Fighting Shounen Animes

katekyo-hitman-reborn
Dies soll keine Diskussion über den Begriff “Shounen Animes” werden, dies wurde an anderer Stelle ja schon getan. Der Artikel hat auch recht wenig mit Zakus Stichwort “Shounen” Artikel zu tun, sondern entsteht aus einem ganz anderen Antrieb heraus.

Einige meiner Leser wissen vielleicht, dass ich mich seit längerer Zeit schon mit der Shounen Serie Katekyo Hitman Reborn “rumschlage”. Diese Serie fand für mich nun aber dieses Wochenende ihren Abschluss und irgendwie kam ich deswegen nun auf den Gedanken, einen Artikel zum Thema Shounen zu verfassen.

Shounen Animes sind unter uns Fans (der japanischen Animationen) nun wirklich eine Sache für sich. Mir ist kein anderes Genre bekannt, welches die Fans dermaßen spaltet. Klar, es gibt wohl kein Genre, wozu nicht zwei verschiedene Lager bezogen werden können, aber bei anderen Genres sind es halt meistens nur zwei. Nehmen wir als Beispiel mal Mecha Animes. Es gibt die Menschen, die das Genre mögen und eben die, die es nicht mögen. Auf beiden Seiten gibt es dann natürlich noch die Extremfälle. Bei Shounen Animes sieht das jedoch schon wieder ganz anders aus, denn Shounen Anime ist noch lange nicht gleich Shounen Anime.

naruto-shippuuden_1
Die wohl typischsten Shounen Animes sind: Naruto, Bleach, One Piece und Dragonball Z. Natürlich gibt es noch viele, viele andere, aber ich möchte gerne erst einmal auf die üblichen Verdächtigen eingehen. Leute, die nun zu der Gruppe der “nicht Shounen Anime Konsumenten” gehören, oder wie man sie wohl auch nennen könnte “Shounen Hater”, gehen nun nicht selten davon aus, dass man all diese Serie wunderbar in einen Topf hauen kann und das es sowieso keinen Unterschied macht, welche der Serien jemand nun konsumiert. Besonders schön wird es dann, wenn solcherlei Aussagen von Leuten kommen, die einem ständig weiß machen wollen, dass Mecha Anime nicht gleich Mecha Anime sei…..

Jedoch besteht nun ein wirklich mächtig großer Unterschied zwischen diesen Serien. Ich will jetzt aber nicht versuchen, euch mit Einzelheiten zu langweilen (Ironie?). Ich will nicht versuchen, den Unterschied zwischen Piraten, Ninjas oder was auch immer zu erläutern. Ebenso will ich jetzt nicht damit kommen, dass die eine Serie mehr Niveau als die andere hätte. Dass die Serien jedoch unterschiedliche Geschmäcker ansprechen, sollte einfach jedem klar sein. Ich selbst bin ein Shounen Fan und verfolge auch jede Woche die neue One Piece Folge, habe Naruto aber gedroppt und kann mit Bleach gar nichts anfangen. Die Tatsache, dass ich früher mal Dragonball Z geguckt habe, ist mir heute sogar peinlich. Wieder andere würden jetzt erzählen, dass Naruto und Bleach die besten Animes überhaupt sind (obwohl ja eh jeder weiß, dass dies auch stimmt, denn die Wertungen von über Tausenden Fanboys können ja nicht falsch sein). Unter Shounen Fans herrscht ein ewiger Krieg darum, welche Serie denn nun die Beste sein soll, auch wenn ich an diesem nicht wirklich Teilnehme.

1464
Kommen wir nun aber mal zu den etwas weniger typischen Shounen Serien, um die es hier jetzt eigentlich mehr gehen sollte. Nachdem ich damals Naruto gedroppt habe, suchte ich nach einer neuen Shounen Serie. Diese fand ich dann auch in Form von D. Gray-man und auch wenn ZakuAbumi jetzt sofort wieder einen Bash Comment vom feinsten los lassen wird, bezeichne ich jetzt D. Gray-man ganz einfach mal als geniale Shounen Serie. Ich meine klar, die Serie hatte ihre Klischee Main Charas und die Serie hatte auch Filler Folgen. Man muss hier aber wirklich mal sagen, dass die Filler Folgen nicht auch nur annähernd so nervig und so penetrant waren, wie sonst bei Shounen Animes.

Filler sind immer wieder ein beliebtes Mittel, um lange Serien, noch länger, in die Länge zu ziehen. In D. Gray-man gab es diese zwar auch, jedoch waren diese hier kein Vergleich zu anderen Serien. Ich veranschauliche das mal kurz an einem Beispiel:

Shounen Serie X:
Folge 1-39 (Einführungsstory)
Folge 40-50 (Filler)
Folge 51-80 (Story)
Folge 81-85 (Rückblicke + Filler)
Folge 86-100 (Story)
Folge 101-110 (Filler)
…….

D. Gray-man:
Folge 1-7 (Einführungsstory)
Folge 8-30 (Story)
Folge 31-55 (Filler)
Folge 56-103 (Story + Ende)

Das Beispiel muss jetzt zu 100 % der Realität entsprechen, zeigt aber ganz klar einen Unterschied. Währenddessen die meisten anderen Shounen Serien immer wieder nach großen Fights einiges an Fillern einwerfen und selbst während der Kämpfe gerne mal Filler ähnliche Folgen bringen, tut D. Gray-man das nicht (Wenn doch habe ich es vergessen). Es gibt hier zwar auch einige Filler, nur werden diese hier alle direkt am Stück abgearbeitet. Dafür kann man sich danach aber auch auf 60-70 Folgen cooler Action am Stück freuen, was die Serie auch in meine Favoriten katapultierte. Eine solche Herangehenweise wäre mir auch bei anderen Serien sehr viel lieber.

hitman-reborn-1901
Die zweite Shounen Serie (seit Naruto Dropp), war dann eben Hitman Reborn. Auch diese Serie wurde mir (ähnlich wie damals auch D. Gray-man) oft empfohlen, da sie eine gute Shounen Serie sein sollte. Nun, am Ende der Serie, tue ich mir jedoch recht schwer mit einem wirklich positiven Fazit, wie ich es gerade noch bei D. Gray-man getan habe. Hitman Reborn war auf jeden Fall eine sehr unterhaltsame Serie, die ihre Höhen, wie aber auch ihre Tiefen hatte. Leider muss ich aber sagen, dass die “Tiefen” hier wohl überwiegen.

Zu Beginn ist die Serie sowieso erst einmal recht zäh, da die ersten ca. 24 Folgen nur komplett aus sehr Comedy lästigen Folgen bestehen. Man fragt sich wirklich die ganze Zeit über, “kann das überhaupt noch ernst werden”? Aber ja, das wurde es dann wirklich noch und ziemlich cool noch dazu. Die ersten “echten” Kämpfe ließen die Serie sofort aufgehen und ich war begeistert, wie selten zuvor. Ich dachte schon, nun eine dauerhaft gute Shounen Serie vor mir zu haben, nur leider war das weit “gefailed”.

Die Serie hatte zwar immer wieder einige echt gute Folgen und auch der Rest wusste mich recht gut zu unterhalten, doch hätte ich schon etwas mehr erwartet. Warum müssen Shounen Animes denn immer wieder dieselben Fehler begehen? Warum werden viele wirklich coole und interessante Charaktere später in der Story nie wieder aufgegriffen und warum werden viele Storyrelevanten Themen niemals wirklich erklärt? Diese Zeit nimmt man sich dann oft lieber für lächerliche Filler Episoden und führt weitere nutzlose Charaktere ohne Persönlichkeit ein….

Cover2
Hitman Reborn hatte solch wunderbare Ansätze für eine unfassbar gute Serie, vergeudet diese aber wie kaum eine Zweite. Mir schon klar, dass jede Serie ihre Second Charaktere braucht, welchen Sinn aber nun genau der weibliche Cast bei dieser Serie hatte, verschloss sich mir zunehmend (auch wenn ich sagen muss, dass diese fast alle sehr süß waren). Ebenso war es immer wieder toll mit zu erleben, wie die Charaktere manchmal mehrere Folgen lang trainieren, dies aber im nächsten Kampf gar nicht einsetzten können, da sie gar nicht zum Einsatz kamen. Auch wenn man in der Serie sowieso recht selten von echtem Training sprechen konnte. Klar, ich erwarte ja nun nicht, dass man jetzt sieht, wie die Main Charas 5.000 Liegestütze machen oder so was, das gab es zu genüge schon bei Dragonball Z zu sehen. Besser ist es aber auch nicht zu sehen, wie die armen mit unter völlig blöde Aufgaben absolvieren müssen, wodurch nun irgendwelche Charaktereigenschaften getestet werden sollen und sie nach bestehen nun neue Power bekommen.

Frei nach dem Motto: Du hast bewiesen, dass du zu deinen Freunden steht. Hier, nimm diesen glühenden Feuerball, er wird deine Kraft um das doppelte verstärken. Also wirklich, da verliert man doch jegliches Gefühl für die Ernsthaftigkeit der Serie. Auch wenn ich jetzt viel an Hitman Reborn herum meckere, war es trotzdem eine schöne Serie. Zwar erfüllt sie auf übelste Weise alle Klischees des Genres und ist nur mit einer guten Packung Humor zu überstehen, aber mir war die Serie immer noch lieber, als die Standbilder bei den späteren Naruto Folgen. Bis ich die nächste Shounen Serie beginne, wird wohl aber erst einmal noch ein wenig Zeit vergehen. Wenn hier jetzt jemand Vorschläge hat,  kann er das natürlich gerne tun.

Shounen Serien sind also wirklich eine Sache für sich, kaum ein anderes Genre hat wohl dermaßen viele Anhänger, wie aber auch Feinde. Nun würde ich mich aber mal dafür interessieren, was meine Leser bis jetzt so für Erfahrungen mit Shounen Animes gemacht haben.

Außerdem starte ich hierfür doch auch gleich mal eine neue Umfrage:

[poll id="19"]

14 Gedanken zu “Fighting Shounen Animes

  1. @ ZakuAbumi
    1.) Siehe “etwas anderes”
    2.) Death Note fällt unter diese Kategorie?
    3.) Bakuman hat ja auch schon ganze 3 Episoden…
    4.) Warum kommentierst du nur noch mit einzelnen Sätzen?

  2. “1.) Siehe “etwas anderes””
    Sowie auch Black Cat, Shaman King und sonstige Lücken unter deine Altertivlösung fallen. Hervorragend.

    “2.) Death Note fällt unter diese Kategorie?”
    Weil du meinen Artikel zwar verlinkt, nicht aber gelesen zu haben scheinst(abseits dubioser D.Gray-man-Bashereien, die mir auf Anhieb nicht in den Kopf wollen…): Death Note entstammt dem Shounen Jump, ergo ist das Werk ein Shounen. Das sind die Richtlinien.
    Shounen ist übrigens kein Genre, das habe ich bereits auch lang und breit ausgeführt.

    “3.) Bakuman hat ja auch schon ganze 3 Episoden…”
    I don’t get it, what’s the point? Ist Fleisch erst nach gewissen Maßstäben als solches zu bezeichnen? Und da behaupte noch einer, Otakus seien mit ihrer Sphäre vertraut. Jede Großstadtlegende wird gewichtet, absurd ist das.
    Wohlbemerkt ist von 25 Folgen die Rede, wie viele ausgestrahlt wurden, ist doch gänzlich einerlei.
    Ist mir neu, dass lange Serien mit möglichst großem Gewaltgehalt neuerdings automatisch als Shounen zu klassifizieren zu wären, dementsprechend dürftest du nicht wenige Anime auf gut Glück in deine Umfrage miteinbezogen haben.

    “4.) Warum kommentierst du nur noch mit einzelnen Sätzen?”
    Weil ich keine 10 Minuten am Kommentar vergeuden möchte, so simpel ist das.
    Zwar könnte ich deinen Artikel nun in Einzelteile zerlegen und jeder dritten Zeile den “So nicht!”-Stempel aufdrücken, aber gebessert hat sich bisher effektiv gar nichts.

  3. Allgemein scheint mir die Wahl der Serien merkwürdig, alles Battle Manga/Anime bis eben auf Gintama. Ich plädiere zu einer Umbenennung des Artikels.

    Momentaner Favorit dürfte wohl Death Note sein, dabei muss ich jedoch sagen, dass ich sowieso kaum Shounen Anime/Manga gucke.
    Sonst mache ich mich gerade an den HunterXHunter Manga ran, FMA:B und vielleicht Gintama werden noch folgen, der Rest der hier genannten muss ich mir nicht antun.

    “abseits dubioser D.Gray-man-Bashereien, die mir auf Anhieb nicht in den Kopf wollen…”

    Ich kann mich eigentlich nur noch daran erinnern, dass du meintest es würde später dem Einheitsbrei folgen, von Bash war jedoch keine Spur vorhanden.

  4. Ich selbst bin ein Shounen Fan und verfolge auch jede Woche die neue One Piece Folge, habe Naruto aber gedroppt und kann mit Bleach gar nichts anfangen.

    Bekommt von mir ein 100% sign.

    Zu Beginn ist die Serie sowieso erst einmal recht zäh, da die ersten ca. 24 Folgen nur komplett aus sehr Comedy lästigen Folgen bestehen.

    Dann weiß ich ja, was ich vor mir habe … gerade Hitman Reborn begonnen. :3

    Warum werden viele wirklich coole und interessante Charaktere später in der Story nie wieder aufgegriffen und warum werden viele Storyrelevanten Themen niemals wirklich erklärt?

    Genau dieser Punkte – macht Fullmetal Alchemist Brotherhood und One Piece zu besonderen Genre-Vertretern. In den beiden Anime werden Charaktere die früher kurze Auftritte hatten immer wieder in den unerwartesten Situationen “zum Einsatz gebracht” – man weiß nie was genau als nächstes passiert. GENAU DAS macht eine “lange Serie sehenswert – Lust auf was Neues / Unbekanntes.

    – Allgemein –

    Gute Shounen Anime sind für mich Anime, die es schaffen mich selbst nach “Jahren” noch gepflegt zu unterhalten wissen – auch wenn’s oftmals nur die Kämpfe sind, sind sie trotzdem sehenswert. Was ich bei vielen Shounen vermisse ist ein Ende, ein RICHTIGES Ende. Nicht sowas hingeklatschtes wie bei DB GZ oder Soul Eater … Friede Freude Eierkuchen passt einfach nicht überall hin – bei FMA Brotherhood, ist das wieder etwas anderes – schlecht zu beschreiben, sie haben es sich einfach verdient. :3

    Um den Kommentar nicht in die Länge zu treiben eins noch:

    Favorit Shounen Anime

    Soul Eater ?^^

  5. Die klassischen Shounen Animes haben für mich (dank Naruto) leider stark an reiz verloren.
    Naruto war anfangs ein sehr guter Anime und ich hab mich gerne lange mit den Folgen beschäftigt, doch mit fortschreiten der Story wurden die filler immer häufiger und der Zusammenhang zur originalen story immer schlechter.
    In käpfen, in denen mehr geredet wurde als eigendlich gekämpft kam mir oft die langeweile >.>
    Ich hab vor einiger Zeit das zweite mal versucht mir Bleach an zu tun. Vergeblich… Ich scheitere bereits an den ersten 20 Folgen aus desinteresse.
    One Piece habe ich mir sehr weit angeschaut… Na ja .. wurde gleichzeitig mit Naruto gedroppt..keine ahnung wieso..

    Die Shounen Animes sind zwar schön und gut… aber sie geben mir nichtmehr das von mir so geliebte “es lohnt sich den Anime anzuschauen” gefühl…

    mfg Schäfer

  6. Mein Gerne (wenn man es denn so nennen darf) ist ganz klar SEINEN… Shounen schauen ich hin und wieder schon mal aber mich reizt doch eher die Unterhaltung für junge Erwachsene Männer. D.h. nicht das es sich immer und Liebe, Sex & Gewaltdrehen muss… lasse mich immer wieder gern überraschen.

    Nur leider hat auch das Seinen-Gerne seine ständligen und ewigen Begleiten: KissXSis, Ikki Tousen… -.-

  7. Ich finde Filler immer störend, egal wann und wie sie eingebracht werden. Bei Bleach kann ich sie tolerieren weil sie nicht einmal vorgeben canon zu sein und auch ganz interessant sind. Lieber einen ganzen Filler-Arc als immer wieder nur 2-3 Fillerfolgen hintereinander.
    Darum ist meine Empfehlung auch immer, den Manga dazu zu lesen weil es das Original ist. Aber das ist wohl auch ziemliche Geschmackssache, und manche Dinge werden in der Verfilmung besser gemacht.

    D.Gray-man fand ich von den Fillern her furchtbar. Es ist schon ein paar Jahre her dass ich es gesehen habe, daher kann ich jetzt nicht auf Deatails eingehen, aber der Anime hat die Charaktere teilweise total verhunzt. Gern gesehen hab ich die Serie trotzdem.

    Beim Reborn! Anime hab ich viele Änderungen nicht nachvollziehen können und gehöre zu der Sorte Fan die den Daily Life Arc LIEBT. Naja, alles in allem mag ich den Anime aber sehr.
    Schade dass jetzt Schluss ist, ich hätte den Inheritance Ceremony Arc echt wahnsinig gern animiert gesehen!

    Tja, keine Ahnung ob die Meinung eines weiblichen Fans zu dem Thema interessiert, aber Frauen lesen Action-Shounen ein bisschen anders als Männer (eine Beobachtung die Freunde und ich gemacht haben, muss aber nicht auf alle zutreffen)
    Mir kommt es auf die Charaktere an, wenn die stimmen und interessant sind liebe ich Shounen und les auch so ziemlich alles (ich hab zB grad eine Serie über Basketball angefangen). Damit meine ich keine Bishounen. Obwohl es natürlich hilft, wenn man als Frau was schönes zum anschauen hat (ihr habt dafür eure Moe-Serien). Muss aber nicht, ich hab Reborn! schließlich auch schon wahnsinnig gern gelesen, bevor alle Charaktere aussahen wie aus der Vogue und Tsuna wie ein 14-jähriges Mädchen.
    Natürlich gibt es verschiedene Gründe, wieso ich Charaktere überhaupt mag, aber solange ich da genug Vielfalt und Diskussionsgrundlagen bekomme bin ich zufrieden. Story darf natürlich auch nicht der letzte Dreck sein, und wenn es mir zu unlogisch oder ‘OOC’ wird, droppe ich auch eher widerwillig weil ich sowas schlechtes nicht lesen kann (Naruto zB).
    Darum bin ich auch kein besonders großer Soul Eater Fan, weil die Charaktere nichts originelles haben und die Story schon tausendmal im selben Schema wiedergegeben wurde. Ist zwar üblich aber da fällt es so auf.

    Anyway, Lieblingsserien aus dem aktuellen Angebot (ich rede da mehr von Manga als Anime, weil ich einfach mehr lese) sind Reborn!, Bleach, D.gray-man (obwohls grad echt schwer fällt die beiden zu lieben), Beelzebub (Anime kommt im Frühjahr 2011, yes!).

    Was übrigens auch total nebensächlich aber interessant ist, ist dass die beiden Serien (KHR und DGM) von weiblichen Manga-ka sind und ich mich schon des öfteren gefragt habe, ob Frauen einfach besseren Shounen zeichnen?

    Jetzt hab ich wieder einen ellenlangen Kommentar verfasst, aber als Frau darf ich das. Das muss so sein…irgendwie….vielleicht…? Entschuldigung.

  8. Man darf Shounen nicht gleichsetzen mit Massenserien, obwohl viele Shounen zweifellos Massenserien sind. Wir sollten mal nicht vergessen, dass Amagami SS, Gunslinger Girl oder auch Blood Alone trotz ihrer enormen Genre-Unterschiedlichkeit alle Shounen sind. Was du meinst, sind vor allem die Big Three und ähnlich strukturierte Anime.

    Davon mal abgesehen … teile ich deine Meinung, was Massenserien angeht. Um ehrlich zu sein, habe ich nicht einmal die Filler in D.Gray-man ertragen können, irgendwann in den 30er-Folgen habe ich die Serie damals abgebrochen. Ich war zu dem Zeitpunkt sowieso schon von der Serie enttäuscht, und dann kamen eben diese unglaublichen Verzögerungen dazu, für die ich schlicht keine Geduld mehr aufbringen konnte. Für Naruto und Bleach trifft das natürlich in weit höherem Maße zu, aber die sind ja sowieso hochgradig unsympathisch, finde ich.

  9. Nach acht Monaten des stillen Lesens habe ich nun dem Drang nachgegeben mich mitzuteilen. Ich bitte um Nachsichtigkeit, da ich wahrscheinlich zu den jüngeren Lesern gehöre, und auch erst seit ungefähr einem Jahr ernsthaft Anime sehe.

    Zum Thema: Die hier angesprochenen Serien sind alle Fighting Shounen. Darauf bezogen ist meine Lieblingsserie HunterxHunter. Das Problem ist, dass im Fernsehen diese Serien allesamt geschnitten sind. Um sie sich aktuell im Internet anzusehen gibt es einfach zu viele wichtigere Serien. Deswegen schaue ich meist sechs bis zehn Folgen am Stück, wenn ich Zeit habe. Das bringt aber Nachteile mit sich. Bei jedem Fighting Shounen den ich bisher gesehen habe kam nach etwa dreißig Folgen ein Durchhänger. In einer Pause von ca. vier Wochen musste ich mindestens zwei Moe-Serien sehen um mich wieder zu motivieren. Außerdem kann man so keine Endlosserien wie One Piece sehen, obwohl ich die Serie als ich noch Fernsehen geschaut habe relativ gut fand. Aber das bezieht sich wie gesagt nur auf Fighting Shounen.

  10. @ ZakuAbumi

    Sowie auch Black Cat, Shaman King und sonstige Lücken unter deine Altertivlösung fallen. Hervorragend.

    Ja, die Idee mit der Umfrage war wohl doch nicht so gut. Wie konnte ich nur glauben, alle wichtigen Serien innerhalb von 4 Minuten aufzählen zu können. Lustigerweise habe ich mir damit nur mal wieder selbst wiedersprochen.

    Weil du meinen Artikel zwar verlinkt, nicht aber gelesen zu haben scheinst

    Zaku du musst eines mal begreifen, nur weil ich etwas lese, stimme ich dem gelesenen noch lange nicht zu. Ich habe gleich zu Beginn erwähnt, dass es nicht um eine Definition des Genres geht und auch, dass ich nicht mit deiner Definition konform gehe. Ich frage mich langsam eher, ob du meine Artikel überhaupt wirklich ließt…. Das Artikel ist hier aber wohl klar falsch von mir benannt worden. Das passiert, wenn ich 3 Tage an etwas schreibe und immer wieder die Richtung wechsle.

    Ist Fleisch erst nach gewissen Maßstäben als solches zu bezeichnen?

    Würdest du eine Serie nach 3 Folgen schon in deine Top 10 einordnen können? Wenn ja, bist du mehr Fanboy als ich es jemals sein könnte.

    Wohlbemerkt ist von 25 Folgen die Rede, wie viele ausgestrahlt wurden, ist doch gänzlich einerlei.

    Wie gesagt, wenn du Serien nach einigen Folgen schon zu deinen Lieblingen erklären kannst, ist das deine Sache.

    dementsprechend dürftest du nicht wenige Anime auf gut Glück in deine Umfrage miteinbezogen haben.

    Der Kandidat erhält 100 Punkte und die Umfrage wurde auch entfernt.

    aber gebessert hat sich bisher effektiv gar nichts.

    Wie soll ich das bitte verstehen? Blogge ich denn immernoch nicht so, wie es dem Zaku in den Kram passt? Blöde Sache so was.

    @ San

    Ich plädiere zu einer Umbenennung des Artikels.

    Ich ebenfalls.

    @ Knoobie

    Dann weiß ich ja, was ich vor mir habe … gerade Hitman Reborn begonnen. :3

    Nicht aufgeben, mit etwas Humor und dem übersrpingen der Rückblick Folgen geht das eigentlich. Erwarte aber halt nur nicht “zu viel”.

    macht Fullmetal Alchemist Brotherhood und One Piece zu besonderen Genre-Vertretern.

    Was wohl auch der Grund sein dürfte, weswegen ich One Piece immer noch verfolge.

    Was ich bei vielen Shounen vermisse ist ein Ende, ein RICHTIGES Ende.

    Wenn ich da jetzt mal so an Hitman Reborn denke… Ach die Story geht ja im Manga weiter. ^^’

    @ KenrôrVeras

    In käpfen, in denen mehr geredet wurde als eigendlich gekämpft kam mir oft die langeweile >.>

    Genau das und dann auch noch dauerhafte Standbilder.

    Die Shounen Animes sind zwar schön und gut… aber sie geben mir nichtmehr das von mir so geliebte “es lohnt sich den Anime anzuschauen” gefühl…

    Ach, das Gefühl habe ich sowieso viel zu selten bei heutigen Animes.

    @ Japonski
    Jeder wie er möchte, ich selbst gucke eigentlich fast alle Genres.

    @ lore11

    Lieber einen ganzen Filler-Arc als immer wieder nur 2-3 Fillerfolgen hintereinander.

    Ist mir auch um einiges lieber.

    D.Gray-man fand ich von den Fillern her furchtbar.

    Da kann ich dir nur zustimmen, diese Random Akuma kill Folgen waren einfach nur bescheuert.

    Schade dass jetzt Schluss ist, ich hätte den Inheritance Ceremony Arc echt wahnsinig gern animiert gesehen!

    Ich muss mir wohl echt mal die Mangas besorgen.

    Tja, keine Ahnung ob die Meinung eines weiblichen Fans zu dem Thema interessiert

    Mich auf jeden Fall.

    bevor alle Charaktere aussahen wie aus der Vogue und Tsuna wie ein 14-jähriges Mädchen.

    Ich dacht schon ich wäre der einzige, dem es so ging und das sich weibliche Fans darüber gefreut hätten. Ich fand die Zeiten auch noch schöner, als noch Haru und nicht Tsuna der Moe Charakter der Serie war……

    und ich mich schon des öfteren gefragt habe, ob Frauen einfach besseren Shounen zeichnen?

    Ich würde diese Frage nun mit einem ja beantworten.

    Jetzt hab ich wieder einen ellenlangen Kommentar verfasst, aber als Frau darf ich das. Das muss so sein…irgendwie….vielleicht…? Entschuldigung.

    Ich fands aber sehr interessant, von daher no problem.

    @ Kelhim
    Amagami SS ist Shounen? Ich bin verwirrt.

    Für Naruto und Bleach trifft das natürlich in weit höherem Maße zu, aber die sind ja sowieso hochgradig unsympathisch, finde ich.

    *zustimmend nickt*

    @ nekomimiSenu

    Nach acht Monaten des stillen Lesens habe ich nun dem Drang nachgegeben mich mitzuteilen.

    Wow, wie viele stille Leser ich doch habe. ^^

    Zum Thema: Die hier angesprochenen Serien sind alle Fighting Shounen.

    Und schon ist ein neuer Artikelname gefunden.

    In einer Pause von ca. vier Wochen musste ich mindestens zwei Moe-Serien sehen um mich wieder zu motivieren.

    Moe Serien zur Motivationssteigerung? Na lass das mal nicht den Zaku hören. ^^’
    Ich habe es damals aber genau anders herum gemacht. Nach 2 Filler Folgen Kenshin kamen mir sogar Tsukuyomi Moon Phase Folgen wieder sehenswert vor.

    Außerdem kann man so keine Endlosserien wie One Piece sehen

    Na ja, Filler Folgen einfach überspringen, bis man bei aktuellen Folgen ist und dann jede Woche eine gucken.

  11. Ach, Shino, was du dir in letzter Zeit leistest, vertieft sich immer mehr ins Lächerliche, aber nach mir die Sintflut…

    “Zaku du musst eines mal begreifen, nur weil ich etwas lese, stimme ich dem gelesenen noch lange nicht zu.”
    Sieh’s mir nach, aber wenn du gar Fakten leugnest, habe ich keinen blassen Schimmer mehr, wohin mit dir, da sind doch Hopfen und Malz verloren.
    Das ist ja wie “Hey, wusstest du schon, dass Hitler aus Österreich kommt?” – “Das ist deine Meinung, die muss ich nicht akzeptieren, tsetsetse.”

    “Ich habe gleich zu Beginn erwähnt, dass es nicht um eine Definition des Genres geht”
    Ich darf nichtsdestotrotz anmerken, dass du dich irrst, mag sich deine These auf noch so differenzierte Gebiete spezialisieren.

    “Ich frage mich langsam eher, ob du meine Artikel überhaupt wirklich ließt….”
    Ohne Worte.

    “Würdest du eine Serie nach 3 Folgen schon in deine Top 10 einordnen können?”
    First: Bakuman ist ein Shounen-Manga, dementsprechend ist die Umsetzung, welche wohlbemerkt sehr originalgetreu ausfallen soll, in gleichselben Bereich einzuordnen. Das war meine Aussage.
    Second: Von einer Top Ten war nie die Rede, Bakuman ist nett, mehr aber auch nicht.
    Third: Ich schaue Bakuman nicht, ich lese lediglich den Manga. Machst ein Riesengeplänkel um meine Aussagen und meinen MAL-Account, liest aber weder das eine noch das andere, ausgezeichnet.

    “Blogge ich denn immernoch nicht so, wie es dem Zaku in den Kram passt?”
    Mein Gott, nun spiel hier nicht die Pussy und hör auf, mir reihenweise die Worte zu verdrehen, das ist doch albern.

  12. Hey bin grade durch Zufall über google auf deinen Beitrag gestoßen. Falls du noch nen Shounen suchen solltest kann ich dir Tengen Toppa Gurren Lagann wärmstens empfehlen, hat leider nur 27 Folgen aber ansehen lohnt sich :D.

  13. Ich bin zufällig auf diese Seite gestoßen, als ich das Internet mal wieder nach neuem content für meinen Zeitvertreib gesucht habe. Ich bin einer ähnlichen Meinung wie du, da ich die selben Mängel an oben genannten animes entdecken konnte.
    Meine Favoriten im shounen Genre sind allerdings weiterhin:
    Fairy Tail, Gantz und Beelzebub wobei ich mir bei letzterem nicht sicher bin ob es diesen als Anime gab, allerdings ist der Manga sehr lesenswert. Zu Gantz wäre noch zu sagen, dass das Ende des Animes kein wirkliches Ende ist und man den Manga lesen sollte um zu wissen wie es weiter geht. (Btw. alle mangas sind noch ongoing wie es so schön heist:))

    Ich wünsche noch einen schönen Tag und ein munteres weiter schauen an animes und mangas .

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>