Die 3 Möglichkeiten einer Anime-Umsetzung

dante
Nicht mehr lange bis die neue Season beginnt und dann wird es vielen wieder genau um dieses Thema hier gehen. Die meisten Anime haben eine Vorlage als Novel, Game oder Manga und nicht wenige bewerten den Anime dann nur danach, wie gut er von genau diesem umgesetzt wurde. Heute will ich nicht ewig darüber reden wie unsinnig solche Bewertungen sind, denn ich habe etwas viel besseres vor. Heute will ich auf die 3 aus meiner Sicht möglichen Wege einer Umsetzung eingehen. Warum ich überhaupt so einen Artikel verfasse und wie ich nun auf genau 3 Möglichkeiten komme wollt ihr wissen? Ihr wollt wissen welcher Sinn hinter all dem steckt? Dann lest den Artikel in aller Ruhe durch und am Ende kapiert ihr, welche Kernaussage in diesem Artikel stecken soll. Ich versuche mich auch relativ kurz zu fassen, um euch nicht zu sehr zu langweilen, wobei ich das oft versuche und es dann doch meistens nicht schaffe…

Die schlechte Umsetzung
10455_negima
Was für mich eine schlechte Umsetzung ausmacht? Nicht mal unbedingt, dass der Anime verdammt schlecht war, sondern viel mehr, dass dem Anime praktisch Nichts von dem geblieben ist, was die Vorlage mal gut gemacht hat und weswegen man sie überhaupt mochte. Hier werden gerade Fans dann immer extrem stark enttäuscht und Leute ohne Kenntnis der Vorlage können oft nicht verstehen, warum Vorlagenkenner überhaupt mal etwas Gutes davon erwartet hatten. Magister Negi Magi wäre hier z.B. ein gutes Beispiel, da die Serie davon nicht wirklich viel mit dem Manga gemein hatte. Klar es waren irgendwie die gleichen Charaktere und so, doch die Story ist ziemlich verschieden und gerade der coole Stil aus dem Manga geht wirklich komplett verloren. Außerdem fehlten der Fanservice und die wirklich guten Actionszenen auch fast komplett. Bei solchen Sachen muss ich mich dann fast schon fragen: Warum überhaupt das Ganze? Ich selbst fand die Serie damals zwar noch relativ in Ordnung, speziell aber auch wegen dem noch recht interessanten Ende, was dann auch eher wieder in eine andere Version der Umsetzung passen würde. Trotzdem war der Großteil der Serie einfach nur schlecht als Umsetzung des Mangas und auch nicht wirklich gut als eigenständige Serie. Manchmal wollen oder können Studios halt nicht das Umsetzen was die Fans sehen wollen und machen dann irgendwie ganz merkwürdigen Kram daraus. Ich finde es irgendwie auch Scheiße, wenn Manga für Teenager dann als Anime für Kiddys gemacht werden. Ich meine was soll das, wollt ihr den Fans wirklich extra noch ans Bein pissen? Lustiger weise haben sie ähnliche Fehler auch bei Love Hina gemacht, denn irgendwie mögen die die Vorlagen von Ken Akamatsu nicht wirklich. Bei beiden mussten Fans auf OVAs warten um das zu sehen, was sie an den Mangas mochten. Auch bei Kamikaze Kaitou Jeanne haben sie wie ich finde ganz schön verkackt, denn der Manga ist an bestimmten Stellen wirklich noch um einiges besser als die Serie. Den Devil May Cry Anime habe ich als Fan der Spielereihe auch nie so wirklich verstanden und warum zum fick hatte Dante da überhaupt ein Loli dabei? Ich glaube aber das Fiasko mit Hellsing kennt ihr dann alle noch eher. Auch hier musste man wieder auf OVAs warten. Ach ich könnte jetzt noch so einiges aufzählen, aber ihr wisst ja inzwischen längst was ich meine. Eine Serie die schlecht umgesetzt wurde, muss nicht automatisch schlecht sein, doch sehr oft ist die schlechte Umsetzung dann auch um einiges schlechter als die Vorlage.

Die gute Umsetzung
umineko_no_naku_koro_ni
Ja auch wenn es viele anders sehen, so war die Umsetzung von Umineko doch schon verdammt gut gemacht. Ich wette sogar viele die meinen es wäre anders, kennen nicht einmal wirklich die Novels und/oder den Anime. Klar die Novels sind umfangreicher und einige nette Stellen fehlen, aber allgemein wurde es sehr gut gemacht und alle wichtigen Punkte aus der Vorlage sind im Anime vorhanden. Als andere Beispiele könnte ich jetzt auch die OVAs aus dem Teil hiervor nennen, denn die späteren Negima OVAs und auch die ultimate Version von Hellsing waren sehr genaue und gute Umsetzungen der Vorlage. Disgaea könnte ich hier ebenso nennen, denn auch dort wird die Handlung aus dem Game bis auf einige Unterschiede recht gut abgehandelt. Bei solchen Umsetzungen sind die Fans eigentlich immer am meisten zufrieden, denn viele wollen gar nicht mehr als einfach genau das Gleiche nochmal, nur eben in Farbe (es sei denn natürlich die Vorlage war schon in Farbe) und “animiert”. Ich persönlich finde das zwar etwas langweilig, doch auch ich freue mich natürlich über solche Umsetzungen und sie gehören auch allgemein meistens zu den besseren Anime. Trotzdem finde ich aber, dass auf diese 1:1 Umsetzungen oft ein wenig zu viel wert gelegt wird, denn es gibt ja auch noch:

Die bessere/interessantere Umsetzung
full_metal_alchemist
Viele Leute hier kennen sicher Full Metal Alchemist und/oder Full Metal Alchemist Brotherhood, doch viel spannender finde ich die Frage: Wer kennt beides? Ich gebe zu die Mangas nie komplett gelesen zu haben, aber ich vertraue hier jetzt einfach mal darauf, dass es stimmt wenn immer alle sagen, dass die neue FMA Serie eine genauere Umsetzung der Vorlage ist. Nach dem was weiter oben steht müsste man ja jetzt erst mal annehmen, dass FMA Brotherhood deswegen die viel bessere Variante ist, da sich das alte FMA ja nur wenig an die Vorlage hielt. Doch das ist einfach Schwachsinn! Ich weiß viele erzählen es einem so, doch es stimmt einfach nicht! Die alte FMA Serie gehört trotz allem mit zu den besten Anime aller Zeiten und muss sich nicht hinter der Neuauflage verstecken! Beide Serien sind Meisterwerke, auf ihre eigene Art und Weise. Es gibt viele Stellen, die in der alten Serie viel besser waren als in der neuen. Versteht ihr was ich sagen will? Beide Serien sind für sich gut, weil beide eine gute Handlung erzählen. Ein weiteres Beispiel für das Thema wäre Bokurano. Das Anime ist einfach großartig, selbst wenn es sich nicht komplett an den Manga hält. Das Anime ist gut für sich selbst, ebenso wie der Manga. Und ich selbst finde das so auch wirklich noch genialer, als wenn der Anime einfach eine 1:1 Umsetzung wäre! Ganz einfach weil man so die Möglichkeit hat, zwei gute Handlungen zu erleben und nicht nur die Gleiche doppelt. Klar heulen dann viele Fans rum, aber was kümmern die mich? Ich will gute Serien und nicht einfach nur gute Umsetzungen!

Chrono Crusade wäre da auch noch so ein Beispiel. Das Anime hat ein komplett anderes Ende als der Manga und glaubt mir, das Ende vom Manga ist einfach nur fucking awesome! Macht das das Ende vom Anime aber direkt schlechter? Nein niemals! Wir haben das Gleiche Werk mit zwei verschiedenen, aber genialen Enden. Warum zur Hölle also darüber beschweren? Klar hätte ich gewisse Sachen aus dem Manga gerne animiert gesehen, aber so konnte ich die Story auf zwei Wegen genießen und das hat auch was für sich. Wenn ich die coole Scheiße aus dem Manga noch mal erleben will, ja dann schlage ich das Manga einfach erneut auf. Als letztes Beispiel will ich dann noch kurz auf Evangelion 3.33 zu sprechen kommen, denn auch hier finde ich die neue Version wieder gut für sich alleine. Wisst ihr, von NGE gibt es ja schon alles Mögliche. Wir haben den Manga, die normale Serie und auch noch den “End of Evangelion” Movie. Irgendwie hängt das alles zusammen und dann doch auch irgendwie wieder nicht. Warum sollte das Remake nun also das Selbe noch mal machen? Wer will denn den gleichen Anime noch mal gucken? Ich meine wenn ihr das wollt, dann rewacht doch einfach die alte Serie! Ich meine bei Evangelion 2.22 hat sich glaube ich auch kaum jemand beschwert, dass die Handlung eine andere Richtung ging. Der Film war genial für sich alleine. 3.33 war jetzt an sich leider nicht so gut wie der Film davor, aber das nicht wegen der Änderungen, sondern eher wegen dem schlechten pacing. Weil kein NGE-Fan kann mir erzählen, dass er das hier nicht mega awesome findet:

evangelion-3-33
Wollt ihr euch wirklich darüber beschweren, dass die Handlung geändert wurde? War es nicht sogar nur diese Änderung, die den Movie überhaupt stellenweise sehenswert gemacht hat? So und ich denke jetzt versteht ihr inzwischen auch die Aussage hinter diesem Artikel. Denn bald werden wieder viele neue Serien starten und viele Leute werden wieder nur darauf achten, wie gut die Vorlage animiert wurde und nicht wie gut die Serie an sich ist. Dabei sollte man eher darauf achten, ob die Umsetzung für sich alleine vielleicht schon gut und/oder sogar besser als die Vorlage ist.

So am Ende denkt der eine oder andere jetzt bestimmt, wo genau zieht man die Grenze zwischen einer schlechten und einer besseren/interessanteren Umsetzung? Denn beide haben nicht direkt die Vorlage umgesetzt und ist es dann am Ende nicht subjektiv, ob man das besser oder schlechter fand? Dazu kann ich nur sagen: Es ist wohl wirklich sehr subjektiv, ob man es besser oder schlechter als die Vorlage fand. Wer meinen Blog und mich jedoch kennt sollte wissen, dass die Wertung eines Anime nicht komplett subjektiv sein muss. Und genau deswegen kann man hier unterscheiden, weil es am Ende dann nur darauf ankommt, wie gut das Ergebnis (das Anime) ist.

So und nun zu euch, wie seht ihr das?

 

20 Gedanken zu “Die 3 Möglichkeiten einer Anime-Umsetzung

  1. (ich hoffe der Kommentar wird gut aber um diese Uhrzeit…) Ich gehe nur auf die 3. Variante ein. Ich habe mir beide Staffeln von FMA angeschaut. FMA brotherhood erst letztes Wochenende. Bei ca. Folge 57 und 1 Uhr Nachts auf Montag musste ich entscheiden, ob ich bis 4 Uhr durchschaue oder ob ich jetzt noch 6 Stunden schlafe. Gott war ich Montag früh fertig mit der Welt ;). Ich finde, obwohl der Anfang im Original besser war als in brotherhood, dass brotherhood deutlich besser war. Auch das Original war nicht schlecht aber die Story wirkte später konstruiert, war nicht mehr so komplex und am Ende gab es mehr Fragen als Antworten, wobei ich letzteres nicht als Minuspunkt anrechnen darf, weil offene Enden nichts negatives sind und auch gut sein können. Brotherhood hingegen konnte mit seiner komplexen Handlung und tieferen Charakterhintergründen deutlich Überzeugen. Im Original wurde vieles an den Haaren herbei gezogen und wirkte, wie bereits gesagt sehr konstruiert. Beides Top Anime, doch Brotherhood ist besser. Ein weiteres Beispiel, indem ein alternatives Ende sehr Interessant und sehr gut war: Elfen Lied. Zwar hat auch dieses mit dem Mangaende nichts zu tun und ist ein offenes Ende aber es ist trotzdem ein sehr gelungenes Ende. KEINE WIDERREDE!!! . Es gibt noch eine 4. Kategorie: Die Schwachsinnsumsetzung. Dort haben dämliche Macher die Idee eine bereits beschissene/schlechte Vorlage umzusetzen und diese wird ebenfalls grauenhaft (meist mit vielen Plotholes) Bsp. Deadman Wonderland.

  2. Oh, Shino spielt Captain Obvious.

    Ich persönlich spreche von einer guten Umsetzung – wenn ich denn überhaupt darüber spreche – wenn ich kein Bedürfnis habe, die Vorlage zu lesen/sehen/spielen. Um mal ein paar zufällige Beispiele zu nennen: Dragon Ball bei Manga, MariMite bei Light Novels und Bayonetta bei Spielen. Log Horizon z.B. ist in meinen Augen keine gute Umsetzung, denn ich will da ein paar Dinge mit der Vorlage vergleichen (ob ich das dann auch mache, ist eine andere Frage). Ich muss hier aber auch ein großes ABER setzen: Viele Anime heutzutage sind auch, wenn nicht sogar vor allem Werbung für ihre Vorlage, merkt man z.B. dann, wenn gestiegene Verkaufszahlen der Vorlage eine neue Staffel rechtfertigen. Ich weiß, wir hatten in letzter Zeit so ein Beispiel, wenn es mir wieder einfällt, schreibe ich noch mal. Jedenfalls muss man bei so einer Umsetzung einfach danach schauen, ob das Ziel, nämlich bessere Verkaufszahlen der Vorlage, erreicht wurde. Wenn ja, dann war es eine gelungene Umsetzung, Punkt.

    Inwiefern ist denn der Chrno-Crusade-Anime gelungener/interessanter als der Manga? Ich sehe “ein anderes Ende” irgendwie nicht als Begründung an, wenn daraus nur folgt, dass die Vorlage dadurch nicht schlechter wird. Es stellt sich halt automatisch die Frage, ob die Umsetzung dadurch besser wird und so wie du das formulierst, drängt sich doch nur eine Antwort auf, nämlich “nein”. Wir haben hier einfach zwei mögliche Enden für dieselbe Geschichte, die eine Version ist nur anders.

    Evangelion 3.33

    Urgh. Wovon soll das denn die Umsetzung sein? Es wurde doch schon bei der Ankündigung der Reihe gesagt, das werde eine alternative Version, daher auch der japanische Titel (shin gekijouban blabla). Außerdem verstehen wir doch bisher “Umsetzung” als “Übertragung in ein anderes Medium”. Aber OK, selbst wenn du ein Remake (und im Falle der Evangelion-Filme ist das nicht mal wirklich eins) als Umsetzung (wovon noch mal?) ansiehst, ist gerade EVA 3.33 ein unglückliches Beispiel, denn gerade dieser Film ist solange 4.0 nicht erschienen ist überhaupt nicht eigenständig, weil da so viele fürs Verständnis oder die Glaubwürdigkeit wichtige Dinge noch unerklärt bleiben. Es bringt so ziemlich jeder, der über 3.33 spricht, 4.0 ins Spiel, immer im Sinne von “Mal sehen, ob 4.0 etwas erklärt”.

  3. Nachtrag: und das ist der Grund, dass sich viele beschweren, nicht dass die Handlung überhaupt geändert wurde. Von der Regie (u.a. dein schon angesprochenes Pacing), dem Sparmodus bei Nicht-CG-Animationen und der Musikregie will ich gar nicht erst anfangen.

  4. @ TheMaddinHD
    “(ich hoffe der Kommentar wird gut aber um diese Uhrzeit…)”
    Wenn du schon so anfängst, mache ich mir Sorgen. ^^’

    “Ich finde, obwohl der Anfang im Original besser war als in brotherhood, dass brotherhood deutlich besser war.”
    Wenn du es so sagst, finde ich das sogar noch okay.

    “Es gibt noch eine 4. Kategorie: Die Schwachsinnsumsetzung.”
    Was wäre hier ein gutes Beispiel?

    “Bsp. Deadman Wonderland.”
    Was haben nur immer alle gegen diese Serie? Ja okay ich weiß, sie war verdammt dumm und hatte locker so viele Ploteholes wie SAO, aber jedenfalls war sie unterhaltam.

    @ Baphomet
    “Oh, Shino spielt Captain Obvious.”
    Ja das habe ich schon ganz lange nicht mehr gemacht und ich fand es ist mal wieder an der Zeit dafür.

    “und Bayonetta bei Spielen.”
    Ähm, what? Es gibt inzwischen schon ein Anime davon?

    “Log Horizon z.B. ist in meinen Augen keine gute Umsetzung, denn ich will da ein paar Dinge mit der Vorlage vergleichen”
    Das heißt die Vorlage davon ist besser? Würde mich nämlich echt interessieren.

    “Jedenfalls muss man bei so einer Umsetzung einfach danach schauen, ob das Ziel, nämlich bessere Verkaufszahlen der Vorlage, erreicht wurde. Wenn ja, dann war es eine gelungene Umsetzung, Punkt.”
    capitalism, capitalism everywhere!

    “Inwiefern ist denn der Chrno-Crusade-Anime gelungener/interessanter als der Manga?”
    Weil ich mich als Fan des Mangas nicht mega angepisst gefühlt habe, dass der Anime anders endet. Denn ich mag beide Versionen und bin froh, zwei bekommen zu haben.

    “Es stellt sich halt automatisch die Frage, ob die Umsetzung dadurch besser wird und so wie du das formulierst, drängt sich doch nur eine Antwort auf, nämlich “nein”. ”
    Vielleicht nicht besser, aber interessanter, da man etwas anderes zu sehen bekommt als man erwartet hatte und es trotzdem noch gut fand.

    “Urgh. Wovon soll das denn die Umsetzung sein?”
    Jetzt wo du es so sagst, erkenne ich meinen Fehler mit dem Beispiel….

    “Nachtrag: und das ist der Grund, dass sich viele beschweren, nicht dass die Handlung überhaupt geändert wurde. Von der Regie (u.a. dein schon angesprochenes Pacing), dem Sparmodus bei Nicht-CG-Animationen und der Musikregie will ich gar nicht erst anfangen.”
    Wie gesagt, war doch ein blödes Beispiel. Wenn sich Leute über die anderen Sachen beschweren, ist das ja okay.

  5. Ähm, what? Es gibt inzwischen schon ein Anime davon?

    Ja.

    Das heißt die Vorlage davon ist besser? Würde mich nämlich echt interessieren.

    Weiß nicht, habe sie ja noch nicht gelesen.

    …Ich weiß nicht, ob das gut rüberkam, aber ich versuche hier, zwischen “gut” (Erklärung oben), “gelungen” (Erklärung ebenfalls oben) und, äh, “von hoher Qualität” zu unterscheiden. Mit der hohen Qualität meine ich, wie gut das Werk an sich ist – Story, Charaktere, Animation usw.
    Und auch wenn eine Umsetzung gelungen sein sollte, kann man daraus immer noch nicht auf ihre Qualität oder sogar auf die der Vorlage schließen. Deswegen:

    Das heißt die Vorlage davon ist besser? Würde mich nämlich echt interessieren.

    Weiß nicht, habe sie ja noch nicht gelesen.
    —————-

    capitalism, capitalism everywhere!

    Capitalism ho!

    Weil ich mich als Fan des Mangas nicht mega angepisst gefühlt habe, dass der Anime anders endet.

    Ah, es kommt also auch für dich darauf an, wie die Zuschauer/Leser/Spieler die Umsetzung aufnehmen?

  6. @ Baphomet
    “…Ich weiß nicht, ob das gut rüberkam, aber ich versuche hier, zwischen “gut” (Erklärung oben), “gelungen” (Erklärung ebenfalls oben) und, äh, “von hoher Qualität” zu unterscheiden.”
    Kam mir nicht so rüber nein.

    “Capitalism ho!”
    Den hätte ich selber bringen sollen. ^^’
    So niedlich und doch werde ich es wohl niemals spielen…..

    “Ah, es kommt also auch für dich darauf an, wie die Zuschauer/Leser/Spieler die Umsetzung aufnehmen?”
    Klar tut es das. Ich hab doch gesagt, es bleibt subjektiv, ob Fans etwas für eine gute oder schlechte Umsetzung halten. Nur ob die Serie dann allgemein gut ist, ist nicht komplett subjektiv.

    Mir geht es halt darum, dass ein Werk nicht nur am Grad seiner Umsetzungqualitäten gemessen werden soll. Sprich, eine gute Umsetzung ist nicht direkt ein gutes Anime und andersherum. Die Veränderung der Handlung kann sogar eher etwas gutes bedeuten. Also für das Anime selbst und nicht für die Vorlage.

  7. Bringt ein Manga eigentlich so viel mehr ein als z.B eine zweite Staffel die dann später als DVD verkauft wird? Viele lesen den Manga ja auch schon nach der ersten Staffel unabhängig davon ob noch eine zweite kommt
    Finde es ja ok wenn die Handlung etwas geändert wird und wenn es gut gemacht ist und abgeschlossen wird sowieso^^ aber wenn das dann der Grund ist warum die Serie nicht fortgesetzt wird ala, “die Serie hat sich zu weit von der Vorlage entfernt und deshalb gibt es keine zweite Staffel” ist das schade – Elfenlied ist da ein gutes Beispiel – ja für ein Staffelende ist das Ende ok aber nicht als Ende der Serie, viele Konflikte werden ja nie gelöst
    ja das hat mich dann auch dazu gebracht den Manga zu lesen ;-)

  8. @ Sogeking
    “Elfenlied ist da ein gutes Beispiel – ja für ein Staffelende ist das Ende ok aber nicht als Ende der Serie, viele Konflikte werden ja nie gelöst
    ja das hat mich dann auch dazu gebracht den Manga zu lesen”
    Dann war es doch wohl trotzdem gar keine so schlechte Umsetzung oder? ^^ Wenn sie ihren “Zweck” erfüllt und du dir dann den Manga kaufst?

    Bei dem anderen gebe ich dir aber Recht. Es wäre wirklich Scheiße, wenn die Entfernung von der Vorlage das weiterführen einer Serie verhindert.

  9. Bringt ein Manga eigentlich so viel mehr ein als z.B eine zweite Staffel die dann später als DVD verkauft wird?

    Aber natürlich.

    Zufällig herausgegriffene Verkaufszahlen für Manga.
    Von solchen Verkaufszahlen können Animeproduzenten nur träumen:
    Anime-Verkaufszahlen für dieselbe Woche.

    Die Gründe sind natürlich der Preis und der Aufwand. Einen Manga kauft man und liest ihn wann und wo man will. Für einen Blu-ray braucht man einen Player, einen geeigneten Fernseher/Bildschirm und eine geeignete Umgebung.

    Ganz zu schweigen davon, dass sich überwiegend Hardcore-Fans Blu-rays kaufen. Diejenigen, die nur mal reinschauen wollen, schauen’s im Fernsehen.

    Für den Werbeeffekt eines Anime möge man sich z.B. H?zuki no Reitetsu Band 1 vs. Band 13 anschauen, auch wenn da sicher noch andere Gründe eine Rolle spielen.

  10. @Shino
    Hey Elfenlied ist eine meiner Lieblingsserien (und einer der ersten Animes die ich gesehen habe, mit Ausnahme von den Kinder Serien und einer langen Pause dazwischen^^) deswegen fand ichs auch schade das die Serie dann abbricht.

    @Baphomet
    Ok das sind ja wirklich große Unterschiede, naja bei uns ist Fernseh halt kein Argument wenn man Anime schauen will, die paar Serien die da laufen…. aber zum Glück gibts ja Internet^^

    sry wenn ich etwas spät antworte, habe im Moment etwas RL Stress

  11. @ Baphomet
    “Ganz zu schweigen davon, dass sich überwiegend Hardcore-Fans Blu-rays kaufen. Diejenigen, die nur mal reinschauen wollen, schauen’s im Fernsehen.”
    Oder über Torrents… also wir jedenfalls. Meiner Meinung nach kaufen sich die meisten Leute Blu-rays sowieso nicht zum rewatchen, sondern nur zum haben und rumzeigen auf ihren Blogs.

    @ Sogeking
    “Hey Elfenlied ist eine meiner Lieblingsserien (und einer der ersten Animes die ich gesehen habe, mit Ausnahme von den Kinder Serien und einer langen Pause dazwischen^^)”
    Das Selbe würden mir viele andere auch sagen und ist sicherlich auch der Grund für die große Beliebtheit dieser Serie.

    “sry wenn ich etwas spät antworte, habe im Moment etwas RL Stress”
    Was soll ich denn sagen? Liege seit über 2 Wochen krank im Bett und komme deswegen zu kaum etwas auf meinem Blog….

  12. Ja stimmt wohl, es ist so eine Serie die fast jeder kennt der auch vielleicht ansonsten nicht so viele Animes schaut (ist in meiner Klasse auch so bei den Leuten die nicht so viele Serien kennen – Elfenlied finden Sie dann gut^^).

    “Liege seit über 2 Wochen krank im Bett und komme deswegen zu kaum etwas auf meinem Blog….”
    Dann wünsche ich dir mal etwas verspätet eine gute Besserung ;-)

  13. @Shino:
    “Meiner Meinung nach kaufen sich die meisten Leute Blu-rays sowieso nicht zum rewatchen, sondern nur zum haben und rumzeigen auf ihren Blogs.”

    Davon würde ich nicht ausschließlich ausgehen, wenn beim BD-Kauf als Argument für die Anschaffung von “Schwachsinns”-Serien der höhere Rewatch-Faktor im Vergleich zu den guten/ernsten Serien angebracht wird. Außerdem besitzt nicht jeder einen Blog. Ich denke sowieso, dass die meisten Leute Animes nur wegen Charakteren schauen und die Titel dann nur wegen bestimmten Charakteren erneut schauen, um sie sozusagen “wiederzusehen”. Die Story ist denen doch überwiegend eher egal (oder sie halten sie auch noch für klasse… ja, das habe ich schon bei Date a Live oder Fairy Tail lesen müssen xD) – und desto weniger man nachdenken oder seine Denkstrukturen verändern muss, um so besser. Wirklich traurig. Ich persönlich kaufe mir ja keine bescheuerten/fanservicelastigen Animes, sondern unterstütze lieber so etwas wie Texhnolyze, Moribito, Higashi no Eden usw. Leider erscheinen diese Serien bei uns immer weniger… Ich würde fast sagen: gar nicht mehr.

    “Liege seit über 2 Wochen krank im Bett und komme deswegen zu kaum etwas auf meinem Blog….”

    Ich wünsche dir dann auch mal gute Besserung.

  14. Mir ging es übrigens ausschließlich um japanische Käufer, denn nur diese sind auch relevant. Und deren Kaufverhalten könnt ihr ebensowenig beurteilen wie ich, wir können nur feststellen, dass sie BDs kaufen, nicht (zuverlässig) wieso.

    sondern unterstütze lieber so etwas wie Texhnolyze, Moribito, Higashi no Eden usw.

    Und das bringt… rein gar nichts. Dass “so etwas” trotzdem ein Verlustgeschäft wird, wirst du nicht verhindern können. Gerade Eden of the East hat sich trotz Bemühungen einiger Fans schlecht verkauft (jemals eine Serie auf BD von Universum nach Eden of the East gesehen? Nein? Liegt genau daran). Und jetzt noch alten, ausverkauften Serien nachzujagen (Texhnolyze) bringt auch nichts. Nipponart wird sich darüber freuen, ein einzelner Kauf wird sie aber auch nicht dazu bewegen, ähnliche Anime zu lizenzieren.
    Kauf lieber einfach das, was dir gefällt und gut ist.

    Nicht missverstehen, ich “unterstütze” solche Serien im Geiste auch, Guardian of the Spirit und Eden of the East habe ich auch gekauft. Allerdings nicht, um jemanden zu unterstützen, sondern weil ich sie schauen wollte.

  15. Nachtrag:

    jemals eine Serie auf BD von Universum nach Eden of the East gesehen?

    Da hatte ich doch glatt den Mini-Shitstorm um “Appleseed XIII” vergessen. Das gab’s auf BD, aber das dürfte dann der Sargnagel für eventuelle weitere Universum-BDs gewesen sein.

  16. @ Raki
    “Die Story ist denen doch überwiegend eher egal (oder sie halten sie auch noch für klasse…”
    Das Zweite ist wirklich eher der Fall. In der letzten Zeit war ich viel auf Youtube und einigen Animeportalen unterwegs und was da so abgeht, da stehen einem einfach nur noch die Haare zu Berge. Das muss ich auch alles noch in einem eigenen Artikel verarbeiten.

    “Ich wünsche dir dann auch mal gute Besserung.”
    Danke.

    @ Baphomet
    “Gerade Eden of the East hat sich trotz Bemühungen einiger Fans schlecht verkauft ”
    Was ich so von der Serie gehöhrt habe würde mich noch nicht einmal dazu bewegen es per Torrent zu laden und zu schauen.

    “Allerdings nicht, um jemanden zu unterstützen, sondern weil ich sie schauen wollte.”
    Gute Einstellung finde ich.

  17. @Baphomet:
    “Kauf lieber einfach das, was dir gefällt und gut ist.”

    Ich fand Texhnolyze und Moribito genial. Mehr gefallen geht schon fast nicht mehr (Erin *schnief*). Um das nur einmal klarzustellen: Ich kaufe Serien generell nur, wenn sie sich für mich lohnen, also vielversprechend sind oder bereits zu meinen Favoriten zählen. Ich glaube, du hast dich ein wenig zu sehr an meiner Verwendung der Begrifflichkeit “unterstützen” aufgehangen. Ich bin da davon ausgegangen, dass generell der Kauf ein Unterstützen der jeweiligen Serie ist, unabhängig davon, ob man das nun selber so sieht. Das ist halt der positive Nebeneffekt, aber nur wegen des unterstützen willens würde ich auch niemals Geld für etwas ausgeben. Das würde wohl eher keiner. Man sollte schon was davon haben.

    Wird halt schwierig neuere Serien zu kaufen, die ich mag. Wir hätten da Silver Spoon und Shinsekai Yori. Beides bekommt keinen Disk-Release, wobei das bei Peppermint vielleicht sogar besser ist… die Synchros gehen mal überhaupt nicht. Du brauchst mir übrigens nicht zu erklären, dass das wohl ein Verlustgeschäft sein würde. Ich weiß es ja selber, aber schön finden muss ich es deswegen noch lange nicht. :-/

    “jemals eine Serie auf BD von Universum nach Eden of the East gesehen? Nein? Liegt genau daran”

    http://de.anisearch.com/news/3964,blu-ray-veroeffentlichung-fuer-angel-beats

    Ansonsten könnte UA auch mal wieder eine frische Serie rausbringen…

    P.S.: Wir kommen mal wieder vom eigentlichen Thema ab. xD

  18. Shino:

    Was ich so von der Serie gehöhrt habe würde mich noch nicht einmal dazu bewegen es per Torrent zu laden und zu schauen.

    Ach, so schlimm war’s dann doch nicht, aber es stimmt schon, man muss Eden/East nicht unbedingt auf Disc haben. Einmal über iTunes gucken reicht auch.

    Raki:

    Ich glaube, du hast dich ein wenig zu sehr an meiner Verwendung der Begrifflichkeit “unterstützen” aufgehangen.

    Ja, kann gut sein. Ich bin wahrscheinlich durch diese ganzen “Unterstützungskäufer” übersensibilisiert.

    Ich bin da davon ausgegangen, dass generell der Kauf ein Unterstützen der jeweiligen Serie ist

    Ah, OK, ich will nichts gesagt haben.

    aber nur wegen des unterstützen willens würde ich auch niemals Geld für etwas ausgeben. Das würde wohl eher keiner.

    Naaaa, da überschätzt du die deutschen Animegucker, vor allem die, die das Geld gerade zur Verfügung haben.

    Wir hätten da Silver Spoon und Shinsekai Yori. Beides bekommt keinen Disk-Release,

    Was nicht heißen soll, dass man nach dem “Simulcast” an Silver Spoon nicht mehr legal rankommt. Wobei ich an dieser Stelle keine Debatte über Streams vs. Discs lostreten will. (Der Onlinezwang besteht bei der heutigen Technik sogar nicht, auch wenn die Betreiber das nicht gern sehen.)

    *Link zu Angel Beats*

    Woah, sie haben sich endlich dazu durchgerungen? Äh, OK, wenn sie meinen.

    Ansonsten könnte UA auch mal wieder eine frische Serie rausbringen…

    Wie gesagt, Appleseed XIII gab’s noch (hat das eigentlich überhaupt jemand gekauft?), ansonsten haben sie neben den ganzen Ghibli-Blu-rays, Evangelion und Berserk nicht mehr die Ressourcen für noch was Neues. Zumal im Mai der Mohnblumenberg rauskommt. Und Berserk Nr. 3 ist auch nicht mehr lange hin. Vielleicht im Herbst, mal sehen.

    Wir kommen mal wieder vom eigentlichen Thema ab. xD

    Können wir ganz leicht ändern: das angesprochene Silver Spoon würde ich persönlich wohl auch als gute Umsetzung (laut meiner Definition oben) ansehen, hätte ich nicht vorher schon den Manga angefangen. Habe den Anime parallel geschaut und nichts vermisst.

  19. @Shino Ich habe von Evangelion nie eine vorlage gesehen ich selbst hab erst seid kurzen Evangelion(Serie+End of Evangelion und Rebuild) überhaubt richtig gesehen das war vom 19.12.15-23.12.15. ^^ (war den Franchise von haus aus sehr abgeneigt)

    die Serie mag ich nicht(Standbilder und End of Evangelion ist schlimmer als die Serie (Matsurbations szenen und plotholes)
    und dann kam der Rebuild auf denn ich mich gefreut hatte weil es einfach kein 4:3 Format ist und richtige Animationen sind.
    (ein Satz von Asuka hat mir aber auch in der Serie gefallen “es vergewaltigt meinen verstand ” hätte ich zur Damaligen Zeit nicht erwartet.)

    und 1.11 war sehr gut besser als die Serie(auch vom erzähllflus her), 2.22 war besser als 1.11 (ich mag Marie) und dann kam 3.33 mir wäre es lieber wenn er nicht The End of Evangelion sondern wirklich etwas ganz neues gemacht hätte aber auch dieser ist besser als die Serie und The End of Evangelion.

    ich hoffe einfach das 4.44 das Ding wirklich gut abschließt und vieles erklärt was in denn 14 jahren( waren es glaub ich zwischen 2.22 und 3.33 ) passiert ist.

    binn auch froh das Kaworu Tod ist und das es jetzt hoffentlich keine Homoerotischen Beziehungen mehr gibt.

  20. @ ArkAngel41
    “ich hoffe einfach das 4.44 das Ding wirklich gut abschließt und vieles erklärt was in denn 14 jahren( waren es glaub ich zwischen 2.22 und 3.33 ) passiert ist.”
    Ja darauf hoffen wir doch eigentlich alle oder? Deswegen kann man ja auch 3.33 erst dann ernsthaft bewerten, wenn man sieht was sie daraus machen.

    “und das es jetzt hoffentlich keine Homoerotischen Beziehungen mehr gibt.”
    Warten wir ab.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>