Das Hobby fürs ganze Leben?

YDoJt6eGm8leRj7QCRrd
Jaja, wie lange mache ich das nun schon, also diese ganze Sache mit den Animes/Mangas und allem was dazu gehört? Ich würde ja sagen an sich schon mein ganzes Leben lang, aber so richtig intensiv wohl erst seit dem ich das erste mal NGE gesehen habe (vor ca.7 Jahren). Viel interessanter ist für einige Menschen jedoch wohl eher die Frage, wie lange mache ich das noch? Warum ich gerade jetzt darauf komme? Tja, ich hatte letztens ein Gespräch mit meiner Mutter, wo es darum ging, wie meine Zukunft wohl mal aussehen soll (ihr wisst ja, arbeitslos und so) und zwischendurch erwähnte sie dann auch, dass sich mein Vater sich schon Frage, wie lange ich denn wohl noch dieses Hobby so intensiv betreiben würde. Eigentlich doch eine Recht interessante Frage, oder etwa nicht?

Ich Betreibe dieses Hobby seit Jahren durchgehend und hätte auch nicht bemerkt, dass meine Begeisterung dafür in irgendeiner Form nachgelassen hätte. Mag sein, dass es heute vielleicht manchmal weniger gute Animes pro Season erscheinen, oder das meine Ansprüche (Erwartungen) einfach schon so hoch sind, dass ich längst nicht mehr alles so gut finde, wie ich es früher noch gefunden hätte, doch dafür gibt es ja ältere Animes. Gerade durch eine Serie wie Kaiji merke ich momentan wirklich mal wieder, was ich an meinem Hobby habe, oder auch, als ich letztens erst den neuesten Band von Magister Negi Magi gelesen habe (ich spare mir so etwas auf). Ich bin auch heute immer noch begeistert von meinem Hobby und wüsste auch keinen Grund, warum sich dies ändern sollte.

Das Anime Universum ist riesen groß und ich werde es wohl niemals schaffen, alles zu sehen, was ich noch sehen möchte, also wie sollte mir hier jemals langweilig werden? Selbst wenn ich mal nichts mehr finden sollte, dann fange ich halt an Mecha Serien zu schauen (würde ich sicher noch eher machen, als gar keine Animes mehr zu gucken). Wer weiß, vielleicht bin ich ja dann in 20 Jahren Shino der Mecha Otaku, der Modelle von denen zusammenklebt. Vielleicht schmeiße ich dann eines Tages alle meine moe Figuren aus meinem Schrank und packe alles mit Mechas und Gundams voll.

Ebenso wird es bestimmt auch immer Mangas und Games geben, die mich interessieren und auf die ich mich freue, so wie ich mich momentan auf den nächsten Band von Negima und den  4. Teil von Disgaea freue. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass meine Leidenschaft hierzu jemals abnehmen könnte, einfach weil sie es in der Vergangenheit auch nie getan hat. Ich will keine Karriere machen, ich will auch keine Familie gründen, alles was ich mir wünschen würde, ist eine Arbeit, von der ich leben und mir nebenbei noch mein Hobby finanzieren kann. Nichts weiter braucht es für mich um glücklich zu sein! Na vielleicht noch wem um darüber zu reden.

183
Ich sehe hieran nun auch nichts unverständliches, oder kindisches. Einige Menschen glauben ja, man würde aufhören mit den Animes, wenn man „Erwachsen“ geworden ist, doch dann wäre es für mich wohl schon etwas zu spät. Immerhin bin ich 23 und reifer als ich jetzt bin, werde ich wohl auch nicht mehr. Warum sollte man denn aber bitte auch im Alter damit aufhören, Animes zu gucken? Das würde dann ja implizieren, dass Animes nur für Kinder gedacht sind, was sie aber eben nicht sind. Aufzuhören Anime zu gucken wäre ja so, als würde man generell damit aufhören Filme/Serien zu gucken und warum sollte man das bitte tun?

Was mich dann aber auch mal zu der Überlegung bringt, was ich denn eigentlich ohne mein Hobby tun würde? Mit was würde ich meine Freizeit verbringen, wenn ich jetzt keine Animes mehr hätte? Das einzige, was mir hier einfallen würde, wären Pc Cames, weil dies auch das einzige war, was ich damals vor dem wirklichen Otaku Dasein getan habe. Damals kam ich von der Schule und habe mich direkt an den Pc gesetzt, was auch sonst tun? Draußen mit den „coolen“ Kids rumhängen, rauchen und ab gammeln? Tja, sehr viel mehr Möglichkeiten hätte es da wirklich nicht gegeben. Da zog ich es doch lieber vor, die Zeit mit Spielen wie Starcraft zu verbringen (spiele ich heute ja sogar immer noch).

Heißt also, dass mein Hobby so ziemlich das einzige ist, wofür ich überhaupt lebe und das ja nicht einmal schlecht. Ganz egal, wie nervig ein Tag auch sein mag (damals, als ich noch Arbeit hatte). Ich überstehe alles ohne Probleme, weil ich weiß, dass mein Hobby mich wieder aufmuntern wird. Letzten Endes  braucht jeder Mensch einen Grund dazu, um morgens aufzustehen und warum sollte es nicht meiner sein, Animes zu gucken, Mangas zu lesen und Games zu zocken?

Das alles kann ich jetzt natürlich nur für mich selbst festmachen und nicht für euch. Deswegen würde ich jetzt gerne mal eure Meinungen dazu hören. Was meint ihr, wie lange ihr dieses Hobby noch betreiben werdet? Glaubt ihr, dass es bei euch auch ein Hobby für immer sein wird, oder merkt ihr langsam schon, dass euer Spaß daran in den letzten Jahren gesunken ist?

PS: Komischerweise komme ich jetzt nach beenden dieses Artikels doch ein wenig ins grübeln, ob ich das hier wirklich für den rest meines Lebens machen werde, irgendwie schon verrückt.

83 Gedanken zu “Das Hobby fürs ganze Leben?

  1. Bei mir merke ich jedenfalls, dass ich in letzter Zeit kaum noch etwas sehe und auch keine große Lust habe, anderes anzufangen. Aber das ich irgendwann einmal komplett damit aufhören werde, glaube ich kaum (zumindest bei den Videospielen), die ein oder andere Serie wird es schon noch geben, bei der ich wirklich Lust habe, diese auch zu beenden. Aber es werden dann wohl auch höchstens 1-2 Serien gleichzeitig, die ich auch aktiv verfolge, also eigentlich so wie jetzt. Auch wenn ich mir meine Zukunft nie wirklich vorstellen kann.

    “wie lange ich denn wohl noch dieses Hobby so intensiv betreiben würde.”
    Bei so einer Frage würde es mich mal interessieren, wie deine Eltern dieses Hobby sehen.

    “Ich will keine Karriere machen, ich will auch keine Familie gründen, alles was ich mir wünschen würde, ist eine Arbeit, von der ich leben und mir nebenbei noch mein Hobby finanzieren kann.”
    Wirklich? Hört sich etwas fade an…

    “Warum sollte man denn aber bitte auch im Alter damit aufhören, Animes zu gucken?”
    Da man aus der pubertären Phase raus ist und sich nicht mehr den ganzen Moe scheiß antun kann XDD

    “spiele ich heute ja sogar immer noch”
    Den ersten oder zweiten Teil?

    auf Youtube-Niveau:
    ERSTER!1!

  2. Ich kann mir eigentlich auch nicht vorstellen, dass ich mich irgendwann nicht mehr für Anime&Manga interessieren werde…vielleicht wird es irgendwann mal etwas weniger (oder auch mehr ^^). Aber ganz damit aufhören werde ich wohl nie. Neulich hat mich meine Oma gefragt: ‘wenn du irgendwann mal dafür zu alt bist, verkaufst du dann deine ganzen Mangas?’. Tja, und da hab ich erwidert, dass ich wohl nie dafür zu alt sein werde ;)

  3. “aber so richtig intensiv wohl erst seit dem ich das erste mal NGE gesehen habe (vor ca.7 Jahren)”
    OH GOTT, ICH STECKE SCHON LÄNGER IN DIESER SCHEIßE ALS SHINO? ‘The fuck?

    Künftig sprichst du mich aber immer mit “Senpai” an, ja?
    Ach, halt, wartet, er war ja schon davor eingeweiht, mein Fehler. Hat also doch alles seine Ordnung.

    “Das würde dann ja implizieren, dass Animes nur für Kinder gedacht sind, was sie aber eben nicht sind.”
    Aus Gründen wie diesen gibt es ja schließlich Moe, Ecchi und halt Fanservice allgemein. Der Stoff selbst würde es nicht auf die Erwachsenenschiene schaffen, so geht das schon.
    Das hat dann allerdings mehr mit “Das darf man Kinder nicht zeigen!” als mit geistiger Reife zu tun.

    Zum Artikel: Sollte ich eines Tages mit Animus und Mangos aufhören, weiß ich, dass ich viel Geld und Lebenszeit verschwendet habe. Also denke ich lieber erst gar nicht darüber nach.

  4. Okay, eine interessante Frage, die du stellst. Momentan könnte ich mir nicht vorstellen, dass mich Anime und Manga einmal nicht mehr ansprechen werden. Andererseits dachte ich das als kleiner Pimpf auch von Pokémon. Ein paar Jahre später dann die Kleberreste der Sticker vom Bettgestell abzubekommen, war ziemlich schwer und nicht wirklich von Erfolg gekrönt. Aber ja, der Vergleich von Serie zu Medium hinkt ohnehin.

    Da ich das Hobby – wie die meisten vermutlich – erst als Quasi-Erwachsener aufgenommen habe, gehe ich durchaus von einer deutlich längeren Vorhaltezeit aus. Auch war es nicht aus Gruppendynamik heraus, sondern eine genuine Entscheidung aufgrund von Faszination und Spaß an der Sache. Leute gefunden zu haben, mit denen ich mich darüber austauschen kann, fällt ebenfalls positiv ins Gewicht. Ich vermute mal, dass mich Anime und Manga noch einige Zeit begleiten werden – wenn auch mit variierender Intensität. Zumindest von meiner Seite her soll es nicht scheitern.

  5. “Ich will keine Karriere machen, ich will auch keine Familie gründen, alles was ich mir wünschen würde, ist eine Arbeit, von der ich leben und mir nebenbei noch mein Hobby finanzieren kann. Nichts weiter braucht es für mich um glücklich zu sein! Na vielleicht noch wem um darüber zu reden.”

    Nett zu hören, dass es wirklich Leute wie dich gibt die sich keine “großen” Ziele setzen.
    Schade nur, dass ich noch nciht so ein Denken an den Tag legen kann, aber das kommt dann wohl mit dem Alter wenn ich dann so erfahren wie Sie, ehrenwerter Shino~

    Netter Artikel, schon fast inspirierend.

  6. Shino will halt den Rest seines Lebens Sozialschmarotzer sein. Anime gibt es umsonst, Essen findet man auf der Straße, wenn man nur gut genug sucht und die Stromrechnung steckt man heimlich immer dem Nachbar zu.

  7. Ich hatte eine Phase, in der ich mich nicht mehr dafür interessiert habe. Ich erinner mich allerdings nicht mehr sehr gut daran. Damals dachte ich wirklich ich bin ‘rausgewachsen’ weil ich grad so ins ältere Teenagealter gewechselt bin. Hm, long story short – ich hab zurückgefunden und bin seitdem treu. Auch wenn die Begeisterung hier und da merklich nachgelasssen hat, jetzt kommt das alles eher so natürlich daher.

    Wenn ich mir anschaue, wie viele Anime, Manga und (va) Games ich noch hier herumliegen habe, dann bin ich für die nächsten 10 Jahre sicher noch versorgt…

  8. Eine durchaus interessante Frage die du dir da stellst. Ich würde jetzt von mir behaupten das ich mir auch nicht vorstellen kann mal komplett damit aufzuhören Animes/Mangas/Games zu mögen. Vielleicht ändern sich die Genres, oder die Menge der Zeit die ich investiere, aber ganz aufhören? Eher unwahrscheinlich, zumal ich mich dann ja darüber ärgern müsste wie viel Zeit ich dahinein investiert habe, und das würde nicht zu mir passen. ^^

  9. Das Gespräch mit deiner Mutter hätt ich ja gern mal gehört.
    Wenn du sagst, dein Vater fragt sich wie lang du das Hobby noch mit dieser Intensität betreiben wolltest, dann ist das Schlagwort wohl nicht “Hobby” sondern viel eher “Intensität”.
    Also wenn du so sehr in dein Hobby vertieft bist, dass du darüber die Suche nach einer Arbeit vernachlässigst, dann solltest du dir evtl. schon überlegen… naja, hat dir deine Mutter wahrscheinlich eh schon erzählt.

    “Immerhin bin ich 23 und reifer als ich jetzt bin, werde ich wohl auch nicht mehr.”

    Vermutlich denkt sich jeder, dass er gerade auf dem Höhepunkt seiner Reife ist. Ein paar Jahre später denkt man dann trotzdem immer wieder, dass man ja vorher doch noch irgendwie weniger reif war.

    “Ich will keine Karriere machen, ich will auch keine Familie gründen,”

    Wollte ich mit 23 auch noch nicht. Jetzt, so 4-5 Jahre später aber schon. Weniger Karriere, aber Familie durchaus. Mit reif werden hat das vielleicht nicht so viel zu tun, aber Ansprüche ändern sich denke ich mit der Zeit schon.
    Wenn du dann mit Ende 20 doch Kinder willst und Torschlusspanik bekommst, ist auch nicht so toll.

    “Draußen mit den „coolen“ Kids rumhängen, rauchen und ab gammeln?”

    Ach komm schon, du weißt genau, dass es so nicht ist. Es gibt auch etwas zwischen nur PC Spielen und dem “rauchen und gammeln”. Sowas ist immer nur ein Vorwand um zu rechtfertigen, dass man den ganzen Tag nix anderes macht als vor dem PC oder auch vor Anime/Manga/whatever zu sitzen.

    “Heißt also, dass mein Hobby so ziemlich das einzige ist, wofür ich überhaupt lebe und das ja nicht einmal schlecht.”

    Hmm, ich will nun keine Diskussion über den Sinn des Lebens anfangen, aber ich glaube nicht, dass einen ein Hobby bei dem es fast nur um Konsumieren und Eskapismus geht auf Dauer ausfüllen kann. Du solltest dir da nix vormachen oder einreden. Das Gefühl bekomm ich nämlich, wenn ich deinen Text hier lese.

  10. “Immerhin bin ich 23 und reifer als ich jetzt bin, werde ich wohl auch nicht mehr.”

    Oh doch XD Mit jedem Tag wird man reifer. Klingt doof, ist aber echt so. Rueckblickend habe ich von 23 bis heute eine Menge gelernt und erlebt, und so lange ist das noch nicht her. Die meisten 20 – 22jaehrigen kommen mir heute recht kindisch und unwissend vor (Ausnahmen bestaetigen die Regel, gibt auch genug die mit 15 schon weiter sind als eben diese Anfang 20). Aber um zum Thema zu kommen:

    Mit 23 habe ich auch noch mehr Animes geschaut als heute =P (Mit 20 war ich glaub ich auch noch ueberzeugt, dass ich ewig Animes schauen wuerde, bis ich schmerzhaft erkennen musste das 90% der Animes einfach Schrott sind.) Und damals habe ich schon ziemlich stark aussortiert. Momentan ist es echt nur noch so ein Greifen nach den letzten Strohhaelmen, 3, 4 gute Serien pro Jahr sind aktuell schon ein gutes Fazit (wobei das Jahr 2008 dafuer sehr stark war).

    Das Problem bei Animes ist:

    1. viele von ihnen werden von Geeks fuer Geeks gemacht. Wenn man selbst kein Geek ist, hat man an Serien die einfach nur irgendwelche Fetische bedienen nur bedingt Spass. Wer also irgendwie auf 2D-Charas steht, hat schonmal einen Vorteil, bei der Beibehaltung des Hobbies.

    2. Viele werden gemacht von Leuten die selbst im Leben nicht viel erlebt haben (Arbeit, Studium, Auslandsreise, etc.) und daher nicht unbedingt gute Geschichten erzaehlen koennen (daher auch die geringe Anzahl an Original-Animes). Viel Talent scheint in der Industrie auch nicht vorhanden zu sein, vorallem was Regie und “Storytelling” betrifft. So schaffen sie es doch immer wieder auch gute Vorlagen zu versauen. Wer ueber sowas hinweg sehen kann, wegen suessen Charas und “healing effect”, hat wie bei 1. bessere Chancen lange Freude an dem Medium zu haben.

    3. Vielen Animes geht es nur um die Schulzeit und Teenager. Selbst Animes mit jungen Erwachsenen sind so verdammt selten oO;; Und aus dem Alter ist man irgendwann halt echt raus. Irgendwann kann man sich nicht mehr mit den Problemen von Teenagern (und wenn das dann auch noch dumme Teenager-Probleme sind, die ich schon in real damals net nachvollziehen konnte >.> ) identifizieren. Irgendwann kriegt man halt wirklich mal einen anderen Blick auf die Welt und erweitert seinen Horizont. Und bei mir liegt die Schulzeit noch nicht so lange zurueck. Also kann ich mir gar nicht vorstellen wie das ist wenn ich erstmal ueber 30 bin, da werden Schulanimes mich wohl echt nicht mehr begeistern koennen.

    4. Animes richten sich zwar nicht alle an Kinder (viele schon, aber ueber die reden wir hier wohl eher weniger, auch wenn manch eine Kinderserie reifer ist als der Rest, siehe Denno Coil, Erin), aber sind dennoch oft sehr kindisch und flach. Das mag auch mit Punkt 2 und 3 zusammenhaengen und auch mit der viel erwaehnten “Nostalgie” und damit verbundene “healing effect”, die die Zielgruppe in Hinsicht auf ihre Schulzeit empfindet. Ist auch nachvollziehbar wenn man sich das Arbeitsleben in Japan (aber auch hier, wie du ja selbst erwaehnst) anschaut, aber fuer Leute die eigentlich soweit ganz zufrieden mit ihrem Leben sind oder einfach nur nicht irgendwie an der Schulzeit haengen (oder sogar im Gegenteil sehr froh waren endlich aus der Schule raus zu sein), ist das nicht unbedingt … faszinierend.
    Serien wie Hataraki Man (omg, der Arbeitsalltag einer arbeitenden Frau) und Honey & Clover oder Nodame (omg Studenten) gefallen mir mittlerweile einfach viel besser (auch weil es halt Abwechslung bietet) und gleichzeitig ist diese Art von Serien so selten, weil sie nicht unbedingt das sind was die meisten Animeschauer (und -macher) sehen wollen.
    Lustigerweise sind alle davon Noitamina-Serien, wenn ich mich recht erinnere, genauso wie Bunny Drop aktuell.

    Ich kann momentan also nicht abschaetzen wie lange ich persoenlich noch Animes schaue, aber ganz ehrlich, Animes machen es einem auch nicht leicht. Ich wuerde wirklich gerne mehr moegen, aber da kommt einfach zu wenig gutes und unterhaltsames. Realserien bieten mir da im Moment sehr viel mehr (natuerlich muss man auch da sortieren, viel Mist ist auch immer dabei, aber die die gut sind, sind dann oft besser als der beste Anime), und das liegt auch daran, dass diese sich meistens an erwachsene(re), normale(re) Menschen richten. Nicht umsonst wurden so Serien wie Hataraki Man, Honey Clover, Nodame und Bunny Drop auch als Realserien verfilmt. Kaiji nebenbei auch (aber noch nicht gesehen). Der Stoff eignet sich dafuer.

    Solange noch gute (aka die mir gefallen) Anime-Serien rauskommen, schaue ich weiter, und wenn irgendwann dies nicht mehr der Fall sein sollte, dann ist es halt so. Alternativen gibt es zum Glueck genug.

    Aber wenn man Spass an Animes hat, sehe ich da absolut kein Problem das Ganze auch als Erwachsener als Hobby zu haben. So viel schlimmer als Zugmodelle bauen, Briefmarken sammeln oder Angeln gehen ist es nun auch nicht. (Ich moechte aber ausdruecklich Miew zustimmen, dass es auf das Ausmass ankommt mit dem man ein Hobby auslebt.)

    PS: Schonmal ueber einen “Working Holiday” in Japan nachgedacht? XD

  11. Eigentlich geh ich so einem Gedanken immer aus dem Weg weil ich glaube dass man das nicht viele Jahre vorher bestimmen kann. Es liegt dran wie sich die Zukunft in meinem Leben und in der Anime-Branche entwickeln wird. Wenn in 5 Jahren die Animes nur noch aus 100% Fanservice bestehen, werde ich da Zweifel bekommen. Aber so wie jetzt werde ich auch später pausen machen, denn viele Animes der letzten Season habe ich nicht zuende geschaut und die aktuelle nichtmal Angefangen. Solang man sich die Animes nicht aufzwingt weil sie ja gerade laufen, geht das schon. Ansonsten wird es für mich immer Videospiele geben. ^^

  12. So ein Dreck ey, warum erfahre ich erst jetzt von diesem Blog?…

    Das Thema ist echt brisant, darum versuch ich es mal ein wenig zu löschen.
    Was in der Zukunft passiert weis keiner ausser Gott. Da ich aber nich an Gott glaube weis das für mich überhaupt niemand.
    Ich teile die Meinung von Akatora und auch von Bakayaro. Falls die Serien all ihr Niveau verlieren bin ich auch raus, schade nur um die Zeit und das geld, was in dieses Hobby geflossen ist. Aber ich bin da ein wenig optimistischer. Es wird immer wieder kreative Mangaka geben, die den “Verquärer Weg” (Bakuman sei dank das ich dieses Wort kenne) gehen wollen und gehen werden. An “Magical Girl” Animes gibts ja reichlich und das wird sicher auch in zukunft so sein, da es sich halt bewährt hat. Es wird auch immer gute Filmmacher geben, die eine gute Vorlage auch umsetzen können. Ein gutes Bespiel dafür ist wohl Death Note. Manga Top! Anime Top! Story Top! Mein absoluter Liebling. Ein weiterer Grund warum es mit Animes lange weiter gehen wird ist der Wirtschaftliche Aspekt. Den die Geasmteinnahme in Japan an Mangas beträgt 3,9 Milliarden Euro.

    Es ist wohl eher die Frage, wie lange man mit dem Trend mitgeht. Ich glaube das hält bei mir noch lange an, aber wissen tuhe ich es nicht.

    @Shino Bakura, magste meinen Blog http://www.vigitas.wordpress.com auf deine “Deutsche Anime Blogs” Liste zufügen?

    Das wars soweit von mir.
    Gruß Vigi

  13. Eine Anime/Manga Fan ist für mich jemand, der sein Hobby so betreibt wie er es möchte, ganz egal was andere darüber sagen oder was gerade so trendy ist.
    Wir sollten uns wohl auch daran erinnern, dass jede Person ihre eigene Gründe hat warum er sowas mag.

  14. @ Jonny
    „Bei so einer Frage würde es mich mal interessieren, wie deine Eltern dieses Hobby sehen.“
    Also meine Mutter sieht es recht positiv, da ich jedenfalls überhaupt etwas habe, wofür ich mich wirklich begeistern kann. Meinem Vater scheint es recht gleichgültig zu sein, er ist wohl schon froh, dass ich keine blöderen Hobbys habe.

    „Wirklich? Hört sich etwas fade an…“
    Warum?

    „Da man aus der pubertären Phase raus ist und sich nicht mehr den ganzen Moe scheiß antun kann“
    Ich mag moe Serien immer noch und selbst wenn, gibt es einige alternativen.

    „Den ersten oder zweiten Teil?“
    Teil 1.

    @ Matsu
    „vielleicht wird es irgendwann mal etwas weniger“
    An diesem Punkt war ich ja schon vor Jahren, aber es hat meiner Begeisterung dafür nicht wirklich geschadet.

    „Tja, und da hab ich erwidert, dass ich wohl nie dafür zu alt sein werde“
    Matsu vielleicht doch ein ewiges Loli? Nu mache mir doch nicht ständig falsche Hoffnungen. ^^‘

    @ ZakuAbumi
    „OH GOTT, ICH STECKE SCHON LÄNGER IN DIESER SCHEIßE ALS SHINO? ‘The fuck?“
    Ich stelle mir gerade vor, wie Zaku mit 9 Jahren Magical Girl Animes im Fernsehen guckt. Irgendwie ne süße lustige Vorstellung.

    „Künftig sprichst du mich aber immer mit “Senpai” an, ja?“
    Du bleibst auch weiterhin wahlweise Zaku-tan oder Zaku-nyan.

    „Zum Artikel: Sollte ich eines Tages mit Animus und Mangos aufhören, weiß ich, dass ich viel Geld und Lebenszeit verschwendet habe. Also denke ich lieber erst gar nicht darüber nach.“
    Das war eine richtig typische Zaku Antwort.

    @ Seba
    „Andererseits dachte ich das als kleiner Pimpf auch von Pokémon. Ein paar Jahre später dann die Kleberreste der Sticker vom Bettgestell abzubekommen, war ziemlich schwer und nicht wirklich von Erfolg gekrönt.“
    Die Serie hat sich geändert, nicht aber das Medium.

    „Leute gefunden zu haben, mit denen ich mich darüber austauschen kann, fällt ebenfalls positiv ins Gewicht.“
    Das ist sowieso bei vielen Hobbys immer so eine Sache, solange die Freunde und Bekannten weiter machen, wird man selbst auch nicht so schnell damit aufhören. Ist ähnlich wie bei Online Games.

    @ Shikuro
    „Schade nur, dass ich noch nciht so ein Denken an den Tag legen kann, aber das kommt dann wohl mit dem Alter wenn ich dann so erfahren wie Sie, ehrenwerter Shino~“
    Das klingt jetzt irgendwie so stark nach Ironie, scheint aber doch keine zu sein. ^^‘
    Meine Eltern fanden es sowieso schon immer interessant, wie ich schon in jungen Jahren alles für mein Leben ganz genau festgesetzt hatte und auch immer dabei geblieben bin. Mag sein, dass ich heute auf einige zu kindisch für mein Alter wirke, aber als Kind wirkte ich immer viel zu frühreif.
    @ ZakuAbumi (2)
    „Shino will halt den Rest seines Lebens Sozialschmarotzer sein.“
    Das habe ich wo gesagt? Keine Karriere, bedeutet nicht, dass ich nicht arbeiten will. Ich erwähnte sogar im Artikel, dass es das idealste überhaupt für mich wäre einen Job zu haben.

    @ onetrueflower
    „Ich hatte eine Phase, in der ich mich nicht mehr dafür interessiert habe. Ich erinner mich allerdings nicht mehr sehr gut daran.“
    Klingt fast so, als wärst du schon ziemlich alt, oder klingt das nur so?

    „Wenn ich mir anschaue, wie viele Anime, Manga und (va) Games ich noch hier herumliegen habe, dann bin ich für die nächsten 10 Jahre sicher noch versorgt…“
    Mal abgesehen von dem Zeug, was in den 10 Jahren noch wieder rauskommen wird.

    @ Akatora
    „Ich würde jetzt von mir behaupten das ich mir auch nicht vorstellen kann mal komplett damit aufzuhören Animes/Mangas/Games zu mögen.“
    Wenn doch, vermachst du mir dann deine ganzen Mio Fanartikel?

    @ Miew
    „Das Gespräch mit deiner Mutter hätt ich ja gern mal gehört.“
    War jetzt auch nicht so spektakulär, nur dieses übliche halt.

    „Wenn du sagst, dein Vater fragt sich wie lang du das Hobby noch mit dieser Intensität betreiben wolltest, dann ist das Schlagwort wohl nicht “Hobby” sondern viel eher “Intensität”.“
    Da ist sicherlich was dran.

    „Also wenn du so sehr in dein Hobby vertieft bist, dass du darüber die Suche nach einer Arbeit vernachlässigst, dann solltest du dir evtl. schon überlegen…“
    So ist es aber nicht, der Arbeitsmarkt ist nur sehr hart hier in Rostock.

    „Vermutlich denkt sich jeder, dass er gerade auf dem Höhepunkt seiner Reife ist. Ein paar Jahre später denkt man dann trotzdem immer wieder, dass man ja vorher doch noch irgendwie weniger reif war.“
    Genau das und genau deswegen denke ich das ja jetzt auch.

    „Ach komm schon, du weißt genau, dass es so nicht ist.“
    Das war jetzt natürlich eine übertrieben Übertreibung. Ich habe mich früher auch oft mit Freunden getroffen um zusammen rauszugehen, aber Freunde ändern sich und am Ende bin ich dann halt an Satiro hängen geblieben, der genauso ein notorischer Stubenhocker ist wie ich.

    „Hmm, ich will nun keine Diskussion über den Sinn des Lebens anfangen, aber ich glaube nicht, dass einen ein Hobby bei dem es fast nur um Konsumieren und Eskapismus geht auf Dauer ausfüllen kann.“
    Wir werden sehen.

    „Du solltest dir da nix vormachen oder einreden. Das Gefühl bekomm ich nämlich, wenn ich deinen Text hier lese.“
    Irgendwie kam ich am Ende des Artikels ja auch echt ein wenig ins grübeln, trotzdem kann ich mir ein Leben ohne nicht wirklich vorstellen, dann müssten sich meine Lebensumstände schon Grundlegend ändern.

    @ Homura
    „Momentan ist es echt nur noch so ein Greifen nach den letzten Strohhaelmen, 3, 4 gute Serien pro Jahr sind aktuell schon ein gutes Fazit“
    Darf ich mal fragen wie alt du jetzt bist?

    „1. viele von ihnen werden von Geeks fuer Geeks gemacht.“
    Das sollte mich dann ja eher weniger stören.

    „Wer also irgendwie auf 2D-Charas steht, hat schonmal einen Vorteil, bei der Beibehaltung des Hobbies.“
    Ich stehe auf nichts wirklich anderes.

    „3. Vielen Animes geht es nur um die Schulzeit und Teenager. Selbst Animes mit jungen Erwachsenen sind so verdammt selten“
    Das weiß ich zwar, stören tut es mich aber nicht unbedingt, wobei ich momentan schon merke, das ich vermehrt nach Serien mit älteren Charakteren ausschaue halte.

    „Ich kann momentan also nicht abschaetzen wie lange ich persoenlich noch Animes schaue, aber ganz ehrlich, Animes machen es einem auch nicht leicht.“
    Bei der ganzen Liebe, dir noch für Animes in mir steckt, fällt es mir nicht wirklich schwer sie zu mögen, auch wenn es sich neuerdings auch genug mit mir verspielen, Bleibt halt mehr Liebe für andere übrig.

    „und das liegt auch daran, dass diese sich meistens an erwachsene(re), normale(re) Menschen richten.“
    Tja, ich war schon immer weit entfernt davon, ein normaler Mensch zu sein.

    „Kaiji nebenbei auch (aber noch nicht gesehen). Der Stoff eignet sich dafuer.“
    Ich habe schon Bilder davon gesehen und sieht gruselig aus, werde ich mir sicher nicht antun.

    @ Bakayaro
    „Eigentlich geh ich so einem Gedanken immer aus dem Weg weil ich glaube dass man das nicht viele Jahre vorher bestimmen kann.“
    Wenn denke ich sowieso, dass so etwas recht plötzlich kommen würde.

    „Solang man sich die Animes nicht aufzwingt weil sie ja gerade laufen, geht das schon.“
    *Zu Zaku rüber schielt*

    „Ansonsten wird es für mich immer Videospiele geben.“
    Na das sowieso, ich man ja noch nicht mal mit denen fertig, die ich hier seit Jahren rum liegen habe.

    @ Vigi 140
    „So ein Dreck ey, warum erfahre ich erst jetzt von diesem Blog?…“
    Keine Ahnung, aber mich gibt es auch schon länger.

    „Aber ich bin da ein wenig optimistischer. Es wird immer wieder kreative Mangaka geben“
    Hoffen wir das Beste.

    „Ein weiterer Grund warum es mit Animes lange weiter gehen wird ist der Wirtschaftliche Aspekt. Den die Geasmteinnahme in Japan an Mangas beträgt 3,9 Milliarden Euro.“
    Stellt sich nur die Frage, ob das aufhören würde, würden die Serien noch blöder werden. Viele merken es ja selbst jetzt noch nicht, wie schlecht einige Serien schon geworden sind.

    „@Shino Bakura, magste meinen Blog http://www.vigitas.wordpress.com auf deine “Deutsche Anime Blogs” Liste zufügen?“
    Öhm, ich schaue mir deine Seite nachher mal an und füge dich dann gegeben falls hinzu.

    @ Lucus-FeriaaA
    „Eine Anime/Manga Fan ist für mich jemand, der sein Hobby so betreibt wie er es möchte, ganz egal was andere darüber sagen oder was gerade so trendy ist.
    Wir sollten uns wohl auch daran erinnern, dass jede Person ihre eigene Gründe hat warum er sowas mag.“
    Ich verstehe gerade nicht genau, worauf sich diese Aussage beziehen soll.

  15. Also was das Manga sammeln angeht bin ich schon länger dabei, wahrscheinlich um die 10 Jahre und natürlich das Ganze unbewusst Animes schauen im Kindesalter, aber selbst im Nachhinein muss mir einfach auffallen, dass ich damals die Old School Animes am liebsten hatte. Ich hatte das Gefühl Serien wie Mila Superstar, Dragonball, Eine fröhliche Familie etc… haben mir Träume vermittelt, während ich bei den meisten amerikanischen Zeugs einfach nur Spaß hatte und es schnell wieder vergessen hab.

    Wenn ich mal von meiner Vorliebe zu Animationsfilmen und meinen Berufwunsch ausgehe, kann ich zumindest fix sagen, dass ich nie damit aufhören werde Animes zu gucken und Mangas zu lesen. Es stimmt in den letzten Jahren hab ich eine Tedenz zu Josei und Seinen entwickelt, doch das zeigt doch nur die Vielfalt die möglich ist :) Selbst finde ich, dass die Story von ihnen viel komplexer ist, man merkt einfach, dass es für eine andere Altersgruppe gedacht ist. Ich selbst schreibe und zeichne auch Mangas als Hobby, obwohl ich meine Schundwerke eher als reine Comics bezeichne, da der Begriff Manga bei mir mit etwas göttlichen gleichgesetzt wird xD

    Wenn ich sage, dass ich nie damit aufhören werde, dann nicht weil ich kindisch, sturr oder unrealistisch bin, sondern weil ich weiß was ich will. Warum sollte man auch mit etwas aufhören, dass einem schon das ganze Leben mit Freude versorgt hat? :) btw. ich kenne auch einige Leute weit über 30, die noch immer Fans sind. Ich find es toll, wenn das ganze Leben lang zu einer Sache einen Hobby gestanden wird und deshalb will ich das auch machen.

    Aber ich finde du darfst dir im Leben auch trotzdem Ziele setzen ;) keiner sagt, dass sich nicht beides miteinander vereinbaren lässt.

  16. Ich in meinen jungen Jahren bräuchte mir um das Thema eigentlich noch gar keine Gedanken machen, habe es aber trotzdem getan. Ich werde das Hobby wohl noch lange haben. Allerdings muss ich sagen, dass es bei 30 eine gewisse Grenze gibt, einfach vom Gefühl her. Momentan würde ich für mich prognostizieren, dass es irgendwann in den Hintergrund rückt, aber nicht verschwindet. In Japan lesen ja wirklich alle Manga, also warum soll das hier nicht auch funktionieren.Mein ganzes Leben nur darauf auszurichten wäre jetzt nichts für mich, aber dass kann jeder halten wie er will. Es bleibt dann nur die Befürchtung, dass einem, wenn man plötzlich den Spaß verliert nicht mehr allzu viele Wege offen stehen.

  17. Meine Glaskugel prophezeit, dass ihr alle nächstes Jahr die Lust verlieren und DSDS-Fans werdet.

    Und ihr könnt nichts dagegen tun!

  18. Aber natürlich kommt irgendwann der Moment, an dem man bereit ist, aufzuhören und es auch tut.

    Einer meiner Mitstudenten hat das wunderbar in Worte gefasst: Es ist wie bei den Goldsuchern damals – bei zwei-drei Körnern Gold im Jahr lohnen sich die zehn Tonnen Geröll, die man umgegraben hat, einfach nicht.
    Und später: “Ich kann Anime einfach nichts mehr abgewinnen. Du guckst dir nur den Namen an und denkst, du hättest es schon tausend mal gesehen. Und wenn du dann doch mal reinschaust, dann merkst du, wie unglaublich dämlich das ist, was du da siehst und hörst.” Tja, bei ihm ist dieser Moment der Erkenntnis früher eingetreten, bei mir tritt er wohl später ein.

    Du hast jetzt von mehreren Seiten gelesen, lies es auch von mir noch einmal: mit fortschreitendem Alter setzt man seine Prioritäten im Leben anders. Vielleicht kommt man zu obiger Erkenntnis, vielleicht widmet man sich aber auch der Familie und hat für Manga, Anime und Spiele kaum bis keine Zeit mehr. Jedenfalls kann man einfach nicht wissen, ob man sein Hobby wirklich das ganze Leben über haben wird. Sagen kann man natürlich viel.

    Ich jedenfalls gucke Anime längst nicht mehr mit der Leidenschaft wie noch vor 5-6 Jahren und Manga lese ich nur noch so am Rande, aber selbst vor 5-6 Jahren hätte ich nie gesagt, ich würde auch mit 60 noch Anime gucken und Manga lesen. Hängt wahrscheinlich damit zusammen, dass ich noch ein anderes Hobby habe, das sich in den 4 Wänden abspielt: Musikhören. Also nicht so nebenbei mal beim Lesen/Schreiben/Unterwegssein den MP3-Player laufen lassen, sondern ich plane dafür wirklich Zeit ein, dann ist auch absolute Ruhe und ich mache auch nichts Anderes. Und selbst da weiß ich nicht, ob ich das wirklich immer so durchziehen werde.

    Greif das Thema einfach in 3-4 Jahren noch mal auf, das wird sicher interessant.

  19. Tja, ich hatte letztens ein Gespräch mit meiner Mutter, wo es darum ging, wie meine Zukunft wohl mal aussehen soll

    komm, du weisst die Antwort – NEET

    oder das meine Ansprüche einfach schon so hoch sind

    lol guter Witz

    Wer weiß, vielleicht bin ich ja dann in 20 Jahren

    …wenn es nach ww3 Japan noch gibt und es nicht China gehört, oder Korea

    Vielleicht schmeiße ich dann eines Tages alle meine moe Figuren aus meinem Schrank

    http://www.youtube.com/watch?v=WWaLxFIVX1s

    Einige Menschen glauben ja, man würde aufhören mit den Animes, wenn man „Erwachsen“ geworden ist

    nur 16-jährige narutards und weeboos

  20. Ich glaube ehrlich du kannst an den Antworten hier ganz gut das Alter der Poster erkennen XD Ausser Zaku, wenn der mit 25 noch Animes schaut, dann nur aus Spass am Bashen.

    > Geeks – Das sollte mich dann ja eher weniger stören.
    > 2D – „Ich stehe auf nichts wirklich anderes.

    Na bitte, die Voraussetzungen sind also schonmal gegeben. Nun musst du nur noch hoffen, dass dir dein Anspruch keinen Strich durch die Rechnung macht. Gerade sowas wie Kaiji faellt naemlich gar nicht unter die “Geek”-Animes.

    >In Japan lesen ja wirklich alle Manga

    Das stimmt auf keinen Fall. Ich denke es ist recht ausgeglichen. Es gibt einige die wirklich nie einen Manga gelesen haben (die einfach keinen Spass dran haben oder kein Interesse von anfang an), solche die es nur als Jugendliche lesen bzw nur nebenbei ohne dass es zu nem Hobby wird (nur weil du mal ein Buch liest, nennst du dich ja auch nicht grad “Buch-Fan”) und dann die die es recht regelmaessig lesen, wo man vermutlich von Manga-Leser sprechen kann.

    Ausserdem muss man unterscheiden zwischen Manga und Anime. Mangas sind fuer alle, bieten eine viel groessere Auswahl an Genres und viel mehr Geschichten fuer normale und / oder erwachsene Leute. Animes sind im Endeffekt doch hauptsaechlich fuer die (maennlichen) Geeks, abgesehen von den Kinderserien und den Noitaminas. Daher werden auch generell sehr wenige Josei, nicht-(nur)-ecchi-Seinen und sogar Shojo-Mangas sowie ganz normale Buecher verfilmt.

    Es ist also viel einfacher auch als Erwachsener und nach laengerer Zeit noch Mangas zu finden die einem gefallen, als Animes. Allein weil die Auswahl so unglaublich viel groesser ist.

    >obwohl ich meine Schundwerke eher als reine Comics bezeichne, da der Begriff >Manga bei mir mit etwas göttlichen gleichgesetzt wird xD

    Zum Glueck ist da ein Smiley hinter, sonst wuerde das echt total laecherlich klingen. Vorallem wenn man bedenkt dass “Manga” nur die japanische, woertliche uebersetzung von dem Wort “Comic” ist. Und bei der Menge an schlechten Serien die auch in dem Bereich erscheinen, sind die leider sehr weit von goettlich entfernt (auch wenn es generell viel mehr echt gutes als im Anime-Bereich gibt). Du zeichnest eventuell sogar schon besser als einige Newbie-Mangaka.

    @Baphomet Ist halt nur schade wenn dein Kamerad dann die wenigen echten Meisterwerke verpasst. Sowas wie Guardian of the Spirit suche ich zB immernoch vergeblich im Realserien / -filmebereich.

  21. “Vorallem wenn man bedenkt dass “Manga” nur die japanische, woertliche uebersetzung von dem Wort “Comic” ist.”

    In japanischen Buchläden steht über den Regalen mit Mangas ohnehin “Comics”, auch wenn da eigentlich nur japanische Sachen zu finden sind. =)
    Aber ist halt genau so eine Fehleinschätzung wie, dass Anime sich an Erwachsene richten würden, wenn das eigentlich nur ein winziger Bruchteil tut.

    Manga haben immer den Vorteil, dass sie der Fantasie noch ein bisschen Freiraum lassen. Manchmal liest man so einen Manga und fragt sich dann plötzlich, wie die Anime Version davon aussehn würde. Und dann merkt man, dass einige Figuren die man im Manga garnicht so schlimm findet wahrscheinlich im Anime genau die typischen Hassfiguren wären, die immer so apathisch dreinschauen oder Quietschestimmen haben.
    Und ja, es gibt eben mehr Vielfalt bei den Geschichten.

    Ich finde ja, ein Mitte-zwanziger der sich Geschichten über Schulmädchen anschaut ist schon grenzwertig, aber bei jemand mit Mitte 40 ist es echt creepy. Andererseits glaube ich eh, dass Shino irgendwann mal einen Sinneswandel haben wird. Deutet sich hier in ein paar Aussagen ja schon an.

    Habe irgendwo mal so einen Nichtrauch-Trainer oder so gesehn der meinte, den Rauchern macht es Angst zu denken, dass sie, wenn sie aufhören, dann ja den schönen Moment ihrer Zigarette nicht mehr hätten. Aber jeder Nichtraucher wird bestätigen können, dass das überhaupt nichts schlimmes ist, weil einfach kein Verlangen da ist. Hmm, komisches Beispiel… was ich meine ist, wenn das Bedürfnis nach etwas (Anime) verschwindet, dann hat man auch nix mehr zum vermissen, und darum ist es dann auch nicht negativ. Gibt ja ausserdem noch soo viele andere Hobbies…

  22. @ Akai
    „Wenn ich sage, dass ich nie damit aufhören werde, dann nicht weil ich kindisch, sturr oder unrealistisch bin, sondern weil ich weiß was ich will.“
    Der Spruch könnte von mir sein, nur leider glauben viele Leute ja auch oft genug, besser zu wissen, als man selbst, was man will….

    „Warum sollte man auch mit etwas aufhören, dass einem schon das ganze Leben mit Freude versorgt hat?“
    Genau das will mir auch nicht in den Kopf. Mag ja sein, dass ich den Konsum später noch weiter einschränken werde, aber warum sollte die Lust daran denn völlig verschwinden? Meine Brüder haben als Kinder gerne Fußball geguckt und tun es immer noch und auch mein Vater guckt das mit Mitte 50 noch. Die werden sicher auch niemals Komplet damit aufhören, sich dafür zu interessieren und jetzt erzähl mir mal einer, was an Fußball weniger kindisch, als an einem guten Anime sein sollte?

    „ich kenne auch einige Leute weit über 30, die noch immer Fans sind. Ich find es toll, wenn das ganze Leben lang zu einer Sache einen Hobby gestanden wird und deshalb will ich das auch machen.“
    Wenn man mal den Anime Marathon besucht hat (meiner Meinung nach viel höheres Durschnitts Alter als bei anderen Anime Cons), dann trifft man dort genug Leute jenseits der 30 oder auch der 40, die sich seit 20-30 Jahren mit Animes beschäftigen und diese Leute sind sicher alles andere als kindisch, oder unreif . Einige von denen haben inzwischen sogar schon eine Familie gegründet, würden aber nie einen Grund darin sehen, ihr Hobby aufzugeben.

    Am krassesten war da ja noch die eine (sicher schon Mitte 30 und verheiratet), die dann erst einmal einen fast 4 stelligen Betrag für Dakis und anderes Merchandise ausgegeben hat und wir alle anderen nicht schlecht staunten. Soviel also auch mal zu dem Klischee, dass Konsumenten von so etwas alles einsame Kerle sind.

    „Aber ich finde du darfst dir im Leben auch trotzdem Ziele setzen ;) keiner sagt, dass sich nicht beides miteinander vereinbaren lässt.“
    Gegen Zielsetzungen habe ich ja nun rein gar nichts. Jedoch gibt es für mich momentan keine so wirkliche Sache, die ich mir als Ziel setzen wollte. Maximal eine Arbeit wäre momentan sehr erstrebenswert.

    @ nekomimiSenu
    „Ich werde das Hobby wohl noch lange haben. Allerdings muss ich sagen, dass es bei 30 eine gewisse Grenze gibt, einfach vom Gefühl her.“
    Ich weiß nicht, was einige Leute immer mit ihrem alter haben. Muss denn Jeder mit Anfang 30 anfangen öde und spießig zu werden, nur um dann als ernster Erwachsener zu gelten? (Das war jetzt wieder eine übertriebene Übertreibung)

    „In Japan lesen ja wirklich alle Manga, also warum soll das hier nicht auch funktionieren.“
    Ich glaube nicht, dass du diese These belegen kannst. Das wäre wie zu sagen, jeder Deutsche hätte ein Handy (ich habe keines). Klar lesen in Japan vielleicht mehr Leute als anders wo Mangas, aber noch längst nicht jeder.

    @ ZakuAbumi
    „Meine Glaskugel prophezeit, dass ihr alle nächstes Jahr die Lust verlieren und DSDS-Fans werdet.“
    Und was sagt sie für dich voraus?

    @ Baphomet
    „Aber natürlich kommt irgendwann der Moment, an dem man bereit ist, aufzuhören und es auch tut.“
    Jetzt musst du diese These nur noch untermauern und zwar mit mehr, als einem einzigen Beispiel.

    „Du guckst dir nur den Namen an und denkst, du hättest es schon tausend mal gesehen. Und wenn du dann doch mal reinschaust, dann merkst du, wie unglaublich dämlich das ist, was du da siehst und hörst.” Tja, bei ihm ist dieser Moment der Erkenntnis früher eingetreten, bei mir tritt er wohl später ein.“
    Das klingt jetzt ja fast so, als wärst du neidisch auf ihn, weil ihm Animes keinen Spaß mehr bereiten. Trotzdem solltest du aber auch bedenken, dass jeder Mensch unterschiedlich ist und wie ich schon erwähnt habe, ist meine Leidenschaft an Animes innerhalb der letzten 7 Jahre kaum merklich zurückgegangen, maximal meine Anime Auswahl hat sich ein wenig verschoben.

    „Du hast jetzt von mehreren Seiten gelesen, lies es auch von mir noch einmal: mit fortschreitendem Alter setzt man seine Prioritäten im Leben anders.“
    Warum sind meine Prioritäten dann schon so lange unverändert geblieben?

    „Jedenfalls kann man einfach nicht wissen, ob man sein Hobby wirklich das ganze Leben über haben wird.“
    Da ist natürlich was dran. Trotzdem sehe ich das Ende, für mich, in meinem Hobby, noch nirgends am Horizont.

    „Ich jedenfalls gucke Anime längst nicht mehr mit der Leidenschaft wie noch vor 5-6 Jahren und Manga lese ich nur noch so am Rande, aber selbst vor 5-6 Jahren hätte ich nie gesagt, ich würde auch mit 60 noch Anime gucken und Manga lesen.“
    Und da zeigt sich sofort wieder, dass wir beide völlig unterschiedlich sind. Meine Leidenschaft ist nicht zurückgegangen und ich sehe für mein Hobby ebenso wie vor 5-6 Jahren immer noch kein Ende.

    „Greif das Thema einfach in 3-4 Jahren noch mal auf, das wird sicher interessant.“
    Wenn du meinem Blog bis dahin treu bleibst und mir auch weiter Ideen für Artikel einfallen, dann erlebst du das vielleicht sogar noch.

    @ alex
    „lol guter Witz“
    Nicht so witzig, wie das, was du meist so von dir gibst.

    @ Homura
    „Ich glaube ehrlich du kannst an den Antworten hier ganz gut das Alter der Poster erkennen“
    Ich war noch nie gut darin, das Alter von jemandem einzuschätzen.

    „Ausser Zaku, wenn der mit 25 noch Animes schaut, dann nur aus Spass am Bashen.“
    Macht er das nicht jetzt schon?

    „Na bitte, die Voraussetzungen sind also schonmal gegeben. Nun musst du nur noch hoffen, dass dir dein Anspruch keinen Strich durch die Rechnung macht.“
    Jaja, das mit den steigenden Ansprüchen gibt es da natürlich auch noch.

    „Gerade sowas wie Kaiji faellt naemlich gar nicht unter die “Geek”-Animes.“
    Unterhaltung ist Unterhaltung und die Spannung in Kaiji ist halt Unterhaltung auf höchster Ebene.

    „@Baphomet Ist halt nur schade wenn dein Kamerad dann die wenigen echten Meisterwerke verpasst. Sowas wie Guardian of the Spirit suche ich zB immernoch vergeblich im Realserien / -filmebereich.“
    Oh man, ich muss Guardian of the Spirit wirklich mal wieder weiterbekommen, wenn ich das schon wieder höre.

    @ Miew
    „In japanischen Buchläden steht über den Regalen mit Mangas ohnehin “Comics”, auch wenn da eigentlich nur japanische Sachen zu finden sind. =)
    Aber ist halt genau so eine Fehleinschätzung wie, dass Anime sich an Erwachsene richten würden, wenn das eigentlich nur ein winziger Bruchteil tut.“
    Jetzt hat Miew alle Illusionen in mein Hobby zerstört, na danke. ^^‘

    „Manga haben immer den Vorteil, dass sie der Fantasie noch ein bisschen Freiraum lassen.“
    Bei mir standen Mangas ja sowieso schon immer über Animes.

    „Und dann merkt man, dass einige Figuren die man im Manga garnicht so schlimm findet wahrscheinlich im Anime genau die typischen Hassfiguren wären, die immer so apathisch dreinschauen oder Quietschestimmen haben.“
    Wieso muss ich da nur so stark an meinen ersten Blick ins Karin Anime denken….

    „Ich finde ja, ein Mitte-zwanziger der sich Geschichten über Schulmädchen anschaut ist schon grenzwertig, aber bei jemand mit Mitte 40 ist es echt creepy.“
    Weil es nicht der/deiner Norm entspricht?

    „Andererseits glaube ich eh, dass Shino irgendwann mal einen Sinneswandel haben wird. Deutet sich hier in ein paar Aussagen ja schon an.“
    Also für möglich halte ich es, mal sehen was wird. Vielleicht gibt es hier in einigen Jahren ja dann auch „out of moe“ Artikel.

    „Hmm, komisches Beispiel… was ich meine ist, wenn das Bedürfnis nach etwas (Anime) verschwindet, dann hat man auch nix mehr zum vermissen, und darum ist es dann auch nicht negativ.“
    Warum sollte ich es vermissen, sollte mein verlangen danach verschwinden? Verstehe ich jetzt nicht so ganz.

    „Gibt ja ausserdem noch soo viele andere Hobbies…“
    Ich bitte um eine Liste.

  23. lumi:

    Ist halt nur schade wenn dein Kamerad dann die wenigen echten Meisterwerke verpasst.

    Unter anderem dies ist auch meine Motivation.
    Abgesehen davon mag es zwar schade sein, aber kein Film und erst recht kein Anime ist ein Muss.

    Shino:
    [weniger relevante Beiträge in eckigen Klammern]

    Jetzt musst du diese These nur noch untermauern und zwar mit mehr, als einem einzigen Beispiel.

    Du rauchst nicht? Ach schade, dann hätte ich dir von meiner Kollegin erzählt, die von einem Tag auf den anderen mit dem Rauchen aufgehört hat mit der Begründung: “Ich mag nicht mehr.”
    Aber du spielst Videospiele. Wunderbar, dann hilft dir vielleicht sogar dieser Artikel weiter.
    Ich selber habe irgendwann mit Fernsehen aufgehört. Nicht weil ich “auf einmal” festgestellt habe, dass da nur Mist läuft, das wusste ich schon eine Zeitlang vorher, sondern weil mir irgendwann der Gedanke kam, dass es keinen Sinn hat, die Kiste überhaupt einzuschalten, wenn mich eh nur die Nachrichten interessieren.

    Das klingt jetzt ja fast so, als wärst du neidisch auf ihn, weil ihm Animes keinen Spaß mehr bereiten.

    Klingt das so? Schade, das Gegenteil ist der Fall, ich bin immer etwas gekränkt, wenn so was kommt.

    Warum sind meine Prioritäten dann schon so lange unverändert geblieben?

    Wahrscheinlich weil dein Leben so lange keine großen Veränderungen erfahren hat.

    Und da zeigt sich sofort wieder, dass wir beide völlig unterschiedlich sind. Meine Leidenschaft ist nicht zurückgegangen und ich sehe für mein Hobby ebenso wie vor 5-6 Jahren immer noch kein Ende.

    Hm, ja, da besteht durchaus die Wahrscheinlichkeit, dass du auch noch mit 40 kein Ende siehst :).

    [Wo wir gerade bei 40 sind, sind denn die Leute beim Animemarathon lauter Anime-Fans oder sind das eher Kulturenthusiasten, bei denen der Schwerpunkt halt zufällig auf Anime liegt? Ich kenne da so jemanden (meinen letzten Laborbetreuer), der ist über 30, guckt fürs Leben gern Filme aus Fernost (also auch chinesische, koreanische, thailändische,...), auch mal den einen oder anderen Anime (und wenn du ihm mit Wörtern wie Shimapan oder Tsundere ankommst, schickt er dich heim, noch bevor du den Mund aufmachen kannst). Aber seine Hauptleidenschaft ist Sushi, er macht es auch selbst und angefangen hat er lange bevor er die Filme entdeckt hat. Die Sprache (vor allem die Schrift) wollte er auch lernen, damit er die Bücher im Original lesen kann. Bei so jemandem, der sich eher mit mehreren Teilen einer ausländischen Kultur beschäftigt, ist es weniger wahrscheinlich, dass er eines Tages mit z.B. seinen Filmen aufhört, die sind halt ein Teil dieser Kultur. Bei jemandem, der sich nur auf einen kleinen Teil versteift schon eher.]

    Soviel also auch mal zu dem Klischee, dass Konsumenten von so etwas alles einsame Kerle sind.

    Der Anteil solcher Menschen ist verschwindend gering, das Klischee hat schon so seinen Grund und seine Berechtigung.

    [und jetzt erzähl mir mal einer, was an Fußball weniger kindisch als an einem guten Anime sein sollte?]

    [Reale Figuren, die du mit etwas Anstrengung auch außerhalb des Bildschirms treffen kannst, an deren (Arbeits-)Leben du direkt (Stadion, Fanartikel) oder indirekt (Fanartikel, Fernseher) teilhast, deren Welt nicht quietschbunt ist und die nicht um den Weltfrieden (beliebiges Animeziel hier einfügen) kämpfen, sondern letztendlich um mehr Ansehen und Geld.]

    Wenn du meinem Blog bis dahin treu bleibst und mir auch weiter Ideen für Artikel einfallen, dann erlebst du das vielleicht sogar noch.

    Die Ideen sind das Problem, nicht die Treue der Leser.
    Apropos, das wäre doch auch noch mal ein Beispiel, das meine Behauptung belegt, nicht wahr? Oder denkst du auch, dass du nie mit Bloggen aufhören wirst?

    Ich weiß nicht, was einige Leute immer mit ihrem alter haben. Muss denn Jeder mit Anfang 30 anfangen öde und spießig zu werden, nur um dann als ernster Erwachsener zu gelten?

    Wer sich mit Anfang 30 wie ein überdrehter Teenager aufführt, hat ein ernstes Problem.
    Es gibt halt ein paar “magische” Altersgrenzen und da gehört nun mal die Zahl 30 dazu. Die meisten fangen spätestens da an, sich wirklich Gedanken über Zukunft, Karriere und Familienplanung zu machen.

    Weil es nicht der/deiner Norm entspricht?

    Fixed.
    Und: ja. Die Norm ist das, was die meisten anerkennen. Auch das kommt nicht von ungefähr. Was glaubst du, wieso ist es z.B. nicht (mehr?) Norm, Kinder zu verheiraten?

  24. “Der Spruch könnte von mir sein, nur leider glauben viele Leute ja auch oft genug, besser zu wissen, als man selbst, was man will….”
    Wichtiger ist die Tatsache, dass das was man selbst will sich mit der Zeit durchaus aendern kann ^^

    “Genau das will mir auch nicht in den Kopf. Mag ja sein, dass ich den Konsum später noch weiter einschränken werde, aber warum sollte die Lust daran denn völlig verschwinden?”
    Yoa, naja, auch wenn man nicht komplett aufhoert, kann der Konsum halt so weit zurueckgehen, dass man es nicht mehr als Hobby ansieht und betreibt. Ich bin wohl mittlerweile nicht mehr unbedingt ein Anime-Fan oder Manga-Fan, sondern will in erster Linie einfach nur gute Geschichten unabhaengig vom Medium.

    “Soviel also auch mal zu dem Klischee, dass Konsumenten von so etwas alles einsame Kerle sind.”
    Ausnahmen bestaetigen die Regel, wobei es sehr auf das Genre ankommt. Fujoshi gibt es haufenweise, und egal ob einsam oder nicht sind sie schonmal per Definition keine Kerle.

    “Wenn man mal den Anime Marathon besucht hat (…) diese Leute sind sicher alles andere als kindisch, oder unreif .”
    Davon muesste ich mich mal selbst ueberzeugen, wobei ich grad zum ersten Mal von diesem …. Marathon hoere. Allerdings muessen Geeks auf keinenfall unbedingt kindisch und / oder unreif sein. Da liegt halt imho der Knackpunkt, ob man dieses Hobby sehr lange beibehalten kann oder nicht, Geek sein ist unbestreitbar ein grosser Vorteil XD

    “Muss denn Jeder mit Anfang 30 anfangen öde und spießig zu werden, nur um dann als ernster Erwachsener zu gelten? (Das war jetzt wieder eine übertriebene Übertreibung)”
    Gut, dass du selbst die Aussage direkt wieder relativierst. Wenn wir beim Thema bleiben hat aufhoeren mit Animes so ziemlich gar nichts mit oede oder spiessig sein zu tun. Ausser man definiert “anspruchsvoll(er)” (viel Anspruch benoetigt es echt nicht um die meisten Animes zu ueberfordern) als “spiessig” … und dann waerst du wohl auch schon auf halbem Wege =)

    “wie ich schon erwähnt habe, ist meine Leidenschaft an Animes innerhalb der letzten 7 Jahre kaum merklich zurückgegangen,”
    “Warum sind meine Prioritäten dann schon so lange unverändert geblieben?”

    weil … du noch klein bist oO Sowas kann durchaus auch ein paar Jahre anhalten. Ich habe 1998 angefangen mit Mangas / Animes (omg ist das lange her -_- ), und dass ich so richtig die Nase voll von den meisten Klischee-Animes habe und mich viele andere aufgrund von Flachheit und Dummheit (Fractale laesst gruessen) und Belanglosigkeit (Teenie-Problemchen, oder rosarote “Healing”-Serien) langweilen, ist eigentlich erst … mmh, seit ca. 2, 3 Jahren so.
    Wobei ich schon immer auch gerne die anspruchsvolleren Serien (EVA, Narutaru direkt zu Anfang) konsumiert habe, und weder Geek noch Fujoshi bin. Du hast also eventuell, oder sogar ziemlich sicher, noch ein spaeteres Haltbarkeitsdatum.
    Das was dein Hobby wirklich behindern kann ist wie gesagt dein Anspruch (und eventuell ploetzliches Interesse an 3D und / oder Desinteresse an 2D aka Entgeekifizierung … kA wie oft das auftritt, eher seltener wuerde ich sagen XD ).

    “Unterhaltung ist Unterhaltung und die Spannung in Kaiji ist halt Unterhaltung auf höchster Ebene.”
    Eben. Aber Serien wie Kaiji (und auch Death Note, mit dem es immer verglichen wird, und was so ziemlich die einzige andere Serie ist die mir spotan einfaellt, der es aehnelt … Monster vielleicht noch) sind trotz riesigem Erfolges unglaublich selten, gerade weil sie keine Geek-Serien sind. Die alleine haben es schwer jemanden bei der Stange zu halten.

    “maximal meine Anime Auswahl hat sich ein wenig verschoben.”
    auf halbem Wege dort XD

    “In japanischen Buchläden steht über den Regalen mit Mangas ohnehin “Comics””
    “Jetzt hat Miew alle Illusionen in mein Hobby zerstört, na danke. ^^‘”
    Ich dachte das haette sich mittlerweile rumgesprochen. Hab extra Fotos gemacht :3

    Naja, im Endeffekt bleibt halt nichts anderes als abzuwarten was passiert … wer staerker ist, der Geek oder der Spiesser. Sollte es wider erwarten doch anders kommen als du denkst, wird es zumindest keine Ueberraschung und du brauchst nur sagen “die alten Saecke von damals hatten also doch Recht”.

  25. “Warum sollte ich es vermissen, sollte mein verlangen danach verschwinden? Verstehe ich jetzt nicht so ganz. ”

    Solltest du ja nicht, genau das habe ich doch gesagt. Du hast es also schon verstanden. =D

    “Ich bitte um eine Liste.”

    Eine Liste aller möglichen Hobbies?

  26. Ich hätte auch so einen dämlichen Selbstfindungsartikel schreiben sollen. Jetzt kriegt der all die Kommentare und mit geht der Arsch auf Grundeis. Sauerei.

    Das einzige, was mich an dieser Diskussion noch interessiert, ist lumis Alter. Aber das will sie ja nicht preisgeben, meh.

    Ach:
    “und auch Death Note, mit dem es immer verglichen wird, und was so ziemlich die einzige andere Serie ist die mir spotan einfaellt, der es aehnelt … Monster vielleicht noch”
    HA! Das war so ziemlich die denkbar beste Werbung für zwei Serien, die ich ihm schon eine halbe Ewigkeit nahelege. Und das völlig unabhängig von mir, fabelhaft!

    @Miew:
    “Eine Liste aller möglichen Hobbies?”
    Ja, ich glaube, das meint er ernst. Liegt vielleicht aber auch an seinem Weltbild, dass es wohl nichts neben Animu und RPGs gibt.

  27. Das einzige, was mich an dieser Diskussion noch interessiert, ist lumis Alter. Aber das will sie ja nicht preisgeben, meh.

    Aber du kannst es halbwegs gut schätzen. Siehe hier:

    Rueckblickend habe ich von 23 bis heute eine Menge gelernt und erlebt, und so lange ist das noch nicht her.

  28. @shino

    “Der Spruch könnte von mir sein, nur leider glauben viele Leute ja auch oft genug, besser zu wissen, als man selbst, was man will….”
    Zu oft, viel zu oft, leider…

    “…jetzt erzähl mir mal einer, was an Fußball weniger kindisch, als an einem guten Anime sein sollte?”
    Gar nichts? xD An sich finde ich es auch nicht kindisch sich für Anime und Mangas zu intressieren. Auf deviantart gibt es einen total tollen Stamp. http://toonfreak.deviantart.com/art/Cartoon-Watcher-Stamp-64848706
    Er bezieht sich zwar speziell auf Cartoons, aber an sich trifft doch dasselbe für Animes auch zu.

    “Am krassesten war da ja noch die eine (sicher schon Mitte 30 und verheiratet), die dann erst einmal einen fast 4 stelligen Betrag für Dakis und anderes Merchandise ausgegeben hat und wir alle anderen nicht schlecht staunten. Soviel also auch mal zu dem Klischee, dass Konsumenten von so etwas alles einsame Kerle sind.”
    Klischees sind am besten wenn sie gebrochen werden oder überspitzt sartirisch dargestellt werden. In meinen Freundeskreis gibt es übrigens auch eine solche Person :) hat sogar einen kleinen Sohn.

  29. @ Baphomet
    „Du rauchst nicht? Ach schade, dann hätte ich dir von meiner Kollegin erzählt, die von einem Tag auf den anderen mit dem Rauchen aufgehört hat mit der Begründung:“
    Du tust ja fast so, als wäre mein Hobby sowas wie eine Sucht, die mich in irgendeiner Form einschränkt. Der Vergleich passt einfach nicht. Weder der Vergleich mit einem Online Suchti, noch der mit einem Raucher. Klar, ich spiele auch Games, aber ich war nie einer von denen, den man als echten „Suchti“ bezeichnen könnte. Ich spiele viel und auch lange, habe aber auch immer Abwechslung drin und vernachlässige niemals andere Dinge dafür.

    „Ich selber habe irgendwann mit Fernsehen aufgehört. Nicht weil ich “auf einmal” festgestellt habe, dass da nur Mist läuft, das wusste ich schon eine Zeitlang vorher, sondern weil mir irgendwann der Gedanke kam, dass es keinen Sinn hat, die Kiste überhaupt einzuschalten, wenn mich eh nur die Nachrichten interessieren.“
    Ich gucke auch seit Ewigkeiten kein Fernsehen mehr, weil halt nur Müll läuft. Ist aber auch wieder kein guter Vergleich, weil es noch viele gute Animes gibt, die ich gucken möchte und mich dort keineswegs nur ein ganz kleiner Teil interessiert.

    „Klingt das so? Schade, das Gegenteil ist der Fall, ich bin immer etwas gekränkt, wenn so was kommt.“
    Ah okay. Das klang erst ein wenig nach: „Oh ich bin neidisch, ich will auch endlich an einen Punkt kommen, wo mich Animes Komplett ankotzten“.

    „Wahrscheinlich weil dein Leben so lange keine großen Veränderungen erfahren hat.“
    Genau das und ich sehe da so schnell auch keine Änderung auf mich zurollen.

    „Hm, ja, da besteht durchaus die Wahrscheinlichkeit, dass du auch noch mit 40 kein Ende siehst“
    Ich habe keine Ahnung, ob oder wann ein Ende kommt. Momentan glaube ich für mich aber nicht daran, dass es mir eines Tages gar keinen Spaß mehr machen könnte.

    „Wo wir gerade bei 40 sind, sind denn die Leute beim Animemarathon lauter Anime-Fans oder sind das eher Kulturenthusiasten, bei denen der Schwerpunkt halt zufällig auf Anime liegt?“
    Das ist sehr schwer allgemeingültig zu sagen und natürlich steht den meisten das nicht auf die Stirn geschrieben, wie sehr sie sich mit Animes beschäftigen und wie viel mit dem Rest der japanischen Kultur. Ganz klar gibt es dort viele Leute, die sich auch viel mit der gesamten japanischen Kultur beschäftigen und jetzt nicht unbedingt dauerhaft nur von Animes und Mangas reden. Ich denke mal das hält sich da ganz gut wie Waage, aber Animes mögen werden wohl alle dort, wie viel sie sich jedoch speziell damit beschäftigen, ist wieder eine andere Frage. Die Räume mit dem Merchandising sind auf jeden Fall immer voll, ebenso aber auch die Karaoke, Sushi und Go Räumlichkeiten.

    „Bei so jemandem, der sich eher mit mehreren Teilen einer ausländischen Kultur beschäftigt, ist es weniger wahrscheinlich, dass er eines Tages mit z.B. seinen Filmen aufhört, die sind halt ein Teil dieser Kultur. Bei jemandem, der sich nur auf einen kleinen Teil versteift schon eher“
    Ich versteife mich komplett auf Anime und Manga? Also das wäre mir jetzt neu. Nur heißt dieser Blog hier halt „Anime-Otakus“ und nicht „Japan-Otakus“.

    „Der Anteil solcher Menschen ist verschwindend gering, das Klischee hat schon so seinen Grund und seine Berechtigung.“
    Ich bin der letzte, der einem Klischee seine komplette Gültigkeit absprechen will. Nur sollte man schon wissen, dass es auch nicht immer zutrifft.

    „deren Welt nicht quietschbunt ist und die nicht um den Weltfrieden (beliebiges Animeziel hier einfügen) kämpfen, sondern letztendlich um mehr Ansehen und Geld.“
    Als würde es keine anderen Animes geben. Wenn doch, hätte ich vielleicht wirklich schon damit aufgehört.

    „Die Ideen sind das Problem, nicht die Treue der Leser.“
    Ja, das ist mir Gestern auch aufgefallen, weil ich erst noch dachte:
    Kommen ja nur noch so wenig Kommentare und es gibt viel weniger Hits, haben meine Leser mich etwa verlassen? Dann mache ich mir mal wieder Gedanken über einen vielleicht etwas interessanteren Artikel und schon sieht es hier gleich wieder viel „besser“ aus.

    „Wer sich mit Anfang 30 wie ein überdrehter Teenager aufführt, hat ein ernstes Problem.“
    Überdreht, ich? Nein, nun wirklich nicht. Die meisten Leute, die mich kennen, sprechen mir eher eine extrem innere Ruhe und sehr nachdenkliche Art zu. Jedoch gibt es dann immer mal Aktionen, wo ich ein bisschen den inneren Verrückten aus mir raus lasse, vielleicht auch nur, um mal ein bisschen aus der Norm auszubrechen. Ich würde es auch schade finden, wenn ich komplett den Gedanken an Spaß verlieren würde.

    „Die meisten fangen spätestens da an, sich wirklich Gedanken über Zukunft, Karriere und Familienplanung zu machen.“
    Machte ich doch bereits seit Jahren. Familie will ich keine und das hat so seine Lieben Gründe, die ihr euch vielleicht ja auch selber denken könnt und die hier jetzt einfach nicht hingehören würden. Ein Karriere Mensch bin ich einfach nicht und war ich auch nie. Ich mache immer nur so viel, wie ich muss und niemals mehr, also jedenfalls in der Realität. In Games sieht das natürlich anders aus, dort reizt mich die Herausforderung alles zu schaffen.

    „Was glaubst du, wieso ist es z.B. nicht (mehr?) Norm, Kinder zu verheiraten?“
    Öhm, soll ich das jetzt wirklich beantworten, ohne blöde Witze wegen Lolicon zu machen? Ich…muss…wiederstehen….. (Dem Witz, nicht den rl Lolis)

    @ Homura
    „Ich bin wohl mittlerweile nicht mehr unbedingt ein Anime-Fan oder Manga-Fan, sondern will in erster Linie einfach nur gute Geschichten unabhaengig vom Medium.“
    Langsam habe ich das Gefühl, ihr glaubt, ich würde mir keine rl Serien oder Filme ansehen. Obwohl halt, die meisten dieser Amerikanischen Serien zählen ja auch als 2D. Ich tue es halt nur seltener, da hier seltener etwas erscheint, was mich interessiert. Jedoch schaue ich auch rl Filme und amerikanische 2D Serien (Simpsons, Family Guy, South Part), ebenso wie auch rl Serien (Big Bang Theorie, King Of Queens). Ach ich glaube, ich könnte damit einen ganzen Artikel füllen.

    „Davon muesste ich mich mal selbst ueberzeugen, wobei ich grad zum ersten Mal von diesem …. Marathon hoere.“
    Der findet seit 13 Jahren einmal im Jahr statt und wird vom Verein „Anime no Tomodachi“ veranstaltet. Die einzige Con, wo ich überhaupt hingehe.

    „Allerdings muessen Geeks auf keinenfall unbedingt kindisch und / oder unreif sein.“
    Kann mir eigentlich mal einer eine allgemeingültige Definition von „Geek“ zuwerfen? Irgendwie weiß ich gar nicht, wie genau man das eigentlich definiert. Ich kenne Nerd, Otaku und Neet, ist das auch wieder fast das gleiche?

    „weil … du noch klein bist oO Sowas kann durchaus auch ein paar Jahre anhalten.“
    Also soweit ich weiß, hält das seit der Grundschule bis jetzt an, also langsam hätte ich doch was merken müssen, oder? Wobei verändert hat sich ja inzwischen schon einiges, aber nicht der Spaß an der Sache selbst.

    „Das was dein Hobby wirklich behindern kann ist wie gesagt dein Anspruch“
    Darüber hatte ich mir ja sogar in einem früheren Artikel schon Gedanken gemacht.

    „und eventuell ploetzliches Interesse an 3D und / oder Desinteresse an 2D“
    Von welchem „Interesse“ reden wir hier gerade?

    „sind trotz riesigem Erfolges unglaublich selten, gerade weil sie keine Geek-Serien sind. Die alleine haben es schwer jemanden bei der Stange zu halten.“
    Tja, mich unterhält aber das eine, wie auch das andere.

    @ Miew
    „Eine Liste aller möglichen Hobbies?“
    Das, was du bereit bist, mir vorzuschlagen. Ich überlege und überlege, aber mir fällt maximal Sport ein, oder vielleicht noch Musik hören, wobei ich das ja ebenfalls schon tue und das zu Otaku Aktivitäten zähle.

    @ ZakuAbumi
    „Ich hätte auch so einen dämlichen Selbstfindungsartikel schreiben sollen. Jetzt kriegt der all die Kommentare und mit geht der Arsch auf Grundeis. Sauerei.“
    Wieso dämlich? Wobei nein, wenn er sowas sagt, muss es heißen, dass er es gut findet. Weil Tsundere, umgekehrte Logik und so. Ach und tut mir ja auch leid, dass eine ernste Diskussion über das Hobby ein wenig mehr hergibt, als Bilderspam und Artikel zu schlechten Serien (das war jetzt keine Kritik an deinen Artikeln, wirklich nicht).

    „HA! Das war so ziemlich die denkbar beste Werbung für zwei Serien, die ich ihm schon eine halbe Ewigkeit nahelege. Und das völlig unabhängig von mir, fabelhaft!“
    Ich glaube ich sollte Death Note schon mal hinter Bokurano ansetzten, mal sehen.

    „Liegt vielleicht aber auch an seinem Weltbild, dass es wohl nichts neben Animu und RPGs gibt.“
    Woher weißt du das?

    @ Baphomet (2)
    „Aber du kannst es halbwegs gut schätzen. Siehe hier:“
    Ich würde sie(?) auf 25 schätzten.

    @ Akai
    „Gar nichts? xD An sich finde ich es auch nicht kindisch sich für Anime und Mangas zu intressieren.“
    Genau das.

    „In meinen Freundeskreis gibt es übrigens auch eine solche Person :) hat sogar einen kleinen Sohn.“
    Ha, los, wir lassen Miews Weltbild auch mal ein wenig einstürzen. ^^

  30. >Kann mir eigentlich mal einer eine allgemeingültige Definition von „Geek“ >zuwerfen? Irgendwie weiß ich gar nicht, wie genau man das eigentlich definiert. >Ich kenne Nerd, Otaku und Neet, ist das auch wieder fast das gleiche?

    allgemeingueltig gibts vermutlich nicht so einfach, persoenlich benutze ich alle als Synonyme. Aber bei sowas hilft wiki immer recht gut (sagt dir genau was das Wort zu welcher zeit in welcher region bedeutet hat).
    Speziell Anime-Otakus betreffend habe ich aber gerade vor kurzem eine passende Definition im Buch eines japanischen, aeh … Otaku-Analytikers? XD gefunden, die imho gut die Grenze markiert.

    “For someone to really be an otaku, he has to be able to be sexually attracted to images found in anime and manga that have no basis in “reality.””

    >Also soweit ich weiß, hält das seit der Grundschule bis jetzt an, also langsam >hätte ich doch was merken müssen, oder?

    In der Grundschule warst du doch erst recht noch klein XD Aber nein, es kommt auf die Person an. Wenn man’s so nimmt hab ich auch als Kind schon die Animes von damals im TV geschaut und toll gefunden. Es kann durchaus auch noch spaeter sich mal was aendern. Aber vielleicht auch nicht, wer weiss.

    “Langsam habe ich das Gefühl, ihr glaubt, ich würde mir keine rl Serien oder Filme ansehen. Obwohl halt, die meisten dieser Amerikanischen Serien zählen ja auch als 2D. Ich tue es halt nur seltener, da hier seltener etwas erscheint, was mich interessiert.”

    Es geht nicht um gar nicht anschauen, sondern um die Anzahl. Bei mir gibt es aktuell tatsaechlich mehr Realserien, die mich interessieren und mich dann auch begeistern koennen als Animes. Frueher war das ganz eindeutig andersrum. Und es ist echt doof, weil an die Realserien kommt man viiiiel schwerer ran x_x

    Najo, will mich nun nicht die ganze Zeit wiederholen. Aus unserer (aka Elitisten-Basher ueber 23)-Sicht, basierend auf eigener Erfahrung und einigen deiner Aussagen, kann man nur vermuten, dass dein Anspruch in den naechsten Jahren noch steigen wird, und dich immer mehr Animes langweilen. Aber es wird sich zeigen, wie stark dein Otaku-Gen ist.

    “Das, was du bereit bist, mir vorzuschlagen. Ich überlege und überlege, aber mir fällt maximal Sport ein”

    zB Ikebana, Teezeremonie, Koto oder Taiko spielen, washoku kochen, Fuji besteigen …. das musste jetzt sein. XD

  31. “Das, was du bereit bist, mir vorzuschlagen. Ich überlege und überlege, aber mir fällt maximal Sport ein, oder vielleicht noch Musik hören, wobei ich das ja ebenfalls schon tue und das zu Otaku Aktivitäten zähle.”

    Sport ist auch ein weites Feld. Geht von ein bisschen Jogging über Radfahren zu Gruppensportarten usw. Könntest auch schwimmen, oder einfach nur so in’s Schwimmbad gehn und da abhängen.

    Musik hören als Otaku Aktivität – naja wenn du nur Anime Soundtracks hörst vielleicht. Das Internet bietet aber tolle Möglichkeiten deinen Geschmack zu erweitern, und da gibt es auch alles mögliche zum sammeln, oder du kannst zu Konzerten gehn. Du könntest auch einfach selbst Musik machen, das wäre sogar noch besser. Irgendein Instrument lernen, evtl. mit anderen zusammenspielen.

    Du könntest auch lesen, keine Mangas sondern alle möglichen anderen Bücher, oder selbst eins schreiben. Oder du könntest irgendwas zeichnen/malen, bzw. es lernen. Oder Modellbau, oder du könntest Warhammer oder sowas spielen, das ist auch irgendwie geeky und da könntest du dich dann mit Gleichgesinnten treffen und das spielen. Oder du machst es etwas ausgefallener und gehst gleich zu so einem LARP Event. Ausgefallene Hobbies gibt’s eh noch genug… könntest ja auch Bogenschießen oder so machen, oder Töpfern. Btw. das Zeug woraus die Warhammer Figuren sind nennt sich “Green Stuff” und kann man auch selbst kaufen. Könntest also auch deine eigenen Figuren machen, oder auch Moe-Figuren. Wäre dann immernoch in Richtung Anime, aber doch schon wieder eine Spur mehr Hardcore als das was die meisten machen. =D Muss man sicher auch erstmal lernen, aber das an sich ist denke ich auch schon sehr spaßig und vor allem aktiv und kreativ, nicht nur passives konsumieren.

    Oder du lernst halt eine neue Sprache und gehst in das entsprechende Land. kA du könntest auch… zur freiwilligen Feuerwehr? Oder in ne Theatergruppe eintreteten?

  32. @ Homura
    „allgemeingueltig gibts vermutlich nicht so einfach, persoenlich benutze ich alle als Synonyme. Aber bei sowas hilft wiki immer recht gut“
    Ah okay, laut Wiki ist es also auch nur wieder fast das gleiche wie Otaku oder Nerd.

    “For someone to really be an otaku, he has to be able to be sexually attracted to images found in anime and manga that have no basis in “reality.””
    Diese Definition gefällt mir doch noch am meisten.

    „basierend auf eigener Erfahrung und einigen deiner Aussagen, kann man nur vermuten, dass dein Anspruch in den naechsten Jahren noch steigen wird, und dich immer mehr Animes langweilen.“
    Ja und dann gucke ich halt weniger Serien und spiele dafür mehr Games oder lese mehr Mangas. Ändert am Hobby selbst dann jedoch wenig.

    „Aber es wird sich zeigen, wie stark dein Otaku-Gen ist.“
    Solange ich auf 2D stehe, wird dich da wohl kaum groß was ändern und ich glaube kaum, dass ein Kerl jemals aufhören wird, auf seine eigenen Fetische zu stehen.

    „zB Ikebana, Teezeremonie, Koto oder Taiko spielen, washoku kochen, Fuji besteigen …. das musste jetzt sein.“
    Okay, die Hälfte davon muss ich jetzt erst einmal googeln.

    @ Miew
    „Könntest auch schwimmen, oder einfach nur so in’s Schwimmbad gehn und da abhängen.“
    Ich würde sicherlich niemals nur in Badehose bekleidet in die „Öffentlichkeit“ gehen und wenn schon nur um meine Umwelt zu schonen und einfach so dort abzuhängen wäre schon sehr große Zeitverschwendung.

    „Musik hören als Otaku Aktivität – naja wenn du nur Anime Soundtracks hörst vielleicht.“
    Anime Soundtracks und Anime Musik Videos gucken halt.

    „Du könntest auch einfach selbst Musik machen, das wäre sogar noch besser. Irgendein Instrument lernen, evtl. mit anderen zusammenspielen.“
    Ähm, nein.

    „Du könntest auch lesen, keine Mangas sondern alle möglichen anderen Bücher, oder selbst eins schreiben. Oder du könntest irgendwas zeichnen/malen, bzw. es lernen.“
    Jetzt hör auf mit diesem ganzen schweren und kreativem Zeug, sowas konnte/mochte ich in der Schule schon nicht und bin heil froh, dass ich da weg bin.

    „oder du könntest Warhammer oder sowas spielen, das ist auch irgendwie geeky und da könntest du dich dann mit Gleichgesinnten treffen und das spielen.“
    Hmm, die Idee ist doch gar nicht mal so schlecht.

    „Btw. das Zeug woraus die Warhammer Figuren sind nennt sich “Green Stuff” und kann man auch selbst kaufen.“
    Jo das weiß ich, wollte ich früher sogar mal machen, nur sind die Sau teuer und für sowas bräuchte ich erst einmal eine Einnahmequelle.

    „Könntest also auch deine eigenen Figuren machen, oder auch Moe-Figuren.“
    Okay, wie jetzt? Also das interessiert mich jetzt.

    „Wäre dann immernoch in Richtung Anime, aber doch schon wieder eine Spur mehr Hardcore als das was die meisten machen.“
    Ich bin jetzt eindeutig interessiert.

    „Oder du lernst halt eine neue Sprache und gehst in das entsprechende Land.“
    Um das was zu tun? Wobei ich will ja mal nach Japan, aber um die Sprache zu lernen fehlt mir die Lust/Zeit/Motivation.

    „kA du könntest auch… zur freiwilligen Feuerwehr? Oder in ne Theatergruppe eintreteten?“
    Lol.

  33. Du tust ja fast so, als wäre mein Hobby sowas wie eine Sucht, die mich in irgendeiner Form einschränkt.

    Es ist nicht unähnlich in der Hinsicht, dass es dich jeden Tag (?) zu Animes zieht und dass du dich damit sozusagen “belohnst”. Körperliche Abhängigkeit und schädliche Wirkungen des Mediums sind nicht gegeben, das stimmt.

    Ist aber auch wieder kein guter Vergleich, weil es noch viele gute Animes gibt, die ich gucken möchte und mich dort keineswegs nur ein ganz kleiner Teil interessiert.

    Von meiner Warte aus schon. Mich interessieren z.B. diese Monsterzuchtanime à la Pokemon nicht mehr. Und seit Naruto auch keine Shonens mehr. Und mittlerweile auch die reinen Harem-Anime immer weniger. Vielleicht wird die Liste weiter wachsen, ich weiß es nicht.

    [ebenso aber auch die Karaoke, Sushi und Go Räumlichkeiten.]

    [Ah ja, das dachte ich mir schon fast. Nun gut, an dieser Stelle genug des Offtopics.]

    Ich versteife mich komplett auf Anime und Manga? Also das wäre mir jetzt neu.

    “Versteifen” ist vielleicht ein zu hartes Wort (welch grandioses Wortspiel :D). Ähem. Jedenfalls macht dieser Blog halt den Eindruck. Die Merchandise-Artikel kann man ja jetzt auch nicht von Manga und Anime trennen. Und man verzeihe mir meine Direktheit, aber viel mehr tust du auch nicht, zumindest bringst du es nicht zu Sprache.

    Als würde es keine anderen Animes geben.

    Die sind aber eindeutig in der Minderheit. Waren sie übrigens früher auch schon, nur wurden früher zusätzlich Anime produziert, die Kinder und ihre Eltern angucken konnten (mit der Prämisse wurde dann auch produziert), weil sie Bücher umgesetzt haben, die die Eltern als Kinder gern gelesen haben (Anne mit den roten Haaren usw.)

    Überdreht, ich?

    Extrembeispiel gegen Extrembeispiel :P
    Ich richte mich dann schon an dich persönlich, wenn ich dich meine. Ich weiß, dass “überdreht” ein wenig anders ist, überdreht ist z.B. euer behinderter Schweizer Gott, zumindest tut er so.

    Machte ich doch bereits seit Jahren.

    Beachte das Wörtchen “spätestens”. Und klar, es kommt immer darauf, was für ein Typ Mensch man ist. Einige wissen schon von klein auf, was sie wollen, andere schieben Entscheidungen bis zuletzt vor sich her. Aber so um die 30 rum denken die meisten über ihr Leben nach, auch wenn sie bereits dabei sind, ihre Pläne zu verwirklichen.

    Ich…muss…widerstehen… (Dem Witz, nicht den rl Lolis)

    rl Lolis

    Äh… Du weißt schon, dass wir die fettgedruckte Aussage wörtlich nehmen können? Miews Moralpredigt wäre da noch harmlos…

    Langsam habe ich das Gefühl, ihr glaubt, ich würde mir keine rl Serien oder Filme ansehen.

    Der Eindruck stellt sich tatsächlich ein.

    Darüber hatte ich mir ja sogar in einem früheren Artikel schon Gedanken gemacht.

    Siehst du. Und warst du nicht derjenige, der vor einiger Zeit einen Wandel vom “Anime-” zum “Game-Otaku” bemerkt haben wollte?

    „Liegt vielleicht aber auch an seinem Weltbild, dass es wohl nichts neben Animu und RPGs gibt.“
    Woher weißt du das?

    Nun, ich vermute ja, er macht das daran fest, dass du uns ernsthaft fragst, was es denn noch für Hobbys gebe. Ich muss gestehen, meine Gedanken gingen für einen Moment auch in die Richtung, aber ich denke, du meintest, was für Hobbys du persönlich ausüben könntest. Nächstes Mal vielleicht mal klarer hinschreiben ;)

    Ich würde sie(?) auf 25 schätzten.

    Und würdest wahrscheinlich ganz gut geschätzt haben. Meine Schätzung wäre um die 26 rum.

    Das, was du bereit bist, mir vorzuschlagen. Ich überlege und überlege, aber mir fällt maximal Sport ein

    Siehe Miew. Von meiner Seite vielleicht noch so was “Ausgefallenes” wie Intarsien oder Pyrotechnik.

    Ah okay, laut Wiki ist es also auch nur wieder fast das gleiche wie Otaku oder Nerd.

    Otaku ist/war halt der Japanische Begriff für Nerd. Es gibt ja auch “Militärotakus” oder “Motorradotakus”.

    „Du könntest auch einfach selbst Musik machen, das wäre sogar noch besser. Irgendein Instrument lernen, evtl. mit anderen zusammenspielen.“
    Ähm, nein.

    Ist eine sehr erfüllende Freizeitbeschäftigung. Ich weiß noch, dass ich als Kind lieber zum Instrument gegriffen habe als mich vor den Fernseher zu setzen. Ich mochte mein Instrument sogar noch lieber als Bücher.

    [Wobei ich persönlich glaube, dass man wirklich nur im Kindesalter und dann erst sehr viel später Instrumente erlernen sollte. Als Kind bekommt man dann die Aufmerksamkeit und die Anerkennung, die man sich wünscht und als, ähem, Erwachsener lernt man dann spielen, weil man es wirklich braucht und will.]

    Jetzt hör auf mit diesem ganzen schweren und kreativem Zeug, sowas konnte/mochte ich in der Schule schon nicht und bin heil froh, dass ich da weg bin.

    und

    „kA du könntest auch… zur freiwilligen Feuerwehr? Oder in ne Theatergruppe eintreteten?“
    Lol.

    Also wer dir jetzt Arroganz attestiert, hat allein aufgrund des Zitats nicht ganz unrecht. Alles sind legitime Vorschläge und es werden sich genügend Menschen finden, die dich von den Vorteilen jedes einzelnen Vorschlags überzeugen können. Es gibt tatsächlich viele Menschen, die alles, was hier aufgezählt wurde, gern machen, auch und vor allem junge Menschen.
    Nur ist es halt nicht so populär oder ausgefallen.

  34. “einfach so dort abzuhängen wäre schon sehr große Zeitverschwendung. ”

    Solang du Spaß dabei hast, ist es auch nicht mehr Zeitverschwendung als Anime zu schauen. =D Musst ja nicht allein hin gehn.

    “Ähm, nein.”

    Prinzipiell nein? Wenn du dir nicht die Fingerfertigkeit antrainieren willst ein Instrument zu lernen, kannst du auch am Computer irgendwas machen. Suchst du dir halt irgendeinen Midi Sequencer oder so und machst damit irgendwas. Kann ja nicht sein, dass dich Musik GARNICHT interessiert, sonst würdest du sie ja nicht extra anhören.

    “Jetzt hör auf mit diesem ganzen schweren und kreativem Zeug, sowas konnte/mochte ich in der Schule schon nicht und bin heil froh, dass ich da weg bin.”

    In der Schule hattest du aber auch Vorgaben und Zwänge. Wenn du sowas für dich selbst machst, dann kannst du das erstmal so machen wie es dir passt. Machst du ja hier auf deinem Blog auch. So ein weiter Schritt wäre das dann auch nicht mehr.

    “Okay, wie jetzt? Also das interessiert mich jetzt.”

    Mit dem Green Stuff meinte ich ja auch nicht, die fertigen Warhammer Figuren zu kaufen. Dieses Zeug ist eine Modelliermasse die man aus zwei Komponenten zusammenmischt und die zuerst so ist wie Knete, und dann mit der Zeit verhärtet und wie Plastik wird. Danach kann man’s noch anmalen.
    Das ist dann natürlich modellieren, also eine künstlerische und kreative Tätigkeit, die Fingerspitzengefühl und viel Übung erfordert. Da dich ja Musikinstrumente, Zeichnen oder Schreiben anscheind abschrecken… nunja. Aber wenn man sich in so etwas reinkniet hat man denke ich mehr davon, als von einem passiven Hobby. Das Gefühl, etwas Neues gelernt zu haben sorgt bei Menschen schon für ziemlich viele Glückshormone und so. =)

    “Um das was zu tun?”

    Entweder Urlaub machen, oder du könntest auch irgendwo ein Working Holiday machen. WH in Japan wurde ja glaube ich oben schonmal angesprochen, geht aber auch in vielen anderen Ländern. Wären eben mal ein paar neue Erfahrungen, eine neue Perspektive.

    Oder statt einer “herkömmlichen” Sprache könntest du auch eine Programmiersprache lernen und damit was machen.
    Oder, um nochmal auf das Modelling zurück zu kommen: Schau dir doch mal Blender an. Ist eine Open Source 3D Software. Fängst an mit einem Würfel und kannst theoretisch alles machen was du dir vorstellen kannst. Das Programm ist im ersten Moment nicht gerade intuitiv zu bedienen, aber auf Youtube usw. gibt’s auch eine Menge guter Tutorials. Solche Sachen zu lernen ist heutzutage einfacher denn je, da du mit einem Computer + Internetanschluss bereits alle Voraussetzungen davon hast, und nicht erst teuer Software und Fachliteratur kaufen muss.

    Die Dinge die ich Vorschlage müssen alle nicht gleich dein neues Haupthobby werden, aber als Abwechslung wären sie nicht schlecht – nur um zu schauen ob dir irgendwas davon Spaß macht.
    Und wenn du z.B. Blender lernst, oder ein paar Sachen in Photoshop, und merkst, dass es dir Spaß macht und du es einigermaßen kannst, dann könntest du in Bewerbungen dann auch schreiben, dass du Erfahrungen im Bereich 3D Animation oder Fotobearbeitung hast. Selbst wenn du das dann doch nicht verwenden kannst, käme es mit Sicherheit besser als zu schreiben, dass du den ganzen Tag lang nur Anime glotzt.

  35. So einen ähnlichen Artikel habe ich auch noch unter meinen Entwürfen! Ich kann mir derzeit auch nicht vorstellen, dass es mal einen Zeitpunkt gibt an dem ich gar keine Animes mehr sehe oder Mangas lese. Das Gute an vielen Animes und auch Mangas ist, dass es doch auch welche gibt die jede Altersklasse lesen kann/könnte und die auch thematisch breitgefächert sind. Deshalb verstehe ich auch u.a. nicht weshalb es so häufig als Kinderkram abgetan wird. Bei Zeichentrickserien wie “Family Guy” oder “American Dad” oder den “Simpsons” und auch “Spongebob Schwammkopf” hört man dies nur ganz selten bis gar nicht. Weil viele wissen, dass die ersten drei genannten Serie zB auch ironisch ernste Themen aufgreifen und parodieren. Aber so etwas gibt es auch in Animes und auch noch viel, viel ernster. Nur darüber informieren sich Leute nicht, die vorschnell urteilen. Da hat jeder nur Klischees wie “Pokemon” o.ä. im Kopf ^^ aber sowas wie “Death Note” oder “Elfen Lied” könnte glaube ich auch sehr vielen Leuten gefallen, die nicht zu den Animefans gehören. Man lässt sich aber nicht drauf ein.
    Na ja, wo war ich? Ähmm jaaa… ich jedenfalls kann mir halt sehr gut noch vorstellen, dass ich auch noch mit 30 oder 40 gerne Mangas lese oder Animes schaue. Viele, die total auf Games stehen oder so, stehen da ja vielleicht auch noch mit 40 drauf. Und wenn ich mal das Interesse verliere liegt das ganz sicher nicht am Alter.

  36. naja, ist schon komisch (oder auch nicht), dass alle die hier meinen “kann mir das gar nicht vorstellen”, selbst halt noch total jung sind. Jemand ueber ~25 mit der Ansicht hat sich noch net gemeldet … woran das wohl liegt … ok, ist nur ne kleine Truppe hier, aber faellt trotzdem auf.

    “Ja und dann gucke ich halt weniger Serien und spiele dafür mehr Games oder lese mehr Mangas. Ändert am Hobby selbst dann jedoch wenig.”

    Mh? “Hobby: Anime schauen” und “Hobby: Manga lesen” ist schon nicht das gleiche, auch wenn man oft beides macht. Aber “Hobby: Videospiele spielen” ist erst recht nochmal was anderes. Wie gesagt gibt es viel mehr Mangas fuer Erwachsene und auch viel mehr Videospiele, mit ganz anderem Inhalt als man in Animes so findet. Mangas und Spiele haben eine viel laengere Halbwertszeit als Animes, darum finde ich es da kein bisschen ueberraschend wenn man auch mit ueber 30 oder 40 noch dabei ist. Kann sein, dass man dann noch 1, 2 Animeserien pro Woche schaut (Noitamina XD ), aber weiss nicht ob ich das noch als Hobby zaehlen wuerde. Mist, aktuell bin ich bei 3 Anime-Serien pro Woche, und das ist ne gute Saison ><

    "Das Gute an vielen Animes und auch Mangas ist, dass es doch auch welche gibt die jede Altersklasse lesen kann/könnte"

    Die Betonung liegt auch WELCHE, aka ein paar. Die Serien fuer "20+ non-otaku" kann man fast an einer Hand abzaehlen (groesstenteils dass was auf Noitamina lief), was die Prozentzahl betrifft. Sie sind eindeutig sowas von total die Ausnahme, dass es immer schwerer wird solche Serien zu finden, wenn man die Backlist abgearbeitet hat.

    "und die auch thematisch breitgefächert sind."

    Das dachte ich auch mal … als ich noch klein war XD Aber tatsaechlich bedienen Anime nur eine kleine Auswahl an Genres (95% sind Ecchi/Fanservice, School Life, Romance). Es gibt im Vergleich nur sehr wenige Fantasy, Sci-Fi, Horror, Mystery-Serien … und wenn man dann auch noch nur die guten raussucht (oder die ungeekigen), befindet man sich echt im einstelligen Bereich. Und so Genres wie Politik oder Geschichte (und damit meine ich nicht "cool, Samurai ist cool, also packen wir ma Samurai rein", sondern zB sowas wie Zipang, Spirit of the Sun) sucht man praktisch vergeblich. Auch Musik / Kunst … selbst wenn man alles von Ballet bis Popband zusammenpackt und sogar K-On durchgehen laesst, komme ich netma auf 10 Serien. Und gibt bestimmt noch andere Genres die mir grad net einfallen.

  37. Und gibt bestimmt noch andere Genres die mir grad net einfallen.

    Krimis. Also reine Krimis, keine Loli-Fanservice-Ermittler. Da gab’s seit Lupin und Conan auch nur Prof. Layton. :( Und das ist, wohlgemerkt, eine Kindergeschichte.

  38. hi
    naja bei mir isses auch so, dass mir das hobby immer mehr spaß macht und auch kein ende in sicht ist, ich bin zwar erst 19 aber mein interesse steigt tätig, wobei ich schon seit ich denken kann animes und ähnliches schaue und mich mit japan beschäftige …
    an sich ist die vorstellung mit 40~50 anime fan zu sein schon bissl komisch…aber ich persönlich könnte mir das vorstellen..mit über 60 isses dann irgendwie wieder lustig xD

  39. @ Baphomet
    „Von meiner Warte aus schon. Mich interessieren z.B. diese Monsterzuchtanime à la Pokemon nicht mehr. Und seit Naruto auch keine Shonens mehr. Und mittlerweile auch die reinen Harem-Anime immer weniger. Vielleicht wird die Liste weiter wachsen, ich weiß es nicht.“
    Unfassbar, aber ich gucke auch kein Pokemon mehr. An Genres mache ich Serien eher weniger gerne fest, ob, oder ob ich sie nicht mehr gucken will. Ist alles eine Sache der Umsetzung.

    „Jedenfalls macht dieser Blog halt den Eindruck.“
    Ja natürlich, weil das hier ein Anime Blog ist, sonst hätte ich ihn Shino’s Blog oder so genannt.
    Deswegen tue ich mir hier auch schwer mit nicht Anime bezogenen Themen, auch wenn es diese ebenso hin und wieder gibt.

    „Und man verzeihe mir meine Direktheit, aber viel mehr tust du auch nicht, zumindest bringst du es nicht zu Sprache.“
    Sehr viel mehr als was? Meinen Hobbys nachgehen?

    „Ich weiß, dass “überdreht” ein wenig anders ist, überdreht ist z.B. euer behinderter Schweizer Gott, zumindest tut er so.“
    Ich denke, der ist es auch wirklich.

    „Aber so um die 30 rum denken die meisten über ihr Leben nach, auch wenn sie bereits dabei sind, ihre Pläne zu verwirklichen.“
    Wie werden sehen, wie das bei mir ist, wenn ich 30 bin. Erst einmal warte ich jetzt aber auf die wohl magische 25 + Zeit.

    „Äh… Du weißt schon, dass wir die fettgedruckte Aussage wörtlich nehmen können? Miews Moralpredigt wäre da noch harmlos…“
    Das war ja darauf bezogen, dass ich eben gerade nicht versuchen muss, den rl Lolis zu wiederstehen, ganz einfach weil kein Drang da ist.

    „Der Eindruck stellt sich tatsächlich ein.“
    Langsam entwickelt sich die Idee für einen neuen Artikel.

    „Siehst du. Und warst du nicht derjenige, der vor einiger Zeit einen Wandel vom “Anime-” zum “Game-Otaku” bemerkt haben wollte?“
    Ja, auch wenn ich sagen muss, dass es momentan schon wieder anders herum ist. Momentan komme ich kaum noch zum zocken, wegen den vielen Animes und der „Arbeit“ am Blog.

    „Ich muss gestehen, meine Gedanken gingen für einen Moment auch in die Richtung, aber ich denke, du meintest, was für Hobbys du persönlich ausüben könntest.“
    Jo.

    „Otaku ist/war halt der Japanische Begriff für Nerd. Es gibt ja auch “Militärotakus” oder “Motorradotakus”.“
    Das musst du mir nicht erklären, ich habe mich schon vor Jahren sehr genau mit diesem Begriff auseinander gesetzt.

    „Ich weiß noch, dass ich als Kind lieber zum Instrument gegriffen habe als mich vor den Fernseher zu setzen.“
    Tja, jedem das seine oder so.

    „Alles sind legitime Vorschläge und es werden sich genügend Menschen finden, die dich von den Vorteilen jedes einzelnen Vorschlags überzeugen können.“
    Klar sind das alles legitime Vorschläge, aber nicht gerade passend für mich selbst. Ich glaube außerdem kaum, dass mich Jemand dazu überreden könnte, ein Instrument zu spielen. Zaku schafft es ja kaum, mich im Rahmen meines Hobbys zu einer bestimmten Serie wie Death Note zu überreden.

    @ Miew
    „Solang du Spaß dabei hast, ist es auch nicht mehr Zeitverschwendung als Anime zu schauen. =D Musst ja nicht allein hin gehn.“
    Das ist natürlich wahr, was Spaß macht, ist nie Zeitverschwendung. Trotzdem werde ich mich hüten je wieder eine Badehose zu tragen.

    „Kann ja nicht sein, dass dich Musik GARNICHT interessiert, sonst würdest du sie ja nicht extra anhören.“
    Ich höre die Musik, die Satiro mir schickt. Manchmal sind die Soundtracks zu Animes und manchmal irgendetwas anderes. Wirkliches Interesse kann man das kaum nennen. Früher habe ich höchstens mal versucht AMV’s zu bauen, oder besser gesagt, hatte sogar mal zwei gebaut.

    „In der Schule hattest du aber auch Vorgaben und Zwänge.“
    Eben genau das nicht! Die sagen zu mir: „Hey, zeichne mal was.“ Also mit sowas war ich ja schon immer überfordert. Ich besitze kaum eigenständige Kreativität.

    „Machst du ja hier auf deinem Blog auch. So ein weiter Schritt wäre das dann auch nicht mehr.“
    Auf einem Blog muss ich „nur“ schreiben, das ist sehr viel leichter.

    „Aber wenn man sich in so etwas reinkniet hat man denke ich mehr davon, als von einem passiven Hobby.“
    Hmm, Games = aktives Hobby. Ich weiß aber schon, was du meinst.

    „Oder statt einer “herkömmlichen” Sprache könntest du auch eine Programmiersprache lernen und damit was machen.“
    Das klingt schon viel interessanter.

    „Oder, um nochmal auf das Modelling zurück zu kommen: Schau dir doch mal Blender an. Ist eine Open Source 3D Software. Fängst an mit einem Würfel und kannst theoretisch alles machen was du dir vorstellen kannst.“
    Das werde ich mir wirklich mal ansehen.

    @ Christina
    „Viele, die total auf Games stehen oder so, stehen da ja vielleicht auch noch mit 40 drauf. Und wenn ich mal das Interesse verliere liegt das ganz sicher nicht am Alter.“
    Ein schöner Einwurf, denn ich finde wirklich, dass das Alter an sich es nicht ist, weswegen man ein Hobby aufgeben sollte. Viel wird wohl eine Änderungen der Lebensumstände, eine schlechte Erfahrung, oder sonstiges der Grund sein.

    @ Homura
    „Jemand ueber ~25 mit der Ansicht hat sich noch net gemeldet … woran das wohl liegt … ok, ist nur ne kleine Truppe hier, aber faellt trotzdem auf.“
    Ich werde das Thema in 2-3 Jahren wohl wirklich noch einmal aufgreifen müssen.

    „Mh? “Hobby: Anime schauen” und “Hobby: Manga lesen” ist schon nicht das gleiche, auch wenn man oft beides macht. Aber “Hobby: Videospiele spielen” ist erst recht nochmal was anderes.“
    Hmm, ich ziehe das immer gerne zu meinem allgemeinen Hobby zusammen.

    „Mist, aktuell bin ich bei 3 Anime-Serien pro Woche, und das ist ne gute Saison“
    Welche denn?

    „Es gibt im Vergleich nur sehr wenige Fantasy, Sci-Fi, Horror, Mystery-Serien …“
    Das ist wahr. Wenn man mal einen guten Überblick, über fast alle Animes bekommt, merkt man das schon extrem. Am schlimmsten ist auch, dass sich das immer weiter verschiebt, da mehr schlechtes als gutes erscheint.

    „und wenn man dann auch noch nur die guten raussucht (oder die ungeekigen), befindet man sich echt im einstelligen Bereich.“
    Das wage ich jetzt zu bezweifeln, doch genaue Zahlen kann ich natürlich auch nicht nennen.

    @ KiraSenpai
    „an sich ist die vorstellung mit 40~50 anime fan zu sein schon bissl komisch…aber ich persönlich könnte mir das vorstellen..“
    Da ich Leute in diesem Alter kennen gelernt habe, die noch Anime Fans sind, ist es auf jeden Fall vorstellbar. Einige sollten vielleicht wirklich mal den Anime Marathon besuchen kommen.

    Ach und mein Vater war geschmeichelt, als er hörte, dass hier wegen seinem Spruch jetzt eine solch lange Diskussion entstanden ist.

  40. “Hmm, ich ziehe das immer gerne zu meinem allgemeinen Hobby zusammen.”

    Machen viele, ich auch (zumindest Manga und Anime). Aber ist auf jedenfall nicht das gleiche, wenn man sich mal genauer anschaut, was im jeweiligen Medium an Material vorhanden ist ^^

    “Welche denn?”

    Bunny Drop
    Pingu
    No. 6

    wobei sowohl Pingu als auch No. 6 noch Flops (oder zumindest Durchschnitt) werden koennen, und mich auch bisher nicht restlos vom Hocker hauen. Und Tiger & Bunny aus der letzten Saison hab ich noch vergessen, was zwar insgesamt auch gut ist, aber doch nicht so gut wie die Realserien / Buecher, die ich parallel verfolge / lese (gemessen an der Vorfreude auf neue Folgen und Interesse am Inhalt allgemein) ^^;

    “Ach und mein Vater war geschmeichelt, als er hörte, dass hier wegen seinem Spruch jetzt eine solch lange Diskussion entstanden ist.”

    Freut er sich auch, dass die alten hier alle das Ende des Geek-Hobbies vorhersagen? XD

  41. Wie sie Blood einfach unter den Tisch kehrt. ^^
    Ähem.

    An Genres mache ich Serien eher weniger gerne fest, ob, oder ob ich sie nicht mehr gucken will. Ist alles eine Sache der Umsetzung.

    Mmmmmjjjjjjjjjjjjein.
    In der Theorie ist das so. In der Praxis jedoch gilt “never change a winning formula”. Nehmen wir wieder Pokemon&Co. als Beispiel: Sie alle handeln von Lolwettkampf und Lolfreundschaft und nebenbei wird in den Werbepausen das TCG angepriesen. Und ich bezweifle, dass sich das je ändern wird. Genres sind deswegen schon hilfreich und bei der Umsetzung des Genres sind die wesentlichen Punkte immer drin. Außer natürlich bei so schwammigen Begriffen wie “Shounen” usw.
    [Wobei ich auch bei dem, was allgemein so als Shounen gilt, Gemeinsamkeiten sehe: es gibt immer jemanden, der aus irgendeinem Grund kreuz und quer durch die Welt reist, Gleichgesinnte um sich schart und das Ganze dauert dann über 9000 Folgen. Interessiert mich deshalb auch nicht.]

    Sehr viel mehr als was? Meinen Hobbys nachgehen?

    Bevor wir aneinander vorbeireden:
    Ich versteife mich komplett auf Anime und Manga? Also das wäre mir jetzt neu. Nur heißt dieser Blog hier halt „Anime-Otakus“ und nicht „Japan-Otakus“.
    Das ist ein Hinweis für mich darauf, dass du dich neben Anime, Manga und Spielen auch für japanische Kultur, japanischen Lebensstil, japanische Geschichte usw. interessierst und dich damit beschäftigst. Falls das stimmt, sieht man hier davon nichts, darauf wollte ich hinweisen. Falls das nicht stimmt, dann habe ich dich wohl falsch verstanden.

    Viel wird wohl eine Änderungen der Lebensumstände, eine schlechte Erfahrung, oder sonstiges der Grund sein.

    Einerseits ist das die Erklärung, andererseits hängen die Änderungen der Lebensumstände und Sonstiges eben auch mit dem fortschreitenden Alter zusammen. Man zieht nicht von ungefähr von Zuhause aus, eine Arbeit (oder eben auch keine) füllt nicht von ungefähr plötzlich den Großteil des Tages aus und Partner und Familie kommen auch nicht schon im Kindesalter.
    Außerdem wirst du sicher öfter den Spruch “aus dem Alter bin ich raus” gehört haben.

    Das wage ich jetzt zu bezweifeln,

    Und nur ein paar Zeilen davor machst du fast dieselbe Aussage, die du jetzt anzweifelst.
    Wenn wir uns aber nicht auf “gut” konzentrieren, sondern auf “ungeekig” (es gilt eben nicht, dass “gut”=”ungeekig”), hat Homura schon Recht.

  42. “Gleichgesinnte um sich schart und das Ganze dauert dann über 9000 Folgen. Interessiert mich deshalb auch nicht.”
    - Aria the Animation
    - Death Note
    - Shakugan no Shana
    - Bakuman
    - Shiki(wobei ich nicht ganz weiß, ob das Square ein Shounen-Magazin ist)

  43. >Aria The Animation
    3 Gleichgesinnte, in jeder Folge gibt es etwas in der großen Stadt zu entdecken, 13+26+13 Folgen + 1 OVA.

    >Death Note:
    2 Gleichgesinnte, 37 Folgen, eine epische Suche nach der ultimativen Gerechtigkeit.

    >Shana:
    Mittlerweile Staffel 3.

    >Bakuman
    2 Gleichgesinnte, die die große, weite Welt des Mangazeichnens und -verlegens bereisen, k.A. wieviele Folgen geplant.

    was allgemein so als Shounen gilt,

    Alle Genannten mit Sicherheit nicht.

  44. Ist euch eigentlich schon mal aufgefallen, dass es in fast jedem Shoujo jemand mit brauner Haarfarbe gibt? Verblüffend.

    Hmmm, ich erschnüffele eine weltweite Verschwörung durch gewisse ungewisse konspirative Kräfte! Baphomet, wollen wir als Gleichgesinnte flugs eine crime squad bilden und die Rätsel dieser Welt lösen?

  45. @ Homura
    „wobei sowohl Pingu als auch No. 6 noch Flops (oder zumindest Durchschnitt) werden koennen, und mich auch bisher nicht restlos vom Hocker hauen.“
    Wie schlecht kann/soll denn Pinguin noch werden?

    „Freut er sich auch, dass die alten hier alle das Ende des Geek-Hobbies vorhersagen?“
    War für mich nicht erkennbar. Kann ich mir aber gut vorstellen bei ihm.

    @ Baphomet
    „Und ich bezweifle, dass sich das je ändern wird.“
    Warum muss ich jetzt gerade an Yu-gi-oh Zexal denken? Weil am Ende immer: „KAUFT KAUFT KAUFT jetzt diese Karten!“

    „es gibt immer jemanden, der aus irgendeinem Grund kreuz und quer durch die Welt reist, Gleichgesinnte um sich schart und das Ganze dauert dann über 9000 Folgen. Interessiert mich deshalb auch nicht.“
    Hey, nichts gegen Toriko. Essen um die Welt zu retten kann alles.

    „Falls das stimmt, sieht man hier davon nichts, darauf wollte ich hinweisen. Falls das nicht stimmt, dann habe ich dich wohl falsch verstanden.“
    Interessieren tue ich mich schon für allgemein japanische Kultur *zu seiner Shogun DVD Sammlung rüber schielt*. Ich dachte aber, sowas wäre eh klar. Trotzdem würde ich jetzt nicht behaupten, unbedingt viel Ahnung davon zu haben.

    „Wenn wir uns aber nicht auf “gut” konzentrieren, sondern auf “ungeekig” (es gilt eben nicht, dass “gut”=”ungeekig”), hat Homura schon Recht.“
    Zählen Ghibli Filme denn als geekig?

    @ ZakuAbumi
    „Ist euch eigentlich schon mal aufgefallen, dass es in fast jedem Shoujo jemand mit brauner Haarfarbe gibt? Verblüffend.“
    Seit wann guckst du Shoujo Animes?

  46. “Seit wann guckst du Shoujo Animes?”
    Ghost Hunt, Kimi ni Todoke…
    Ich dachte, mittlerweile wäre langsam klar, dass ich so ziemlich alles durch die Reihe schaue?

  47. “Wie schlecht kann/soll denn Pinguin noch werden?”

    schlecht werden SOLL es gar nicht xD Aber wenn noch mehr Folgen wie die 4 und 5 kommen, kann ich die Serie auch vergessen -_-

    “Zählen Ghibli Filme denn als geekig?”

    Nee, Ghibli ist absolut mainstream und noch dazu familienfreundlich. So ziemlich die einzige Art von Animes von denen man in Japan sagen kann, dass man sie mag, ohne fuer einen Freak gehalten zu werden.

    “Seit wann guckst du Shoujo Animes?”

    Gibt einige sehr gute. Und es muessten unbedingt mehr verfilmt werden. Da gibt es noch so viel guten Stoff (ich werde nie darueber wegkommen, dass man anstatt dem doofen Angel Beats nicht einfach After School Nightmare verfilmt hat). Aber nee, Anime-Studios suchen sich immer nur die gleiche Art von Ecchi-Light Novels oder Ecchi-Mangas oder Fujoshi-Futter raus. (Hier faellt wieder der Unterschied zwischen Manga und Anime auf. Ersteres bietet einfach viel mehr Auswahl.)

  48. So ziemlich die einzige Art von Animes von denen man in Japan sagen kann, dass man sie mag, ohne fuer einen Freak gehalten zu werden.

    Ich würde noch Kon dazunehmen. Was ich von dem gesehen habe, waren eher “ganz normale” Spielfilme, die zufällig gezeichnet/animiert sind.

  49. Vermutlich, wobei ich nicht weiss wie vielen Japanern der Herr ein Begriff ist, also wie bekannt seine Filme der Allgemeinheit sind. Habe nie live mitbekommen wann etwas von ihm erschienen ist, und leider wird das wohl auch nicht mehr wirklich moeglich sein (bis Dream Machine kommt wird wohl noch etwas dauern?). Ghibli hingegen kennt halt wirklich jeder.

  50. @ ZakuAbumi
    “Ich dachte, mittlerweile wäre langsam klar, dass ich so ziemlich alles durch die Reihe schaue?”
    Stimmt, du bist ja unsere allrounder Tsundere.

    @ Homura
    “schlecht werden SOLL es gar nicht xD Aber wenn noch mehr Folgen wie die 4 und 5 kommen, kann ich die Serie auch vergessen ”
    Es gibt schon Folge 5? Ich dachte wir wären erst bei 4.

    “Nee, Ghibli ist absolut mainstream und noch dazu familienfreundlich. So ziemlich die einzige Art von Animes von denen man in Japan sagen kann, dass man sie mag, ohne fuer einen Freak gehalten zu werden.”
    Heißt also, du findest Ghibli Filme schlecht? Weil es hieß ja, ungeegike und gute Animes wären an der Hand abzählbar. Von Ghibli gibt es aber doch schon recht viel.

    “Aber nee, Anime-Studios suchen sich immer nur die gleiche Art von Ecchi-Light Novels oder Ecchi-Mangas oder Fujoshi-Futter raus. ”
    Weil sie halt wissen, dass es sich verkauft…..

    @ Baphomet
    “Ich würde noch Kon dazunehmen. Was ich von dem gesehen habe, waren eher “ganz normale” Spielfilme, die zufällig gezeichnet/animiert sind.”
    Also ich kenne jetzt keine Filme von dem. Eine klare Bildungslücke?

  51. “Heißt also, du findest Ghibli Filme schlecht? Weil es hieß ja, ungeegike und gute Animes wären an der Hand abzählbar. Von Ghibli gibt es aber doch schon recht viel.”
    Ohne Worte. Shino hat sich gerade eben schon fast so dumm wie ein Anime-Charakter benommen.

    “Also ich kenne jetzt keine Filme von dem. Eine klare Bildungslücke?”
    Ich habe mir ja Millennium Actress bestellt, also habe ich schon mal was zum Schließen.

  52. Ghibli ist generell gut, hat nur irgendwie nen Sonderstatus, dass ich es schon gar nicht mehr als “Anime” einordne (sondern halt “Ghibli”) und ganz frech ignoriert habe. Aber selbst wenn man alle Anime-Filme hinzunimmt, die schon grundsaetzlich ungeekiger sind als TV-Serien und OVAs, denn man muss ja auch Kinos finden, die sie zeigen wollen, ist das Verhaeltnis sehr unausgeglichen.

    “Also ich kenne jetzt keine Filme von dem. Eine klare Bildungslücke?”

    Mmh, fuer jemanden der sich selbst als Anime-Fan ansieht, auf absolut jeden Fall. Und noch dazu sind seine Filme auch noch gut XD

  53. Also ich kenne jetzt keine Filme von dem. Eine klare Bildungslücke?

    Es schadet jedenfalls nicht, den einen oder anderen gesehen zu haben.

  54. Wenn ich ganz viel Langeweile habe, lese ich mir das alles durch…
    Das kommt davon wenn man mal zwei Wochen in Dänemark ist und plötzlich aus seiner Zeitblase zurückkommt und feststellt, verdammt, warum ist die Zeit nicht angehalten, während ich weg war?!
    Sorry deswegen, ich geh nur kurz auf die Frage ein, les dann die restlichen Artikel, guck noch bei Sama-sama vorbei und verkrümel mich dann wieder, um mich an dänischen Porzellan zu erfreuen (HA! das ist soviel nützlicher als Puppen, man kann daraus trinken und essen ^^).
    Und die ganzen Folgen der neuen Season gucken muss ich auch noch…ein anstrengendes Hobby.

    Ich interessiere mich für Manga und Anime, da ich vorhabe Mangaka zu werden. Schluss, Aus, Ende.
    Das ist so und wird sich auch in Zukunft nicht ändern. Sämtliche Zeit, die ich fürs Manga und Anime-Studium verwendet habe sind Zukunftsinvestitionen. Gewiss an Meister wie Hayao Miyazaki oder das unschlagbare Obata-Ohba-duo kommt man allein aus Gründen der Herkunft nicht heran, aber ich bin Künstler und lebe meinen Traum. Oder versuche es nach besten Mitteln. Und ja Zaku, ich mach jetzt die Kalauer-Uhr an, du darfst das ironisch kommentieren.

  55. @ ZakuAbumi
    “Ohne Worte. Shino hat sich gerade eben schon fast so dumm wie ein Anime-Charakter benommen.”
    Weil ich blöde Schlüsse ziehe?

    @ Homura
    “Ghibli ist generell gut, hat nur irgendwie nen Sonderstatus, dass ich es schon gar nicht mehr als “Anime” einordne (sondern halt “Ghibli”) ”
    Gerade Ghibli ist für mich ja das Aushängeschild für Animes.

    “denn man muss ja auch Kinos finden, die sie zeigen wollen, ist das Verhaeltnis sehr unausgeglichen.”
    Wieso Kinos, die es zeigen? Verstehe ich jetzt nicht.

    “Mmh, fuer jemanden der sich selbst als Anime-Fan ansieht, auf absolut jeden Fall. Und noch dazu sind seine Filme auch noch gut”
    Dann hab ich ja was zu tun. ^^’

    @ Bahpomet
    “Es schadet jedenfalls nicht, den einen oder anderen gesehen zu haben.”
    Kannst du mir denn einen besonders empfehlen?

    @ Luna Kaneshiro
    “Wenn ich ganz viel Langeweile habe, lese ich mir das alles durch…”
    Uff, da hast du ja was vor dir.

    “Das kommt davon wenn man mal zwei Wochen in Dänemark ist und plötzlich aus seiner Zeitblase zurückkommt und feststellt, verdammt, warum ist die Zeit nicht angehalten, während ich weg war?!”
    Ach da warst du also, ich hatte dich schon ein wenig vermisst.

    “um mich an dänischen Porzellan zu erfreuen (HA! das ist soviel nützlicher als Puppen, man kann daraus trinken und essen”
    Ich habe ja nun auch keine “Puppen”.

    “Ich interessiere mich für Manga und Anime, da ich vorhabe Mangaka zu werden. Schluss, Aus, Ende.”
    Das ist doch mal ein Standpunkt. ^^’

  56. Ich bin seit 13 Jahren Anime/Manga fan bin seit 4 Monate in einer beziehung aber geändert hat sich dswegen bei mir auch nichts. Ich sammle ,kaufe und schaue immer Noch Anime/Mangan und habe auch noch nie das aufhör prinzip in mir gehabt selbst wenn meine Freundin von mir verlangen würde mich zwischen ihr und mein Hobby zuentscheiden so würde ich zu 99,9% zu mein Hobby tendieren das es mittlerweile ein Bestandteil meines Lebengeworden ist und mich zu den geformt zu desen was ich heute angereift bin!!! Ich ddenke ein Hobby braucht jeder Mensch und da ist es egal obs jetzte Anime,manga, videospiele oder Briefmarken sammeln ist. Also für mich war das glücklichste was ich in mein verkokrsten und doch kaputten welt/ Kindheit hatte doch die Anime/Manga die mich immer wieder aufgrapelt haben und mir mut fürs leben gemacht im sinne für mich sehe ich Anime und Manga echt alös grosse hilfe in mein Leben an den es hat mir echt in schlimmen ,traurigen und einsamen zeit trost und hoffnung geschenkt. Deswegen denke ich das ein mensch der eine Leidenschaft oder Hobby hat nicht damit aufhören sollte da es echt manchmal seine rettung bzw sein Seelischer ausgleich seien kann.

  57. ^ITT:
    Ich weiß nicht wie große Fans ihr seit, aber ich habe Inuyasha praktisch mein LEBEN gewitmet!!!

    Übrigens arme Freundin, ich hoffe, sie weiß, woran sie ist.

  58. “und mich zu den geformt zu desen was ich heute angereift bin!!!”
    Aus Anime resultiert eine schlechte Rechtschreibung. Da, seht ihr, Kinnings, eure neumodischen chinesischen Zeichentrickpornos machen am Ende doch nur doof.

    “Ich weiß nicht wie große Fans ihr seit, aber ich habe Inuyasha praktisch mein LEBEN gewitmet!!!”
    Ich habe Alice und Bapho-tan mein Leben gewidmet und sie wissen es immer noch nicht. Tja, scheiße gelaufen.

  59. “Ach da warst du also, ich hatte dich schon ein wenig vermisst.”
    Immerhin einer…

    “Ich habe ja nun auch keine “Puppen”.”
    Ich habe noch Zombiebarbies aus meiner Kindheit. Ihr wisst schon, diese Schönheitsideale, die sich hervorragend dazu eignen, mit ihnen Bangee-jumping aus dem Fenster zu spielen. Gestörte Kindheit…scheint bei einem Otaku Tradition zu sein.

  60. @ Zaku du bist das beste Beispiel für intolerants und idiotische vorurteile aber da dein Leben nur aus rummaulen und Negativen geschwätz besteht kann ich dich leider nur bemittleiden und hoffe das du eines tages wieder ein zufriedener und fröhlicher Mensch werden kannst!! Ps wer Schreibfehler findet darf sie behalten!!

  61. hghfeufwflwhgj
    ^
    So viel habe ich verstanden. Und ich glaube, mehr an Inhalt war da auch nicht vorzufinden.

  62. “Gerade Ghibli ist für mich ja das Aushängeschild für Animes.”

    So nach dem Motto “was Animes können, aber die wenigstens tatsächlich schaffen”.

    “Wieso Kinos, die es zeigen? Verstehe ich jetzt nicht.”

    Soll heißen, auch Anime-Kinofilme laufen in Japan nicht einfach landesweit an. Je nach Film laufen die sogar nur in 2, 3 Kinos in den großen Städten. Also je geekiger ein Kinofilm ist, umso weniger findet man ein Kino was ihn zeigen wird, denn die meisten sprechen so schon nur ein kleines Publikum an. Ausnahmen gibt es natürlich, wie zB Ghibli-Filme oder Satoshi Kon-Filme. Oder auch so große Sachen wie Macross, Pokemon, Naruto.

    “Kannst du mir denn einen besonders empfehlen?”

    Fang einfach vorne an (Perfect Blue -> Millenium Actress -> Paprika). Und zu Weihnachten dann Tokyo Godfathers (ja, ist ein Weihnachtsfilm). Der gute Mann hat ja leider nicht so viele Filme machen können.

  63. Ups, habe eine Frage an mich übersehen. Aber:

    Fang einfach vorne an (Perfect Blue -> Millenium Actress -> Paprika). Und zu Weihnachten dann Tokyo Godfathers (ja, ist ein Weihnachtsfilm).

    /sign

  64. Sou~ Nun buddle ich mal alte Kamellen aus.

    “Damals kam ich von der Schule und habe mich direkt an den Pc gesetzt, was auch sonst tun? Draußen mit den „coolen“ Kids rumhängen, rauchen und ab gammeln? Tja, sehr viel mehr Möglichkeiten hätte es da wirklich nicht gegeben”

    Sehr viele Möglichkeiten hätte es bestimmt gegeben, jedenfalls fallen mir grad zig ein.

    Und nun zur Frage aller Fragen: Das Hobby fürs ganze Leben?

    Ich persönlich kann mir echt nicht vorstellen, was ich ohne dieses “Hobby” tun würde. Allerdings hab ich auch erst vor 2 1/2 Jahren mit dem ganzen Kram angefangen. Sämtliche meiner Freunde begeistern sich ebenfalls für dieses “Hobby” und so wird stundenlang über Animes, Mangas, Cosplay und Co. diskutiert. Man guckt gemeinsam Animes, tauscht sich über die neuesten Mangas aus, fährt zu irgendwelchen Treffen oder arbeitet gemeinsam an Cosplay-Waffen aus Pappmasche.
    Allerdings ist dieses “Hobby” auch ziemlich kostspielig (ich habe mir dafür extra einen Job gesucht… Leider kann man mit 15 ja nicht so wirklich viel machen, außer Zeitungen verteilen -.-)… Wenn ich allein daran denke, wie viel ich für meine 120 Mangas ausgeben habe, wird mir schlecht.
    Ich denke mal, mich wird das Hobby in den nächsten Jahren sicherlich nicht loslassen, allerdings wird es wohl auch nicht mehr so intensiv betrieben werden können wie jetzt, da es erstmal wichtigeres gibt.

  65. “und so wird stundenlang über [...] Cosplay [...] diskutiert.”
    Wow. ‘Nem Freund und mir gehen die Gesprächsthemen beim Lästern über schlechte Anime in Bio immer nach ein paar Minuten aus.

    “Man guckt gemeinsam Animes”
    Sowas muss ich auch mal machen. Alle zücken bei Ano Hana das Taschentuch und heulen Rotz und Wasser, während ich lauthals loslache und ihnen die Stimmung verderbe. Mensch, das wäre was.

  66. ‘Nem Freund

    Freund

    Zaku hat Freunde? Jemand ist wirklich so masochistisch genug, nicht nur seine scharfe Zunge auszuhalten, sondern ihn trotzdem derart zu mögen, dass er sich sein Freund nennt? Das ist mal ‘ne Neuigkeit! Lasst uns feiern!

  67. “Wow. ‘Nem Freund und mir gehen die Gesprächsthemen beim Lästern über schlechte Anime in Bio immer nach ein paar Minuten aus.”

    Das nenn ich schlecht… Allein über solche Serien wie Naruto könnte man stundenlang lästern. (Naruto – der ewige Filler)
    Aber immerhin hast du in der Schule jemanden neben dir sitzen, den du damit volllabern kannst… Ich muss mich mit heimlichen SMS schreiben begnügen.

    “Sowas muss ich auch mal machen. Alle zücken bei Ano Hana das Taschentuch und heulen Rotz und Wasser, während ich lauthals loslache und ihnen die Stimmung verderbe. Mensch, das wäre was.”

    Wieso nicht?? XD Das wärs doch.

    @ Baphomet

    Der war jetzt mies :D

  68. @Baphomet:
    Als hätte ich sonderlich viel Gelegenheit dazu, im Schulalltag Gebrauch von meiner scharfen Zunge zu machen. Ich bringe allenfalls Leute regelmäßig zum Lachen mit ihr aber das geschieht auf einer ganz anderen Ebene als bei Anime, die ja jedes Mal eine herrliche Schlammschlacht liefern können.:/

    @Diamond:
    “Wieso nicht?? XD Das wärs doch.”
    Man würde mich schnell als den unsensiblen Scheißkerl bezeichnen, der ich bin und rauswerfen.

  69. “Allerdings hab ich auch erst vor 2 1/2 Jahren mit dem ganzen Kram angefangen (…) mit 15 (…)”

    Das passt schon. Du gehoerst gerade zu der perfekten Gruppe, die an Animes den meisten Spass haben kann … die genaue Zielgruppe des Mediums neben den Otakus. Mit 15 hatte ich auch noch sehr viel Spass an dem Kram, aber nach nunmehr gut 15 Jahren (omg) hat das Hobby stark an Reiz verloren. Irgendwann will man nicht mehr immer das gleiche nur mit anderen Haarfarben sehen, man wird aelter und auch anspruchsvoller, verliert Interesse an zu kindischen und simplen Inhalten. Und wenn man kein Geek ist, hat man als aelterer Mensch bei Animes direkt verloren, denn das Medium bietet einfach nicht genug fuer “normale” Erwachsene, die auch mal gerne ein bisschen was komplexeres wollen.

  70. @ Diamond
    “Sou~ Nun buddle ich mal alte Kamellen aus.”
    Na jedenfalls noch einen meiner besseren Artikel.

    “Sehr viele Möglichkeiten hätte es bestimmt gegeben, jedenfalls fallen mir grad zig ein.”
    Ja ich gebs zu, ich war schon immer stinkend faul.

    “Sämtliche meiner Freunde begeistern sich ebenfalls für dieses “Hobby” und so wird stundenlang über Animes, Mangas, Cosplay und Co. diskutiert.”
    Mein neid ist mit dir. Ich kenne ja nur einen anderen Fan in meiner Umgebung.

    “Allerdings ist ja dieses “Hobby” auch relativ kostspielig…”
    Auch nicht sehr viel kostspieliger als andere Hobbys/Lebensweisen. Wenn ich da an die Leute denke, die in 4 Tagen Seminar über 60 € für Alkohol rausgehauen haben.

    “Wenn ich allein daran denke, wie viel ich für meine 120 Mangas ausgeben habe, wird mir schlecht.”
    Wieso das denn?

    @ ZakuAbumi
    “Wow. ‘Nem Freund und mir gehen die Gesprächsthemen beim Lästern über schlechte Anime in Bio immer nach ein paar Minuten aus.”
    Man muss auch beim Anime gucken lästern Zaku. Glaub mir, es gibt nichts schöneres auf der Welt. Alleine Satiros ständige parodien haben mich einige echt komische Serien überstehen lassen.

    “Sowas muss ich auch mal machen. Alle zücken bei Ano Hana das Taschentuch und heulen Rotz und Wasser, während ich lauthals loslache und ihnen die Stimmung verderbe. Mensch, das wäre was.”
    Ich würde Geld für diesen Anblick bezahlen.

    @ Baphomet
    “Zaku hat Freunde?”
    Fall doch nicht auf sein blödes trolling rein.

    @ Diamond (2)
    “Aber immerhin hast du in der Schule jemanden neben dir sitzen, den du damit volllabern kannst… Ich muss mich mit heimlichen SMS schreiben begnügen.”
    Und ich habe in der Schule immer nur geschalfen und wurde dann jedesmal von der Klingel zur Pause geweckt. In der habe ich mich dann immer mit allen anderen Freaks und Nerds der Schule getroffen, um mich über alles schlechte dieser Welt ausgelassen (auch schlechte Animes). True story.

    “Der war jetzt mies”
    Ich wette Baphomet hat auch keine Freunde.

    @ ZakuAbumi (2)
    “Als hätte ich sonderlich viel Gelegenheit dazu, im Schulalltag Gebrauch von meiner scharfen Zunge zu machen.”
    Ich will daily life of ZakuAbumi, JETZT!

    “Ich bringe allenfalls Leute regelmäßig zum Lachen mit ihr aber das geschieht auf einer ganz anderen Ebene als bei Anime”
    Random A: Hey ****** (Zaku)
    Zaku: Boah alter ich hasse dich, fall tod um!
    Random A: Hahaha, du bist so witzig XD

    @ Homura
    “Mit 15 hatte ich auch noch sehr viel Spass an dem Kram, aber nach nunmehr gut 15 Jahren (omg) hat das Hobby stark an Reiz verloren. ”
    Also richtig angefangen habe ich mit 16 und den meisten Spaß hatte ich wohl ca. bis ich 20 war. Jetzt ist es eigentlich immer so, dass die Lust am Hobby immer mal wieder fällt und steigt. Es gibt dann halt immer mal wieder Serien, durch die das Hobby besonders viel Spaß bringt wie z.B. Gurren Lagann, Kaiji, oder auch das Ende von Princess Tutu.

    “Und wenn man kein Geek ist, hat man als aelterer Mensch bei Animes direkt verloren, denn das Medium bietet einfach nicht genug fuer “normale” Erwachsene, die auch mal gerne ein bisschen was komplexeres wollen.”
    Das ist wahr. Nur gut also, dass ich wohl wauf immer ein Kindskopf bleiben werde.

  71. och, Baphi, du bist jederzeit herzlich zu unserer Russendisko eingeladen XD

    “Es gibt dann halt immer mal wieder Serien, durch die das Hobby besonders viel Spaß bringt”

    yoa, aber wenn es von diesen Serien dann wie bei mir nur noch so 3, 4 (wenn ueberhaupt) pro Jahr gibt, weiss ich net ob das ausreicht um das ganze noch als Hobby anzusehen … naja, zum Glueck gibts noch andere Medien zum Ausgleich.

  72. @ Shino
    “Na jedenfalls noch einen meiner besseren Artikel.”

    Jedenfalls mit interessanten Thema. Vielleicht finde ich ja noch so n tollen Artikel, wenn ich mich weiter durch dein Archiv suche.

    “Mein neid ist mit dir. Ich kenne ja nur einen anderen Fan in meiner Umgebung.”

    Das ist nicht viel… Und ich dachte schon, ich würde in nem Kaff wohnen.

    “Auch nicht sehr viel kostspieliger als andere Hobbys/Lebensweisen. Wenn ich da an die Leute denke, die in 4 Tagen Seminar über 60 € für Alkohol rausgehauen haben.”

    Oo Wie kann man bloß? Das Zeug schmeckt noch nicht mal.

    “Wieso das denn?”

    Die haben mich ungefähr 600€ gekostet.. Und da ich Schülerin (10te Klasse) bin, kannst du dir sicherlich vorstellen, dass das für mich ne große Summe ist.

    “Und ich habe in der Schule immer nur geschalfen und wurde dann jedesmal von der Klingel zur Pause geweckt. In der habe ich mich dann immer mit allen anderen Freaks und Nerds der Schule getroffen, um mich über alles schlechte dieser Welt ausgelassen (auch schlechte Animes). True story.”

    Freaks und Nerds sind aber durchaus nicht der schlechteste Umgang. (Besser als die, die montagmorgens zur Schule kommen und immernoch dicht sind.).
    Schlechte dieser Welt= Schule? :D

    @ Homura

    “Mit 15 hatte ich auch noch sehr viel Spass an dem Kram, aber nach nunmehr gut 15 Jahren (omg) hat das Hobby stark an Reiz verloren. ”

    Kann ich mir vorstellen.

  73. @ Diamond
    “Jedenfalls mit interessanten Thema. Vielleicht finde ich ja noch so n tollen Artikel, wenn ich mich weiter durch dein Archiv suche.”
    Jo bestimmt, ich hatte in den fast drei Jahren bis jetzt ja auch nicht nur schlechte und Troll-Artikel.

    “Das ist nicht viel… Und ich dachte schon, ich würde in nem Kaff wohnen.”
    Ich lebe in Rostock, einer doch recht großen Stadt mir mehr als 100.000 Einwohnern. Ich und Satiro hatten ja auch schon mal versucht mehr Fans kennenzulernen, nur waren die uns immer alle viel zu öde und nicht mal annähernd nerdi genug. Animexxler können echt soooooo öde sein……

    “Die haben mich ungefähr 600€ gekostet.. Und da ich Schülerin (10te Klasse) bin, kannst du dir sicherlich vorstellen, dass das für mich ne große Summe ist.”
    Jo, mach noch ein paar Jahre so weiter und du hast vielleicht mal 300 Mangas im Regal stehen + Glasschrank mit Figuren im Wert von 1000 €, dessen Sinn du manchmal selbst nicht versteht. ^^’

    “Freaks und Nerds sind aber durchaus nicht der schlechteste Umgang.”
    An sich sogar der beste den man finden kann.

    “Schlechte dieser Welt= Schule? :D”
    Nicht nur das, an sich eigentlich das gesamte Gesellschaftssystem. Ach das waren noch Zeiten, wo ich mich stundenlang über sowas aufregen konnte und ich mich ständig deswegen mit meinen Lehrern anlegen musste.

  74. “Ich lebe in Rostock, einer doch recht großen Stadt mir mehr als 100.000 Einwohnern. Ich und Satiro hatten ja auch schon mal versucht mehr Fans kennenzulernen, nur waren die uns immer alle viel zu öde und nicht mal annähernd nerdi genug. Animexxler können echt soooooo öde sein……”

    Rostock sagt einen ja immerhin etwas und ist auch größer als mein Kaff. (Das hat, wenn man wikipedia Glauben schenken darf, um die 40.000 Einwohner)
    Wir haben bisher nicht gezielt versucht Leute kennen zu lernen. Das waren immer Zufälle. Das eine Mal saß z.B. ein Cosplayer in unserer Pausenhalle (den wir später auf Facebook wiedergefunden haben).
    Ich kenne bisher nur ein paar Mexxler, aber das sie öde sind, durfte ich auch schon feststellen.

    “Jo, mach noch ein paar Jahre so weiter und du hast vielleicht mal 300 Mangas im Regal stehen + Glasschrank mit Figuren im Wert von 1000 €, dessen Sinn du manchmal selbst nicht versteht. ^^’”

    Für die Figuren bin ich überhaupt nicht zu haben. Die Kosten ne Menge Geld und stehen am Ende nur als Staubfänger rum. Da sind die 300 Mangas wohl realistischer.

    “Nicht nur das, an sich eigentlich das gesamte Gesellschaftssystem. Ach das waren noch Zeiten, wo ich mich stundenlang über sowas aufregen konnte und ich mich ständig deswegen mit meinen Lehrern anlegen musste.”

    Mit meinen Lehrern sollte man sich nicht unbedingt anlegen… Dann ist man sofort unten durch. Die haben auch ihre eigene Methoden, um uns zu “motivieren”. Mein Physiklehrer hat mir in den letzten beiden Jahren immer nur ne 4,44 gegeben -.- Auf n Zeugnis stand dann schließlich immer ne 3 (2,8)

  75. @ Diamond
    “Ich kenne bisher nur ein paar Mexxler, aber das sie öde sind, durfte ich auch schon feststellen.”
    Ich erinnere mich ja noch an das eine Animexx Treffen in Rostock. Das waren glaub ich 12 Leute und wir hatten uns in der Innenstadt getroffen. Dann standen wir da 10 Minuten doof rum und wussten nicht wohin. Wir sind dann in einen Park gegangen und haben uns dort niedergelassen um…. tja. So genau weiß ich das auch nicht mehr, irgendwie ist gar nichts passiert. Die 3-4 Weiber haben sich zusammengehockt, irgendwas gezeichnet und sich nicht mit den anderen beschäftigt und diese anderen saßen halt da und taten sich schwer überhaupt mal was zu sagen. Ich wäre da echt fast eigenschlafen…. Jedes Gespräch was ich anfangen wollte wurde direkt gebloggt. Tolle Fangemeinde wirklich.

    “Für die Figuren bin ich überhaupt nicht zu haben. Die Kosten ne Menge Geld und stehen am Ende nur als Staubfänger rum. Da sind die 300 Mangas wohl realistischer.”
    Figuren können manchmal aber auch echt toll sein, ist aber vielleicht auch eher was für männliche Fans. Ist immerhin bei vielen Charakteren die einzige Chance mal einen Pantsu Shot zu kriegen.

  76. @ Shino-Bakura

    So oder so ähnlich hab ich das auch erlebt. xD Die bekommen den Mund nicht auf (das kann man ja viell. noch als schüchtern ansehen) oder bleiben in ihrem Grüppchen.

    “Figuren können manchmal aber auch echt toll sein, ist aber vielleicht auch eher was für männliche Fans. Ist immerhin bei vielen Charakteren die einzige Chance mal einen Pantsu Shot zu kriegen.”

    Das ist mal ein Grund. :D
    Kannst ja auch mal einen selbstzeichnen.

  77. Bei Cosplayern und mexxlern wechselt man als gesunder Mensch doch sofort die Straßenseite, wenn man einen erkennt. Kein guter Umgang, ist auch schlecht für den Ruf.
    Wer da auch noch bewusst hingeht und sich dabei irgendetwas anderes als ein bisschen Lästerstoff erhofft, ist doch krank im Kopf oder weiß es einfach noch nicht besser. Naja, da gibt’s wohl immer ein erstes Mal für einen und nach einer solchen Erfahrung ist’s auch immer das Beste, wenn es das letzte Mal sein wird.

    Figuren sind natürlich ganz tolle Otaku-Fanginstrumente für all die Trottel da draußen, die sich gerne über das Ohr ziehen lassen. Wenn man noch gnädig ist und eine mühvolle Aufgabe als Feature verklausulisiert, könnte behaupten, die Dinger seien multifunktional, wo sie doch gleichzeitig zum Bestarren und Putzen gut sind aber dafür wäre mir mein Geldbeutel eindeutig zu fein.
    Für die ganzen Loot-Blogger hat das vielleicht noch den Vorteil, unter Beweis stellen zu können, wie gut oder wie schlecht sie fotografieren können, aber dafür ist das Motiv ein eindeutig zu grausiges, das auch nur unnötig das Landschaftsbild ruiniert.

    Dass Shino gerne 50€ oder gar mehr dafür ausgibt, um Miniaturunterwäsche aus Plastik in seinem Leben sehen zu können, lasse ich mal unkommentiert.

    @Diamond:
    “Kannst ja auch mal einen selbstzeichnen.”
    Davor dann bitte noch einen deviantArt-Account erstellen, das ist quasi Pflicht, wenn man nicht zeichnen kann, der ganzen Welt aber trotzdem das Gegenteil als Bären aufbinden will.

  78. @ ZakuAbumi
    “Bei Cosplayern und mexxlern wechselt man als gesunder Mensch doch sofort die Straßenseite, wenn man einen erkennt. Kein guter Umgang, ist auch schlecht für den Ruf.”

    Ah, dann bin ich also als ab-und-an-Cosplayer mit geliehenen Kostüm also ein schlechter Umgang. Gut zu wissen.

    Zum Thema Plastikunterwäsche:
    Jeder so, wie er will. Aber 50€ für ein bisschen Plastik ist ganz schön teuer.

    “Davor dann bitte noch einen deviantArt-Account erstellen, das ist quasi Pflicht, wenn man nicht zeichnen kann, der ganzen Welt aber trotzdem das Gegenteil als Bären aufbinden will.”

    Natürlich. Der Spaß muss doch sein, ansonsten bräuchte man ja auch nicht zu zeichnen.
    Meine Zeichnungen bekommen nur meine Freunde in real zu sehen und das ist auch gut so.

  79. “Ah, dann bin ich also als ab-und-an-Cosplayer mit geliehenen Kostüm also ein schlechter Umgang. Gut zu wissen.”
    Du hättest jetzt mehr Punkte bei mir geerntet, hättest du gesagt, du hättest dein Kostüm für 800 $ bei ebay gekauft.

  80. “Du hättest jetzt mehr Punkte bei mir geerntet, hättest du gesagt, du hättest dein Kostüm für 800 $ bei ebay gekauft.”

    Hab ich etwa ein Schild mit der Aufschrift “Idiot” am Rücken kleben?
    Mir sind ja so schon Cosplays zu teuer. Man zahlt um die 180€ für ein Cosplay und trägt es dann 2- 3 Mal.
    Bei deinem 800$-ebay-Kostüm fehlen aber noch die Perücke und die Schuhe, ne? :D

  81. Ich Jobbe ja in einem Anime Store und da kam mal ein 60 Jähriger rein um sich ne Kill la Kill Figur zu bestellen
    Mit seinem Gehstock kam er reingehumpelt. Ich fragte ihn ob es für nen Neffen sei er sagte Eiskalt

    Nein es ist für mich ich Sammel schon seit 12 Jahren Figuren und
    besitze knappe 600 Figuren einige sind sogar mehrere Tausende von € Wert
    Auch habe ich fast 3000+ Manga zuhause und Sammel Manga seit 1997
    Ich bin neu in dieser Stadt um habe das Geschäft per Zufall entdeckt und wollte gleich bestellen gehen.
    Anime schaue ich seit Knappen 41 Jahren Aktiv (Er lebte 30 Jahre in Japan) hatte er mir später mal gesagt er war Bauingenieur für 2 Projekte wollte allerdings nicht mehr zurück nach Deutschland später als er Renter wurde kam er zurück.

    KÖNNT IHR EUCH MEINE FRESSE IN DEN AUGENBLICK VORSTELLEN??!?

    Also man ist nie zu alt für Anime

  82. @ Nabid
    “Ich Jobbe ja in einem Anime Store und da kam mal ein 60 Jähriger rein um sich ne Kill la Kill Figur zu bestellen
    Mit seinem Gehstock kam er reingehumpelt.”
    Okay das klingt in meinen Ohren einfach mal total awesome.

    “Also man ist nie zu alt für Anime”
    Innzwischen glaube ich auch eher wenn, dann wächst man aus dem Hobby raus weil einen dann andere Dinge mehr interessieren und nicht altersbedingt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>