Typisch weiblich, typisch männlich?

tumblr_kzgv01n1iD1qau15yo1_500
Dies wird nun kein Artikel über die typischen Männer und Frauen Klischees, wie man sie sonst kennt. Mir geht es nicht darum, ob Männer besser einparken, oder Frauen wirklich Multitasking fähig sind. Ich möchte den Geschlechterunterschied eher auf das Hobby beziehen.

Nicht zu Letzt seit dem es Hideyoshi gibt, verschwimmen die Geschlechter in Animes immer mehr. Welche Comedy Serie kommt heute schon noch ohne eine Trap aus? Früher war alles noch so einfach, Frauen stehen auf Männer und Männer stehen auf Frauen. Natürlich gibt und gab es auch schon immer Homosexualität, doch nimmt sie neuerdings bizarre Formen an. Früher munkelte man über Traps eher im verborgenen (desuchan), doch seit es Hideyoshi gibt, ist es für den durchschnittlichen Konsumenten schon völlig normal, sich zur Bisexualität zu bekennen.

screen-shot-2010-06-29-at-10-19-56-am
Jetzt mal ganz ehrlich, welcher Kerl möchte hier nicht sofort schreiben “I’m in” oder *fap fap fap*? Jeder weiß, dass es sich hierbei um einen Charakter handelt, der nicht weiblich ist. Zum Glück gibt es da ja die Ausrede mit dem 3. Geschlecht.

Sind Kerle in Animes denn wirklich schon die besseren Weiber? Ich selbst beantworte diese Frage ganz klar mit einem Nein, auch wenn mein geschätzter (wenn auch hier inaktiver) Otaku Kumpel Satiro das vielleicht etwas anderes sehen würde. Traps sind toll und auf Hideyoshi zu sehen ist nicht schwul, daran müssen wir immer wieder denken! Trotzdem ziehe ich dann doch noch die übliche Flat Chest Variante vor.

Kommen wir nun aber mal weg von den Charakteren und hin zu den Fans. Was sind typische Klischees für männliche, wie auch weibliche Otaku? Jeder sollte wohl doch die gängigen Klischees kennen. Kerle sind perverse Lolicons und total versessen auf Yuri, gucken außerdem vorwiegend Animes mit viel Gewalt und nackter Haut. Zusätzlich sind männliche Otaku auch noch dermaßen Aufmerksamkeit bedürftig, dass sie ihre perversen Ansichten per Homepage in die Welt hinaus schreien müssen. Weibliche Otaku hingegen lesen die meiste zeit nur Mangas, wobei natürlich immer Shounen Ai an erster Stelle kommt. Anstelle sich auf Blogs auszutauschen bleiben sie lieber für sich und nähen an ihrem Cosplay, für die nächste Convention, welche ihren einzigen Kontakt zu anderen Fans darstellt (abgesehen vielleicht von Animexx).

Aber haltet ein, von diesen Klischees kann und darf man ganz einfach nicht ausgehen! Komischerweise kenne ich z.B. mehr weibliche Konsumenten von Ecchi Animes, als männliche. Besonders lustig auch, männliche Fans erzählen bei Ecchi Animes immer was von “Unterhaltung” oder “Story”. Weiber sagen mir oft genug, dass es wegen dem Ecchi Anteil gucken. Sind weibliche Fans etwa versessener auf nackte Fanservice, oder sind sie einfach ehrlicher?

Was ist dran an männliche und weiblichen Klischees, gibt es denn wirklich ein typisch männlich, oder typisch weiblich? Ich bitte mal die männliche, wie auch die weibliche Seite meiner Leserschaft hierzu Stellung zu nehmen. Sind meine Geschilderten Klischees totaler Blödsinn, oder steckt da was wahres hinter?

Um auch gleich mal eine neue Umfrage ins Leben zu rufen und weil ich sowieso mal eine kleine Übersicht über meine Leserschaft haben möchte, stimmt außerdem alle mal schön bei der neuen Umfrage ab:

[poll id="20"]

17 Gedanken zu “Typisch weiblich, typisch männlich?

  1. “ist es für den durchschnittlichen Konsumenten schon völlig normal, sich zur Bisexualität zu bekennen”

    Wie meinen!?
    Ich denke wenn Männer sich von Bildern wie denen hier im Artikel angesprochen fühlen, hat das nichts mit Bisexualität zu tun. Um es mal einfach auszudrücken: Da hat jemand ein Mädchen gemalt und dazu gesagt “Das ist ein Junge”. Die ganzen Schlüsselreize sind die gleichen wie bei ähnlichen Ecchi-Bildchen weiblicher Charaktere. Die Figur ist quasi zu 100% feminin. Oder was glaubst du wieviel % der Kerle die sich an so einem Bild erfreuen, können auch nur irgendwas mit einem echten Schwulenporno anfangen?

    Ansonsten: Ich denke die meisten Klischees usw. kommen nicht ganz von ungefähr. Statistisch gesehn werden sich viele der Sachen sicher bestätigen lassen, aber was heißt das schon? Es gibt dennoch genug Gegenbeispiele.
    Ich selbst stehe oft auch eher auf “Jungens Zeug”, auch wenn Ecchi da nun nicht gerade dazu gehört.

  2. “Kerle sind perverse Lolicons und total versessen auf Yuri, gucken außerdem vorwiegend Animes mit viel Gewalt und nackter Haut. Zusätzlich sind männliche Otaku auch noch dermaßen Aufmerksamkeit bedürftig, dass sie ihre perversen Ansichten per Homepage in die Welt hinaus schreien müssen. ”

    Perverse Lolicons … meine Augen werden größer wenn mir ein Loli durchs Bild hüpft :) aber pervers? Nein.

    Versessen auf Yuri? Ich mag Yuri sehr.. und dabei geht es mir nicht um irgendwelche Ecchi anteile oder irgendetwas in dieser Art. Ich mag einfach die Beziehung zwischen den 2 Mädels. Das ist einfach “schöner” (kann ich das so sagen? o.0) als zwischne Mann und Frau.

    vorwiegend Animes mit viel Gewalt und nackter Haut: Ich persönlich bin kein großer Fan von solchen Animes. Mir geht es mehr um eine gute Story, interessante Charakter und nicht um Blut und nackter Haut.

    Das mit der Homepage: ich bezweifle das. Gibt ja schließlich mehr als genug Otakus, die Animes konsumieren ohne eine eigene Page/eigenen Blog zu führen.
    ..
    und ja ich denke, dass an den Klischees was dran ist. Man kann natürlich nicht von einer eindeutigen Festlegung sprechen aber ganz ganz grob gesehen, kann ich zustimmen.
    Und das Shounen Ai an erster Stelle bei den weiblichen Otakus stehn soll kann ich überhaupt nicht bestätigen. In meinem Bekanntheitskreis ist kein Shounen Ai fangirl zu erkennen, aber ich merke ab und an einen hang zu dem genre ^^

  3. (Du wirst jetzt Opfer meiner obligatorischen, täglichen Klugscheißerei, die nicht viel mit dem Thema zu tun hat. :3 )

    “Früher munkelte man über Traps eher im verborgenen (desuchan),”
    Wie du ja bereits sagst, gab es früher auch schon Traps, aber die waren keineswegs so versteckt oder wenige, wie man denkt. Traps gibt es since forever, und das kann man durchaus wörtlich nehmen, denn Osamu Tezuka selbst hat (wegweisend für Shoujo-Genre) eine Trap erfunden. Wobei es damals ja noch als Crossdressing bekannt war, später als androgyne Charaktere und erst seit ein paar Jahren sind alles Traps/Reverse-Traps (es gibt bestimmt irgendwo irgendwen, der da Unterscheide definieren kann, aber ist ja jetzt egal). Die haben nur mehr oder weniger dir Zielgruppe und die Genre gewechselt, aber für Shoujo ist sowas zB ziemlich normal und nicht neu.
    Aber weils nicht das Thema jetzt ist, lassen wir das mal.

    Den meisten Klischees geht ja ein wahrer Kern vorraus, daher kann man nie alles verneinen oder verallgemeinen. Sowas kommt außerdem meistens von außen, und wenn man sich anschaut wie Anime und Manga zB im Fernsehen präsentiert werden ist auch sofort klar, wie das Stigma von pervers, Sex und Lolis aufkommt. Gewalt und Brutalität ist leider viel zu oft das Resultat von ‘Anime sind keine Kindersache, hier Higurashi zum Besipel!’, too much!!
    Und Männer habens da auch nicht wirklich so leicht wie Frauen. Man wird zwar komisch von der Seite angeschaut wenn man verlauten lässt dass man gern nen Shota rapen möchte oder Hentais nur wegen der Oppais schaut, aber wirklich als pervers fasst das niemand auf. Männer dagegen sollte man regelrecht schon wegsperren wenn sie einen Pantyshot länger als nötig anstarren.

    Ich kenne glaube ich mehr weibliche Blogger als Männer, obwohl ich auch manchmal echt üerrascht bin, wenn sich dann jemand plötzlich als männlich herausstellt (wobei wir wieder bei Traps wären xD)

    “Weibliche Otaku hingegen lesen die meiste zeit nur Mangas, wobei natürlich immer Shounen Ai an erster Stelle kommt.”
    Ich meine mich an irgendeine Statistik oder whatever zu erinnern, die belegt dass Frauen mehr Manga lesen als Männer. Aber ich lehn mich mal aus dem Fenster und behaupte Frauen lesen auch so einfach mehr.
    Boys Love (Shounen Ai gibts gar nicht mehr) ist nun mal nicht für Männer gemacht, was wollen sie denn da auch lesen? (und wenn mir jetzt jemand mit homosexuellen Männern ankommt, die BL lesen schlag ich denjenigen ) Bei BL funktioniert die Zielgruppe noch, aber das es die erste Stelle ist ist ein Gerücht.

    Frauen und Männer gehen mit dem Stoff anders um, das stimmt schon, aber dass man allein zu Hause sitzt und keinen Kontakt hat stimmt gar nicht. Es fällt vielleicht ein bisschen schwerer erstmal ‘zuzugeben’ dass man Anime/Manga als Hobby hat (wieso auch immer, aber ich kenne Mädchen die Probleme damit haben *shrugs*) aber austauschen tuen sich beide Seiten auf ihre Art.

    Das meiste was man sich als Fan anhören muss ist tatsächlich verallgemeinheitlichter Blödsinn, aber wir als Community tun auch nicht wirklich etwas dagegen. Was soll man denn sonst denken, wenn man überall Trap/Loli/Moe Bilder sieht und darunter jeder zweite Kommentar *fapfapfap* oder *raeps teh Hideyoshi* ist?

    Der einzige Unterschied ist, dass Frauen mit allem offener sein können meiner Meinung nach (Frauen die Fist of the North Star lesen = yay, Männer die Doremi toll finden = lolwhut bzw K-ON mögen = Lolicons). Hab ich ja weiter oben schon angesprochen.

    Wenn es etwas typisch weibliches gäbe, wäre das für mich, dass Frauen alles schauen können und dürfen.

  4. „Früher munkelte man über Traps eher im verborgenen (desuchan), doch seit es Hideyoshi gibt, ist es für den durchschnittlichen Konsumenten schon völlig normal, sich zur Bisexualität zu bekennen.“
    Es ist normal wenn männliche Otakus auf Hideyoshi stehen, aber das hat nichts mit richtigen Männern zu tun. Hideyoshis besitzen viele weibliche Charaktereigenschaften und auch ein weibliches Aussehen, zählen deshalb also nicht als Männer. Richtige Bisexualität ist niemals der Durchschnitt. Was mich betrifft, ich(weiblich) bin in 2D bisexuell und in 3D desinteressiert. So wie Männer als Ausrede Hideyoshi verwenden, können Frauen Moe angeben. Es ist nicht unnormal wenn weibliche Otakus Moe mögen, und Moe könnte auch das „auf jemanden stehen beschreiben“.

    „Weibliche Otaku hingegen lesen die meiste zeit nur Mangas, wobei natürlich immer Shounen Ai an erster Stelle kommt“
    Das mit dem Mangalesen kommt möglicherweise daher, dass es auch ein Klischee ist, dass Mädchen und Frauen gerne Geld ausgeben. Wenn man viele Anime schaut, tut man das wohl eher im Internet.
    Jaja Shounen Ai… ich hege eine gewisse Abneigung seit meine Freundin meinte ich müsse mindestens einen Band gelesen haben um sagen zu können, dass ich es nicht mag. Ich wusste schon was mich erwartet, irgendwie weiß ich eine Menge dubiose Dinge, aber habe keine Ahnung woher. Immerhin war es amüsant wie meine Freundin schockiert dasaß. Das Klischee ist jedenfalls nicht gänzlich falsch. Immer wenn ich im Mangaladen bin sehe ich 2,3 Mädchen mit einem Shounen Ai. Obwohl man das nicht als Basis für eine klare Aussage nehmen kann gibt es doch genug andere Nachweise. Auch wenn es eine Tatsache ist, finde ich es nicht nachvollziehbar. Übrigens steht die Bezeichnung Shounen Ai in Japan mittlerweile für Shotacon, also lieber Boys Love verwenden.

    „Wenn es etwas typisch weibliches gäbe, wäre das für mich, dass Frauen alles schauen können und dürfen.“
    Ja das ist wohl eine Tatsache die nicht nur für Anime gilt.

  5. Otakus spielen den ganzen Tag über doch nur Love Plus und nudeln ihre Dakimakuras durch. Die sind alle gleich.

  6. Sind viele Anime Charaktere, auch abgesehen von Traps, nicht recht androgyn?
    “Kerle sind perverse Lolicons und total versessen auf Yuri”
    Riesige Titten und Mangel an reinen Yurianime strafen dich lügen. Boy x Girl ist deutlich dominanter als Yuri. Man kann nicht einfach parallelen zur Yaoiaffinität des weiblichen Geschlechts geben, auch wenn man gerne welche ziehen möchte. Das ist nur ein künstliches Klischee um ein Gefühl von Gleichheit zu bieten.

    Heil Hideyoshi!

  7. Ohje, was für ein Thema.
    Ich bekenne mich mal als weiblich und sage, dass die Klischees einerseits wahr und andererseits totaler Blödsinn sind :P

    “Kerle sind perverse Lolicons und total versessen auf Yuri, gucken außerdem vorwiegend Animes mit viel Gewalt und nackter Haut. Zusätzlich sind männliche Otaku auch noch dermaßen Aufmerksamkeit bedürftig, dass sie ihre perversen Ansichten per Homepage in die Welt hinaus schreien müssen.”

    *hust* Hmm naja, wenn ich ehrlich bin, auf fast alle männlichen Otakus, die ich kenne, trifft das wirklich zu. Ich könnte im Grunde sogar bekannte Beispiele nennen, aber das unterlasse ich besser ^^ Selbstverständlich gibt es Ausnahmen, die gibt es schließlich immer und überall und auch solche Exemplare kenne ich. Aber es ist doch die Minderheit. Und die mir bekannten männlichen Otakus stehen auf Ecchis wegen der often zur Schau gestellten Brüste und Pantsus. Die Story interessiert da wenig. Und ich kenne auch nur wenige Mädchen, die sich Ecchis gerne ansehen. Es ist im Grunde feindlich gegenüber dem weiblichen Geschlecht. Im sexuellen Sinne. Aber gut, das ist ja hier nicht die Frage.

    “Weibliche Otaku hingegen lesen die meiste zeit nur Mangas, wobei natürlich immer Shounen Ai an erster Stelle kommt. Anstelle sich auf Blogs auszutauschen bleiben sie lieber für sich und nähen an ihrem Cosplay, für die nächste Convention, welche ihren einzigen Kontakt zu anderen Fans darstellt (abgesehen vielleicht von Animexx).”

    Ich glaube nicht, dass ich mich als Otaku bezeichnen kann, im Grunde merke ich sowieso, dass die deutschen Fans sich allzu schnell so nennen, nur weil sie schon so und so viele Animes gesehen und Mangas gelesen haben. Außerdem besitzen sie schließlich 2-3 Puppen und mindestens eine Bettwäsche. Und das ist dann ein Otaku-Dasein? Dafür, dass es eigentlich mal eine abwertende Bezeichnung war, scheint es vielen sehr gut zu gefallen, diesen ‘Titel’ zu tragen. Das ist ja auch kein Problem, aber ich denke, dass diese da zum Teil relativ vorschnell handeln. Aber gut, auch das ist nicht das Thema :P Zu dem Klischee: Ich habe schon mehr Animes gesehen, als Mangas gelesen und das trifft auch auf die mir bekannten weiblichen ‘Otakus’ zu. Und ich bevorzuge auch kein Shounen Ai. Das halte ich wirklich für eine Unterstellung. Es mag stimmen, dass die weiblichen Fans weniger Blogs haben, zumindest kenne ich nicht viele, aber dass sie ‘Mauerblümchen’ sind, die nur Cosplay nähen und keinen Kontakt zu ihresgleichen haben, ist schwachsinnig xD (Ich kann zum Beispiel gar nicht nähen *hust* kaufen und so zusammenstellen ftw o_0 (naja, ich lerns noch .. )), aber auch die anderen, die ich so kenne, gehen zusammen auf Conventions und halten sich in Chats auf und etc. Und kaum eine von ihnen hat überhaupt Animexx, wenn ich mal so darüber nachdenke *grinst*.

    “Weiber sagen mir oft genug, dass es wegen dem Ecchi Anteil gucken. Sind weibliche Fans etwa versessener auf nackte Fanservice, oder sind sie einfach ehrlicher?”

    Es ist eine Geschmackssache, aber ich kenne fast nur Jungs/Männer, die gerne Ecchis schauen. Und normalerweise schämen sich diese auch nicht dafür, es offen zuzugeben.

  8. Ach ja und noch was:

    @KenrôrVeras
    “Versessen auf Yuri? Ich mag Yuri sehr.. und dabei geht es mir nicht um irgendwelche Ecchi anteile oder irgendetwas in dieser Art. Ich mag einfach die Beziehung zwischen den 2 Mädels. Das ist einfach “schöner” (kann ich das so sagen? o.0) als zwischne Mann und Frau.”

    Also, ich habe keinerlei Probleme mit Homosexuellen, ich bin sogar mit welchen sehr gut befreundet. Aber warum bitte findest du eine Beziehung zwischen zwei Mädchen besser, als zwischen einer weiblichen und einer männlichen Person? Was ist dein Problem damit?

  9. Da muss ich Miew irgendwo recht geben, man bekennt sich ja nicht als bisexuell, wenn man auf weibliche bzw. männliche Reize reagiert. Was mich viel stärker interessiert, ist die Frage, warum eigentlich so viele solcher “Traps” in Comedy auftreten – reagiert man da auf Zuschauerwünsche, oder beeinflussen sich diese Serien auch in dieser Hinsicht einfach stark?

  10. “Das meiste was man sich als Fan anhören muss ist tatsächlich verallgemeinheitlichter Blödsinn, aber wir als Community tun auch nicht wirklich etwas dagegen. Was soll man denn sonst denken, wenn man überall Trap/Loli/Moe Bilder sieht und darunter jeder zweite Kommentar *fapfapfap* oder *raeps teh Hideyoshi* ist? ”

    Tatsache. Genau deswegen glaube ich inzwischen auch nicht mehr, dass es nur verallgemeinerter Blödsinn ist, sondern tatsächlich der Wahrheit entspricht.
    Fast jedes dumme Vorurteil gegen Otakus entpuppt sich bei genauerem hinsehen als völlig richtig.

    Ein Großteil der weiblichen Otaku die ich kenne, sind tatsächlich auch Fans von Yaoi Manga. Und mit Otaku meine ich jetzt nicht “Liest hin und wieder gern mal ein Manga”. Leider muss ich auch sagen, dass die gleichen Frauen/Mädchen nicht selten auch ein gestörtes Verhältnis zu ihrer eigenen Sexualität haben. Das hängt dann zum Teil mit den eigenen Eltern zusammen, also eher tiefgründigere Dinge.

    Bei Männern bin ich mir da nicht so sicher, zum einen weil ich nicht viele männliche Otaku im RL kenne, und zum andern weil ich mit denen dann auch nicht über so intime Sachen rede. *schauder* Würde bei Kerlen aber vermutlich weniger von einem “gestörten Verhältnis” reden, als eher von einer Menge aufgestautem Frust und Libido, die sich irgendwohin entladen muss.
    Wobei vermutlich die Gründe weshalb es so weit kommt, wie so oft, auch in der Kindheit und bei den Eltern liegen.

  11. @ Miew

    Ich denke wenn Männer sich von Bildern wie denen hier im Artikel angesprochen fühlen, hat das nichts mit Bisexualität zu tun.

    Sehe ich genauso und sollte nur eine Übertreibung sein.

    Da hat jemand ein Mädchen gemalt und dazu gesagt “Das ist ein Junge”.

    Ich erinnere mich früher mal ähnliches gesagt zu haben, als ich noch weniger in der Trap Materie drin war.

    Oder was glaubst du wieviel % der Kerle die sich an so einem Bild erfreuen, können auch nur irgendwas mit einem echten Schwulenporno anfangen?

    Ich denke wohl eher keiner davon.

    @ KenrôrVeras

    Perverse Lolicons … meine Augen werden größer wenn mir ein Loli durchs Bild hüpft :) aber pervers? Nein.

    Ja ja, die “Augen”.

    Ich mag einfach die Beziehung zwischen den 2 Mädels.

    Wo sind eigentlich unsere Loli Yuri Verfechter? Ließt denn Pantsu diesen Blog gar nicht mehr. ^^’

    @ lore11

    Traps/Reverse-Traps (es gibt bestimmt irgendwo irgendwen, der da Unterscheide definieren kann

    Soweit ich weiß:

    Trap = Junge, der sich wie ein Mädchen kleidet
    Reverse Trap = Mädchen, was sich wie ein Junge kleidet

    Aber genau das ist es eben, früher war Crossdressing eine Shoujo-Genre Erscheinung, heute ist es jedoch schon Mainstream und überall zu finden.

    Man wird zwar komisch von der Seite angeschaut wenn man verlauten lässt dass man gern nen Shota rapen möchte

    Ich erinnere mich an die Genderchance Version von Kodomo No Jikan, über die sich sicher kein Schwein aufgeregt hätte. Wenn ein Shota Sex mit einer Frau haben will, ist das in Ordnung. Wenn ein Loli aber Sex mit einem Mann will, ist es ein Tabu Thema und der Kerl gehört eingesperrt.

    Ich kenne glaube ich mehr weibliche Blogger als Männer, obwohl ich auch manchmal echt üerrascht bin, wenn sich dann jemand plötzlich als männlich herausstellt

    *Zu Zaku’s Blog rüber schaut*

    aber wir als Community tun auch nicht wirklich etwas dagegen.

    *zu krachb00ns rüber schaut* Negativbeispiele halt, ich selbst versuche ja noch einen angenehmen Mittelweg zu finden.

    @ nekomimiSenu

    Es ist normal wenn männliche Otakus auf Hideyoshi stehen, aber das hat nichts mit richtigen Männern zu tun.

    Na ich hoffe doch, sonst müsste ich mir Gedanken machen.

    Übrigens steht die Bezeichnung Shounen Ai in Japan mittlerweile für Shotacon, also lieber Boys Love verwenden.

    War mir nicht bekannt, werde es mir aber merken.

    @ ZakuAbumi

    Otakus spielen den ganzen Tag über doch nur Love Plus und nudeln ihre Dakimakuras durch. Die sind alle gleich.

    Unglaubliche Tatsachen, aufgedeckt von unserem Ausnahme Blogger ZakuAbumi. Ach weißt du Zaku, wäre das Leben bloß so leicht, dass ich den Ganzen Tag diesen Beschäftigungen nach gehen könnte. Wobei ich seit 3 Monaten kein Eroge mehr gezockt habe und mein Dakimakura auch immer noch unbefleckt ist.

    @ Karl

    Das ist nur ein künstliches Klischee um ein Gefühl von Gleichheit zu bieten.

    Ist mir bewusst, da es aber ein Klischee ist, musste es genannt werden.

    @ Mitsuko

    im Grunde merke ich sowieso, dass die deutschen Fans sich allzu schnell so nennen

    Ein wirklich weit verbreitetes Problem.

    Dafür, dass es eigentlich mal eine abwertende Bezeichnung war, scheint es vielen sehr gut zu gefallen, diesen ‘Titel’ zu tragen.

    Leider wird der Begriff meist nur in extremen genannt. Endweber extrem positiv, oder eben extrem negativ. Ich selbst sehe es bei mir als Tatsache, die keinerlei Beurteilung bedarf.

    Ich kann zum Beispiel gar nicht nähen

    Ich habe auch keine Ahnung von Autos und mir geht Sport am Arsch vorbei. Wobei ich aber wohl Otaku Klischees mehr als erfülle.

    @ Kelhim

    Was mich viel stärker interessiert, ist die Frage, warum eigentlich so viele solcher “Traps” in Comedy auftreten

    Man will halt jeden zufrieden stellen:
    1x Loli, 1x Tsundere, 1x Trap usw.

    @ Miew (2)

    Wobei vermutlich die Gründe weshalb es so weit kommt, wie so oft, auch in der Kindheit und bei den Eltern liegen.

    Du solltest echt mal ein Buch darüber schreiben, ich würde es sogar kaufen.

  12. … -.- Ich denke Sigmund Freud erklärt einiges zum Theman Sexualtheorie. Hatten wir ja auch schonmal zum Thema Psychoanalyse in NGE xD

    Frage: Warum finden männliche und weibliche Otakus dann eigendlich selten oder nie zusammen??? Liegt es daran das Otakus auf 2D Frauen abfahren und (wie nennt man die nochmal) F….F…Fujiyoshis (bitte um Aufklärung) zu sehr die ideallisierte Liebe suchen die sie in der Realität nicht finden können???
    Im Prinzip teilen ja beide Fraktionen das selbe Hobby.

  13. “Kerle sind perverse Lolicons und total versessen auf Yuri, gucken außerdem vorwiegend Animes mit viel Gewalt und nackter Haut.”

    Bei viel Gewalt und nackter Haut würde ich zustimmen, aber Yuri? Die Meisten, die ich bisher kennengerlernt habe, schauen kein Yuri bzw. wussten nicht mal, was der Begriff bedeutet.

    “Weibliche Otaku hingegen lesen die meiste zeit nur Mangas, wobei natürlich immer Shounen Ai an erster Stelle kommt. Anstelle sich auf Blogs auszutauschen bleiben sie lieber für sich und nähen an ihrem Cosplay, für die nächste Convention, welche ihren einzigen Kontakt zu anderen Fans darstellt (abgesehen vielleicht von Animexx).”

    Manga lesen: Durchaus, aber es gibt auch noch sowas wie Freunde u. normale Bücher usw.
    Blogs: Gar nicht wahr. Ich schreib fleißig Kommentare und buddel sogar deine uralten Einträge aus.
    Shounen Ai: Niemals. Wenn schon gleich yaoi. Wer hat den Lust auf so n seichtes Geplänkel alá “Er liebt mich ja doch nicht.” “Oh Gott, er hat nicht mir gesprochen! Bestimmt will er nichts mehr mit mir zutun haben!” Obwohl, Yaoi-Manga sind da auch nicht viel besser. Alle Charas sehen wie Schränke aus und haben Minderwertigkeitskomplexe.
    Cosplay: Nähen eher nicht. Eher basteln mit Freunden, was dann wie im Kindergarten aussieht. (Pappmasche! xD)
    Convention: Bisher noch keine besucht, aber für dieses Jahr sind welche in Planung.
    Animexx: bin ich nicht mal angemeldet…

    Uuuuunnnd, du hast was wichtiges vergessen! Fanfictions! (aber bitte mit CK! Da bekommt das Ganze erst seinen richtigen Sinn.)

    Ich würd mal sagen, dass deine genannten Klischees Mist sind… Oder ich bin einfach nicht genug Anime-Fan.

  14. @ Diamond
    “Bei viel Gewalt und nackter Haut würde ich zustimmen, aber Yuri? Die Meisten, die ich bisher kennengerlernt habe, schauen kein Yuri bzw. wussten nicht mal, was der Begriff bedeutet.”
    Ich kenne dein Umfeld ja nun nicht, aber es ist ja auch so schon ein Klischee, dass Kerle immer scharf auf Lesben-Zeug sind. Warte mal, warst du nicht noch ne Schülerin, was erzähle ich dir hier eigentlich……

    “Obwohl, Yaoi-Manga sind da auch nicht viel besser. Alle Charas sehen wie Schränke aus und haben Minderwertigkeitskomplexe.”
    Hahahaha, der ist gut.

    “Convention: Bisher noch keine besucht, aber für dieses Jahr sind welche in Planung.”
    Ich werde dieses Jahr ja sogar mal die Connichi besuchen.

    “Ich würd mal sagen, dass deine genannten Klischees Mist sind… Oder ich bin einfach nicht genug Anime-Fan.”
    Klischees sind auch nur deswegen Klischee, weil sie eben Klischee sind. Was aber nicht heißt, sie würden auf jeden zutreffend sein.
    Immerhin bin ich ein Deutscher und hasse Bier, wie auch Sauerkraut. Blonde Haare habe ich auch keine. Ich falle also voll aus dem Klischee.

  15. “Hahahaha, der ist gut.”

    Ist doch so. Hast du dir schon mal einen angeguckt?? Das fällt einem gleich als erstes auf.

    “Ich werde dieses Jahr ja sogar mal die Connichi besuchen.”

    Dann wünsch ich dir mal viel Spaß.
    Wir wollten eigentlich zur Animagic, aber das alles klappt nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben.
    Auf jeden Fall wird aber die NiCon besucht werden.

  16. “Klischees sind auch nur deswegen Klischee, weil sie eben Klischee sind.”
    The mind boggles.

    Shino, wenn du diese Tautologie nicht sofort ausräumst, kreide ich dir Stupidität an, nur damit du es weißt!

  17. naja ich bin weder besessen von perversen noch von gewaltätigen animes.
    mir kommt es definitiv auf ne gute story an!
    ein schöner zeichenstil macht da bei mir auch gantz viel aus!
    vor allem wenn ich eine serie neu ansehn will entscheide ich es meist ob mir der zeichenstil gefällt.

    als paradebeispiel für meinen stil würde ich SOLA nennen
    bei dieser serie gefällt mir der zeichenstil,die serie hat eine spannende handlung sowie einige kampfszenen.
    dazu kommt dass ich gerne serien sehe,wo die handlung später geschehnisse der vergangenheit aufdeckt,bzw aufgreift Bsp: elfen lied,naruto,sola

    soviel zu meiner person.
    ich kann mich mit den männer klischees nicht identifizieren aber leute meiner umgebung die auf animes stehn sind auch nicht wie im klischee beschrieben.

    ansonsten finde ich gantz gut dass hier dieses thema angesprochen wurde :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>