10 Gründe, warum du ein Anime-Otaku bist.

Nogizaka-Haruka-no-Himitsu-Purezza-03-Large-07-540x303

Seht es einem Blogger nach, wenn er einfach mal keine gute Ideen für Blogeinträge findet. ZakuAbumi nannte so etwas glaube ich Filler.

Ihr dürft die folgenden Gründe nun ernst nehmen oder nicht, das bleibt euch überlassen. Sie sind jedoch ernst gemeint (bis auf die letzten).

1.) Du weißt um die Bedeutung des Wortes Otaku und bist dir darüber im Klaren, dass es viele Menschen negativ auffassen könnten, doch für dich selbst ist es einfach eine Tatsache.

2.) Du hast im Internet deinen RL Namen abgelegt und dir stattdessen einen eigenen zugelegt. Dieser besteht jedoch nicht aus Zahlen oder Sonderzeichen, um ihn einmalig zu machen. Nein, du bist kreativer und hast dir an Hand einer Serie selbst einen geschaffen, wie ihn sonst kaum ein anderer haben wird.

3.) Du guckst regelmäßig Animes. Nicht alle paar Monate, oder einmal die Woche, sondern täglich! Du hast bestimmte Tage, an denen du die verschiedenen aktuellen Serien verfolgst, aber findest auch immer wieder Zeit für ältere Serien. Du schreckst außerdem nicht davor zurück, bei Serien Emotionen wie Trauer zu zeigen.

4.) Du führst einen eigenen Blog, der sich zum größten Teil um Animes dreht. Du versuchst deine Leser dort aktuell über die Geschehnisse in den verschiedenen Serien auf dem laufenden zu halten. Jeder ist dazu eingeladen, deine Einträge zu kommentieren, denn du willst die Meinungen der anderen dazu hören. Du liebst es einfach, über Animes zu schreiben.

5.) Selbst wenn du einen eigenen Blogs hast, so reicht dir dieser alleine nicht aus, um dich mit anderen über dein Hobby auszutauschen. Deswegen besuchst du auch regelmäßig andere Blogs, oder Foren, auf denen es verstärkt um Animes geht. Auch willst du gerne zu Cons gehen, um dort mehr Gleichgesinnte zu treffen und träumst davon einmal nach Japan zu fliegen.

6.) Hörst du irgendwo, dass jemand über eine deiner Lieblingsserien herzieht, musst du dich sofort einmischen. Du kannst/willst/wirst nicht zulassen, dass jemand mit haltlosen Argumenten versucht gegen einen deiner Favoriten vorzugehen. Hierbei schreckst du auch nicht vor einer längeren Diskussion zurück.

7.) Von Serien, die dir besonders gefallen haben, willst du natürlich auch Figuren, Poster oder anderes haben, deswegen gibst du auch gerne etwas mehr Geld aus, um dir Merchandising

deiner Lieblingscharaktere ins Haus zu holen.

8.) Du guckst mehr als nur ein Genre von Animes. Du hast zwar bevorzugte Genres, aber schaust auch gerne mal bei anderen rein. Besonders auf die Empfehlung anderer, kannst du dir vorstellen, einem bestimmten Werk mal eine Chance zu geben.

9.) Du sprichst auch gerne selbst Empfehlungen zu Serien aus. Dinge, die dir besonders gut gefallen haben, willst du auch anderen schmackhaft machen. Du willst ganz einfach, dass auch andere diese Serie zu schätzten wissen. Hierbei schreckst du auch nicht vor einer längeren Diskussion zurück.

10.) Animes müssen nicht dein einziges Hobby sein, jedoch dein Wichtigstes. Auch viele deiner anderen Hobbys bauen auf Animes auf (Mangas, Games, Japan). Es ist ein Hobby, welches dir einfach besonders starke Freude bereitet.

So, damit es dann aber nicht zu langweilig wird und damit Zaku auch wieder was zum meckern hat:

10 Gründe warum du ein Moetaku bist.
072fc221da898ddbe3dcc4a2b2c4a8621227890080_full

1.) Bei diesem Bild hier hast du gerade laut “Moe” ausgerufen.
2.) Du hoffst, dass es nach der zweiten, noch eine dritte K-ON! Staffel gibt.
3.) Du konsumierst in dieser Season Strike Wichtes II.
4.) Du arbeitest in einem Bärenkostüm, in der Nähe einer Grundschule.
5.) Du versuchst so oft wie möglich nya, tsun oder desu am Ende deiner Sätze anzubringen.
6.) Du bekommst Nasenbluten, wenn Ink-tan oder Nanoha sich verwandeln.
7.) Du nennst ein Dakimakura dein Eigen.
8.) Bei neuen Figuren, guckst du als erstes unter den Rock.
9.) Du hasst Anime Umsetzungen, ohne Pantsu Shots.
10.) Du bist ein K-ON! Fanboy.

28 Gedanken zu “10 Gründe, warum du ein Anime-Otaku bist.

  1. Jetzt kommt kommentieren a la Stuka-Stuka. Kontrollieren, publizieren und kommentieren.

    MOE!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Mein Name ist nicht aus einem Anime, oder jegliches.
    Satiro stammt aus meinem Verstand, da ich einen einzigartigen und doch japanisch klingenden Namen wollte. Yoshida habe ich von Reiko Yoshida, welche die 2. Produzentin der Tokyo Mew Mew Manga’s ist.
    Obwohl mein zweiter Nickname Watarase Jun auf Hongfire offensichtlich von dem Charakter Watarase Jun stammt, ist mein Main-name Satiro Yoshida.

    >>>Du hasst Anime Umsetzungen, ohne Pantsu Shots.
    Ich rege mich ebenso über Umsetzungen, ohne Nippel auf, wenn es in der Vorlage Nippel gibt. Als Beispiel Chobits.

  2. Otaku: 10/10 – Ich bin überführt ^_^;;
    Meinen Nick habe ich mal aus einem Film geliehen und einen Vokal getauscht … allerdings glaube ich das es den Namen auch so im RL gibt >.<

    Und: Ich bin K-On Fanboy!Punkt! ;)

  3. “ZakuAbumi nannte so etwas glaube ich Filler.”
    Ja, aber meine Filler sind… fillerhafter.
    Da dies nun dein x-ter Otaku-Artikel ist und ich dich damit weiß Gott nicht damit davonkommen lassen möchte, schimpfe ich es mal “Recap”.

    “Du hast im Internet deinen RL Namen abgelegt und dir stattdessen einen eigenen zugelegt.”
    Hirnrissiges Statement No.1. Bin ich nun ein Otaku, weil ich einem der Punkte folge oder ist jemand kein Otaku, weil ein Punkt in seinem Falle missen lässt?

    “Du guckst regelmäßig Animes. Nicht alle paar Monate, oder einmal die Woche, sondern täglich!”
    Und schon ward Shino kein Otaku mehr… Nice one.

    “Du führst einen eigenen Blog, der sich zum größten Teil um Animes dreht”
    Verzieht euch, Pseudo-Weaboos, ihr seid mit sofortiger Wirkung nicht mehr “true”!

    “Du kannst/willst/wirst nicht zulassen, dass jemand mit haltlosen Argumenten versucht gegen einen deiner Favoriten vorzugehen.”
    Seltsam, dass die Argumente anderer stets haltlos sind, sollte sich eine fav. Serie als Thema des badmouthings erweisen, aber meh…

    “willst du natürlich auch Figuren, Poster oder anderes haben”
    Der Witz ist, dass die größten Fans ihre Moneten in Figuren und Merchandising verjubeln(mich würden jedoch durchaus die Produktionskosten ersterer interessieren, seit einer gewissen Tenshi-Figur hege ich doch meine Zweifel an rechtschaffenen Preisen…), die DVDs jedoch meist linksliegen lassen. Standardargument: Am Geld mangelt’s. 60 Euronen für Figuren hinblättern kann jeder, als kläglich erweisen sich die Barbestände stets im Falle einer 20€-DVD.

    “So, damit es dann aber nicht zu langweilig wird und damit Zaku auch wieder was zum meckern hat”
    Ich weiß nicht, inwiefern ich Einspruch erheben sollte, im Gegensatz zu deinen Otaku-Begründungen kann ich hiermit durchaus konform gehen.

    @FAF: Sir, das ist nichts, womit man sich rühmen sollte.

  4. Otaku 9/10 ^^ ich sollte woll Doch meinen Nickname ändern^^

  5. “ZakuAbumi nannte so etwas glaube ich Filler.”
    Und das wo du doch erst vor kurzem in die zweite Staffel gestartet bist.

    Und wtf, nach der Liste bin ich irgendwo zwischen 95% bis 100% Otaku. Ich bin einfach ein Animefan. D:

    “4.) Du arbeitest in einem Bärenkostüm, in der Nähe einer Grundschule.”
    Wait, what. Du beziehst dich doch auch darauf, dass du selbst ein Moetaku bist. Wow, ich habe mich schon gefragt, welcher Arbeit zu nachgehst. Zum Glück bin ich nur zu 15% Moetaku.

    Und was ist eigentlich aus Jibiri-chan geworden?

  6. Punkt 6 klingt eher nach Fanboy/Girl als nach Otaku. Oder darf es einem als Otaku nicht egal sein, wenn andere die Dinge die man mag nicht toll finden? Das fällt, finde ich, eher in die Kategorie “Kindischer Otaku”.

  7. @ Satiro Yoshida
    “Ich rege mich ebenso über Umsetzungen, ohne Nippel auf, wenn es in der Vorlage Nippel gibt. Als Beispiel Chobits.”
    Hehe, so kenne ich dich.

    @ FAF
    “Schamlose Selbstglorifizierung.”
    Nein, das braucht man, um ein zweiter Melonpan zu werden.

    @ Akatora
    “Ich bin K-On Fanboy!Punkt!”
    Du scheinst sogar noch eher speziell ein Mio Fanboy zu sein. Bei den ständigen Figuren von ihr.

    @ Matombo
    “du hast des wort moetaku mit lolicon verwechselt”
    Das Wort Moetaku wurde von ZakuAbumi erfunden und bezeichnet zum größten Teil einen Lolicon.

    @ ZakuAbumi
    “Da dies nun dein x-ter Otaku-Artikel ist”
    Das ist es halt, mir gehen die Ideen aus. Ein Eintrag, der zu schreiben unter 2 Stunden benötigt und keinen Sinn ergibt ist für mich ein Filler.

    “Hirnrissiges Statement No.1. Bin ich nun ein Otaku, weil ich einem der Punkte folge oder ist jemand kein Otaku, weil ein Punkt in seinem Falle missen lässt?”
    Um Ein Otaku zu sein, muss man weder alle erfüllen, noch reicht es einen zu erfüllen. Du weist viele Merkmale eines Otakus auf, das erwähnte ich schon öfters. Jedoch kannst du keiner sein, da für dich 1.) nicht zutreffend ist und dieser Punkt wohl der wichtigste ist.

    “Und schon ward Shino kein Otaku mehr… Nice one.”
    Wie schon erwähnt, müssen nicht alle Punkte stimmen. Sonntag ist bei mir nunmal Ruhetag.

    “Verzieht euch, Pseudo-Weaboos, ihr seid mit sofortiger Wirkung nicht mehr “true”!”
    Wie meinen?

    “Seltsam, dass die Argumente anderer stets haltlos sind, sollte sich eine fav. Serie als Thema des badmouthings erweisen, aber meh…”
    Das war mal wieder blöd formuliert von mir, das gebe ich zu. ^^’ Man sollte natürlich nur versuchen dagegen vorzugehen, wenn die Agrumente haltlos sind. Ich würde dir z.B. auch nicht mehr versuchen K-ON! zu verkaufen, da du deine passenden Argumente dagegen hast.

    “DVDs jedoch meist linksliegen lassen. Standardargument: Am Geld mangelt’s. 60 Euronen für Figuren hinblättern kann jeder, als kläglich erweisen sich die Barbestände stets im Falle einer 20€-DVD.”
    20 € für eine DVD “wäre” ja schön und gut, aber da sind dann 2-3 Episoden drauf? Bis du die ganze Serie zusammen hast, wären das dann locker mal bis zu 200 €. Also 200 € gebe ich für keine Figur aus. ^^’ Außerdem kann man mit Figuren jedenfalls Fotoshoots machen.

    @ TheSavior
    “ich sollte woll Doch meinen Nickname ändern”
    Ich freue mich schon.

    @ Karl
    “Und das wo du doch erst vor kurzem in die zweite Staffel gestartet bist.”
    Tja, was Naruto Shippuuden konnte, kann ich schon lange. Was soll man denn machen, wenn einem die Ideen ausgehen?

    “Und wtf, nach der Liste bin ich irgendwo zwischen 95% bis 100% Otaku. Ich bin einfach ein Animefan.”
    Ein Anime-Otaku ist auch kaum etwas anderes. Nur meist etwas extremer und verrückter.

    “Wait, what. Du beziehst dich doch auch darauf, dass du selbst ein Moetaku bist. Wow, ich habe mich schon gefragt, welcher Arbeit zu nachgehst”
    Der Job ist aber echt kacke bezahlt und man muss immer wegen der Lolizei aufpassen.

    “Und was ist eigentlich aus Jibiri-chan geworden?”
    Frag unsere Künsterlin….. Stukasa scheint in letzter Zeit zu beschäftigt zu sein.

    @ Miew
    “Oder darf es einem als Otaku nicht egal sein, wenn andere die Dinge die man mag nicht toll finden? ”
    Also wenn ich irgendwo lese, dass Leute NGE blöd finden, weil sie die Story nicht kapiert haben, dann rege ich mich da schon auf. Klar hat jeder seine Meinung, aber es kommt halt manchmal auch völlig hirnloser Bash gegen wirklich gute Serien und da würde ich nicht still sitzten bleiben.

    Wenn du ein Buch gelesen hättest, was du unfassbar gut fandest. Jetzt aber so ein Idiot ankommt und sagt, “Das war aber Kacke” und du merkst, dass er einfach nicht kapiert hat, worum es da geht. Würdest du nicht versuchen ihm das erklären zu wollen?

  8. “Ein Anime-Otaku ist auch kaum etwas anderes. Nur meist etwas extremer und verrückter.”
    Thats the point. Ich bin weder extrem noch – … well ok. Jedenfalls bin ich nicht extrem. Vielleicht hängt mir an dem Begriff einfach zu viel negatives dran.

    “Frag unsere Künsterlin….. Stukasa scheint in letzter Zeit zu beschäftigt zu sein.”
    Ich kann eure Künstlerin nicht fragen, ich kenne sie nicht, ja ich hab sie noch nicht mal posten sehen. Zumindest kann ich mich nicht daran erinnern.

    “Ein Eintrag, der zu schreiben unter 2 Stunden benötigt und keinen Sinn ergibt ist für mich ein Filler.”
    Well… dann besteht mein Blog nur aus Fillern.

    “20 € für eine DVD “wäre” ja schön und gut, aber da sind dann 2-3 Episoden drauf? Bis du die ganze Serie zusammen hast, wären das dann locker mal bis zu 200 €. Also 200 € gebe ich für keine Figur aus. ^^’ Außerdem kann man mit Figuren jedenfalls Fotoshoots machen.”
    Infamer! Warte nur auf einen wutgetriebenen Artikel von mir, in dem ich deine Argumentation zerschmöhöttere!

  9. @ Karl
    “Vielleicht hängt mir an dem Begriff einfach zu viel negatives dran.”
    Leute wie Zaku versuchen auch alles, um dem Begriff zusätzlich noch mehr negatives anzuhängen. Einiges negatives mag ja stimmen, aber leider wollen viele noch mehr dazu dichten.

    “Ich kann eure Künstlerin nicht fragen, ich kenne sie nicht, ja ich hab sie noch nicht mal posten sehen. Zumindest kann ich mich nicht daran erinnern.”
    Da sie aus Amerkia kommt, schreibt sie auch maximal in die englische Artikel, welche jedoch fast schon ausgestorben sind. Ich lasse fast jeden Tag nach neuen Zeichnungen anfragen, aber momentan geht da wohl nichts.

    “Well… dann besteht mein Blog nur aus Fillern.”
    Das hast du gesagt. Ich bezog mich jetzt auf die Definition für meinen oder auch Zakus Blog, wo die Artikel meist doch eher längere Ausarbeitung benötigen.

    “Infamer! Warte nur auf einen wutgetriebenen Artikel von mir, in dem ich deine Argumentation zerschmöhöttere!”
    Ich freue mich schon.

  10. Was mich gerade beschäftigt, gehört es zu den typischen Merkmalen zu zweit zu Onanieren? Und das braucht keiner auf mich zu beziehen, ich bin zu allein um zu zweit Onanieren zu können.

  11. Du solltest dir darüber Gedanken machen, dass dir so etwas in den Sinn kommt.

  12. Ach glaube mir, dass hat Gründe, über die ich mir keine Sorgen machen muss.

  13. @ Karl @ FAF
    LOL ^^

    @ Shino
    Also ich halte meistens nicht viel von dieser ganzen Begründungen, warum man ein Otaku ist oder was man auch immer sein soll =P
    Ich finde man wird als Otaku geboren. Es ist als ob man zum atmen Luft braucht so brauchen wir halt dieses Zeug um unserer Freizeit zu gestalten.
    Um nun zu wissen, ob man nun ein Otaku ist oder nicht, dafür sollte man gaaaaaanz tief in seinem Herzen gehen um nachzuschauen wie er die Dinge so findet.
    Man ist oder man ist nicht!!! Da braucht man keine 10 oder keine Ahnung wieviele Gründe.

    Tehihihi jetzt ist es raus

  14. @ Karl
    “Was mich gerade beschäftigt, gehört es zu den typischen Merkmalen zu zweit zu Onanieren? Und das braucht keiner auf mich zu beziehen, ich bin zu allein um zu zweit Onanieren zu können.”
    Also ich hatte dieses recht zweifelhafte Vergnügen noch nicht und habe auch nicht vor, dies nachzuholen. Ich wüsste auch nicht, warum man das überhaupt machen sollte.

    @ FAF
    “Du solltest dir darüber Gedanken machen, dass dir so etwas in den Sinn kommt.”
    Da muss ich ihm einfach mal recht geben.

    “Also ich halte meistens nicht viel von dieser ganzen Begründungen, warum man ein Otaku ist oder was man auch immer sein soll”
    Ich an sich auch nicht, doch Leute wie Zaku, versuchen ja immer wieder, einem ihre eigenen Klischee Gründe aufzudrängen.

    “Ich finde man wird als Otaku geboren. Es ist als ob man zum atmen Luft braucht so brauchen wir halt dieses Zeug um unserer Freizeit zu gestalten.”
    So würde ich es auch eher für mich selbst sehen.

  15. @Tamama Gunsou
    Interessanter Punkt, an den ich bis jetzt noch nicht gedacht habe. Da könnte durchaus was dran sein, oder sollte man besser sagen drin?! ;)

  16. *Kopf auf Tisch hau* …

    Dieses Otaku gerede erinnert mich langsam an richtige Szenen oder Gruppierungen, wie Punks, Emos, Scens, Dollars oder sonst was. In dem man sich selber erforscht und Regeln erstellt, wie man sein soll, damit man dazu gehört. Das ist doch genau so bekloppt. Gibt keinen Kodex, welche Gründe erfüllt sein müssen… ^^ bitte hört auf damit, davon bekomme ich so Kopfschmerzen!! o_o

    Eine einfache Selbstreflexion, was man sich unter dem Wort “Otaku” vorstellen kann/ darf, aber eher fraglich ist, was man damit erreichen will. Das ist keine Lebenseinstellung oder in gewisser Weise ein Hobby, welches wirklich existiert. ^^ da kam wieder ein Banause auf die Idee, es so zu nennen…

    Spart euer Geld für harte Zeiten (also nicht alles, aber mehrheitlich) und Dinge, die einem wirklich das Leben erleichtern. Geniesst eure Freizeit mit Bewegung (Sport, Fitness) und wenn ihr Abends müde seid, legt euch ins Sofa und guckt News, Eurosport oder so was xD aber hört auf, euch diesen Otaku-Wahnsinn anzutun… später wird euch das nicht mehr interessieren. Dann wollt ihr Familie haben, sicheren Job und Glück’^^ aber das wird noch kommen.

    … das war’s von mir!

    MfG Rayun ~.o

  17. @ Rayun
    Das sind keine Richtlinien. Eher Anzeichen an denen man einen Anime-Otaku erkennen könnte. An sich lassen sich Otakus nicht genau irgendwo einordnen. Irgendwie hat sich der Sinn meines Schreibens irgendwo verloren…..

    “Spart euer Geld für harte Zeiten (also nicht alles, aber mehrheitlich) und Dinge, die einem wirklich das Leben erleichtern.”
    Definiere bitte Dinge, die einem das Leben erleichtern.

    “Geniesst eure Freizeit mit Bewegung (Sport, Fitness) und wenn ihr Abends müde seid, legt euch ins Sofa und guckt News, Eurosport oder so was xD aber hört auf, euch diesen Otaku-Wahnsinn anzutun… später wird euch das nicht mehr interessieren.”
    Ich wüsste nicht, was mich vom Otaku Dasein abbringen sollte. Es ist das, was mich aus tiefster Seele heraus zu frieden stellt, der Grund für mich, Morgens aufzustehen. Ich war vor 5-6 Jahren schon ein Otaku und werde es auch bleiben.

    “Dann wollt ihr Familie haben, sicheren Job und Glück’^^ aber das wird noch kommen.”
    Familie will ich ganz sicher nie haben (das erzähle ich nicht erst seit ich Otaku bin, sondern schon seit ich denken kann), ein sicherer Job wäre aber wirklich erstrebenswert. Glück finde ich durch mein Hobby, welches mit völlig erfüllt, solange ich es so ausleben kann wie bissher.

    Nimm mir das nicht übel, aber du redest fast wie ein “Alter Sack”, der sein Leben schon fast hinter sicht hat, dabei bist du jünger als ich.

  18. Also ich finde, dass man neben den Alltag immer noch etwas braucht, womit man sich entspannen kann. Auch wenn wir später alle Tagein Tagaus arbeiten müssen um für unserer Familie sorgen zu können, so braucht man trotzdem etwas womit man sich davor flüchten könnte. Das heisst ausschalten und mal was anderes sehen. Denn sonst würdet man früher oder später sich wortwörtlich nur “totarbeiten”. Das wollen wir ja nicht ^^
    Außerdem weiss ich nicht was daran falsch sein soll. Jeder Mensch hat seine eigene Weise sich zu entspannen. Wir haben halt auch noch diese eine Sache.

    Ich muss Shino da zustimmen: Du redest wirklich wie einer aus der Vor vor Vorletzten Generation =P

  19. @ Shino Bakura
    Wie kommst du eigentlich auf das Wort “Anime-Otaku” und gib mir eine angenehmere Begründung dazu: Otaku ist wie ein weiterer Begriff für eine Einstellung / Hobby, welche dazu dient eine weitere Schublade zu öffnen, um Personen in diese zu verstauen. Wo liegt der Unterschied zwischen Straight-edge (oder wie das heisst), emotional hardcore oder so was. ^^ Da heisst es auch immer überall: “Ich bin halt nun ein Emo, also lass mich”…verstehe den Zweck nicht dahinter, wenn man sich so nennt.

    Du bist du selbst und eine Eigen-Reflexion brauchst du nicht mit diesem Wort, da du auch ohne deinen Respekt bekommst, von desgleichen angeschrieben wirst und akzeptiert wirst. :-) Ich akzeptiere die Meinung anderer, aber es gibt auch manche Sachen, die in meinen Augen leicht überflüssig sind, da man dich auch so als Person einschätzen kann.

    Ich habe bis vor 2 Jahren auch immer gesagt (auch als Kind), dass ich nie eine Familie will…aber das kannst du nie sagen, da du dich immer weiter entwickelst, auch geistig gesehen. Sich verbissen dagegen zu wehren ist auch nicht die Lösung. ;-)

    Mag zwar wie ein alter Sack klingen, obwohl ich jünger bin als du, aber das bedeutet noch lange nicht, dass ich mein Leben nicht auch so geniesse oder unerfahrener bin wie ihr. Ich rede wie einer aus der letzten Generation, aber dies prägt mich für die Zukunft, die meistens unsicher ist und auch schwarze Wolken haben kann. Lieber so, als nie den Ernst des Lebens zu kennen und nichts zu erreichen. Prioritäten setzen können :)
    _

    @ Tamama Gunyou

    Ich kann mich entspannen mit Sport, Freunden was unternehmen, Zug fahren, Computer und auch wie ihr den Animes. Aber trotzdem verbeisse ich mich nicht so an Animes schauen. Das wäre nämlich Flucht, wie du schon sagst und das bringt keinen ans eigentliche Ziel.

    Totarbeiten? Das gehört zu den restlichen 40-50 Jahren dazu. Ausser natürlich, ihr wollt einfach nur bei Mc’Donalds Hamburger verkaufen. ^^ Da stelle ich mir den Karriereweg gleich anders vor…

    Diese eine Sache ist ok, da stimme ich euch beiden zu. Aber mir kommt es vor, als sei es nur diese eine Sache, die ihr habt und extrem verbissen seit.
    _

    Was auch immer^^ ich belasse es nun dabei, da sich diese Diskussion ins Ewige hinausziehen könnte, da keine der Parteien auf die Idee kommen könnte, seine Einstellung eine kleine Änderung zu geben. Deshalb gebe ich als erster auf *weisse Fahne* hoch.

    Sollte nun wieder arbeiten, da hat sich eine lange Warteschlange von Kunden gebildet, die brennend darauf warten, mich anzuscheissen, weil die Züge wieder Verspätung haben…

    MfG Rayun :-)

  20. @Rayun
    Du magst diese Selbstkategorisierung vielleicht als unnütz und überflüssig ansehen, doch gebe ich zu bedenken das eine solche Kategorisierung der eigenen Person dabei hilft in einer pluralistischen Gesellschaft eine Identität zu entwickeln und gibt deshalb auch Sicherheit. Natürlich nicht im finanziellen sondern im sozialen und emotionalen Sinne.

  21. @ Akatora

    Im sozialen und emotionalem Sinne ist auch korrekt. Stimme ich dir vollkommen zu – Anerkennung der Gleichgesinnten ;)

  22. Oh Gott, nur 8 von 10 Punkten, ich muss mich schämen ;)

  23. Nett gemacht, fast alle Grüne treffen zu :)
    Ich hab jedoch keinen Blog und bin auch kein Merchandise-Fan :D
    8/10

  24. Also bei mir sind es 9 von 10 Punkten, die zutreffen. Mir fehlt ein eigener Blog, wobei ich mir schon öfters überlegt habe, ob ich einen führen soll. Naja, vielleicht irgendwann mal… Ist ja keine einfache Sache.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>