Mein Fazit zur auslaufenden Season

anal
Da ich grad keine Lust auf längere Vorreden habe und der Artikel auch so lang genug werden dürfte:

Serien die man gucken muss

Auch diese Season hat es keine der laufenden Serien geschafft von mir 7 Punkte zu erhalten, also kann ich keine Serie benennen, die man unbedingt gucken müsste.

Serien die man gucken kann:

Kuroko no Basket
Kuroko-no-Basuke
Ja, auch diese Season hat sich Shino wieder an einem Sportanime versucht. Mit Area no Kishi wurde das ja beim letzten Versuch nichts, dieses Mal klappte es aber. Die 1. Folge war gut, fast schon zu gut. Man musste die Main Chars einfach von Anfang an mögen. Kuroko ist oft für einen Lacher gut, Kagami ist wirklich cool und endlich mal wieder ein richtig männlicher Mann als Main und dazu dann noch Aida unser hyper moe Tomboy. Wir haben also 3 wirklich tolle Main Chars, dazu dann noch lustig überzogene Gegenspieler (so von wegen Ha, er ist der aller schwächste von den Miracle Playern, macht aber locker unseren Besten platt!), dazu dann noch spannende Basketball Spiele die nicht annähernd so öde ausfallen, wie ich es erst erwartet habe und am aller wichtigsten natürlich noch dieser göttliche Humor. Nein mal ernsthaft, warum können nicht mehr Animes so sein? Die Serie zeigt zwar nichts mega toll Außergewöhnliches und hält sich praktisch nur an Klischees, das dann aber jedenfalls richtig gut.

Fazit: Für mich knapp die Beste Serie der laufenden Season und ein Anime, was sich einfach mal mehr Leute ansehen sollten. 6/10

Nazo no Kanojo X
Kanojo X
Ach ja, Uraba-chan ist einfach nur toll. Würde mich jemand Fragen wovon die Serie handelt, würde ich wohl genau das antworten, denn leider muss ich zugeben, dass auch wenn ich mich jede Woche auf die neue Folge freue, bis jetzt eigentlich nicht wirklich viel passiert ist. Also wenn man jetzt mal das ständige erschaffen neuer und kranker Fetische ausblendet, was ich nicht so gerne zu einer eigentlichen Story zählen möchte. Naja gut, jedenfalls weiß ich jetzt, dass Weiber ihre Unschuld verlieren, wenn man ihnen am Ohr leckt und das Haare verwuscheln wohl eine super geile Angelegenheit ist. Doch auch obwohl die Serie irgendwie kaum vorankommt, muss man(n) sie einfach mögen. Urabe ist toll und die kurz-Haar-Brillen-Tusse-dessen-Namen-ich-mir-die-merken-kann ist auch toll. Der einziger der gar nicht toll ist, ist der männliche Main, der ist nämlich die Randomness in Person. Er tut nie irgendetwas und immer wenn er dann doch mal einen Schritt nach vorne macht, geht er sofort wieder zwei zurück. Warum bitte tun sie das? In der Ersten Folge stand sogar mal das Wort Sex im Raum und nun nach Folge 8 traut er sich immer noch nicht, sie beim Vornamen zu nennen.

Fazit: Die Serie ist jetzt nicht wirklich gut und so was von unkonsequent, dass es schon fast weh tut. Trotzdem macht es extrem Spaß sie zu gucken und auch wenn der Main nutzlos ist, so ist Urabe schon Grund genug die Serie zu gucken. 6/10

Tsuritama
Tsuritama
Irgendwie ist die Serie echt schwer zu beschreiben. Es geht auch weiterhin ums Angeln, nur das sie jetzt immer mal wieder Versuchen so etwas ahnliches wie eine echte Storyentwicklung zu bringen, es dann aber doch wieder nicht schaffen. Will die Serie einfach nur nicht, oder verbirgt sich hinter allem wirklich nur das, was man eh schon seit Folge 2 ahnte? Ich weiß es nicht, das komische Drama in den letzten Folgen machte es aber auch nicht besser. Das Problem ist einfach, die Serie könnte sicher viel besser sein, würde sie einfach mal etwas tun. Klar alleine der Zeichenstil, die Charaktere und so machen Spaß und auch sonst gibt es eigentlich kaum was schlechtes an der Serie, aber eben leider auch nichts gutes. Es ist wirklich fast so, als ob man beim angeln auf einen großen Fisch wartet, aber doch immer nur Mittelgroße anbeißen wollen.

Fazit: Eine Serie mit gutem Unterhaltungswert, mehr aber leider nicht. 5,5/10

Uchuu Kyouda
Uchuu Kyouda
Wolltet ihr schon immer einmal wissen, wie der Weg zum Astronauten Dasein so abläuft? Ich eigentlich nicht und trotzdem hat die Serie was. Im Allgemeinen besteht die Serie aus der Realität Zweier Brüder, wobei der jüngere den Weg zum Astronauten jedoch schon geschafft hat und der ältere diesen erst noch gehen muss. Diese Grundkonzept alleine reicht eigentlich schon, um aus Space Brothers (was jetzt englisch?) eine nette Serie zu machen. Dazu dann aber noch unser typischer Verlierer Typ als Main Char, der soft Pech im Leben hat und immer wieder für lustige Szenen sorgt. Aber halt wartet, das Beste habe ich noch vergessen zu erwähnen, nämlich Apo (ich hoffe der hieß jetzt so). Dieser Köter mit seinen doch recht komisch, eher an einem moe Charakter erinnernden Augen, ist einfach klasse. Alleine schon das Erste Aufeinandertreffen zwischen ihm und Mutta war einfach göttlich, ernsthaft, ich glaube soviel habe ich ganz selten gelacht und das wirklich mal aus den richtigen Gründen. Für mich sogar die beste Szene der gesamten Season soweit. Größter Kritikpunkt für mich an der Serie ist aber, dass man sie nicht ernst nehmen kann. Ich meine, die sind da zeitweise in Amerika und wirklich jeder spricht dort fließend japanisch und in der einen Szene fragt der eine sogar auf japanisch, ob einer doch bitte mal das, was da grad auf japanisch gesagt wurde, übersetzen könnte. Aber okay, Death Note hat das ja auch nicht hinbekommen, mit den Englisch Sprechenden Amis.

Fazit: Stellenweise etwas langweilig, sorgt aber immer wieder für einige gute Lacher und die Handlung ist erfrischend ungewohnt. 5,5/10

Fate/Zero II
Fate Zero II
Und ich gucke sie doch, warum auch immer. Nein es war schon ein Ansporn, dass wenn man das lahme Ende der Ersten Season überstanden hat, nun auch sehen möchte, wie es ausgeht. Season zwei startete da aber Denkbar schlecht und ist auch weiterhin noch ein echtes Stück entfernt von einer guten Serie. Jedoch bewegt sich die Serie jetzt jedenfalls vorwärts und es passiert mal das, worauf alles doch eigentlich hinlaufen sollte bei einem Krieg, nämlich, dass sich die Parteien gegenseitig ins Jenseits befördern. Leider läuft dies dann aber wie praktisch alles in dieser Serie mehr als unspektakulär ab. Warum auch einen Gegenspieler in einem epischen Fights sterben lassen? Soll er doch lieber Offscreen sterben, erschossen werden oder auch Selbstmord begehen. Wo sind nur die guten alten Zeiten hin, wo noch Helden in stylischen Kämpfen gegeneinander gestorben sind? Aber okay gut, die Serie hatte neben ihren langen öden Redeszenen bis jetzt sogar zwei richtig spaßige Folgen. Diese waren zwar nur unglaublich klischeehafte Rückblicke, aber hey, die waren jedenfalls echt unterhaltsam zu gucken.

Fazit: Kann man gucken, wenn man denn sonst nichts zu tun hat. Trotzdem würde ich da immer noch eher Fate Stay Night empfehlen. 5/10

Saki: Achiga-hen
Saki Achiga-hen
Wisst ihr, die erste Saki Serie war echt klasse, wir hatten einen riesen Haufen moe Charaktere, eine Yuri Lovestory, vollkommen überzogene Special Moves und dazu noch diese lustigen Kampfanimationen, die ich bis heute nicht verstanden habe. Was bietet nun also die zweite Season? Weniger moe Charaktere, wovon die meisten auch nicht mal moe sind, sondern eher komplett Random. Dazu dann noch extreme Random Main Chars, die man ständig vergisst und untereinander verwechselt. Wirklich richtig toll übertriebene Mahjong Machtes gibt es auch kaum noch, oder irgendwelches rumgepose mit speziellen Fähigkeiten. Irgendwie ist einfach alles sehr viel langweiliger geworden und um ehrlich zu sein gucke ich die Serie auch nur, wegen den Gastauftritten der alten Saki Charaktere. Die Szene in der die neue Main Tusse (ich kenne ich der Serie keinen einzigen Namen) auf Saki trifft war auch wirklich vom aller feinsten! Wenn Saki ihr dann mit so einer mega dunklen Aura entgegenkommt, so blöd übertrieben will ich die Serie! Für mich war das auch die zweitbeste Szene dieser Season.

Fazit: Nicht mehr so toll wie das Original und wohl auch mit weniger Budget produziert. Wenn man ein großer Fan der ersten Staffel ist, kann man es sich antun, aber selbst wer das Original Saki kennt und mochte, muss das hier nicht unbedingt gucken, denn dafür ist es ein zu mieses Sequel. 5/10

Sakamichi no Apollon
Sakamichi no Apollon
Ach viel will ich hierzu gar nicht sagen. Zu Beginn schien es interessant (wegen Musik) und lustig (wegen Schwuchtelwitzen), doch am Ende ist doch nur eine komische Lovestory draus geworden, die auch wenn sie nicht schlecht war/ist, mich einfach nicht interessierte.

Fazit: Keine schlechte Serie, ich selbst fand sie später aber extrem unmotivierend. 5/10

Serien die man nicht gucken sollte:

Haiyore! Nyaruko-san
Auch wenn ich die Serie selbst noch gucke, so würde ich sie nicht unbedingt weiterempfehlen wollen. Zu Beginn war es noch recht lustig gemacht, aber sobald sie versuchen wieder eine hirnlose Lovestory und/oder Pseudo-lustig-Story zu bringen, wird es echt schon peinlich und die aktuelle Doppelfolge ist so grausam schlecht gemacht (obwohl die Ausgangsposition echt zu was hätte führen können), dass es echt zum heulen ist.

Fazit: Nyaruko ist süß und einige Anspielungen bis jetzt waren echt gut, aber sonst nur mal wieder ödes 08/15. Schaut euch lieber was anständiges an. 4,5/5

Accel World
Ich habe es nur bis Folge durchgehalten und das alleine sagt schon mal nichts Gutes. Die Idee der Story klingt erst witzig, wird aber grausam schlecht umgesetzt. Irgendwie versucht die Serie mal wieder komplett mit der weiblichen Main und dem Nerdbonus (Main ist ein Vollversager, der aber gut in Games ist) zu punkten. Ich fand es jedoch einfach nur grauenhaft langweilig und dabei wäre ich sogar schon die ideale Zielgruppe.

Fazit: Hört auf Animes zu produzieren, die man nur wegen Flat Chest Charakteren in Tights gucken will. 4/10

Acchi Kocchi
Was erhält man, wenn man den schlechten Humor von Nichijou, mit der Langweiligkeit von A-Channel kreuzt? Man würde sicher etwas ähnliches wie das hier erhalten und es stinkt zum Himmel! Ich meine okay, die Schneeball Folge war echt nicht schlecht, weil da auch auf einmal alle Superkräfte oder so was hatten, aber der Rest war so schlecht, dass ich dafür nicht mal mehr Worte finde.

Fazit: Von wegen Lovestory oder Comedy, das hier war einfach nur Einheitsscheiß aus der Hölle und hätte ich das weiterverfolgt, wäre die Wertung sicher an ein Lotte no Omacha rangekommen. 3,5/5

Medaka Box
Der Anfang war okay, was die uns hier aber ab Folge 4 verkaufen wollten, war unter aller Sau.

Fazit: Es ist schlecht, einfach nur schlecht, also schaut es nicht! 3,5/10

Serien die aus Zeitmangel und anderen Gründen auf der Strecke blieben:

Jormungand
Ginga e Kickoff!!
Upotte!!
Lupin the Third

Hab ich hier was verpasst?

48 Gedanken zu “Mein Fazit zur auslaufenden Season

  1. Ich warte erst bis alle folgen von Hyouka ausgestrahlt sind und gucke dann alles in einem Rutsch, ist ja recht gehyped die Serie.

    Meine Lieblingsserie aus dieser Season ist Sankarea.

    Beide Serien fehlen in diesem Post mich hätte deine Meinung interessiert!

  2. Heh, Shino, was wird das nur mit dir, du bist ja mittlerweile zigmal ktitischer als ich! Ich genieße diese Season in vollen Zügen und auch viele der hiergenannten Serien. Apollon ist natürlich brutal überbewertet, da fragt man sich, ob die meisten noch keinen Josei gesehen haben. Oder einen Shoujo. Stellenweise ist die Geschichte ja wirklich etwas arg konstruiert und hangelt sich an den Klischees entlang.
    Ist inhaltlich aber dennoch eine erwachsenere Sache mit einem flotten Tempo und interessanteren Charakteren. Nicht unbedingt gut, aber zu dem Status verhelfen dem Anime Watanabes gute Regie (Nakamura enttäuscht mich dagegen), die sehr charusmatisch ist und nicht zuletzt die häufigen Musikeinlagen, die äußerst gut animiert (wenn auch stellenweise rotoskopiert) und instrumental korrekt wiedergegeben wurden. Das Highlight waren natürlich Bahi JDs Animationen, es ist immer schön, zu sehen, dass europäische/deutschsprachige Menschen an Anime beteiligt sein können und seine Animationen waren besonders toll.

    Was die vier Serien betrifft: Jormungand ist Wegwerfmaterial, Lupin solide und Upotte!! eine angenehme Überraschung. Da spielt aber der Community-Aspekt auch eine gewisse Rolle, macht halt Spaß, mit anderen um seine Raifus zu balgen.

    Dunno about Kickoff, Phi Brain ist sicherlich eh besser. Bester Kinder-Anime, wo es gibt! Oder so. Auf die Elitisten höre ich da sowieso nicht mehr, die halten Apollon für eine Offenbarung, die es nicht ist.

    Ach, übrigens, Nyaruko ist der erfolgreichste Anime der Season… jedenfalls solange, bis F/z zuschlagen darf.

  3. Zu Nazo no Kanojo X:

    Versucht mal eine Folge davon beim Mittagessen anzuschauen :) – eine Erfahrung die ihr euer Leben lang nicht mehr vergessen werdet.

  4. Ich habe es nur bis Folge durchgehalten und das alleine sagt schon mal nichts Gutes.

    Bis Folge… 10? 5? 3? 2? 1?
    ————-
    Kurokos Stärken liegen ganz klar auf dem Spielfeld, auch wenn da die Lächerlichkeit am deutlichsten zum Vorschein kommt. Außerhalb des Spielfelds wird es nämlich langweilig und unlustig bis peinlich. Vor allem gibt es praktisch nur einen running gag, nämlich dass niemand Kuroko bemerkt und den ziehen sie gnadenlos durch, bis es weh tut – und in Folge 9 tut es erst recht weh. Zum Glück nehmen die Spiele einen großen Teil der Zeit ein.

    Ich meine, die sind da zeitweise in Amerika und wirklich jeder spricht dort fließend japanisch und in der einen Szene fragt der eine sogar auf japanisch, ob einer doch bitte mal das, was da grad auf japanisch gesagt wurde, übersetzen könnte.

    Das ist ein Fall von künstlerischer Freiheit. Wie bringt man dem Zuschauer näher, dass Menschen aus unterschiedlichen Ländern sich blendend verstehen (denn darum geht’s in der Szene, die du beschreibst, wahrscheinlich), weil die eine Partei die Sprache der anderen gut beherrscht? Richtig, man lässt sie sich in der Sprache des Zuschauers unterhalten und das ist bei einem Anime nun mal Japanisch. Zu Fremdsprachen greift man ja fast immer dann, wenn es Verständnis- bzw. Verständigungsschwierigkeiten geben soll.
    ——-

    Hab ich hier was verpasst?

    In Lupin ein ziemlich ungewöhnliches Design und subtilen Humor bei den Charakteren in den Folgen, in denen sie vorgestellt werden (es gibt immer wieder Anspielungen auf Filmgenres, die sehr gut zum jeweiligen Charakter passen).
    ————-
    Edit:

    Beide Serien fehlen in diesem Post mich hätte deine Meinung interessiert!

    Meine Lieblingsserie ist zur Zeit die japanische Märchenstunde, ein belangloser und auf den ersten Blick langweiliger Kinderanime, der Shino überhaupt nicht interessiert, den er sogar nicht mal kennen will. Trotzdem fehlt er in seiner Übersicht und mich interessiert seine Meinung dazu!
    (Für Keiko-sama: Das war Spott.)

  5. Kuroko ist abseits des Spielfelds meist besser als bei den Spielen selbst, weil die Charaktere eben recht nett und dynamisch sind, Baphie. Wenigstens haben die Spiele immer gewisse Sakuga-Einsprengsel, das ist lobenswert. Dass Shino hier aber keine Worte zu coach-chan verliert, macht mich ganz traurig.

    Das mit Uchuu Kyoudai finde ich auch etwas doof, ist aber eher nebensächlich, Engrish wäre bedeutend schlimmer gewesen.
    Ansonsten wird Englisch in Anime meist auch sehr inkonsequent eingebunden und es werden nur ab und an ein paar Sätze gesprochem, wohl, weil es exotischer ist. Der einzige mir bekannte Anime, der durchgehend konsequent in diesen Dingen war, war Night Raid. Das hatte dann Japanisch, Chinesisch, Englisch und Deutsch, wie es sich für das Shanghai der Zeit wohl gehörte.

  6. Wo haben sie abseits des Spielfelds überhaupt Charakter? Mal abgesehen davon, dass es sich abseits des Spielfelds fast nur um Kagami und Kuroko dreht.

  7. *Hüstel*
    Erst einmal:
    “(Für Keiko-sama: Das war Spott.)”
    Ja, ja… Ich habe dich auch lieb, das war mir bei bisher jedem deiner Kommentar durchaus bewusst, nur mein ausgesprochen feinsinniger Humor in meinen Antworten ist dir scheinbar noch jedes Mal entgangen. Und was ist überhaupt mit Polar Bär und Panda-kun, sind sie immer noch am Bambus essen und zubereiten?

    @Shino:
    Es ist schon ausgesprochen unterhaltsam wie unterschiedlich doch das Sehverhalten sein kann, wenn ich mir dein Fazit so ansehe, man könnte es fast umdrehen bei mir. Ich habe deine ersten beiden erst gar nicht in nähere Erwägung gezogen, spätersten dann nicht mehr, als die ersten Reviews dazu das Licht der Bloggerwelt erblickten….
    Schwitzende Baketballspieler gibt es bei mir und das obwohl ich ein Weibchen bin nur im Real Manga und selbst da komme ich zur Zeit nicht weiter, da ich mir dann doch lieber labernde Mädchen im Joshiraku Manga ansehe.
    Sabbernde Damen finde ich nun auch nicht wirklich so den Hit, ob Alien oder nicht, oder jemandens Waifu, denn ich prügel mich dann doch auch eher um meine Lieblingswaffen in Upotte!, der auf jeden Fall ein MUSS ist für jeden Menschen, der ein fühlend Herz hat. (Und Finger weg von meiner Sig und meiner Heckler & Koch, die sich immer noch das schönste Duell geliefert hatten.)

    Lupin kann man gut da lassen wo du es hingestellt hast, es ist einfach ein übertrieben auf künstlerisch getrimmter Anime, der es einfach nicht geschafft hat mit seinem eigentlichen Plot zu Potte zu kommen und alle Male Charakter zu Halbidioten verkommen lässt nur weil ein Weibchen sich nackig macht.

    Tsuritama, was soll ich dazu sagen? Ich weiß nicht was die Leute von einer SoL die sich ums Fischen dreht erwartet haben? Apollon ist zu ernst und zu romantisch, aber wenn eine SoL das Gegenteil macht ist es auch wieder nicht recht, oder wie?
    Tsuritama ist mit Apollon und den Space Bros auf jeden weiter oben anzusiedeln, die drei Besten der Season realistisch betrachtet, obwohl Upotte! am Unterhaltsamsten und am Überraschendsten war.

    Bei Fate/Zero wünschte ich mittlerweile ich hätte es niemals angefangen, aber es geht mit hier ähnlich wie seiner Zeiten GC, ich will nun doch wissen wie es ausgeht…

    “Beide Serien fehlen in diesem Post mich hätte deine Meinung interessiert!”
    Sakkara sollte man sich doch ansehen, ist das einzig wahre Weibchen dieser Season, dass keine Waffe ist und Art und Geschichte sind durchaus überzeugend.

    “Hyouka”
    …gedropt bei Folge vier und es nicht bereut. Wieder so ein überhyptes Produkt, dass offensichtlich nicht mehr kann als gut auszusehen, zwar auf eine völlig andere Weise wie Lupin, aber das macht es nun auch nicht wirklich besser.
    Eher sehe ich mir weiter Lucky Star an, als dass und das wird nie passieren.

    “Ich meine, die sind da zeitweise in Amerika und wirklich jeder spricht dort fließend japanisch und in der einen Szene fragt der eine sogar auf japanisch, ob einer doch bitte mal das, was da grad auf japanisch gesagt wurde, übersetzen könnte.”

    Uhm, ist das nicht umgekehrt bei Filmen ähnlich je nach Produktionsland? Wäre es nicht oftmals ein bisschen unsinnig, nur weil eine Geschichte in einem speziellen Land spielt zu erwarten, dass dann alle eine Sprache sprechen die der normale durchschnittliche Zuseher nicht versteht?
    Und bei den Fremdsprachenfähigkeiten der Japaner unter Umständen auch besser für jedermanns Gehörgänge, ich denke nur mit Grauen an das Russisch in “Last Exile” zurück, dass schon mir wehtat und ich bin nicht einmal Russe.
    Wenn das dein einziger Grund ist die Serie nicht ernst nehmen zu wollen empfehle ich dir nie den Fernseher einzuschalten ;).

    “Keine schlechte Serie, ich selbst fand sie später aber extrem unmotivierten.”
    Mein Problem ist abgesehen davon, das ich Romance nicht mag und mir zu wenig gejammt wird, das die Geschichte wohl zu komprimiert angeboten wird. Es fehlt die Charkterentwicklung und die entsprechenden Geschichten dazu, der Anime hetzt, ja, tut er tatsächlich, durch zwischenmenschliche Beziehungen und dabei bleibt das wichtigste auf der Strecke wenn man versuchen möchte eine echte Romance oder Drama aufzubauen, es fehlt einfach der Bezug des Sehers zu den Charaktere, man kann nicht mit ihnen mitleiden sondern findet sich eher gähnend vor dem Bildschirm wieder. Es ist schade, ich denke, da ist eine Menge Potenzial den Bach runtergegangen, aber andererseits interessiert mich das Liebesleben der Protagonisten dann doch so wenig, dass ich nicht der Meinung bin den Manga nachholen zu müssen. Dabei wäre das Setting auch mehr als interessant, Nachkriegszeit in Japan, aber wie gehabt man hetzt zu sehr und ist zu fokussiert auf die “Lovebirds”.

    “Das Problem ist einfach, die Serie könnte sicher viel besser sein, würde sie einfach mal etwas tun.”
    Noch einmal und dieses Mal GROSS geschrieben: Es ist ein SOL und für mich gemacht, nicht für dich (Mann). Sie ist auch für meine Altersklasse gedacht, denn wir haben niedlich Jungs, die niedliche Sachen machen und uns mit Liebesdramen verschonen, wie in z.B. Kimi. Es ist bunt, es gibt Enten (ich frage mich immer noch, ob da nicht ein Donaldist am Werk war): ES MUSS KEINE STORY GEBEN, weil SoL und es ist ein Josei, da schauen sich Gott und die Welt K-ON und Lucky Star an, oder gar diese Season “Hyouka” und sind verwundert wenn bei einer Vorankündigung “Vier Jungs gehen Fischen und befreunden sich”, dann auch wirklich nicht mehr passiert…
    So und jetzt sehe ich mir eine weitere BUNTE JOSEI SOL an und dieses Mal geht es sogar noch um Mode, tstststs…
    *Nase rümpf und Saal verlass*

  8. nur mein ausgesprochen feinsinniger Humor in meinen Antworten ist dir scheinbar noch jedes Mal entgangen.

    Hm, scheint so.

    Und was ist überhaupt mit Polar Bär und Panda-kun, sind sie immer noch am Bambus essen und zubereiten?

    Ja. Nebenbei verkuppeln sie zwei Pinguine, fahren mit Grizzly zum Lachsfischen und gehen auf gou-kons.

  9. Die meisten Bewertungen könnte ich eigentlich so unterschreiben.
    Was den Rest der Season betrifft: Lupin kann man sich angucken. Nur dass es gut genug ist, um es nachzuholen bezweifle ich. Einige Episoden sind toll, andere wiederum schlecht. Okadas Mithilfe merkt man teilweise leider nur zu gut. Gerade die neueste Episode mit tollen Eulenmetaphern und Flashbacks treibt das auf die Spitze.
    In jedem Falle empfiehlt es sich MIyuki Sawashiro zu mögen, da sie fast das einzig Gute an Fujiko ist.

    Sankarea ist nicht schlecht. Aber sehr durchschnittlich. Es ist ein Bilderbuchbeispiel für sein Genre, sodass es keinen Grund gibt die Serie zu gucken. Dass jede einzelne Mädchen besser ist als Rea, außer vielleicht ihre Mutter, aber die beiden sind sowieso wie Zwillinge, macht die Sache nicht gerade besser.

  10. @Shino
    „Fate/Zero: „Kann man gucken, wenn man denn sonst nichts zu tun hat. Trotzdem würde ich da immer noch eher Fate Stay Night empfehlen.““
    Ich habe F/S bei Ep 3 gedroppt, da ich mich schon gezwungen habe es zu schauen. Ich war schon fast in einem Trance ähnlichen Zustand, indem man nichts verstehen konnte. Das war das letzte Mal bei C³.

    „Accel World“
    Ja, hmm naja. Ich fand es am Anfang ziemlich nett und gut, aber nach den „dramatischen“ Unfall von Kuroyukihime-san (btw: Schrecklicher Name), oder wie die auch immer heißt, wurde es mir zu „romantisch“. Und bei Romantik in Action-Animes setzt mein Hirn bekanntlich aus. Ich werde es trotzdem bis zum Ende schauen.

    „Medaka Box: „Der Anfang war okay, was die uns hier aber ab Folge 4 verkaufen wollten, war unter mal aller Sau.““
    Was war denn Folge 4? Dieser Schwimmwettkampf oder? Naja, kam mir ziemlich dahergekotzt vor, aber so schlimm wie du es beschreibst fand ich es auch wieder nicht.

    @Keiko-sama
    „Bei Fate/Zero wünschte ich mittlerweile ich hätte es niemals angefangen, aber es geht mit hier ähnlich wie seiner Zeiten GC, ich will nun doch wissen wie es ausgeht…“
    Ich hatte dasselbe Gefühl bei GC auch, aber bei F/S nicht.
    „Es fehlt die Charkterentwicklung und die entsprechenden Geschichten dazu, der Anime hetzt, ja, tut er tatsächlich, durch zwischenmenschliche Beziehungen und dabei bleibt das wichtigste auf der Strecke wenn man versuchen möchte eine echte Romance oder Drama aufzubauen, es fehlt einfach der Bezug des Sehers zu den Charaktere, man kann nicht mit ihnen mitleiden sondern findet sich eher gähnend vor dem Bildschirm wieder. Es ist schade, ich denke, da ist eine Menge Potenzial den Bach runtergegangen, aber andererseits interessiert mich das Liebesleben der Protagonisten dann doch so wenig, dass ich nicht der Meinung bin den Manga nachholen zu müssen.“
    DAS ist die Erklärung nach der ich gesucht habe. Das ist es!
    Hier habe ich das selbe Problem wie Shino: Ich bin langsam demotiviert.

    „“Hyouka”
    …gedropt bei Folge vier und es nicht bereut.“
    Oh, wie hast du das so lange ausgehalten? Bei mir war nach nicht einmal 15 Minuten Sendeschluss.

  11. “Gerade die neueste Episode mit tollen Eulenmetaphern und Flashbacks treibt das auf die Spitze.”
    Flashbacks trifft es eigentlich nicht wirklich, denn um ein Flashback zu sein müsste es von der Person stammen, die eben jene Dinge selbst erlebt hat, oder aber im Rahmen des Storytelling eigenständig dastehen. Hier allerdings haben wir Lupin als Protagonisten, der durch “Fräulein Eule” in einer Illusion gefangen ist, also nicht in der Realität, welche ihm eben diese “Flashbacks” von Dritten vorgaukelt.
    An und für sich wäre nicht einmal gesagt, dass diese “Flashbacks” echt sind und nicht nur eine “Illusion”. Sie erscheinen nur in diesem Zusammenhang echt, da man die Flashbacks aus vorherigen Folgen von Fujiko kennt.
    Ein netter Trick um eine Geschichte zu erzählen, aber ein bisschen unsinnig, denn mir stellt sich immer noch die Frage von wo denn bitte dieses “Flashbackillusionen” kommen sollen, schweben sie einfach in der Luft herum und sind die Erinnerungen eines gesamten Ganzen oder wie? Die Erklärungen sind ungenau und werden nur darüber abgehandelt, dass es sich eben um “Fräulein Eule” handelt, die der Auslöser dieser Illusionen ist.
    Es ist wirres Zeug, ich habe nichts dagegen, aber selbst in dem wirrsten Zeug hat es normalerweise ein gewisse Logik zu geben, gerade wenn der Rest der Serie eigentlich immer eine recht klare und logische Verbrechergeschichte war.
    Hoffe wir einmal, dass es eine saubere Auflösung gibt.

    “Was war denn Folge 4? Dieser Schwimmwettkampf oder? Naja, kam mir ziemlich dahergekotzt vor, aber so schlimm wie du es beschreibst fand ich es auch wieder nicht.”
    Medakas schwächste Episoden sind die beiden Schwimmwettkampfepisoden, jetzt zieht es wieder ungeheuer an, dank auch dem unglaublich Unzen-senpai mit seinen Super Balls und Medaka, die in den Super-Saiyaijin Modus wechselt um ihn zu besiegen. Ausgesprochen amüsant und, na, einer meiner Lieblingssprecher ist auch dabei, deswegen höre ich mir Unzen-senpais Monologe gleich zwei Mal an, oder auch drei, oder vier Mal.

    “Oh, wie hast du das so lange ausgehalten? Bei mir war nach nicht einmal 15 Minuten Sendeschluss.”
    Ehrlich gesagt wurde ich gezwungen… Ich hätte die Serie erst gar nicht angefangen, aber Nagisa steht auch schöne Animation, nun, und selbst sie hatte dann auch nach der Hälfte der Vierten genug^^.

  12. Guten Morgen,

    also zu Nazo no Kanojo X kann ich nur sagen das die erste Folge nicht nach meinen Geschmack war, im wahrsten Sinne des Wortes.

    Und zu Sakamichi no Apollon:
    Ich verfolge den Anime sowie den Manga. Ich finde diese Reihe besonders schön. Freundeschaft, Romance und eine andere Zeit mit Musik. Toll. Ich kann mich bei Bon und Sen sehr einfüllen. Mir gefällt sehr der Zeichenstyle. Die Musik ist auch sehr gut, vorallem die Instrument Szenen. Der Anime ist gut erzählt, alles nach und nach, nicht zu viel und es geht gut voran. Der Humor gefällt mir auch, oft musst ich lachen. Ich finde es gibt auch eine Charakterentwicklung bei den 3 Hauptpersonen. Allein wegen der Freundschaft der beiden Kerle. Die Lovestory ist auch sehr ziemlich. Für mich hat dieser Anime alles was ich brauch. Ich freu mich jede Woche auf die neue Folge. Der Manga ist ja auch schon fertig. Da muss ich nur noch das neunte Band lesen. Ich kann es kaum erwarten bis es online steht. Band 8 war ja so hinreisend. Da war ich den Tränen nah. Natürlich kommt das auch immer auf die Stimmung des jeweiligen Sehers oder Lesers an. Aber bei mir hat sich nichts von der 1. Folge geändert. :)

  13. Ich schließe mich Lizak an. Bisher habe ich am meisten Spaß mit Kids on the Slope. Ich mag die Charas und ihre Interaktionen, und das ist es halt womit die Serie steht oder fällt. Eventuell macht es bei so “gefühlsbetonten” Sachen auch echt einen Unterschied, ob man die Originalsprache versteht oder bereits durch den Manga schon Bezug zu den Charas hat.
    Ich kann echt nachvollziehen, wenn es manchen zu schnell geht, aber das Pacing ist jedenfalls für mich ok, nicht zu schnell und nicht zu langsam. Es liegt ja auch des öfteren mal etwas mehr Zeit zwischen den einzelnen Episoden, so dass ich nicht den Eindruck hatte, dass zu sehr gehetzt wird. Generell komme ich aber auch damit eher klar, als mit dem Schneckentempo, was man so aus anderen Animes kennt (a la Kimi ni todoke).

    Was den Rest angeht hab ich noch so gar nix, dass wirklich meinen Nerv trifft. Zombie- (Sankarea) und Waffen-Fetischismus (Upotte, auch wenn es witzig war) auf diese Art ist mir echt zu schräg. Fate Zero guck ich zwar weil’s tolle Musik hat, aber “gut” ist leider was anderes. Jormungand war wie ein Black Lagoon für Arme (und BL war schon kein Meisterwerk). Und bei Space Brothers und Tsuritama hoffe ich noch auf mehr. Aber naja, ein paar der anderen Serien werde ich auch noch testen. Kuroko wird eventuell das neue Slam Dunk? Das fand ich damals auch sehr witzig, auch wenn mich Basketball net interessiert.

    Naja, mal wieder eine Saison, die mich daran erinnert warum mein Interesse an Animes so gering geworden ist. Aber zumindest die ein oder andere Perle kann man doch noch hier und da rauspicken.

    “Ach viel will ich hierzu gar nicht sagen. Zu Beginn schien es interessant (wegen Musik) und lustig (wegen Schwuchtelwitzen)”

    Dann probier mal Nodame Cantabile. Das war toll und hat den Fokus viel mehr auf Musik und Comedy :) Wobei ich noch eher die Realserie als den Anime empfehlen würde. Aber eins von beiden lohnt sich auf jeden Fall.

    “Und ich gucke sie doch, warum auch immer”

    Weeegen …. Kalafina …. ganz bestimmt …

    “Ich fand es jedoch einfach nur grauenhaft langweilig und dabei wäre ich sogar schon die ideale Zielgruppe.”

    Oh oh … das klingt aber gaaar nicht gut. XD

  14. Kein Mensch schaut F/z wegen der Baukastenmusik, die Kajiura jedes Mal mit in den Ring bringt. Hat man sie einmal gehört, hat man sie alle gehört.

    Tsuritama kannst du gleich verwerfen, die Probleme sind die von Shino ganz richtig attestierten: Die Serie hat zweifellos eine Handlung, stellt mit ihr aber nichts Aufregendes an und greift lieber auf belanglose SoL-Angelabenteuer zurück. Fujoshi-Futter durch und durch. Das hat es sicher nicht wegen des Stoffes auf den Sendeblock geschafft. Apollon eigentlich auch nicht so recht, dafür ist die Geschichte nicht erwachsen genug geschrieben. So eine Ansammlung an Genre-Klischees macht halt noch keinen reifen Anime, auch wenn das Ganze förmlich nur so nach “Every Josei story ever told” schreit. Die ganzen negativen Kritiken, die der Anime erhält und der Einbruch der Quoten sprechen da auch eine deutliche Sprache.

    Diese Season ist btw die Beste seit langem, die nächste sieht geradezu nach einem Totalausfall aus. Na, wenigstens weiß ich bei Horizon und Moyashimon ja, was mich erwarten wird.

  15. @Homura-onee-san:
    “Ich kann echt nachvollziehen, wenn es manchen zu schnell geht, aber das Pacing ist jedenfalls für mich ok, nicht zu schnell und nicht zu langsam.”
    Missverstehe mich da jetzt nicht, mir geht es in dem Sinne zu schnell das sehr viele Dinge die in meinen Augen von Bedeutung wären nur so unglaublich oberflächlich angekratzt werden.
    Sieh einmal die Jazz-Thematik: Nur ein einziges Mal kann dass Problem der Herkunft dieser Musik zur Sprache und die damit verbundene Geschichte, als der Ami bei der Jamseason ausfällig wurde, aber sonst ist alles eitel Sonnenschein, in einer Zeit wo dazu in Amerika schwarze Jazzmusiker darum kämpften den gleichen Bühneneingang zu benutzen wie ihre weißen Kollegen. Wo eine Billie Holliday dunkler geschminkt wurde, damit ja keiner auf den Gedanken kommt da steht eine Weiße mit lauter Schwarzen auf der Bühne. Das kann man weiterführen… Sie machen immer diese Andeutungen und nicht mehr und nicht weniger, wenn sie wenigsten einmal darauf eingehen würden. Was ist mit Bruder Jun und Anhang? Wir sehen nur die Romance und wundern uns warum sie gar so melodramatisch in den Zug steigt… Es geht hier nicht nur um die arrangierte Ehe, es geht um viel mehr um eine Rebellion gegen das Elternhaus, gegen die Zeit und ihrer Zwänge…
    Ach, das will ich jetzt nicht auch noch auseinanderklabustern. Hat sich nie jemand Gedanken gemacht um die Schleier in der Kirche? Überhaupt, eine Kirche! Kein Tempel! Das küssende Pärchen in der letzten Folge, Japanerin und ein amerikanischer Matrose.
    Es ist einfach so oberflächlich und das bei dem Jazz, bei dem richtigen Jazz und keinem Hollywood-Bing Crosby-Jazz dieser Zeit… Das geht irgendwie so gar nicht.
    Wahrscheinlich habe ich einfach ein bisschen mehr Gekiga erwartet.

  16. Keiko-chan, der Anime, den du beschreibst klingt auch total cool und interessant und den würde ich mir sofort anschauen =D Ziemlich sicher würde der auch noch eine bessere Wertung von mir kriegen. Aber ich habe wohl das Glück, dass mir die Serie auch so wie sie jetzt ist trotzdem Spaß macht.

    Japaner sind halt extrem unpolitisch und ich weiß ehrlich nicht wie viel von der Geschichte des Jazz wirklich nach Japan gekommen ist. Also, ich würde jetzt nicht meine Hand ins Feuer legen, dass selbst japanische Jazz-Fans da groß Ahnung haben. Das einzige was Sen dazu sagt ist ja eigentlich nur nach dem Motto Klassik ist steif und darum doof und Jazz ist locker und darum cool. Danach hab ich in der Richtung dann auch net mehr viel erwartet xD

    “es geht um viel mehr um eine Rebellion gegen das Elternhaus, gegen die Zeit und ihrer Zwänge…”

    da wüsste ich jetzt eben nicht, ob es der Autorin echt darum geht. Vielleicht ging es ihr wirklich vorallem um Herzschmerz und bisschen SoL und das “Spaß am eigenen Leben haben”. Oder der Verlag wollte es nicht zu gesellschaftskritisch, weil das möglicherweise bei den Leserinnen nicht so ankommt, und darum wird nur immer mal hier und da was eingestreut. Auf jeden Fall wäre von der Atmosphäre her eine ziemlich andere Serie rausgekommen (ich fand ja schon dass die Vergangenheit von Sen ein ziemlicher Schnitt war, was den generellen Ton der Serie angeht) und daher denke ich schon, dass das Ganze so wie es jetzt ist gewollt war.

    Aber wie gesagt, zu Keiko-chans Vision würde ich auch nicht nein sagen ^^

  17. Denke auch, dass es in dieser Serie viel mehr um den Herzschmerz und Beziehungen zwischen diesen Charakteren geht als darum die ganze nach Kriegszeit zu erzählen oder die japanische Geschichte des Jazz wieder zu geben. Daraufhin war die Serie sicherlich nicht ausgelegt. Und in 12 Folgen das alles, alles rein zupacken ist sicherlich auch schwer. Weil da würde das Tempo ja sicherlich wieder angezogen werden. Und das ist und bleibt bei diesem Anime ganz gut.

    Wenn das zu viel Politik Schissel gewesen wäre, hätte ich bestimmt abgeschaltet, das find ich dann schon etwas öde. Das ist so ein Thema was mich da nicht interessieren würde.

  18. Nachtrag: Hyoka ist der neue Anime-Tiefpunkt des “Mystery”-Genres. Was für eine unglaubliche Verschwendung von Budget, Arbeitszeit und Sendeplatz, für Pseudo-Detektive, die die uninteressantesten Fälle der Weltgeschichte lösen. Wann macht KyoAni wieder was richtig Gutes mit ihren tollen Animationen … v_v Vor 2 Jahren oder so hätte mich so eine Serie noch in den Wahnsinn getrieben. Zum Glück macht sich heute nur noch die Gleichgültigkeit breit … und die Dankbarkeit für GoT und Mistborn und so xD

  19. Der nächste KyoAni-Anime sieht doch voll vielversprechend aus und so.

    Sie hätten zwar auch einfach das hier in Serie bringen können, aber bei den Light Novel-Preisen sind sie ja alle sehr wählerisch. Verständlich, nicht jeder Anime kann schließlich die inhaltlichen Qualitäten eines Hyouka oder K-ON! aufweisen.

    (Hyouka geschieht übrigens aus einer Eigenfinanzierung heraus, weil die Mannen des Studios die einzigen waren, die von der Kotenbu-Reihe überzeugt waren)

  20. @ AsakuraSan
    “Ich warte erst bis alle folgen von Hyouka ausgestrahlt sind und gucke dann alles in einem Rutsch, ist ja recht gehyped die Serie.”
    Heißt also du gehst davon aus das die Serie gut ist, nur weil sie gehyped wird?
    Obwohl jeder ernstzunehmende Blogger sich dagegen ausspicht?

    “Beide Serien fehlen in diesem Post mich hätte deine Meinung interessiert!”
    Sie fehlen zwar für eine gesamt-Season-Übersicht, nicht jedoch in meiner Watch Liste. Und meine Meinung zu beiden ist und war: will ich nichts von wissen.

    @ ZakuAbumi
    “Heh, Shino, was wird das nur mit dir, du bist ja mittlerweile zigmal ktitischer als ich!”
    Ich frage mich grad ob das
    a) trolling
    b) ein Kompliment
    oder c) Kritik war

    Nach meinem logischen Menschenverstand könnte ich wohl aber a und b ausschließen.

    “Ich genieße diese Season in vollen Zügen und auch viele der hiergenannten Serien.”
    Ich ebenfalls, wobei in vollen Zügen jetzt übertrieben wäre. Immerhin habe ich hier 4 Serien mit 6 Punkten und das geht doch noch.

    “Apollon ist natürlich brutal überbewertet, da fragt man sich, ob die meisten noch keinen Josei gesehen haben.”
    Es ist halt einfach eine Lovestory ohne moe Design, also mega kreativ!!!1111

    “Stellenweise ist die Geschichte ja wirklich etwas arg konstruiert und hangelt sich an den Klischees entlang.”
    Genau das führte zu meinem Drop.

    “Was die vier Serien betrifft: Jormungand ist Wegwerfmaterial”
    Dachte ich mir schon.

    “Lupin solide und Upotte!! eine angenehme Überraschung. ”
    Beim einen mochte ich den Stil einfach nicht (da schaue ich lieber die uralt Version davon) und Upotte blieb mal wieder ohne nennenswerten Grund auf der Strecke.

    “Da spielt aber der Community-Aspekt auch eine gewisse Rolle, macht halt Spaß, mit anderen um seine Raifus zu balgen.”
    Gebt mir lieber ein Monster Girl Anime >.<

    "Dunno about Kickoff, Phi Brain ist sicherlich eh besser."
    Denke ich auch.

    "Ach, übrigens, Nyaruko ist der erfolgreichste Anime der Season… jedenfalls solange, bis F/z zuschlagen darf."
    Es ist zwar noch besser als Sachen wie Lotte No Omocha, A-Channel oder Lolibasketball, trotzdem ist es aber schon fast eine Schande, was sie daraus gemacht haben. Aus der Serie hätte man wirklich etwas machen können.

    @ Anon
    "Versucht mal eine Folge davon beim Mittagessen anzuschauen :) – eine Erfahrung die ihr euer Leben lang nicht mehr vergessen werdet."
    Ich genieße regelmäßig eine gute Pizza bei der Serie und sehe da keine Probleme. Allgemein finde ich es sehr übertrieben, wie extrem negativ und absoßend viele Leute auf so etwas wie Sabber reagieren. Mein Jun, als hätten uns Animes nicht schon 100 mal widerlichere Sachen gezeigt.

    @ Baphomet
    "Bis Folge… 10? 5? 3? 2? 1?"
    Folge 2 war gemeint.

    "Außerhalb des Spielfelds wird es nämlich langweilig und unlustig bis peinlich."
    Nein.

    "Vor allem gibt es praktisch nur einen running gag, nämlich dass niemand Kuroko bemerkt und den ziehen sie gnadenlos durch, bis es weh tut"
    Wer braucht auch mehr running gags, wenn man andere lustige Einlagen haben kann, die sich nicht in einer Tour wiederholen?

    "und in Folge 9 tut es erst recht weh. Zum Glück nehmen die Spiele einen großen Teil der Zeit ein."
    Die aktuelle (schaue ich das überhaupt aktuell?) Folge war auch mal wieder zu köstlich, wo sie ständig daneben geworfen haben. Von wegen: Er kann aus weiter Entfernung werfen…… trifft aber nicht, also ich fand den göttlich.

    "Das ist ein Fall von künstlerischer Freiheit. Wie bringt man dem Zuschauer näher, dass Menschen aus unterschiedlichen Ländern sich blendend verstehen"
    In dem sie alle die gleiche Sprache sprechen? Sollten die zur Völkerversändigung nicht lieber alle Englisch dort reden? Wobei nein, dass hätte ich nicht hören wollen.

    @ ZakuAbumi (2)
    "Dass Shino hier aber keine Worte zu coach-chan verliert, macht mich ganz traurig."
    Sagte ich nicht sie wäre hyper cute, moe, kawaii, knuffig, liebenswert und sollte mein Waifu werden? Nur männliche Weiber mit kurzen Haaren, die aber trotzdem kurze Rücke tragen, sind das wahre!

    "Das mit Uchuu Kyoudai finde ich auch etwas doof, ist aber eher nebensächlich, Engrish wäre bedeutend schlimmer gewesen."
    Mir ist ja schon klar warum die das gemacht haben, trotzdem kommen mir diese Season dann immer wieder etwas blöd vor, wo es um die Sprachen geht.

    Oh und Folge 9 war klasse, ich glaub die Serie steigt bald noch in der Wertung.

    @ Keiko-sama
    "Ich habe deine ersten beiden erst gar nicht in nähere Erwägung gezogen, spätersten dann nicht mehr, als die ersten Reviews dazu das Licht der Bloggerwelt erblickten…."
    Bei Kanojo X okay, aber warum bei Basket?

    "Schwitzende Baketballspieler gibt es bei mir und das obwohl ich ein Weibchen bin nur im Real Manga und selbst da komme ich zur Zeit nicht weiter"
    Ich seh da immernoch keine Begründung.

    "Lupin kann man gut da lassen wo du es hingestellt hast"
    Ich hatte auch nicht vor das nachzuholen.

    "und alle Male Charakter zu Halbidioten verkommen lässt nur weil ein Weibchen sich nackig macht."
    Haha

    "Tsuritama, was soll ich dazu sagen? Ich weiß nicht was die Leute von einer SoL die sich ums Fischen dreht erwartet haben?"
    Fischen?

    "Apollon ist zu ernst und zu romantisch, aber wenn eine SoL das Gegenteil macht ist es auch wieder nicht recht, oder wie?"
    Appolon ist langweilig, unmotivierend und arbeitet nur gängige Klischees ab. Tsuritama hingegen ist zwar gut in Sachen Slice Of life, versagt aber dabei eine Story zu haben und dieser Anime WILL eine Story haben. Und genau hier kommt dann das Problem, denn wenn dieser Versuch einer Story belanglos rübergebracht wird, schützt auch ein übermächtiges SoL Genre nicht.

    Ich habe Kemono No Souja Erin geschaut und ich weiß, dass ein richtig gutes slice of life Anime sehr wohl dazu in der Lage ist und es eigentlich auch sein sollte, Dinge wie Charakterentwicklung und ernstzunehmen Story zu bieten. Ein Anime kann seine Fehler nicht hinter einem Genre verstecken.

    "Tsuritama ist mit Apollon und den Space Bros auf jeden weiter oben anzusiedeln, die drei Besten der Season realistisch betrachtet, obwohl Upotte! am Unterhaltsamsten und am Überraschendsten war."
    Dann stehe ich doch ganz gut da, immerhin halte ich alle 3 für guckbar und zwei davon machen mir sogar Spaß.

    "Bei Fate/Zero wünschte ich mittlerweile ich hätte es niemals angefangen, aber es geht mit hier ähnlich wie seiner Zeiten GC, ich will nun doch wissen wie es ausgeht…"
    Okay, dann bin ich jedenfalls nicht der einzige. ^^'

    "Sakkara sollte man sich doch ansehen, ist das einzig wahre Weibchen dieser Season, dass keine Waffe ist und Art und Geschichte sind durchaus überzeugend."
    Diese Empfehlung war jetzt aber nicht sehr überzeugend, aber mir was anderes als Urabe als bestes Waifu der letzten 50 Jahre verkaufen zu wollen, wäre eh ein Ding der Unmöglichkeit.

    "Eher sehe ich mir weiter Lucky Star an, als dass und das wird nie passieren."
    Und wieder hacken sie alle auf Lucky Star rum.

    "Wenn das dein einziger Grund ist die Serie nicht ernst nehmen zu wollen empfehle ich dir nie den Fernseher einzuschalten"
    Mein Fernseher ist eh dauerhaft auf AV geschaltet und wird nur angemacht, um PS3 oder Wii zu spielen. Außerdem ist die Serie eher wegen stark konstruiertem Konzept und Mutta schwer ernst zu nehmen.

    "Noch einmal und dieses Mal GROSS geschrieben: Es ist ein SOL und für mich gemacht, nicht für dich (Mann)."
    Ich habe ja weiter oben schon meinen Standpunkt dazu klar gemacht und bitte komm mir nicht mit das Anime wäre nicht für mich gemacht, Princess Tutu war ein Anime für kleine Mädchen und fand es toll und warum? Weil es eine gute Serie war.

    "Sie ist auch für meine Altersklasse gedacht, denn wir haben niedlich Jungs, die niedliche Sachen machen und uns mit Liebesdramen verschonen, wie in z.B. Kimi."
    Ich mag ebenfalls niedliche Jungs, die niedliche Sachen machen, zwar etwas weniger als bei süßen Weibern, aber das ist ja nicht der Punkt. Der Punkt ist, dass ich die Serie nicht mega hoch einstufe, weil die Story und das Drama eher schlecht als Recht rübergebracht werden und wenn du mir jetzt kommst mit: "Ja aber das soll ja gar nicht gut gemacht sein", dann stimmst du mir damit sogar zu, dass die Serie nicht gut ist. Oh und unfassbar aber wahr, aber seit 2 Seasons droppe ich fast alle Animes mit moe Weibern und gucke viel öfters was mit männlichen Mains. Das liegt dann aber eher an der Qualität.

    "ES MUSS KEINE STORY GEBEN, weil SoL und es ist ein Josei"
    Da gebe ich dir soga Recht, es müsste gar keine Story geben. Trotzdem gibt es aber eine und die ist nicht gut.

    "da schauen sich Gott und die Welt K-ON und Lucky Star an, oder gar diese Season “Hyouka” und sind verwundert wenn bei einer Vorankündigung “Vier Jungs gehen Fischen und befreunden sich”, dann auch wirklich nicht mehr passiert…"
    K-ON!! Fand ich gegen Ende Scheiße, Lucky Star mochte ich weil *insert Grund den ich vergessen habe* und Hyouka wollte ich nicht mal sehen, weil es zu schlecht klang. Du eiferst gerade gegen den Falschen.

    "*Nase rümpf und Saal verlass*"
    Du kommst wieder…… hoffe ich jedenfalls. ^^'

    @ nekomimiSenu
    "Die meisten Bewertungen könnte ich eigentlich so unterschreiben."
    Yeah~

    "Sankarea ist nicht schlecht. Aber sehr durchschnittlich. Es ist ein Bilderbuchbeispiel für sein Genre, sodass es keinen Grund gibt die Serie zu gucken."
    Da reicht mir dann ja schon Nyakuro.

    @ DrEn
    "Ich habe F/S bei Ep 3 gedroppt, da ich mich schon gezwungen habe es zu schauen. "
    Was habt ihr alle gegen Animes mit viel Action?

    "Was war denn Folge 4? Dieser Schwimmwettkampf oder? Naja, kam mir ziemlich dahergekotzt vor, aber so schlimm wie du es beschreibst fand ich es auch wieder nicht."
    Nein, ich Folge 4 wurde dieser neue Blondie eingeführt und das war unterirdisch. Danach dachte ich beim Schwimmwettbewerb dann: Hey wow, es passiert mal wieder was! Doch nein, sie ruhten sich 20 Minuten lang auf Klischees und Standbildern aus und meinten dann daraus eine Doppelfolge machen zu wollen. Ernsthaft, da schaue ich lieber einen Hentai ohne Subs, der hat dann eine ähnliches Story, ähnlicher Weiber und ähnliche Animationen, ist aber unterhaltsamer.

    @ Lizak
    "also zu Nazo no Kanojo X kann ich nur sagen das die erste Folge nicht nach meinen Geschmack war, im wahrsten Sinne des Wortes."
    Was habt ihr nur alle….

    @ Homura
    "Fate Zero guck ich zwar weil’s tolle Musik hat, aber “gut” ist leider was anderes."
    Die Musik ist maximal überbewertet, genau wie alles an der Serie.

    "(und BL war schon kein Meisterwerk)"
    Hey, die Serie war echt cool.

    "Und bei Space Brothers und Tsuritama hoffe ich noch auf mehr. "
    Space Brothers scheint es sogar zu packen, Tsuritama wohl aber eher nicht.

    "Kuroko wird eventuell das neue Slam Dunk? "
    Frag nicht mich, ich gucke keine 3D Mecha Basketball Animes. Das wäre ja fast als würdest du einen Loli Imouto Oaku Anime schauen.

    "Naja, mal wieder eine Saison, die mich daran erinnert warum mein Interesse an Animes so gering geworden ist. "
    Verstehe ich irgendwo sogar, selbst wenn mein Interesse nicht wirklich schwindet.

    "Oh oh … das klingt aber gaaar nicht gut."
    Guck ich halt lieber noch ein paar Animes für kleine Mädchen.

    @ ZakuAbumi (3?)
    "Kein Mensch schaut F/z wegen der Baukastenmusik, die Kajiura jedes Mal mit in den Ring bringt. Hat man sie einmal gehört, hat man sie alle gehört."
    THIS.

    "Diese Season ist btw die Beste seit langem, die nächste sieht geradezu nach einem Totalausfall aus. Na, wenigstens weiß ich bei Horizon und Moyashimon ja, was mich erwarten wird."
    Und ich bekomme hoffentlich mein YuruYuri! Ansonsten habe ich vor in 3 Serien der nächsten Season einzuschauen, wie traurig bitte ist das?

  21. Nun gut… Dann gebe ich meine 5 Cent auch mal dazu, auch wenn ich nur ein paar der genannten Serie mitverfolge und nicht mal auf aktuellen Stand bin.

    Zu Nazo no Kanjono X sage ich nichts, außer das es doch ziemlich seltsam ist. Habe mich durch Folge 1 und 2 gequält und es mit einem WTF Gesichtausdruck gedroppt. Und da wollte mir ein Freund doch erzählen, dass die Serie gut sei.. Und kam mir auch noch mit der Idee, dass daraus noch ne tiefgründige Story wird.

    Bei Tsuritama stimme ich dir zu. Die Serie macht aber allein wegen der Aufmachung total Spaß.

    Joa… Und Sakamichi no Apollon gefällt mir bisher eigentlich ganz gut, auch wenn es stellenweise etwas langweilig ist.

    Und Jormungand ist eindeutig Wegwerfmaterial^^

    @ Shino
    “Und ich bekomme hoffentlich mein YuruYuri! Ansonsten habe ich vor in 3 Serien der nächsten Season einzuschauen, wie traurig bitte ist das?”

    Ich habe bisher vor nur in eine reinzuschauen bzw. eine wirklich zuverfolgen (mit den Hintergrund zu gucken, ob es sich lohnen würde den Manga weiter zu kaufen)und die 2 Code Geass OVA sind Pflicht.

  22. “Nach meinem logischen Menschenverstand könnte ich wohl aber a und b ausschließen.”
    d) Eine etwas zu denken gebende Anmerkung. Ich werde ja gemeinhin als der Basher-Blogger abgetan, der reihum niedrige Wertungen vergibt, Menschen wie Senu oder aber auch du werten allerdings noch ein gutes Stück gnadenloser. Das finde ich lustig.

    “Es ist halt einfach eine Lovestory ohne moe Design, also mega kreativ!!!1111″
    Nicht kreativ, sondern megaerwachsen und superreif! Für ein gebildetes, anspruchsvolles Publikum!

    “Fischen?”
    Nee, schon mehr als das, wenn man sich informiert hat. Schon zu Beginn hieß es schließlich “Nakamura wieder auf noitaminA, diesmal mit einem Anime um die Weltrettung” und das sind ziemlich viele verlockende Stichwörter. Die ersten Konzeptzeichnungen waren ja auch interesseweckend.

    “Und wieder hacken sie alle auf Lucky Star rum.”
    Wir sind halt nicht alle so erpicht wie du darauf, unsere Schokohörnchen in Konata zu stecken.

    “Frag nicht mich, ich gucke keine 3D Mecha Basketball Animes.”
    Ich glaube, das war ein anderer Anime. Basquash oder so.

  23. Von Nyaruko hatte ich mir auch irgendwie mehr erhofft. Bis auf einige lustige Szenen ist die Serie doch ziemlich stumpf. Weiterschauen werd ich sie aber trotzdem, der Vollständigkeit halber.

    Bei Nazo no Kanojo X hab ich dann einfach aufgehört, weil es einfach immer nur dasselbe war und ich irgendwie kaum Entwicklung in der Beziehung der Mains gesehen habe. Mich würde nur die Auflösung am Schluss interessieren, was nun mit Urabe eigentlich ist. Kannst du mir ja dann berichten.

    Mein Highlight ist bis jetzt eigentlich Sankarea. Die Serie hat mir sogar mal kurz den Atem stocken lassen (in Folge 4, wenn ich mich recht erinnere). Auch wenn es viele Oppai-Aufnahmen gibt ist die Story doch recht interessant gemacht. Und das Opening ist einfach hammer.

    Jetzt vergleich aber bitte A-Channel nicht mir Acchi Kocchi. Acchi Kocchi hat viel mehr Gag-Einlagen. Es ist vielleicht kein Lucky Star, aber es sind doch ein paar witzige Szenen dabei.

  24. Nein.

    Doch. Ich erkenne den Versuch, witzig zu sein, aber beim Versuch bleibt’s dann auch.

    wenn man andere lustige Einlagen haben kann, die sich nicht in einer Tour wiederholen?

    Ein paar andere “lustige” Einlagen wiederholen sich auch, nur nicht so oft. Z.B. “Kagami kann ja sooo viel essen!” oder “Man hält die Trainerin nicht für eine holde Maid*, awww!”

    * Deutsch ausgesprochen, nicht englisch.

    In dem sie alle die gleiche Sprache sprechen?

    Richtig! Dass die jeweilige Landessprache geeigneter wäre, ist auch richtig. Gutes Englisch kostet aber und der Zweck rechtfertigt die hohen Kosten nicht. Aber…

    Mir ist ja schon klar warum die das gemacht haben

    …warum erzähle ich das überhaupt?

    Ich habe Kemono No Souja Erin geschaut und ich weiß, dass ein richtig gutes slice of life Anime sehr wohl dazu in der Lage ist und es eigentlich auch sein sollte, Dinge wie Charakterentwicklung und ernstzunehmen Story zu bieten.

    Ich habe Aria, Yokohama Kaidashi Kikou und Tamayura geschaut und gelesen und ich weiß, dass ein richtig guter Slice-of-life-Anime sehr wohl keine Charakterentwicklung und ernstzunehmende Story braucht.

    mir was anderes als Urabe als bestes Waifu der letzten 50 Jahre verkaufen zu wollen, wäre eh ein Ding der Unmöglichkeit.

    Du wirst nicht mal bei ihr schwach, obwohl ihre bloße Anwesenheit autowin bedeutet? Tse.

    Und ich bekomme hoffentlich mein YuruYuri!

    Da gibst du sogar direkt ein Beispiel für einen Anime ohne ernstzunehmende Story und Charakterentwicklung und freust dich sogar noch darauf.

  25. “404. Page not found.”
    Von solchen Dingen wird nur Baphie schwach.

    “Da gibst du sogar direkt ein Beispiel für einen Anime ohne ernstzunehmende Story und Charakterentwicklung und freust dich sogar noch darauf.”
    Er hätte lieber Horizon nehmen sollen, aber das hat er ja leider nicht gesehen.

    “dass ein richtig guter Slice-of-life-Anime sehr wohl keine Charakterentwicklung und ernstzunehmende Story braucht.”
    Das ist halt nur anders bei Tsuritama, das eine Story integriert.
    Ein SoL-Anime braucht aber dennoch eine gewisse Substanz, das hat escapistolero schon ganz gut auf den Punkt gebracht.

  26. “Dann eben ein anderes Bild. Und wenn wir schon dabei sind: Bonus.”
    Arielle???

    @Shino:
    “Ich seh da immernoch keine Begründung.”
    Uhm, ein interessiert mich nicht, reicht nicht als Begründung?
    Die Sache ist einfach, ich kann mit dem Genre nur bedingt warm werden. Wettkampfanime sind nicht wirklich meine Sache. Das höchste der Gefühle ist für mich da Chihayafuru, welches im Übrigen am Rand bemerkt ein Josei Anime/Manga ist und kein Shoujo wie fälschlicherweise oft angenommen.
    Ich habe die ersten “Klassischen” gesehen wie “Mila” und “Capitain Tsubasa” und sie haben mich auch schon nicht wirklich interessiert, liefen halt im Fernsehen, fertig… “Prince of Tennis” Manga: langweilt mich über die Massen…
    Ich brauche erst wieder etwas “Historie” wie in Hikaru no Go um mein Interesse geweckt zu sehen, wenn man jetzt “One pound Gospel” noch mit einbeziehen möchte, so besticht dieser einfach durch die Tatsache, das er ein Takahasi Rumiko ist, deren Hauptaugenmerk nicht auf Wettkampf liegt, sondern eher auf zwischenmenschlichen Beziehung und die einfach wunderbare Geschichten zu erzählen weiss. Wenn ich mir so die Kritikpunkte an Basket ansehe muss sich sagen ich sehe nichts, aber gar nichts was mich an diesem Anime reizen könnte.
    Es erinnert mich wieder an diese außergewöhnlichen Fähigkeiten, die irgendwelche Charakters toll und besser machen als andere. Nein, interessiert mich einfach nicht, erscheint mir einfach zu übertrieben, ich mag ja nicht einmal die klassischen “Superhelden”, warum sollte ich da Sportanimes mögen, die ähnlich aufgezogen sind und mir vermitteln wollen, dass hier einer besser ist als der andere wegen Fähigkeiten? Nee, muss ich passen. Ich versuche es immer wieder, aber ich kann und kann nicht damit warm werden, sorry…

    Zu Tsuritama nur einmal noch am Rande bemerkt:
    Man überlege sich doch bitte einmal, worum es hier geht. Junge, der Probleme hat mit anderen Kindern kommt in eine neue Stadt und schafft es sich Freund zu machen und hat Spaß mit ihnen, fertig! Man braucht hier nur eine Geschichte, die nebenherläuft und den Jungen eine Chance gibt ihrer Freundschaft unter Beweis zu stellen, nicht mehr und nicht weniger. Wenn man so will ist Tsuritama selbst auch schon ein Sportanime, denn es geht ums Angeln, oder auch Fischen genannt ;).
    Was ja im allgemeinen als Sport gilt, auch in dem Anime als solcher angesehen wird. Das einer der Jungs ein Alien ist, kann man auch im übertragenen Sinne als symbolisch betrachten, da er der Einzige ist der es schafft mit dem Main, der mit anderen Kindern Probleme hat, sich anzufreunden, also nicht wirklich von dieser Welt sein kann, was Großmütterchen indirekt auch sehr früh erkannt hat, wie an ihrem Blumenvergleich zu sehen ist. Verstehst du was ich sagen will? Das ist eher das Grundkonzept dahinter, die Story ist dazu da um die Möglichkeit zu geben Freundschaften zu schaffen und zu prüfen, ganz einfach… Es hätte auch ein Erdbeben, ein Krieg sein können, das ist nebensächlich, das Hauptthema ist und bleibt die Freundschaft.
    Später mehr, wenn ich wieder Zeit habe^^.

  27. @ Diamond
    “Zu Nazo no Kanjono X sage ich nichts, außer das es doch ziemlich seltsam ist. Habe mich durch Folge 1 und 2 gequält und es mit einem WTF Gesichtausdruck gedroppt.”
    Ich will das langsam nicht mal mehr kommentieren. Ihr habt einfach nur alle falsch.

    “Und da wollte mir ein Freund doch erzählen, dass die Serie gut sei.. Und kam mir auch noch mit der Idee, dass daraus noch ne tiefgründige Story wird.”
    Okay, wenn man so einer Erwartungshaltung rangeht, kann es natürlich auch nichts werden. Die Serie ist nämlich nicht gut und hat schon gar keine tiefgründige, ja nicht mal eine sinnvolle Story. Der Main verhält sich unendlich dumm und aus Urabe ist auch kaum was rauszuholen in Sachen Story, also passiert eben praktisch nichts, was die Serie vorran bringen könnte. Richte deinem Freund mal von mir aus, dass er sich Sachen 2D Weiber einen guten Geschmac, von Sachen wie einer guten Handlung aber keine Ahnung hat.

    “Bei Tsuritama stimme ich dir zu. Die Serie macht aber allein wegen der Aufmachung total Spaß.”
    Tut sie, denn sonst würde ich sie ja auch nicht schauen.

    @ ZakuAbumi
    “d) Eine etwas zu denken gebende Anmerkung. Ich werde ja gemeinhin als der Basher-Blogger abgetan, der reihum niedrige Wertungen vergibt, Menschen wie Senu oder aber auch du werten allerdings noch ein gutes Stück gnadenloser. Das finde ich lustig.”
    Ich ebenfalls. Irgendwie habe ich in letzter Zeit einfach zu viele gute Sachen gehabt wie Death Note, Umineko Novel, NaruTaru Manga, Princess Tutu, Sakura Wars, Boardwalk Empire usw. Zusätzlich schaue ich dann in letzter Zeit auch noch recht viele doch sehr hart kritische Sachen bei Youtube und co (fragt nicht, hat nichts mit Animes zu tun). Ach und jetzt mal ehrlich, wer bezeichnet dich als Bash Blogger? Leute auf deinem Blog, Leute hier, oder wo? Ich glaub ich hab das 1-2 mal gelesen und denk man daran wie oft sich Leute hier bei mir darüber beschwerren, wenn ich ihre Lieblinge kritisiere.

    “Nicht kreativ, sondern megaerwachsen und superreif! Für ein gebildetes, anspruchsvolles Publikum!”
    Ja stimmt, die Erklärung ist gut.

    “Nee, schon mehr als das, wenn man sich informiert hat. Schon zu Beginn hieß es schließlich “Nakamura wieder auf noitaminA, diesmal mit einem Anime um die Weltrettung” und das sind ziemlich viele verlockende Stichwörter.”
    Soviel also dazu.

    “Wir sind halt nicht alle so erpicht wie du darauf, unsere Schokohörnchen in Konata zu stecken.”
    Was ich auch nicht nachvollziehen kann, wobei mein Blog ja langsam in weiblicher Hand ist.

    “Ich glaube, das war ein anderer Anime. Basquash oder so.”
    Ach stimmt.

    @ alex_roston
    “Von Nyaruko hatte ich mir auch irgendwie mehr erhofft.”
    Das liegt auch daran, weil sie fast alles gute aus den ersten Folgen sofort heurasfiltern mussten, um es dann durch Scheiße zu ersetzen.

    “Bei Nazo no Kanojo X hab ich dann einfach aufgehört, weil es einfach immer nur dasselbe war und ich irgendwie kaum Entwicklung in der Beziehung der Mains gesehen habe.”
    Haha ja, das ist auch echt schade drum, die Serie hätte richtig was werden können.

    “Mich würde nur die Auflösung am Schluss interessieren, was nun mit Urabe eigentlich ist. Kannst du mir ja dann berichten.”
    Ich glaube langsam aber nicht mehr auf eine Auflösung.

    “Jetzt vergleich aber bitte A-Channel nicht mir Acchi Kocchi. Acchi Kocchi hat viel mehr Gag-Einlagen.”
    Oh nein, ich rutsche auf einer Bananenschale aus OH SEHT NUR WIE KOMISCH DAS WAR HAHAHAHAHAH!!!!! Wobei es sogar stimmt, denn A-Channel hatte gar keine Comedy Einlagen.

    @ Baphomet
    “Ich habe Aria, Yokohama Kaidashi Kikou und Tamayura geschaut und gelesen und ich weiß, dass ein richtig guter Slice-of-life-Anime sehr wohl keine Charakterentwicklung und ernstzunehmende Story braucht.”
    Ah okay, Charakterentwicklung war wohl zu hoch angesetzt. Wenn eine Story vorhanden ist, dann aber bitte auch eine anständige.

    “Du wirst nicht mal bei ihr schwach, obwohl ihre bloße Anwesenheit autowin bedeutet? Tse.”
    404-tan!!! *fap fap fap*

    “Da gibst du sogar direkt ein Beispiel für einen Anime ohne ernstzunehmende Story und Charakterentwicklung und freust dich sogar noch darauf.”
    Der Anime ist aber auch nicht slice of Life, sondern Comedy.

    @ ZakuAbumi (2)
    “Er hätte lieber Horizon nehmen sollen, aber das hat er ja leider nicht gesehen.”
    Wobei das nachholen hiervon wohl auch im Bereich des möglichen läge.

    @ Baphomet (2)
    “Mist, Hotlink-Schutz. Dann eben ein anderes Bild. Und wenn wir schon dabei sind: Bonus.”
    Vom aussehen und vom alter her könnte das ja fast meine Mutter sein. Lass mich in Frieden mit sowas.

    @ Keiko-sama
    “Es erinnert mich wieder an diese außergewöhnlichen Fähigkeiten, die irgendwelche Charakters toll und besser machen als andere. Nein, interessiert mich einfach nicht, erscheint mir einfach zu übertrieben, ich mag ja nicht einmal die klassischen “Superhelden”, warum sollte ich da Sportanimes mögen, die ähnlich aufgezogen sind und mir vermitteln wollen, dass hier einer besser ist als der andere wegen Fähigkeiten?”
    Okay, das ist doch jedenfalls mal ein Grund. Jedoch muss ich dann sagen, dass du mit einer solchen Abneigung im Sektor Animes recht wenig finden wirst, was dir gefällt.

    “Zu Tsuritama”
    Warum klingt das was du über eine Serie schreibst, besser als die Serie selbst ist? Mir aber egal was Vordergrund und was Hintergrund wichtig ist, alles was vorkommt wird bewertet und wenn eines davon schlecht ist, schlägt sich das auf alles aus Punkt. Wobei selbst wenn man jetzt mal sagen würde, wir ignorieren alles in Sachen Story, dann ist die Serie maximal Durchschnitt, der nett aussieht, also eben genau so, wie ich es bewertet habe.

  28. 404-tan? Von welcher genau sprichst du denn?

    Shino, du solltest übrigens mal Solanin lesen, das ist ein Paradebeispiel, wenn es darum geht, das Vorurteil der fehlenden Substanz des Genres auszuräumen. Mit quarterlife crisis, Musik, reflektiven Charakteren, Charakterentwicklung, einem roten Faden und eben alledem, was K-ON!(!) und Co. nicht haben.

  29. @Shino:
    “Warum klingt das was du über eine Serie schreibst, besser als die Serie selbst ist?”
    Uhm, du meinst wie bei Kingdom? Nein, ich habe in diesem Zusammenhang nur versucht dir den Inhalt als solches näher zu bringen, dass ist alles. Tsuritama wird auch von mir keine überwertig hohe Bewertung bekommen, aber wir sind uns ja soweit einig, dass es unterhaltsam ist und das kann man leider nicht von allen Animes der Season behaupten. Es mag der Grund sein, warum ich ihn einfach höher bewerten werde als du.

    “Jedoch muss ich dann sagen, dass du mit einer solchen Abneigung im Sektor Animes recht wenig finden wirst, was dir gefällt.”
    Wieso dieses? Es gibt doch noch mehr als Ganbatte/Sport…
    Und Josei/Seinen ist für mich eh immer noch das Beste habe ich im Laufe der Zeit festgestellt, was aber nicht heißt, dass ich nicht einen guten Shounen oder Shoujo nicht zu schätzen weiß, es kommt immer auf das Gesamtpaket an, klar, aber ich bin trotzdem nicht festgelegt, dass ist ja das angenehme an Anime, du kannst immer wieder überrascht werden.

    “Außerdem ist die Serie eher wegen stark konstruiertem Konzept und Mutta schwer ernst zu nehmen.”
    In wie weit stark konstruiert, erklären sie sich, sir!? Und Mutta soll nur bedingt ernst genommen werden, seine Charakterzüge sind das was man “menschlich” nennt.

    “Diese Empfehlung war jetzt aber nicht sehr überzeugend, aber mir was anderes als Urabe als bestes Waifu der letzten 50 Jahre verkaufen zu wollen, wäre eh ein Ding der Unmöglichkeit.”
    Das liegt zum Teil daran, dass ich selbst auch meine Probleme mit Sankarea habe… Es ist gut, ja, es ist düster von der Story und so einigen Charkterentwicklungen her, es versucht recht Shaft zu sein, eigentlich auch kein Fehler, aber irgendwie…
    Es funzt nicht wirklich bei mir, aber das ist ja nur meine Meinung ich habe ja auch einen anderen Waifu,
    http://vpix.com/t/animetake/upotte_(1)(flat).jpg ^^
    als Sankarea, aber doch gehört die Serie zu den Besseren, das beste OP mit dem von Tsuritama hat es jedenfalls schon einmal.

    “Du eiferst gerade gegen den Falschen.”
    …bekomme ich meine eigenen Ions bitte, oder ein Übersetzungsprogramm, damit man einmal mitbekommt, was ich wann wie meine?

    “Du kommst wieder…… hoffe ich jedenfalls. ^^’”
    Klar, das ist wie bei Paulchen Panter (wetten das versteht wieder keiner?).
    Ich habe ja meine Mode/Josei/SoL fertig, war nicht soooo prickelnd.

  30. An Keiko-sama aber Hallo wer kennt bitte nicht:

    ? Wer hat an der Uhr gedreht? Ist es wirklich schon so spät? Soll das heißen ja ihr Leut, mit dem Paul ist Schluss für heut. Paulchen, Paulchen mach doch weiter.
    machst ja manchmal schlimme Sachen, über die wir trotzdem lachen. Wer hat an der Uhr gedreht? Ist es wirklich schon so spät? Stimmt es, dass es sein muss – ist für heute wirklich Schluss?

    Heute ist nicht alle Tage, ich komm wieder keine Frage! ?

    an Shino
    “..-, wobei mein Blog ja langsam in weiblicher Hand ist.”
    Ist mir auch schon aufgefallen. Weiblich = redselig

    Was mit Urabe ist würde ich dennoch auch gerne wissen? Und wieso die eine Schere in der Hand hat? Dass die irgendwie einen an der Waffel hat, sah man ja bereits in der ersten Folge.

  31. “Vom Süden kommend nach dem Norden
    Rauscht Paulchen Panther auf dem Bügelbrett
    Der Kraftprotz wäre nicht gebügelt worden
    Wenn ihn die Rache nicht getrieben hätt’ “

  32. @ ZakuAbumi
    “404-tan? Von welcher genau sprichst du denn?”
    Ich würde mal sagen sie hier:
    http://danbooru.donmai.us/post/show/12424/404-ahoge-blush-body_blush-http_status_code-lowres

    “Shino, du solltest übrigens mal Solanin lesen, das ist ein Paradebeispiel, wenn es darum geht, das Vorurteil der fehlenden Substanz des Genres auszuräumen. Mit quarterlife crisis, Musik, reflektiven Charakteren, Charakterentwicklung, einem roten Faden und eben alledem, was K-ON!(!) und Co. nicht haben.”
    Yeah und es hat nur zwei Bände.

    @ Keiko-sama
    “Tsuritama wird auch von mir keine überwertig hohe Bewertung bekommen, aber wir sind uns ja soweit einig, dass es unterhaltsam ist und das kann man leider nicht von allen Animes der Season behaupten.”
    Dann sehen wir das wohl doch beide ähnlich.

    “Wieso dieses? Es gibt doch noch mehr als Ganbatte/Sport…”
    Es gibt aber sehr vieeeele Serien, in denen Main Chars besondere Fähigkeiten besitzen, die sie von anderen abgrenzen und wenn ich das richtig rausgelesen habe, magst du sowas nicht.

    “In wie weit stark konstruiert, erklären sie sich, sir!? ”
    Ich meine Hallo, der wird jetzt Astronaut, weil sein Bruder auch einer ist, wobei er anscheinend nicht wirklich viel drauf hat, aber er muss einer werden, denn es gehört zur Story. Außerdem die Sache mit der angeblichen Heldentat die genau in der Minute kam, wo es darum ging zu entscheiden, wen sie nehmen wollen.

    “Es funzt nicht wirklich bei mir, aber das ist ja nur meine Meinung ich habe ja auch einen anderen Waifu”
    So good taste! (keine Ironie)

  33. Shino, in den ersten zwei Folgen geht es explizit darum, dass er eben nicht nur Astronaut wird, weil sein Bruder einer ist. Jobtechnisch hat er ja nichts mehr zu verlieren, also kann er sich genauso gut auch seinen Traum erfüllen und Astronaut werden.

    wobei er anscheinend nicht wirklich viel drauf hat,

    Vielleicht muss er das gar nicht. Die Serie spielt in der Zukunft, vielleicht kann die Technik auch einen Teil der Belastung abfangen, das wissen wir nicht.

  34. Solanin hat nur einen Band auf englisch bzw man hat die beiden zu einem Doppelband zusammengefasst. Kann man sich also echt mal leisten.

  35. Ob man es glauben will oder nicht, nazo x kanojo wird tiefgründiger, nur eben NUR in der manga version. Der wirklich nicht schlecht ist, und gerade für Shino als urabe-fan: http://reader.thrillerbarkcafe.de/reader/read/mysterious_girlfriend_x/de/1/0/#page/1
    Versuch dich an dem Manga, und du hast spaß für zwischen den Folgen.

    Übrigens habe ich den Anime nach folge 4 (oder 5?) gedroppt, weils einfach schlecht umgesetzt ist.

    zu den anderen vertretern der Season sage ich jetzt mal nichts. obwohl, ich sollte noch was zu medaka box sagen. Bekannt ist ja, dass der manga gerne gelesen wird, weil sie nach einem nicht so gelungen einstieg einfach ganz auf einen shounen umsteigen und es eben zu guten kämpfen kommt. und im übrigen ist auch im anime das ende des ersten manga acrs zu sehen, und das wurde super gemacht. also shino, wenn du mal zeit hast, solltest du noch bis folge 9 schauen und dann getrost droppen.

  36. “Es gibt aber sehr vieeeele Serien, in denen Main Chars besondere Fähigkeiten besitzen, die sie von anderen abgrenzen und wenn ich das richtig rausgelesen habe, magst du sowas nicht.”

    Uhm, Shino… Sollte man da nicht ein kleiiiiiin wenig differenzieren?????
    Nur einmal einige Beispiel aus meinen Fab Five:
    Kaiba(Kaiba)??? Mushishi(Ginko)??? Mononoke(Kusururi)???
    Die drei haben außergewöhnlich Fähigkeiten und nun Shino?
    Main müssen irgendetwas besonderes, eigenes haben, sonst könnte sich schlecht eine Geschichte um sie entwickeln, sonst könnten sie schlecht sich aus der Masse der anderen Charaktern herausheben. Das Konzept des Antihelden funktioniert nicht immer, ein Beispiel dafür ist gerade Mutta, der von seiner Charakterisierung her ja eher ein Antiheld ist, wie auch die Main in meinen restlichen Fab.
    Tatami Galaxy(Watashi) oder House of five Leaves(Masa)….

    “Shino, in den ersten zwei Folgen geht es explizit darum, dass er eben nicht nur Astronaut wird, weil sein Bruder einer ist. Jobtechnisch hat er ja nichts mehr zu verlieren, also kann er sich genauso gut auch seinen Traum erfüllen und Astronaut werden.”
    Approved!

    “also shino, wenn du mal zeit hast, solltest du noch bis folge 9 schauen und dann getrost droppen.”
    Denn Zusammenhang würde ich jetzt aber gerne einmal erklärt haben, immerhin kommt jetzt erst der Arc auf den sich alle freuen. 9/10/11 ist der “Arc” für die Mangaleser, da endlich Unzen-senpai erscheint und eigentlich endlich mal ein richtiger Kampf stattfindet, was man ja von einem Shounen erwarten sollte. ;)

  37. @ Baphomet
    “Shino, in den ersten zwei Folgen geht es explizit darum, dass er eben nicht nur Astronaut wird, weil sein Bruder einer ist.”
    Ernsthaft? Ich muss die rewatchen.

    “Jobtechnisch hat er ja nichts mehr zu verlieren, also kann er sich genauso gut auch seinen Traum erfüllen und Astronaut werden.”
    Und ich reiße mir den Arsch auf und schaffe es nicht einmal überhaupt einen Job zu bekommen, aber schon klar, wäre es mein Traum gewesen, hätte es sicher funktioniert. Verstehst du was ich meine? Das Leben ist im Normalfall eben nicht so einfach um mal eben von heute auf Morgen zu sagen: Hey, ich werde jetzt einfach mal Astronaut.

    “Vielleicht muss er das gar nicht. Die Serie spielt in der Zukunft, vielleicht kann die Technik auch einen Teil der Belastung abfangen, das wissen wir nicht.”
    Das ist eh so eine Sache, man weiß recht wenig von dieser Zukunft.

    @ Homura
    “Solanin hat nur einen Band auf englisch bzw man hat die beiden zu einem Doppelband zusammengefasst. Kann man sich also echt mal leisten.”
    Jetzt müsste nur mal wieder Geld auf meinem Konto landen. Pluto wollte ich mir ja auch noch holen, dann noch die neusten Higurashi Bände und Bokurano 6 ist doch sicher auch schon erschienen….

    @ nekomimiSenu
    “Warum gibt es eigentlich keinen Tag für die “It can’t be helped” Pose?”
    What?

    @ NatsuLaSommer
    “Ob man es glauben will oder nicht, nazo x kanojo wird tiefgründiger, nur eben NUR in der manga version.”
    Warum nur hatte ich mir sowas schon fast gedacht?

    “Der wirklich nicht schlecht ist, und gerade für Shino als urabe-fan:”
    Tja, würden sie den jetzt auch noch auf Englisch bringen, würde ich ihn mir sofort kaufen und glücklich damit werden.

    “Versuch dich an dem Manga, und du hast spaß für zwischen den Folgen.”
    Ist ja leider noch in keiner Sprache erschienen, der ich mächtig wäre.

    “Übrigens habe ich den Anime nach folge 4 (oder 5?) gedroppt, weils einfach schlecht umgesetzt ist. ”
    Ich bleibe alleine für den Fanservice und für Urabe dran, selbst wenn die letzte Folge eine einzige Katastrophe war. Unterhaltsam war es sonst außerdem auch immer.

    “und im übrigen ist auch im anime das ende des ersten manga acrs zu sehen, und das wurde super gemacht. also shino, wenn du mal zeit hast, solltest du noch bis folge 9 schauen und dann getrost droppen.”
    Oder aber ich gucke lieber gleich ein gutes Anime anstelle davon und spare es mir eine Serie wieder aufzunehmen, nur um sie dann später zu droppen.

    @ Keiko-sama
    “Uhm, Shino… Sollte man da nicht ein kleiiiiiin wenig differenzieren”
    Das Frage ich dich, du hattest da eine Abneigung, nicht ich.

    “Denn Zusammenhang würde ich jetzt aber gerne einmal erklärt haben, immerhin kommt jetzt erst der Arc auf den sich alle freuen. 9/10/11 ist der “Arc” für die Mangaleser, da endlich Unzen-senpai erscheint und eigentlich endlich mal ein richtiger Kampf stattfindet, was man ja von einem Shounen erwarten sollte.”
    Öhm, whatever. Das darf auch gerne alles ohne mein zusehen ablaufen.

  38. ach komm Shino, du erinnerst dich doch noch dran wie Mutta und Hibito als Kinder sich zusammen geschworen haben Astronauten zu werden und generell total die Weltraum-Fans waren (viele Besuche bei Tante Sharon, die ein Teleskop hatte und fast tägliche Besuche bei JAXA, so dass sie schon die Präsentations-Texte mitsprechen konnten). Mit dem Älter werden hat allerdings Mutta diesen Traum aus den Augen verloren, während Hibito ihn umsetzte. Dazu wird sicherlich auch noch bisschen was an Rückblende kommen. Die Vergangenheit von beiden streuen sie ja in kleinen Portionen regelmäßig ein.

    “Das Leben ist im Normalfall eben nicht so einfach um mal eben von heute auf Morgen zu sagen: Hey, ich werde jetzt einfach mal Astronaut.”

    In der Hinsicht ist Space Brothers halt eher eine “feel good”-Serie, wo der Leser Freunde dran hat, dass die Charaktere einen solchen Traum, den man in Realität sich eventuell nicht erfüllen könnte, verfolgen und in der Hinsicht Erfolgserlebnisse haben. Gerade bei japanischen Lesern, die oft ein sehr hartes Arbeitsleben haben, kommt so etwas als Ausgleich gut an (man hat ja auch sehr oft Charaktere, die aus ihrem 0815-Alltagsleben ausbrechen). Teilweise hat die Serie schon einige Szenen, die arg überzogen, fast kitschig sind, aber eine Serie zu schauen über jemanden der es ständig versucht aber wo es immer fehlschlägt, wäre doch sehr deprimierend (ich sag nur Naru Taru, das fand ich durchaus deprimierend xD ).

    “Mutta schwer ernst zu nehmen.”

    Mutta soll man auch nicht “ernst” nehmen, sondern einfach sympatisch finden. Der ist zwar schlau, aber doch auch ein Riesenspielkind und für den Slapstick zuständig. Bei mir funktioniert’s, kann prima über ihn lachen.

  39. “Denn Zusammenhang würde ich jetzt aber gerne einmal erklärt haben, immerhin kommt jetzt erst der Arc auf den sich alle freuen. 9/10/11 ist der “Arc” für die Mangaleser, da endlich Unzen-senpai erscheint und eigentlich endlich mal ein richtiger Kampf stattfindet, was man ja von einem Shounen erwarten sollte. ;)”
    Ja, eben. Wenn ihm Folge 9 nicht gefällt, wird es wahrscheinlich auch mit dem Rest, der dann folgt nichts mehr, deshalb sollte er zumindest mal bis zum “richtigen” medaka schauen und kann dann, wenn es ihm wirklich nicht gefallen sollte, getrost droppen^^

  40. Hi Shino! Zum ersten Mal bin ich hier gekommen. Ich finde das sehr schön, dass du Resümee nach jeweiligen Serien schreibst. Trotzdem muss ich zugeben, dass ich gewissermassen von deinem Fazit überrascht bin. Persönlich war F/Z mir sehr gut gefallen. Vielleicht weiß du schon, dass die Animation sich auf dem Roman “Fate Zero” bezieht. Wenn du Zeit hast, würde ich dir empfehlen, das Buch zu lesen. (vielleicht doch Bücher? Weiß nicht wie lang die Geschichte aussieht, wenn sie auf Dt. oder Eng. übersetzt wird. Ich habe die auf Chinesischen gelesen. Mit Muttersprache liest man schneller, nicht wahr? XD) Viele Sachen wurden von Anime einfach ausgelassen im Vergleich mit dem Roman. Die psychische Erläuterungen waren eben weg. Wenn man nur die Anime sieht, sind die Charaktere nicht so lebendig und es scheint, dass sie sich manchmal auch nicht vernünftig verhalten, weil viele wichtigen Beschreibungen weggelassen wurden. Alternativ kannst du die entsprechenden Dramen-Serien suchen. Inhaltlich entsprechen die Dramen dem Roman viel mehr besser als Anime.
    Über “Apollo”, die Musik drin waren toll. Das ED gehört jetzt schon zu einer meinen liebsten XD. “Kuroko”, also, für mich waren nur die Malerei benennenswert, inhaltlich schon schwachsinniger als F/Z.
    PS: wenn du dich an militärischen Themen interessierst, ist Jörmungandr doch für dich. Die Geschichte war zwar mittelmäßig, aber der Höhepunkt dieser Anime liegt zweifellos bei den Waffen!

  41. @ Homura
    “ach komm Shino, du erinnerst dich doch noch dran wie Mutta und Hibito als Kinder sich zusammen geschworen haben Astronauten zu werden und generell total die Weltraum-Fans waren”
    Ich weiß schon warum er Astronaut werden wollte, aber warum genau konnte er es so “einfach” so schaffen?

    “viele Besuche bei Tante Sharon, die ein Teleskop hatte und fast tägliche Besuche bei JAXA, so dass sie schon die Präsentations-Texte mitsprechen konnten”
    Ja okay, das waren sicher gute Vorbereitungen. Warum nur habe ich in meiner Kindheit nie etwas sinnvolles getan, was mit später mal helfen könnte.

    “In der Hinsicht ist Space Brothers halt eher eine “feel good”-Serie”
    Das singen die ja sogar ständig im Opening. ^^

    “Teilweise hat die Serie schon einige Szenen, die arg überzogen, fast kitschig sind, aber eine Serie zu schauen über jemanden der es ständig versucht aber wo es immer fehlschlägt, wäre doch sehr deprimierend (ich sag nur Naru Taru, das fand ich durchaus deprimierend xD ).”
    Auch wieder wahr und hör mir auf mit NaruTaru. Weißt du, oft enden Sachen schlecht für die Main Charas und das macht einen dann traurig, aber das NaruTaru Ende war zu verstörend um mich traurig zu machen, es machte direkt leicht depressiv.

    “Mutta soll man auch nicht “ernst” nehmen, sondern einfach sympatisch finden. Der ist zwar schlau, aber doch auch ein Riesenspielkind und für den Slapstick zuständig.”
    An wen genau erinnert er mich damit nur?

    “Bei mir funktioniert’s, kann prima über ihn lachen.”
    Könnte ich dies nicht, hätte ich das Anime schon bei Folge eins gedropped.

    @ NatsuLaSommer
    “Ja, eben. Wenn ihm Folge 9 nicht gefällt, wird es wahrscheinlich auch mit dem Rest, der dann folgt nichts mehr, deshalb sollte er zumindest mal bis zum “richtigen” medaka schauen und kann dann, wenn es ihm wirklich nicht gefallen sollte, getrost droppen^^”
    Weißt du eigentlich, warum ich kein Naruto mehr schaue? Also mal abgesehen von der schlechten Story und so. Speziell weil die Serie später zum größten Teil nur noch aus sinnlosen, lahmen und dummen Folgen bestand und maximal die kurzen Kämpfe interessant waren. Warum sollte ich nun also einer anderen Shounen Serie Beachtung schenken, die schon so anfängtt? Gut, One Piece gucke ich auch immernoch, aber das ist halt die eine Ausnahme Serie und ich brauche keine weitere davon. Ich fand es ja schon schlimm genug, dass Toriko auch so geworden ist. Hätten die nicht einfach bis in alle Ewigkeiten Monster verkloppen und essen können?

    @ Iris
    “Hi Shino! Zum ersten Mal bin ich hier gekommen. Ich finde das sehr schön, dass du Resümee nach jeweiligen Serien schreibst.”
    Und ich finde es schön, dass du das schön findest und es sogar noch kommentierst.

    “Trotzdem muss ich zugeben, dass ich gewissermassen von deinem Fazit überrascht bin.”
    Das wirst du sicher noch öfters sein, denn meine Ansichten decken sich selten mit den landläufigen Meinungen.

    “Vielleicht weiß du schon, dass die Animation sich auf dem Roman “Fate Zero” bezieht. Wenn du Zeit hast, würde ich dir empfehlen, das Buch zu lesen.”
    Wenn ich jemals wieder etwas Freizeit über haben sollte, ist diese schon für die Umineko Novels verplant.

    “Viele Sachen wurden von Anime einfach ausgelassen im Vergleich mit dem Roman.”
    Ich habe auch nie gesagt, dass die Vorlage schlecht ist, sondern maximal, dass die Serien Umsetzung jede Menge Probleme hat.

    “Die psychische Erläuterungen waren eben weg. Wenn man nur die Anime sieht, sind die Charaktere nicht so lebendig und es scheint, dass sie sich manchmal auch nicht vernünftig verhalten, weil viele wichtigen Beschreibungen weggelassen wurden.”
    Womit du mir also gerade zustimmst, dass der Anime nicht der dollste ist.

    “Alternativ kannst du die entsprechenden Dramen-Serien suchen. Inhaltlich entsprechen die Dramen dem Roman viel mehr besser als Anime.”
    Und sogar noch ein Satz von dir gegen den Anime und dann wundert es dich, dass ich ihn maximal für leicht überdurchschnittlich halte?

    “Über “Apollo”, die Musik drin waren toll. Das ED gehört jetzt schon zu einer meinen liebsten”
    Ja jedenfalls das scheint die Serie auch gut hinzubekommen.

    ““Kuroko”, also, für mich waren nur die Malerei benennenswert, inhaltlich schon schwachsinniger als F/Z.”
    Ich bewerte auch nicht immer nur danach wie sinnvoll etwas ist, sondern auch danach wie unterhaltsam etwas ist. Basket besteht praktisch nur aus überzogenen Klischees, macht aber einfach Spaß.

    “PS: wenn du dich an militärischen Themen interessierst, ist Jörmungandr doch für dich.”
    Bin ich das denn?

    “Die Geschichte war zwar mittelmäßig, aber der Höhepunkt dieser Anime liegt zweifellos bei den Waffen!”
    Da les ich lieber nochmal die Hellsing Mangas durch und erfreue mich dort an den Waffen, die ich nicht verstehe und die es auch gar nicht wirklich gibt.

  42. Ich find’s auch dämlich, dass Mutta es so leicht hat. Er ist so eine Art sympathischer Losertyp, total in der Versagerrolle, der aber nicht aufgibt und sich nicht unterkriegen lässt, weil er seinen Traum verfolgen möchte und Minderwertigkeitskomplexe gegenüber seinem Vorbild, dem großen Bruder, entwickelt. Er sollte seine Hürden nicht durch Dusel, sondern durch Fleiß und Können überwinden. In der aktuellen Prüfung blickt Mutta ja auch wieder mal nicht durch, was er anstellen soll und wird sich am Ende sicherlich unabsichtlich so benommen haben, dass ihn alle für den geborenen Astronauten halten.

    Apropos Uchuu Kyoudai: Existiert Gruppe C eigentlich noch?

    Was F/z anbelangt, so spricht man gemeinhin übrigens von der besten Umsetzung aller Zeiten oder so. ufotable legt bei den DVD-/BD-Versionen sogar noch Dialoge nach.
    Naja, dass Hype Moon-Fags wieder mehr Geplänkel um ihre Vorlage als um die Serie machen, ist ja schon direkt typisch. Never change.

    Und Jormungand ist schlecht, was an den Waffen so toll sein soll, weiß ich auch nicht. Die schießen ja eh alle nur so, wie der Autor es will und nicht so, wie man es erwarten sollte.

  43. Fate Zero war eeecht anstrengend o_O Wie eine eigentlich ganz coole Idee doch versaut werden kann, wenn man Regisseure und Drehbuchschreiber ohne das kleinste bisschen Feingefühl hat und den Zuschauer für nen totalen Deppen hält, dem man einfach alles unter die Nase reiben muss. Ein bisschen Subtilität hätte der Serie echt gut getan. So viele Standbilder hab ich glaub ich auch noch nie gesehen. Kann mir gar net vorstellen, dass das Buch *noch* mehr Dialoge hat. Vielleicht ist es wirklich besser, aber ich glaub irgendwie nicht dran … diese pseudo-psychopatischen Charas kommen in jedem Kinoko-Anime vor und sind jedes Mal gleich flach und überzogen. Oder auch der Chara der leidet und leidet und leidet und dann stirbt … und man soll noch Mitleid haben =/
    Irgendwann werd ich’s doch mal lesen, der Allgemeinbildung halber, aber … denke der Hype um diese Werke kommt eher durch den Fanservice.

    Richtig toll sieht gerade Patema Inverted: Beginning of the Day aus. Von dem Macher von Time of Eve und Pale Cocoon … mal wieder ein Anime auf den ich mich richtig freuen kann. Allein wegen dem visuellen Aspekt lohnt es sich schon.

    Mutta hingegen hat halt auch verdammt viel Glück ;) Wird in der Serie auch immer wieder betont, dass ein Astronaut auch sozusagen unter einem glücklichen Stern geboren sein muss. Ich nehm das gar nicht ernst, sondern hab mich nur kaputt gelacht bei der Sache mit den Kameras oder der Aufgabe mit der Uhr. xD

    “hör mir auf mit NaruTaru.”

    noch net. Ich warte auf den entsprechenden Artikel :P

  44. …Ändert alles nur trotzdem nix daran, dass F/z zu den besser animierten Serien da draußen gehört, auch wenn die Wahrnehmung durch Kondohs überschwängliche Aussagen und die gleichzeitige Ausstrahlung von C³ und Horizon, die viel besseren Sakuga-Einsatz erfuhren, natürlich etwas getrübt wurde.

    Ich find’s auch lustig, wie man die Regie so dermaßen pauschalisieren kann. Klar war sie nicht wirklich gut, ist immerhin eine in-house-Produktion gewesen, um ufotables unerfahreneren Mitgliedern etwas Training zu verschaffen und bei einem so dialoglastigen Anime ist das immer schlecht, wenn man das Ganze visuell nicht gut aufbereiten kann und dem Medium nicht gerecht wird, das klammert dann aber wieder Talente wie Ei Aoki ganz aus. Oder die beiden Flashback-Folgen, bei denen man sich wie angekündigt mehr Mühe gegeben hat.

    “Oder auch der Chara der leidet und leidet und leidet und dann stirbt … und man soll noch Mitleid haben =/”
    Erinnert mich ja irgendwie an Madoka. Oh, selber Autor, selbe Masche.

    “Richtig toll sieht gerade Patema Inverted: Beginning of the Day aus.”
    Immer wieder diese doppelten Maßstäbe. Das fängt schon mit todnervigen Charakteren an, u.A. diesem Genki-Stereotyp. Viel von der inhaltlichen Brillanz eines Pale Cocoon/Eve no Jikan habe ich da noch nicht gesehen, wobei ich da nach 12 Minuten nicht vorschnell urteilen sollte. Ich wette, würde es nicht von ihm kommen, wäre das Urteil ein ganz anderes.

    “Allein wegen dem visuellen Aspekt lohnt es sich schon.”
    Dabei ist’s noch mit Abstand Yoshiuras langweiligste Regie-Arbeit. Total auf Mainstream getrimmt, selbst seine übliche “Kameraarbeit”, für die er ja bekannt ist, wurde auf ein Mindestmaß reduziert.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>