich verkaufen sich Eroges Aufgrund von Fanservice. Wozu sollen die Dinger denn auch sonst gut sein?

  7. :-)))

    Deine Sichtweise zum Thema Vermarktung von Blazblue hätte auch aus meiner Feder stammen können.
    Ich wundere mich über das funzlangweilige and grottenhässliche deutsche Cover übrigens kein Stück…es ist eine traurige Tradition das unser Cover immer megahässlich ist.Wer auch immer dafür verantwortlich ist hat einfach null Ahnung von ästhetischen Phänomenen.Aber mal im Ernst…der durchschnittliche konservative deutsche Spießer ist ja ehrlich gesagt auch Lichtjahre davon entfernt sich mit kunterbunten Mangafiguren identifizieren zu können.
    Und wenn Leute etwas nicht verstehen oder sich nicht dafür erwärmen können auf Grund von eingeimpfter Unlust an schönen bunten Dingen dann versuchen sie es auf das nötigste zu reduzieren…wollen sich nicht lange damit beschäftigen und sind froh wenn sie möglichst schnell damit fertig sind.
    Und wenn man sich das Cover so anschaut dann kann man sich auch vorstellen was für ein langweiliger Spießer sich das aus dem A%$&§ gezogen hat !
    :-))))))

  8. Hehe, schön, dass ich dich ein wenig mit meinem Artikel inspirieren konnte. ^^

    Das Blaze-Blue-Cover ist tatsächlich grottig, nur bei der FF-Packung hättest du die 360-Version nehmen sollen, denn wie wir wissen, zeigt diese 1 cm mehr Bein, was das Cover umgemein attraktiver erscheinen lässt. XD

    @ Zaku

    “Der Trailer zu BlazBlue erwies sich als ähnlich spannend wie der von mir verhasste Chemieunterricht, hätte mich also auch so oder so abgeschreckt…”

    Dann hast du wohl den gleichen Fehler gemacht wie ich und Chemie nicht abgewählt? Ist meiner Meinung nach das schwerste Fach. :(

    “Doch bin ich erstaunt: Solch eine Aktion hätte ich den Amis zugemutet. Aber uns Deutschen? Sind wir denn neuerdings dermaßen animephob, dass wir nicht wissen, wohin mit schlechtem Geschmack? Hach, die Welt ist schlecht.”

    Och, die europäischen Publisher haben durchaus schon so einige visuelle Verbrechen begangen. *hust* Agarest *hust*

    @ Shino

    “Mir ist noch kein Game bekannt welches per Fanservice vermarktet wurde. Ausnahme ist hier höchstens FF X-2. ”

    Wie war das noch mal mit Agarest (“Really Naughty Limited Edition” XD)? Dieses Mal haben’s die Amis verbockt. ^^

  9. Leider wird die Verpackung wie bei FF immer wichtiger, der Inhalt schert die Produzenten offenbar nichts mehr. Übrigens: “2D Prügler” finde ich eine geniale Bezeichnung.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>