Halbzeit: Frühlingssaion 2013

titan
Mitte Mai sind wir mitten in der aktuellen Saison. Bis auf Attack on Titan sind damit auch alle Serien, die ich noch nicht gedroppt habe, bei der Hälfte angekommen. Daher habe ich mal zusammengefasst, wie es nach jeweils 6, 7 Folgen so aussieht. In absteigender Reihenfolge, erst die serious business-Serien und dann die Comedies.

Attack on Titan

titan3

Titan hat seine Stärken und Schwächen. Ein tolles Opening macht immer wieder Lust auf die neuste Folge und auch generell hat die Serie einen guten Soundtrack. Animationstechnisch sieht Attack on Titan ebenfalls sehr gut aus und hat auch ein noch immer interessantes Setting. Der Zuschauer wird langsam aber konstant mit neuen Informationen versorgt, während genügend Fragen offen bleiben. Leider hat die Serie aber bisher auch einen schwachen Cast mit nervigen oder kindischen Charas, die sich selbst nach den krassesten Erlebnissen noch immer nicht entwickeln, bevor es zu spät ist. Einen Hang zur Überdramatisierung hat Titan ebenfalls, auch wenn es damit im Anime-Medium nicht allein ist, und die Titane selbst sehen zu oft eher lächerlich als furchterregend aus. Ein recht langweiliger Trainings-Arc hat die in den ersten zwei Folgen aufgebaute Spannung zunächst verfliegen lassen. Man weiß mittlerweile etwas mehr über die Titane und die Welt an sich, aber so richtig losgelegt hat die Serie noch immer nicht. Mit den letzten Folgen allerdings schaltet Attack on Titan langsam wieder einen Gang hoch, es geht voran mit der Handlung und ich will auf jeden Fall wissen wie es weitergeht. Gute Serie, mit Potential nach oben.

The Flowers of Evil

akunohana

Erst seit Folge 4 ist die Serie inhaltlich beim Stoff angekommen, den ich noch nicht kannte, bis Folge 3 war es für mich daher ziemlich langweilig. Sehr gut gefällt mir die Inszenierung, mit der Klassenzimmer-Szene als bisherigen Höhepunkt. Vom Inhalt her überzeugt mich Flowers of Evil aber nach wie vor nicht so richtig. Die Thematik finde ich recht langweilig und mit den Charakteren kann ich auch nichts anfangen. Ich bin aus dem „omg-alles-ist-ja-so-peinlich“-Teenager-Alter raus und man muss schon etwas gewagtere Gedanken haben als Küssen, um als pervers durchzugehen … Takeo ist dann auch noch extrem schüchtern und es ist fast schon beeindruckend, wie er es schafft sich von einem kleinen Mädchen dermaßen terrorisieren zu lassen. Wie hat die es geschafft ihn gegen seinen Willen aus- und anzuziehen? Hat er sich nur nicht richtig gewehrt oder ist er echt so schwach? Nakamura muss unbedingt mal zum Arzt und mir macht es irgendwie wenig Spaß ihr beim Ausleben ihrer Fantasien zuzuschauen. Aber auch Takeo, der die Sache mit diesen dummen Sportklamotten einfach nicht abschließen kann, hat einige Probleme. Ich hoffe, dass es jetzt in der zweiten Hälfte der Serie etwas mehr als einen rumstotternden Takeo und eine bescheuerte Nakamura zu sehen gibt. Ganz besonders hoffe ich darauf, dass Saeki aktiv ins Geschehen eingebunden wird. Bei dem aktuellen Tempo wird die Adaption zwar vermutlich nicht sehr weit kommen, die Serie lohnt sich aber trotzdem. Das Ziel von The Flowers of Evil scheint zu sein, Takeo zu quälen und wer sowas sehen will, sollte hier seinen Spaß haben. Allein wegen dem Stil lohnt sich die Serie aber auch für jeden Anime-Fan, der mal sehen will, was man mit Animationen alles so machen kann.

Arata – The Legend

arata

Arata startete in der ersten Folge sehr viel interessanter als die meisten Shonen-Serien, aber leider geht der Serie dann ein bisschen die Puste aus. Das Setting und die Geschichte haben sehr viel Potential, werden mir aber zu kindgerecht umgesetzt. Die Sache mit Vertrauen und Verrat wird definitiv zu sehr breitgetreten und auch das ewige Hervorheben von Pazifismus ist mir etwas zu platt. Nachdem der Gefängnis-Arc endet und die Geschichte in Bewegung kommt wird es jetzt wieder interessanter. Man erkennt Watases Handschrift in einigen überraschend brutalen Szenen, aber dann wird doch immer wieder Kitsch eingestreut, den man von mir aus gerne hätte weglassen können. Zugegebenermaßen ist Arata jetzt auch nicht kindischer als andere Fighting-Shonen, aber ich hätte gerne, dass die Serie ihr Potential nutzt. Leider scheint man hier auch nur wenig Budget zu haben, so dass die Animationen nicht sonderlich toll aussehen. In einem Anime, der doch einige Kampfszenen hat, ist das wirklich schade. Ich werde mal schauen, wie sich Arata in der zweiten Hälfte noch so macht. Für Fantasy-Fans lohnt sich schon ein Blick, aber wirklich gut ist die Serie noch nicht.

Devil Survivor 2

devil

Bei dieser Serie werde ich den Eindruck nicht los eine Mischung aus einem etwas erwachseneren Pokemon und einem kindischeren Evangelion zu sehen. Das Setting, dass sich frei an allen Mythologien der Welt zu bedienen scheint, gefällt mir eigentlich, aber von der Umsetzung her kommt Devil Survivor nicht wirklich über das Niveau eines Standard-Fighting-Shonens hinaus. Viel Kitsch mit moralischem Gelaber und Monster-der-Woche-Prinzip ergeben keine interessante Geschichte. Auch die Charaktere sind bisher sehr flach und vor allem der Emo-Held hat ein ganz schönes Nervpotential … und ein bescheuertes Outfit. Über die Spiele hört man eigentlich nur Gutes, aber vermutlich ließ sich das nicht so gut verfilmen. Devil Survivor kann man sich angucken, aber richtig gut ist es ebenfalls noch nicht.

Gargantia on the Verdurous Planet

gargantia

Gargantia sah in der ersten Folge so gut aus und ja, gut aussehen tut es, dank strahlender Farben, tollem Setting und guten Animationen, auch immernoch. Nur leider hat die Serie sonst nichts zu bieten. Inhaltlich entpuppt sich Gargantia als eine sehr flache und kindisch-naive Slice-of-Life-Geschichte, über Nächstenliebe und Moral, vom „wie werde ich ein produktives Mitglied der Gesellschaft“ bis zum grundlegenden „du sollst nicht töten“. Diesen pädagogisch wertvollen Inhalt würde ich sofort einer 10-jährigen Cousine oder so zeigen, denn nur der Fanservice in Folge 5 und 6 erinnert einen daran, dass man hier eigentlich eine Serie für Erwachsene guckt. Ich langweilte mich mit jeder Folge mehr, bis den Machern dann endlich am Ende von Folge 6 einfiel „ach warte mal, wir hatten da ja noch ne Story …“. Leider habe ich absolut kein Vertrauen in das Talent von Autoren, die eine halbe Serie mit Fillern verschwenden, darum habe ich keine großen Erwartungen, dass noch was richtig Tolles kommt. Ich schaue nur weiter, weil es eh bald vorbei ist und die Serie so hübsch ausschaut.

Karneval

karneval0815-Sh?jos sind entweder Schulromanzen oder Bish?nen-Fanservice an der Schwelle zum BL. Karneval ist letzteres und selbst als Fan von Fantasy und Zirkus kann ich praktisch nichts Positives an der Serie finden … höchstens die Ziegen. Die Geschichte ist mit “Organisation X jagt die Monster, die Organisation Z auf die Welt loslässt und X hat dabei auch so seine dunklen Seiten”, unkreativ und kindisch, kitschig und vorhersehbar. Aber fast noch schlimmer ist, dass der Cast einfach unerträglich ist. Ein Charakter ist dämlicher als der andere. Von den Hauptcharas bis zu sämtlichen Nebencharas sind die meisten entweder dumm oder nervig, oder beides. Der geniale Fanservice sorgt dann noch dafür, dass sich die Charas total unrealistisch verhalten, ständig am rumwinseln sind, damit sie sich dann in den Armen liegen können und bescheuert aussehen. Inhaltlich hat die Serie innerhalb von 7 Folgen so gar nichts Interessantes geboten und in Filler-Folge 7 wurde dann bei einer Verfolgungsjagd mit einem Häschen eine Stufe an Dummheit erreicht, bei der meine Geduld ein Ende fand. Auch wenn jetzt nur noch 6 Folgen fehlen kann ich mir das nicht weiter anschauen.

Hataraku Mao-sama!

mao

Ein paar Monate in Japan machen selbst aus Satan einen vorbildlichen Bürger und Mitarbeiter des Monats bei McDo. Es gibt viel was ich an der Serie kritisieren könnte, aber schlussendlich ist sie eine nette Komödie. Drama kann Mao, wie die meisten Animes, nicht, doch zum Glück nimmt sich die Serie selbst nicht ernst. Die dramatischen Szenen werden bisher meist durch Humor entschärft bevor es unerträglich wird und manche der Witze, wie magische Energy Drinks, sind überhaupt nicht schlecht. Ein schöner Zeichenstil, sowie ordentliche Animationen machen Mao dann auch noch hübsch anzusehen und manchmal spielt richtig gute Musik im Hintergrund. Einen bleibenden Eindruck wird die Serie wohl nicht hinterlassen, aber es gibt auch viel schlechteres. Alles in allem eine leicht verdauliche Fantasy-Comedy für zwischendurch.

Aiura

aiura

Nochwas für zwischendurch. Die erste Folge war langweilig, aber die danach waren witzig. Da jede Folge nur so 3 Minuten lang und die Serie pure Comedy ist, gibt es recht wenig zum Inhalt zu sagen. Es fühlt sich an als hätte man eine Folge von Azumanga Daioh oder Daily Life of High School Boys in ihre verschiedenen „Unterepisoden“ zerlegt, und würde diese separat ausstrahlen. Eigentlich schade, denn von Aiura könnte ich mir, im Gegensatz zu vielen anderen Animes, auch 20 Minuten am Stück anschauen. Andererseits hängt einem die Serie dadurch nicht zu schnell zum Hals raus. Fans der eben erwähnten Serien sind hier jedenfalls ganz richtig.

7 Gedanken zu “Halbzeit: Frühlingssaion 2013

  1. Was ist denn an dem OP von Titan “gut”? Der einzige Grund, wieso ich das nie skippe, ist der unglaublich hohe, durchaus passende Trashfaktor

  2. meinst du die Musik oder die Bilder, oder beides? Ich mag die Musik, aber ich mag auch generell Sound Horizon. Was den Rest angeht, haelt sich meine Begeisterung in Grenzen.

  3. @kindra2004

    Regel 9: Titan Opening goes with everything. Wait, falscher Kommentar…
    Was daran gut ist, ist subjektiv, und man kann dir da keien zufriedenstellende Meinung geben. Mir persönlich gefällt am Opening das “IHR SEID DAS ESSEN UND WIR SIND DIE JÄGER!” und Lumi passt das wahrscheinlich einfach alles in den Kram…

    @Lumi
    “Über die Spiele hört man eigentlich nur Gutes, aber vermutlich ließ sich das nicht so gut verfilmen. Devil Survivor kann man sich angucken, aber richtig gut ist es ebenfalls noch nicht.”

    Die haben aus Meinem DeSu2 Game totalen trash gemacht, mit total vielen inhaltlichen Abwandlungen, dass das für mich irgendwie schon was komplett neues ist…

    “Ein paar Monate in Japan machen selbst aus Satan einen vorbildlichen Bürger und Mitarbeiter des Monats bei McDo.”
    Es ist McRo xD. Aber sonst, joa.

  4. Ich denke ähnlich zu Titan, Aku no Hana und Karneval, obwohl ich letztes vor Gargantia gesetzt hätte, weil es sich schon meiner Meinung ach ernster nimmt.

    Ich kann auch nicht wirklich etwas gegen Devil Survivor 2 sagen. Atlus ist bekannt dafür, ausgesprochen stimmige, etwas düstere Atmosphäre zu erzeugen und interessante Prämissen zu machen. Was soll man sagen, die Prämisse übernimmt man leicht, aber die Atmosphäre muss man eigens schaffen. Und das ist bei zeitlich begrenzten Medien schwer, wenn man noch den Inhalt eines ganzen RPGs reinquetschen will. Ich kenne jetzt DS2 nicht, aber einige andere Spiele von Atlus und sie zeichnen sich wirklich sehr dadurch aus.

    Und jetzt zum nutzlosen Teil meines Kommentars:
    In deinem Post kam “langweilig” und “interessant” jeweils fünf Mal vor, letzteres aber öfters verneint, “nervig/unerträglich” kam ebenfalls fünf Mal vor und zwei Mal ergibt es sich aus der Beschreibung. Dahingegen kam “kindisch” gleich sechs Mal vor, “Kitsch” drei mal und zwei mal ergibt es sich.

    @Demas
    Dessuuuuuu~

  5. Hach ja, wie ich Aku No Hana doch manchmal … Freaky finde? Nein mal ernsthaft, dieser Takao ist doch der reinste Waschlappen! Wie kann man sich ständig von so einem Weib einlullen lassen? Ich lache jede Folge aufs neue WIE bescheuert diese Serie sein kann …. hoffe das es nach Folge 4 jetzt mal endlich los geht, ich warte schon XD

  6. Starlin: und ich habe mich echt noch zurueckgehalten ;) “unerträglich” war aber diesmal fuer Karneval reserviert.

    … wobei Gargantia und Karneval aehnlich weit unten stehen. Gargantia sieht nur besser aus und hat nicht so doofe Charaktere, darum halt ich das noch laenger aus. Inhaltlich haben aber beide nix zu bieten bisher und Gargantia ist auch nahe genug an einem Drop.

    Hotaru, ja, das ist auch mein groesstes Problem mit der Serie. Aber der Typ schafft es ja kaum einen kompletten Satz zu sagen, wie soll der sich da gegen Nakamura durchsetzen … besser wird das nicht wirklich bisher, aber es kommt etwas durch, dass es ihm in Wirklichkeit irgendwie Spass macht bzw er gerne das tragische Opfer / den “Besonderen” spielt. Er beschwert sich ja auch darueber wie doof seine Stadt ist, wie ignorant die Leute dort sind etc und Nakamura bringt Wuerze in sein Leben.

  7. @ Artikel
    - Attack of the Titans
    “Leider hat die Serie aber bisher auch einen schwachen Cast mit nervigen oder kindischen Charas, die sich selbst nach den krassesten Erlebnissen noch immer nicht entwickeln, bevor es zu spät ist.”
    Genau das ist auch mein größtes Problem bei der Serie. Gerade nach Folge 6 dachte ich dann: Was, sowas haben die mal erlebt und sind in der Zukunft dann so drauf? Das will irgendwie nicht zusammen passen.

    - Aku no Hana
    ” Ich bin aus dem „omg-alles-ist-ja-so-peinlich“-Teenager-Alter raus und man muss schon etwas gewagtere Gedanken haben als Küssen, um als pervers durchzugehen”
    Stimmt schon, dieser Teil interessiert mich auch weniger. Was ich an der Serie aber so mag, ist ihre Stimmung, das kreative Design und die Charaktere + ihre Mimiken. Es ist einfach so schön andersartig und hatte keine völlig sinnlose Handlung wie die meisten anderen Serien.

    “Takeo ist dann auch noch extrem schüchtern und es ist fast schon beeindruckend, wie er es schafft sich von einem kleinen Mädchen dermaßen terrorisieren zu lassen.”
    Das das alle so merkwürdig finden. Nicht jeder Kerl hat dirkt ein riesen Selbstbewußtsein und schon gar nicht in diesem Alter. Außerdem ist das Mädchen was ihn terrorisieret wirklich sehr unheimlich. Ich glaube vor so einer hätte ich in meiner Schulzeit auch angst gehabt, besonders wenn sie ein peinliches Geheimnis über mich kennt. Maximal ab der aktuellen Folge 7 fängt er jetzt an sich ziemlich irrational zu verhalten.

    “Wie hat die es geschafft ihn gegen seinen Willen aus- und anzuziehen? Hat er sich nur nicht richtig gewehrt oder ist er echt so schwach?”
    Gut, das fand ich auch sehr merkwürdig. Ich sehe das aber einfach mal als geringeres Plothole an.

    - Devil Survivor 2
    “Bei dieser Serie werde ich den Eindruck nicht los eine Mischung aus einem etwas erwachseneren Pokemon und einem kindischeren Evangelion zu sehen.”
    Besser hätte man meine Meinung kaum rüberbringen können, auch wenn es mich mehr an Digimon als an Pokemon erinnert.

    “Viel Kitsch mit moralischem Gelaber und Monster-der-Woche-Prinzip ergeben keine interessante Geschichte.”
    Genau darum gucke ich es jetzt auch nicht mehr.

    - Gargantia on the Verdurous Planet
    Ganz ehrlich, warum schaust du das noch? Die Serie scheint fast nur auf Fanservice aufzubauen und sogar der Perverse vom Dienst (ich) gucke das schon lange nicht mehr.

    - Hataraku Mao-sama!
    ” Drama kann Mao, wie die meisten Animes, nicht, doch zum Glück nimmt sich die Serie selbst nicht ernst.”
    Schlimm wird es dann nur, wenn man auf Animeseiten vorbeischaut und lesen muss, dass fast jeder die Serie und ihr Drama total ernst nimmt und die Serie ja auch schon wieder überall grausam hoch bewertet wird.

    - Aiura
    “Eigentlich schade, denn von Aiura könnte ich mir, im Gegensatz zu vielen anderen Animes, auch 20 Minuten am Stück anschauen.”
    Was echt? Also ich könnte das nicht. Diese Season kam doch sogar ein Anime raus, was praktisch genauso war, nur das es eben 20 Minuten ging und das war schrecklich. Ich gucke die Serie außerdem zu 75 % wegen dem Opening.

    @ kindra2004
    “Was ist denn an dem OP von Titan “gut”? Der einzige Grund, wieso ich das nie skippe, ist der unglaublich hohe, durchaus passende Trashfaktor”
    Ich denke genau dieser Trashfaktor ist so gut. Ich selbst finde es auch sehr unterhaltsam, weil es genau wie die Serie eben völlig überzogen ist.

    @ Hotaru Kiryu
    “Nein mal ernsthaft, dieser Takao ist doch der reinste Waschlappen!”
    Ist ja im Animesektor mal was ganz neues. Nein warte, das haben wir jede Season bei knapp 20 Serien.

    “Wie kann man sich ständig von so einem Weib einlullen lassen?”
    Okay, jetzt sind wir bei gefühlten 30 Serien pro Season.

    “Ich lache jede Folge aufs neue WIE bescheuert diese Serie sein kann”
    Ja das kenne ich, so geht es mir bei 80 % aller aktuellen Anime der letzten 4 Jahre. Aku no Hana ist jedoch eine Ausnahme. Hier kann ich den Main nämlich manchmal sogar verstehen.

    “hoffe das es nach Folge 4 jetzt mal endlich los geht, ich warte schon”
    Na ist doch schön das die Serie überhaupt mal jemand guckt und nicht sofort wegen dem Zeichenstil aufhört.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>