Re:Zero – Wie gut war es wirklich?

rezero-wie-gut-war-es-wirklich

Ich denke es ist wirklich an der Zeit, für einen Artikel von mir über die Serie. Immerhin scheint das gesamte Internet darüber zu reden und wie immer hört man sehr verschiedene Sachen und natürlich jede Menge Blödsinn. Eines steht dabei aber fest, der Hype den die Serie erfährt ist groß. Ganz besonders was die Charaktere angeht. Was irgendwie witzig ist, denn als die Serie begann, schien sie mir eigentlich alles andere als besonders beliebt zu sein. Dies scheint sich dann aber später wieder gewandelt zu haben, da sie Serie dann eben doch besser wurde, als viele erwartet hätten und wie das Internet nun mal so ist, breitet sich so ein Hype dann natürlich schnell aus. Nun ist die Serie also vorbei und von vielen höre ich sowas wie bestes Anime 2016 oder bestes Anime seit Jahren. Natürlich gibt es als Gegenpol auch wieder genug Leute die die Serie Scheiße finden, weil Harem und Time Loop und bla und gab es ja alles schon total oft und auch viel besser. Ich selbst wollte ja sowieso schon lange einen Artikel zu der Serie machen, habe aber extra gewartet, bis sie vorbei ist. Einfach, weil ich mir wirklich sicher sein wollte, worüber ich hier spreche. Damals war der Artikel sogar eher noch als Insidertipp geplant, da es mir vorkam, als würde die Serie nicht die Aufmerksamkeit erfahren, die sie verdient hat. Jetzt scheint es mir aber schon eher so, als müsste ich den Artikel in eine ganz andere Richtung lenken. Fand ich die Serie nun also genial oder ist sie vollkommen überbewertet? Eigentlich wollte ich ja keine so ewig langen Artikel mehr schreiben, nur um eine simple Frage zu beantworten (zwecks Zeitmangel), doch um diese Frage zu beantworten, muss ich jetzt wirklich mal wieder ein wenig weiter ausholen. Denn sonst würde meine Antwort keinen Sinn machen und ich denke die Serie verdient auch wirklich eine genauere Beleuchtung, damit ihr meine Meinung dann am Ende auch nachvollziehen könnt.

Wer keine Spoiler zu der Serie lesen möchte und nur sehen will wie ich die Serie bewerte, sollte ab hier einfach nach unten zum Fazit scrollen. Ich nehme im Artikel nämlich keine Rücksicht auf Spoiler.

Beginnen wir also mit dem Anfang, sprich der ersten Folge, die in diesem Fall direkt eine Doppelfolge ist. Es ist sicher nicht die erste Serie die so einen Weg nahm, aber ich fand hier war es trotzdem etwas besonders. Einfach wegen der Tatsache, dass diesen Anfang zu wählen hier wirklich perfekt war und wohl auch zum Erfolg der Serie beitrug. Folge 1 ist nämlich erstmal ziemlich schwach. Wir bekommen unseren Klischee-Main hingeworfen, der einfach mal so in einer Fantasy-Welt landet. Dort trifft er dann einige finstere Gestalten in einer Seitengasse und die Klischees nehmen ihren Lauf. Am schlimmsten fand ich hier besonders, wie schlecht sie versuchen Meta-Jokes einzubauen. Haha gleich kommt bestimmt ein geheimnisvolles cutes Mädel und rettet mich und sowas. Wisst ihr, solche Jokes können auf Dauer einfach nicht gutgehen, denn bei so etwas gibt es nur zwei Möglichkeiten. Denn wenn der Main ständig meint dies und das müsste passieren, weil Klischee, kann entweder genau dies eintreten oder eben das genaue Gegenteil, womit dann natürlich niemand gerechnet hat! Einmal kann man so einen Joke vielleicht noch bringen, aber wenn es sich häuft, wirkt es nur noch lächerlich. Weil eben entweder genau das passiert was er erwartet oder das genaue Gegenteil davon und beide Varianten nutzen sich sehr schnell ab. Weil oh wer hätte gedacht, dass schon wieder nicht genau das passiert, was jetzt an der Stelle typisch wäre… Wisst ihr das ist wirklich genau so dumm wie etwas den Klischees folgen zu lassen, vielleicht sogar noch mehr, weil die Serie es eben gleich noch jedem auf die Nase binden muss.
Naja auf jeden Fall fand ich Folge 1 wegen solchen Sachen wirklich blöd. Einziger Grund vielleicht noch dran zu bleiben war dann das cute Mädel, was am Ende der Folge auftaucht und ja das ist sicher kein guter Grund, aber es war jedenfalls überhaupt einer. Außerdem natürlich noch die Tatsache, dass man dank der Doppelfolge gleich noch eine schauen konnte. Ganz ehrlich, ich wette eine Woche später hätte ich diese erste Folge schon wieder vergessen gehabt, einfach, weil die Serie bis hierher zu wenig Aussagekraft hatte. Ich meine an sich habe ich es sowieso nur angefangen weil Starlin mich drauf gestoßen hat, aber auch das war sicher nur, weil direkt zwei Folgen zusammenhingen.

Was machte die zweite Hälfte der Doppelfolge nun aber so sehr viel interessanter? Ganz einfach den Twist am Ende der Folge, der verdammt cool war. Dort wird der Main nämlich einfach so aus dem Nichts aufgeschlitzt, stirbt und wacht dann wieder am Obststand auf, wo er seine Reise in Folge 1 begonnen hatte. Schnell wird klar, der Main folgt nun einer Spielelogik und immer, wenn er stirbt, respawnt er am letzten Speicherpunkt. Keine Ahnung ob und wie oft es diesen Tatbestand schon gegeben hat, aber mir kam es neu vor. Viel wichtiger war aber wie die Serie ab hier voranschreitet. Denn sie geht mit diesem Setting wirklich verdammt kompetent um. Also vielleicht bis auf den Main, der zu lange braucht, um zu checken, was gerade passiert… Naja auf jeden Fall wurde die Serie für mich ab diesem Zeitpunkt immer nur noch besser und besser. Direkt eine der ersten Folgen hatte dann auch noch einige der coolsten Animationen die ich seit langem gesehen hatte. Ich meine die gesamte Episode ist praktisch ein genial animierter Fight, der einfach so viel Lust auf mehr macht! Und wie awesome die Gegenspielerin war!

dat-yandere-blick

Auch nach dem 1. Arc ging es direkt gut weiter, denn es werden neue Charaktere eingeführt. Für die meisten wohl allen voran Rem und ihre Zwillingsschwester die… ganz bestimmt auch einen Namen hatte, aber ich denke sie war später eh für jeden nur noch die Schwester von Rem, also belassen wir es einfach mal dabei. Aber neben den beiden bekommen wir auch noch Hexen-Loli Beatrice und den geheimnisvollen Hausherren. Gerade letzteren spielte die Serie wie ich finde auch einfach brillant aus. Weil nachdem der Main es endlich mal geschafft hatte die superawesome Yandere zu überleben und zum nächsten Savepoint zu gelangen, wird er auch hier nun ständig abgemurkst. Man weiß aber lange Zeit nicht wer oder was ihn killt, sie lassen den Hausherren jedoch mehrfach verdammt verdächtig dastehen. Am besten fand ich wo man sieht, dass er eine Kette trägt und der Main bevor er stirbt eine Kette gehört hatte. Solch eine Stelle würden sie nicht ohne Grund einbauen oder? Doch in diesem Fall taten sie das wirklich! Ich meine sie lassen den Typen wirklich dauerhaft als Bösewicht dastehen, doch am Ende ist er es dann gar nicht. Ich fand es wirklich toll, wie sie hier mit den Erwartungen der Zuschauer spielten. Auch diesen Teil der Serie fand ich also gut und es gab auch wieder einige toll animierte Kampfszenen. Außerdem macht die Serie dem Zuschauer hier auch gleich zwei Dinge ganz stark bewusst und genau diese beiden Dinge klarzustellen, fand ich ganz wichtig bei solch einer Serie. Denn ein unsterblicher Main mit unendlich vielen Versuchen klingt erst einmal langweilig, weil ihm kann ja eigentlich nichts passieren oder? An sich stimmt das zwar schon, aber die Serie sorgt halt sehr schön dafür, dass es eben doch nicht so simpel erscheint.

Die Serie macht nämlich immer wieder deutlich, dass sterben keine angenehme Sache ist, selbst wenn man danach wiederbelebt wird. Subaru muss hier einiges durchleiden und man leidet auch wirklich mit ihm. Denn was bringt es dir unendlich viele Versuche zu haben, wenn du nicht verhindern kannst, dass du ständig qualvolle Tode stirbt und sich niemand mehr an das erinnert, was du vorher getan/gesagt hast? Diese frustrierende Situation konnte die Serie wirklich gut aufzeigen. Außerdem versucht der Main auch recht früh schon, seine Umgebung in die Tatsache einzuweihen, dass er das alles schon mal erlebt hat. Jedoch verhindert eine gewisse „Spielmechanik“ dieses eben. Am Anfang nur mit Angst und Schmerzen, später aber sogar mit noch schlimmeren Folgen. Ach und ja, Rem, ihre Schwester und Beato waren natürlich super moe, also war auch dieser Arc sehr unterhaltsam für mich. Ich habe nicht mal wirklich genug Zeit alles aufzuzählen, was ich genau gut daran fand. Doch natürlich konnte die Serie nicht ewig so gut bleiben, richtig? Das erste Mal hinkte Re:Zero irgendwo kurz vor der Hälfte mit 1-2 Folgen die zwar nicht schlecht waren, aber nicht so gut wie das was man sonst schon gewohnt war. Hier machte sich dann langsam schon Ernüchterung bei mir breit und ich dachte so: Okay das war es jetzt wohl mit der Serie. Doch weit gefehlt, denn das Anime erholte sich und brachte danach dann sogar noch die besten Folgen überhaupt. Konnte diese Serie überhaupt noch etwas falsch machen? Ich meine die konnten sogar eine Folge unterhaltsam machen, die einfach nur daraus bestand, wie Subaru mit Rem über seine Motivation streitet weiterzumachen. Und dann hauen sie sogar noch eine Folge raus, die locker eine richtig gute letzte Episode hätte sein können. Ich meine verdammt die zeigen da am Ende sogar Endkredits! Ganz ehrlich, hätte die Serie dort geendet, wäre es vielleicht wirklich eine meiner ewigen Favoriten geworden, doch leider kam dann doch alles ganz anders. Denn nach diesem Pseudo Ende passierte leider nicht mehr sehr viel Gutes in der Serie. Was das genaue Problem war fragt ihr euch? Eigentlich fast alles. Angefangen mit einem der wohl jämmerlichsten Gegenspieler der Anime Geschichte.

beetlejuice

Für mich symbolisiert Petelgeuse… warte hieß der so? Laut Internet tut er. Hieß er im Anime nicht Betelgeuse? Egal er bleibt einfach mal Beetlejuice. In jedem Fall war der Typ grauenhaft und das soll dann der Endboss der Serie sein? OH KOMMT SCHON! Ich meine wir hatten in Folge 3 schon diese superawesome Yandere, die dann auch gar nicht mehr vorkommt und das ist jetzt unser Final Boss? Mein größtes Problem ist jetzt nicht mal wie er ständig rumhampelt. Weil solange ein Gegenspieler was draufhätte, könnte man über sowas schon mal hinwegsehen. Doch wenn man es genau nimmt, kann dieser Kerl wirklich gar nichts. Ich meine die killen den was, 10 Mal innerhalb der Serie? Oftmals sogar One Hit. Ich bin mir sicher selbst die Randoms mit den Kapuzen haben mehr drauf! Alles was der Kerl wirklich gemacht hat ist creepy sein und einmal Rem killen, damit wir ihn hassen können und damit wir Subaru beim Leiden zusehen können. Am affigsten fand ich dann auch noch wie sie die Serie am Ende sogar noch eine Folge hinauszögern müssen, weil der Fight gegen den Kerl ja voll einen „Cliffhanger“ wert war. Ich meine die hatten den nachher schon so oft gekillt, der dürfte doch eigentlich schon längst keine Herausforderung mehr sein. Maximal das mit der Körperübernahme war ein Problem, bloß das konnte Subaru am Ende ja auch lösen. Wieso dann also diesen forced epic battle, der einfach nur nutzlos war? Seit wann waren seine unsichtbaren Hände auf einmal wieder ein Problem? Die hatten ihn einige Folgen davor einfach aus dem Hinterhalt gekillt. Oh Jun ich könnte mich noch ewig über den Kerl aufregen, aber ich denke ihr versteht schon mein Problem mit ihm.

Was bot die Serie sonst noch im letzten Arc? Subaru löst ständig Offscreen alle seine Probleme (weil wäre ja nicht cool mal zu zeigen wie er was Sinnvolles macht). Ansonsten bekommen wir Story von diesem coolen Opa, die am Ende schon viel besser war als die Mainstory. Ich meine der Charakter war auch megacool, der konnte praktisch alle Feinde im Alleingang platt machen. Fuck es hätte sicher gereicht den alleine mitzunehmen. Dann gab es noch diesen Fight gegen den weißen Wal, der…. tja wie soll ich sagen, okay war? Ich meine das kam nicht mal annähernd an die Actionszenen davor ran, aber wohl auch einfach, weil es schwer ist so einen Kampf episch aussehen zu lassen, also solange es nicht Monster Hunter ist. Ich sag mal der Kampf hatte jedenfalls noch was und der Wal wäre mir auch viel lieber als Final Boss gewesen. Was lief also schief, warum wurde eine erst so geniale Serie auf einmal schlechter? Ich habe hierfür 2 verschiedene Theorien.

1. Theorie wäre, die Macher haben am Ende einfach Mist gebaut. Ganz ehrlich, es kam mir echt schon fast so vor, als wurde entweder das gesamte Team auf einmal ausgetauscht, oder sie bekamen einfach Angst vor ihrer eigenen Courage und sind mit voller Kraft zurückgerudert. Weil vielleicht wollten sie die Serie erst einfach nur Maximum gut machen und als die dann merkten, dass sie beliebt wurde, dachten sie sich so: Hey wartet mal, das können wir doch alles noch locker auf 2 weitere Staffeln strecken! Also spart mal lieber noch gutes Zeug dafür auf! Und dann waren sie sich doch wieder unsicher und haben sich dann einfach ein Random Happy End aus dem Arsch gezogen, damit es im Notfall als abgeschlossen durchgeht? Weil wirklich das Ende ist lächerlich. Die tun echt so als wäre die Serie vorbei und Happy End und bla. Weil die Zuschauer vergessen hoffentlich die ganzen Charaktere die später nie wieder vorkamen, oder dass die eigentliche Story wohl noch nicht mal am Laufen war. Ich meine was wird jetzt aus dem Auswahlverfahren der nächsten Herrscherin? Was wurde aus der Yandere? Was hat das nun mit dem Main genau auf sich? Ist er jetzt mit Rem oder Emilia zusammen? Beato!? Hausherr? Felt? Ihr seht die Serie lässt einen mit unendlich vielen unbeantwortet Fragen zurück und anstelle auch nur eine davon zu beantworten, bekommen wir mehrere Folgen gegen Beetlejuice. Heißt das wir bekommen in jedem Fall noch eine Staffel? Danach sah das Ende nicht aus und es wurde soweit ich das weiß auch keine angekündigt. Von daher ist es schwer an dieser Stelle weiterzusprechen. Für mich sah es aber sehr stark nach einem supermiesen Ass-pull Ende aus.

zero-ass-pull

2. Theorie ist vielleicht sogar etwas realistischer, entscheidet selbst. Weil vielleicht, nur vielleicht, kam das Ende mir nur so schlecht vor, weil die Serie die Erwartungen einfach zu hochgeschraubt hatte. Ein Problem, was mir schon öfters widerfahren ist. Weil ab einem bestimmten Zeitpunkt können Erwartungen kaum noch erfüllt werden. Die ganze Zeit über schien die Serie so gut durchdacht und dann kam dieses Ende dabei heraus? Habe ich vielleicht zu viel in die Serie hineininterpretiert? Kam mir die Serie viel besser vor, als sie überhaupt jemals war? Ich würde eigentlich sagen nein, aber wer weiß, vielleicht wäre das eine Erklärung. Weil das Ende was man sich selber ausmalt ist sowieso immer viel besser, als das, was dann am Ende wirklich passiert. Wobei das nichts daran ändert, dass das Ende wirklich sehr schwach war.

Fazit:
Trotz allem ist der Hype um Re:Zero enorm. Ich würde sogar schon fast meinen es ist das neue SAO/Titans. Ich meine selbst wenn ich einen Deutschen Twitch-Channel verfolge, der rein gar nichts mit Anime zu tun hat, kommt das ständig Hype für Rem. Von all den Videos auf Youtube und so fange ich gar nicht erst an. Hat die Serie diesen großen Aufriss wirklich verdient und ist es das Anime des Jahres? Ich würde sagen nein. Ich meine wie zum Teufel kommen die Leute überhaupt auf die Idee das zu behaupten? Ich meine gab es letzte Season nicht noch 91 Days? Hat das überhaupt jemand bis zu Ende geguckt? Weil die Serie hatte ein um Welten besseres Ende zu bieten und war auch so eigentlich nie schlecht. Warum beachtet die Serie praktisch niemand? Fehlte einfach nur das Waifu-Material, der Hype? Ich meine ein cooler Badass-Main mit psycho-Blicken, ein cool gemachtes Ende und jede Menge genialer Twist und Action? Der Anime hat keine Chance? Warum nicht? Ich mein ich werde mich jetzt nicht hinstellen und sagen die Serie sei in jedem Fall besser als Re:Zero, aber als schlechter sehe ich sie auch nicht. Und dann bleibt uns ja sogar noch eine Season, die bisher alles andere als schlecht anfing. Also für mich sind solche Sprüche mit Re:Zero bestes Anime 2016 einfach nur überzogen. Ebenso gibt es aber auch den Gegenpol, der mich momentan sogar noch mehr ankotzt. Jemand auf dessen Meinung ich sonst immer sehr viel gab, machte letztens ein Video wo er Re:Zero einfach nur in Grund und Boden bashte. Was einfach mal Bullshit ist, weil die Serie ist keinesfalls schlecht. Dafür waren die ersten 2/3 viel zu gut und selbst das Ende war, wenn man jetzt zum Beispiel Gate als Vergleich heranzieht, immer noch gut genug. Ich glaube leider wirklich, dass einige die Serie jetzt nur tothaten wollen, um cool dazustehen, weil sie lassen sich ja nicht vom Hype beeindrucken und so. Oder sie lassen sich zu stark vom Ende beeinflussen. Ebenso haben wir aber halt auch die ganzen Leute, die mit auf der Hype-Welle schwimmen und ganz ehrlich ich will zu keinem von beiden gehören! Zuerst schwamm ich ja auch noch auf der Hype-Welle, nur dann kam halt die böse Beetlejuice-Welle und warf mich um. Nun treibe ich lieber ganz gelassen dahin.

Ihr seht also, ich nehme eher eine gelassene Haltung zu der Serie ein. Weil ja gegen Ende wurde sie schlechter und ja die Serie wird mal wieder viel zu krass gehyped aber nein, der Hype ist nicht völlig unbegründet und die Serie bot wirklich einige gute Sachen. Alleine schon, weil unser Main Subaru besser war als andere Vertreter dieses Genres. Weil ja er konnte oft alleine wenig machen, aber genau das macht ihn ja schon fast zu was Besonderem. Er hatte nicht einfach so eine Superpower womit er alles platt machen konnte und ebenso wenig war er komplett nutzlos. Er war eher ein guter Mix aus beidem. Er hat besondere Fähigkeiten, diese machen ihn aber nicht allmächtig. Er ist auf andere angewiesen und oft genug scheitert er auch und so können wir mit ihm mitfühlen. Er wirkt zwar wie der typische 0815 Main, aber dafür ist er dann eigentlich schon wieder zu menschlich. Ansonsten finde ich es auch herrlich, wie die Serie oft darauf rumreitet, wie wenig er eigentlich alleine hinbekommt. Ich meine die Serie ist sich dessen jedenfalls bewusst und haut so eigentlich einige richtig krasse Meta-Sprüche raus. Also ich sah das wenigsten so… Würde ich die Serie nun also weiterempfehlen wollen? Das ist schwer zu sagen. Besonders ohne zu wissen, ob es noch eine weitere Staffel geben wird. Weil sollte das jetzt wirklich das Ende gewesen sein, würde ich die Serie nicht unbedingt weiterempfehlen wollen. Es sei denn, ihr wollt unbedingt wissen, wieso die Serie und ihre Charaktere so beliebt sind. Dann könnt ihr es euch ruhig ansehen, denn ihr könntet eure Zeit sicherlich schlechter verbringen. Ebenso ist die Serie eine Empfehlung für Fans vom Fantasy/Harem Genre, denn da sticht die Serie wirklich hervor. Wollt ihr jedoch eine durchweg geniale Serie, die einem echten Hype standhalten kann, dann sucht lieber weiter. Denn mit zu hohen Erwartungen wird euch die Serie nur enttäuschen. Halt genau wie mich gegen Ende.

Also Leute, fahrt den Hype und erst recht den Bash der Serie mal etwas runter. Denn beides kommt mir aktuell viel zu krass vor. Alleine schon, weil es dann wieder alle anderen Serien überschattet. Die Serie hat gute Animationen, ihr Main ist besser als sonst und auch der restliche Cast ist etwas besser das üblich. Den Stil kann man mögen oder nicht, ich mochte ihn. Storymäßig bekamen wir bisher leider kaum genug geboten, um dazu zu viel sagen zu können. Weil wie gesagt, aus meiner Sicht würde die eigentliche Story jetzt wohl gerade erst losgehen. Bisher war sie einfach manchmal besser und manchmal schlechter. Zum Ende hin halt eher schlecht. Ach und ja die BGM der Serie fand ich auch sehr cool und unterhalten konnte sie sowieso. Unterm Strich komme ich da in etwa auf 7/10 Punkte. Also Maximal. Von daher bewerte ich die Serie auch einfach mal damit, selbst wenn sie mich im Nachhinein betrachtet vielleicht für diese Punktzahl ein bisschen zu wenig beeindruckt hat. Weiter runterzugehen würde sich jetzt aber auch falsch anfühlen, weil das wäre dann praktisch nur, um dem Hype entgegenzuwirken, was lächerlich wäre. Ist halt manchmal schwer, eine Serie gut zu bewerten, wovon man das Ende nicht mochte.

shinos-re-waifu

So und nun zieht mir ruhig das Felt über die Ohren und erzählt mir, warum ich die Serie nur einfach nicht verstanden habe, oder warum ich einfach nicht genug Liebe für Rem in mir habe. Ach und nicht vergessen, Beato = best girl = my Waifu!

20 Gedanken zu “Re:Zero – Wie gut war es wirklich?

  1. Meine erste Frage ist: War es auch wirklich die Serie, die gehyped wurde, oder nur Rem? Das macht nämlich einen großen Unterschied, denn um Rem zu hypen muss man ja nicht mal die Serie geschaut haben, sondern nur jede Menge Fanart von ihr gesehen haben. So wie ja auch jeder Boobstring kannte, aber niemand soweit ich das mitbekommen habe die Serie gleichermaßen vergöttert hatte.
    Re:Zero wurde auf meiner Streamingseite (deren Geschmack auch nicht unfehlbar ist, aber jedenfalls auch nicht total zum fremdschämen) jedenfalls auch viel geschaut, die Seite ist so nett und gibt zu jeder Folge die Views an, und hält auch aktuell den neunten Platz bei Bewertungen (Platz 1 ist Hunter x Hunter, btw.) Somit ist der Hype auch an mir nicht ganz vorbeigegangen, aber bei weitem nicht so extrem wie er hier beschrieben wird. Rem-Hype war dagegen viel penetranter. Das muss man trennen, finde ich.

    Shino kennt ja meine Meinung zu der Serie größtenteils, nur zum Ende möchte ich ein bisschen was sagen. Ich bin auch der Ansicht, dass Betelgeuse (kleiner Fun Fact: Namensgeber ist ein Stern https://de.wikipedia.org/wiki/Beteigeuze
    Ich glaube zwar nicht, dass sich irgendein symbolischer Sinn hinter dem namen verbirgt, halte es aber für wahrscheinlich, dass die anderen Apostel/späteren Gegner dann Namen wie Sirius, Antares oder Aldebaran haben werden) kein besonders guter Bösewicht war und die Serie an einer nicht ganz vorteilhaften Stelle endet.
    Ich finde das aber nicht ganz so dramatisch wie es hier anklingt. Ich glaube, der Grund für Betelgeuses Schwäche war, damit er der erste Gegenspieler sein kann, den Subaru aus eigener Kraft bezwingen kann. In allen anderen Arcs war es so, dass Subaru sich nur mächtige Freunde gesucht hat und diese ihn dann mehr oder weniger die Haut gerettet haben, er selbst konnte dazu nicht viel beitragen. Bei Betelgeuse war das anders, klar hätte ihn der Opa oder einer der Ritter problemlos erledigen können, aber es war wichtig, dass Subaru selber tätig wird und selber Emilia rettet. Das war ein wichtiger Schritt in seiner Entwicklung, sozusagen. Dazu kommt dann noch die Confession am Ende, was dann doch zumindest einen Schlussstrich unter die Beziehungen der Chars setzt. Und das macht es zwar nicht zu einem perfekten Ort, um die Serie enden zu lassen, funktioniert aber doch finde ich für einen temporären Höhepunkt.

    Ich bin mir nicht ganz sicher, ob dir das bewusst ist, aber meines Wissens basiert die Geschichte auf einer Light Novel-Vorlage und deshalb halte ich Theorie 1 bezüglich dieses Endes eher unwahrscheinlich, da sie den Inhalt nicht einfach beliebig umändern können. Die Vorlage bietet außerdem die Möglichkeit, dass die Serie einfach deshalb enden musste, weil sie die LN sonst einholen würden und da war so ein temporärer Höhepunkt sicher besser als irgendwo sonst. Das erkläre dann auch, warum eine Season 2 noch nicht feststeht. Ich persönlich bin ja zuversichtlich, dass das irgendwann passieren wird, ich meine wenn die Serie so beliebt war, warum denn nicht?

    Theorie 2 erscheint mir stimmig. Dass die erste Hälfte hohe Erwartungen gesetzt hat und dann unter diese abgefallen ist, kann man ziemlich definitiv sagen, finde ich, fraglich ist nur wie weit.
    Eine Sache möchte ich aber noch erwähnen:
    “Von daher bewerte ich die Serie auch einfach mal damit, selbst wenn sie mich im Nachhinein betrachtet vielleicht für diese Punktzahl ein bisschen zu wenig beeindruckt hat.”
    Ich verstehe nicht. Ich würde schon sagen, dass mich die Serie oft beeindruckt hat, besonders in den Dramafolgen, der Kampf mit der Yandere oder auch Twists im ersten und zweiten Arc. Und das reicht nicht mal für eine 7/10, soll also noch eine 6,5 oder gar 6/10 sein? Mit solcher Strenge würde ich niemals überhaupt eine 8/10 geben können, selbst wenn ich da an den grandiosen Film denke, den ich vor kurzem geschaut habe, und der hat meines Erachtens eindeutig mehr als das verdient.

  2. @Shino:
    “Hat die Serie diesen großen Aufriss wirklich verdient und ist es das Anime des Jahres? Ich würde sagen nein.”

    Dabei hast du Re:Zero als einzigen Anime bisher in diesem Jahr mit einer 7/10 bewertet. Da macht solch eine Aussage nicht wirklich Sinn.

    ” Ich meine gab es letzte Season nicht noch 91 Days? Hat das überhaupt jemand bis zu Ende geguckt?”

    Ja, ich. Hast du Rakugo, Alderamin und Joker Game zuende geguckt? Wie auch immer, das war auf jeden Fall schlechter.

    @StarlinMoon:
    “Die Vorlage bietet außerdem die Möglichkeit, dass die Serie einfach deshalb enden musste, weil sie die LN sonst einholen würden und da war so ein temporärer Höhepunkt sicher besser als irgendwo sonst.”

    Die gedruckte LN ist quasi eine aufpolierte Fassung der Web Novel, die irgendwie schon 40 Bände lang wäre, wenn sie entsprechend schon vollständig erschienen wäre. Die letzte Folge des Animes wurde sogar ausgestrahlt, bevor Band 9 (der den Abschluss des Arcs enthält) erschienen ist. Für den Anime wurde allerdings der Übergang zum nächsten Arc rausgelassen und das entsprechend etwas abgeändert. Die Macher hatten ja gemeint, dass man die Fortsetzung in der Light Novel findet. Ich zweifel dementsprechend etwas an einer zweiten Staffel, aber mal sehen.

  3. ja Re.Zero ist wie der Accel World Anime mann merkt bei beiden das es eine Light Novel Adaption ist.
    aber gut ich habe den Anime mit beenden von Folge 18 abgebrochen.
    habe aber einige Reviews bei Anisearch,Crunchyroll Kommentare und die ganzen Wikipedia berichten gelesen. von daher weiß ich wie die serie ausging.

    die einzigen Light Novel Anime´s die ich kenne die eine Fortsetzung erhalten haben. sind Sword Art Online(sie machen ja erstmal denn Film weil Reki Kawahara etwas unabhäniges von der Light Novel machen wollte eine “Original Story” , Gate und Log Horizon (wobei eine 3.Staffel bei Log Horizon unwarscheinlich ist, weil der Autor Steuerhinterziehung beging. https://sumikai.com/mangaanime/log-horizon-auschoepfer-mamare-tono-wegen-steuerhinterziehung-verurteilt-129276/ )

  4. @Raki
    “Die gedruckte LN ist quasi eine aufpolierte Fassung der Web Novel, die irgendwie schon 40 Bände lang wäre, wenn sie entsprechend schon vollständig erschienen wäre.”
    Und ich nehme mal an, niemand übersetzt das Teil, oder? Bzw. bestimmt ist die Übersetzung auch nicht weiter als der Anime gekommen?

  5. Die zuverlässigsten Übersetzer sind derzeit tatsächlich die Leute vom Verlag Yen Press:
    http://www.hachettebookgroup.com/titles/tappei-nagatsuki/rezero-starting-life-in-another-world-vol-1/9780316315302/?yen
    Ansonsten gibt es natürlich auch Fanübersetzer und die haben sogar tatsächlich ein wenig mehr Inhalt übersetzt als der Anime umfasst.

    Die Nummerierung von Web Novels sollte man mit Vorsicht genießen, manchmal entspricht ein Band einem “richtigen” Bänd (200-300 gedruckte Seiten), manchmal sind die Kapitel allerdings so kurz, dass mehrere dieser “Bände” in einem gedruckten Platz finden.

    Shino spricht hier vom “besseren Vertreter des Genres” – welchen Genres denn? Fantasy allgemein? Reinkarnationsfantasy im Besonderen? Oder was ganz anderes? Ich muss da nämlich warnen: dieses Otaku-Reinkarnationszeugs war ein relativ kurzer Trend auf dem Hobbyschriftstellerportal Shousetsuka ni Narou (stellt euch quasi fanfiction.net vor, nur eben für Originalinhalt). War, denn mittlerweile nimmt laut einem Fanübersetzer das Portal das Otaku-Reinkarnationsbla nicht mehr an, zu viele Leute haben sich daran versucht, dementsprechend ist auch zu viel Schrott rausgekommen. Das war dann auch der Todesstoß für dieses Thema, denn auf dieser Plattform tummeln sich Verleger und krallen sich erfolgversprechende Inhalte sofort. Ohne die Unterstützung dieser Plattform ist der Weg zum gedruckten Buch noch sehr viel steiniger und härter.

    Die besseren wiedergeborenen Otaku-Mains sind übrigens Frauen. Nur leider werden wir niemals einen Kumoko-Anime und niemals einen Bookworm-Anime bekommen.

  6. Wie lang die Web Novel tatsächlich ist, weiß ich gar nicht (abgesehen davon, dass von bisher insgesamt 6 Arcs drei im Anime verarbeitet wurden, aber die nächsten Arcs länger sein sollen). Die Aussage stammte vom Autor, dass die Serie etwa zur Hälfte fertig ist und damit 40 Bände gefüllt werden können. Daher gehe ich mal davon aus, dass das ungefähr hinkommen wird. Letztlich ist ja nur wichtig zu wissen, dass die Geschichte schon um einiges weiter geht als der Anime, wobei die sich natürlich eher nach den gedruckten LNs gerichtet haben. Die werden allerdings erstmal recht flott erscheinen, weil das eben nur eine aufpolierte Fassung ist. Ich habe sogar angefangen, die LN von Yen Press zu kaufen (auch wenn ich das nicht mehr so sinnvoll fand, als ich erfahren habe, dass es auf 80 Bände hinauslaufen soll). Am PC lese ich ohnehin ungern. Letztlich denke ich, dass die Animeadaption wie so oft nur als Werbung für die Light Novel dient. Das wurde schließlich am Ende so auch ganz klar gesagt, dass man die Fortsetzung in der LN findet.

  7. Und ich habe die Serie nicht gesehen, aber (spoiler) starb Rem nicht am Ende? Außerdem, ihre Schwester heißt Ram.
    Und warum Re:Zero im Verlauf schlechter wurde, du hast vielleicht einen Punkt vergessen, das Quellmaterial. Die Macher können machen was sie wollen, wenn das Quellmaterial (in diesem Fall halt ein Roman) selber schon mieß ist, können sie auch nichts viel ändern. Es sei denn, sie machen ein Anime-only-Fassung und Anime-only Fillers und so.
    Ach ja, das Genre, bei der die Hauptfigur in eine andere Welt landet nennt sich Isekai. Sehe gerade übrigens Drifters und lese Arifureta (bin wohl der einzige hier, der das kennt). Gehören auch beide dem Isekai-Genre an. Woebi beide für sich gesehen einen interessanten Ansatz haben.

  8. @ StarlinM00N
    “Meine erste Frage ist: War es auch wirklich die Serie, die gehyped wurde, oder nur Rem?”
    Guter Einwand, wenn ich es recht bedenke wohl eher Rem. Nur ging ich davon aus, dass solche Leute dann auch die Serie damit hypen.

    “Das macht nämlich einen großen Unterschied, denn um Rem zu hypen muss man ja nicht mal die Serie geschaut haben, sondern nur jede Menge Fanart von ihr gesehen haben.”
    Sprichst du da aus Erfahrung heraus?

    “. So wie ja auch jeder Boobstring kannte, aber niemand soweit ich das mitbekommen habe die Serie gleichermaßen vergöttert hatte.”
    Nicht? Man was ist aus den Leuten geworden die eine Serie wegen den Waifus hypen? Jetzt hypen Leute nur noch die Waifus ohne die Serie? Die Welt geht echt vor die Hunde.

    ” Ich glaube, der Grund für Betelgeuses Schwäche war, damit er der erste Gegenspieler sein kann, den Subaru aus eigener Kraft bezwingen kann.”
    Wenn ich mich recht erinnere hat ihn einmal Puk, einmal das kleine Catgirl, einmal der coole Opa und am Ende der Ritter Dingens da fertig gemacht. Aber hey, er konnte wenigsten helfen!

    “Dass die erste Hälfte hohe Erwartungen gesetzt hat und dann unter diese abgefallen ist, kann man ziemlich definitiv sagen, finde ich, fraglich ist nur wie weit.”
    Ja das genau ist die Frage. Die ich selbst aber auch nicht ganz eindeutig beantworten könnte.

    “Und das reicht nicht mal für eine 7/10″
    Doch tut es.

    “soll also noch eine 6,5 oder gar 6/10 sein?”
    Nein.

    “Mit solcher Strenge würde ich niemals überhaupt eine 8/10 geben können”
    Naja für mich waren in etwa 50 % der Serie gut, 20 % sehr gut und 30 % okay. Wo würdest du in etwa landen?

    “selbst wenn ich da an den grandiosen Film denke, den ich vor kurzem geschaut habe, und der hat meines Erachtens eindeutig mehr als das verdient.”
    Der Film klang nach deinen Erzählungen auch verdammt gut und würde ich vielleicht auch bessere bewerten als Re.Zero. Einfach weil er dann vielleicht durchgehend gut ist. Außerdem klang das Ende sehr gut.

    @ Raki
    “Hast du Rakugo, Alderamin und Joker Game zuende geguckt? Wie auch immer, das war auf jeden Fall schlechter.”
    Ein Grund mehr Re.Zero nicht einfach so gewinnen zu lassen. Wobei ich mir nicht mal annähernd vorstellen kann, dass Joker Game besser als 91 Days sein soll. Da ich Joker Game jedoch abgebrochen habe, kann ich diese These nicht untermauern.

    “Für den Anime wurde allerdings der Übergang zum nächsten Arc rausgelassen und das entsprechend etwas abgeändert. Die Macher hatten ja gemeint, dass man die Fortsetzung in der Light Novel findet. Ich zweifel dementsprechend etwas an einer zweiten Staffel, aber mal sehen.”
    Ja genau das hatte ich schon vermutet. Ich glaube deswegen auch eher weniger an eine zweite Staffel.

    @ ArkAngel41
    “aber gut ich habe den Anime mit beenden von Folge 18 abgebrochen.”
    Ich sag mal du hast danach nicht mehr groß was verpasst.

    “wobei eine 3.Staffel bei Log Horizon unwarscheinlich ist, weil der Autor Steuerhinterziehung beging”
    Nichts dagegen, dann muss ich es mir jedenfalls nicht wieder ansehen, nur um dann 1-2 gute Folge zu bekommen.

    @ Baphomehmet
    “Shino spricht hier vom “besseren Vertreter des Genres” – welchen Genres denn?”
    Das Genre mit: Mainchar landet in einer Fantasy-Welt und baut sich hier einen Harem aus niedlichen Mädchen auf.

    “Reinkarnationsfantasy im Besonderen?”
    Mir war nicht einmal bewusst, dass es dafür ein eigenes Genre gibt.

    “Die besseren wiedergeborenen Otaku-Mains sind übrigens Frauen.”
    Glaube ich dir sofort.

    @ TheRealWinston
    “Und ich habe die Serie nicht gesehen, aber (spoiler) starb Rem nicht am Ende? ”
    Nein.

    “Außerdem, ihre Schwester heißt Ram.”
    Ja ihr Name steht auch in den Tags zum Artikel und der Spruch war als Witz gemeint, weil sie praktisch gleich heißen und immer nur Rem gehyped wird.

    “Und warum Re:Zero im Verlauf schlechter wurde, du hast vielleicht einen Punkt vergessen, das Quellmaterial.”
    Sprich der Autor ließ sein Werk im Verlauf einfach schwächer werden? Klingt verdammt nach einer LN.

    “Ach ja, das Genre, bei der die Hauptfigur in eine andere Welt landet nennt sich Isekai.”
    Und wieder habe ich etwas gelernt.

    “Sehe gerade übrigens Drifters”
    Drifters entwickelt sich schon zu meiner Lieblingsserie der Season. Wobei das eigentlich schwer zu sagen ist. Diese Season verdient definitv wieder einen anständigen Artikel!

  9. @Baphomet:
    “Shino spricht hier vom “besseren Vertreter des Genres” – welchen Genres denn? Fantasy allgemein? Reinkarnationsfantasy im Besonderen? Oder was ganz anderes?”
    Hab dich übersehen, das Genre nennt sich Isekai. Also, das “normalo” landet plötzlich in einer Fantasywelt.

    “Ich muss da nämlich warnen: dieses Otaku-Reinkarnationszeugs war ein relativ kurzer Trend auf dem Hobbyschriftstellerportal Shousetsuka ni Narou (stellt euch quasi fanfiction.net vor, nur eben für Originalinhalt). War, denn mittlerweile nimmt laut einem Fanübersetzer das Portal das Otaku-Reinkarnationsbla nicht mehr an, zu viele Leute haben sich daran versucht, dementsprechend ist auch zu viel Schrott rausgekommen.”
    Das erklärt einiges

    “Das war dann auch der Todesstoß für dieses Thema, denn auf dieser Plattform tummeln sich Verleger und krallen sich erfolgversprechende Inhalte sofort. Ohne die Unterstützung dieser Plattform ist der Weg zum gedruckten Buch noch sehr viel steiniger und härter.”
    Inwiefern Todesstoß, momentan erscheinen gefühlt zigtausend Isekai-animes im Jahr…

    “Die besseren wiedergeborenen Otaku-Mains sind übrigens Frauen. Nur leider werden wir niemals einen Kumoko-Anime und niemals einen Bookworm-Anime bekommen.”
    Zählt Arifureta auch dazu. Wobei, der main ist immerhin doch ein Kerl, und keiner seiner weiblichen Klassenkameraden sind Otakus (zumindest nicht Vollblut).

    @Shino:
    “Das Genre mit: Mainchar landet in einer Fantasy-Welt und baut sich hier einen Harem aus niedlichen Mädchen auf.”
    Harem ist beim Isekai optional.

    Wobei, in der LN ist Rem schon “gestorben”. Am Ende der Serie hat Emilia ja auch gesagt “wer ist Rem?”, oder nicht?

    By the way, Shino, hast du zufällig Konosuba gesehen? Ich fands eigentlich ganz gut.

  10. Hab dich übersehen, das Genre nennt sich Isekai.

    Ich wollte eigentlich gerade auf die Shousetsuka-Otaku-Sachen hinaus. “Isekai” hat ja vorher schon existiert, nur war die Hürde, um es veröffentlicht zu bekommen, viel, viel größer.

    Inwiefern Todesstoß, momentan erscheinen gefühlt zigtausend Isekai-animes im Jahr…

    Ja, und die Vorlage hat schon länger existiert. Wenn da aber zwangsweise wenig Neues nachkommt, dann war’s das.

    lese Arifureta

    Zählt Arifureta auch dazu

    Mein Beileid.

  11. Baphomet:
    Kennst du Arifureta?
    Ich finde, es geht in Ordnung (einigermaßen)…

  12. Kennst du Arifureta?

    Ja.

    Ich finde, es geht in Ordnung (einigermaßen)…

    Oje… Edgy Edgelords sind also dein Ding?

  13. @Baphomet:
    “Oje… Edgy Edgelords sind also dein Ding?”
    Jein, nicht unbedingt…

  14. Da ich momentan keinen PC habe und es hasse, längere Texte am Handy zu schreiben, wollte ich zuerst warten, aber eh.

    1. Die Yandere heißt Elsa. Elsa. E. L. S. A. Elsa Granhiert. Lustigerweise sind die meisten Personen, die sie auch mögen, negativ gegenüber Re:Zero eingestellt.
    2. Ich kann mich Raki anschließen. Du hast weder Joker Game noch Rakugo beendet und sollst angeblich weitere gute Titel meiden. Und wenn du deine Bewertung nicht gerechtfertigt findest, warum gibst du ihm dann eine 7? Oder umgekehrt, warum hast du Hunter x Hunter beispielsweise nur eine 7.5 gegeben, obwohl du zugegeben hast, den Anime lieber zu mögen, obwohl du das scheinbar bei Re:Zero nicht tust? Mit Neon und Bisky hätte HxH sogar deine Lolis.
    3. Hat der Streamer denn Re:Zero selbst gehyped oder nur Rem? Denn nur ein “Ich habe den Namen schon einmal gehört” oder “Rem ist süß. Sie kommt aus Re:Zero” reichen mir nicht aus, um es als neues SAO hinzustellen. Beispielsweise kennt so ziemlich jeder Superman und Batman. Mit Marvel/DC selbst haben sich allerdings vergleichsweise wenig auseinandergesetzt. – Zumindest nicht die halbe Welt.

  15. Endlich gibt es auch mal wieder einen Artikel von dir Shino^^

    Was Re:Zero angeht ist das wohl mein Lieblinsanime für dieses Jahr ich mag einfach die meisten Charaktere, es gibt ne menge süßer Mädels, Rem/Ram/Emilia/Beato/Felt und den Katzenjungen mochte ich auch, Die Musik Fand ich übrigens auch richtig super und ich wurde die meiste Zeit über gut unterhalten.

    Ich würde dem Anime ne 8 von 10 Punkten geben, würde mich auf eine weitere Staffel jedenfalls freuen^^

    Mein Best Girl ist übrigens Felt

  16. @Raki
    “Letztlich denke ich, dass die Animeadaption wie so oft nur als Werbung für die Light Novel dient. Das wurde schließlich am Ende so auch ganz klar gesagt, dass man die Fortsetzung in der LN findet.”
    Das war vielleicht so geplant, aber wenn der Anime sich richtig gut verkaufen sollte, könnte sich deren Meinung durchaus noch ändern.

    @Shino
    “Sprichst du da aus Erfahrung heraus?”
    Na klar. Was denkst du, wie viele Kancolle-Mädchen ich hypen kann, ohne das Spiel je gespielt zu haben?

    “Wenn ich mich recht erinnere hat ihn einmal Puk, einmal das kleine Catgirl, einmal der coole Opa und am Ende der Ritter Dingens da fertig gemacht. Aber hey, er konnte wenigsten helfen!”
    Und ganz am Ende hat er ihn in dieser Spinnenform aus eigener Kraft besiegt.
    (Eigentlich hat er nur Dinge auf ihn geworfen. Aber niemand hat ihm dabei geholfen!) Und die Bombe hat er auch ganz alleine entschärft. Ich finde, das zählt.

    Raki und TheZ0ldyck würde ich übrigens gerne mal fragen, was sie diese Saison von Udon no Kuni sowie Fune wo Amu halten. Gerne auch in Relation zueinander.

  17. Ah, da kam er also auch endlich: ein Artikel zu Re:Zero! :D
    Ich hatte anfangs echt Probleme den Anime anzufangen, habe es aber dann letztendlich doch wegen dem Riesenhype getan. Und ich muss sagen, ich bin ziemlich zufrieden mit der Tatsache.
    Im Großen und Ganzen nehme ich schon mal vorweg, dass ich dir in fast allen Punkten zustimme.
    Zu der 1. Folge: Ohja, ich hatte anfangs echt Probleme an der Serie dranzubleiben. Wirklich weiterschauen wollte ich ja echt erst, als Subaru das erste Mal getötet wurde. Weil oh mann, die krasse Musik sobald jemand gestorben war hat mir beim ersten Mal so eine Gänsehaut verpasst… Ab da war ich dann immer ziemlich gefesselt.
    Zum nächsten Arc kann ich sagen, dass der aus so vielen verdammten Twists bestand, da war ich echt sprachlos. Ich hatte auch die ganze Zeit den Hausherren verdächtigt, doch als er es dann doch nicht war… So überrascht war ich noch nie. Weil es ja war eben ein Wesen, mit dem man NIE IM LEBEN gerechnet hätte. Und das mit Rem kam auch überraschend. (An dieser Stelle: Rem ist zwar toll, aber Beatrice ist tatsächlich best girl!)
    Was Subaru betrifft schließe ich mich auch (fast) ganz an. Re:Zero macht diesen Time-Loop echt realistisch. Immer wieder sterben zu müssen muss furchtbar sein und durch Subaru konnte man das gut nachvollziehen. Was mich immer gestört hat war aber die Tatsache, dass er zwar kurz nach einem heftigen Tod auch echt psychisch fertig war, aber quasi nach einem gutem Zureden von irgendjemanden wieder fit war. Vielleicht ist nur mir das aufgefallen und vielleicht bin ich einfach ein Idiot aber ich fand das immer etwas merkwürdig. Nach den Toden der Yandere und später im Schloss merkte man ja, dass es ihm nicht gut ging. Doch nach einem Ausheulen bei Emilia (plus Thighs) war dann alles wieder okay? Er konnte dann wieder ein optimistischer Volltrottel sein, der überall auffallen durfte? Das machte ihn für mich dann doch zu einem weniger guten Charakter. Klar, ich will nicht dass er nach ein paar Folgen nur noch als verstörter und depressiver Protagonist rumläuft. Aber seine Persönlichkeit um 180° wieder zu seiner klischeehaften Anfangspersönlichkeit zurückzuverwandeln?
    Zu Beteulgeuse noch: Ich verstehe dein Problem mit ihm und ich stimme dir auch irgendwo zu. Ich glaube nur das Problem lag nicht an ihm sondern an dem Original-Material. Wahrscheinlich war es wieder einmal so, dass der Anime die Novel einholte und deswegen haben die Macher das Ende einfach unnötig lang rausgezogen. Ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass der Kampf gegen den weißen Wal auch gar nicht hätte so lang sein sollen, aber die Macher einfach eine ganze Folge daraus machen wollten weil…? Keine Ahnung. Ich lass nur auf diesen Grund schließen weil es oft vor kommt und ich mir besonders die letzte Folge nicht anders erklären lassen kann und will.
    Zu der Sache, warum niemand 91 Days guckt/geguckt hat aber Re:Zero gehyped wird bis zum geht nicht mehr, habe ich eine Vermutung. Vielleicht liege ich komplett falsch aber ich stell diese Behauptung jetzt einfach mal auf. Hauptzielgruppe von Animes sind – wie viele das irgendwie nicht glauben wollen – Jugendliche. Also ich würde sagen so 12 bis vielleicht… 18? In dem Alter interessiert man sich eher für Serien die in Richtung Fanservice, Mord und Totschlag, Fantasy und auf jeden Fall einfache Stories geht. 91 Days hat nichts davon (naja Mord schon aber nicht in dem Ausmaß von Re:Zero zum Beispiel). Re:Zero dann eher schon. Das fällt mir selbst auf bei anderen, wenn ich mit jemandem über Death Note oder HunterxHunter reden will, und die sich konsequent weigern entweder a) die Serien zu schauen oder b) anständig mit mir über die Story zu reden. Das einzige was kommt ist dann wie toll nicht One Piece, Fairy Tail oder Blue Spring Ride sind. Da könnten die mich stundenlang zu labern. Ja ernsthaft, ich hab sogar eine Freundin die mit mir 0 über Stories oder Charakterentwicklung reden kann, aber mich stundenlang zu labern könnte wie sehr sie nicht Charaktere aus Haikyuu! oder Yuri!!! on ice miteinander shippt! Deswegen glaube ich, dass viele Anime-Fans (besonders die weit verbreitete Masse im Internet) mit ansprechenden Serien, bei denen man auch mitdenken muss, nichts anfangen können. (Kurzer Einwand: Ich will nicht auf Oberklug machen, denn ich bin selber auch nicht besser und habe 91 Days nach zwei Folgen abgebrochen weil sie mir inhaltlich nicht zugesagt hat und ich sie schlichtweg langweilig fand. Shame on me. In ein paar Jahren bin ich dann vielleicht auch reif genug für diese Serie.) Vielleicht liege ich komplett falsch, aber eine andere Erklärung hätte ich einfach nicht.
    Aber zurück zu Re:Zero. Ja, ich persönlich fand die Serie schon gut, und ich habe mich auch jede Woche auf eine Folge gefreut. Und ja, ich bin ziemlich deiner Meinung, außer in ein paar Ansichten, die ich ja oben beschrieben hab. Ich hab der Serie eine 6,5-7/10 gegeben und war zufrieden damit.
    (Oh und das mag jetzt dumm klingen, aber ich versuche mich seit kurzer Zeit selbst an professionellen Reviews zu Animes und würde mich immer gerne über Rückmeldung freuen. Ich hab schon oft gehört, dass ich nicht unbedingt gut argumentieren kann und oft Blödsinn daher laber. Also wenn jemand Tipps, Vorschläge oder Kritik für mich hat dann bitte her damit. Danke! :))

  18. @Starlin
    “TheZ0ldyck würde ich übrigens gerne mal fragen, was sie diese Saison von Udon no Kuni sowie Fune wo Amu halten. Gerne auch in Relation zueinander.”
    Momentan habe ich irgendwie nicht sonderlich viel Lust auf Anime, bzw. komme kaum dazu. Sollte sich aber etwas hierbei tun, werde ich es mir einmal anschauen.

    @Katja Haruno
    ” Nach den Toden der Yandere”
    *Elsa

    “Vielleicht liege ich komplett falsch, aber eine andere Erklärung hätte ich einfach nicht.”
    Ich würde eher sagen, es gibt ein paar Untergruppen, darunter die Fans, die nur unterhalten werden wollen und die, die zwanghaft “komplexe” Serien schauen und sich dabei intelligent fühlen. Gut, dass es noch ein paar Leute, gibt die in keine der beiden Gruppen einzuordnen sind.

    “Also wenn jemand Tipps, Vorschläge oder Kritik für mich hat dann bitte her damit.”
    Da hast du dir schon selber geholfen.
    “gut argumentieren”

  19. @TheZ0ldyck

    “*Elsa”
    Sie beim Namen zu nennen finde ich ziemlich schwer, da Elsa (für mich und viele andere) die eine aus Frozen ist. Doppelte Namen sind halt doof.

    “Ich würde eher sagen, es gibt ein paar Untergruppen, darunter die Fans, die nur unterhalten werden wollen und die, die zwanghaft “komplexe” Serien schauen und sich dabei intelligent fühlen. Gut, dass es noch ein paar Leute, gibt die in keine der beiden Gruppen einzuordnen sind.”
    Ich bin ja prinzipiell kein Fan davon, Leute in Gruppen einzuordnen. Aber gerade auf Conventions fällt es extrem auf wie viele es von diesen Leuten gibt, die einfach nur Unterhaltung wollen. Also aus meiner persönlichen Sicht besteht der Großteil von Anime-Fans halt aus diesen Leuten. Aber letztendlich gilt doch immer: Jedem das seine! Solange die Leute nicht beleidigend werden sind sie mir egal.

    “Da hast du dir schon selber geholfen.”
    Sorry, aber da musst du mir jetzt bitte erklären wie du das meinst! xD

  20. @Katja Haruno
    “Sie beim Namen zu nennen finde ich ziemlich schwer, da Elsa (für mich und viele andere) die eine aus Frozen ist. Doppelte Namen sind halt doof.”
    Schade. Aber Shino muss ihren Namen merken.

    “Sorry, aber da musst du mir jetzt bitte erklären wie du das meinst! xD§
    Wenn eine Kritik nachvollziehbar argumentiert und nicht parteiisch ist, hast du inhaltlich schon einiges getan.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>