Warum gibt es kein Schach-Anime?

Schach-Anime

Genau diese Frage stelle ich mir jetzt schon eine verdammt lange Zeit. Deswegen spendiere ich dieser Thematik jetzt sogar mal einen eigenen Artikel. Außerdem arbeite ich damit direkt einen Artikelwunsch ab + bringe ein wenig Abwechslung auf meine Seite. Die 1. Frage die sich jetzt bestimmt viele Stellen ist:

Warte, es gibt echt keinen Anime über Schach?

Und nein gibt es nicht. Jedenfalls nicht nach meinen Wissenstand und der ist in Sachen Anime-Serien doch schon ziemlich umfassend. Als ich damals anfing mit dem Hobby war ich echt überrascht keinen zu finden und auch bis heute scheint keiner erschienen zu sein. Sollte es jetzt jedoch doch einen geben, dann bitte ich um Nennung. Und nein ein Anime in dem Schach einfach zu vorkommt zählt hierbei nicht. Ebenso wenig wie Schach ähnliche Spiele. Ich meine richtiges Schach wie wir es kennen! Da es aus meiner Sicht also aktuelle keinen gibt, fahre ich einfach mal fort mit:

Warum gibt es denn keinen Anime über Schach?

Ja ich denke das ist die Hauptfrage des Artikels. Also auf jeden Fall die Frage, die ich persönlich mir schon ewig stelle. Weil ich meine seien wir doch mal ehrlich, es gibt wirklich Tausende von Anime und auch über alles Mögliche. Es gibt ja sogar schon so viele, dass sich vieles schon nur noch wiederholt. Warum kommt nun aber keiner auf die Idee mal einen Anime über Schach zu produzieren? Wahrscheinlich weil es auch noch keinen Manga darüber gibt, den man umsetzen könnte. Warum gibt es diesen dann aber nicht? Vielleicht einfach weil das Interesse für Japaner an diesem Sport zu niedrig ist? Eigentlich kann ich mir das ja gar nicht vorstellen, weil es gibt inzwischen wirklich schon zu allen möglichen Sportarten Anime und ich denke viele davon dürften auch kaum viel beliebter sein. Ich meine es gibt sogar mehrere zu Fußball und Baseball. Sind das etwa beliebte Sportarten in Japan? Ganz ehrlich ich weiß es nicht, kann es mir aber nur sehr schwer vorstellen. Mein nächster Gedanke wäre dann die Japaner bekommen das mit dem Schach einfach nicht hin oder wollen es einfach nicht hinbekommen.

Schach aller Kot Gieß
Das mag jetzt zwar fies klingen, ist aber alles andere als eine unbegründete Annahme. Denn ich habe wirklich schon viele Anime gesehen, sehr viele sogar und oft genug kommt dort Schach sogar vor, wird jedoch niemals anständig umgesetzt. Ich meine selbst in Serien wo sie mit Schach zeigen wollen wie intelligent die Charaktere sind, machen sie dann doch nur totalen Bullshit daraus. Wie zum Beispiel hier in Code Geass oder auch bei Zankyou no Terror. Die Japaner scheinen also entweder keinen Plan von den Regeln zu haben und/oder geben auch einfach nichts darauf. Schach wird sozusagen einfach als Stilmittel missbraucht um cool zu wirken oder halt zu zeigen: Hey schaut mal her, der Char ist voll intelligent denn der ist gut im Schach! Dass sich die Macher aber nie wirklich die Mühe machen das ganze mal realistisch darzustellen, zeigt uns wohl schon, dass das Spiel selbst keinen besonders hohen Stellenwert bei denen hat. Oder halt sie sind echt zu blöd dazu. Genau sagen kann ich es natürlich nicht. Aber ich gehe mal schon davon aus, sie wollen einfach nicht.

Ist das also schon der springende Punkt? Die Japaner wollen sich einfach nicht ernsthaft mit dem Schach-Sport auseinandersetzen? Ich würde ja sagen das ist nur die halbe Wahrheit. Denn genauso wichtig wird sicher sein, dass der Bedarf nach einem Schach Manga nicht gerade hoch sein dürfte. Weil ich denke mal man darf stark davon ausgehen, dass Manga in Japan größtenteils für ein jüngeres Publikum produziert werden. Wenn das falsch ist darf mich gerne jemand erschlagen, aber ich gehe da jetzt einfach mal stark von aus. Alleine schon wenn man Sachen wie Shounen Jump bedenkt. Ich glaube an die Verkaufszahlen kommt in Japan nichts ran richtig? Ich will jetzt auch nicht behaupten Schach wäre rein gar nichts für Kinder, gerade wo ich als Kind total begeistert davon war. Nur ich schätze mal es wird jetzt nicht besonders viele Kinder in Japan geben die sich groß für Schach begeistern lassen. Weil so was wie Fußball oder anderes kennt man vielleicht eher noch aus dem Fernsehen oder spielt selbst man ne runter hinter dem Haus. Aber Schach? Wohl eher weniger und ich denke da liegen die Gründe für ein fehlendes Schach-Manga und damit auch einer Anime Version. War es das nun also? Kann ich den Artikel damit jetzt abschließen? Scheiße nein! Nur um das hier festzustellen hätte ich nun wirklich nicht extra einen Artikel gemacht. Ich wollte nur aufzeigen das mir schon bewusst ist, warum es keinen Anime zu dem Thema gibt. Es fehlt aber noch eine wichtige Frage und die lautet…

Warum möchte ich denn überhaupt, dass es einen Schach-Anime gibt?

Die Frage lässt sich eigentlich ganz simpel beantworten mit: Ich mag Schach ganz einfach! Es überrascht euch vielleicht nicht zu hören, dass ich nie ein riesen Fan von Sport gewesen bin. Weder anderen dabei zuzusehen, noch es selbst auszuüben. Okay ich habe einige Zeit Fußball in einem Verein gespielt, aber das machte mir nicht wirklich lange Spaß. Ich bin halt eher der faule Typ und bewege mich ungern mehr als ich unbedingt muss. Deswegen fand ich Schach schon immer viel interessanter. Dafür muss man eben eher geistig als körperlich fit sein. Außerdem war ich schon immer ein Freund von rundenbasierten Taktikspielen und letzten Endes ist Schach ja genau das. Ein sehr anspruchsvolles und rundenbasierten Taktikspiel. Halt genau etwas für Shino! Leider hatte ich nur nie wirklich jemanden um es zu spielen und online…. Uh versucht es lieber gar nicht erst…. Aus diesem Grund begann ich vor einigen Monaten dann auch endlich mal regelmäßig zu einem Schach-Club zu gehen und fand sehr schnell großen Gefallen daran. Und dort stellte ich dann sehr schnell fest, dass Schach im Verein echt verdammt vieles mit einer anderen Sache gemein hat, die ich sehr gerne mag, nämlich Shounen Anime!

Willkommen im Schach-Shounen-Club
genshiken
Und ja das Bild ist eigentlich gar nicht mal so unpassend, denn viele Leute dort könnte man schon gut und gerne als Nerds bezeichnen. Halt die totalen Schach-Nerds. Wisst ihr, damals kannte ich diese ganzen Shounen-Klischees ja echt nur von Anime und dachte in der Realität könnte es die in solcher Form gar nicht geben. Aber falsch gedacht! Denn so ein Schach-Club ähnelt echt schon komplett einem Shounen-Anime. Ich meine ich komme da an und spiele erst mal gegen einen Typen und verliere natürlich sofort Haus hoch. Monate lang spiele ich gegen ihn, übe und werde immer besser. Irgendwann habe ich ihn dann einmal besiegt und dann kam ungelogen direkt so ein Spruch von wegen: Ja aber er ist ja noch der Schwächste von uns! Übrigens verliere ich aber immer noch ständig gegen ihn, was dann heißt momentan bin ich der Schwächste! Endlich weiß ich mal wie sich diese billigen Startgegner in Shounens immer fühlen! Und auch sonst gibt es alles was man sich nur vorstellen kann. Wie dass der Typ gegen den ich spiele immer Offscreen trainiert und dann auf einmal mit irgendwelchen total kranken neuen Techniken ankommt, die er gelernt hat. Und manchmal kommt dann so was wie: Ach ich hab die Technik noch nicht perfekt drauf. Außerdem gibt es auch legendäre Kampfopas mit Sprüchen aller „Du hast noch viel zu lernen“. Ebenso einen der immer ankommt mit: „Oh ich bin ja total schlecht im Schach und habe keine Ahnung wie das Spiel geht“. Und dann macht er einen natürlich trotzdem immer total easy fertig und keiner scheint den je zu schaffen. Außerdem gibt es auch einen Kerl der scheinbar nur da ist um Sprüche von der Seitenlinie abzulassen. Ernsthaft, der macht praktisch nie was anderes! Aber jedes Shounen braucht solche Leute. Sonst merken die Zuschauer ja nicht, ob das was die Leute grad machen schlecht oder total awesome ist.

Zusätzlich wurde mir auch mal erzählt auf Schach-Turnieren würde man voll krasse Typen treffen. Irgendwie Leute mit Lederjacke + Elvis-Frisur, komplett in Schwarz, Weiber mit gefärbten Haaren und ältere Herren mit Narben im Gesicht. Okay vielleicht hat der Kerl auch ein wenig übertrieben, aber wäre allein der Gedanke nicht schon toll? Und das ist noch nicht alles! Schach hat nämlich sein eigenes System von Shounen-Power-Levels. Denn es gibt ja diesen Elo-Wert, der die Stärke eines Spielers anzeigt und ernsthaft, über diese Zahlen reden die Leute im Verein ständig. Oah letztens auf dem Turnier ein Typ mit dem und dem Elo-Wert. Oh krass *hype hype*. Oder wenn einer gegen den anderen gewinnt: Ha, ich habe meinen Elo-Wert von Dingens nicht ohne Grund. Das wäre eigentlich so herrlich für einen Shounen-Anime. Weil man müsste sich nicht extra irgendeinen totalen Bullshit aus den Fingern saugen. Diese Einteilungen gibt es ja wirklich.

Wegen genau solcher Dinge würde ich mir aktuell halt noch viel mehr als je zuvor einen Schach-Anime wünschen. Einfach weil ich jetzt weiß, wie easy man das eigentlich hinbekommen würde. Nun aber zu einer anderen Frage, auf die ich in diesem Artikel unbedingt noch eingehen möchte.

Wie würde ich mir einen Schach-Anime vorstellen/wünschen?

Um das zu beantworten nutze ich mal einige Serien als Vergleichsmaterial.

Kaiji
Zawa Zawa
Ja viele wissen sicher ich liebe diese Serie, einfach weil sie so herrlich over the top spannend ist! Wenn ich mir eine spannende Schach-Serie denke dann stelle ich mir am ehesten etwas in der Richtung von Kaiji vor. Weil ich meine wie viel geniale Spannung die schon alleine aus Stein, Schere, Papier hinbekommen haben! Erst diese Hoffnung man hätte alles richtig gemacht und dann kommt doch noch etwas total Unerwartetes von seinem Gegenspieler und wendet das Blatt. Und dann geht es wieder hin und zurück und man fiebert dauerhaft total mit. So was könnte man mit Schach doch sicherlich auch total gut hinbekommen, eben weil es beim echten Schach meist wirklich so läuft. Ein Zug kann komplett alles verändern und einen sicher scheinenden Sieg direkt in eine anbahnende Niederlage verwandeln. Nur einen Haken hat die Sache. Bei Kaiji kam ja beim Stein, Schere, Papier Spiel und später auch bei E-Cards immer besonders viel Spannung dadurch auf, dass man vorher nie wusste, welche Karte der Gegner oder Kaiji selbst umdrehen würde. Dies lässt sich dann ja doch nicht ganz auf Schach übertragen. Denn wenn man das ganze Schachbrett im Blick hat, könnte man ja selbst schon erkennen, was passieren wird/könnte. Sprich wenn dürfte man in bestimmtem Situationen einfach nicht das ganze Brett zeigen, sondern nur einen Teil. Einfach damit dann noch ein völlig unerwartet Zug aus dem Nichts kommen kann.

Und eigentlich wäre das nicht mal zu unrealistisch. Denn das ist auch mir so wirklich schon oft genug passiert. Eben weil man sich manchmal echt nur auf einen Teil des Bretts konzentriert und dann so voll aus dem Nichts ein Läufer einfach mal seine Dame rauskloppt oder so etwas. Ein weiteres Problem wäre die Abwechslung. Schach wird nämlich meist ziemlich ähnlich gespielt. Bei Kaiji gab es ja bei jedem Spiel neue Regeln zu beachten. Das schaffte Abwechslung. Dies könnte vielleicht schwer sein auf Schach zu übertragen. Ansonsten könnte man aber einige herrlich übertriebene Reaktionen oder Vergleiche wie aus Kaiji nutzen um aus einer „langweiligen“ Schachrunde voll den awesome shit zu machen. Aber noch ohne dabei die eigentlichen Regeln zu ignorieren. Ähnliches gilt auch für das nächste Beispiel.

Saki
Power Saki
Okay ja der Sprung von männlichen Männern rüber zu niedlichen Mädchen mag krass erscheinen, aber ich finde Saki hat sogar fast noch mehr Dinge, die man wunderbar auf ein Schach-Anime übertragen könnte. Einfach um es unterhaltsamer zu machen. Denn wenn Saki Season 1 eine Sache konnte, dann wunderbar zu unterhalten! Alles was danach kam war zwar der letzte Mist, aber eben auch nur weil die Serie sich selbst nicht treublieb. Bei Saki ging es ja um Mahjong und auch wenn ich das Spiel selbst nie wirklich kapiert habe, fand ich die Serie trotzdem extrem unterhaltsam. Und das jetzt nicht nur wegen der Moe-Mädchen! Klar das war ein Grund, aber nicht der Einzige. Weil ganz ehrlich, ums reine Mahjong spielen ging es hier doch eher weniger und ich weiß sowieso nicht ob das was sie in der Serie an Sachen gemacht haben, überhaupt annähernd realistisch ist. Also jetzt von den Spielzügen her. Eigentlich hat man die Serie aber fürs drum herum geschaut. Wenn sie dann dauerhaft ihre Gegenspieler so total übertrieben krass hypen müssen. Von wegen die strahlen voll solche übertrieben Auren aus. Oder wo das eine Loli sich an den Tisch setzt und alle sich erstmal fühlen als würden sie unter Wasser absaufen, weil sie so mächtig ist. Und dann hatten sie ja noch ihre Fantasy-Avatar um starke Züge mit irgendwelchen Superattacken zu verdeutlichen. Am herrlichsten war aber wie jeder Char seine ganz eigene Macke hatte um ernst zu machen. Die eine musste z.B. Tachos essen um ihre volle Kraft zu entfalten. Saki musste immer ihre Schuhe ausziehen und die andere brauchte ihren Plüsch-Pinguin. Dann gibt es natürlich wieder eine die die Brille abnimmt und eine andere die ihr sonst nie benutztes Auge öffnet und sogar eine die immer eine Handschelle oder was das war getragen hat. Von wegen damit kann sie die Steine schlechter greifen und wenn sie die abnimmt ist sie voll OP und so.

Ich meine klar so was ist auf der einen Seite vielleicht dämlich, aber auf der anderen auch wieder unfassbar unterhaltsam! Ich sag ja nicht ein Schach-Anime sollte genau so sein wie Saki. Aber die Serie zeigt eben, dass man ein eigentlich komplizierten Spiel auch unterhaltsam gemacht bekommt, ohne zu groß mit Taktik-Bla zu langweilen. Und nun noch eine letzte Serie, die ich hier nennen möchte und von der ein idealer Schach-Anime meiner Meinung nach profitieren könnte.

Baby Steps
BabySteps
Komme ich jetzt also mal ein wenig weg von übertriebenem und unrealistischen over the top Zeug, hin zu einer anderen Sache. Denn nein Baby Steps ist kein Prince of Tennis oder so was. Dafür bekommt die Serie aber etwas andere sehr gut hin, nämlich dass man wunderbar mit dem Maincharakter mitleiden und mitfiebern kann. Wie das erreicht wird? In dem er selbst noch ein Anfänger ist der sich langsam von ganz unten hocharbeitet und dabei immer wieder Rückschläge wegstecken muss. Ja ernsthaft, ich finde das ist eine Sache die viel zu vielen Sportanime fehlt. Nämlich, dass der Main auch mal verlieren kann und sogar verlieren muss. Einfach weil sich sonst die Erfolge gar nicht mehr echt anfühlen. Das ist wie wenn man ein Videospiel auf zu einfach einstellt und dann einfach immer durchrushed. Klar das mag ganz unterhaltsam sein, aber ein wirklich hart erkämpfter Sieg fühlt sich schon ganz anders an. Und genau das ist es bei dieser Serie halt. Der Main verliert wirklich oft auch wichtige Matches und man leidet dann echt mit ihm. Wenn er dann aber mal ein wichtiges Spiel gewinnt kann man sich richtig mit ihm zusammen freuen. Eben weil es nicht völlig selbstverständlich ist, dass er gewinnt. Ebenso kann damit zusätzlich sehr viel Spannung aufgebaut werden. Eben weil es keiner dieser Anime ist wo man sowieso schon weiß, dass der Main niemals verlieren wird. Halt weil es schon oft genug vorgekommen ist und auch weiterhin passiert. Ich finde dies wäre ein ganz wichtiger Teil für ein Schach-Anime.

Denn beim Schach gewinnt man niemals durchgehend egal wie gut man ist. Außerdem ist es krass schwer dort zu bestehen, da viele Leute halt einen unfassbaren Zeitvorsprung besitzen. Trotzdem wäre es aber noch gut möglich den Mainchar von Anfang an nicht zu schlecht zu machen. Denn es gibt gewisse Fähigkeiten, die einem einen großen Vorteil verschaffen können. Und da muss man dann nicht mit Bullshit kommen wie der Main ist einfach superstark weil dumme Fähigkeit und Plot. Bei Baby Steps hat der Main zum Beispiel hohes Potenzial weil er Situationen gut kalkulieren kann und er gute Augen hat. Das waren dann auch schon meine 3 Beispiele.

So ich fasse also mal kurz zusammen:
Es gibt keinen Schach Anime.
Einfach weil noch keiner einen gemacht hat und weil wohl auch kaum Interesse bestünde.
Ich persönlich hätte aber gerne einen und finde auch dies umzusetzen wäre gut machbar.
Wenn sollte dieser am besten over the top spannend sein, mit herrlichen Übertreibungen und einigen Shounen-Klischees. Trotzdem sollte man sich aber an die richtigen Regeln halten um den Leuten direkt noch das Spiel näher zu bringen und damit es eben noch echtes Schach bleibt. Ebenso sollte der Main auch verlieren können. Bekommt man das eigentlich alles so zusammen? Ich habe keine Ahnung, aber wenn, wäre es genial? Tja wir werden es sicher nie erfahren, da kein Schwein ein Schach-Manga zeichnet. So und nun zum Schluss noch eine letzte und entscheidende Frage:

Warum belästige ich euch mit solch einem komplett sinnlosen Artikel?

Weil ich ganz einfach Lust dazu hatte und mich das Thema momentan beschäftigt. Außerdem stehe ich einem möglichen Schach-Anime einfach wie folgt gegenüber:

I feel Potential
Und das wollte ich einfach mal zum Ausdruck bringen. Also wenn irgendwer plant in seinem Leben noch mal ein Manga zu zeichnen. Na los nutzt dieses Potenzial doch aus! Jetzt sofort! Ansonsten sagt einfach was ihr zu dem Thema denkt oder ignoriert meinen Blog ab hier einfach wieder bis zum Season-Artikel nächste Woche.

31 Gedanken zu “Warum gibt es kein Schach-Anime?

  1. Es gibt keinen Schachanime, weil Schach einiges mit Shogi gemeinsam hat und deswegen immer uninteressant bis gar nicht präsent bleiben wird. Es wird ein ähnliches, angestammtes und urjapanisches Spiel einfach nicht verdrängen können.

    Zumal Schach schon in Europa als nicht jugendlich und/oder nerdig gilt. Viel Spaß dabei, so was als Anime zu verkaufen.

    Wenn du willst, kannst du ja auch einen Shogi-Anime gucken.

  2. Ich war ein paar Wochen in Japan zum Urlaub und war erstaunt wie wenig Kinder ich in divers besuchten Anime/Manga geschäften angetroffen habe.
    Die meisten leute dort waren nach meiner einschätzung so 18+.
    Außerdem war der Frauenanteil viiiiiiiiiiiiiel höher als erwartet.
    Und Animes mit Klassischer musik funktionieren doch auch, wieso also auch nicht Schach?

    Die Serie müsste sich dann ja nichtmal nur am einfachen Schachbrett abspielen.
    Zur abwechslung könnte dann auch etwas wie 3rd Person Schach am PC/Smartphone gespielt werden, wo man regelgetreu bleibt aber halt die erschwerten sichtverhältnisse eines 3rd Person Spiels hat.
    Oder Turniere werden mit Actionversionen gespielt und der Main bekommt das “good old schach” von einem alten Opa an einem noch älteren Brett erklärt….

    Potenzial für einen Shounen-Anime hat man wirklich.
    Und eine abwechslung wäre es allemal.
    Nur leider ist soetwas nicht beliebt und deshalb wird es das nicht geben.

  3. schön das du auch Schach magst (ich gewinne da ja nie) aber das Spiel selber macht viel Spaß auch das verlieren.

    “Zumal Schach schon in Europa als nicht jugendlich und/oder nerdig gilt. Viel Spaß dabei, so was als Anime zu verkaufen.

    Wenn du willst, kannst du ja auch einen Shogi-Anime gucken.”

    Shogi finde ich ziemlich anders als das bekannte Schach.

    aber ja ich denke ein richtiger Schach Anime könnte ziemlich geil werden.
    wenn ich jetzt nicht diesen Blog Eintrag gelesen hätte wäre mir nie in den Sinn gekommen ,darüber nachzudenken das es ja gar keinen Schach Anime gibt ^^.

  4. Lustig, ich hatte auch mal die Idee zu einem Schachanime/manga…
    Schade das es aber wohl wirklich keinen gibt…
    Und was ist Shogi?

  5. Seien wir mal ehrlich.. wer möchte einen Anime über Schach sehen, über ein Brettspiel? Soll das wie ein Sportanime aufgebaut werden? Man findet sich, bestreitet “unglaubliche” Partien und kommt dann von der Kreismeisterschaft zur Landesmeisterschaft, um da den härtesten Rivalen (wahrscheinlich noch die Nachbarschule..) zu begegnen?
    Oder spielt man um die Weltherrschaft?

    Ich finde, Schach gibt nicht genug her für eine eigene Serie.. und wie hier auch schon genannt wurde, sind die Spiele Shogi und Go (Hikaru no Go) in Japan bekannter.. da kümmert niemanden Schach.

    Als Stilmittel eignet es sich natürlich hervorragend.. weiß und schwarz.. gut und böse usw.

  6. wer möchte einen Anime über Schach sehen, über ein Brettspiel?

    Soll das wie ein Sportanime aufgebaut werden?

    Hikaru no Go

    Schön, wenn sich Fragen selbst beantworten.

  7. Ich stimme dir vollkommen zu und ich habe mir schon seit was weiß ich wann einen Schach Anime gewünscht. Möglich ist es natürlich, siehe Hikaru no Go, Akagi oder Shion no Ou.
    Man kann gute und spannende Animes über Brettspiele zeichnen und sie mit der passenden Inszenierung ( siehe Kaiji ) super umsetzen.
    Es gibt unzählige Schach Filme und Romane. Wieso also sich nicht an einen Manga wagen ?
    Das Potenzial wäre wie du selber sagst da, aber wie Baphomet schon sagte, Schach ist in Japan eine vollkommen fremde Welt und sie interessieren sich wohl mehr für Shogi.
    Wo ich aber Baphomet nicht zustimmen kann, ist das nerdige Ansehen des Brettspiels.
    Ich habe selten eine dumme Bemerkung bekommen, wenn ich irgendwie erwähnt habe das einer meiner Hobbys Schach ist. Im Gegenteil, ich konnte Leute dafür begeistern und man wirkt angesehener bei der Gesellschaft. Zumindest war die Mentalität der Leute in Bezug dazu immer passabel.

    Ich denke es wird nie einen Schach Anime geben, dafür ist einfach die Kultur zu verschieden.
    Japan liegt nun mal nicht in Europa und dort herrschen leider andere Regel und andere Spiele.

    Was mich noch sehr interessieren würde, welche Elo Wert hast du denn offiziell, wie auch online ?
    Es aber wirklich ein sehr schöner Artikel mit dem ich mich gut identifizieren konnte.

  8. Sehr schöner Artikel, genauso wie ich ihn mir vorgestellt habe.

    Ich könnte ja einen Schach-Manga zeichnen, mit einer Yandere als Protagonistin, die viel zu kleine Hände hat und deshalb voll das Handicap, weil sie nicht an die Figuren ganz hinten rankommt und trotzdem noch total epi — okay nein das klingt doof.

    Diese ganzen real life Shounen-Klischees finde ich ja unheimlich toll. Vielleicht gibt es ja auch deshalb keinen Schach-Anime, weil die Leute sagen: Sowas gibt es doch schon in real life, was braucht es da noch einen Anime?

    “Denn wenn man das ganze Schachbrett im Blick hat, könnte man ja selbst schon erkennen, was passieren wird/könnte. Sprich wenn dürfte man in bestimmtem Situationen einfach nicht das ganze Brett zeigen, sondern nur einen Teil.”
    Ich bin mir da gar nicht mal so sicher, dass man das so machen müsste. Wie du ja sagst, auch als echter Schachspieler kapiert man beim Schauen auf das Brett nicht gleich sofort, welcher Zug der Beste oder richtige ist. Und in einem Anime hat man auch im Gegensatz zum Schachspiel nicht die Möglichkeit, so lange auf das Brett zu starren wie man will. Bei einem Manga wäre das schon schwerer. Noch dazu wäre die Audienz dann ja auch sicher eben gerade keine Schachprofis, die dann immer buuh rufen könnten.
    Ich fände es sogar noch besser wenn man theoretisch die Möglichkeit hätte, mit dem Hauptcharakter um den besten Zug mitzurätseln. Aber man muss das dann echt professionell handhaben können. Das heißt, der Hauptcharakter muss ja hin und wieder einfach mal schlechte Züge machen, aber sie dürfen dann auch nicht so schlecht sein, dass man als Zuschauer davon die Krise kriegt. Man muss da einen Balanceakt hinbekommen, damit es spannend bleibt.
    Idealerweise würden die Produzenten einfach Aufzeichnungen von echten Schachturnieren mit den Charakteren nachspielen lassen. Dann müssten sie nicht mal was von den Regeln verstehen, haha.

    ” Denn nein Baby Steps ist kein Prince of Tennis oder so was.”
    Ist das eigentlich was gutes oder was schlechtes?

    “Nämlich, dass der Main auch mal verlieren kann und sogar verlieren muss.”
    Das stimmt, das ist ein Problem bei vielen Anime dieser Art, aber es gibt eigentlich auch genug Anime, die das richtig machen (mir fällt jetzt ein: Free, Prince of Tennis, ich glaube bei Bleach war das auch mal passiert).
    Die Sache ist, dass das bei vielen Settings einfach von vornherein kategorisch ausgeschlossen ist. Wenn die Mains um die Rettung der Welt oder um ihr Leben kämpfen, dann können sie halt nicht verlieren, weil dann die Serie zu Ende wäre. Es ist einfach too much at stake.
    Selbiges gilt für Serien, bei denen es zwar nicht ums Überleben, aber um Turniere geht. Die meisten dieser Turniere sind solche Ausschlussverfahren, bei dem einmal verlieren = Ausscheiden bedeutet. Und nur wenn sie alles gewinnen, kommen sie in die Nationals, usw. Auch da würde es einfach nicht weitergehen können, wenn sie verlieren. Sie werden regelrecht dazu gezwungen, zu gewinnen.
    Bei Prince of Tennis ist das z.B. anders. Da treten sie als Team an und kommen in die nächste Runde wenn sie 3 von 5 Matches gewinnen. Genauso müssen sie nicht mal erster werden, schon die Best four dürfen am nächsthöheren Turnier teilnehmen. Sprich, sie dürfen sich halt auch den ein oder anderen Verlust leisten, und da man nie vorher weiß, welche drei der fünf Matches sie gewinnen, kann man auch mitfiebern.
    ich weiß nicht, wie das bei Baby Steps ist, aber ist vielleicht nicht Zufall, dass die beiden Serien dieselbe Sportart haben.

    Ach ja, glaub es oder nicht, aber Baseball ist eine verdammt wichtige Sportart in Japan.

    @Gralex
    “Was mich noch sehr interessieren würde, welche Elo Wert hast du denn offiziell, wie auch online ?”
    It’s over nine thousaaaand?!

  9. Wo ich aber Baphomet nicht zustimmen kann, ist das nerdige Ansehen des Brettspiels.

    Zugegeben, ich habe mich da salopp ausgedrückt, aber trotzdem bleibe ich dabei, denn wenn ich die Lokalzeitung aufschlage, sehe ich zwar öfter Lobreden auf die städtische Handballmannschaft (die relativ erfolgreich ist), allerdings habe ich eine Erwähnung des städtischen Schachclubs, geschweige denn einen Artikel darüber, bisher nie bemerkt (und der Schachclub hat wohl ebenfalls den einen oder anderen Preis geholt).

    Es ist wohl angebrachter, wenn ich es “Nischenhobby” nenne.

    Ach ja, glaub es oder nicht, aber Baseball ist eine verdammt wichtige Sportart in Japan.

    Mit demselben Stellenwert wie Fußball hierzulande.

  10. Ich würde mit Schach wie in Kaiji/One Outs vorstellen: Ein wenig überzogene Gefühle mit einem Main, der entweder ein Badass ist oder sich von einer Heulsuse zum Strategen entwickelt.

    Ich sehe bei der Umsetzung eines Schach Animes zwei Probleme:
    Erstens, wie viele schon oben erwähnt haben, wird Schach in Japan durch alternative Spiele ersetzt. Da in manchen Werken wie Black Butler, Code Geass, Fullmetal Alchemist oder Zankyou No Terror auch Schach vorkommt (allerdings nur, um irgendwelche Charaktere intelligent wirken zu lassen oder als Running Gag), kann es nicht an der Bekanntheit liegen.

    Das andere Problem sehe ich in der Komplexität des Spiels selbst. Ich habe selber vor kurzem angefangen falle auf die schlechtesten Züge hinein. Ein Schach Anime würde viele Kritiken wie “Aber der hätte den mit der Dame und mit dem Turm besiegen können!” oder “Aber der König lag doch in der Linie des Läufers!” abbekommen. Zudem gibt es enorm viele verschiedene Strategien mit den unterschiedlichsten Figuren. Wer also eine Story schreiben könnte, die so gut wär, dass weniger gute Spieler glaubhafte Fehler machen und die ganz Guten wirklich keine oder extrem authentische Fehler, würde meinen vollsten Respekt erhalten.

    Mir würde ein Schach-Anime sehr gefallen, besonders, wenn man dazulernen kann. Bevorzugen würde ich eine Art One Outs mit einem Kaiji Protagonisten. Was auch noch cool wäre, ein Anime, der eine Außenhandlung hat (z. B. einen Krieg) und eine Innenhandlung (Schach), die darauf aufgebaut ist. So könnten Schachspiele in Duellen zwischen zwei ganzen Idealien enden. Das könnte dann in so einem Gefecht wie Netero gegen Meruem enden, wo sie die Gungi-Spiele als eine Art Foreshadowing benutzt haben.

  11. Xiang Qi Master wäre ein entsprechender Anime. Er beschäftigt sich halt mit Xiang Qi, dem chinesischem Schach, welches zwar noch etwas anders als das “normale” ist, aber trotzdem schon ziemlich ähnlich. Leider ist dieser Anime ziemlicher Schrott.

  12. @ Baphomet
    “Viel Spaß dabei, so was als Anime zu verkaufen.”
    Ich sage ja nicht ein Schach-Anime würde sich verkaufen. Ich meinte halt nur es hätte das Potenzial zu einer tollen Serie. Nicht aber zu einer die sich gut vermarkten lässt. Wie gesagt ich verstehe schon warum es solch eine Serie nicht gibt. Nerven darf es mich aber doch trotzdem oder?

    @ Chris
    “Außerdem war der Frauenanteil viiiiiiiiiiiiiel höher als erwartet.”
    Warst du schon mal bei uns in einigen Läden? Bei Mangas ist allgemein der Frauenanteil viel höher. Warum gibt es wohl so viel BL Kram sogar bei uns?

    “Und Animes mit Klassischer musik funktionieren doch auch, wieso also auch nicht Schach?”
    Wegen dem was Baphomet schon sagte.

    @ ArkAngel41
    “schön das du auch Schach magst (ich gewinne da ja nie) aber das Spiel selber macht viel Spaß auch das verlieren.”
    Ja genau so sehe ich das auch. Bei Civ3 gewinne ich auch nie den höchsten Schwierigkeitsgrad und zocke es trotzdem ständig.

    @ TheRealWinston
    “Und was ist Shogi?”
    Das ist die Frage.

    @ Diamand
    “wer möchte einen Anime über Schach sehen, über ein Brettspiel?”
    Zu wenige, aber doch einige.

    “Soll das wie ein Sportanime aufgebaut werden?”
    Wie ich schon beschrieben hatte. Sport/Shounen halt.

    “Oder spielt man um die Weltherrschaft?”
    lol nein.

    “Ich finde, Schach gibt nicht genug her für eine eigene Serie…”
    Kaiji konnte aus Stein, Schere, Papier ne halbe Serie voller Spannung füllen.

    @ Gralex
    “Möglich ist es natürlich, siehe Hikaru no Go, Akagi oder Shion no Ou.”
    Besonders da Hikaru no Go auch noch extrem beliebt ist.

    “Es gibt unzählige Schach Filme und Romane. Wieso also sich nicht an einen Manga wagen ?”
    Tja man bräuchte halt jemanden der sich selbst viel mit dem Spiel auskennt oder einen Experten zur Seite hat und sich dann daran versucht. Hat wohl aber leider noch keiner getan. Eben aus Angst es würde sich nicht verkaufen. Würde ich einfach mal behaupten.

    “Ich habe selten eine dumme Bemerkung bekommen, wenn ich irgendwie erwähnt habe das einer meiner Hobbys Schach ist. ”
    Dem kann ich zustimmen. Immer wenn ich jemanden sage ich Spiele jetzt Schach im Verein finden die das eher total beeindruckend.

    “Im Gegenteil, ich konnte Leute dafür begeistern und man wirkt angesehener bei der Gesellschaft.”
    Ja das ist auch so eine Sache. Schach hat wenn dann nur einen schlechten Ruf weil man kaum was darüber hört. In Ami Serien sind immer nur die uncoolen Kids im Schach-Club. Ansonsten stellen sich Leute wohl maximal zwei alte Männer vor die Stundenlang vor diesem Brett sitzen und dabei fast einpennen. Ich wette aber mit einem passenden Medium (Manga/Anime/Serie allgemein) könnte man das ändern und mehr Leute für das Spiel begeistern. Nur müsste sich dafür halt mal jeamand daran wagen….

    “Was mich noch sehr interessieren würde, welche Elo Wert hast du denn offiziell, wie auch online ”
    Online spiele ich wie gesagt schon ewig nicht mehr und in rl habe ich noch keine Elo Wert da ich noch auf keinem Turnier war. Wird aber noch kommen. Wenn mache ich vielleicht auch einen Artikel dazu mal sehen. ^^

    @ StarlinM00N
    “Sehr schöner Artikel, genauso wie ich ihn mir vorgestellt habe.”
    Na dann bin ich zufrieden.

    “Ich könnte ja einen Schach-Manga zeichnen, mit einer Yandere als Protagonistin, die viel zu kleine Hände hat und deshalb voll das Handicap, weil sie nicht an die Figuren ganz hinten rankommt und trotzdem noch total epi — okay nein das klingt doof.”
    Ohja klingt echt total awe… ich meine total dämlich… pfff

    “Vielleicht gibt es ja auch deshalb keinen Schach-Anime, weil die Leute sagen: Sowas gibt es doch schon in real life, was braucht es da noch einen Anime?”
    Haha ja vielleicht.

    “Wie du ja sagst, auch als echter Schachspieler kapiert man beim Schauen auf das Brett nicht gleich sofort, welcher Zug der Beste oder richtige ist.”
    Sowieso nicht. Auf Turnieren überlegen die Leute nicht ohne Grund manchmal 15 Minuten vor einem Zug. Es ist manchmal echt fast unmöglich den perfekten Zug zu sehen, sogar als guter Spieler. Ich konnte da schon massig Erfahrungen sammeln. Auch Großmeister machen mal Fehler übrigens.

    “Bei einem Manga wäre das schon schwerer.”
    Dazu muss man aber sagen beim Manga könnte man cool mit Rätseln arbeiten. Von wegen der Band endet mit einem Cliffhanger und dann heißt es man kann irgendwie einsenden welcher jetzt der perfekte Zug für den Main wäre. Und jeder der es dann richtig hat, hat die Chance was zu gewinnen oder so. Oder man macht allgemein immer am Ende des Bandes ein Schach-Rätsel und am Anfang des nächstes Bands dann die Auflösung dazu. Bin ich der einzige der das cool finden würde?

    “Das heißt, der Hauptcharakter muss ja hin und wieder einfach mal schlechte Züge machen, aber sie dürfen dann auch nicht so schlecht sein, dass man als Zuschauer davon die Krise kriegt.”
    Was sogar einfacher wäre als du vielleicht denkst. Weil blöde Fehler machen auch die besseren Spieler mal. Nur bevor man den Zug macht kommt er einem nicht blöd vor und das könnte man auch dem Zuschauer so verkaufen. Dann wäre die Tatsache, dass der Zug mies war voll der Twist. Stell dir das mal vor: Der Main denkt das ganze letze Kapitel über diesen einen Zug nach und ist sich dann ganz sicher. Dann macht er ihn am Ende und das letzte Bild zeigt noch seinen Gegenspieler mit so einem fiesen Grinsen. Und dann können die Leser ewig drüber nachdenken was falsch war und im neuen Band dann der Twist das…. Du versteht was ich meine?

    “Ist das eigentlich was gutes oder was schlechtes?”
    Das war nicht mal eine Wertung. Ich wollte nur sagen Baby Steps ist keine over the top Serie wie Kaiji, Saki oder Prince of Tennis.

    “Die meisten dieser Turniere sind solche Ausschlussverfahren, bei dem einmal verlieren = Ausscheiden bedeutet.”
    Ja und der Main in Baby Steps verliert trotzdem solche Turniere und muss dann bis zum nächsten mehr trainieren.

    “ich weiß nicht, wie das bei Baby Steps ist”
    Ist es nicht. Was du beschreibst erinnert mich eher an Cardfight Vanguard. Also der mehrbessere Kartenspiel-Anime.

    “Ach ja, glaub es oder nicht, aber Baseball ist eine verdammt wichtige Sportart in Japan.”
    Was echt? Okay das hätte ich jetzt echt nicht erwartet. Erklärt aber warum es so oft Baseball Folgen bei Anime gibt. Die dann lustigerweise auch fast immer die besten Folgen überhaupt sind.

    “It’s over nine thousaaaand?!”
    So hoch geht es da leider gar nicht…..

    @ TheZ0ldyck
    “Ein wenig überzogene Gefühle mit einem Main, der entweder ein Badass ist oder sich von einer Heulsuse zum Strategen entwickelt. ”
    Eher das Zweite. Ich fände halt einen Anime gut wo der Zuschauer mit dem Main zusammen in das Spiel eintaucht. Also kein Main der schon awesome von Anfang an ist. Einfach jemand der viel Potenzial hat weil er sich vielleicht Züge gut merken kann oder so was.

    “Ein Schach Anime würde viele Kritiken wie “Aber der hätte den mit der Dame und mit dem Turm besiegen können!” oder “Aber der König lag doch in der Linie des Läufers!” abbekommen.”
    Dazu muss ich aber sagen, das ist in real life nicht anders. Also von daher sogar ganz normal unter Schach-Spielern. Die anderen hätten es eh immer besser gewusst und so.

    “Wer also eine Story schreiben könnte, die so gut wär, dass weniger gute Spieler glaubhafte Fehler machen und die ganz Guten wirklich keine oder extrem authentische Fehler, würde meinen vollsten Respekt erhalten.”
    Ja dies wäre wirklich verdammt schwer. Aber sicherlich machbar. Jedoch müsste man dafür wirklich selber lange Zeit Schach gespielt haben oder eben Leute haben die einem Infos geben. Oder am aller besten noch beides.

    “Mir würde ein Schach-Anime sehr gefallen, besonders, wenn man dazulernen kann.”
    Ja das würde ich auch ganz wichtig dabei finden.

    @ LithiumFlower
    “Leider ist dieser Anime ziemlicher Schrott.”
    Dann lasse ich lieber auch die Finger davon. ^^

  13. “Ansonsten stellen sich Leute wohl maximal zwei alte Männer vor die Stundenlang vor diesem Brett sitzen und dabei fast einpennen. ”
    Weißt du wie awesome alleine das wäre? Selbst wenn in einer Folge praktisch gar nichts anderes passiert als nur das, wäre das SO VERDAMMT EPISCH! Und wenn man schon keine Serie draus macht könnte man das irgendwie als running Gag am Rande einbauen. So von wegen: Sollten die jemals ihre Partie beenden wird die Welt zerstört. Ach sie pennen noch? Gut, dann können wir derweile ja weitermachen. Und dann nach 106 Folgen kommt dann der Krasse Twist, wenn einer endlich mal einen Zug macht!

    “Bin ich der einzige der das cool finden würde?”
    Nein das wäre eigentlich ne voll gute idee.

    “Auch Großmeister machen mal Fehler übrigens.”
    Ja klar. Sonst wären deren Schachspiele ja nie zu Ende. Nur sind deren Fehler dann irgendwas, was sich erst in 86 Zügen auswirkt.
    Das wäre doch auch eine echt geniale Möglichkeit für eine Szene. Der Main fühlt sich im Vorteil und dann: verdammt, hätte ich nur vor 12 Zügen nicht meinen Springer da weggestellt, dann wäre das jetzt nicht passiert!

    “Was sogar einfacher wäre als du vielleicht denkst. …. Du versteht was ich meine?”
    Einfach wäre das dann trotzdem nicht. Wie gesagt, in so einem Fall muss der Zug trotz allem noch einigermaßen geschickt gewesen sein. Wenn der Fehler zu offensichtlich ist, kommt einem die ganze Geheimniskrämerei eher blöd vor und man freut sich nicht die ganze Zeit auf das nächste Kapitel. Wenn er aber zu schwer ist denkt sich der Leser bei der Auflösung nur: “Ja klar, und auf sowas soll man kommen?” Im Idealfall braucht man dieses Resultat dass der Leser zwar nicht drauf kommt, aber die Auflösung sieht und denkt: “Da HÄTTE ich doch auch draufkommen können!” Und sowas erreicht man leider nicht so ohne weiteres.

    Was jetzt nicht heißt, dass es nicht geht. Man muss es ja auch nicht unbedingt perfekt hinbekommen. Ein einigermaßen gut ausgearbeiteter Schach-Anime ist sicher besser als gar kein Schach-Anime.

  14. Vielleicht kann man auch ein erweitertes Schach Spiel erfinden, wie in Kekkai Sensen ?
    Spannend kann man es dadurch gestalten, dass der Protagonist Weltmeister im normalen Schach ist, stirbt und in die Hölle kommt.
    Dort muss er gegen allerlei Dämonen kämpfen bzw spielen um wiederbelebt zu werden oder so.
    Dann inszeniert man es noch völlig übertrieben like a Death Note:
    ” Ich nehme diese Figur und Stelle sie voll und cool, epic auf E4.”
    Vielleicht auch irgendwie sowas das bei jeder Figur ein echter Mensch geopfert wird oder das bei einer Niederlage irgendeine Konsequenz folgt.

    Das mit dem Schachrätsel ist echt eine klasse Idee, solche Hausaufgaben haben wir früher immer im Verein bekommen. Es würde sich echt gut in einem Band eignen.
    Vielleicht könnte man dann noch so Insider Wissen in die Bände integrieren. Z.B wer diese Eröffnung erfunden hat und was die denkwürdigsten Schach Momente waren.
    Oder man sieht ein Flashback wo Bobby Fischer sein Jahrhundert Spiel hatte und der Protagonist sich davon inspirieren lies.
    Also es gibt genug Material und Ideen.

    Bei Hikaru no Go sah man ja auch nicht immer das Brett, ähnlich könnte man es in Schach machen. Außerdem hat der Anime wieder GO beliebt gemacht, dass selbe könnte mit Schach passieren.
    Man muss aber sehr bei den Panels aufpassen, an einem bestimmten Punkt kann man einfach selber mit dem PC aus analysieren wer bei 10 Figuren bei einem perfekten Spiel gewinnt.

  15. @ StarlinM00N
    “Weißt du wie awesome alleine das wäre? Selbst wenn in einer Folge praktisch gar nichts anderes passiert als nur das, wäre das SO VERDAMMT EPISCH!”
    Haha ohja das wäre es. ^^ Aber die meisten würden das sicher total öde finden.

    “Und dann nach 106 Folgen kommt dann der Krasse Twist, wenn einer endlich mal einen Zug macht!”
    Gebt mir das als Serie, JETZT!!!!!!!

    “Nein das wäre eigentlich ne voll gute idee.”
    Ja nur leider wird sie nie jemand nutzen.

    “Sonst wären deren Schachspiele ja nie zu Ende.”
    Naja dafür gibt es ja Remi.

    “Der Main fühlt sich im Vorteil und dann: verdammt, hätte ich nur vor 12 Zügen nicht meinen Springer da weggestellt, dann wäre das jetzt nicht passiert!”
    Ja genauso müsste ein Schach-Manga/Anime auch sein.

    “Im Idealfall braucht man dieses Resultat dass der Leser zwar nicht drauf kommt, aber die Auflösung sieht und denkt: “Da HÄTTE ich doch auch draufkommen können!” Und sowas erreicht man leider nicht so ohne weiteres.”
    Klar bräuchte man echt viel Skill für so was. Aber ich meine ein guter Manga braucht eh immer einen fähigen Autor.

    @ Gralex
    “Vielleicht kann man auch ein erweitertes Schach Spiel erfinden, wie in Kekkai Sensen ?”
    Genau so etwas würde ich eben NICHT wollen.

    “Spannend kann man es dadurch gestalten, dass der Protagonist Weltmeister im normalen Schach ist, stirbt und in die Hölle kommt.”
    Was superlächerlich wäre.

    “Vielleicht könnte man dann noch so Insider Wissen in die Bände integrieren. Z.B wer diese Eröffnung erfunden hat und was die denkwürdigsten Schach Momente waren.”
    Das könnte schnell zu trocken werden.

    “Außerdem hat der Anime wieder GO beliebt gemacht, dass selbe könnte mit Schach passieren.”
    Genau das. Dafür muss man aber beim richtigen Schach bleiben.

    “Man muss aber sehr bei den Panels aufpassen, an einem bestimmten Punkt kann man einfach selber mit dem PC aus analysieren wer bei 10 Figuren bei einem perfekten Spiel gewinnt.”
    Das würden dann aber maximal echte Schach-Kenner machen. Und ich weiß nicht ob viele Leute davon ein Manga lesen würden. Aber klar komplett verhindern ließe es nicht sowieso nicht.

  16. “Genau so etwas würde ich eben NICHT wollen.”

    Das Problem das ist da sehe, ist eben das man viele Sachen mit dem PC aus analysieren kann, deswegen würden extra Regeln vielleicht das ganze in eine neue Richtung lenken.

    “Was superlächerlich wäre.”

    Ich würde es super cool finden, so haben wir einen erfahrenen Spieler, der sich mal nicht hoch kämpfen muss, aber dennoch ums überleben spielen müsste.

    “Das könnte schnell zu trocken werden.”

    Das Thema ist so vielfältig, glaub mir, es würde nie langweilig werden. Ich entdecke persönlich immer was neues und finde es immer noch nicht trocken.

    “Das würden dann aber maximal echte Schach-Kenner machen. Und ich weiß nicht ob viele Leute davon ein Manga lesen würden. Aber klar komplett verhindern ließe es nicht sowieso nicht.”

    Das kann jeder Vollidiot machen, das Programm würde dann einfach die richtigen Züge zeigen.
    Es muss aber nicht heißen das die Charaktere, diese Züge auch nehmen.

  17. @ Gralex
    “Das Problem das ist da sehe, ist eben das man viele Sachen mit dem PC aus analysieren kann, deswegen würden extra Regeln vielleicht das ganze in eine neue Richtung lenken. ”
    Oder man will eben genau, dass Leute das alles analysieren und dann aber erkennen, dass der Main dies eben nicht kann und einen falschen Zug macht.

    “Ich würde es super cool finden, so haben wir einen erfahrenen Spieler, der sich mal nicht hoch kämpfen muss, aber dennoch ums überleben spielen müsste. ”
    Ich will aber genau so was eben nicht. Ich will nichts aller Yugioh wo der Main nie verlieren darf, weil sonst die Welt untergeht. Ich würde eher was wie Baby Steps oder so wollen, wo der Main auch verlieren darf. Weil sonst wäre es sehr schnell verdammt langweilig. Weil Main gewinnt eh jedes Spiel und es gibt keine Spannung mehr.

    “Es muss aber nicht heißen das die Charaktere, diese Züge auch nehmen.”
    Eben genau das.

  18. Hey, meines Wissens nach gibt es einen Anime über Schach oder jedenfalls einen der sich dem Schachspiel annähert. Dieser heisst ” No Game No Life “. Im Anime handelt es um zwei Geschwister die durch ein Schachspiel einen mysteriösen Unbekannten schlagen und daraufhin das Angebot bekommen in einer anderen Welt wiedergeboren zu werden – eine Welt in der alles durch Spiele entschieden wird. Dabei wird nicht wirklich viel Schach gespielt aber trotzdem existiert ein Bezug in diese Richtung ;)

  19. @ tolik b
    No Game No Life hat rein gar nichts mit wirklichem Schach zu tun. Sie spielen es zwar einmal, da geht es dann aber eher um die Motivation ihrer Truppen. Ansonsten gibt es maximal Anspielung mit den Spielfiguren der Nationen. Wenn man so will gibt es Massenweise Anime wo Schach mal vorkommt, aber mehr eben auch nicht. Steht auch alles im Artikel drin. Wo mir grad einfällt, wann bekommen wir endlich mehr No Game No Life? Ich brauche wieder ne Serie für die mir dann die Hälfte meines Blogs verächtliche Blicke zuwirft.

  20. Nunja … Schach hat in Japan etwa den Stellenwert wie das (schachähnliche) Shogi bei uns und umgekehrt. Es gibt sicher Japaner die Schach gern und auch gut spielen. Doch in der Bevölkerung ist das Shogi meines Wissens nach verbreiteter.
    Das erst einmal zum Thema “warum kein direkter Schach-Anime”. Niemand käme auf die Idee, in der “westlich orientierten Welt” einen Shogi-Film zu produzieren ;)

    Um ein Beispiel zu nennen wo man Shogi spielt, aber das man genausogut 100%ig mit einem Schachsetting darstellen hätte können, ist meiner Meinung nach しおんの王 (Shion no ou). Interessant ist bei ihm, das obwohl es sich im eine Krimi-Serie handelt, das Shogi und Shogi-Wettkämpfe dabei recht detailiert (für eine Serie mit 22 Folgen) dargestellt werden. Ich denke mal, das bei dem Verbreitungsgrad von Shogi in Japan, man davon ausgehen kann, das die gezeigten bzw angedeuteten Spiele nicht nur “Staffage” sind. Ohne jetzt viel zu spoilern: Alles in diesem Anime, auch der Mord, dreht sich um Shogi.

    Von KashiSubz~ gibt es da auch eine Fan-Sub dazu.

    MfG Euer

    Schwarzer Rabe
    (Der nervigste Vogel im FanSub-Universum)

  21. @ Schwarzer Rabe
    “Niemand käme auf die Idee, in der “westlich orientierten Welt” einen Shogi-Film zu produzieren”
    Ja das Argument ist echt nicht schlecht. Ich weiß ja auch, dass ich nie meinen Schach Anime/Manga kriegen werde.. Trotzdem bleibt es aber schade.

  22. Ok, tut mir leid, dass ich jetzt einen alten Artikel rausgrabe, aber wieso hat noch keiner Highschool DxD erwähnt?
    Nicht das Highschool DxD Schach in irgendeinerweiße real darstellt, das ist höchstens Schach “äuserst” abstrakt…

  23. @ TheRealWinston
    “aber wieso hat noch keiner Highschool DxD erwähnt?”
    Anscheind hat die Serie ansonsten einfach keiner gesehen? Ich mag diese Erklärung.

  24. DxD

    Also ich fühlte mich nach der ersten Folge beschmutzt und seitdem stellt sich bei mir jedes Mal, wenn ich auch nur den Titel lese, leichte Übelkeit ein.

    Aber mal im Ernst, wenn wir jetzt anfangen, Titel zu listen, in denen Schach/was auch immer ein einziges Mal kurz erwähnt wird, dann produzieren wir einfach nur Müll und heiße Luft. Case in point: Ich und ein gewisser ogamizw hatten vor etlichen Jahren vor, eine zu dem Zeitpunkt komplette Liste aller Sportanime aufzustellen. Nicht nur mussten wir viel aussortieren, sondern das Projekt ist auch noch versandet (wobei ich seine und meine Liste noch irgendwo haben dürfte). Da seht ihr mal.

  25. @Baphomet:
    Kurz erwähnt wird Schach in Highscholl DxD aber nicht. Muss aber sagen, habe auch nur den Manga gelesen und da auch nur kurz bevor Riza (die rothaarige Tussi mit den Riesenglocken) zu einer Art “Schachduell” mit irgend so einen Typen (ich weiß jetzt nicht ob es nochmal ihr Bruder oder irgendein Typ der sie heiraten will war) antrat. Ich hab beim Training ihrer “Schachfiguren” pausiert/abgebrochen.

  26. @ TheRealWinston
    “Und dazu gehören sie auch?”
    Ich habe die Serie auch nicht gesehen ja.

    @ Baphomehmet
    “Also ich fühlte mich nach der ersten Folge beschmutzt und seitdem stellt sich bei mir jedes Mal, wenn ich auch nur den Titel lese, leichte Übelkeit ein.”
    Klingt so wie ich mir die Serie immer vorgestellt habe.

  27. Bin auf diese Seite gestoßen als ich selbst auf de Suche nach einem Anime der von Schach handelt war. Das mit dem Image das nur “Nerds” Schach spielen stimmt nicht wirklich, Ich gehöre zwar selbst zu jenen die die Masse der Gesellschaft als “Nerd” bezeichnen würden kann jedoch nach einem Blick in meinen Schachklub dem widersprechen. Das Schach in Japan nicht sehr viel Ansehen hat mag stimmen, wer sagt aber das jeder Anime aus Japan stammen muss? Es ist durchaus möglich einen solchen Anime in Deutschland zu produzieren, es gibt sicherlich genügend zeichenbegabte Animefans von denen auch einige Schach mögen, Animeinteresse gibt es in Deutschland genug, man könnte das ganze als Crowdfundingprojekt finanzieren, gibt sicherlich genügend Personen in Deutschland,Österreich und der Schweiz die leidentschaftlich Schach spielen und die Jugend dafür begeistern will, abgesehen davon sind sicherlich viele der Leser dieses Artikels bereit 10€ für ein solches Projekt zu spenden, umsetzbar wäre das von den Animationen her und von der Spannung her auch, zum Beispiel könnte man zeigen wie der Springer den Läufer schlägt und das dartellen indem ein Soldat der Kavallerie gegen einen Soldaten des Bauernheers kämpft und diesen besiegt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>