Umineko no naku koro ni

Umineko no naku koro ni
Lasst mich endlich mal mit dem schlechten Ruf dieser Serie aufräumen.

Es ist schon immer wieder lustig, wieviele Anime-Fans immer total begeistert von Higurashi sind/waren, trotzdem aber nur selten jemand mal Umineko kennt. Eigentlich kann ich mich kaum an einen anderen Fan erinnern, dem Higurashi und seine angeblichen Killer-Lolis kein Begriff waren. Wenn man aber mal mit anderen über Umineko reden möchte, entsteht schnell ein peinliches schweigen. Ist es etwa wirklich zu viel verlangt, dass die Leute beide guten Serien von Ryukishi07 kennen? Ich meine die Leute gucken da wohl sogar eher noch die extrem schlechten späteren OVAs von Higurashi, als dass sie sich eine weitere gute Serie geben würden. Warum ist die Welt nur so falsch? Vielleicht wissen es die Leute aber auch einfach nicht besser, deswegen werde ich jetzt eben nachhelfen müssen.

Vorwort
2009 lief Umineko an und zu Beginn mochte ich die Serie auch wirklich. Später wollte sich mir der Sinn der Serie aber nicht mehr erschließen und ich gab die Serie auf. Erst später erkannte ich, dass dies falsch war und die Serie eigentlich doch besser war, als sie mir erst schien. Bei vielen Dingen muss man einfach nochmal ein wenig drüber nachdenken. Deswegen und auch weil Zaku mich so sehr nervte, fing ich die Novels von Umineko an und habe auch Novel 1-4 schon beendet. Die Novels waren einfach großartig und das auch trotz vieler unnötig langer Gespräche. Also dachte ich, wäre es nun endlich mal an der Zeit, auch dem Anime eine weitere Chance zu geben und das war wirklich eine gute Entscheidung, denn auch für einen kritischen Vorlagenkenner konnte die Serie noch genug gutes bieten. Nun also wieder zu meiner gewohnten Aufsplittung und Erläuterung der einzelnen Punkte, damit am Ende dann auch jeder weiß, warum ich Umineko denn nun für eine von den Serien halte, die ich allen meinen Lesern empfehlen würde. Oh und keine Sorge, dieser Artikel wird keine schlimmen Spoiler enthalten. 

Charaktere
Über die vielen verschiedenen Chraktere von Umineko könnte man sicher ewig schreiben, denn der Cast ist wirklich gigantisch und einige dabei auch wirklich ziemlich gut geschrieben. Klar, auch diese Serie hat ihre “flachen” Charaktere und gerade Shannon wirkte manchmal schon leicht deplatizert, doch ich sage mal bei sovielen Charakteren ist es nicht ganz so schlimm, wenn davon vielleicht die Hälfte weniger gut durchdacht wirkt, als wie bei vielen anderen Serien, wo es dann nur 4-5 Chars gibt und die alle völlig für die Tonne sind. Bestimmte Charaktere wie z.B. Maria mögen einem am Anfang vielleicht auch noch flach vorkommen (ich mag den Wortwitz), doch später in der Story wird sich zeigen, dass auch diese Charaktere für die Handlung wichtig sind und ihr handeln auch wirklich nachvollziehbar ist. Ich verkneife es mir jetzt einfach mal die ganzen Chars aufzuzählen und was zu ihnen zu sagen, denn dafür gibt es einfach zuviele und es könnte schon schwer werden etwas zu sagen, was nicht direkt ein Spoiler wäre. Denn wie gesagt, einige Charaktere machen während der Serie eine Entwicklung durch und man lernt sie immer wieder von ganz neuen Seiten kennen.

256px-Umineko_characters
(Charaktere wie sie im Novel dargestellt sind)

Genau sowas ist auch sehr toll in Anime, denn damit erhalten die Charaktere Profil und wirken gleich viel weniger Random. Wenn man z.B. erstmal die Szenen aus der Vergangeneit von Rosa und ihrer Tochter Maria sieht, dann versteht man gleich viel besser, warum sie sich genauso verhalten. Außerdem macht es in der Serie besonders viel Spaß, Battlers Werdegang zu verfolgen, denn dieser Entwickelt sich mit der Handlung immer weiter und lernt nach und nach sich gegen seine Gegenspierlin Beatrice zu behaupten. Er und Beatrice geben wirklich zwei ziemlich geniale Main Chars ab und nicht zuletzt durch die wirklich gut besetzten Sprechrollen, sind ihre Außeinandersetzungen immer wieder eine Freude. Abschließend kann ich nur sagen, kann sich der Cast der Serie wirklich sehen lassen. Alleine schon wegen dem netten Altersunterschieden, denn neben den noch reltativ wenigen jüngeren Charakteren, bietet die Serie den vielleicht größten Cast Erwachsener, den ich seit Ewigkeiten gesehen habe. Das ist eben wirklich mal was anderes und etwas, was man sonst kaum in einer anderen Serie finden wird. Außerdem sind hier halt wirklich mal nicht alle Chars nur 0815. In Sachen Charaktere bietet die Serie also schon einige gute Vetreter, selbst wenn sich andere im Anime eher wie Statisten anfühlten.

Darstellung/Design
Ist ja speziell eine Sache, die vielen bei Animes extrem wichtig ist, auch wenn es wirklich oft überschätzt wird. Wie sieht das nun aber bei Umineko aus?

Zeichenstil
Also der Stil selbst ist auf jeden Fall schonmal sehr nett anzuschauen. Ich finde es auch wirklich toll, wie schön verschieden die Charaktere rüberkommen. Es gibt ja auch Animes, wo Chars praktisch mit jedem alter noch gleich aussehen. Wenn dann z.B. die Lehrerin der Klasse selbst kaum älter aussieht als die Main Charas. Hier ist das jedoch nicht der Fall. Maria würde z.B. noch unter das klasische moe Design fallen und einige andere auch, doch die Eltern-Charaktere wirken dann auch wirklich wie solche und nicht wie einfach nur eine 20 Jahre ältere Version mit einigen Strichen am Mund. Ob man dieses Design nun mag ist vielleicht Geschmackssache, doch ich fand recht cool. Das einzige was mich leider nervte, waren die Oberweiten der weiblichen Charaktere, denn diese waren praktisch immer viel zu groß geraten. Ich meine wenn sie den Joke bei Shannon mal machen ist das noch okay, aber praktisch jeder weibliche Char scheint viel zu viel mit sich rumzuschleppen und das wird auch nicht selten übertrieben betont. Das wirkte manchmal schon ungewollt wie bei einem Hentai. Außerdem steht gerade Jessica manchmal wirklich sehr ungünstig lächerlich da, nur damit man auch schön ihren Rock bestaunen kann, selbst wenn es eh keine Pantsu Shots gibt. Das fand ich einfach nur schwachsinn aber okay. Der Zeichenstil an sich ist wirklich gut, nur manchmal ein wenig merkwürdig. Damit ist er dann leider nicht perfekt, aber immernoch besser als bei vielen anderen Serien.

Animation
Anime-Umineko-no-Naku-Koro-ni-01-Raw-TVA-1280x720-x264.mp4_000084325-504x284
Ohja viele machen ja den üblichen Fehler, bei jeder Serie sofort gute Aniomationen sehen zu wollen, nur weil einem das Design der Serie gefällt. Zum Glück bin ich aber nicht so, denn nein, Umineko hatte wirklich keine guten Animationen. Ich würde sie jetzt zwar nicht schlechten nennen wollen, dann dafür kenne ich noch zuviele Serien wo es um einiges schlechter aussah, aber gut ist es eben auch nicht und nicht mal überdurchschnittlich. Ich würde die Animationen mal als zweckmäßig bezeichnen wollen. Die meiste Zeit über sind sie eben sehr durchschnittlich und manchmal sogar schlecht. Speziell wenn dann bei Kämpfen komische 3D Effekte zum Einsatz kommen. Ich meine wirklich, da waren sogar die Animationen im Novel weniger schlecht und nein, das Novel hat keine. Soviel also zu den kaum nennenswerten Animationen der Serie.

Soundtrack
Nun aber wieder zu einer Sachen, die das Anime gut konnte. Oh und ja ich weiß, der Soundtrack der Serie kommt niemals an den genialen aus dem Novel ran, doch immerhin wurden einige gute Musikstücke übernommen und das reicht schon. Den Soundtrack der Serie würde ich also in jedem Fall mal als gut bezeichnen und mir fallen wirklich nur wenig Serien ran, die daran kommen würden. Die BGMs sind einfach der Hammer und ich finde da nicht viel zum kritisieren.

Story
Ohja die Story ist bei Umineko natürlich das wichtigste, denn auch hier kann die Serie punkten wie kaum eine Zweite. Wisst ihr, bei fast jeder anderen Serien findet mal Plotholes in der Handlung, hier konnte ich jedoch keine finden und wisst ihr auch wieso? Weil der Typ der das geschrieben hat wirklich Ahnung von seinem Fach hat. Worum genau geht es in der Serie nun aber? Ich denke ich kann kurz Teile die Handlung aus dem 1. Game benutzen, ohne zuviel zu spoilen. Die Ushiromiya Familie trifft sich zur ihrer jährlichen Familienkonferenz auf der einsam gelegenen Insel Rokkenjima. 18 Personen sind es insgesamt (dazu zählen auch einige Dienstboten), doch während dieses Treffens werden die Mitglieder der Famlie nach und nach ermordet. Dem Zuschauer wird versucht weiß zu machen, dass dies das Werk der Hexe Beatrice ist, doch Battler will dies nicht wahrhaben und stelt sich ihr zum Kampf. Er will um jeden Preis beweisen, dass alle Morde auch von Menschen begangen werden konnten und damit beginnen ihre Wortgefechte. Nun wiederholen sich die zwei Tage der Familienkonferenz also auf dem “Spielfeld” und Beatrice versucht Battler Dinge zu zeigen, die ihn an die Existenz von Hexen glauben lassen soll. Dieser versucht nun hingegen mit menschlicher Logik dagegenzuhalten und die richtige Würze bekommt das ganze dann noch durch das einführen der Roten Schrift. Denn immer wenn Beatrice etwas in Rot sagt, muss es die absolute Wahrheit sein.

Ein kleines Beispiel gefällig, wie sowas aussehen kann?
Person A wird ermordet in einem abgeschlossenen Raum gefunden.
Der Raum kann nur durch die Tür betreten oder verlassen werden. Der einzige Schlüssel für den Raum wurde in diesem gefunden. Die Person wurde im Raum durch eine andere Person ermordet. Er hat keinen Selbstmord begangen.
Beatrice meint nun es wäre das Werk einer Hexe und Battler versucht dagegen zu argumentieren.
Solche Wortgefechte sind einfach herrlich und machen den besonderen Reiz der Serie aus. Es ist einfach einmalig, kreativ und gut geschrieben. Die Serie erlaubt sich hierbei auch keine groben Fehler und alles ist soweit immer stimmig. Ein Anime ohne riesige Plotholes kommt jetzt auch schon nicht so oft vor. Selbst wenn man bei einigen Szenen erst denken mag “Hey warte mal, das kann doch gar nicht stimmen!” Wenn man dann erstmal länger drüber nachdenkt, wird sich ein toller “Aha” Effekt einstellen. Denn die Infos zu allem werden von Anfang an gestreut und später erkennt man diese auch.

Bei der Story von Umineko finde ich also auch nicht wirklich etwas zum kritisieren. Alles ergibt Sinn, ist stimmig und verdammt gut geschrieben. Ich glaube es ist sogar eines der ganz wenigen Animes, dessen Handlung man als anspruchsvoll bezeichnen könnte. Denn ja, hier wird man wirklich nicht selten dazu genötigt, selbst seine grauen Zellen anzustrengen. Im Anime wird z.B. nie genau gesagt, wer denn nun der Mörder sei, könnt ihr es herausfinden? Es soll ja möglich sein, auch wenn ich es selbst noch nicht geschafft habe. Genau dieser Miträtselfaktor kommt dann wirklich sehr positiv mit dazu, denn es machte einfach Spaß, sich ständig neue Therorien zu überlegen, wer denn nun der Mörder sein könnte und wie er es gemacht haben könnte.

Unterhaltungswert
gg_umineko_no_naku_koro_ni__26_07fe8bc7-mkv_snapshot_16-11_2009-12-25_00-16-24

Nun kommt also wieder mein Lieblingsthema, der Unterhaltungswert. Kann eine Serie die aus soviel Text besteht auch wirklich Spaß bringen? Ja sie kann es, wenn leider auch nicht immer. Ich meine man sollte sich schon fast noch freuen, dass viele nutzlos lange Gespräche über Tee, oder die japanische Wirtschaft gar nicht erst aus dem Novel übernommen wurden, doch auch so hatte die Serie wirklich ihre schwächeren Stellen. Besonders halt wenn es um die Vergangenheit eines bestimmten Charakteres geht, kann es manchmal schwierig werden. Klar, wenn man den betreffenden Char besonders mag ist das kein Thema, aber wenn man ihn eben nicht ganz so stark mag, oder grad lieber coole Wortduelle zwischen Beatrice und Battler sehen würde, dann wird es schonmal zäher. Trotzdem gibt es recht wenig wirklich sinnloser Szenen und so lohnt es sich eigentlicht auch immer bei den erst weniger interessanten genau “zuzuhören”. Oft kann man so nämlich schon etwas erahnen, was noch passieren wird. Ansonsten bietet die Serie aber wirklich eine sehr gute Unterhaltung. Sei es nun durch Drama, coole Wortduelle, Fanservice, ein wenig Humor, oder Action/Kämpfe/Splatter Szenen. Das alles dann natürlich noch untermalt mit einer tollen BGM.

Fazit
Was soll ich noch groß sagen? Die Serie sieht gut aus und hat einige Schwächen bei den Animationen. Die BGM ist Top, das Chara Design interessant und die Story sehr gut geschrieben. Die Serie bietet viele positive Dinge, die man kaum ein Zweites mal bei einem Anime finden dürfte und es ist wirklich mal eine Serie, die kreativ und anspruchsvoll ist. Die Idee mit der Roten Schrift ist genial und wird auch super genutzt und man hat eine Menge zum selber mitdenken. Man kann der Serie natürlich einige Sachen vorwerfen, wie z.B. teilweise merkwürdige Animationen, zähe Redeszenen und viel zu viele Charaktere, die man sich ständig merken soll. Dazu auch einige wenige Szenen, die einem etwas blöd vorkamen. Trotzdem spricht der Rest aber ganz klar für die Serie und als Anime-Fans muss man sie eigentlich gesehen haben. Aufgrund einiger Schwächen und weil ich vielleicht auch ein wenig mehr wegen dem Novel erwartet hatte, vergebe ich trotzdem noch gute 7,5/10 Punkte.

Was ihr aus diesem Artikel lernen solltet
Ganz klar, ihr solltet dieses Anime in jedem Fall mal gucken, denn auch wenn viele Leute eine schlechte Meinung dazu haben, heißt das noch gar nichts. Ich habe euch nun sicher genug Gründe gegeben, mal selbst in das Anime reinzuschauen und ich bin mir sicher, ihr werdet von dem Ergebnis nicht enttäuscht sein. Es sei denn ihr gehört zu den Fans, die keine guten oder ernsten Anime sehen wollen,  oder ihr wollt bei einem Anime einfach nicht euer Gehirn anstrengen müssen. Dann schaut lieber weiter Murks Serien, doch wollt ihr was gutes sehen, dann schaut zur Höle nochmal Umineko! Ihr dürftet nun kein Argument mehr gegen die Serie haben.

PS: Ein anderer lesenwerter Artikel über Umineko, jedoch nur für diejenigen, die schon die Serie und/oder Novel 1-4 kennen: Warum Umineko trotzdem ein guter Anime ist

34 Gedanken zu “Umineko no naku koro ni

  1. Bei den Charakteren kann ich dir, was den Anime betrifft, eigentlich nicht wirklich zustimmen. So richtig viel Farbe hatten im Grunde genommen nur Beato, Battler, Rosa, Maria und Ange. Viele andere wirkten dann doch etwas zweckbestimmt und eindimensional.

  2. @ ZakuAbumi
    Wie ich zugeben muss wirklich gute Kiritk und als ich es eben nochmal durchgelesen habe, dachte ich mir auch, dass ich den Cast wohl wirklich zu gut dargestellt habe. Es ist manchmal schwer im Kopf Novel und Anime zu trennen, besonders wenn man kurz davor grad noch das Novel gelesen hat. Ich habe es mal ein wenig umformuliert, damit es hier nicht heißt ich würde das Anime als zu gut und perfekt darstellen.

  3. Nur ein Umineko, das 26 Folgen lang zeigt, wie Maria brutal gefoltert und getötet wird, ist ein gutes Umineko.

  4. @ Baphomet
    “Nur ein Umineko, das 26 Folgen lang zeigt, wie Maria brutal gefoltert und getötet wird, ist ein gutes Umineko.”
    Maria sollte dich auch mal ein wenig mir ihren Hexenkräften in die Mangel nehmen. Mal sehen wie oft sie dich töten muss, bis sie dir vergibt. Oh und dieser Artikel bekommt so verdammt wenig Hits im Vergleich zum SAO-Artikel. Es gibt keine Gerechtigkeit auf der Welt!

  5. Also … zu Umineko muss ich weiter ausholen.

    Erstens, es ist wohl die mit Abstand hässlichste VN die mir bis dato untergekommen ist. Das wiegt umso schwerer, da es die Novel für PS3 und PSP mit dem Artdesign der Serie/Mangas gibt, was im Vergleich zum Original schon traumhaft schön ist. Das hat mich bisher davon abgehalten den zweiten Part überhaupt anzufangen. (Wobei ich die Novel nach dem Anime angefangen habe, mag auch daran liegen)

    Zweitens, ich bin damals über die Sinnhaftigkeit des Duelles von Battler und Beatritsche (ich liebe die jap. Aussprache dieses Namens) nicht nur gestolpert, sondern hatte auch ernsthaft Probleme mir da einen Sinn zusammenzureimen. Battler steht auf dem Standpunkt, dass es keine Magie gibt, Beatrice als Hexe vertritt natürlich den Konterpart. So weit so gut, als es dann aber an den zweiten Storystrang geht, wird von Battler die Zwischenwelt nicht groß angezweifelt und da stolperte ich dann. Ganz zu schweigen von den Storyteilen die da noch kommen. Rokkenjiima als Schauplatz der Mordserie, Beatrices Spielbrett, Berncastels Sicht von Außen, ihre Rekrutierung einer Charakterin aus der Zukunft, n weiterer Sprung in die Zukunft der das Ganze dann aufdecken soll. Irgendwo hängte mich die Story einfach ab.

    So, nun zur Serie an sich. Sie ist gut gemacht und wie schon bei Higurashi gelingt es hier durch die verschiedenen Mimiken den Charakteren recht viel Tiefe zu verleichen. Die Animationen liegen im unteren Mittelmaß einer normalen TV Serie, daher habe ich da keine großen Kritikpunkte dran. Die Story wird straff durcherzählt, was an sich nichts schlechtes ist, allerdings könnte es manchen gerade in der ersten Hälfte so vorkommen, als wenn Battler Holmes in Spe ist. Seine Auflösungen kommen zu scharf, zu schnell und die Zeit die er sich damit beschäftigt ist im Gegensatz zur Novel meist einfach zu gering um ihn nun wirklich mit der Aufklärung beschäftigt zu zeigen. Vom Gefühl her ist es meistens so, dass es ihm viel zu leicht fällt. Dadurch fällt der Wert den Battler in der Novel hat, in der Serie ein wenig ab. Unterm Strich macht das die Serie nicht viel schlechter, nur es bleibt ein fader Beigeschmack, das der Detektivpart einfach hätte besser sein können bzw. müssen, klappt ja in der Vorlage auch. Alles in allem macht die Serie Spaß, wenn man sich darauf einlässt und sie aufmerksam verfolgt, wie Shino schon schrieb ist das bei der Masse an Charakteren und vor allem den später geänderten Abläufen nicht ganz so einfach zu verfolgen wie die sonstige 08/15 Standardkost. Mir hat die Serie gefallen und ich würde sie ebenso weiterempfehlen. Das einzige was eigentlich noch fehlt, ist eine zweite Serie mit einer Umetzung der restlichen Novels.
    Ansonsten, wer von der Serie nicht genug bekommen kann, es gibt für PC und Konsolen n relativ gutes BemU namens Ougon Musou Kyoku (Cross ist ne Addon Disk)

  6. Die Serie hat sadistische Weiber und Neko-Loli-Hexen und die Menschen stellen noch fragen?

    Ich denke der größte Kritikpunkt an der Serie ist, dass sie einfach im Nichts endet. Wie war das? Eine Serie muss für sich alleine stehen können. Das tut Umineko leider nicht, sofern ihr nicht auf eine Fortsetzung spekuliert, die es wahrscheinlich nie geben wird. Und wenn man mal danach geht (und du und Zaku reitet doch sonst immer darauf rum, warum macht ihr für Umineko eine Ausnahme?) versagt Umineko auf ganzer Linie. Es werden lauter Fragen aufgeworfen und nie beantwortet. Viele Dinge werden angesprochen, aber nie erklärt. Es fehlt einfach was. Und zwar eine ganze Menge. Das unterschlagt ihr hier.
    Außerdem der Vergleich mit der Novel. Das Medium Anime hat gegenüber der VN bestimmte Vorzüge, was die Präsentation angeht. Worüber man in der VN nur reden kann, könnte man im Anime mit richtig eindrucksvollen Effekten zeigen. Das macht Umineko an einigen Stellen auch, aber wie du selbst schreibst ist die Präsentation im Anime eher zweckmäßig. Das ist einfach viel verschenktes Potenzial. Wenn man die Alternative hat, gibt es viel zu wenig, das für den Anime spricht, außer vielleicht dass er weniger Zeit in Anspruch nimmt.

    Und ich will mal noch anmerken, dass man gar nicht beurteilen kann, ob Umineko plotholes hat, wenn man noch nicht die Antwortarks komplett gesehen hat. Natürlich ergeben sich keine Unstimmigkeiten, wenn man nichts aufklärt.

    @orgamizw
    “Erstens, es ist wohl die mit Abstand hässlichste VN die mir bis dato untergekommen ist.”
    Du hättest ja auch die Edelfassung spielen/lesen können. Wenn du Beatritsche (ich mag die Aussprache auch) ganz nett fragst, dann zaubert sie dir ja vielleicht die HD.Sprites in deine Novel. Irgendwo in den dunkelsten Ecken des Internets gibt es sicher die nötige Magie ;)

    “Irgendwo hängte mich die Story einfach ab.”
    Ich glaube 7th Expansion kam damit nicht besser zurecht als du auch. Ich denke Umineko wirkt am besten, wenn man nicht infrage stellt, was passiert, sondern es einfach hinnimmt. Künstlerische Freiheit einfach.

  7. @ ogamizw
    “Erstens, es ist wohl die mit Abstand hässlichste VN die mir bis dato untergekommen ist.”
    Das mag zwar stimmen, doch nach einer gewissen Zeit fällt einem das echt schon gar nicht mehr auf. Wie ich halt immer wieder sage, man kann sich wirklich an jeden Zeichenstil gewöhnen, wenn man denn nur will.

    “Battler steht auf dem Standpunkt, dass es keine Magie gibt, Beatrice als Hexe vertritt natürlich den Konterpart. So weit so gut, als es dann aber an den zweiten Storystrang geht, wird von Battler die Zwischenwelt nicht groß angezweifelt und da stolperte ich dann.”
    Das verstehe ich sogar sehr gut, denn deswegen wollte ich das Anime damals ja auch erst nicht mehr sehen. Hier muss man halt mit innerer Logik an die Serie herangehen, wir als Zuschauer müssen einfach akzeptieren, dass dies so ist. In Higurashi nimmt doch auch einfach jeder als gegeben hin, dass Hanyuu existiert und ständig alles neu abspielen lassen kann. Die innere Logik der Serie sagt uns halt, das dies möglich ist, also ist es dann auch. Wenn man diese kleine Ungereimtheit erstmal hinter sich gelassen hat, kann man sich auf eine geniale Serie freuen.

    “Seine Auflösungen kommen zu scharf, zu schnell und die Zeit die er sich damit beschäftigt ist im Gegensatz zur Novel meist einfach zu gering um ihn nun wirklich mit der Aufklärung beschäftigt zu zeigen.”
    Ja das ist wahr, seine Charakterentwicklung kommt einem im Anime etwas schnell vor, nur anders wäre es kaum möglich gewesen. Oder hätte man wirklich eine Folge sehen wollen, wo Battler nur rumflennt und von den Stakes fertig gemacht wird, nur um dann mit neuer Kraft anzutreten? Ich bin froh, dass die Serie da lieber die “wichtigen” Szene aus dem Novel drin gelassen hat.

    ” Unterm Strich macht das die Serie nicht viel schlechter, nur es bleibt ein fader Beigeschmack, das der Detektivpart einfach hätte besser sein können bzw. müssen, klappt ja in der Vorlage auch.”
    Auch wieder so eine Sache, vielleicht kommt einem dies auch nur so vor, weil man es wieder so sehr mit dem Novel vergleicht. Ich weiß leider selbst nicht, wie das alles auf einen Anime-only-Konsumenten wirkt. Satiro hatte auf jeden Fall kein Problem mit der Serie und der kannte das Novel nicht.

    “Das einzige was eigentlich noch fehlt, ist eine zweite Serie mit einer Umetzung der restlichen Novels.”
    Ja, nach dem Umineko Anime bin ich jetzt auch der Auffassung, dass diese Serie sogar noch mehr als Erin eine 2. Season verdient hat.

    @ StarlinM00N
    “Ich denke der größte Kritikpunkt an der Serie ist, dass sie einfach im Nichts endet. Wie war das? Eine Serie muss für sich alleine stehen können. Das tut Umineko leider nicht, sofern ihr nicht auf eine Fortsetzung spekuliert, die es wahrscheinlich nie geben wird.”
    Ja der Punkt ist wirklich nervig, nur kann ich der Serie hier einfach keinen Vorwurf machen. Sie hatte nur eine gewisse Folgenzahl zur Verfügung und es bei Game 4 enden zu lassen war das einzig sinnvolle und machbare. Was hätten sie denn tun sollen, sich einfach ein anderes Ende ausdenken? Das geht nicht so ohne weiteres. Natürlich musste man von Anfang an davon ausgehen, dass noch eine 2. Staffel folgen würde. Bei den Novels war es doch genauso. Wenn hierfür nun aber kein Budget vorhanden war, da sich die Serie vielleicht einfach nur bescheiden schlecht verkaufte, willst du der Serie da denn echt einen Vorwurf machen?

    “Es werden lauter Fragen aufgeworfen und nie beantwortet. Viele Dinge werden angesprochen, aber nie erklärt. Es fehlt einfach was. Und zwar eine ganze Menge. Das unterschlagt ihr hier.”
    Welche Sachen genau meinst du, die nie aufgeklärt wurden? Kannst du ein Beispiel nennen?

    “Das ist einfach viel verschenktes Potenzial.”
    Ist es und wurde auch von mir kritisiert. Hätten sie die Fights und alles andere mit geilen Animationen perfekt umgesetzt, hätte ich sicher 9/10 gegeben.

  8. Vorsicht mit den schlechten Verkäufen, sonst lässt sich das Argument auf so ziemlich alles anwenden ohne dass wir es wirklich widerlegen können. Wir wissen ja nicht, ob vom Anime XYZ nicht vielleicht doch eine 2. Staffel oder ein Special usw. geplant war.

  9. “Ja der Punkt ist wirklich nervig, nur kann ich der Serie hier einfach keinen Vorwurf machen. Sie hatte nur eine gewisse Folgenzahl zur Verfügung und es bei Game 4 enden zu lassen war das einzig sinnvolle und machbare.”
    Du drückst hier nur ein Auge zu, weil du Sympathie zum Franchise empfindest. Genau genommen kann man dieses Argument für nahezu jede Serie anbringen. Mit ausreichend Budget/Zeit kann man doch aus allem etwas großartiges machen, dann wären auch bei SAO die Zeitsprünge nicht notwendig gewesen oder was weiß ich (Ich mag das Beispiel überhaupt nicht, aber ich hoffe du merkst, dass ich es extra gewählt habe um dir zu zeigen, dass du zweigleisig fährst – denselben Kritikpunkt, bei Serien nicht gelten lässt, die du magst).
    Hätte, könnte, sollte. Es ist aber wie es ist. Konjunktive haben in Argumentationen nichts zu suchen.

    “Wenn hierfür nun aber kein Budget vorhanden war, da sich die Serie vielleicht einfach nur bescheiden schlecht verkaufte, willst du der Serie da denn echt einen Vorwurf machen?”
    Ja. Das Budget dafür hätten sie sich einfach aus anderen Produktionen nehmen können, aber das mal Beiseite. Du meinst, wenn die Produzenten ein Projekt aus dem Boden stampfen, es dann aber unfertig versumpfen lassen weil es ihre Geldgier nicht zufriedenstellt, sollte man es ihnen nicht verdenken?
    Ich würde übrigens vorschlagen, beim Werk an sich zu bleiben und äußere Faktoren mal außen vor zu lassen, wo sie hingehören.

    “Welche Sachen genau meinst du, die nie aufgeklärt wurden? Kannst du ein Beispiel nennen?”
    Es hängt mit der Natur der Frage-Arks zusammen. Es werden andauernd Rätsel aufgeworfen, von denen wenige Lösungsmöglichkeiten erfahren und die, die genannt werden, sind vermutlich nicht einmal die richtigen, weil Beato öfters nur zum Spaß einlenkt. Ich könnte konkret eine Liste zusammenstellen, aber dann verfiele die Spoilerdiskretion, die du in deinem Artikel so schon herausgestellt hast.
    Zum Miträtseln eignet sich der Anime kaum. Einfach weil man die Informationen nicht in seiner eigenen Geschwindigkeit verarbeiten kann sondern in der, in der der Anime nunmal läuft. Bilder sind außerdem weitaus Informationsreicher als Text und es lässt sich leicht etwas übersehen. Hinzu kommt die Zeit, die zwischen den einzelnen Episoden vergeht, in der sich viel vergessen lässt. Und wenn man es trotzdem versucht bekommt man ja nie gesagt, ob man richtig lag, also why bother? Es ist wirklich so, den Anime sollte man nur schauen, wenn man ohne großes Überlegen die eindrucksvollen Szenen auf sich einwirken lassen will und genau da schwächelt der Anime. Oder wenn man die VN aus dem ein oder anderen Grund nicht lesen kann/will und man trotzdem die Geschichte erfahren möchte – was auch nicht geht, denn es ist ja nur die halbe Geschichte.

    Ich will den Anime nicht schlechtreden, aber er befindet sich einfach in einer sehr, sehr unglücklichen Position. Ich kann es unter den Umständen niemandem verdenken, wenn er sich den Anime nicht anschauen will.

  10. @ StarlinM00N
    “Du drückst hier nur ein Auge zu, weil du Sympathie zum Franchise empfindest. ”
    Würde ich so jetzt nicht sagen. Ich drücke vielleicht eher ein Auge zu, weil die Serie einfach gut war. Es gibt einen Unterschied zwischen Serien die wegen ihren “Fehlern” Scheiße waren und denen, sie selbst mit noch gut sind.

    “Mit ausreichend Budget/Zeit kann man doch aus allem etwas großartiges machen, dann wären auch bei SAO die Zeitsprünge nicht notwendig gewesen oder was weiß ich ”
    Ähm, hält sich SAO nicht ziemlich genau an die Vorlage? Ich denke eher mal die Vorlage war schon so mies geschrieben. Außerdem habe ich doch gesagt, dass Umineko mit mehr Budget besser gewesen wäre und es als Kritik aufgefasst.

    “Hätte, könnte, sollte. Es ist aber wie es ist. Konjunktive haben in Argumentationen nichts zu suchen.”
    Ich bin immernoch an einem Punkt, wo ich bei Umineko keine direkten Fehler durch das auslassen finde. Die Serie endet mit einem offenen Cliffhanger ja, aber nur weil die Vorlage das vorgibt. Ein andere Ende wäre wie gesagt unmöglich gewesen, ohne die Story zu verändern/verkacken.

    “Du meinst, wenn die Produzenten ein Projekt aus dem Boden stampfen, es dann aber unfertig versumpfen lassen weil es ihre Geldgier nicht zufriedenstellt, sollte man es ihnen nicht verdenken?”
    Was willst du von mir hören, dass ich praktisch alle Anime-Firmen hasse, weil sie ständig irgendwelchen behinderten Serien 2. und 3. Seasons spendieren, geniale Serien mit unendlich Potenzial aber nicht mehr anrühren? Ich könnte ein Buch mit 500 Wörtern mit diesem Hass füllen. Hilft aber nicht weiter.

    “Ich würde übrigens vorschlagen, beim Werk an sich zu bleiben und äußere Faktoren mal außen vor zu lassen, wo sie hingehören.”
    Das tue ich ja und mir sind wie gesagt keine direkten Plotholes in der Serie aufgefallen. Ja klar, sie erklären einem nie wie alle Morde passiert sind, aber warum sollten sie auch? Man soll immerhin selbst auf den Täter kommen. Battler zeigt uns, dass es immer andere Möglichkeiten für die Morde gäbe. Ich sehe weiterhin dein Problem nicht. Ich brauche keine Mysterie-Serie, die mir am Ende nochmal alle Sachverhalte vorkaut. Sonst könnte man ja später gar keine eigenen Thorien mehr machen und genau das macht die Serie doch so spaßig. Es ist nicht wie bei SAO, wo der Main irgendwelche Dinge macht die keinen Sinn ergeben, nur damit er gewinnen kann. Der Vergleich zu solchen Serien funktioniert nicht.

    “Es hängt mit der Natur der Frage-Arks zusammen. Es werden andauernd Rätsel aufgeworfen, von denen wenige Lösungsmöglichkeiten erfahren und die, die genannt werden, sind vermutlich nicht einmal die richtigen, weil Beato öfters nur zum Spaß einlenkt.”
    Dazu hatte ich ja jetzt schon was gesagt.

    “Zum Miträtseln eignet sich der Anime kaum. Einfach weil man die Informationen nicht in seiner eigenen Geschwindigkeit verarbeiten kann sondern in der, in der der Anime nunmal läuft. Bilder sind außerdem weitaus Informationsreicher als Text und es lässt sich leicht etwas übersehen.”
    Da ist was dran, man kann im Anime wirklich weniger gut miträtseln als wie im Novel. Nur würde ich dies jetzt der Serie vorwerfen, würde ich wieder die Vorlage heranziehen und dann wird es wieder sinnlos. Ich muss den Anime mit anderen Anime vergleichen und nicht mit einem Novel. Es ist doch schon toll, dass es im Anime überhaupt einen Mitsätselfaktor gibt, in welchem anderen Anime findet man das? Mir fällt maximal noch Higurashi ein.

    “Hinzu kommt die Zeit, die zwischen den einzelnen Episoden vergeht, in der sich viel vergessen lässt.”
    Weswegen die Serie auch ein wenig anspruchsvoller als viele andere Animes ist. Wenn man wirklich spaß daran haben will, muss man sich halt einiges merken. Dafür kritisiere ich die Serie sicher nicht. Wäre ja fast als würde ich ein Spiel kritisieren, weil es zu schwer ist und damit mehr Spaß bringt.

    “Und wenn man es trotzdem versucht bekommt man ja nie gesagt, ob man richtig lag, also why bother? ”
    Ja okay, das ist natürlich schon ein wenig fies.

    “Es ist wirklich so, den Anime sollte man nur schauen, wenn man ohne großes Überlegen die eindrucksvollen Szenen auf sich einwirken lassen will und genau da schwächelt der Anime.”
    Ich würde die Serie nicht wirklich Leuten empfehlen, die einfach nur entertainment suchen. Wobei die Serie aber auch dafür gut sein kann. Satiro hat sich bei der Serie nämlich fast nie gelangweilt und der kennt das Novel nicht. Er fand die Serie auch so einfach nur cool und unterhaltsam. Okay, er hatte Probleme mit dem Miträtseln, aber auch nur weil wir das zu schnell am Stück geschaut haben, sollte man nämlich besser nicht machen.

    “Ich will den Anime nicht schlechtreden, aber er befindet sich einfach in einer sehr, sehr unglücklichen Position.”
    Es gibt nervige Faktoren klar, aber man kann es auch übertreiben. Ich gebe zu, man muss die Serie schon irgendwo mögen, damit sie einen unterhält. Sie ist sicher nichts für Jedermann. Trotzdem bietet sie aber auch viel gutes und wirklich sehr geile Szenen und dafür bekommt die Serie wie ich finde viel zu wenig Beachtung.

    “Ich kann es unter den Umständen niemandem verdenken, wenn er sich den Anime nicht anschauen will.”
    Ich schon. In Zeiten wo Random Serien in den Himmel gehyped und Durchschnittsquark als Meilensteine der Animegeschichte durchgehen, setze ich weiterhin auf die etwas “verschrobenen” Serien, die aber halt wirklich mal “was anderes” bieten und das dann auch noch gut.

  11. “Ich bin immernoch an einem Punkt, wo ich bei Umineko keine direkten Fehler durch das auslassen finde. Die Serie endet mit einem offenen Cliffhanger ja, aber nur weil die Vorlage das vorgibt.”
    Blenden wir doch mal die Vorlage aus. Wenn jemand ohne Ahnung von dem Novelaufbau die Serie beginnt und sich ernsthaft Mühe beim Rätseln gibt, dann wird er von dem Ende einfach nur wahnsinnig enttäuscht. Weil er nie wissen wird ob er Recht hatte und weil das Ende auch noch mit “Wir scheißen auf eure realistischen Theorien, wir kommen mit essbaren Zeitbomben!” aufwartet. Dass das in der Vorlage nicht anders ist, löscht den Kritikpunkt doch nicht aus. Hätten sie eben 52 Episoden machen sollen, wenn sie von vornherein wussten, dass 26 nicht ausreichen. Wenn wir Higurashi nähmen, das hat 2 der 4 Antwortarks bereits in der ersten Staffel drin gehabt und es damit auch geschafft, zu einem zufriedenstellenden Ende zu kommen. Möglich wäre es auf jeden Fall gewesen.

    “Was willst du von mir hören?”
    Dass “die Entwickler hatten kein Geld/keine Lust, mehr Episoden zu machen” keine Entschuldigung für den Anime ist.

    “Ich brauche keine Mysterie-Serie, die mir am Ende nochmal alle Sachverhalte vorkaut.”
    Doch, denn wie gesagt: Woher willst du wissen können, ob deine Theorie stimmt?

    “Der Vergleich zu solchen Serien funktioniert nicht.”
    Halt, da hast du mich Missverstanden. Ich verglich nicht die Serien, sondern meinen Kritikpunkt mit einem deiner Kritikpunkte an SAO. Gut, da gab es einiges und ich kann verstehen dass du nicht merken konntest, worauf ich hinauswollte.
    Ich versuche es mal etwas konkreter mit einem besseren Beispiel: Steins;Gate konnte in seiner Episodenzahl auch nicht sämtliche Erklärungen der VN adaptieren. Ich könnte jetzt auch einfach sagen, es war in der Zeit einfach nicht möglich, sie unterzubringen und huch – auf einmal hätte die Serie ja viel weniger Plotholes.
    Jetzt sag mir: Warum ist diese Verteidigung bei Umineko annehmbar und bei Steins;Gate nicht?

    “Es ist doch schon toll, dass es im Anime überhaupt einen Mitsätselfaktor gibt”
    Du gehst natürlich auch davon aus, dass es überhaupt möglich ist, auf die Wahrheit zu kommen. Ich hab bisher noch niemanden gesehen der das geschafft haben will und jeder, der Umineko hochlobt, scheint es ja selber nicht geschafft zu haben. Ihr könnt also schon mal nicht beweisen, dass es geht.
    Und damit ich nicht jetzt ein “Ist doch deine Schuld wenn du zu blöd für die Serie bist” zu hören bekomme: Davon abgesehen, dass das Setting schon an sich verwirrend ist, wie orgamizw so schön angemerkt hat, es ist so, dass Umineko einfach mal verflucht knauserig mit Fakten ist. Durch diese übernatürliche Erzählweise können wir ja nicht mal annehmen, dass das, was uns gezeigt wird, überhaupt (so) geschehen ist. Stichwort Kinzo.
    Das einzige, worauf man wirklich etwas geben kann, ist Beatos rote Wahrheit. Und damit hat ryukishi07 einen ziemlich großen Trumpf in der Hand, weil er spielend leicht uns nur die Informationen zukommen lassen kann, die er geben will. (Die Idee ist verflucht spannend und exzellent umgesetzt, das will ich nicht runterspielen, aber als Autorin kann ich auch nicht übersehen, dass er es sich selbst damit verdammt leicht gemacht hat). Er kann den Rezipienten auch einfach die wichtigste Information vorenthalten haben (und du könntest wieder nicht das Gegenteil beweisen) aber das muss er gar nicht mal.
    Durch diese Faktenarmut fehlen Umineko nämlich Falsifikationskriterien für eigene Theorien. Das Ende hat das schön demonstriert: Solange keine rote Wahrheit explizit dagegen spricht, ist alles möglich (und wenn ich das richtig verstanden habe, widerspricht sich auch das irgendwann?). Jetzt kann ich mit Killerviren kommen und das einzige, was dagegen anzuführen ist ist, dass es abwegig (weil absurd) wäre und demnach wahrscheinlich (beachte wie vage das ist) nicht die “wahre” Erklärung sein wird.
    Natürlich ist das Beispiel abgedreht, aber gerade in Grenzfällen ist das dann schwierig. Ist es bereits absurd, Klein-Maria für den Täter zu halten? Ist es absurd anzunehmen, dass Shannon George getötet haben könnte oder waren die Liebesszenen vielleicht genauso nur inszeniert? Ist es absurd mehr als eine Person zu verdächtigen und wenn ja, ab wie vielen? Ist Selbstmord absurd? Ist es absurd, anzunehmen, dass es sich vielleicht um mehrere unabhängige Fälle halten könnte? Ist es absurd anzunehmen, dass eines der Opfer gar nicht tot ist? Ist es absurd, Battler selbst zu verdächtigen? Das sind alles Fragen, die man sich nicht eindeutig beantworten kann und das macht es nicht einfach schwierig die Wahrheit herauszufinden – es macht es schlichtweg unmöglich. Und das demotiviert eher, als dass es Spaß macht.

    Davon abgesehen: Wer kann denn sagen, dass die “wahre” Auflösung nicht absurd oder dämlich ist? Higurashi hatte auch verstandsmanipulierende Parasiten am Ende. Da kann auch Umineko sonst wie enden.
    Natürlich kann man das dem Anime dann nicht vorenthalten, der hat die Erklärung ja schließlich nicht adaptiert, aber das macht es dann umso gravierender, dass die Faktengrundlage fehlt.

  12. @ StarlinM00N
    “Blenden wir doch mal die Vorlage aus. Wenn jemand ohne Ahnung von dem Novelaufbau die Serie beginnt und sich ernsthaft Mühe beim Rätseln gibt, dann wird er von dem Ende einfach nur wahnsinnig enttäuscht. ”
    Ich habe auch die ersten 4 Novels gelesen und habe keinen Plan, ob meine Theorien nun richtig sind. Wie ich mir sagen lassen habe, gibt es auch im Novel niemals eine eindeutige Auflösung.

    “Hätten sie eben 52 Episoden machen sollen, wenn sie von vornherein wussten, dass 26 nicht ausreichen.”
    Ohja das wäre klasse gewesen.

    “Wenn wir Higurashi nähmen, das hat 2 der 4 Antwortarks bereits in der ersten Staffel drin gehabt und es damit auch geschafft, zu einem zufriedenstellenden Ende zu kommen. Möglich wäre es auf jeden Fall gewesen.”
    Wie schon gesagt, soweit ich weiß gibt es bei Umineko keine direkten Antworten auf alles.

    “Dass “die Entwickler hatten kein Geld/keine Lust, mehr Episoden zu machen” keine Entschuldigung für den Anime ist.”
    Achso ja.

    “Doch, denn wie gesagt: Woher willst du wissen können, ob deine Theorie stimmt?”
    Guter Punkt.

    ” Steins;Gate konnte in seiner Episodenzahl auch nicht sämtliche Erklärungen der VN adaptieren. Ich könnte jetzt auch einfach sagen, es war in der Zeit einfach nicht möglich, sie unterzubringen und huch – auf einmal hätte die Serie ja viel weniger Plotholes.”
    Zum einen hatte die Novel ebenso ihre Plotholes, zum anderen wurde einiges im Anime verändert und somit schlechter. In Umineko wurde jedoch nichts verändert und soweit ich weiß alle wichtigen Infos der bis dato behandelten Novels geliefert. Ich könnte der Serie jetzt also nur vorhalten, dass sie nicht die späteren Novels einbindet und das tue ich sowieso. Hab ich aber glaub ich nicht im Artikel erwähnt.

    “Jetzt sag mir: Warum ist diese Verteidigung bei Umineko annehmbar und bei Steins;Gate nicht?”
    Hab ich ja grad.

    “Du gehst natürlich auch davon aus, dass es überhaupt möglich ist, auf die Wahrheit zu kommen.”
    Wurde mir jedenfalls so gesagt und ich glaube daran.

    ” Ich hab bisher noch niemanden gesehen der das geschafft haben will und jeder, der Umineko hochlobt, scheint es ja selber nicht geschafft zu haben.”
    Also Zaku meint er hätte, sollte er etwa der einzige sein?

    “Ihr könnt also schon mal nicht beweisen, dass es geht.”
    Sowieso nicht.

    ” Durch diese übernatürliche Erzählweise können wir ja nicht mal annehmen, dass das, was uns gezeigt wird, überhaupt (so) geschehen ist. Stichwort Kinzo.”
    Wenn man wirklich genau auf bestimmte Punkte achtet, bekommen wir sogar recht viele Hinweise. Auch wenn das natürlich im Novel wieder viel besser rüberkam. Satiro ist da z.B. auch einiges aufgefallen. Die magischen Morde weisen nämlich oft auf den echten Verlauf hin.

    ” Jetzt kann ich mit Killerviren kommen und das einzige, was dagegen anzuführen ist ist, dass es abwegig (weil absurd) wäre und demnach wahrscheinlich (beachte wie vage das ist) nicht die “wahre” Erklärung sein wird.”
    Ja, hier ist es eigentlich wirklich eine Schande, dass man praktisch die wichtigste Info erst am Anfang des 5. Novels bekommt…. Da wird nämlich gesagt, dass solche Dinge ausscheiden.

    “. Ist es bereits absurd, Klein-Maria für den Täter zu halten?”
    Ja, auch wenn sie sicher von einem anderen für bestimmte Dinge benutzt werden hätte können.

    “Ist es absurd anzunehmen, dass Shannon George getötet haben könnte oder waren die Liebesszenen vielleicht genauso nur inszeniert? ”
    Wichtiger Punkt ist halt auch, dass man nicht von einem absoluten Täter ausgehen darf, nur mal so.

    “Ist Selbstmord absurd? ”
    Nein wieso denn?

    ” Ist es absurd, anzunehmen, dass es sich vielleicht um mehrere unabhängige Fälle halten könnte?”
    Nein.

    ” Ist es absurd anzunehmen, dass eines der Opfer gar nicht tot ist? ”
    Darauf wird sogar ständig angesprochen.

    “Ist es absurd, Battler selbst zu verdächtigen? ”
    Er wird sogar mehrmals in Rot von allem freigesprochen.

    ” Das sind alles Fragen, die man sich nicht eindeutig beantworten kann und das macht es nicht einfach schwierig die Wahrheit herauszufinden – es macht es schlichtweg unmöglich.”
    Viele Dinge kann und soll man sich selbst erschließen. In Novel 5 wird das sehr schön erwähnt und ergab echt Sinn. Also ja, es fehlt ganz klar was im Anime.

    “Davon abgesehen: Wer kann denn sagen, dass die “wahre” Auflösung nicht absurd oder dämlich ist? Higurashi hatte auch verstandsmanipulierende Parasiten am Ende. Da kann auch Umineko sonst wie enden.”
    Die Antwort hierdrauf habe ich schon gegeben, auch wenn man sie im Anime leider wirklich nicht bekommt.

    Also ich kann deiner Kritik nicht zuviel entgegensetzen. Ich merke selbst mal wieder, wie schwer es ist Novel und Anime zu trennen. Trotz allem war Umineko aber eine ziemlich geile Serie und meine Wertung ist hier vielleicht einfach ein wenig subjektiver als sonst. Ich habe die Wertung mal um 0,5 herabgesetzt. Damit wird es dann objektiv eher zu einer 7.

  13. “Wie ich mir sagen lassen habe, gibt es auch im Novel niemals eine eindeutige Auflösung.”
    Das überrascht mich jetzt, aber ich nehme mal an sie lösen wenigstens die Verschlossenen Räume auf oder die sonstigen Fragen.

    “Zum einen hatte die Novel ebenso ihre Plotholes”
    Wer von uns beiden hatte nochmal die S;G-VN gelesen? Aber gut, darum geht es ja jetzt nicht.

    “Ich könnte der Serie jetzt also nur vorhalten, dass sie nicht die späteren Novels einbindet und das tue ich sowieso. Hab ich aber glaub ich nicht im Artikel erwähnt.”
    Gut, dass du das einsiehst, ich finde den Punkt nämlich wichtig genug, dass er in einem Review, das auch zum Teil mit eine Empfehlung ist, auftauchen sollte.

    “Wurde mir jedenfalls so gesagt und ich glaube daran.”
    Von wem denn?

    “Also Zaku meint er hätte, sollte er etwa der einzige sein?”
    Er tut? Soweit ich mich erinnern kann, wirkte er noch nicht so als hätte er es herausbekommen und da war er doch schon dabei, Novel 6 zu lesen. Aber gut, wenn das stimmt, werde ich meinen Kritikpunkt wohl zurückziehen/anpassen müssen.

    “Wenn man wirklich genau auf bestimmte Punkte achtet, bekommen wir sogar recht viele Hinweise. Auch wenn das natürlich im Novel wieder viel besser rüberkam. Satiro ist da z.B. auch einiges aufgefallen. Die magischen Morde weisen nämlich oft auf den echten Verlauf hin.”
    Das dachte ich zuallererst auch. Ich will mal erklären wie ich an Umineko herangegangen bin. Das ist jetzt kein Neuerlicher Kritikpunkt, sondern einfach nur eine Erklärung meines Standpunktes.
    (Achtung, der untere Abschnitt hat Spoiler!)
    Ich hatte Umineko damals direkt nach Higurashi geschaut weil ich mehr Geschichten von dem Autor sehen wollte und hab mich nicht groß am Miträtseln versucht, ich wollte einfach nur unterhalten werden. Ich ging auch gleich davon aus, dass einige der Hinweise aus der Novel einfach wegen dem Zeitfenster nicht eingebracht werden konnten.
    Dann bin ich mit dem Wissen aus dem Anime an die VN gegangen und war fest entschlossen, das Rätsel zu lösen. Ich hatte dann ein Dokument erstellt und mich bei jeder Szene direkt gefragt, was ich aus ihr definitiv herausholen konnte und es dort hineingeschrieben. Dabei fiel mir auf, wie wenig wirklich in Stein gemeißelt war. Oft gab es “vielleicht” oder “unter der Bedingung, dass” und dieses vielleicht wird nie entkräftet, die Bedingung nie bestätigt.
    Mal als Beispiel den Scheunenvorfall. Da gab es einige mit zerstörtem Gesicht und einige intakt. Es wird angesprochen, dass einer der ersteren den Tod gefaked haben könnte. Die letzteren kann man aber von der Täterliste streichen, da sie der Arzt verifiziert hat, aber halt. Wir entdecken die Theorie, dass der Arzt ein Komplize sein könnte und schon könnte es wieder jeder sein. Das wird glaube ich auch thematisiert. Worauf ich hinauswill: Hinweise, die gibt es viele, aber sichere Informationen, die wirklich ohne wenn und aber stimmen, findet man verdammt wenig.
    Dazu kamen dann solche Dinge wie “Maria wars nicht. Grund: Gesunder Menschenverstand.” Dabei bestätigt Umineko nie ob “gesunder Menschenverstand” eine validative Begründung ist und der Fakt bekommt wieder nur ein “vielleicht”. Aber den Punkt hast du ja schon zur Kenntnis genommen also das nur so am Rande.
    Es gibt dann ganze Szenen, die ich mir durchgelesen habe wo kein einziger sicherer Hinweis auftaucht. Das gibt einem dann auch das Gefühl, die Szene umsonst gelesen zu haben. Einer Theorie von mir nach muss Battler etwas selbst gesehen haben, damit es auch wirklich so passiert ist. Das ist dann aber eine Theorie von mir und die könnte auch falsch sein und dann sind alle Fakten, die dieser Theorie zugrunde liegen, keine Fakten mehr. Wieder nur vielleicht.
    Das ganze gipfelt dann in den Übergängen zwischen den Arks. Bei Higurashi hingen die ja alle zusammen, aber bei Umineko ist das ziemlich vernebelt. Man weiß ja nicht mal, ob man jetzt nach einem anderen Mörder suchen muss. Oder wenn ich jetzt einen neuen Fakt finde, zum Beispiel Kinzos Tod, gilt der dann auch für die vorhergehenden Arks oder nur für diesen einen? Geschahen die vorausgehenden Szenen (z.B. das Date zwischen George und Shannon) auch in allen anderen Arks und man hat sie uns nur nicht gezeigt oder passiert dies wirklich nur in dieser Zeitlinie? Sollte ich also nur mit den Wissen aus einem Frageark diesen Ark lösen können oder benötige ich noch Wissen aus den anderen Arks?
    Mir fiel ja beim Lesen auf dass einige Sachverhalte in allen Geschichten übereinstimmen, nicht nur die Dämmerungen. Es gibt zum Beispiel in jedem Ark eine Frau, die die Flinte hat. Es gibt immer eines der Kinder in einer dramatischen Position. Dadurch kam mir die Idee, dass es gar nicht auf die einzelnen Personen ankommt, sondern nur auf ihre Rolle. Battler nimmt dabei als einziger stets die Rolle des Ermittlers ein, die anderen wechseln von Ark zu Ark durch. Daraus schloss ich, dass es ebenso eine Rolle des “Mörders ” (/und Komplizen, was auch immer nötig ist) gibt die immer wechselt. Das ließ dann wieder Möglichkeiten zu, der Mörder wechselt zwar, aber alle Mörderrollen müssen ähnliche Eigenschaften aufweisen. Identifiziere ich also die “Flintenfrau” in Ark 1 als Mörder, so wäre die Mörderin in Ark 2 ebenfalls die Flintenfrau. Das ist aber wiederum nur eine Theorie. Wiederum ein vielleicht.
    Spoilerentwarnung.
    Was ich damit sagen will: Du merkst hoffentlich, dass ich mir schon ziemlich viele Gedanken gemacht habe und meine Annahme, man kann die richtige Lösung gar nicht finden, nicht einfach von ungefähr oder meiner Dummheit kommt. Man kann viele Möglichkeiten finden, das ist wahr, aber die Chance, dass die eigene Möglichkeit auch mit der von ryukishi07 übereinstimmt, ist verflucht gering.

    “Ja, hier ist es eigentlich wirklich eine Schande, dass man praktisch die wichtigste Info erst am Anfang des 5. Novels bekommt…. Da wird nämlich gesagt, dass solche Dinge ausscheiden.”
    Das ist es wirklich.

    “Wichtiger Punkt ist halt auch, dass man nicht von einem absoluten Täter ausgehen darf, nur mal so.”
    Wiederum heißt es nicht “man darf nicht”, sondern “man muss nicht”. Oder wird das irgendwo deutlich festgesetzt?

    “Nein wieso denn?”
    Weil ein Selbstmord geht ja mal noch, aber angenommen wir finden Selbstmord jetzt als die Erklärung für alle Fälle…und man weiß wieder nicht, für welchen Fall man die Erklärung gelten lassen kann und für welche nicht.

    “Darauf wird sogar ständig angesprochen.”
    Und man weiß nicht immer, auf welchen Fall man es anwenden kann und auf welchen nicht.

    “Er wird sogar mehrmals in Rot von allem freigesprochen.”
    Auch im Anime? Dann muss ich das vergessen haben, entschuldige.

    “Trotz allem war Umineko aber eine ziemlich geile Serie und meine Wertung ist hier vielleicht einfach ein wenig subjektiver als sonst.”
    Dem würde ich auch trotz meinen Kritikpunkten noch zustimmen. Von den Ideen her fand ich eigentlich Umineko noch besser als Higurashi. Ist eigentlich schade, dass einem der Aufbau schon halb von Higurashi gespoilert wurde, sonst hätte mich das sicher echt beeindruckt.
    Von der VN hab ich übrigens bisher nur die ersten zwei (der drei?) Arks gelesen. Ich hatte auch keinen, mit dem in angenehm darüber diskutieren konnte. Zaku, der sich immer nur über alle Theorien lustig macht, Bapho, der von der VN allgemein wenig abgewinnen konnte und Vivien, mit der man zwar anständig reden konnte aber auch nicht mehr verstand als ich. Da macht das Kommentieren in diesem Artikel schon irgendwie Spaß.

  14. “Hier muss man halt mit innerer Logik an die Serie herangehen, wir als Zuschauer müssen einfach akzeptieren, dass dies so ist. In Higurashi nimmt doch auch einfach jeder als gegeben hin, dass Hanyuu existiert und ständig alles neu abspielen lassen kann. Die innere Logik der Serie sagt uns halt, das dies möglich ist, also ist es dann auch. ”

    Ich muss hier nochmal ein bisschen nachhaken:
    Sobald also etwas in einer Serie vorkommt (hier die Zwischenwelt) ist es automatisch werk-immanent logisch?
    Hier ist es aber doch eben im Widerspruch zur Auffassung des Hauptcharakters, wie ihr ja schon herausgestellt habt. In Higurashi ging es nicht um die Frage, ob Magie existiert oder nicht, deswegen würde ich diesen Teil nicht gelten lassen.

    Vielleicht könnt ihr mir dabei ja auf die Sprünge helfen..

  15. @ StarlinM00N
    “Das überrascht mich jetzt, aber ich nehme mal an sie lösen wenigstens die Verschlossenen Räume auf oder die sonstigen Fragen.”
    Soweit ich weiß nicht, nein. Von daher störte mich das Fehlen im Anime halt auch nicht.

    “Wer von uns beiden hatte nochmal die S;G-VN gelesen? Aber gut, darum geht es ja jetzt nicht.”
    Ich kenne es auch teilweise, sagen wir mal so.

    “Gut, dass du das einsiehst, ich finde den Punkt nämlich wichtig genug, dass er in einem Review, das auch zum Teil mit eine Empfehlung ist, auftauchen sollte.”
    Uff, dann muss ich das wohl nochmal umschreiben.

    “Er tut? Soweit ich mich erinnern kann, wirkte er noch nicht so als hätte er es herausbekommen und da war er doch schon dabei, Novel 6 zu lesen.”
    Wer weiß was er wieder Leuten erzählt…. Kann darüber gar nicht urteilen. Also mir was auf jeden Fall so.

    “Aber gut, wenn das stimmt, werde ich meinen Kritikpunkt wohl zurückziehen/anpassen müssen.”
    Da er nichts dazu sagt, müssen wir es stehen lassen. Da redet man über eine seiner Lieblingsserien und er Kerl macht nicht mal mit….

    “Worauf ich hinauswill: Hinweise, die gibt es viele, aber sichere Informationen, die wirklich ohne wenn und aber stimmen, findet man verdammt wenig.”
    Ja, leider weiß ich auch nicht ganz genau was sich der liebe Author dabei gedacht hat, aber er hat es irgendwie so hinbekommen, dass es Spaß macht bis in alle Ewigkeit dran rumzusätseln. Finde ich jedenfalls.

    ” Dabei bestätigt Umineko nie ob “gesunder Menschenverstand” eine validative Begründung ist und der Fakt bekommt wieder nur ein “vielleicht”. Aber den Punkt hast du ja schon zur Kenntnis genommen also das nur so am Rande.”
    Ich ging immer mit gesunden Menscheverstand ran und mit der Gewissheit, dass es eh mehrere Täter waren und Maria vielleicht einem davon geholfen hat. Ob nun bewusst oder unbewusst.

    “Es gibt dann ganze Szenen, die ich mir durchgelesen habe wo kein einziger sicherer Hinweis auftaucht. Das gibt einem dann auch das Gefühl, die Szene umsonst gelesen zu haben.”
    Ja, da freue ich mich auch wirklich, dass solche Szenen nicht ungesetzt wurden.

    ” Einer Theorie von mir nach muss Battler etwas selbst gesehen haben, damit es auch wirklich so passiert ist. ”
    Richtig. Zu dem Schluss kommt glaube ich fast jeder irgendwann mal.

    “Es gibt zum Beispiel in jedem Ark eine Frau, die die Flinte hat. Es gibt immer eines der Kinder in einer dramatischen Position. Dadurch kam mir die Idee, dass es gar nicht auf die einzelnen Personen ankommt, sondern nur auf ihre Rolle. ”
    Ich glaube das war eher gemacht, damit jeder mal verdächtig wirkt.

    “Was ich damit sagen will: Du merkst hoffentlich, dass ich mir schon ziemlich viele Gedanken gemacht habe und meine Annahme, man kann die richtige Lösung gar nicht finden, nicht einfach von ungefähr oder meiner Dummheit kommt.”
    Ist angekommen.

    “Man kann viele Möglichkeiten finden, das ist wahr, aber die Chance, dass die eigene Möglichkeit auch mit der von ryukishi07 übereinstimmt, ist verflucht gering.”
    Wie gesagt, er will das man sich Gedanken macht und er zwingt einen ziemlich gut dazu finde ich. Ob nun mit den richtigen Mitteln sei dahin gestellt. Ich gestehe gerne einige Fehler ein, solange das Ergebnis dann so toll ist wie dieses Anime.

    “”Wiederum heißt es nicht “man darf nicht”, sondern “man muss nicht”. Oder wird das irgendwo deutlich festgesetzt?”
    Erschließt sich das nicht? Ein Mensch kann das wohl schlecht alleine gemacht haben und es gibt genug Anspielungen darauf, dass einer der Dienstboten auch mit von der Party ist.

    “Auch im Anime? Dann muss ich das vergessen haben, entschuldige.”
    Öhm, da bin ich mir jetzt nicht sicher genug. In Novel 4 kam das, aber beim Anime müsste ich jetzt leider raten…. Ich verwechsel die manchmal im Kopf.

    “Dem würde ich auch trotz meinen Kritikpunkten noch zustimmen. ”
    Yeah~

    “Von den Ideen her fand ich eigentlich Umineko noch besser als Higurashi.”
    Das sowieso.

    “Ich hatte auch keinen, mit dem in angenehm darüber diskutieren konnte. Zaku, der sich immer nur über alle Theorien lustig macht, Bapho, der von der VN allgemein wenig abgewinnen konnte und Vivien, mit der man zwar anständig reden konnte aber auch nicht mehr verstand als ich.”
    Ich bin bei Novel 5 und jederzeit als Gesprächspartner zu haben. Du hast ja sicher MSN? Oh und über mich hat sich Zaku da eher weniger oft lustig gemacht. Ich war vielleicht ein wenig schlauer als der Durchschnitt.

    @ Yuishiro
    “Ich muss hier nochmal ein bisschen nachhaken:
    Sobald also etwas in einer Serie vorkommt (hier die Zwischenwelt) ist es automatisch werk-immanent logisch?”
    Animes dürfen ihre eigene innere Logik besitzen, solange es nicht anders vorgegeben ist. In Umineko scheint uns die Existenz von Hexen als innerr Logik vorgegeben zu sein. Jedenfalls diese, die mit Batler auf der Meta Ebene sprechen. Nichts sagt uns, dass dies nicht möglich wäre.

    “Hier ist es aber doch eben im Widerspruch zur Auffassung des Hauptcharakters, wie ihr ja schon herausgestellt habt.”
    Ja diese Stelle schmeckt mir auch bis heute nicht ganz. Aber ich muss einfach darüber hinwegsehen, weil mir sonst etwas gutes entgeht.

    “In Higurashi ging es nicht um die Frage, ob Magie existiert oder nicht, deswegen würde ich diesen Teil nicht gelten lassen.”
    Der Punkt ist eben, Battler will die Magie innerhalb des Spielbrettes entkräften. Außerdem kann er es nicht. Es ist wie bei Schach. Du willst deinen Gegner auf dem Spielfeld schlagen und ihn nicht direkt angreifen. Ist etwas komisch, würde ich nie abtreiten. Man kann sich aber damit arrangieren.

  16. @Yuishiro
    “Hier ist es aber doch eben im Widerspruch zur Auffassung des Hauptcharakters, wie ihr ja schon herausgestellt habt. In Higurashi ging es nicht um die Frage, ob Magie existiert oder nicht, deswegen würde ich diesen Teil nicht gelten lassen.”
    Ich hab die innere Logik der Serie immer so aufgefasst, dass Magie zwar im großen und ganzen existiert (es gibt ja auch ein paar Andeutungen, dass Umineko im selben Universum spielt wie Higurashi), aber Beatrices Magie nur unter der Bedingung, dass alle Beteiligten auch fest daran glauben. Das heißt wenn Battler beweisen könne, dass die Morde auch ohne Magie möglich wären, würde Beato ihre Magie verlieren und damit hätte er dann gewonnen. Ich würde ja annehmen das würde alle Geschehnisse rückgängig machen und zu einem Happy End führen aber was weiß denn ich.

    Ich kanns aber niemanden verdenken, wenn er das als Unsinn wahrnimmt, das ist zugegebenermaßen schon ganz schön wirr. Ist wie bei Steins;Gate, wenn man was kompliziertes versucht, schadet das der Nachvollziehbarkeit.

    @Shino
    “Soweit ich weiß nicht, nein.”
    Okay, das enttäuscht mich jetzt schon ein wenig. Ich dachte Eigentlich der Zweck von Antwortarks wäre, Antworten auf die Fragearks zu liefern, aber…eh. Ich sollte mir wohl mal selbst ein Bild davon machen.

    “Ja, leider weiß ich auch nicht ganz genau was sich der liebe Author dabei gedacht hat, aber er hat es irgendwie so hinbekommen, dass es Spaß macht bis in alle Ewigkeit dran rumzusätseln. Finde ich jedenfalls.”
    Ahja, auf mich wirkt das eher ein wenig so, als hätte der Autor entweder selber nicht mehr durchgesehen oder sich nicht getraut, ein definites Ende zu schreiben.

    “Ich bin bei Novel 5 und jederzeit als Gesprächspartner zu haben.”
    Na, vielleicht arrangiert sich da mal was.

  17. @ StarlinM00N
    “Ich hab die innere Logik der Serie immer so aufgefasst, dass Magie zwar im großen und ganzen existiert (es gibt ja auch ein paar Andeutungen, dass Umineko im selben Universum spielt wie Higurashi), aber Beatrices Magie nur unter der Bedingung, dass alle Beteiligten auch fest daran glauben. Das heißt wenn Battler beweisen könne, dass die Morde auch ohne Magie möglich wären, würde Beato ihre Magie verlieren und damit hätte er dann gewonnen.”
    So sehe ich das auch.

    “Okay, das enttäuscht mich jetzt schon ein wenig. Ich dachte Eigentlich der Zweck von Antwortarks wäre, Antworten auf die Fragearks zu liefern, aber…eh. Ich sollte mir wohl mal selbst ein Bild davon machen.”
    Genaues könnte ich natürlich erst sagen, wenn ich mal mit allem durch bin. Bei Zaku klang das aber nie danach.

    “Na, vielleicht arrangiert sich da mal was.”
    Yeah~

  18. Pingback: Der Anime-Countdown: Plätze 6-4 « Mondsternlein

  19. Auf dein Anraten habe ich den Anime geguckt und mich zeitweise auch ehrlich etwas gequält. Wie du schon sagst, man muss sein Gehirn anstrengen und das geht auf Dauer etwas auf die Nieren. Aber nun gut, ich habe die Serie jetzt durch. Bis gestern war ich noch begeistert, eigentlich kann ich auch heute noch sagen, dass ich es nicht bereue, es geguckt zu haben, da das Thema doch echt interessant ist und ebenso interessant verpackt wurde. Aber: Mir fehlt das Ende. Es ist zwar schön und gut einen guten Anime raus zubringen, aber hier ist wieder dieses typische Problem von wegen wahrscheinlich bis jetzt soweit ich weiß nicht aufgetauchte 2. Staffel, die nur dazu da ist das ganze in die Länge zu ziehen und ansonsten zwar unterhaltsam, aber unnötig ist. Heißt: Wäre wahrscheinlich noch eine Ecke besser, wenn das ganze einen Abschluss hätte und dafür wären keine 2 Minuten mehr nötig gewesen. Obwohl ich auch wieder sagen muss, dass die Endargumente von Butler ziemlich flach waren und auch er mit der Zeit ziemlich nervig wurde. Ange fand ich da schon sehr viel cooler und die ganze Geschichte mit Maria und Rosa auch. Nur die meisten sind am Ende einfach abgedriftet und sooo spanend war das letzte Spiel jetzt auch nicht. trotzdem wäre ein vernünftiges noch so lächerliches Ende besser gewesen als gar keins. Schade drum.

  20. @ ChaiLynn
    “Auf dein Anraten habe ich den Anime geguckt und mich zeitweise auch ehrlich etwas gequält”
    Ja das Anime ist manchmal zäh. Das Novel ist aber 100 mal schlimmer…..

    “Wie du schon sagst, man muss sein Gehirn anstrengen und das geht auf Dauer etwas auf die Nieren.”
    Ich hatte ja Glück dir Vorlage zu kennen und konnte mich so gemütlich zurücklehnen.

    “Heißt: Wäre wahrscheinlich noch eine Ecke besser, wenn das ganze einen Abschluss hätte und dafür wären keine 2 Minuten mehr nötig gewesen.”
    Du weißt aber schon, dass es nach der Handlung noch 4 weitere Novels gibt oder? Sie wollten sich an die Vorlage halten, was dann leider ein Problem wurde, da wir keine 2. Staffel erhielten -.-

    “Obwohl ich auch wieder sagen muss, dass die Endargumente von Butler ziemlich flach waren und auch er mit der Zeit ziemlich nervig wurde.”
    Es war ein wenig ungewollt komisch ja. Trotzdem aber ein sehr feiner Showdown.

    ” Ange fand ich da schon sehr viel cooler und die ganze Geschichte mit Maria und Rosa auch.”
    Die Szene mit Ange auf der Insel und das Drama zwischen Maria und Rosa waren eh meine Lieblinge. Im Novel wie auch im Anime.

    “trotzdem wäre ein vernünftiges noch so lächerliches Ende besser gewesen als gar keins. Schade drum.”
    Das einzig ideale wäre eine weitere Staffel gewesen. Nur leider werden wir wohl nie eine bekommen und die Serie deswegen nur Halbfertig bleiben. Wenn du wissen willst wie es weitergeht, kann ich dir sonst nur die Novels nahe legen.

  21. @ChaiLynn
    hier ist ein Link für die Demo:
    http://witch-hunt.com/stage0.html
    ansonsten einfach mal googeln dann findet man es recht leicht (genau der super Geheim Tipp und ich weiß der Beitrag ist von 2013 aber vll. hilfts auch noch sonst wem)

    @
    ja ohne diesen Artikel hier hätte ich die Serie wohl abgebrochen, mir ging es da ähnlich wie vielen hier
    es ist eben auch so das viele Serien die eine etwas abgedrehte Story haben bzw. auch vermeintliche Plotholes – diese auch tatsächlich dann keinen Sinn ergeben wenn man es hinterfragt und die Serien das auch gar nicht so wirkliche versuchen.
    Oft stört mich das auch nicht so außer es ist so häufig das man nicht mehr darüber hinwegsehen kann (die Grenze ist hier fließend). Bei Umineko dachte ich dann auch das es die Grenze überschreitet und einfach nur lächerlich wird, man erwartet dann vielleicht auch gar keine Erklärungen mehr und findet diese auch nicht wenn man nicht weiterhin aufmerksam zuschaut.
    Habe mir jetzt mal die erste VN runtergeladen – ok zu den Charakter Zeichnungen sage ich jetzt mal nix … – aber wenn die ansonsten ja so gut sein soll, was auch zaku in seinem Artikel sehr eindringlich versucht klar zu machen, kann ich drüber hinwegsehen^^

  22. @ Sogeking
    “Habe mir jetzt mal die erste VN runtergeladen – ok zu den Charakter Zeichnungen sage ich jetzt mal nix …”
    Hey glaub mir, daran gewöhnt man sich verdammt schnell.

    “aber wenn die ansonsten ja so gut sein soll, was auch zaku in seinem Artikel sehr eindringlich versucht klar zu machen, kann ich drüber hinwegsehen”
    Die VN ist verdammt genial, solange man sich nicht von viel, teilweise auch unrelevantem Text abschrecken lässt.

  23. teilweise auch unrelevantem Text

    Hm, ich persönlich hätte nichts dagegen gehabt, wenn die gesamte erste Episode aus dem Familientreffen bestünde. Man lernt da die ganze Familie auf einen Schlag kennen und das sogar besser als durch solche angestrengten Beschreibungen wie am Anfang von Episode 3.

  24. @Sogeking
    “es ist eben auch so das viele Serien die eine etwas abgedrehte Story haben bzw. auch vermeintliche Plotholes – diese auch tatsächlich dann keinen Sinn ergeben wenn man es hinterfragt und die Serien das auch gar nicht so wirkliche versuchen.”
    Nach dem, was ich aus meiner Diskussion mit Shino darüber erfahren habe, klingt das nach einer außerordentlich treffenden Beschreibung.

    “ok zu den Charakter Zeichnungen sage ich jetzt mal nix …”
    Greif ruhig zu den Zeichnungen der überlegenen PS3-Version.

  25. wenn ich eine PS3 hätte wäre das bestimmt eine gute Option ;-)

  26. Ich habe den Anime mal Angefangen aber, warum auch immer, ihn nach 2 Folgen gedroppt. Nachdem ich deinen Artikel ohne den Storyabschnitt, aus Angst vor Spoilern, gelesen habe werde ich ihn auf meine Watchliste packen.

  27. @ Baphomet
    “Hm, ich persönlich hätte nichts dagegen gehabt, wenn die gesamte erste Episode aus dem Familientreffen bestünde.”
    Hätte ich auch cool gefunden. Es gibt aber noch genug anderes Zeug, was der Story nicht wirklich voran hilft.

    @ StarlinM00N
    “Greif ruhig zu den Zeichnungen der überlegenen PS3-Version.”
    Das Spiel ist sehr wohl auch mit den Originalzeichnungen spielbar und nach einer Zeit findet man die Weiber da sogar total moe und das meine ich voll ernst.

    @ TheMaddinHD
    “Ich habe den Anime mal Angefangen aber, warum auch immer, ihn nach 2 Folgen gedroppt. Nachdem ich deinen Artikel ohne den Storyabschnitt, aus Angst vor Spoilern, gelesen habe werde ich ihn auf meine Watchliste packen.”
    Und wieder einmal hat ein Artikel von mir seinen Sinn erfüllt.

  28. Hey ihr!
    Ich habe grade den Anime zu ende geguckt.. ich mochte den Anime weil er von Anfang bis Ende spannend ist… aber gibt es eine zweite Staffel? Oder hat vielleicht jemand das Ende verstanden? Ich meine sind jetzt alle erlöst oder werden sie wieder zum leben erweckt?

    Lg Celine

  29. Nein, wird es auch nie geben. Nein, sie glauben es alle nur. Nein und nein.

    Ansonsten hilft Youtube, Suchstichwort “Umineko explained”.

  30. @ Celine
    Baphomet hat das ja schon beantwortet.

    @ StarlinM00N
    “Endlich mal jemand, der den Anime aus den richtigen Gründen geschaut hat!”
    Weil er es spannend fand?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>